BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17143
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 14. Mär 2019, 12:46

Alpha Centauri hat geschrieben:(14 Mar 2019, 12:29)



Da hab auch ich bei Precht meine Zweifel. Die Zusammenhänge auf denen seine Argumentation aufbaut lassen darauf hindeuten.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Senexx » Do 14. Mär 2019, 22:00

Alpha Centauri hat geschrieben:(14 Mar 2019, 12:29)

Ja und dass schließt dennoch nicht aus ,dass jene sich auf ihrem vermeintlichen Fachgebieten auch irren können und der Literat recht hat.


Wenig wahrscheinlich, dass ein unwissender Schwätzer recht hat. Er kann es ja noch nicht mal richtig analysieren.

Ich empfehle dringend, weniger vor der Talkglotze zu hängen und richtige Bücher zu lesen.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18955
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Teeernte » Fr 15. Mär 2019, 00:45

Alpha Centauri hat geschrieben:(14 Mar 2019, 12:29)

Ja und dass schließt dennoch nicht aus ,dass jene sich auf ihrem vermeintlichen Fachgebieten auch irren können und der Literat recht hat.


Fachtext ohne Ende...

https://www.economy4mankind.org/de/bge- ... e-modelle/

Ob das BGE jemals realisiert wird, ist eine Frage des Modells. Die Realisierung hängt davon ab, ob es die 3 Killkriterien für Ideen erfüllt:

Die adressierten Probleme müssen gelöst werden.
Es muss umsetzbar sein.
Es muss mehrheitsfähig sein.


Die haben sogar ein eigenes Modell, zeigen aber warum andere Modelle nicht gehen.
Mendoza
Beiträge: 275
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 06:28

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Mendoza » Fr 15. Mär 2019, 02:01

Sybilla hat geschrieben:(13 Mar 2019, 13:49)

Also 995.000 Jahre dieser einer Millionen Jahre gab es kein Geld höchstens Tauschhandel oder Dörfer mit Gemeinschaftsversorgung. Die jungen Männer sammelten Früchte und Beeren oder gingen auf die Jagd nach Fleisch. Kinder, Frauen und ältere Männer lebten im Dorf und versorgten die Kinder.
Das gibt es heute noch, bei einem abgeschotteten Volksstamm auf der Insel North Sentinel das System ist im Prinzip ein BGE.


Was soll daran das Prinzip BGE sein? Jemand von den (gesunden) Erwachsenen, der in solch einer Gemeinschaft darauf pocht seinen Anteil an der Jagdausbeute/ den Früchten zu bekommen und sich gleichzeitig permanent weigert bei den notwendigen Tätigkeiten mitzumachen, kriegt wahrscheinlich einfach mal eine Tracht Prügel. Es sei denn er wäre Häuptling. Selbst Kinder haben in solch einer Gemeinschaft kleinere Aufgaben, wie z.B. Wasser holen oder Feuerholz sammeln.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8496
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » Fr 15. Mär 2019, 03:27

lili hat geschrieben:(13 Mar 2019, 22:20)

Ich kann ja nur für mich sprechen. Es ist einfach ein besseres Gefühl noch Rücklagen zu haben. Sollte man ein Job verlieren muss man nicht zum Amt rennen u.s.w.

Grundsätzlich heißt es aber nicht, das Sozialversicherugspflichtige Jobs abgeschafft werden. Wenn ich es mir jetzt angucke gibt es sehr viele Mini-Jobs ohne BGE. Dabei spart der Arbeitgeber doch auch seine Personalkosten. Wenn das BGE so ein großer Anreiz für ihn ist, wieso macht er das bereits jetzt?

Ich bin ja dafür das BGE einzuführen + Die aktuellen Misstände zu beseitigen.

Deine Rücklagen wirst du in jedem Falle los. Bei H-IV mußt du sie „abschmelzen“, bevor es was gibt. Beim BGE zahlst du solange drauf, bis du nichts mehr hast. Dann darfst du einen sinnbefreiten Job annehmen, wie Versicherungsvertreter, Verkäufer im Callcenter, oder Pizzadienst. Oder du qualifizierst dich rechtzeitig zum IT-Spezialisten, bzw. Netzwerktechniker. Dann arbeitest du für die Gewinner des BGE-Systems, natürlich zu deren Bedingungen.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Sybilla
Beiträge: 766
Registriert: Di 3. Jun 2008, 21:56

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Sybilla » Fr 15. Mär 2019, 13:12

Mendoza hat geschrieben:(15 Mar 2019, 02:01)

Was soll daran das Prinzip BGE sein? Jemand von den (gesunden) Erwachsenen, der in solch einer Gemeinschaft darauf pocht seinen Anteil an der Jagdausbeute/ den Früchten zu bekommen und sich gleichzeitig permanent weigert bei den notwendigen Tätigkeiten mitzumachen, kriegt wahrscheinlich einfach mal eine Tracht Prügel. Es sei denn er wäre Häuptling. Selbst Kinder haben in solch einer Gemeinschaft kleinere Aufgaben, wie z.B. Wasser holen oder Feuerholz sammeln.


Also Naturvölkern ist Erwerbsarbeit fremd, sie jagen auch nicht jeden Tag und verkaufen das, was für sie zu viel ist. Sie jagen nur dann und so viel sie für ihre Gemeinschaft benötigen. Ja Wasser holen oder Feuerholz sammeln das mache ich nebenbei im Discounter mit Arbeit hat das sehr wenig Zutun.
Hin und wieder im angrenzender Wald etwas Feuerholz zu sammeln oder am Fluss Wasser zu holen. Doch das System BGE hat 995.000 Jahre sehr gut funktioniert, es wurde in der Regel keine Umwelt zerstört kein Klima beeinflusst und doch hatten alle ein Dach über den Kopf (natürlich wurde auch einmal gemeinschaftlich von jungen Männern eine neue Hütte gebaut wenn der Bedarf vorhanden war) und alle hatten ausreichend zu essen und Sogar Kleidung/Felle. Meistens gab es so etwas wie einen "Dorfkindergarten" indem die Kinder des Dorfes abwechselnd von wenigen Frauen beaufsichtigt wurden. Eines gab es nicht in diesen Dörfern "Superreiche" und "Profit" meistens auch keinen "Häuptling". Sondern einen "Ältestenrat" der sich weniger mit Straßenerschließungskosten oder Straßenausbaukosten befasste, sondern hauptsächlich Streitigkeiten und Nachbarn im Dorf schlichtete.

OK so können wir das heute nicht mehr umsetzen aber das Prinzip BGE kann auch heute funktionieren. Natürlich müssten einige umdenken. Aber mussten das die Plantagenbesitzer der Baumwollfelder nicht auch, als die Sklaverei abgeschafft wurde? Oder die Großgrundbesitzer nach Ende der Leibeigenschaft?
Alle war der Meinung das geht nicht, und doch es geht.
Troh.Klaus
Beiträge: 1898
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Troh.Klaus » Fr 15. Mär 2019, 13:32

Sybilla hat geschrieben:(15 Mar 2019, 13:12)
Doch das System BGE hat 995.000 Jahre sehr gut funktioniert, es wurde in der Regel keine Umwelt zerstört kein Klima beeinflusst und doch hatten alle ein Dach über den Kopf (natürlich wurde auch einmal gemeinschaftlich von jungen Männern eine neue Hütte gebaut wenn der Bedarf vorhanden war) und alle hatten ausreichend zu essen und Sogar Kleidung/Felle. Meistens gab es so etwas wie einen "Dorfkindergarten" indem die Kinder des Dorfes abwechselnd von wenigen Frauen beaufsichtigt wurden.

Wow - Du solltest diese Erkenntnisse unbedingt an die Hominiden-Forscher weitergeben. So detaillierte Informationen zur Lebensweise des Australopithecus, des Heidelbergensis, des Neanderthalers sind dort sicher hoch willkommen.
In varietate concordia.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22420
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Fr 15. Mär 2019, 14:20

Guten Tag,

und nun bleiben wir bitte beim Thema BGE,

und nicht bei Naturvölkern oder der Jäger- und Sammlergemeinachaften.

Die haben nämlich im Jahre 2019 nichts mit einem (eventuellen) BGE
in hochentwickelten arbeitsteiligen Gesellschaften und Volkswirtschaften zu tun.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17143
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 15. Mär 2019, 15:48

Teeernte hat geschrieben:(15 Mar 2019, 00:45)

Fachtext ohne Ende...

https://www.economy4mankind.org/de/bge- ... e-modelle/



Die haben sogar ein eigenes Modell, zeigen aber warum andere Modelle nicht gehen.


Das ist eine lustige Seite. Da ist mal einer, der erklärt, warum die einzelnen BGE-Modelle nicht funktionieren (wobei sich hier schon zeigt, dass er einiges nicht verstanden hat) um dann ein Modell vorzustellen, dass absurder ist, als alles was ich bisher zu dem Thema gelesen hab :D
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
lili
Beiträge: 3582
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Sa 16. Mär 2019, 12:38

unity in diversity hat geschrieben:(15 Mar 2019, 03:27)

Deine Rücklagen wirst du in jedem Falle los. Bei H-IV mußt du sie „abschmelzen“, bevor es was gibt. Beim BGE zahlst du solange drauf, bis du nichts mehr hast. Dann darfst du einen sinnbefreiten Job annehmen, wie Versicherungsvertreter, Verkäufer im Callcenter, oder Pizzadienst. Oder du qualifizierst dich rechtzeitig zum IT-Spezialisten, bzw. Netzwerktechniker. Dann arbeitest du für die Gewinner des BGE-Systems, natürlich zu deren Bedingungen.


Ich habe auch geschrieben, dass wir dabei noch andere Sachen verändern müsssen. Ich will es nicht so haben....BGE und alles bleibt so wie es ist. Sondern BGE + politische Reformen.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36255
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon JJazzGold » Sa 16. Mär 2019, 13:19

lili hat geschrieben:(16 Mar 2019, 12:38)

Ich habe auch geschrieben, dass wir dabei noch andere Sachen verändern müsssen. Ich will es nicht so haben....BGE und alles bleibt so wie es ist. Sondern BGE + politische Reformen.


Das ist eine “entweder - oder“ Entscheidung.
Entweder BGE und alle anfallenden Kosten werden vom Empfänger getragen.
Oder kein BGE und die arbeitende Bevölkerung übernimmt ganz bis anteilig die anfallenden Kosten im Bedarfsfall.

BGE plus anfallende laufende Kosten ist nicht finanzierbar.
Drum hüte dich vor der Erfüllung deiner Wünsche.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
lili
Beiträge: 3582
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Sa 16. Mär 2019, 15:17

JJazzGold hat geschrieben:(16 Mar 2019, 13:19)

Das ist eine “entweder - oder“ Entscheidung.
Entweder BGE und alle anfallenden Kosten werden vom Empfänger getragen.
Oder kein BGE und die arbeitende Bevölkerung übernimmt ganz bis anteilig die anfallenden Kosten im Bedarfsfall.

BGE plus anfallende laufende Kosten ist nicht finanzierbar.
Drum hüte dich vor der Erfüllung deiner Wünsche.


Nein ich will dass die einzelnen Kosten zusammengesetzt werden. Leute die durch Behinderung bzw. Krankheit mehr Bedarf brauchen sollen ihn auch bekommen.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22420
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Sa 16. Mär 2019, 15:44

lili hat geschrieben:(16 Mar 2019, 15:17)

Nein ich will dass die einzelnen Kosten zusammengesetzt werden.
Leute die durch Behinderung bzw. Krankheit mehr Bedarf brauchen sollen ihn auch bekommen.

Und Menschen die mit dem BGE (alleine) nicht klarkommen ?
Und nicht arbeiten können ... oder wollen ?

Die bekommen dann alle keine weiteren Hilfen mehr und DIE überlässt Du ALLE sich selbst ?

Korrekt ?

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
lili
Beiträge: 3582
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Sa 16. Mär 2019, 16:27

Skull hat geschrieben:(16 Mar 2019, 15:44)

Und Menschen die mit dem BGE (alleine) nicht klarkommen ?
Und nicht arbeiten können ... oder wollen ?

Die bekommen dann alle keine weiteren Hilfen mehr und DIE überlässt Du ALLE sich selbst ?

Korrekt ?

mfg


Nein ich habe ja geschrieben, dass die Leute dann mehr bekommen. Aber das System muss grundlegend verbessert werden.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36255
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon JJazzGold » Sa 16. Mär 2019, 16:33

lili hat geschrieben:(16 Mar 2019, 15:17)

Nein ich will dass die einzelnen Kosten zusammengesetzt werden. Leute die durch Behinderung bzw. Krankheit mehr Bedarf brauchen sollen ihn auch bekommen.


Mit “ich will“ lässt sich nichts finanzieren.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22420
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Sa 16. Mär 2019, 16:43

lili hat geschrieben:(16 Mar 2019, 16:27)

Nein ich habe ja geschrieben, dass die Leute dann mehr bekommen.
Aber das System muss grundlegend verbessert werden.

Supi...

Da fordern Menschen wie DU ein BGE, um deren Finanzierung damit zu „argumentieren“,
dann fallen keine weiteren Kosten für die Gesellschaft an
-keine weiteren Sozialsysteme oder sozialen Leistungen-
und der Staat könnte Phantastillionen von Euros an andere Stelle einsparen.

Wird man immer wieder KONKRET, fällt dann vieles ... bis alles zusammen.

Und zum Schluss räumt man ein, natürlich müsste man auch bei einem BGE
die Menschen noch zusätzlich unterstützen.



Kostet ja alles nichts und das Manna fällt wohl dann vom Himmel. :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
lili
Beiträge: 3582
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Sa 16. Mär 2019, 17:52

JJazzGold hat geschrieben:(16 Mar 2019, 16:33)

Mit “ich will“ lässt sich nichts finanzieren.


Dennoch kommt erst die Vorstellung und dann die Finanzierung.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
lili
Beiträge: 3582
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Sa 16. Mär 2019, 17:55

Skull hat geschrieben:(16 Mar 2019, 16:43)

Supi...

Da fordern Menschen wie DU ein BGE, um deren Finanzierung damit zu „argumentieren“,
dann fallen keine weiteren Kosten für die Gesellschaft an
-keine weiteren Sozialsysteme oder sozialen Leistungen-
und der Staat könnte Phantastillionen von Euros an andere Stelle einsparen.

Wird man immer wieder KONKRET, fällt dann vieles ... bis alles zusammen.

Und zum Schluss räumt man ein, natürlich müsste man auch bei einem BGE
die Menschen noch zusätzlich unterstützen.



Kostet ja alles nichts und das Manna fällt wohl dann vom Himmel. :D

mfg


Man kann den Gegnern es nicht recht machen. Entweder ist es zu unsozial oder zu sozial. Das Hartz 4 so viele Fehler hat ist irgendwie egal. Da fragt auch keiner ob man es so auf diese Art und Weise finanzieren kann. BGE ist einfach Zukunft....
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Troh.Klaus
Beiträge: 1898
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Troh.Klaus » Sa 16. Mär 2019, 17:56

lili hat geschrieben:(16 Mar 2019, 17:52)
Dennoch kommt erst die Vorstellung und dann die Finanzierung.

Aber die Einführung bitte erst, wenn die Finanzierung steht, und zwar sauber auf realistischer Basis, keine Wunsch-Zahlen.
In varietate concordia.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22420
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Sa 16. Mär 2019, 17:58

lili hat geschrieben:(16 Mar 2019, 17:55)

Man kann den Gegnern es nicht recht machen.

Es geht nicht um‘s Recht machen.

Es geht da um Logik, Schlüssigkeit, Ehrlichkeit und Finanzierbarkeit.

Nicht um phantasievolle „Versionen“. Und auch nicht um Textbausteine.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste