Finanzkrise - beginnt das Streichkonzert?

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 41278
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Finanzkrise - beginnt das Streichkonzert?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 10. Feb 2010, 17:56

adal hat geschrieben:Ihr schreddert die Diskussion über Streichkonzerte im Bereich Kultur mit euren Ausflügen in Scheiß- und Fick-Inszenierungen, weil ihr damit die Grundsatzfrage stellt: Was ist Kunst und wer entscheidet das?

Nein, tun wir nicht, allerdings ist der Steuerzahler nicht verpflichtet, alle "Kunst" jenseits von Gut und Böse klaglos und stillschweigend zu finanzieren.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Finanzkrise - beginnt das Streichkonzert?

Beitragvon Dampflok94 » Mi 10. Feb 2010, 17:57

Thomas I hat geschrieben: Bei manchen Kunstwerken fragt man sich allerdings schon, was die besondere Kunst daran ist.

Das haben sich die meisten Zeitgenossen von van Gogh offensichtlich auch gefragt. ;)
Und vor allem stellt sich hier die Frage warum das staatlich subventioniert werden muß.

Ja, die Frage kann man stellen. Aber nur grundsätzlich. Und nicht im Einzelfall.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Finanzkrise - beginnt das Streichkonzert?

Beitragvon Thomas I » Mi 10. Feb 2010, 17:57

miss dschei hat geschrieben:der von mir sehr geschätzte thomas bernhard ließ in einem interview verlauten, es solle gar nichts gefördert werden, wenn es nicht aus sich selbst leben könne, wäre es nutzlos.


Der Mann hat ganz einfach Recht!

miss dschei hat geschrieben:trotzdem möchte ich, dass theater, schauspielhäuser etc. stehen bleiben, vernichtet ist schneller als wieder aufgebaut. einen gewisse prozentsatz an mist gibts immer und ist für mich hinnehmbar.


Man wird andere Methoden der Finanzierung finden müssen. Und dabei auch berücksichtigen dass zumindest einen gewissen Teil der Steuerzahler das was in diesen Häusern passiert auch noch ansprechen sollte.
miss marple

Re: Finanzkrise - beginnt das Streichkonzert?

Beitragvon miss marple » Mi 10. Feb 2010, 17:57

Dampflok94 hat geschrieben:Vor allem hat Kunst viel mit Zeit zu tun. So einige Künstler lebten zu ihrer Schaffenszeit von der Hand in den Mund. Und sind heute weltbekannt. Manch anderer war zu seiner Zeit eine große Nummer. Und ist heute vergessen.

Was man in 100 Jahren zu Beuys' Badewanne oder seiner Honigpumpe sagen wird, weiß keiner. Es gilt das gleiche. Vielleicht ist er vergessen. Oder er wird in einem Atemzug mit Michelangelo genannt.




es gibt hier keine schlüssige antwort, weil mit einer definition auch nichts anzufangen ist. es gibt leute, für die verkündet es etwas, wenn sie dreck auf der bühne sehen, wie ich das nenne.

oder, um mit einem mann zu sprechen, der für mich ein großer künstler des kabaretts ist, sigi zimmerschied

"hier scheiße, da probleme und der rest zieht sich aus, hint owe, rechts auffe, ja und dann? predulje..."
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Finanzkrise - beginnt das Streichkonzert?

Beitragvon Thomas I » Mi 10. Feb 2010, 17:59

Dampflok94 hat geschrieben:Das haben sich die meisten Zeitgenossen von van Gogh offensichtlich auch gefragt. ;)


Ein gewissen hohes Können gehört aber trotzdem dazu so zu malen.

Um eine Dampflok auf den Rücken zu legen und ein paar Lautsprecher mit Wortfetzen reinzumontieren brauche ich aber eher gute Bauarbeiter als ein gewisses Können...
adal
Beiträge: 18711
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 18:20

Re: Finanzkrise - beginnt das Streichkonzert?

Beitragvon adal » Mi 10. Feb 2010, 18:01

Thomas I hat geschrieben:Allerdings geschah das anders als heute in der ganzen Republik auf freiwiliger Basis und in Anerkennung der erbrachten Leistungen.
:D waren die freien Reichs- und Hansestädte demokratischer verfasst als die heutigen Kommunen?
Thomas I hat geschrieben:Diese Grundsatzfrage ist allerdings von zentraler Bedeutung wenn es um das Thema öffentliche Finanzierung von Kunst und Kultur geht.
Na prima. Dann kannst du mir sicher auch sagen, welcher Kulturinspektor von Thomas I Gnaden darüber befindet, was Kunst und somit förderungswürdig ist und was nicht?
Zuletzt geändert von adal am Mi 10. Feb 2010, 18:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Finanzkrise - beginnt das Streichkonzert?

Beitragvon Dampflok94 » Mi 10. Feb 2010, 18:01

Tom Bombadil hat geschrieben: Tut mir leid, ich kann mir keinen Kontext vorstellen, der es nötig macht, auf die Bühne zu scheißen, zu pissen oder den Koitus zu vollziehen und das dann Kunst zu nennen. Und noch was: wo ist dann die Steigerung, weil "die Kunst muss sich ja weiter entwickeln"?

Tut mir auch leid. Aber ich kann mit dem Begriff "Der es nötig macht" nichts anfangen. War die Mona Lisa nötig? War es Beethovens 5. Symphonie? Und wenn ja, warum?

Kunst ist nicht nötig. Sie wird gemacht. Und manchmal gefällt sie und manchmal eben nicht. Und wem sie nicht gefällt, der stellt den Status als Kunst gern in Frage.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
miss marple

Re: Finanzkrise - beginnt das Streichkonzert?

Beitragvon miss marple » Mi 10. Feb 2010, 18:01

Thomas I hat geschrieben:
Ein gewissen hohes Können gehört aber trotzdem dazu so zu malen.

Um eine Dampflok auf den Rücken zu legen und ein paar Lautsprecher mit Wortfetzen reinzumontieren brauche ich aber eher gute Bauarbeiter als ein gewisses Können...



mein gott, du verstehst auch gar nix... :mrgreen:


es ist doch gerade die große kunst, ein kunstwerk hinzustellen, das eben weder können noch künden zeigt - eine große kunst, die in der zeit der allgemeinen vereinsamung zeigt, dass sich die dampflok mit den lautsprechern vereinigt, ja verbündet, um noch in der agonie der welt in wortfetzen zu verkünden "es geht auch anders".

in meiner alten heimat steht so ein blechhaufen...5-stellige summe, öffentliche gelder. nicht mal meinen hund würd ich dort hinbrunzen lassen :)
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Finanzkrise - beginnt das Streichkonzert?

Beitragvon Gretel » Mi 10. Feb 2010, 18:02

Tom Bombadil hat geschrieben:Tut mir leid, ich kann mir keinen Kontext vorstellen, der es nötig macht, auf die Bühne zu scheißen, zu pissen oder den Koitus zu vollziehen und das dann Kunst zu nennen. Und noch was: wo ist dann die Steigerung, weil "die Kunst muss sich ja weiter entwickeln"?


Kommt darauf an, ob der "Kleckser" vom Staat subventioniert wird oder nicht. Wenn jemand bereit ist, einen zB vierstelligen €-Betrag für eine "Kleckserei" zu bezahlen, ist das doch völlig ok.


Jetzt wird hier schon zum 5. mal auf die Bühne gewixt, ohne daß das JE einer von Euch gesehen hat. :yippie:

Und WENN das in den Kontext paßt und stimmt, dann ist das PRIMA.

Und BEUYS als Beispiel für schlechte Kunst - MUAH - :deadhorse:

Frankreichs Filmkunst übrigens ist deshalb so herausragend, weil die Regierung mit tüchtig Stipendien und einem ausgefeilten Fördersystem rangeht. - Das ist so wie in der Wissenschaft: Ohne Experimente gibt es keine Weiterentwicklung.

Die FETTESTEN Subventionen bekommt übrigens - na? die Oper.
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
miss marple

Re: Finanzkrise - beginnt das Streichkonzert?

Beitragvon miss marple » Mi 10. Feb 2010, 18:04

Dampflok94 hat geschrieben:Tut mir auch leid. Aber ich kann mit dem Begriff "Der es nötig macht" nichts anfangen. War die Mona Lisa nötig? War es Beethovens 5. Symphonie? Und wenn ja, warum?

Kunst ist nicht nötig. Sie wird gemacht. Und manchmal gefällt sie und manchmal eben nicht. Und wem sie nicht gefällt, der stellt den Status als Kunst gern in Frage.




kunst ist für den, der sie fabriziert, zur verfügung stellt eben so einträglich, dass der künstler/produzent davon leben kann oder nicht.

kann er nicht davon leben, muss er zusehen, wie er das mit der kohle geregelt kriegt.

das und nur das ist das spiel.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 41278
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Finanzkrise - beginnt das Streichkonzert?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 10. Feb 2010, 18:09

Dampflok94 hat geschrieben:Tut mir auch leid. Aber ich kann mit dem Begriff "Der es nötig macht" nichts anfangen. War die Mona Lisa nötig? War es Beethovens 5. Symphonie? Und wenn ja, warum?

Kunst ist nicht nötig. Sie wird gemacht. Und manchmal gefällt sie und manchmal eben nicht. Und wem sie nicht gefällt, der stellt den Status als Kunst gern in Frage.

Schöne Wortverdreherei, sie geht nur leider fehl. Ich habe nicht gesagt, dass Kunst nötig sein müsse, sondern in Abrede gestellt, dass gewisse Praktiken nötig sind, um Kunst darzustellen. Ist es denn künstlerischer Anspruch, vor Zuschauern zu defäktieren, zu urinieren oder zu koitieren? Das tun die Affen im Zoo auch. Von mir aus kann die Kunst auch tun und lassen, was sie will, nur bitte diese Art von Kunst nicht von Steuergeldern finanziert. Als Pornostar lebt es sich nicht so schlecht.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
adal
Beiträge: 18711
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 18:20

Re: Finanzkrise - beginnt das Streichkonzert?

Beitragvon adal » Mi 10. Feb 2010, 18:11

miss dschei hat geschrieben:der von mir sehr geschätzte thomas bernhard ließ in einem interview verlauten, es solle gar nichts gefördert werden, wenn es nicht aus sich selbst leben könne, wäre es nutzlos.
Den Standpunkt kann man einnehmen. Dann sollte man ihn aber offen und konsequent vertreten und sich nicht als philiströser Kulturinspektor des vermeintlich guten Geschmacks aufspielen.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Finanzkrise - beginnt das Streichkonzert?

Beitragvon Dampflok94 » Mi 10. Feb 2010, 18:11

Thomas I hat geschrieben:Ein gewissen hohes Können gehört aber trotzdem dazu so zu malen.

Um eine Dampflok auf den Rücken zu legen und ein paar Lautsprecher mit Wortfetzen reinzumontieren brauche ich aber eher gute Bauarbeiter als ein gewisses Können...

Du mußt die Idee haben. Den Reichstag einzupacken hat auch mehr Handwerker-Charme. Und war doch ein großes Kunstereignis. "Das könnte ich auch" ist kein Argument. Man hat es nicht gemacht.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 41278
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Finanzkrise - beginnt das Streichkonzert?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 10. Feb 2010, 18:12

Gretel hat geschrieben:Jetzt wird hier schon zum 5. mal auf die Bühne gewixt, ohne daß das JE einer von Euch gesehen hat.

So etwas will ich gar nicht sehen, zumindest nicht im Theater. Im internet gibt es so etwas sicher gratis, da empfehle ich jedem voyeuristischem "Kunst"interessenten "youporn".

Und WENN das in den Kontext paßt und stimmt, dann ist das PRIMA.

Nein, ist es nicht, im Gegenteil, schon gar nicht, wenn es dann auch noch von Steuergeldern bezahlt wird. Ansonsten müsste man sich überlegen, ob man sich nicht von Vater Staat jeden Toilettengang mit barer Münze entlohnen lässt, ist ja Kunst, auf höchstem Niveau.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Finanzkrise - beginnt das Streichkonzert?

Beitragvon Thomas I » Mi 10. Feb 2010, 18:16

Dampflok94 hat geschrieben:Du mußt die Idee haben. Den Reichstag einzupacken hat auch mehr Handwerker-Charme. Und war doch ein großes Kunstereignis. "Das könnte ich auch" ist kein Argument. Man hat es nicht gemacht.


Ich will ja auch niemanden verwehren es zu machen. Nur dann bitte auf seine eigene Rechnung und Risiko.

Ansonsten kleckst mein Neffe nämlich auch wunderbar Farbe aufs Papier.
Mit welchem Grund finanziert der Staat für diese Werke keine Ausstellung?
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Finanzkrise - beginnt das Streichkonzert?

Beitragvon Dampflok94 » Mi 10. Feb 2010, 18:17

Tom Bombadil hat geschrieben:Schöne Wortverdreherei, sie geht nur leider fehl. Ich habe nicht gesagt, dass Kunst nötig sein müsse, sondern in Abrede gestellt, dass gewisse Praktiken nötig sind, um Kunst darzustellen. Ist es denn künstlerischer Anspruch, vor Zuschauern zu defäktieren, zu urinieren oder zu koitieren? Das tun die Affen im Zoo auch. Von mir aus kann die Kunst auch tun und lassen, was sie will, nur bitte diese Art von Kunst nicht von Steuergeldern finanziert. Als Pornostar lebt es sich nicht so schlecht.

Die Darstellung an sich ist doch Kunst. Und nicht nur das zu Grunde liegende Werk. Daher ist die Frage, ob diese Formen der Darstellung nötig ist eben jene, ob eine bestimmte Kunst, ein bestimmtes Kunstwerk nötig ist.
Dir mag das nicht gefallen (mir übrigens auch nicht), aber das ist etwas völlig anderes.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
miss marple

Re: Finanzkrise - beginnt das Streichkonzert?

Beitragvon miss marple » Mi 10. Feb 2010, 18:20

Thomas I hat geschrieben:
Ich will ja auch niemanden verwehren es zu machen. Nur dann bitte auf seine eigene Rechnung und Risiko.

Ansonsten kleckst mein Neffe nämlich auch wunderbar Farbe aufs Papier.
Mit welchem Grund finanziert der Staat für diese Werke keine Ausstellung?




der bub braucht pr, einen kunstsachverständigen, der sagt, das ist kunst und dann kanns los gehen.

picasso soll das mindestens 1x gemacht haben: leinwand, kind hin, klecks und spass, seine signatur drunter, kunst wars.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Finanzkrise - beginnt das Streichkonzert?

Beitragvon Thomas I » Mi 10. Feb 2010, 18:20

Gretel hat geschrieben:
Jetzt wird hier schon zum 5. mal auf die Bühne gewixt, ohne daß das JE einer von Euch gesehen hat. :yippie:


Tatsächlich? Ich dachte eigentlich ich hätte deutlich gemacht, dass ich von Inszenierungen/Aufführungen schrieb die ich selber besucht habe.

Gretel hat geschrieben:Und WENN das in den Kontext paßt und stimmt, dann ist das PRIMA.


Nur sollte man dann vielleicht auch mal Altersgrenzen fürs Theater einführen. Oder ist es nur im Kino schlimm wenn ein Kind/Jugendlicher dergleichen sieht?


Gretel hat geschrieben:Frankreichs Filmkunst übrigens ist deshalb so herausragend, weil die Regierung mit tüchtig Stipendien und einem ausgefeilten Fördersystem rangeht. - Das ist so wie in der Wissenschaft: Ohne Experimente gibt es keine Weiterentwicklung.


Allerdings wird auch da nicht jedes Experiment geförert. Da gibt es klare Kiriterien. Wo aber sind die in der Kulturförderung?

Gretel hat geschrieben:Die FETTESTEN Subventionen bekommt übrigens - na? die Oper.


Quelle?
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Finanzkrise - beginnt das Streichkonzert?

Beitragvon Dampflok94 » Mi 10. Feb 2010, 18:22

Thomas I hat geschrieben:
Ich will ja auch niemanden verwehren es zu machen. Nur dann bitte auf seine eigene Rechnung und Risiko.

Ansonsten kleckst mein Neffe nämlich auch wunderbar Farbe aufs Papier.
Mit welchem Grund finanziert der Staat für diese Werke keine Ausstellung?

Der Staat wird selten Ausstellungen völlig unbekannte Maler subventionieren. Da wirst Du also erst mal einen Galeristen für deinen Neffen finden müssen. Und wenn er dann einen gewissen Bekanntheitsgrad hat, wird irgendwann mal ein subventioniertes Museum seine Werke ausstellen.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
adal
Beiträge: 18711
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 18:20

Re: Finanzkrise - beginnt das Streichkonzert?

Beitragvon adal » Mi 10. Feb 2010, 18:22

Thomas I hat geschrieben:Ansonsten kleckst mein Neffe nämlich auch wunderbar Farbe aufs Papier.
Mit welchem Grund finanziert der Staat für diese Werke keine Ausstellung?
Warum vertrittst du nicht endlich offen den Standpunkt: Kunst gehört nicht öffentlich subventioniert und gut ist. Wen interessiert denn dein persönlicher Gechmack, den du nicht mal darstellen kannst? Und was haben individuelle Geschmacksfragen mit dem Strang-Thema zu tun?
Zuletzt geändert von adal am Mi 10. Feb 2010, 18:24, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste