HartzIV - Sammelstrang

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Odin1506
Beiträge: 2210
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 21:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: HartzIV - Sammelstrang

Beitragvon Odin1506 » Do 11. Okt 2018, 22:17

Misterfritz hat geschrieben:(11 Oct 2018, 22:09)

Das sind aber alles keine Vollzeitbeschäftigte (auch Saisonarbeiter fallen nicht darunter).


Schau mal unter Langzeitarbeitslose.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 6431
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: HartzIV - Sammelstrang

Beitragvon Misterfritz » Do 11. Okt 2018, 22:20

Odin1506 hat geschrieben:(11 Oct 2018, 22:17)

Schau mal unter Langzeitarbeitslose.
Auch Langzeitarbeitslose werden nicht ganztags Zeitungen austragen - das sind alles keine Vollzeitjobs!
Im übrigen haben Langzeitarbeitslose keine dauerhaften Vollzeitjobs ....
Odin1506
Beiträge: 2210
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 21:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: HartzIV - Sammelstrang

Beitragvon Odin1506 » Fr 12. Okt 2018, 08:31

Misterfritz hat geschrieben:(11 Oct 2018, 22:20)

Auch Langzeitarbeitslose werden nicht ganztags Zeitungen austragen - das sind alles keine Vollzeitjobs!
Im übrigen haben Langzeitarbeitslose keine dauerhaften Vollzeitjobs ....


Zitat:
"Langzeitarbeitslose

In den ersten sechs Monaten ihrer Beschäftigung darf der Lohn von Langzeitarbeitslosen,also Beziehern von Hartz 4, den gesetzlichen Mindestlohn unterschreiten. Dadurch sollen Anreize für Arbeitgeber geschaffen werden, diesen Personenkreis einzustellen."

Ja wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re:

Beitragvon Max Wein » Fr 28. Dez 2018, 18:05

lili hat geschrieben:(28 Dec 2018, 17:24)

Durch BGE gibt es keine Bedarfskontrolle und keine Maßnahmen. Das Personal braucht man aucht nicht. Es kommt auf den Mitarbeiter an ob er Verständnis hat oder nicht. Es gibt viele Schikanen durch das Amt.


Man muss nicht von amt leben, aber dann gibts auch kein geld, wenn die Gesellschaft will das Sanktionen durchgeführt werden, dann muss es wenns von der Gesellschaft finanziert wird.
Dann muss sanktioniert werden, alles andere ist ein schlag ins gesicht für die die arbeiten.
https://unserekirche.de/kurznachrichten ... 4-08-2018/
lili
Beiträge: 1108
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re

Beitragvon lili » Fr 28. Dez 2018, 18:16

Max Wein hat geschrieben:(28 Dec 2018, 18:05)

Man muss nicht von amt leben, aber dann gibts auch kein geld, wenn die Gesellschaft will das Sanktionen durchgeführt werden, dann muss es wenns von der Gesellschaft finanziert wird.
Dann muss sanktioniert werden, alles andere ist ein schlag ins gesicht für die die arbeiten.
https://unserekirche.de/kurznachrichten ... 4-08-2018/



Und was ist wenn sie ihre Arbeit verlieren? Außerdem gibt es viele die aufstocken müssen. Es sieht also aktuell nicht so rosig aus.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Wähler
Beiträge: 4661
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re:

Beitragvon Wähler » Fr 28. Dez 2018, 18:43

BlueMonday hat geschrieben:(28 Dec 2018, 15:03)
Auch mit ALGII ist bereits für ein Grundeinkommen nebst Wohnung und Krankenversicherung gesorgt, nur ist es kein bedingungsloses, sondern an die sinnige Bedingung geknüpft, dass man bedürftig ist ... und dass der Bedürftige aktiv wird diese Bedürftigkeit zu verringern oder irgendwann ganz zu beenden.

Und das wollen nicht nur hier Leute durch ein System ersetzen, wo alle bedürftig sind und mit irgendeiner nicht näher seriös bezifferbaren Mindestgeldsumme auskommen dürfen, weil die Prüfung der echten Bedürftigkeit angeblich ja einen solch hohen Verwaltungsaufwand mit sich bringt. Chronisch kranken Menschen nicht mit einer garantierten Wohnung und einer guten Krankenversicherung als kostenlose Sachleistungen zu helfen, sondern sie dauernd Anträge stellen zu lassen, damit sie den Mehrbedarf gegenüber gesunden Menschen decken können, ist einfach gedankenlos. Die Menschen sind nun einmal nicht gleich bedürftig und darauf sollte ein Sozialstaat Rücksicht nehmen.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re:

Beitragvon Max Wein » Fr 28. Dez 2018, 19:13

lili hat geschrieben:(28 Dec 2018, 18:16)

Und was ist wenn sie ihre Arbeit verlieren? Außerdem gibt es viele die aufstocken müssen. Es sieht also aktuell nicht so rosig aus.


Komisch das es vor harz4, ALG1 gibts zur Überbrückung bis zur nächsten arbeitsstelle.

Ich sag ja nichts gegen die die aufstocken, nur gegen die die wirklich nichts machen.

Aber um meine frage nicht zu vergessen, warum sollte es weniger Arbeitsplätze in zukunft geben?
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 998
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re

Beitragvon Maltrino » Fr 28. Dez 2018, 19:18

Wähler hat geschrieben:(28 Dec 2018, 18:43)

Und das wollen nicht nur hier Leute durch ein System ersetzen, wo alle bedürftig sind und mit irgendeiner nicht näher seriös bezifferbaren Mindestgeldsumme auskommen dürfen, weil die Prüfung der echten Bedürftigkeit angeblich ja einen solch hohen Verwaltungsaufwand mit sich bringt. Chronisch kranken Menschen nicht mit einer garantierten Wohnung und einer guten Krankenversicherung als kostenlose Sachleistungen zu helfen, sondern sie dauernd Anträge stellen zu lassen, damit sie den Mehrbedarf gegenüber gesunden Menschen decken können, ist einfach gedankenlos. Die Menschen sind nun einmal nicht gleich bedürftig und darauf sollte ein Sozialstaat Rücksicht nehmen.


Durch ständige Wiederholung wird dieser Nonsens, den hier einige seid Jahren erzählen, nicht wahrer. Hartz4 war nie als System gedacht um "armen Bedürftigen" oder gar "chronisch kranken" mit finanziellem Beistand zu versehen.

Nicht falsch verstehen, wenn es euch gelingen würde in Deutschland ein System zu installieren, das "Bedürftigen" hilft und chronisch kranke unterstützt, super, wäre schonmal ein Schritt den ich unterstützen würde. Aber um das zu erreichen muss man noch was tun! Hartz4 wurde eingeführt um Geld zu sparen und krampfhaft und schnell jeden "in Arbeit" zu bringen. Das hat NICHTS (!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) mit dem zu tun was du erzählst.

Ein Sozialsystem mit echter Bedarfsorientierung wäre einfach eins wo reiche eben nicht gefördert werden. So funktioniert Hartz4 aber nicht wirklich. Hartz4 funktioniert so, dass das Amt möglichst schnell einen Grund sucht um Geld zu streichen. Zum Beispiel wenn jemand einen schlecht bezahlten Job annimmt oder irgendwas falsch macht. Eine Bedürftigkeit fällt dadurch nicht weg. Es wird einfach nur jeder Grund genutzt um Geld zu sparen.

Oder um es drastischer zu sagen: Was glaubst du, warum ausgerechnet viele Menschen aus dem "linken" Lager, die sich um "Bedürftige" aller Art bemühen so einen Hass auf das jetzige System haben? Weil es den "Bedürftigen" so hilft? Ach sooo..... Na dann!!!
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
lili
Beiträge: 1108
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Re:

Beitragvon lili » Fr 28. Dez 2018, 20:33

Max Wein hat geschrieben:(28 Dec 2018, 19:13)

Komisch das es vor harz4, ALG1 gibts zur Überbrückung bis zur nächsten arbeitsstelle.

Ich sag ja nichts gegen die die aufstocken, nur gegen die die wirklich nichts machen.

Aber um meine frage nicht zu vergessen, warum sollte es weniger Arbeitsplätze in zukunft geben?


Und was willst du dagegen tun? Fakt ist es lohnt sich nicht im Niedriglohnsektor zu arbeiten. Wegen der Digitalisierung wird es weniger Arbeitsplätze geben.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 21363
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: HartzIV - Sammelstrang

Beitragvon Skull » Fr 28. Dez 2018, 20:39

lili hat geschrieben:(28 Dec 2018, 20:33)

Wegen der Digitalisierung wird es weniger Arbeitsplätze geben.

So ... wie damals bei der Industrialisierung ?

Ich wundere mich immer, wie Menschen wissen (wollen) wie die Welt in 50 Jahren aussehen wird.
Welche Berufe und Tätigkeiten es dort geben wird.

SO eine Glaskugel möchte ich auch haben. :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: Re:

Beitragvon Max Wein » Fr 28. Dez 2018, 20:46

lili hat geschrieben:(28 Dec 2018, 20:33)

Und was willst du dagegen tun? Fakt ist es lohnt sich nicht im Niedriglohnsektor zu arbeiten. Wegen der Digitalisierung wird es weniger Arbeitsplätze geben.


Warum? Zur überbrückung taugt es oder nicht? Es gibts auch gut bezahlte stellen die niemand machen will, obwohl die gut bezahlt sind.

Welche berufe fallen durch die Digitalisierung weg?
Was war den bei der Industrialisierung den passiert? Da sind erst recht viele Arbeitsplätze geschaffen worden, warum sol es bei der Digitalisierung nicht so sein?
lili
Beiträge: 1108
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: HartzIV - Sammelstrang

Beitragvon lili » Fr 28. Dez 2018, 20:49

Skull hat geschrieben:(28 Dec 2018, 20:39)

So ... wie damals bei der Industrialisierung ?

Ich wundere mich immer, wie Menschen wissen (wollen) wie die Welt in 50 Jahren aussehen wird.
Welche Berufe und Tätigkeiten es dort geben wird.

SO eine Glaskugel möchte ich auch haben. :D

mfg



Für mich ist das logisch, dass Maschinen die Zukunft sind. Außerdem sehe ich ein Unterschied zur Industrialisierung. Die Cyber Physical Systems (CPS) als Kern der zukünftigen Produktion hat das Potenzial die technischen Systeme zu konstruieren und es ist entscheidend wie wir in vielen Domänen mit der Umwelt interagieren bzw. tiefgreifend zu verändern.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
lili
Beiträge: 1108
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Re:

Beitragvon lili » Fr 28. Dez 2018, 20:52

Max Wein hat geschrieben:(28 Dec 2018, 20:46)

Warum? Zur überbrückung taugt es oder nicht? Es gibts auch gut bezahlte stellen die niemand machen will, obwohl die gut bezahlt sind.

Welche berufe fallen durch die Digitalisierung weg?
Was war den bei der Industrialisierung den passiert? Da sind erst recht viele Arbeitsplätze geschaffen worden, warum sol es bei der Digitalisierung nicht so sein?


Es taugt nicht. Das liegt dann an dem Unternehmen, wenn er die Arbeitsbedingungen schlecht gestaltet und die Arbeit niemand machen will.
Viele Bereiche: Wo soll ich anfangen?
Das habe ich gerade beantwortet. Diese Digitalisierung wird anders verlaufen als die Industrialisierung.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: Re:

Beitragvon Max Wein » Fr 28. Dez 2018, 21:16

lili hat geschrieben:(28 Dec 2018, 20:52)

Es taugt nicht. Das liegt dann an dem Unternehmen, wenn er die Arbeitsbedingungen schlecht gestaltet und die Arbeit niemand machen will.
Viele Bereiche: Wo soll ich anfangen?
Das habe ich gerade beantwortet. Diese Digitalisierung wird anders verlaufen als die Industrialisierung.


Wie schlecht den bitte?

Baubranche, sozialebranche usw.

Was soll da konkret anders verlaufen?
lili
Beiträge: 1108
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Re:

Beitragvon lili » Fr 28. Dez 2018, 21:39

Max Wein hat geschrieben:(28 Dec 2018, 21:16)

Wie schlecht den bitte?

Baubranche, sozialebranche usw.

Was soll da konkret anders verlaufen?


Ich weiß nicht welches Ziel du hast. Der Arbeitszwang wurde gesetzlich abgeschafft. Nicht jede Person ist für jeden Job geeignet. Was macht das eigentlich für ein Sinn? Jeden dazu zu zwingen irgendein Job anzunehmen. Außerdem hat der Arbeitgeber auch nichts davon unmotivierte Mitarbeiter zu beschäftigen. Außerdem gibt es Probleme mit den Sanktionen.....Ich spreche vom Sozialgericht u.s.w. Das ist zwecklos.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: Re:

Beitragvon Max Wein » Fr 28. Dez 2018, 21:52

lili hat geschrieben:(28 Dec 2018, 21:39)

Ich weiß nicht welches Ziel du hast. Der Arbeitszwang wurde gesetzlich abgeschafft. Nicht jede Person ist für jeden Job geeignet. Was macht das eigentlich für ein Sinn? Jeden dazu zu zwingen irgendein Job anzunehmen. Außerdem hat der Arbeitgeber auch nichts davon unmotivierte Mitarbeiter zu beschäftigen. Außerdem gibt es Probleme mit den Sanktionen.....Ich spreche vom Sozialgericht u.s.w. Das ist zwecklos.


Kei ziel nur beantworte mir meine fragen, ich höre immer die selben argumente aber konkrete direkte Antworten hab ich noch nicht bekommen.

Wenn man jung und gesund ist dann ist man wohl dafür geeignet oder etwa nicht?, man hat ja nie eingezahlt und verlangt von der Gesellschaft das man jetzt das leben finanziert bekommt.
Es wäre verständlich wenn die person auf schule geht, aber das ist ja auch nicht der fall.
Es gibts sehr viele Möglichkeiten, weshalb nicht nutzen?

Die sozialgerichte und Sanktionen? Da gabs das problem das die harz4 anträge durch die massiven reformen oft abgelehnt worden sind und die deshalb vor dem sozialgericht klagten.

Jetzt beantworten sie meine frage.
Welche berufe fallen durch die Digitalisierung weg? Branche bau und soziales?
lili
Beiträge: 1108
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Re:

Beitragvon lili » Fr 28. Dez 2018, 21:59

Max Wein hat geschrieben:(28 Dec 2018, 21:52)

Kei ziel nur beantworte mir meine fragen, ich höre immer die selben argumente aber konkrete direkte Antworten hab ich noch nicht bekommen.

Wenn man jung und gesund ist dann ist man wohl dafür geeignet oder etwa nicht?, man hat ja nie eingezahlt und verlangt von der Gesellschaft das man jetzt das leben finanziert bekommt.

Für was ist man geeignet? Nicht jeder ist flink und nicht jeder kann jede Tätigkeit ausüben.
Es wäre verständlich wenn die person auf schule geht, aber das ist ja auch nicht der fall.
Es gibts sehr viele Möglichkeiten, weshalb nicht nutzen?

Welche Möglichkeit gibt es denn?

Die sozialgerichte und Sanktionen? Da gabs das problem das die harz4 anträge durch die massiven reformen oft abgelehnt worden sind und die deshalb vor dem sozialgericht klagten.

Ich meine damit dass die Sanktionen ein zwieschneidiges Schwert sind. Auch Hartz 4 Empfänger haben rechtliche Schritte unternommen, weil falsch sanktioniert wurde.

Jetzt beantworten sie meine frage.
Welche berufe fallen durch die Digitalisierung weg? Branche bau und soziales?


Ich denke das Soziale wird später kommen als z.B. Logistik. Dennoch denke ich, dass in Zukunft alle Berufe gefärdert sind. Außer Hochentwickelte technische Berufe. In dem es um die Steuerung und Bedienung der Maschinen geht. Evtl. auch Entwicklung u.s.w.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 21363
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: HartzIV - Sammelstrang

Beitragvon Skull » Fr 28. Dez 2018, 22:04

lili hat geschrieben:(28 Dec 2018, 20:49)

Für mich ist das logisch, dass Maschinen die Zukunft sind.

WAREN, SIND und werden sie ja sein.

DAS haben die Menachen vor 200 Jahren aber auch schon erkannt.

Und (beim Thema zu bleiben), gesellschaftliche und vor allen Dingen wirtschaftliche Veränderungen
beinhalten immer einen (Struktur und ) Arbeitswandel.
Das war schon vor 1000 Jahren so, vor 200 Jahren und genauso eben auch wie HEUTE.

Nur...das es immer wieder (nicht überraschend) NEUE Arbeitsfelder gibt.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: Re:

Beitragvon Max Wein » Fr 28. Dez 2018, 22:09

lili hat geschrieben:(28 Dec 2018, 21:59)

Ich denke das Soziale wird später kommen als z.B. Logistik. Dennoch denke ich, dass in Zukunft alle Berufe gefärdert sind. Außer Hochentwickelte technische Berufe. In dem es um die Steuerung und Bedienung der Maschinen geht. Evtl. auch Entwicklung u.s.w.


Wie soll das soziale digitalisiert werden, wenn die Qualität von menschen auskommt?
Das selbe in der pflege, da ist menschlicher kontakt und das reden ein Qualitäts merkmal was eine maschine nicht geben kann.

Wie soll man die baubranche digitalisieren? Zb. Straßenbauer oder maurer? dachdecker?
lili
Beiträge: 1108
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: HartzIV - Sammelstrang

Beitragvon lili » Fr 28. Dez 2018, 22:17

Skull hat geschrieben:(28 Dec 2018, 22:04)

WAREN, SIND und werden sie ja sein.

DAS haben die Menachen vor 200 Jahren aber auch schon erkannt.

Und (beim Thema zu bleiben), gesellschaftliche und vor allen Dingen wirtschaftliche Veränderungen
beinhalten immer einen (Struktur und ) Arbeitswandel.
Das war schon vor 1000 Jahren so, vor 200 Jahren und genauso eben auch wie HEUTE.

Nur...das es immer wieder (nicht überraschend) NEUE Arbeitsfelder gibt.

mfg



Es war doch klar, dass die Maschinen die Menschen ersetzten. Irgendwann wird man nicht alle Menschen beschäftigen können. Man kann zwar staatlich künstliche Arbeit herstellen. Dann wären wir wieder im staatlichen Sozialismus und ich denke da wollen wir nicht hin.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: franktoast und 1 Gast