3,56 € Stundenlohn

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24605
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

3,56 € Stundenlohn

Beitragvon bakunicus » Mi 17. Jun 2009, 10:39

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,630737,00.html

Enthusiasmus für 3,56 Euro

In der Branche der Gebäudereiniger gilt ein gesetzlicher Mindestlohn. Viele Zimmermädchen verdienen weit weniger - mit dubiosen Begründungen.


Direkt am historisch rekonstruierten Dresdner Neumarkt liegt das mintgrün-getünchte Luxushotel QF ("Quartier an der Frauenkirche"). Verarbeitet wurden edelste Materialien, das puristische Design stammt vom italienischen Stararchitekten Lorenzo Bellini. Das freilich hat alles seinen Preis: Das billigste der 96 Zimmer kostet 169 Euro, die Suite ist für 349 Euro pro Nacht zu haben.
Ramona Sonntag dagegen ist schon für 2,71 Euro die Stunde zu haben. Dafür arbeitet sie ab 8.30 Uhr im QF. Um 15.30 Uhr ist Feierabend, dann hat sie drei Classic-Zimmer gereinigt und vier Superior-Unterkünfte - und am Ende des Tages insgesamt 19 Euro verdient.

Manchmal schafft sie auch 24 Euro am Tag, dann reinigt sie lediglich die kleineren Classic-Zimmer und erledigt in fünf Stunden rund zwölf Räume. Sie wechselt die Bettwäsche, wischt überall Staub, saugt, reinigt Waschbecken, Badewanne und Toilette, füllt die Minibar auf. Zwischen zwei Euro und drei Euro bekommt sie pro Zimmer.

Im Mai lag ihr durchschnittlicher Stundenlohn bei 3,56 Euro, im April betrug der Monatsverdienst netto 372,04 Euro, 100 Euro einmalige Prämie inklusive. Hätte sie den gesetzlichen Mindestlohn von 6,58 Euro pro Stunde erhalten, hätte sie fast das Doppelte verdienen müssen. ....

... Und außerdem: "Wenn bei uns wirklich ein Mädchen nur 3,56 Euro pro Stunde verdient, dann ist es eben die Falsche für den Job", so Benthin. "Dann ist sie zu langsam." Im Übrigen bestreitet er, dass der gesetzliche Mindestlohn für Zimmermädchen überhaupt gilt, weil diese, so seine Argumentation, überwiegend nicht mit Reinigungs-, sondern mit "Servicetätigkeiten" beschäftigt seien.


da bleibt einem echt die spucke weg. so subventioniert die arge billigen service für luxushotels. als ob es wirklich einen unterschied macht, wenn dort ein paar € mehr gezahlt werden, damit auch die reinigungskräfte wenigstens den mindestlohn verdienen.
und da schwafeln die arbeitgeber noch von motivation und kompetenz.
voller einsatz für sittenwidrige dumpinglöhne ? das ist einfach nur noch krank und asozial ..

aber das thema ist nicht neu. 2006 hatten wir genau die selbe debatte in deutschland mit zimmermädchen in hamburger luxushotels.
schon merkwürdig, weil in diesen hotels immer genau die leute verkehren, die mit solchen mottos um sich werfen wie : "leistung muß sich lohnen", oder "der abstand zwischen löhnen und sozialleistungen ist zu niedrig".

wann endlich kann sich die politik durchringen diesem menschenunwürdigen spektakel ein ende zu setzen ?

bakunicus
Zuletzt geändert von bakunicus am Mi 17. Jun 2009, 11:42, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: 3,56 € Stundenlohn

Beitragvon Thomas I » Mi 17. Jun 2009, 11:11

bakunicus hat geschrieben: ...
schon merkwürdig, weil in diesen hotels immer genau die leute verkehren, die mit solchen mottos um sich werfen wie : "leistung muß sich lohnen", oder "der abstand zwischen löhnen und sozialleistungen ist zu niedrig".


1. Denkst du in den Hotels wo "diese Leute" nicht verkehren wird mehr gezahlt?
2. Was können "diese Leute" dafür? Die Zahlen immerhin genug für die Übernachtung um den Angestellten einen anständigen Lohn zu ermöglichen und frönen nicht einer "Geiz ist Geil"-Mentalität die das von vorneherein unmöglich macht.
3. Warst du in letzter Zeit mal irgendwo essen? Und - hast DU dich erkundigt was die Menschen die da reinigen oder die Wäsche waschen dafür für einen Lohn bekommen?
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24605
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: 3,56 € Stundenlohn

Beitragvon bakunicus » Mi 17. Jun 2009, 11:36

Thomas I hat geschrieben:
1. Denkst du in den Hotels wo "diese Leute" nicht verkehren wird mehr gezahlt?
2. Was können "diese Leute" dafür? Die Zahlen immerhin genug für die Übernachtung um den Angestellten einen anständigen Lohn zu ermöglichen und frönen nicht einer "Geiz ist Geil"-Mentalität die das von vorneherein unmöglich macht.
3. Warst du in letzter Zeit mal irgendwo essen? Und - hast DU dich erkundigt was die Menschen die da reinigen oder die Wäsche waschen dafür für einen Lohn bekommen?


1. ich denke die meisten hotels zahlen besser, ja
2. warst du nicht immer derjenige, der sagt die kunden sollen solche arbeitgeber boykottieren ?
3. was hat das mit mir zu tun ?
4. wie stehst du zu solchen löhnen und den statements der verantwortlichen arbeitgeber ?
5. was kann man für 3,56€/h an qualifikation und motivation erwarten ?
6. soll der staat hier eingreifen ?
7. wie lange muß man darauf warten ?

bakunicus
Zuletzt geändert von bakunicus am Mi 17. Jun 2009, 11:36, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Peddargh
Beiträge: 5448
Registriert: Do 5. Jun 2008, 09:02

Re: 3,56 € Stundenlohn

Beitragvon Peddargh » Mi 17. Jun 2009, 11:39

Thomas I hat geschrieben:
1. Denkst du in den Hotels wo "diese Leute" nicht verkehren wird mehr gezahlt?
2. Was können "diese Leute" dafür? Die Zahlen immerhin genug für die Übernachtung um den Angestellten einen anständigen Lohn zu ermöglichen und frönen nicht einer "Geiz ist Geil"-Mentalität die das von vorneherein unmöglich macht.
3. Warst du in letzter Zeit mal irgendwo essen? Und - hast DU dich erkundigt was die Menschen die da reinigen oder die Wäsche waschen dafür für einen Lohn bekommen?


Was sind das denn für Argumente?

1. Abegesehen davon, dass das unerheblich ist: Ja!
Schon weil sich diese kleinen Hotels kein outsourcen leisten können.

2. Ich denke es ist genau diese "Geiz ist Geil"-Mentalität, die es "solchen Leuten" überhaupt erlaubt Zimmer für 346,- Euronen zu buchen.
Das sei ihnen durchaus gegönnt. Nichts dagegen!
Aber es wirkt nun mal schlagkräftig, wenn sich so ein Topverdiener von jemanden bedienen läßt, der mit 3 Geld fuffzich/Stunde nach Hause geht.
Da wird die Schere doch sehr offenbar. Und das hat mit "Geiz ist Geil" zu tun.
Ist es auf der einen Seite doch die schiere Not "geizig" einkaufen zu gehen, auf der anderen jedoch nichts als der blanke Geiz, ja gar die uneingeschränkte Gier, die zu solchen Mißständen führt.

3. Die meisten leisten sich kaum mehr die Pommesbude. Sogar das goldene M leidet unter der zunehmend verarmenden Bevölkerung.

Und das hat Ursachen, die woanders gesucht werden müssen, als in dem Geiz der Bevölkerung.
I learned long ago, never to wrestle with a pig. You get dirty, and besides, the pig likes it.
(der George Bernard Shaw (?))
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: 3,56 € Stundenlohn

Beitragvon Thomas I » Mi 17. Jun 2009, 11:48

bakunicus hat geschrieben:1. ich denke die meisten hotels zahlen besser, ja


Das denke ich nicht, die meisten Hotels dürften das ebenso wie das QF längst outgesourct haben.

bakunicus hat geschrieben:2. warst du nicht immer derjenige, der sagt die kunden sollen solche arbeitgeber boykottieren?


Das setzt erst einmal voraus das es auch bekannt wird. Wer jetzt noch in Kenntnis um den Spiegel-Artikel im QF nächtigt darf sich zumindest moralisch der "Beihilfe zur Ausbeutung" schuldig fühlen.
Aber sowenig wie ich vor dem Bekanntwerden der Lidl-Affäre erwartet hätte das Kunden sich nach Übewachungsmaßnahmen erkundgen um dann zu entscheiden da einzukaufen erwarte ich, das Hotelgäste bei der Buchung nach dem Lohn der Reinigungskräfte fragen...

bakunicus hat geschrieben:3. was hat das mit mir zu tun ?


Wer über andere geifernd herfällt, sollte immer überlegen ob er selber es anders/besser macht.

bakunicus hat geschrieben:4. wie stehst du zu solchen löhnen und den statements der verantwortlichen arbeitgeber?


Das ist sittenwidrig.

bakunicus hat geschrieben:5. was kann man für 3,56€/h an qualifikation und motivation erwarten ?


Keine.

bakunicus hat geschrieben:6. soll der staat hier eingreifen ?
7. wie lange muß man darauf warten ?


Nein, soll er nicht. Wenn nicht mal jemand der angeblich Englisch und Architektur studiert hat, auf die Idee kommt, dass das sittenwidrig ist und sich einen Anwalt nimmt, dann kann der Staat da auch nicht mehr helfen...

Im übrigen gibt es da ja sogar einen gesetzlichen Mindestlohn für Zimmermädchen.
Zuletzt geändert von Thomas I am Mi 17. Jun 2009, 11:49, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Claud
Beiträge: 9296
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:29
Benutzertitel: Hast ma etwas Port über?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 3,56 € Stundenlohn

Beitragvon Claud » Mi 17. Jun 2009, 11:51

Der Spiegel weiß in der Sache garnicht was er überhaupt schreibt. Schon vor drei Jahren berichtete er über Putzen für Hotelzimmer, welche da einen Hungerlohn bekommen und angeblich über eine Fremdfirma angestellt sind. Meine Freundin arbeitete zu der Zeit in einen der angeprangerten Hotels (4 Sterne) und konnte mir berichten, dass diese Putzen überhaupt nicht existieren, das Hotel eigene Angestellte zur Zimmerreinigung besitzt und einsetzt, und derer Lohn sich im akzeptablen Niveau bewegt.
Zuletzt geändert von Claud am Mi 17. Jun 2009, 11:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24605
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: 3,56 € Stundenlohn

Beitragvon bakunicus » Mi 17. Jun 2009, 11:58

Claud hat geschrieben:Der Spiegel weiß in der Sache garnicht was er überhaupt schreibt. Schon vor drei Jahren berichtete er über Putzen für Hotelzimmer, welche da einen Hungerlohn bekommen und angeblich über eine Fremdfirma angestellt sind. Meine Freundin arbeitete zu der Zeit in einen der angeprangerten Hotels (4 Sterne) und konnte mir berichten, dass diese Putzen überhaupt nicht existieren, das Hotel eigene Angestellte zur Zimmerreinigung besitzt und einsetzt, und derer Lohn sich im akzeptablen Niveau bewegt.


das glaube ich kaum.

ansonsten hätte der spiegel ruckzuck eine unterlassungsklage am hals.
in der regel recherchieren die wasserdicht.

aber ich kann mich irren.
wir werden sehen, wenn das falsch ist was der spiegel schreibt wird das garantiert ein echo haben.

baku
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: 3,56 € Stundenlohn

Beitragvon Thomas I » Mi 17. Jun 2009, 11:58

Peddargh hat geschrieben:1. Abegesehen davon, dass das unerheblich ist: Ja!
Schon weil sich diese kleinen Hotels kein outsourcen leisten können.


Du erlaubst das ich mal gepflegt lache?
Erstens sind preiswerte Hotels nicht zwingend kleine Hotels (Im Gegenteil, auch im "Billig-Segment" dominieren längst Hotelketten!)
Und zweitens zahlen die auch nicht besser:
Meine Reinemachfrau hat vor vier Jahren bei einer grossen Hotelkette im preiswerten Segment (Name beginnt mit E) geputzt. Vielleicht war sie etwas schneller als jemand der eher Akademiker ist wie im Spiegel-Fall, aber mehr als gerade eine 4 vor dem Komma hatte sie da nicht - was die Lebenshaltungskosten Mannheim versus Dresden angeht, hatte sie da effektiv sogar noch weniger.

Peddargh hat geschrieben:2. Ich denke es ist genau diese "Geiz ist Geil"-Mentalität, die es "solchen Leuten" überhaupt erlaubt Zimmer für 346,- Euronen zu buchen.
Das sei ihnen durchaus gegönnt. Nichts dagegen!
Aber es wirkt nun mal schlagkräftig, wenn sich so ein Topverdiener von jemanden bedienen läßt, der mit 3 Geld fuffzich/Stunde nach Hause geht.


Eine Reinemachfrau bedient ja nicht direkt.
Bei Kräften die im direkten Service in solchen Hotels tätig sind ist das Gehalt meist deutlich höher, von Trinkgeldern etc. pp. garnicht zu reden.


Peddargh hat geschrieben:3. Die meisten leisten sich kaum mehr die Pommesbude. Sogar das goldene M leidet unter der zunehmend verarmenden Bevölkerung.


Das goldene M ist ein absolut überteuerter Laden.
Ansonsten sehere ich hier in meiner Region nicht, dass die Leute weniger Essen gehen. Im Gegenteil, gerade bei besseren Etablissements st es hier z.T. schwerer geworden ohne Reservierung überhaupt mal zwei Plätze zu bekommen.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24605
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: 3,56 € Stundenlohn

Beitragvon bakunicus » Mi 17. Jun 2009, 12:01

Thomas I hat geschrieben:Ansonsten sehere ich hier in meiner Region nicht, dass die Leute weniger Essen gehen. Im Gegenteil, gerade bei besseren Etablissements st es hier z.T. schwerer geworden ohne Reservierung überhaupt mal zwei Plätze zu bekommen.


du lebst auch in süddeutschland.

geh mal nach flensburg; da hast du bestimmt keine probleme einen tisch zu bestellen.
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:25

Re: 3,56 € Stundenlohn

Beitragvon eifelbauer » Mi 17. Jun 2009, 12:03

Thomas I hat geschrieben:
Nein, soll er nicht. Wenn nicht mal jemand der angeblich Englisch und Architektur studiert hat, auf die Idee kommt, dass das sittenwidrig ist und sich einen Anwalt nimmt, dann kann der Staat da auch nicht mehr helfen...

Im übrigen gibt es da ja sogar einen gesetzlichen Mindestlohn für Zimmermädchen.


Eben.
Und für das Gehalt für das sie dort angeblich arbeitet kriegt sie bei jedem Architekten einen Job.

Flexibel genug muß sie ja sein da sie sogar den großen Aufwand betrieben hat in den USA zu arbeiten.

Aber wer seine 5 jahre die das Visum in den USA gilt verstreichen läßt ohne sich darum zu kümmern wie es weiter geht der pennt sowieso.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: 3,56 € Stundenlohn

Beitragvon Thomas I » Mi 17. Jun 2009, 12:04

bakunicus hat geschrieben:
du lebst auch in süddeutschland.

geh mal nach flensburg; da hast du bestimmt keine probleme einen tisch zu bestellen.


Flensburg (Ballungsraum mit knappen 100.000 Einwohnern) mit Mannheim (Ballungsraum mit gut 2 Mio Einwohnern) zu vergleichen ist da weng sinnvoll.
Da kann ich auch argumentieren die Lage sei ganz mies weil ich in der Innenstadt von Winsen immer problemlos einen Parkplatz bekomme...
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:25

Re: 3,56 € Stundenlohn

Beitragvon eifelbauer » Mi 17. Jun 2009, 12:06

Peddargh hat geschrieben:3. Die meisten leisten sich kaum mehr die Pommesbude. Sogar das goldene M leidet unter der zunehmend verarmenden Bevölkerung.


In der Pommesbude kann man billig Essen? :blink:

Und wer mei Mc Donalds speist hat eh zuviel Geld in der Tasche.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24605
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: 3,56 € Stundenlohn

Beitragvon bakunicus » Mi 17. Jun 2009, 12:10

Thomas I hat geschrieben:
Flensburg (Ballungsraum mit knappen 100.000 Einwohnern) mit Mannheim (Ballungsraum mit gut 2 Mio Einwohnern) zu vergleichen ist da weng sinnvoll.
Da kann ich auch argumentieren die Lage sei ganz mies weil ich in der Innenstadt von Winsen immer problemlos einen Parkplatz bekomme...


egal.

deine befindlichkeiten einen tisch zu bestellen interessieren mich nicht.

mich interessiert wie man dumpinglöhne verhindert.
und da muß der gesetzgeber dafür sorgen, dass man eine gebäudreinigerin nicht mal eben zur "servicekraft" umbennent um den gesetzlich vorgeschriebenen mindestlohn zu unterlaufen.

darüberhinaus sollte eine fachkraft die in einem luxushotel arbeitet deutlich mehr als den mindestlohn verdienen, denn sie leistet bestimmt auch eine weitaus qualifiziertere tätigkeit als die vergleichbare stelle im hotel ibis.

so sieht's aus ...
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 8321
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: 3,56 € Stundenlohn

Beitragvon MoOderSo » Mi 17. Jun 2009, 12:17

bakunicus hat geschrieben:darüberhinaus sollte eine fachkraft die in einem luxushotel arbeitet deutlich mehr als den mindestlohn verdienen, denn sie leistet bestimmt auch eine weitaus qualifiziertere tätigkeit als die vergleichbare stelle im hotel ibis.

Was leistet sie denn mehr?
Mehr als den ganzen Tag putzen macht sie doch auch nicht.
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
Claud
Beiträge: 9296
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:29
Benutzertitel: Hast ma etwas Port über?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 3,56 € Stundenlohn

Beitragvon Claud » Mi 17. Jun 2009, 12:17

bakunicus hat geschrieben:das glaube ich kaum.


Meine Freundin lügt? Die Freunde meiner Freundin lügen?

Der Halbe Freundeskreis von meinen Mädel arbeitet in der Berliner Hotelbranche und kann den Spiegel hierbei nicht bestätigen. Es kommt noch zackiger, der Spiegel kennt sich mit Hotel internen Strukturen nicht wirklich aus. Betten werden normalerweise von anderen Leuten zusammengelegt, als von der Putze. In großen Hotels hast du Leute fürs Housekeeping (die schon als Azubis mehr Geld verdienen als bei den hier angeprangerten Löhne), welche die Zimmer grob auf Vordermann bringen, die Putzen sind für die Reinigung zuständig. In kleinen Hotels wird beides von einer Person übernommen, in Großen sind schonmal 2-3 Leute für ein Zimmer zuständig.


ansonsten hätte der spiegel ruckzuck eine unterlassungsklage am hals.


Nicht jeder Person hat Interesse an langen Klagewegen. Davon aber abgesehen, sind viele Hotels, auch die der bekannten Namen, oftmals nur Franchiseunternehmen, also ein eigener, kleiner Betriebe. (weshalb auch jedes Hotel aus der Kette seine Reinigungskräfte anders organisieren kann) Da spart man sich die Klagen und hoft auf das schnelle vergessen.

in der regel recherchieren die wasserdicht.


auch Spiegelredakteure/Autoren sind nicht perfekt.
Zuletzt geändert von Claud am Mi 17. Jun 2009, 12:20, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 9995
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 00:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: 3,56 € Stundenlohn

Beitragvon Amun Ra » Mi 17. Jun 2009, 12:17

bakunicus hat geschrieben:
egal.

deine befindlichkeiten einen tisch zu bestellen interessieren mich nicht.

mich interessiert wie man dumpinglöhne verhindert.
und da muß der gesetzgeber dafür sorgen, dass man eine gebäudreinigerin nicht mal eben zur "servicekraft" umbennent um den gesetzlich vorgeschriebenen mindestlohn zu unterlaufen.

darüberhinaus sollte eine fachkraft die in einem luxushotel arbeitet deutlich mehr als den mindestlohn verdienen, denn sie leistet bestimmt auch eine weitaus qualifiziertere tätigkeit als die vergleichbare stelle im hotel ibis.

so sieht's aus ...

Eine angeblich studierte Architektin würde ich nicht als Reinigungsfachkraft bezeichnen. Und dementsprechend auch nicht als solches entlohnen. Problematisch ist es schon immer gewesen wenn nicht nach Zeit sondern nach Menge abgerechnet wird. Das sehe ich auf dem Bau ja auch immer wieder, gerade bei meinen Schülern und Studenten. Wenn ich denen 5€ pro m² bezahle haben die es selbst in der Hand ob sie 5€, 2,50€, 10€ oder noch mehr die Stunde verdienen. Zumindest in einem Punkt hat also dieser Fuzzi von B+K recht: wenn sie nicht schnell genug ist ist sie in der Tat selbst an ihrem Gehalt zumindest mitschuld.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24605
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: 3,56 € Stundenlohn

Beitragvon bakunicus » Mi 17. Jun 2009, 12:18

MoOderSo hat geschrieben:Was leistet sie denn mehr?
Mehr als den ganzen Tag putzen macht sie doch auch nicht.


hast du nur die geringste vorstellung von qualitätssicherung in einem luxushotel ?
bei ibis bekommst du sicher keine gebügelte zeitung ...

bakunicus
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 9995
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 00:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: 3,56 € Stundenlohn

Beitragvon Amun Ra » Mi 17. Jun 2009, 12:19

bakunicus hat geschrieben:
hast du nur die geringste vorstellung von qualitätssicherung in einem luxushotel ?
bei ibis bekommst du sicher keine gebügelte zeitung ...

bakunicus

Das macht aber auch nicht die Putzfrau.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: 3,56 € Stundenlohn

Beitragvon Thomas I » Mi 17. Jun 2009, 12:19

bakunicus hat geschrieben:darüberhinaus sollte eine fachkraft die in einem luxushotel arbeitet deutlich mehr als den mindestlohn verdienen, denn sie leistet bestimmt auch eine weitaus qualifiziertere tätigkeit als die vergleichbare stelle im hotel ibis.

so sieht's aus ...


Ich glaube nicht das "Sauber" im Ibis etwas anderes ist als im Adlon.

Wenn es um andere Jobs wie Kellner, Koch etc. ginge, kann ich dir da folgen, bei einer Reinigungskraft nicht.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24605
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: 3,56 € Stundenlohn

Beitragvon bakunicus » Mi 17. Jun 2009, 12:20

Amun Ra hat geschrieben:Eine angeblich studierte Architektin würde ich nicht als Reinigungsfachkraft bezeichnen. Und dementsprechend auch nicht als solches entlohnen. Problematisch ist es schon immer gewesen wenn nicht nach Zeit sondern nach Menge abgerechnet wird. Das sehe ich auf dem Bau ja auch immer wieder, gerade bei meinen Schülern und Studenten. Wenn ich denen 5€ pro m² bezahle haben die es selbst in der Hand ob sie 5€, 2,50€, 10€ oder noch mehr die Stunde verdienen. Zumindest in einem Punkt hat also dieser Fuzzi von B+K recht: wenn sie nicht schnell genug ist ist sie in der Tat selbst an ihrem Gehalt zumindest mitschuld.


egal ..

dann sollen sie der frau kündigen.
den mindestlohn muß das hotel/unternehmen trotzdem zahlen.

bakunicus

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste