Plündern die Alten die Jungen?

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Senilienz
Beiträge: 343
Registriert: Fr 15. Apr 2016, 18:54
Benutzertitel: Gewissheitensaboteur

Re: Plündern die Alten die Jungen?

Beitragvon Senilienz » Sa 16. Apr 2016, 21:19

Realist2014 hat geschrieben:(16 Apr 2016, 21:00)

zu 7)

Sind dir die Preise der deutschen Exportprodukte ( Porsche, Daimler, Maschinebau usw.) zu niedrig? Warum? Die Produkte verkaufen sich doch gut- siehe Exportzahlen. Oder welche "Spitzenleistung" meinst du da genau?

50% der ( männlichen) Bürger im Alter von 50 bis 60 Jahren gehören zu den 10%- die über 60% des Vermögens in D verfügen. Und darunter sind mehr als die Hälfte Arbeitnehmer...

Logischerweise steigt das Vermögen mit zunehmendem Berufsleben, höherem Gehalt und geringerer Konsumrate...

zu 8)

Wer genau ist denn nun die "GeldmachtElite"?

Und ja, alle Lohnnebenkosten werden natürlich vom AG bezahlt. Ab die der AN erwirtschaftet, steht auf einem ganz anderen Blatt...

Aber deinen Texten nach scheinst du ein prinzipielles Problem mit Arbeitgebern bzw. Unternehmern zu haben. Woher kommt das?


zu 7:
ich meine, dass die Agenda 2010 ein "Notarzteinsatz" war, der per Dumpingmethoden den kranken Mann Deutschland zu Lasten seiner Nachbarn "dopt" aber nicht gesundet.
zu 8:
Da ich vom Mikrozensus weiß, dass bei der Oberschicht gar keine tatsächlichen Vermögensdaten erhoben werden (GeldMachtElite) wundere ich mich über deine genauen Daten zur Vermögensverteilung.
Natürlich steigt das Vermögen mit zunehmendem Alter wenn der Ertrag größer ist als das was man überhaupt konsumieren kann.
Natürlich kann ein Arbeitgeber nur was bezahlen was seine Arbeitnehmer vorher erwirtschaftet haben. Ob er das auch verdient, steht auf einem ganz anderen Blatt. ;)
Was meine Texte betrifft.
Ich habe kein Problem mit Arbeitgebern, ich habe ein Problem mit Begriffsverfälschungen.
Arbeitgeber sind ja gar keine Arbeitgeber. Sie sind "Arbeitsauftrag- u.(sogottwill) Entgeltgeber".
Sie sind in Wahrheit ArbeitNEHMER, weil sie die Arbeit nehmen, die der "Mit-Arbeiter" gibt.
Und da dieses keine unwichtigen Mätzchen, sondern bewusste Verschleierungstaktiken sind zum Thema Ursache und Wirkung, darum meine Texte.
Ein bisschen Widerspruch muss sain ;)
facts are facts, but perception is the reality.
https://de.wikipedia.org/wiki/Perzeption
Perzeption IST damit erlebte Wirklichkeit,
mit diesem Wissen der 1% werden wir 99% ferngelenkt ;)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41616
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Plündern die Alten die Jungen?

Beitragvon Realist2014 » Sa 16. Apr 2016, 21:29

Senilienz hat geschrieben:(16 Apr 2016, 21:19)

zu 7:
ich meine, dass die Agenda 2010 ein "Notarzteinsatz" war, der per Dumpingmethoden den kranken Mann Deutschland zu Lasten seiner Nachbarn "dopt" aber nicht gesundet.
zu 8:
Da ich vom Mikrozensus weiß, dass bei der Oberschicht gar keine tatsächlichen Vermögensdaten erhoben werden (GeldMachtElite) wundere ich mich über deine genauen Daten zur Vermögensverteilung.
Natürlich steigt das Vermögen mit zunehmendem Alter wenn der Ertrag größer ist als das was man überhaupt konsumieren kann.
Natürlich kann ein Arbeitgeber nur was bezahlen was seine Arbeitnehmer vorher erwirtschaftet haben. Ob er das auch verdient, steht auf einem ganz anderen Blatt. ;)
Was meine Texte betrifft.
Ich habe kein Problem mit Arbeitgebern, ich habe ein Problem mit Begriffsverfälschungen.
Arbeitgeber sind ja gar keine Arbeitgeber. Sie sind "Arbeitsauftrag- u.(sogottwill) Entgeltgeber".
Sie sind in Wahrheit ArbeitNEHMER, weil sie die Arbeit nehmen, die der "Mit-Arbeiter" gibt.
Und da dieses keine unwichtigen Mätzchen, sondern bewusste Verschleierungstaktiken sind zum Thema Ursache und Wirkung, darum meine Texte.
Ein bisschen Widerspruch muss sain ;)



zu 7)

das stimmt so nicht. Die Gesundung erfolgte dadurch, das die Bezieher "hoher" Arbeitslosenhilfe plötzlich gezwungen waren, für weniger Lohn als sie "erwarteten" wieder arbeiten mussten. Denn die "höher bezahlten" Jobs gab es nicht mehr- deswegen bezogen sei ja Arbeitslosenhilfe....
Die "Nachbarn" haben damit gar nichts zu tun. Denn die Exportindustrie bezahlt ja in D die höchsten Löhne und Gehälter.Der "Niedriglohnsektor" hat nichts mit dem Export zu tun- ein Blick auf die Branchen klärt das.

zu 8)
Eine Begriffsdefinition ist keine Verfälschung. In der deutschen Sprache, auch in den Gesetzen, ist diese Aufteilung in "Arbeitgeber " und "Arbeitnehmer" schon immer - also WO ist das Problem?


Nur was hat das alles mit dem umlagefinanzierten Rentensystem zu tun?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Senilienz
Beiträge: 343
Registriert: Fr 15. Apr 2016, 18:54
Benutzertitel: Gewissheitensaboteur

Re: Plündern die Alten die Jungen?

Beitragvon Senilienz » Sa 16. Apr 2016, 21:40

Realist2014 hat geschrieben:(16 Apr 2016, 21:29)

zu 7)

das stimmt so nicht. Die Gesundung erfolgte dadurch, das die Bezieher "hoher" Arbeitslosenhilfe plötzlich gezwungen waren, für weniger Lohn als sie "erwarteten" wieder arbeiten mussten. Denn die "höher bezahlten" Jobs gab es nicht mehr- deswegen bezogen sei ja Arbeitslosenhilfe....
Die "Nachbarn" haben damit gar nichts zu tun. Denn die Exportindustrie bezahlt ja in D die höchsten Löhne und Gehälter.Der "Niedriglohnsektor" hat nichts mit dem Export zu tun- ein Blick auf die Branchen klärt das.

zu 8)
Eine Begriffsdefinition ist keine Verfälschung. In der deutschen Sprache, auch in den Gesetzen, ist diese Aufteilung in "Arbeitgeber " und "Arbeitnehmer" schon immer - also WO ist das Problem?


Nur was hat das alles mit dem umlagefinanzierten Rentensystem zu tun?


zu 7:
Ja, ALHI, das ist ein Teil der Wahrheit.
Der andere Teil ist, dass Deutschland seine Wettbewerbsfähigkeit über Dumpinglöhne zurückeroberte und damit seine Nachbarn relativ zu teuer werden ließ.
Mit der Exportindustrie ist das genau so.
Ja, ein stetig schrumpfender Teil der Belegschaft bezieht Spitzenentgelte, aber ein stetig wachsender Teil eben nicht nur nicht, sondern hat auch keine wirklichen Perspektiven mehr (das auch als Bezug zur umlagefinanzierten Rente)

zu 8:
das was "schon immer" falsch war wird dadurch auch nicht richtig.
Das ist wie mit dem Plus und Minus der Elektrizität ;)
facts are facts, but perception is the reality.
https://de.wikipedia.org/wiki/Perzeption
Perzeption IST damit erlebte Wirklichkeit,
mit diesem Wissen der 1% werden wir 99% ferngelenkt ;)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41616
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Plündern die Alten die Jungen?

Beitragvon Realist2014 » Sa 16. Apr 2016, 21:49

Senilienz hat geschrieben:(16 Apr 2016, 21:40)


Der andere Teil ist, dass Deutschland seine Wettbewerbsfähigkeit über Dumpinglöhne zurückeroberte und damit seine Nachbarn relativ zu teuer werden ließ.
Mit der Exportindustrie ist das genau so.

)


nein, das war und ist nicht der Fall. Denn dann müssten die deutschen Exportprodukte ja BILLIGER gewesen sein als die "Nachbarprodukte"

Waren sie und sind sie aber nicht

oder bezeichnest du die Preise von Audi, BMW, Porsche, Daimler usw. als "billig"?

Und D war und ist ein HOCHLOHNLAND
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Senilienz
Beiträge: 343
Registriert: Fr 15. Apr 2016, 18:54
Benutzertitel: Gewissheitensaboteur

Re: Plündern die Alten die Jungen?

Beitragvon Senilienz » Sa 16. Apr 2016, 21:57

Realist2014 hat geschrieben:(16 Apr 2016, 21:49)

nein, das war und ist nicht der Fall. Denn dann müssten die deutschen Exportprodukte ja BILLIGER gewesen sein als die "Nachbarprodukte"

Waren sie und sind sie aber nicht

oder bezeichnest du die Preise von Audi, BMW, Porsche, Daimler usw. als "billig"?

Und D war und ist ein HOCHLOHNLAND


Nein, sie müssen NICHT billiger sein, sie dürfen nur den "Made in Germany-Nimbus" nicht überstrapazieren.
Und da gibt es auch für die von dir genannten Marken "Schmerzgrenzen".
Ganz abgesehen von solchen Sachen wie Skoda. Gelle?
Und die "Mischkalkulation" aller Art (Leiharbeit, Werkverträge, Praktika) lässt du auch geflissentlich unkommentiert.
facts are facts, but perception is the reality.
https://de.wikipedia.org/wiki/Perzeption
Perzeption IST damit erlebte Wirklichkeit,
mit diesem Wissen der 1% werden wir 99% ferngelenkt ;)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41616
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Plündern die Alten die Jungen?

Beitragvon Realist2014 » Sa 16. Apr 2016, 22:04

Senilienz hat geschrieben:(16 Apr 2016, 21:57)

Nein, sie müssen NICHT billiger sein, sie dürfen nur den "Made in Germany-Nimbus" nicht überstrapazieren.
Und da gibt es auch für die von dir genannten Marken "Schmerzgrenzen".
Ganz abgesehen von solchen Sachen wie Skoda. Gelle?
Und die "Mischkalkulation" aller Art (Leiharbeit, Werkverträge, Praktika) lässt du auch geflissentlich unkommentiert.


Da wird nichts "überstrapaziert" ...Wie man an den Verkaufszahlen sieht...Also sind wohl auch die Schmerzgrenzen nicht erreicht

Was meinst du mit "Sachen wie Skoda"? Die Produktions- und Wertschöfpungsketten werden immer mehr global verteilt. Das ist nun einmal so.
Das mit der SW-Manipulation bei VW ist natürlich eine böse Sache.


Und im Bezug auf Leiharbeit / Werkverträge ist ja schon viel verbessert worden- allerdings war der Anteil eh nie besonders hoch

Man kann es auch anders formulieren:

Der Wind in unserer Leistungs- und Wettbewerbsgesellschaft wird rauher. Auch wegen der globalen Konkurrenz.


Daher sind irgendwelche Klassenkampfparolen aus dem vorletzten Jahrhundert auch völlig sinnfrei.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Senilienz
Beiträge: 343
Registriert: Fr 15. Apr 2016, 18:54
Benutzertitel: Gewissheitensaboteur

Re: Plündern die Alten die Jungen?

Beitragvon Senilienz » Sa 16. Apr 2016, 22:11

Realist2014 hat geschrieben:(16 Apr 2016, 22:04)

Da wird nichts "überstrapaziert" ...Wie man an den Verkaufszahlen sieht...Also sind wohl auch die Schmerzgrenzen nicht erreicht

Was meinst du mit "Sachen wie Skoda"? Die Produktions- und Wertschöfpungsketten werden immer mehr global verteilt. Das ist nun einmal so.
Das mit der SW-Manipulation bei VW ist natürlich eine böse Sache.


Und im Bezug auf Leiharbeit / Werkverträge ist ja schon viel verbessert worden- allerdings war der Anteil eh nie besonders hoch

Man kann es auch anders formulieren:

Der Wind in unserer Leistungs- und Wettbewerbsgesellschaft wird rauher. Auch wegen der globalen Konkurrenz.


Daher sind irgendwelche Klassenkampfparolen aus dem vorletzten Jahrhundert auch völlig sinnfrei.


Nu lass´ mal den Klassenkrampfkram beiseite und beantworte doch mal lieber meine Fragen:
Was ist in Bezug auf Werkverträge, Praktika besser geworden?
Wie hoch ist deren Anteil 2000, 2005, 2010, 2015?
Ja, der Wind wird rauher: wo ist unsere Fortschritts-Zukunfts-Hochtechnologie?
facts are facts, but perception is the reality.
https://de.wikipedia.org/wiki/Perzeption
Perzeption IST damit erlebte Wirklichkeit,
mit diesem Wissen der 1% werden wir 99% ferngelenkt ;)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41616
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Plündern die Alten die Jungen?

Beitragvon Realist2014 » Sa 16. Apr 2016, 22:19

Senilienz hat geschrieben:(16 Apr 2016, 22:11)

Nu lass´ mal den Klassenkrampfkram beiseite und beantworte doch mal lieber meine Fragen:
Was ist in Bezug auf Werkverträge, Praktika besser geworden?
Wie hoch ist deren Anteil 2000, 2005, 2010, 2015?
Ja, der Wind wird rauher: wo ist unsere Fortschritts-Zukunfts-Hochtechnologie?


Was willst du mit den Werkverträgen?

Arbeitnehmer haben keine "Werkverträge"

Outsourcing gibt es schon lange- egal ob für die Wertschöpfungsprozesse - oder für die Supportprozesse.

Und du hast sicher damit recht, das D von der besseren Qualität und dem Ruf der Exportprodukte lebt

Wird das anders- dann würde die ökonomische Unterschicht in D kennenlernen, was in GR passiert...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Senilienz
Beiträge: 343
Registriert: Fr 15. Apr 2016, 18:54
Benutzertitel: Gewissheitensaboteur

Re: Plündern die Alten die Jungen?

Beitragvon Senilienz » Sa 16. Apr 2016, 22:28

Realist2014 hat geschrieben:(16 Apr 2016, 22:19)

Was willst du mit den Werkverträgen?

Arbeitnehmer haben keine "Werkverträge"

Outsourcing gibt es schon lange- egal ob für die Wertschöpfungsprozesse - oder für die Supportprozesse.

Und du hast sicher damit recht, das D von der besseren Qualität und dem Ruf der Exportprodukte lebt

Wird das anders- dann würde die ökonomische Unterschicht in D kennenlernen, was in GR passiert...


Arbeitnehmer haben keine Werverträge. Genau, messerscharf erkannt.
Darum kann man ja auch behaupten man zahle Spitzenlöhne.
(Schein-)Selbständige für Projektarbeiten geordert zählen da ja nicht mit.
Bildzeitungswahrheit eben.

Aber meine Fragen waren noch weitergehend:
Unser guter Ruf begründet sich auf Technologien von gestern.
WO, WAS ist unsere Antwort auf die Zukunftsfragen?
Und wen zählst du zur "ökonomischen Unterschicht"?
Auch die, die sich bisher auch in GR zur Mittelschicht gehörig fühlten?
facts are facts, but perception is the reality.
https://de.wikipedia.org/wiki/Perzeption
Perzeption IST damit erlebte Wirklichkeit,
mit diesem Wissen der 1% werden wir 99% ferngelenkt ;)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41616
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Plündern die Alten die Jungen?

Beitragvon Realist2014 » Sa 16. Apr 2016, 22:40

Senilienz hat geschrieben:(16 Apr 2016, 22:28)

Arbeitnehmer haben keine Werverträge. Genau, messerscharf erkannt.
Darum kann man ja auch behaupten man zahle Spitzenlöhne.
(Schein-)Selbständige für Projektarbeiten geordert zählen da ja nicht mit.
Bildzeitungswahrheit eben.

Aber meine Fragen waren noch weitergehend:
Unser guter Ruf begründet sich auf Technologien von gestern.
WO, WAS ist unsere Antwort auf die Zukunftsfragen?
Und wen zählst du zur "ökonomischen Unterschicht"?
Auch die, die sich bisher auch in GR zur Mittelschicht gehörig fühlten?


Was soll das immer mit der "Bildzeitung"?

Unternehmen schließen Werkverträge miteinander. Zur Fertigstellung und Lieferung eines "Werkes". Dazu arbeiten beim liefernden Unternehmen Arbeitnehmer.
Das da teilweise Mißbrauch herrscht - ist auch bekannt.

Da ich selber Selbständig bin, und auch auf Projektbasis arbeite, kenne ich mich damit aus. Bist DU auch Selbständig? Oder woher sind deine Kenntnisse bezüglich "Scheinselbständigkeit"?

Die deutschen Unternehmen liefern Technologien-welche die Kunden haben wollen. Das sind nun einmal SUV's mit 400 PS und keine Elektroautos. Als Beispiel

Und die ökonomischen Schichten sind alle vom Einkommensmedian abgeleitet. Da gibt es eben Unterschicht, Mittelschicht und Oberschicht. Oder noch feinere Granulierung.

Bis jetzt hat sich der Anteil der drei Schichten kaum verändert im Vergleich zu den letzten Jahrzehnten
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44869
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Plündern die Alten die Jungen?

Beitragvon frems » Sa 16. Apr 2016, 22:57

Wenn Renten, wie 2013, auch 2017 das dominierende Wahlkampfthema sein werden, könnte dies der CDU einige Stimmen kosten:
Streit in der Union: CDU stemmt sich gegen Seehofers Rentenpläne

Nicht nur Wirtschaftsexperten, auch CDU-Politiker stellen sich nach SPIEGEL-Informationen gegen Horst Seehofers Rentenpläne. Der CSU-Chef hoffe auf "kurzfristigen Applaus", verschärfe aber die Probleme.
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 87463.html

"Das wird dann richtig teuer"
CDU-Politiker warnen vor "Rentengeschenk"

Altersarmut ist eines der Themen, dem sich die Bundesregierung bis zu nächsten Bundestagswahl widmen möchte. Um sie zu bekämpfen, wollen die Parteispitzen das Rentenniveau anheben. In der CDU regt sich aufgrund der hohen Kosten aber Widerstand.
http://www.n-tv.de/politik/CDU-Politike ... 83916.html

Man darf ja nicht vergessen, dass Schwarz-Rot schon bei der letzten Bundestagswahl vor allem von älteren Wählern bevorzugt wurde. Bei den Jungen (18-29 Jahre) bekam die Union 34% (bundesweit 41,5%) und die SPD 24% (25,7%). Bei älteren Wählern (ab 60 Jahren) waren es 49% und 29%. Noch deutlicher wird's bei 18-24-jährigen (30%) gegenüber Personen ab 70 (54%): https://wahl.tagesschau.de/wahlen/2013- ... 529526.png

Bei den letzten drei Landtagswahlen war es ähnlich:

Sachsen-Anhalt (jeweils jung | insgesamt | alt):
CDU: 18% | 29,8% | 36%
SPD: 10% | 10,6% | 13%

Rheinland-Pfalz:
CDU: 25% | 31,8% | 39%
SPD: 33% | 36,2% | 40%

Baden-Württemberg:
CDU: 25% | 27% | 32%
SPD: 12% |12,7% | 16%

Da ist es naheliegend, dass viele führende Politiker der Großen Koalition wieder Renten zum zentralen Wahlkampfthema machen wollen. Man darf ja nicht vergessen, dass die demographische Pyramide heute ein Dönerspieß ist. Nach letzten Zahlen waren zwar nur 3% der heutigen Rentner armutsgefährdet (gegenüber über 10% der Beschäftigten und an die 20% der Jugendlichen), aber nun gut, das ist halt Demokratie.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Senilienz
Beiträge: 343
Registriert: Fr 15. Apr 2016, 18:54
Benutzertitel: Gewissheitensaboteur

Re: Plündern die Alten die Jungen?

Beitragvon Senilienz » Sa 16. Apr 2016, 23:02

Realist2014 hat geschrieben:(16 Apr 2016, 22:40)

Was soll das immer mit der "Bildzeitung"?

Unternehmen schließen Werkverträge miteinander. Zur Fertigstellung und Lieferung eines "Werkes". Dazu arbeiten beim liefernden Unternehmen Arbeitnehmer.
Das da teilweise Mißbrauch herrscht - ist auch bekannt.

Da ich selber Selbständig bin, und auch auf Projektbasis arbeite, kenne ich mich damit aus. Bist DU auch Selbständig? Oder woher sind deine Kenntnisse bezüglich "Scheinselbständigkeit"?

Die deutschen Unternehmen liefern Technologien-welche die Kunden haben wollen. Das sind nun einmal SUV's mit 400 PS und keine Elektroautos. Als Beispiel

Und die ökonomischen Schichten sind alle vom Einkommensmedian abgeleitet. Da gibt es eben Unterschicht, Mittelschicht und Oberschicht. Oder noch feinere Granulierung.

Bis jetzt hat sich der Anteil der drei Schichten kaum verändert im Vergleich zu den letzten Jahrzehnten


Thema Bildzeitung:
da gab es ein Bonmot von Helmut Kohl aus seiner Kanzlerzeit zur Bildzeitung welches sinngemäß so lautete:
"Natürlich lügen die nicht - sie schreiben nur nicht die Wahrheit".
Das kann man kaum besser formulieren.
Fast so gut wie dass "nur das zählt was hinten raus kommt". ;)

Und so sind fast alle deine Einlassungen:
Sie sind nicht evident gelogen - aber eben auch erkennbar nicht so ganz wahrhaftig.
Was dir missfällt das überhöhst du zu "Klassenkampfparolen".
Was dein Weltbild stört wird von dir euphemistisch verzwergt (teilweise Missbrauch, zurückgehende Probleme etc.).
Ansonsten "argumentierst" du mit Binsensprüchen ("Technologie, die die Kunden haben wollen": zum Thema "Zukunftsfähigkeit" / "Einkommensmedian": zum Thema Mittelschicht wird zu Präkariat / Unternehmen schließen Werkverträge miteinander: zum Thema "Lohnkostenminimierung")
Das macht es schwierig, dir nicht Agitationsabsicht zu unterstellen.
Mach dich mal redlich - dann klappt´s auch mit uns beiden. ;)
Gute Nacht
facts are facts, but perception is the reality.
https://de.wikipedia.org/wiki/Perzeption
Perzeption IST damit erlebte Wirklichkeit,
mit diesem Wissen der 1% werden wir 99% ferngelenkt ;)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41616
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Plündern die Alten die Jungen?

Beitragvon Realist2014 » Sa 16. Apr 2016, 23:23

Senilienz hat geschrieben:(16 Apr 2016, 23:02)

Thema Bildzeitung:
da gab es ein Bonmot von Helmut Kohl aus seiner Kanzlerzeit zur Bildzeitung welches sinngemäß so lautete:
"Natürlich lügen die nicht - sie schreiben nur nicht die Wahrheit".
Das kann man kaum besser formulieren.
Fast so gut wie dass "nur das zählt was hinten raus kommt". ;)

Und so sind fast alle deine Einlassungen:
Sie sind nicht evident gelogen - aber eben auch erkennbar nicht so ganz wahrhaftig.
Was dir missfällt das überhöhst du zu "Klassenkampfparolen".
Was dein Weltbild stört wird von dir euphemistisch verzwergt (teilweise Missbrauch, zurückgehende Probleme etc.).
Ansonsten "argumentierst" du mit Binsensprüchen ("Technologie, die die Kunden haben wollen": zum Thema "Zukunftsfähigkeit" / "Einkommensmedian": zum Thema Mittelschicht wird zu Präkariat / Unternehmen schließen Werkverträge miteinander: zum Thema "Lohnkostenminimierung")
Das macht es schwierig, dir nicht Agitationsabsicht zu unterstellen.
Mach dich mal redlich - dann klappt´s auch mit uns beiden. ;)
Gute Nacht



Welche Agitationsabsicht?

Dir mögen die Fakten , die ich beschreibe, nicht gefallen. Ändert aber nichts an deren Evidenz.

Der Mensch ist wie er ist- und mit diesem Menschen ist die soziale Marktwirtschaft das bester unter den "schlechten Optionen". Bessere gibt es in der Realität nicht.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Senilienz
Beiträge: 343
Registriert: Fr 15. Apr 2016, 18:54
Benutzertitel: Gewissheitensaboteur

Re: Plündern die Alten die Jungen?

Beitragvon Senilienz » So 17. Apr 2016, 10:04

Realist2014 hat geschrieben:(16 Apr 2016, 23:23)

Welche Agitationsabsicht?

Dir mögen die Fakten , die ich beschreibe, nicht gefallen. Ändert aber nichts an deren Evidenz.

Der Mensch ist wie er ist- und mit diesem Menschen ist die soziale Marktwirtschaft das bester unter den "schlechten Optionen". Bessere gibt es in der Realität nicht.


zu Satz 1:
das was ich als Agitationsabsicht befürchte, hatte ich ja gerade beschrieben;
diese treudoofnaivtuende Nachfrage stützt sie.

Satz 2:
Da kein Mensch die "Fakten" wirklich kennen kann - sondern immer nur seine individuelle Perzeption der Fakten - ist deine Selbstdarstellung eines "Bescheidwissers" schon falsch.
Evidenz - also Offensichtlichkeit - ist kein Beweis für Richtigkeit (hier wieder: Agitationsabsicht?)

Satz 3:
Der Mensch ist das, was er sein darf und sein soll ("das Sein bestimmt das Bewusstsein" Kalle Marx).
Deine Aussage "Besseres gibt es in der Realität nicht" ist - in Agitationsabsicht? - unvollständig (Bildzeitungswahrheit).
Vollständig - und damit richtig - müsste sie daher lauten: "Besseres gibt es DERZEIT nicht". (es gab schon altertum- u.mittelalterliche Zeiten, da gab es sehr wohl Besseres - und es wird wieder Besseres geben).

Die eingeengte Möchtegernkapitalistenideologie, die nicht wahrhaben will, dass sie nur das Premiumpräkariat zum Mästen der wirklich Reichen und Mächtigen darstellt, wird auch nicht von Dauer sein.
Wie wusste schon Sokrates:
Die Klugen lernen von Allem und Jedem,
die Normalos werden aus Schaden klug,
nur die Dummen wissen bereits alles.

Schönen SonntagsGruß
von der
Senilienz ;)
facts are facts, but perception is the reality.
https://de.wikipedia.org/wiki/Perzeption
Perzeption IST damit erlebte Wirklichkeit,
mit diesem Wissen der 1% werden wir 99% ferngelenkt ;)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41616
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Plündern die Alten die Jungen?

Beitragvon Realist2014 » So 17. Apr 2016, 10:10

Senilienz hat geschrieben:(17 Apr 2016, 10:04)

.

Die eingeengte Möchtegernkapitalistenideologie, die nicht wahrhaben will, dass sie nur das Premiumpräkariat zum Mästen der wirklich Reichen und Mächtigen darstellt, wird auch nicht von Dauer sein.
Wie wusste schon Sokrates:
Die Klugen lernen von Allem und Jedem,
die Normalos werden aus Schaden klug,
nur die Dummen wissen bereits alles.

Schönen SonntagsGruß
von der
Senilienz ;)


Ach Gottchen...

wieder die bösen "Reichen und Mächtigen"...

das fehlte ja noch

da wäre es sicher besser, die alle zu enteignen und zu "ent"-mächtigen

Und dafür ein Politbüro mit 100% selbstlosen Ideologen an die Spitze zu setzen, gelle?

vergiss es
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Senilienz
Beiträge: 343
Registriert: Fr 15. Apr 2016, 18:54
Benutzertitel: Gewissheitensaboteur

Re: Plündern die Alten die Jungen?

Beitragvon Senilienz » So 17. Apr 2016, 10:23

Realist2014 hat geschrieben:(17 Apr 2016, 10:10)

Ach Gottchen...

wieder die bösen "Reichen und Mächtigen"...

das fehlte ja noch

da wäre es sicher besser, die alle zu enteignen und zu "ent"-mächtigen

Und dafür ein Politbüro mit 100% selbstlosen Ideologen an die Spitze zu setzen, gelle?

vergiss es


darum geht´s doch gar nicht.
Aufwachen!
Es geht um die jämmerliche Angst von uns Möchtegernreichen um unser kleinbisschen erlaubten Besitz, der uns blind dafür macht, dass unser Abstand von den von uns so verhassten Unterschichtenproleten nur marginal ist und wir deshalb uns besser nach unten verbünden, wollen wir nicht weiter schutzlos von den Interessen der Geldmächtigen über uns und den Interessen der Mengenmächtigen unter uns ausgequetscht werden.
Zusammengefasst:
Nicht abgrenzen auf Teufel komm heraus - sondern Kooperation im Interessenausgleich aus wohlverstandenem Eigeninteresse muss das Erkenntnisziel sein.
Imho.
facts are facts, but perception is the reality.
https://de.wikipedia.org/wiki/Perzeption
Perzeption IST damit erlebte Wirklichkeit,
mit diesem Wissen der 1% werden wir 99% ferngelenkt ;)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41616
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Plündern die Alten die Jungen?

Beitragvon Realist2014 » So 17. Apr 2016, 10:27

Senilienz hat geschrieben:(17 Apr 2016, 10:23)

darum geht´s doch gar nicht.
Aufwachen!
Es geht um die jämmerliche Angst von uns Möchtegernreichen um unser kleinbisschen erlaubten Besitz, der uns blind dafür macht, dass unser Abstand von den von uns so verhassten Unterschichtenproleten nur marginal ist r n.





ich "hasse" niemanden.


Aber du kannst ja gerne mal erläutern - welche "Probleme" nun DU mit den "mächtigen und reichen" in Deutschland konkret hast. Und wer das eigentlich genau ist - und warum


Und natürlich: " Kooperation im Interessenausgleich aus wohlverstandenem Eigeninteresse muss das Erkenntnisziel sein."

Was genau verbirgt sich hinter dieser Formulierung" ? Ein paar Beispiele für diesen "Interessenausgleich" wären ganz hilfreich zum Verstehen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Senilienz
Beiträge: 343
Registriert: Fr 15. Apr 2016, 18:54
Benutzertitel: Gewissheitensaboteur

Re: Plündern die Alten die Jungen?

Beitragvon Senilienz » So 17. Apr 2016, 10:52

Realist2014 hat geschrieben:(17 Apr 2016, 10:27)

ich "hasse" niemanden.


Aber du kannst ja gerne mal erläutern - welche "Probleme" nun DU mit den "mächtigen und reichen" in Deutschland konkret hast. Und wer das eigentlich genau ist - und warum


Und natürlich: " Kooperation im Interessenausgleich aus wohlverstandenem Eigeninteresse muss das Erkenntnisziel sein."

Was genau verbirgt sich hinter dieser Formulierung" ? Ein paar Beispiele für diesen "Interessenausgleich" wären ganz hilfreich zum Verstehen


Ein bisschen selberdenken wird man ja wohl von unseresgleichen noch erwarten dürfen - oder?
Es geht um deine erkennbare Angst, eventuell etwas von deinem klitzebischen Wohlstand investieren zu sollen um den Rest zu stabilisieren.
Es geht um deine Blindheit dafür, von wem du wie tatsächlich stetig, unentwegt und scheibchenweise enteignet wirst.
Es geht um deine Erbärmlichkeit, dich gegenüber den vermeintlich unter dir angesiedelt Schwächeren bestmöglich abzugrenzen.
Es geht um deine Feigheit, es - gemeinsam - mit den über dir angesiedelt Stärkeren aufzunehmen.
Es geht um diese ganze feige Verlogenheit, die allein den ganzen Laden zu Lasten von dir und mir am Laufen erhält.
facts are facts, but perception is the reality.
https://de.wikipedia.org/wiki/Perzeption
Perzeption IST damit erlebte Wirklichkeit,
mit diesem Wissen der 1% werden wir 99% ferngelenkt ;)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41616
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Plündern die Alten die Jungen?

Beitragvon Realist2014 » So 17. Apr 2016, 11:05

Senilienz hat geschrieben:(17 Apr 2016, 10:52)

Ein bisschen selberdenken wird man ja wohl von unseresgleichen noch erwarten dürfen - oder?
Es geht um deine erkennbare Angst, eventuell etwas von deinem klitzebischen Wohlstand investieren zu sollen um den Rest zu stabilisieren.
Es geht um deine Blindheit dafür, von wem du wie tatsächlich stetig, unentwegt und scheibchenweise enteignet wirst.
Es geht um deine Erbärmlichkeit, dich gegenüber den vermeintlich unter dir angesiedelt Schwächeren bestmöglich abzugrenzen.
Es geht um deine Feigheit, es - gemeinsam - mit den über dir angesiedelt Stärkeren aufzunehmen.
Es geht um diese ganze feige Verlogenheit, die allein den ganzen Laden zu Lasten von dir und mir am Laufen erhält.



Offensichtlich geht es DIR darum- mich dümmlich zu attackieren

was soll das?

was genau sind denn deine konkreten "Forderungen" oder "Vorstellungen"?

Oder bist du zu feige das zu konkretisieren- was sich eigentlich dahinter verbirgt?

ich werde übrigens NICHT scheibchenweise "enteignet"--


und ich investiere nur dort- wo es für MICH eine Rendite gibt
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
DeutschlandSubjektiv
Beiträge: 289
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 19:12
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Re: Plündern die Alten die Jungen?

Beitragvon DeutschlandSubjektiv » So 17. Apr 2016, 18:00

...mir persönlich geht es auch und vor allem um das Gefühl, dass in Deutschland mehr in die "Vergangenheit" (via Renten) als in die "Zukunft" (= Innovationen, Start-up-Kultur, Infrastruktur, Bildung, etc.) investiert wird. Das sichert natürlich irgendwo auch Wählerstimmen der größten Wählergruppe, unter zukunftsorientierter Politik verstehe ich jedoch etwas anderes.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste