BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Senexx

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Senexx » Mi 19. Aug 2020, 10:12

Billie Holiday hat geschrieben:(19 Aug 2020, 07:32)

Drei Jahre lang 1.200,- monatlich.
Und danach? Beim Chef kratzen, dass man doch gern wieder vollzeit arbeiten möchte, da man es muß?
Die einen werden umsichtig gespart haben, andere konsumiert, andere Stunden reduziert haben. Alle werden vermutlich ganz glücklich sein mit dem großzügigen Taschengeld. Da das Geld nicht für immer fließt, werden die wenigsten ihr Leben komplett umkrempeln, da der Geldfluss nach 3 Jahren vorbei ist. 43.200,- in Summe ist nicht sooo viel für eine grundlegende Veränderung.
Ich sehe keinen Sinn in diesem Versuch.

Die 1200 gibt es auch nicht netto. Sie müssen doch wohl versteuert werden und womöglich sind auch Sozialabgaben fällig.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 24066
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Mi 19. Aug 2020, 11:00

Senexx hat geschrieben:(19 Aug 2020, 10:12)

Die 1200 gibt es auch nicht netto. Sie müssen doch wohl versteuert werden und womöglich sind auch Sozialabgaben fällig.

Das dagegen glaube ich nicht. Hast Du da Quellen ? :D

Wenn da was versteuert werden soll oder muss (inkl. Sozialversicherungspflicht),
werden das wohl die Veranstalter „oben drauf“ packen.
Da sollte man schon von 1.200 Euro Auszahlung ausgehen.

Ändert aber nichts an der -auch meiner Meinung nach- Sinnlosigkeit dieses Projektes.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Senexx

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Senexx » Mi 19. Aug 2020, 11:08

Skull hat geschrieben:(19 Aug 2020, 11:00)

Das dagegen glaube ich nicht. Hast Du da Quellen ? :D

Wenn da was versteuert werden soll oder muss (inkl. Sozialversicherungspflicht),
werden das wohl die Veranstalter „oben drauf“ packen.
Da sollte man schon von 1.200 Euro Auszahlung ausgehen.

Ändert aber nichts an der -auch meiner Meinung nach- Sinnlosigkeit dieses Projektes.

mfg


Einkommen ist Einkommen, sagt unser Steuerrecht.

Lottogewinne sind steuerfrei, im Jahr des Anfalls. Erträge daraus sind zu versteuern.
Mendoza
Beiträge: 1025
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 06:28

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Mendoza » Mi 19. Aug 2020, 13:28

Offiziell ist „Mein Grundeinkommen“ ein Gewinnspiel. Die Gewinne daraus wurden bisher nicht versteuert. So sollte es auch bei diesem Projekt sein. Bei Hartz4 ist es –wie bei Lottogewinnen– etwas anderes. Da zählt ja die Bedürftigkeit und die ist ja dann erstmal nicht mehr gegeben.
Churchill "Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleichmäßige Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends."
Senexx

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Senexx » Mi 19. Aug 2020, 14:43

Mendoza hat geschrieben:(19 Aug 2020, 13:28)

Offiziell ist „Mein Grundeinkommen“ ein Gewinnspiel. Die Gewinne daraus wurden bisher nicht versteuert. So sollte es auch bei diesem Projekt sein. Bei Hartz4 ist es –wie bei Lottogewinnen– etwas anderes. Da zählt ja die Bedürftigkeit und die ist ja dann erstmal nicht mehr gegeben.

Ich glaube nicht, dass das Finanzamt darauf eingeht.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 24066
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Mi 19. Aug 2020, 17:06

§ 8 Spam
1. Spam jeder Art ist außerhalb der Weinstube unerwünscht! Mitglieder die gegen diese Regelung verstoßen können sanktioniert werden.
2. Spam sind :

[…]

In allen anderen Fällen inkl. Strangeröffnungen:
c. Beiträge die ohne eigenen Kommentar aus anderen Quellen kopiert und in das Forum eingefügt werden (copy & paste). Erforderlich sind der Quellnachweis mit Link und eine eigene Stellungnahme, die über die Strang- oder Textüberschrift hinaus geht und in einem angemessenem Verhältnis zum zitierten Text steht
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Mendoza
Beiträge: 1025
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 06:28

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Mendoza » Mi 19. Aug 2020, 20:21

https://www.pilotprojekt-grundeinkommen.de/teilnahme

Auf der verlinkten Seite steht, dass dieses BGE nicht versteuert wird, was den Zweifel von Senexx ausgeräumt hat. Was soll ich da noch kommentieren?
Zuletzt geändert von Skull am Mi 19. Aug 2020, 21:24, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Mod Zitat entfernt
Churchill "Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleichmäßige Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends."
Senexx

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Senexx » Mi 19. Aug 2020, 20:32

Schenkungen von Fremden unter 20000 EUR wären steuerfrei. 12x1200 wären 14400 und damit unter der Freigrenze.

[Mod: Provokation entfernt]

Dazu bedarf es also nicht des "Arguments", es wären Kleinspenden. Und auch nicht der Behauptung, es wäre ein "Gewinnspiel".
Zuletzt geändert von Senexx am Do 20. Aug 2020, 06:00, insgesamt 1-mal geändert.
Atue001
Beiträge: 1293
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Atue001 » Mi 19. Aug 2020, 23:29

Mendoza hat geschrieben:(19 Aug 2020, 10:04)

Das ganze Experiment ist doch realitätsfern. Wenn nur einer in einer Stadt dieses BGE erhält, dann werden in seiner Nachbarschaft die Menschen auch weiterhin Klos putzen, Tiere schlachten, Alten den Po abwischen. Kriegt die ganze Gesellschaft BGE ist dazu keiner mehr bereit.


Ob in einer Gesellschaft mit einem BGE noch Menschen Klos putzen, Tiere schlachten oder Alten den Po abwischen, hängt nicht allein vom BGE ab, sondern vielmehr davon, was ich mir von meinen Einkommen nach allen Abzügen noch leisten kann. Warum immer wieder die Idee aufgestellt wird, dass die Konsumfähigkeit mit einem BGE so hoch wäre, dass niemand mehr bereit wäre Klos zu putzen, Tiere zu schlachten oder Alten den Po abzuwischen, sollte man mal erforschen. Eine solche einseitige Sicht auf eine BGE-Gesellschaft ist in jedem Fall äusserst begrenzt.
Bei vernünftiger Organisation einer BGE-Gesellschaft ist es nahezu sicher, dass auch zukünftig Klos geputzt, Tiere geschlachtet und Alten den Po abgewischt würde! Jedenfalls genauso sicher wie heute!
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 10147
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Links oben, unten rechts
Wohnort: Deutschland drunter & drüber

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » Do 20. Aug 2020, 01:00

Mendoza hat geschrieben:(19 Aug 2020, 13:28)

Offiziell ist „Mein Grundeinkommen“ ein Gewinnspiel. Die Gewinne daraus wurden bisher nicht versteuert. So sollte es auch bei diesem Projekt sein. Bei Hartz4 ist es –wie bei Lottogewinnen– etwas anderes. Da zählt ja die Bedürftigkeit und die ist ja dann erstmal nicht mehr gegeben.

Für die Gewinner dieses Spiels wurden sie sozialen Sicherungssysteme nicht entbürokratisiert und entrümpelt. Die Teilnehmer entwickeln dadurch falsche Vorstellungen zum Thema BGE. Die Folge, jeder Teilnehmer macht Falschpropaganda zum Thema BGE.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Senexx

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Senexx » Do 20. Aug 2020, 05:30

Atue001 hat geschrieben:(19 Aug 2020, 23:29)

Ob in einer Gesellschaft mit einem BGE noch Menschen Klos putzen, Tiere schlachten oder Alten den Po abwischen, hängt nicht allein vom BGE ab, sondern vielmehr davon, was ich mir von meinen Einkommen nach allen Abzügen noch leisten kann. Warum immer wieder die Idee aufgestellt wird, dass die Konsumfähigkeit mit einem BGE so hoch wäre, dass niemand mehr bereit wäre Klos zu putzen, Tiere zu schlachten oder Alten den Po abzuwischen, sollte man mal erforschen. Eine solche einseitige Sicht auf eine BGE-Gesellschaft ist in jedem Fall äusserst begrenzt.
Bei vernünftiger Organisation einer BGE-Gesellschaft ist es nahezu sicher, dass auch zukünftig Klos geputzt, Tiere geschlachtet und Alten den Po abgewischt würde! Jedenfalls genauso sicher wie heute!

Das Arbeitskräfteangebot in diesen Bereichen wird drastisch sinken.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 24359
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Teeernte » Do 20. Aug 2020, 07:55

Atue001 hat geschrieben:(19 Aug 2020, 23:29)

Ob in einer Gesellschaft mit einem BGE noch Menschen Klos putzen, Tiere schlachten oder Alten den Po abwischen, hängt nicht allein vom BGE ab, sondern vielmehr davon, was ich mir von meinen Einkommen nach allen Abzügen noch leisten kann. Warum immer wieder die Idee aufgestellt wird, dass die Konsumfähigkeit mit einem BGE so hoch wäre, dass niemand mehr bereit wäre Klos zu putzen, Tiere zu schlachten oder Alten den Po abzuwischen, sollte man mal erforschen. Eine solche einseitige Sicht auf eine BGE-Gesellschaft ist in jedem Fall äusserst begrenzt.
Bei vernünftiger Organisation einer BGE-Gesellschaft ist es nahezu sicher, dass auch zukünftig Klos geputzt, Tiere geschlachtet und Alten den Po abgewischt würde! Jedenfalls genauso sicher wie heute!


Ja , da braucht man viele Ausländer für den Job.

Deutsche wollen sich ja nicht mehr die "Finger" dreckig machen, möglicherweise einen Fingernagel abbrechen - oder gar bei "ARBEIT" von anderen gesehen werden....igitt.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 24359
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Teeernte » Do 20. Aug 2020, 08:01

Mendoza hat geschrieben:(19 Aug 2020, 20:21)

https://www.pilotprojekt-grundeinkommen.de/teilnahme

Auf der verlinkten Seite steht, dass dieses BGE nicht versteuert wird, was den Zweifel von Senexx ausgeräumt hat. Was soll ich da noch kommentieren?


So muss der Zahler dieses BGE den Steuerteil übernehmen. .....oder der Empfänger fällt Jahre später damit auf die Nase.

Ist ja später - da ist die "Forschung" gelaufen.

Lies einfach mal nach Beispiel >> die vielen "Hausbau" Hilfe Serien - die "Empfänger" müssens versteuern. Selbst die Hilfebedürftigsten.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 20967
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 20. Aug 2020, 08:08

unity in diversity hat geschrieben:(20 Aug 2020, 01:00)

Für die Gewinner dieses Spiels wurden sie sozialen Sicherungssysteme nicht entbürokratisiert und entrümpelt. Die Teilnehmer entwickeln dadurch falsche Vorstellungen zum Thema BGE. Die Folge, jeder Teilnehmer macht Falschpropaganda zum Thema BGE.


Genauso ist es.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 20967
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 20. Aug 2020, 08:16

Senexx hat geschrieben:(20 Aug 2020, 05:30)

Das Arbeitskräfteangebot in diesen Bereichen wird drastisch sinken.


Nicht wenn man sich von der Vorstellung löst, dass ein BGE ein bequemes Auskommen ermöglicht, so wie es sich die meisten hier vorstellen. Also deutlich über H4. Per Se ist die Idee des Grundeinkommens aber eine andere, nämlich tatsächlich den Grundbedarf zu sichern und nichts darüber hinaus. Und der ist in der Regel niedriger als H4. Da wäre man dann nämlich beim tatsächlichen Existenzminimum und nicht beim soziokulturellen. Wer mehr haben möchte muss halt entsprechend arbeiten. Anders wäre es auch nicht möglich. Das fände auch keine Akzeptanz.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Meruem
Beiträge: 1627
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Meruem » Do 20. Aug 2020, 08:24

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(20 Aug 2020, 08:16)

Nicht wenn man sich von der Vorstellung löst, dass ein BGE ein bequemes Auskommen ermöglicht, so wie es sich die meisten hier vorstellen. Also deutlich über H4. Per Se ist die Idee des Grundeinkommens aber eine andere, nämlich tatsächlich den Grundbedarf zu sichern und nichts darüber hinaus. Und der ist in der Regel niedriger als H4. Da wäre man dann nämlich beim tatsächlichen Existenzminimum und nicht beim soziokulturellen. Wer mehr haben möchte muss halt entsprechend arbeiten. Anders wäre es auch nicht möglich. Das fände auch keine Akzeptanz.


Wenn es keine Akzeptanz fände wäre wohl der Zuspruch nicht so hoch und es gibt gibt BGE Modelle dass ist dann deutlich mehr als H4 heute ( z.b.1.500€) natürlich auch ohne teure Bürokratie wie derzeit.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 20967
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 20. Aug 2020, 08:47

Meruem hat geschrieben:(20 Aug 2020, 08:24)

Wenn es keine Akzeptanz fände wäre wohl der Zuspruch nicht so hoch


Der Zuspruch ist nicht hoch. Man sehe mal nach Österreich. Angeblich war dort auch ein bedeutender Anteil für das Grundeinkommen. Das Volksbegehren dazu sagt allerdings was anderes. Kaum jemand unterstützte es, trotz großer Marketingkampagnen. Es war sogar eins der Volksbegehren, die in Österreich am schlechtesten abgeschnitten haben.
Auch in der Schweiz ist es gnadenlos gescheitert.
Zuletzt geändert von 3x schwarzer Kater am Do 20. Aug 2020, 09:29, insgesamt 1-mal geändert.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Mendoza
Beiträge: 1025
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 06:28

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Mendoza » Do 20. Aug 2020, 09:27

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(20 Aug 2020, 08:16)

Nicht wenn man sich von der Vorstellung löst, dass ein BGE ein bequemes Auskommen ermöglicht, so wie es sich die meisten hier vorstellen. Also deutlich über H4. Per Se ist die Idee des Grundeinkommens aber eine andere, nämlich tatsächlich den Grundbedarf zu sichern und nichts darüber hinaus. Und der ist in der Regel niedriger als H4. Da wäre man dann nämlich beim tatsächlichen Existenzminimum und nicht beim soziokulturellen. Wer mehr haben möchte muss halt entsprechend arbeiten. Anders wäre es auch nicht möglich. Das fände auch keine Akzeptanz.


Die Vorstellungen über ein BGE sind sehr unterschiedlich. Die Linken und teilweise die Grünen wollen eher ein bequemes Auskommen, die wenigen Anhänger der Liberalen und Konservativen möchten nur den absoluten Grundbedarf sichern. Falls RRG an die Macht kommt, geht es wohl eher in Richtung verbessertes Hartz4 ohne Sanktionen. Allerdings glaube ich nicht, dass die dieses heiße Eisen schon in der nächsten Legislaturperiode anfassen. Schon gar nicht mit der SPD.
Churchill "Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleichmäßige Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends."
Mendoza
Beiträge: 1025
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 06:28

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Mendoza » Do 20. Aug 2020, 09:45

Atue001 hat geschrieben:(19 Aug 2020, 23:29)

Ob in einer Gesellschaft mit einem BGE noch Menschen Klos putzen, Tiere schlachten oder Alten den Po abwischen, hängt nicht allein vom BGE ab, sondern vielmehr davon, was ich mir von meinen Einkommen nach allen Abzügen noch leisten kann. Warum immer wieder die Idee aufgestellt wird, dass die Konsumfähigkeit mit einem BGE so hoch wäre, dass niemand mehr bereit wäre Klos zu putzen, Tiere zu schlachten oder Alten den Po abzuwischen, sollte man mal erforschen. Eine solche einseitige Sicht auf eine BGE-Gesellschaft ist in jedem Fall äusserst begrenzt.
Bei vernünftiger Organisation einer BGE-Gesellschaft ist es nahezu sicher, dass auch zukünftig Klos geputzt, Tiere geschlachtet und Alten den Po abgewischt würde! Jedenfalls genauso sicher wie heute!

Mit den genannten schlecht bezahlten Jobs hat man heute schon Probleme Leute zu finden!
Was glaubst du warum es kaum deutsche Pflegekräfte und praktisch keine deutschen Erntehelfer gibt ? Weil der Lohnabstand zwischen Hartz4 und diesen schweren, miesen Jobs so lächerlich gering ist, dass kein Hartz4er dafür früh aufsteht! Was erreicht man wohl, wenn man mit einem BGE die Bedingungen fürs Nichtstun noch verbessert? Oder willst du in die Richtung gehen Hartz4 einzukürzen und dafür sanktionsfrei machen?
Churchill "Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleichmäßige Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends."
Senexx

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Senexx » Do 20. Aug 2020, 12:33

wir müssen Hartz absenken. Ganz einfach.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste