Aus Hartz4 wird das Bürgergeld

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 35847
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Aus Hartz4 wird das Bürgergeld

Beitragvon jack000 » Sa 18. Dez 2021, 11:33

Hinweis: Hier soll es speziell um das neue Bürgergeld gehen. Der BGE-Strang ist woanders.

Was soll sich ändern?
Wie sich das Bürgergeld von Hartz IV unterscheiden soll

Was ist der Unterschied zur bisherigen Grundsicherung? Zunächst ist interessant, was nicht geändert werden soll: die Höhe der Regelleistung, obwohl etwa vom Paritätischen Wohlfahrtsverband 600 Euro und mehr im Monat verlangt werden. Auch soll es kein bedingungsloses Grundeinkommen geben; die Bedürftigkeitsprüfung bleibt Voraussetzung für die Zahlung von Leistungen.

Die entscheidenden Unterschiede zu den „Hartz IV“-Regelungen finden sich in großzügigeren Bedingungen in den ersten beiden Jahren des Leistungsbezugs: keine Anrechnung des Vermögens und keine Überprüfung der Angemessenheit der Wohnung. Damit soll der soziale Statusverlust im Übergang erträglicher gestaltet werden – in der Hoffnung, dass es nur um eine vorübergehende Notlage geht.

Aus der bisherigen „Eingliederungsvereinbarung“ wird beim Bürgergeld die „Teilhabevereinbarung“; das ist zunächst nur eine (ähnliche) Überschrift. Auf die Umsetzung wird es ankommen. Auch hier ist interessant, was nicht geändert werden soll: „An Mitwirkungspflichten, die in der Teilhabevereinbarung festgehalten werden, halten wir fest.“ Also auch in Zukunft nicht nur Fördern, sondern auch Fordern!

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 89127.html

Im Prinzip keine große Änderung. Was mir gut gefällt, ist die Verbesserung in den ersten 2 Jahren. Der Rest bleibt weitestgehend so wie es war. Die Erhöhung selbst wird in Schritten kommen und m.E. nur die Preiserhöhungen, die auf die Bürger zukommen werden, zu kompensieren.

Wie seht ihr das? Ist die Hoffnung einiger auf eine große Reform so erfüllt worden?
Sledge Hammer: Ich mag einem Verbrecher nicht seine Verbrechen vorlesen ... aber ich kann wenigstens lesen!
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 25472
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Aus Hartz4 wird das Bürgergeld

Beitragvon Skull » Sa 18. Dez 2021, 11:36

jack000 hat geschrieben:(18 Dec 2021, 11:33)

Hinweis: Hier soll es speziell um das neue Bürgergeld gehen. Der BGE-Strang ist woanders.

Guter Tag,

diesen Hinweis möchte ich mich anschliessen und somit nochmals unterstreichen.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 59536
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Aus Hartz4 wird das Bürgergeld

Beitragvon Realist2014 » Sa 18. Dez 2021, 16:00

jack000 hat geschrieben:(18 Dec 2021, 11:33)

Hinweis: Hier soll es speziell um das neue Bürgergeld gehen. Der BGE-Strang ist woanders.

Was soll sich ändern?

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 89127.html

Im Prinzip keine große Änderung. Was mir gut gefällt, ist die Verbesserung in den ersten 2 Jahren. Der Rest bleibt weitestgehend so wie es war. Die Erhöhung selbst wird in Schritten kommen und m.E. nur die Preiserhöhungen, die auf die Bürger zukommen werden, zu kompensieren.

Wie seht ihr das? Ist die Hoffnung einiger auf eine große Reform so erfüllt worden?



Ich sehe hier eine große Ungerechtigkeit im Kontext der anderen Existenzsicherung und auch eine Irreführung des Begriffes.


Bei der Grundsicherung im Alter muss beim Antrag sofort die Vermögenslage offengelegt werden und dieses Vermögen zuerst komplett bis auf ein Schonvermögen von 5tsd Euro "verbraucht" werden..

Sind die Bezieher von Grundsicherung im Alter also keine Bürger?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 35847
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Aus Hartz4 wird das Bürgergeld

Beitragvon jack000 » Sa 18. Dez 2021, 16:26

Realist2014 hat geschrieben:(18 Dec 2021, 16:00)
Ich sehe hier eine große Ungerechtigkeit im Kontext der anderen Existenzsicherung und auch eine Irreführung des Begriffes.

Bei der Grundsicherung im Alter muss beim Antrag sofort die Vermögenslage offengelegt werden und dieses Vermögen zuerst komplett bis auf ein Schonvermögen von 5tsd Euro "verbraucht" werden..

Sind die Bezieher von Grundsicherung im Alter also keine Bürger?

Das kann man auch aus meiner Sicht großzügiger gestalten. Aber der Unterschied ist ja, das ein Bürgergeldempfänger immer noch verpflichtet ist z.B. eine angebotene Arbeit anzunehmen, Bewerbungen zu schreiben, etc... Bei einem Grundsicherungsempfänger ist das nicht der Fall.
Grundsicherung im Alter ist da m.E. auch eine andere Baustelle.
Sledge Hammer: Ich mag einem Verbrecher nicht seine Verbrechen vorlesen ... aber ich kann wenigstens lesen!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 59536
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Aus Hartz4 wird das Bürgergeld

Beitragvon Realist2014 » Sa 18. Dez 2021, 16:30

jack000 hat geschrieben:(18 Dec 2021, 16:26)

Das kann man auch aus meiner Sicht großzügiger gestalten. Aber der Unterschied ist ja, das ein Bürgergeldempfänger immer noch verpflichtet ist z.B. eine angebotene Arbeit anzunehmen, Bewerbungen zu schreiben, etc... Bei einem Grundsicherungsempfänger ist das nicht der Fall.
Grundsicherung im Alter ist da m.E. auch eine andere Baustelle.


Nur - hat das was mit dem Thema "keine Vermögensüberprüfung" zu tun?

Beides dient ja der Existenzsicherung.

Wenn du aber- als Threaderöffner- dieses hier nicht diskutiert haben möchtest, ist das natürlich deine Entscheidung.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Andreas62
Beiträge: 940
Registriert: Do 7. Okt 2021, 17:52
Wohnort: Korl-Morx-Stodt

Re: Aus Hartz4 wird das Bürgergeld

Beitragvon Andreas62 » Sa 18. Dez 2021, 16:39

Ich finde es gut das man bei vorübergehender Notlage seine privaten Rücklagen nicht sofort angreifen muss.
Nach zwei Jahren kann man sich vielleicht wieder beruflich gefestigt haben.
Zuletzt geändert von Andreas62 am Sa 18. Dez 2021, 16:40, insgesamt 1-mal geändert.
"Alles Käse Genossen!"
(Erich Mielke)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 59536
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Aus Hartz4 wird das Bürgergeld

Beitragvon Realist2014 » Sa 18. Dez 2021, 16:40

Andreas62 hat geschrieben:(18 Dec 2021, 16:39)

Ich finde es gut das man bei vorübergehender Notlage seine privaten Rücklagen für das Alter nicht sofort angreifen muss.
Nach zwei Jahren kann man sich vielleicht wieder beruflich gefestigt haben.


Warum sollten dann aber im Alter erst genau diese Rücklagen "angreifen", während diejeingen, die alles konsumiert haben, sofort Leistungen bekommen?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Andreas62
Beiträge: 940
Registriert: Do 7. Okt 2021, 17:52
Wohnort: Korl-Morx-Stodt

Re: Aus Hartz4 wird das Bürgergeld

Beitragvon Andreas62 » Sa 18. Dez 2021, 16:42

Realist2014 hat geschrieben:(18 Dec 2021, 16:40)

Warum sollten dann aber im Alter erst genau diese Rücklagen "angreifen", während diejeingen, die alles konsumiert haben, sofort Leistungen bekommen?

Habe ich nach etwas genauerem Überdenken auch so gesehen und den Post in Rücklagen allgemein geändert.
"Alles Käse Genossen!"
(Erich Mielke)
Maikel
Beiträge: 746
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:44

Re: Aus Hartz4 wird das Bürgergeld

Beitragvon Maikel » Sa 18. Dez 2021, 18:13

jack000 hat geschrieben:(18 Dec 2021, 11:33)
Wie seht ihr das? Ist die Hoffnung einiger auf eine große Reform so erfüllt worden?

Die Hauptaufgabe des "Bürgergeldes" ist es mMn, die SPD vom Makel "Hartz4" zu befreien.

Interessanterweise waren die Grünen genauso bei der Einführung von Hartz4 beteiligt, denen wird es aber nicht nachgetragen.
Die menschliche Sprache ist einzigartig, aber nicht eindeutig.
Jeder Versuch, sich mitzuteilen, kann nur mit dem Wohlwollen der anderen gelingen.
Atue001
Beiträge: 2163
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Aus Hartz4 wird das Bürgergeld

Beitragvon Atue001 » So 19. Dez 2021, 01:36

Wie das konkrete Bürgergeld der Ampel aussehen soll - dazu ist derzeit noch zu wenig bekannt. Die ersten Ankündigungen dazu zeugen aber von einem anderen Menschenbild, als Hartz IV klassisch adressiert. Es geht wohl mindestens darum, dass das Privatvermögen in den ersten Jahren von Harz IV nicht angegriffen wird. Im Gegenzug soll stärker in Richtung "Arbeitsangebote" gearbeitet werden.....getreu der Idee, dass Menschen eigentlich arbeiten wollen, aber keine Angebote finden.....

Ich finde das stimmig - es wird aber nicht ohne zusätzliche Kosten realisierbar sein.
Aldus
Beiträge: 534
Registriert: Mo 21. Sep 2020, 07:24

Re: Aus Hartz4 wird das Bürgergeld

Beitragvon Aldus » Fr 14. Jan 2022, 18:33

Atue001 hat geschrieben:(19 Dec 2021, 01:36)
Im Gegenzug soll stärker in Richtung "Arbeitsangebote" gearbeitet werden.....getreu der Idee, dass Menschen eigentlich arbeiten wollen, aber keine Angebote finden.....

Um das zu leisten zu können bräuchte es aber in den Ämtern auch leistungsinteressierte Mitarbeiter, die nicht jede Gefahr tatsächlich auch mal arbeiten zu müssen, sofort "outsourcen". Und die gibt es dort nicht - also Totgeburt. Ist genauso wie wenn eine kaufmännische Firma verspricht, mit ihren kaufmännischen Leuten die Straßen im Viertel neu zu pflastern.

Von den Beteiligten weiß jeder, das es Blödsinn ist. Sowohl in den Ämtern, als auch bei den Beziehern. Die Einzigen, die sich regelmäßig durch sowas Sand in die Augen streuen lassen, sind die die das Theater am Ende von ihrem Gehalt bezahlen müssen. Und wenn´s dann nicht funktioniert, verbal auf die Bezieher "einprügeln" - die oftmals am Wenigsten dafür können.
"Nur eine Maschine kann eine Maschine verstehen." - Alan Turing
"Wir müssen die gar nicht verstehen, die haben zu gehorchen." - Prof. Harald Lesch
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 59536
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Aus Hartz4 wird das Bürgergeld

Beitragvon Realist2014 » Fr 14. Jan 2022, 18:55

Aldus hat geschrieben:(14 Jan 2022, 18:33)

Um das zu leisten zu können bräuchte es aber in den Ämtern auch leistungsinteressierte Mitarbeiter, die nicht jede Gefahr tatsächlich auch mal arbeiten zu müssen, sofort "outsourcen". Und die gibt es dort nicht - n.



Kannst du diese "These" mal mit seriösen Fakten unterlegen?


Aktuell:

"er Arbeitsminister will das verändern! „Künftig gilt: Ausbildung vor Aushilfsjobs“, so Heil. Man wolle den Langzeitarbeitslosen die Möglichkeiten geben, „einen Berufsabschluss nachzuholen und ihnen damit eine echte Chance auf längerfristige Beschäftigung zu eröffnen“, erklärte Heil der Deutschen Presse-Agentur weiter.

Als Anreiz wird es einen Bonus von monatlich 150 Euro für Langzeitarbeitslose geben, die an einer Weiterbildung teilnehmen."

https://www.derwesten.de/politik/hartz- ... 14039.html
Zuletzt geändert von Realist2014 am Fr 14. Jan 2022, 19:05, insgesamt 1-mal geändert.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 6015
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Benutzertitel: homo superior
Wohnort: Ostberlin

Re: Aus Hartz4 wird das Bürgergeld

Beitragvon franzmannzini » Fr 14. Jan 2022, 19:00

Hartz4 vs Bürgergeld
ist ähnlich zu bewerten wie
Gebühreneinzugszentrale vs Beitragsservice
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Meruem
Beiträge: 4827
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: Aus Hartz4 wird das Bürgergeld

Beitragvon Meruem » Fr 14. Jan 2022, 19:16

Atue001 hat geschrieben:(19 Dec 2021, 01:36)

Wie das konkrete Bürgergeld der Ampel aussehen soll - dazu ist derzeit noch zu wenig bekannt. Die ersten Ankündigungen dazu zeugen aber von einem anderen Menschenbild, als Hartz IV klassisch adressiert. Es geht wohl mindestens darum, dass das Privatvermögen in den ersten Jahren von Harz IV nicht angegriffen wird. Im Gegenzug soll stärker in Richtung "Arbeitsangebote" gearbeitet werden.....getreu der Idee, dass Menschen eigentlich arbeiten wollen, aber keine Angebote finden.....

Ich finde das stimmig - es wird aber nicht ohne zusätzliche Kosten realisierbar sein.


Eben es ist noch nicht ganz ausgereift aber man muss SPD, GRÜNEN und FDP zugute halten es ist ein gewisser Mentalitätswechsel im Bürgergeld bereits angelegt jedenfalls bekommen die da mehr auf die Reihe als die Union in den letzten 16 Jahren federführend in der Regierung wobei naja Sozialpolitik ist ohnehin nicht das Steckenpferd der Schwarzen.
Aldus
Beiträge: 534
Registriert: Mo 21. Sep 2020, 07:24

Re: Aus Hartz4 wird das Bürgergeld

Beitragvon Aldus » So 16. Jan 2022, 22:35

Meruem hat geschrieben:(14 Jan 2022, 19:16)

Eben es ist noch nicht ganz ausgereift aber man muss SPD, GRÜNEN und FDP zugute halten es ist ein gewisser Mentalitätswechsel im Bürgergeld bereits angelegt jedenfalls bekommen die da mehr auf die Reihe als die Union in den letzten 16 Jahren federführend in der Regierung wobei naja Sozialpolitik ist ohnehin nicht das Steckenpferd der Schwarzen.

Es ist aber keine Kunst, auf einer Baustelle "mehr auf die Reihe" zu bekommen als jemand, der nie Lust hatte dort überhaupt zu arbeiten. Wie du ja richtig erkannt hast.

Die Erwartungen sollten da also schon etwas höher sein.
"Nur eine Maschine kann eine Maschine verstehen." - Alan Turing
"Wir müssen die gar nicht verstehen, die haben zu gehorchen." - Prof. Harald Lesch
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 35847
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Aus Hartz4 wird das Bürgergeld

Beitragvon jack000 » So 16. Jan 2022, 22:57

Ich sehe den wesentlichen Unterschied darin, dass es eine Erhöhung von H4 gibt, welches aber nur die Mehrkosten durch Verbrauchskosten von Heizung, Strom & CO kompensieren wird.

Der weitere Unterschied wird sein, dass langfristig Beschäftigte eine weitere Karenzzeit von 2 Jahren haben werden, bevor empfindliche Einschnitte in den bisher privat erarbeiten Besitzt anstehen werden.

=> Aus meiner Sicht ein Schritt in die richtige Richtung, der Arbeit belohnt und Faulheit bestraft. Auch wenn das medial anders verkauft wird. So in dem Konzept haben Grüne/SPD/FDP da einen sinnvollen Kompromiss gefunden!

Langfristig dem Arbeitsmarkt ferne Personen müssen nach wie vor wie nach dem bisherigen H4-System dem Arbeitsmarkt sich aufgeschlossen zeigen.

Und vor allem Personen, die schon in jungen Jahren H4 als Haupteinnahmequelle haben, müssen sofort erkennen, dass ein Verbleiben in sozialen Sicherungssystemen eine Einbahnstraße ist ...
Sledge Hammer: Ich mag einem Verbrecher nicht seine Verbrechen vorlesen ... aber ich kann wenigstens lesen!
Benutzeravatar
Andreas62
Beiträge: 940
Registriert: Do 7. Okt 2021, 17:52
Wohnort: Korl-Morx-Stodt

Re: Aus Hartz4 wird das Bürgergeld

Beitragvon Andreas62 » So 16. Jan 2022, 23:02

Gut wäre wenn man endlich differenzieren würde zwischen zum Beispiel 26jährigen Faulpelzen und kranken oder älteren denen es schwerfällt mitzuhalten.
Letzteren würde ich mehr Geld geben und ersteren maximal ein Jahr Geld und dann nur noch Gutscheine.
"Alles Käse Genossen!"
(Erich Mielke)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 35847
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Aus Hartz4 wird das Bürgergeld

Beitragvon jack000 » So 16. Jan 2022, 23:11

Was sich die Grünen darunter vorgestellt haben:
Für ein soziales Sicherungsnetz, das vor Armut schützt

Gut 15 Jahre nach Hartz IV ist es Zeit für einen sozialpolitischen Aufbruch. Nicht zuletzt die Corona Krise hat uns gezeigt, wo unser soziales Netz löchrig ist und Reformen braucht, die unseren Sozialstaat besser, zugänglicher und gerechter machen.

Anstelle der bisherigen Grundsicherung (Hartz IV) werden wir ein Bürgergeld einführen. Es stellt die Potenziale der Menschen und Hilfen zur nachhaltigen Integration in den Arbeitsmarkt in den Mittelpunkt und ermöglicht gesellschaftliche Teilhabe.

Bis zu ihrer gesetzlichen Neuregelung setzen wir die Sanktionen aus (Sanktionsmoratorium) und evaluieren ihre bisherige Wirkung. Im Zuge der Neuregelung werden wir die Sanktionen einschränken und verstärken so den Kulturwandel in den Jobcentern.

https://www.gruene-bundestag.de/themen/soziales
bzw. dahingehend zur Wahl verkauft haben. Einige Wähler derer werden wohl gedacht haben, dass selbst in jungen Jahren diese nicht mehr selbst nach langjährigen Stütze Bezug diese nicht mehr sich darum Gedanken machen müssen mal selbst führ ihren Lebensunterhalt aufkommen zu müssen?
Sledge Hammer: Ich mag einem Verbrecher nicht seine Verbrechen vorlesen ... aber ich kann wenigstens lesen!
Meruem
Beiträge: 4827
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: Aus Hartz4 wird das Bürgergeld

Beitragvon Meruem » So 16. Jan 2022, 23:38

Andreas62 hat geschrieben:(16 Jan 2022, 23:02)

Gut wäre wenn man endlich differenzieren würde zwischen zum Beispiel 26jährigen Faulpelzen und kranken oder älteren denen es schwerfällt mitzuhalten.
Letzteren würde ich mehr Geld geben und ersteren maximal ein Jahr Geld und dann nur noch Gutscheine.


Gutscheine? Also noch mehr Verwaltungsaufwand und Bürokratie? Als wäre die Sozialstaatsbürokratie nicht schon adipös genug.
Zuletzt geändert von Meruem am So 16. Jan 2022, 23:42, insgesamt 1-mal geändert.
Maikel
Beiträge: 746
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:44

Re: Aus Hartz4 wird das Bürgergeld

Beitragvon Maikel » Mo 17. Jan 2022, 08:36

jack000 hat geschrieben:(16 Jan 2022, 23:11)

Was sich die Grünen darunter vorgestellt haben:
"Bis zu ihrer gesetzlichen Neuregelung setzen wir die Sanktionen aus (Sanktionsmoratorium) und evaluieren ihre bisherige Wirkung. Im Zuge der Neuregelung werden wir die Sanktionen einschränken"

Erstmal aussetzen, dann beurteilen; irgendwie falsche Reihenfolge.
Und das Ergebnis der Beurteilung scheint schon festzustehen, denn die Sanktionen sollen dann eingeschränkt werden.
Die menschliche Sprache ist einzigartig, aber nicht eindeutig.
Jeder Versuch, sich mitzuteilen, kann nur mit dem Wohlwollen der anderen gelingen.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste