BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Sybilla
Beiträge: 764
Registriert: Di 3. Jun 2008, 21:56

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Sybilla » So 25. Aug 2019, 20:03

Wähler hat geschrieben:(24 Aug 2019, 14:00)

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/w ... ageIndex_0
FAZ 3.4.2007: Geld für alle Bürger
"Bei den Berechnungen des Grundeinkommenverfechters Thomas Straubhaar kommt jeder nach der Krankenversicherung nur auf 400 Euro im Monat an verfügbarem Bürgergeld. Er hat auch eine zweite Variante mit 600 Euro verfügbarem Bürgergeld im Monat durchgerechnet. Das ist immer noch weniger als Hartz IV.
Dafür muss der Staat 800 Euro im Monat zahlen, denn 200 Euro gehen an die Krankenversicherung. Am Schluss bleibt eine Finanzierungslücke (siehe Grafik), für die der Staat zehn Prozentpunkte mehr Einkommensteuer bräuchte. Dazu kommt: Auch die Renten sollen für das Grundeinkommen herangezogen werden. Viele Menschen haben aber schon Ansprüche erworben, die der Staat nicht einfach streichen kann. Auch die müssen finanziert werden.
"
Graphik: (Zahlen von 2007 in Milliarden Euro hier nur aufgelistet)
Wie eine monatliche Zahlung von 800 Euro finanziert würde.
286,07 Krankenversicherungsbeiträge
231,92 Rentenversicherungsbeiträge
47,98 Beamtenpensionen
38,41 Arbeitslosenversicherung
34,87 Kindergeld
25,41 Arbeitslosengeld II
18,36 Sozialhilfe
12,81 Wohngeld und übrige Leistungen
6,82 Unfallversicherung
158,61 Zu finanzierender Fehlbetrag
siehe auch:
http://www.forschungsseminar.de/BGE/files.htm
Ohne erhebliche Steuererhöhungen sind 1000 Euro BGE für jeden Erwachsenen und Eigentumsgarantie für höhere Renten nicht zu finanzieren. Das BGE würde auch deutlich über der Grundsicherung im Alter liegen.


Hat das ein "Milchmädchen" berechnet - oder wie soll ich das verstehen, BGE und Arbeitslosenversicherung schließt sich das nicht gegenseitig aus?
Und jede Person die 1000 € BGE erhält, bekommt ja alle bisherigen Leistungen dessen Ansprüche erworben wurden, nur sind das vielfach weniger als 1000 €/Monat (Kindergeld, Baukindergeld, Erziehungsgeld, Elterngeld, Landes-Elterngeld, Kommunales Elterngeld, Teilhabepaket für Kinder, Wohngeld...) auch erworbene Rentenansprüche über 1000 € bleiben erhalten (allerdinsg ist die durchschnittliche Netto- Rente heute nicht höher als 1000 € pro Monat wie oben bereits verlinkt) auch die exorbitant hohen Beamtenpensionen wird die Solidargemeinschaft der Steuerzahler durch eine Wertschöpfungsabgabe weiter finanzieren können. In das BGE fließen alle bisherigen Sozialleistungen ein und werden bis 1000 € aufgestockt.(für jede Person in einer Familie) Die Sozialversicherungsbeiträge werden zukünftig wegfallen und durch die eine Wertschöpfungsabgabe auf Löhne ersetzt (also die EkSt von Heute) wird inclusive Kranken und Pflegeversicherung in aktuellen Modellrechnungen BIP 2018 auf 34 % beziffert. Viele fleißige Arbeitnehmer die jeden Morgen früh aufstehen und den ganzen Tag arbeiten haben dann jeden Monat mehr Netto vom Brutto. Auch die meisten Unternehmen besonders Unternehmen mit vielen Beschäftigten werden demnach nicht höher belastet als heute. Hingegen die Industrie 4.0 und Internetfirmen die heute kaum oder sehr niedrige Steuern und Sozialabgaben bezahlen eben mit 34 % Wertschöpfungsabgabe belastet werden.
Ich denke das alle 1/3 ihres Einkommen für den Staat/Soziales aufbringen können heute sind es bei den meisten Arbeitnehmer vielfach mehr als 40 % die vom Brutto für Steuern/Soli und Sozialversicherungen abgezogen werden. Auch eine Absenkung der MwSt. ist in einem BGE System je nach Wirtschaftsentwicklung möglich. Eine Runde Sache die ich in naher Zukunft als alternativlos erachte.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22307
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » So 25. Aug 2019, 20:15

Sybilla hat geschrieben:(25 Aug 2019, 20:03)

Hat das ein "Milchmädchen" berechnet - oder wie soll ich das verstehen,

[…]

Hingegen die Industrie 4.0 und Internetfirmen die heute kaum oder sehr niedrige Steuern und Sozialabgaben bezahlen eben mit 34 % Wertschöpfungsabgabe belastet werden.

[…]

Auch eine Absenkung der MwSt. ist in einem BGE System je nach Wirtschaftsentwicklung möglich.

Eine Runde Sache die ich in naher Zukunft als alternativlos erachte.

Die einzige die wohl nicht rechnen kann ... bist Du. :D

Man kann sich die Welt auch schön rechnen.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Sybilla
Beiträge: 764
Registriert: Di 3. Jun 2008, 21:56

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Sybilla » Mo 26. Aug 2019, 03:16

Skull hat geschrieben:(25 Aug 2019, 20:15)

Die einzige die wohl nicht rechnen kann ... bist Du. :D

Man kann sich die Welt auch schön rechnen.

mfg


Meint @ Skull, könntest Du das etwas genauer Differenzieren?

Also wenn es ein BGE 1000 €/Monat gibt, wird die BA aufgelöst die Mitarbeiter freigesetzt und die Arbeitslosenversicherung weil überflüssig abgewickelt.
Alleine das spart viel Steuergeld der Bürger. Pension und Rentenansprüche werden selbstverständlich erfüllt. Eine Beitragszahlung für die Arbeitslosenversicherung entfällt ersatzlos für Arbeitgeber und Arbeitnehmer.
Wähler
Beiträge: 4925
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Wähler » Mo 26. Aug 2019, 05:43

Wähler hat geschrieben:(24 Aug 2019, 14:00)
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/w ... ageIndex_0
FAZ 3.4.2007: Geld für alle Bürger
"Bei den Berechnungen des Grundeinkommenverfechters Thomas Straubhaar kommt jeder nach der Krankenversicherung nur auf 400 Euro im Monat an verfügbarem Bürgergeld. Er hat auch eine zweite Variante mit 600 Euro verfügbarem Bürgergeld im Monat durchgerechnet. Das ist immer noch weniger als Hartz IV.
Dafür muss der Staat 800 Euro im Monat zahlen, denn 200 Euro gehen an die Krankenversicherung. Am Schluss bleibt eine Finanzierungslücke (siehe Grafik), für die der Staat zehn Prozentpunkte mehr Einkommensteuer bräuchte. Dazu kommt: Auch die Renten sollen für das Grundeinkommen herangezogen werden. Viele Menschen haben aber schon Ansprüche erworben, die der Staat nicht einfach streichen kann. Auch die müssen finanziert werden.
"
Graphik: (Zahlen von 2007 in Milliarden Euro hier nur aufgelistet)
Wie eine monatliche Zahlung von 800 Euro finanziert würde.
286,07 Krankenversicherungsbeiträge
231,92 Rentenversicherungsbeiträge
47,98 Beamtenpensionen
38,41 Arbeitslosenversicherung
34,87 Kindergeld
25,41 Arbeitslosengeld II
18,36 Sozialhilfe
12,81 Wohngeld und übrige Leistungen
6,82 Unfallversicherung
158,61 Zu finanzierender Fehlbetrag
siehe auch:
http://www.forschungsseminar.de/BGE/files.htm
Ohne erhebliche Steuererhöhungen sind 1000 Euro BGE für jeden Erwachsenen und Eigentumsgarantie für höhere Renten nicht zu finanzieren. Das BGE würde auch deutlich über der Grundsicherung im Alter

Die Berechnung listet einfach die bisherigen Kosten für Sozialleistungen auf, die dann für ein BGE zur Verfügung stehen würden. Das wird aber nicht ausreichen, deshalb mindestens 10% Einkommensteuerpunkte mehr bei 800 Euro BGE pro Kopf. Es gibt übrigens viele Rentner, die bekommen weniger als 1000 Euro Durchschnittsrente, nämlich 700 Euro Grundsicherung. Die Differenz käme also noch hinzu.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22307
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Mo 26. Aug 2019, 08:39

Sybilla hat geschrieben:(26 Aug 2019, 03:16)

Meint @ Skull, könntest Du das etwas genauer Differenzieren?

Also wenn es ein BGE 1000 €/Monat gibt, wird die BA aufgelöst die Mitarbeiter freigesetzt und die Arbeitslosenversicherung weil überflüssig abgewickelt.

Alleine das spart viel Steuergeld der Bürger.

Und wieviel Milliarden könnten das sein ?

DAS hatten wir doch schon alles...

viewtopic.php?p=3943805#p3943805

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18720
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Teeernte » Mo 26. Aug 2019, 08:56

Sybilla hat geschrieben:(26 Aug 2019, 03:16)

Meint @ Skull, könntest Du das etwas genauer Differenzieren?

Also wenn es ein BGE 1000 €/Monat gibt, wird die BA aufgelöst die Mitarbeiter freigesetzt und die Arbeitslosenversicherung weil überflüssig abgewickelt.
Alleine das spart viel Steuergeld der Bürger. Pension und Rentenansprüche werden selbstverständlich erfüllt. Eine Beitragszahlung für die Arbeitslosenversicherung entfällt ersatzlos für Arbeitgeber und Arbeitnehmer.


Arbeitslosenversicherung ist ein Topf der Arbeitenden und der Arbeitgeber. Sollte ich meinen Job verlieren - will ich doch nicht von BGE leben..
Als Hängematten-Einkommen steht das Arbeitslosengeld NICHT zur Verfügung.

3 Euro auf die Steuern drauf - für eine bessere (Bedürftigkeits//Schwarzarbeiter) Kontrolle !
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
lili
Beiträge: 3421
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 26. Aug 2019, 09:00

Teeernte hat geschrieben:(26 Aug 2019, 08:56)

Arbeitslosenversicherung ist ein Topf der Arbeitenden und der Arbeitgeber. Sollte ich meinen Job verlieren - will ich doch nicht von BGE leben..
Als Hängematten-Einkommen steht das Arbeitslosengeld NICHT zur Verfügung.

3 Euro auf die Steuern drauf - für eine bessere (Bedürftigkeits//Schwarzarbeiter) Kontrolle !


Das wird doch verändert. Da brauchst du keine Arbeitslosenversicherung mehr, da du das BGE hast. Das ist sozusagen die Grundsicherung.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22307
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Mo 26. Aug 2019, 09:03

lili hat geschrieben:(26 Aug 2019, 09:00)

Da brauchst du keine Arbeitslosenversicherung mehr, da du das BGE hast.
Das ist sozusagen die Grundsicherung.

Aha....

Du nimmst dem Arbeitnehmer und Arbeitgeber die Beiträge weg,
die dann zu erfolgende private Arbeitslosenversicherung darf der Arbeitnehmer
dann aus seinem Einkommen selbst und alleine (drauf) zahlen. :D

Natürlich braucht ein normaler Arbeitnehmer eine Alo Vers.
Ist ja für die Differenz zwischen BGE und Arbeitslosengeld I.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
lili
Beiträge: 3421
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 26. Aug 2019, 09:04

Skull hat geschrieben:(26 Aug 2019, 09:03)

Aha.

Du nimmst dem Arbeitnehmer und Arbeitgeber die Beiträge weg,
die dann zu erfolgende private Arbeitslosenversicherung darf der Arbeitnehmer
dann aus seinem Einkommen selbst und alleine (drauf) zahlen. :D

mfg


Du brauchst keine private Arbeitslosenversicherung....Du würdest dann keine mehr benötigen.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18720
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Teeernte » Mo 26. Aug 2019, 09:06

lili hat geschrieben:(26 Aug 2019, 09:00)

Das wird doch verändert. Da brauchst du keine Arbeitslosenversicherung mehr, da du das BGE hast. Das ist sozusagen die Grundsicherung.


Da haben NUR Arbeitende und Arbeitgeber (Gewerkschaft und Arbeitgeberverbände) mitzereden - da wird nix verändert..... Ein frommer Wunsch der Hängemattenfraktion.

Das Geld der Arbeitenden zu den Nicht bedürftigen - Nichtwerkätigen weiter umzuleiten. :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18720
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Teeernte » Mo 26. Aug 2019, 09:09

lili hat geschrieben:(26 Aug 2019, 09:04)

Du brauchst keine private Arbeitslosenversicherung....Du würdest dann keine mehr benötigen.


Dir ist aber klar , dass es sich um Lohnbestandteile der Werktätigen handelt .......und nicht um "Freie" Steuergelder ?


Fällt die Arbeitslosenversicherung weg - bekomm ich die DOPPELT (arbeitgeber und Arbeitnehmeranteil) ausgezahlt.....es ist MEIN Geld...nicht Deins !
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22307
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Mo 26. Aug 2019, 09:13

lili hat geschrieben:(26 Aug 2019, 09:04)

Du brauchst keine private Arbeitslosenversicherung....Du würdest dann keine mehr benötigen.

Ich erspare mir einen Kraftausdruck. :p

In DEINER Welt.
Vorher BGE 1000 Euro und Einkommen von 3000 Euro (bei 50 Prozent Steuer - 1500)
macht nach Adam Riese ... 2500 Euro.
Nachher 1000 Euro BGE plus 0. :D macht 1.000 Euro.
Ist eine Differenz von 1.500 Euro.


Heute aber 3000 Euro (minus Abzuege 30 Prozent) macht 2.100.
Wenn man heute arbeitlos wird, bekommt man dann ca. 1.300.


Und diese Differenz muss man ja vorsorgen (versichern) damit man nicht in ein noch tieferes Loch fällt.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
lili
Beiträge: 3421
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 26. Aug 2019, 09:15

Teeernte hat geschrieben:(26 Aug 2019, 09:09)

Dir ist aber klar , dass es sich um Lohnbestandteile der Werktätigen handelt .......und nicht um "Freie" Steuergelder ?


Fällt die Arbeitslosenversicherung weg - bekomm ich die DOPPELT (arbeitgeber und Arbeitnehmeranteil) ausgezahlt.....es ist MEIN Geld...nicht Deins !



Wenn das BGE kommen sollte wäre das der Ersatz vom Arbeitslosengeld.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22307
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Mo 26. Aug 2019, 09:16

lili hat geschrieben:(26 Aug 2019, 09:15)

Wenn das BGE kommen sollte wäre das der Ersatz vom Arbeitslosengeld.

Klar.

Mit Job hätte man ein BGE...und ohne Job auch. :D

Ersatz von...N U L L.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
lili
Beiträge: 3421
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 26. Aug 2019, 09:17

Skull hat geschrieben:(26 Aug 2019, 09:13)

Ich erspare mir einen Kraftausdruck. :p

In DEINER Welt.
Vorher BGE 1000 Euro und Einkommen von 3000 Euro (bei 50 Prozent Steuer - 1500)
macht nach Adam Riese ... 2500 Euro.
Nachher 1000 Euro BGE plus 0. :D macht 1.000 Euro.
Ist eine Differenz von 1.500 Euro.


Heute aber 3000 Euro (minus Abzuege 30 Prozent) macht 2.100.
Wenn man heute arbeitlos wird, bekommt man dann ca. 1.300.


Und diese Differenz muss man ja vorsorgen (versichern) damit man nicht in ein noch tieferes Loch fällt.

mfg



Dennoch macht eine Arbeitslosenversicherung kein Sinn, weil es nicht mehr so weiterlaufen wird mit Arbeit und Arbeitslosigkeit. Es wird reformiert und da spielt es in Zukunft keine Rolle ob du Arbeit hast oder nicht. Du kannst etwas dazuverdienen, aber du musst nicht.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
lili
Beiträge: 3421
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 26. Aug 2019, 09:18

Skull hat geschrieben:(26 Aug 2019, 09:16)

Klar.

Mit Job hätte man ein BGE...und ihne Job auch. :D

Ersatz von...N U L L.

mfg


Korrekt es umfasst alle Sozialleistungen.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22307
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Mo 26. Aug 2019, 09:19

lili hat geschrieben:(26 Aug 2019, 09:17)

Dennoch ...

Dennoch schreibst Du einfach nur unausgeronen Unsinn.

Wie man an den letzten Postings mal wieder sehen konnte. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
lili
Beiträge: 3421
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 26. Aug 2019, 09:25

Skull hat geschrieben:(26 Aug 2019, 09:19)

Dennoch schreibst Du einfach nur unausgeronen Unsinn.

Wie man an den letzten Postings mal wieder sehen konnte. :)

mfg


Ich respektiere deine Meinung.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 4954
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Ger9374 » Mo 26. Aug 2019, 09:26

Das BGE ist an sich gut gemeint aber sehr Idealistisch konzipiert.
Es widerspricht aber dem menschlichen Naturell.
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
lili
Beiträge: 3421
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 26. Aug 2019, 09:27

Ger9374 hat geschrieben:(26 Aug 2019, 09:26)

Das BGE ist an sich gut gemeint aber sehr Idealistisch konzipiert.
Es widerspricht aber dem menschlichen Naturell.


das menschliche Naturell heißt den Zwang zur Arbeit? Ist das nicht ein Naturell, dass man sich individuell entfalten will?
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast