BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 20967
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 23. Nov 2020, 09:57

lili hat geschrieben:(23 Nov 2020, 09:52)

Nein die bedarfsgerechte Grundsicherung sollte ja Hartz 4 ersetzen.


H4 ist bedarfsgerecht, da es nach dem Bedarfsprinzip funktioniert. Ein BGE ist nicht bedarfsgerecht, da es nach dem Gleichheitsprinzip funktioniert. Da spielt der individuelle Bedarf keine Rolle.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
lili
Beiträge: 6529
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 23. Nov 2020, 09:57

Realist2014 hat geschrieben:(23 Nov 2020, 09:56)

Diese sind der Meinung, bei Sozialhilfe und Grundsicherung im Alter gibt es Sanktionen?

Wo kann ich das nachlesen?


Nein sie sind gegen Hartz 4 Sanktionen.
Erlaubt einmal ein König, dass Armut in seiner Nation auftritt, werden die Leute immer stehlen, um zu überleben.

Buddha
lili
Beiträge: 6529
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 23. Nov 2020, 09:58

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(23 Nov 2020, 09:57)

H4 ist bedarfsgerecht, da es nach dem Bedarfsprinzip funktioniert. Ein BGE ist nicht bedarfsgerecht, da es nach dem Gleichheitsprinzip funktioniert. Da spielt der individuelle Bedarf keine Rolle.


Es geht um was anderes. Die Grünen und Linken waren für eine bedarfsgerechte Grundsicherung. Die sollte Hartz 4 ersetzen. Frau Baerbock und Herr Habeck haben sich dafür eingesetzt. Die haben aber gestern verloren, weil die Mitglieder für ein BGE waren.
Erlaubt einmal ein König, dass Armut in seiner Nation auftritt, werden die Leute immer stehlen, um zu überleben.

Buddha
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 20967
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 23. Nov 2020, 10:01

lili hat geschrieben:(23 Nov 2020, 09:55)

Ja es ist aber ein anderes Existenzminimum. Wenn du z.B. sanktioniert wirst, dann bist du unter dem Existenzminimum.


Unter dem soziokulturellen Existenzminimum, aber nicht unter dem absoluten. Ich gehe natürlich vom soziokulturellen Existenzminimum aus, obwohl ein BGE durchaus Ansätze liefert, die auch auch unter dem soziokulturellen Existenzminimum liegen. Ansätze, dass es darüber liegen sollte liefert es hingegen nicht.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 50747
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mo 23. Nov 2020, 10:03

lili hat geschrieben:(23 Nov 2020, 09:57)

Nein sie sind gegen Hartz 4 Sanktionen.



Und CDU/CSU sind dafür.

Daher werden die bleiben
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 20967
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 23. Nov 2020, 10:03

lili hat geschrieben:(23 Nov 2020, 09:58)

Es geht um was anderes. Die Grünen und Linken waren für eine bedarfsgerechte Grundsicherung. Die sollte Hartz 4 ersetzen. Frau Baerbock und Herr Habeck haben sich dafür eingesetzt. Die haben aber gestern verloren, weil die Mitglieder für ein BGE waren.


Eben, hab ich ja geschrieben. Ein BGE ist nicht bedarfsgerecht, sondern funktioniert nach dem Gleichheitsprinzip.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 17518
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Dieter Winter » Mo 23. Nov 2020, 10:41

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(23 Nov 2020, 10:03)

Eben, hab ich ja geschrieben. Ein BGE ist nicht bedarfsgerecht, sondern funktioniert nach dem Gleichheitsprinzip.

Ergibt sich das nicht schon zwingend aus "bedingungslos"?
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 20967
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 23. Nov 2020, 10:52

Dieter Winter hat geschrieben:(23 Nov 2020, 10:41)

Ergibt sich das nicht schon zwingend aus "bedingungslos"?


Natürlich. Aber das wird ja abgestritten.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
lili
Beiträge: 6529
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 23. Nov 2020, 11:05

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(23 Nov 2020, 10:01)

Unter dem soziokulturellen Existenzminimum, aber nicht unter dem absoluten. Ich gehe natürlich vom soziokulturellen Existenzminimum aus, obwohl ein BGE durchaus Ansätze liefert, die auch auch unter dem soziokulturellen Existenzminimum liegen. Ansätze, dass es darüber liegen sollte liefert es hingegen nicht.



Die gibt es. Die meisten Befürworter wollen aber das soziokulturelle Existenzminimum oder darüber hinaus.
Erlaubt einmal ein König, dass Armut in seiner Nation auftritt, werden die Leute immer stehlen, um zu überleben.

Buddha
lili
Beiträge: 6529
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 23. Nov 2020, 11:06

Realist2014 hat geschrieben:(23 Nov 2020, 10:03)

Und CDU/CSU sind dafür.

Daher werden die bleiben


Die CDU braucht nur langfristig ein passenden Partner.
Erlaubt einmal ein König, dass Armut in seiner Nation auftritt, werden die Leute immer stehlen, um zu überleben.

Buddha
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 50747
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mo 23. Nov 2020, 13:48

lili hat geschrieben:(23 Nov 2020, 11:06)

Die CDU braucht nur langfristig ein passenden Partner.


Würde nichts daran ändern, dass die Union ganz klar gegen ein BGE und für Sanktionen bei ALG II ist.
Auch die SPD ist gegen ein BGE.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
lili
Beiträge: 6529
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 23. Nov 2020, 13:54

Realist2014 hat geschrieben:(23 Nov 2020, 13:48)

Würde nichts daran ändern, dass die Union ganz klar gegen ein BGE und für Sanktionen bei ALG II ist.
Auch die SPD ist gegen ein BGE.



Momentan schon. Karl Lauterbach ist aber offener dem Thema gegenüber. Er hatte damals ein Streit mit Frau Kipping zu diesem Thema. Da war er noch ganz klar dagegen. Ich würde sagen abwarten...Bei der CDU sehe ich es genauso wie du.
Erlaubt einmal ein König, dass Armut in seiner Nation auftritt, werden die Leute immer stehlen, um zu überleben.

Buddha
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 50747
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mo 23. Nov 2020, 13:58

lili hat geschrieben:(23 Nov 2020, 13:54)

Momentan schon. Karl Lauterbach ist aber offener dem Thema gegenüber. Er hatte damals ein Streit mit Frau Kipping zu diesem Thema. Da war er noch ganz klar dagegen. Ich würde sagen abwarten...Bei der CDU sehe ich es genauso wie du.


Lauterbach ist nicht die SPD.

Die SPD ist eine Arbeiterpartei -da zählt Leistung. Da passt kein "BGE" dazu
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
lili
Beiträge: 6529
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 23. Nov 2020, 14:02

Realist2014 hat geschrieben:(23 Nov 2020, 13:58)

Lauterbach ist nicht die SPD.

Die SPD ist eine Arbeiterpartei -da zählt Leistung. Da passt kein "BGE" dazu


Die Arbeitnehmer können aber für bessere Arbeitsbedingungen verhandeln.
Erlaubt einmal ein König, dass Armut in seiner Nation auftritt, werden die Leute immer stehlen, um zu überleben.

Buddha
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 50747
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mo 23. Nov 2020, 15:30

lili hat geschrieben:(23 Nov 2020, 14:02)

Die Arbeitnehmer können aber für bessere Arbeitsbedingungen verhandeln.


Inwiefern "verbessert" sich die Verhandlungsposition eines Facharbeiters mit einem Tariflohn von 3000 Euro Brutto durch ein BGE in Höhe von 650 Euro?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
lili
Beiträge: 6529
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 23. Nov 2020, 15:45

Realist2014 hat geschrieben:(23 Nov 2020, 15:30)

Inwiefern "verbessert" sich die Verhandlungsposition eines Facharbeiters mit einem Tariflohn von 3000 Euro Brutto durch ein BGE in Höhe von 650 Euro?


Ich gehe ja von mehr als 650 Euro aus. Er kann freier die Stelle wechseln und ist nicht am Arbeitgeber gebunden. Auch Arbeitslose haben dadurch mehr Freiheit. Sie können freier Verträge abschließen und müssen nicht jedes Angebot annehmen.
Erlaubt einmal ein König, dass Armut in seiner Nation auftritt, werden die Leute immer stehlen, um zu überleben.

Buddha
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 50747
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mo 23. Nov 2020, 15:49

lili hat geschrieben:(23 Nov 2020, 15:45)

Ich gehe ja von mehr als 650 Euro aus. Er kann freier die Stelle wechseln und ist nicht am Arbeitgeber gebunden. Auch Arbeitslose haben dadurch mehr Freiheit. Sie können freier Verträge abschließen und müssen nicht jedes Angebot annehmen.


Nochmal:

Inwieweit - selbst bei einem BGE von 1000 Euro- hilft das einem Facharbeiter mit einem Tariflohn von 3000 Euro Brutto?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
lili
Beiträge: 6529
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 23. Nov 2020, 15:51

Realist2014 hat geschrieben:(23 Nov 2020, 15:49)

Nochmal:

Inwieweit - selbst bei einem BGE von 1000 Euro- hilft das einem Facharbeiter mit einem Tariflohn von 3000 Euro Brutto?


Er hat mehr Sicherheit und kann seine Zeit besser einteilen.
Erlaubt einmal ein König, dass Armut in seiner Nation auftritt, werden die Leute immer stehlen, um zu überleben.

Buddha
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 19754
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Billie Holiday » Mo 23. Nov 2020, 15:52

lili hat geschrieben:(23 Nov 2020, 15:45)

Ich gehe ja von mehr als 650 Euro aus. Er kann freier die Stelle wechseln und ist nicht am Arbeitgeber gebunden. Auch Arbeitslose haben dadurch mehr Freiheit. Sie können freier Verträge abschließen und müssen nicht jedes Angebot annehmen.


Wer mit seinem Job nicht zufrieden ist, kann doch frei eine neue Stelle suchen und wechseln. Was redest du denn da. Die AN sind doch nicht gezwungen, in ihrem Büro/Betrieb zu bleiben. Es wird doch ständig weiterbeworben, gewechselt, gekündigt.

Leider müssen die Berufstätigen deutlich weniger netto hinnehmen, um allen anderen ihre Freiheit zu finanzieren. So schafft man Fleiß und Engagement auch ab.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 50747
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mo 23. Nov 2020, 15:55

lili hat geschrieben:(23 Nov 2020, 15:51)

Er hat mehr Sicherheit und kann seine Zeit besser einteilen.


Welche Zeit kann sich derjenigeFacharbeiter mit Anspruch auf einen Tariflohn von 3000 Euro "besser einteilen" bei einem BGE von 1000 Euro?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste