Der Konflikt USA versus Iran

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37753
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 13. Mai 2019, 17:08

Troh.Klaus hat geschrieben:(13 May 2019, 17:03)

Ja, lausche Du nur den sunnitischen Terrorpaten, Deinen Kronzeugen gegen die schiitischen Terrorpaten. Mir zumindest sind beide Seiten ziemlich unsympathisch.
Und über den Terror-Bogen vom Mittelmeer zum Golf redest Du doch ununterbrochen. Du bist damit so sehr beschäftigt, dass Du blind und taub für jede Differenzierung bist. So wie Dein Herr und Meister im Oval Office.

Churchill mochte auch Stalin nicht. Trotzdem hat man Hitler bekämpft und die eine oder andere Strategie besprochen.

Das ägyptische Militärregime ist mir z. B. auch nicht sympathisch. Trotzdem verstehe ich es, dass Israel keinen Wert auf Krieg legt bzw. der eigenen Sicherheit den Vorrang einräumt.
Die Frage ist, will man nun Sympathiepunkte verteilen oder Frieden erreichen. Das eine schließt das andere nicht aus, ist aber auch nicht ganz das gleiche.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Neandertaler
Beiträge: 821
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:28
Benutzertitel: neoliberalerSteinzeitkommunist

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Neandertaler » Mo 13. Mai 2019, 17:14

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 May 2019, 16:48)

Man spricht ja auch vom Kleinen Kalten Krieg.
Saudi-Arabien ist einbindbar, es feuert z. B. keine 700 Raketen auf Israel ab. Jordanien hat sogar einen Friedensvertrag.

Jordanien ist nicht Saudi Arabien. Der Iran selbst feuert auch sicher keine Raketen auf Israel ab während die Saudis fröhlich im Jemen bombardieren mit verheerenden humanen Folgen. Warum soll der Iran nicht einbindbar sein? Sie haben sich doch an das Nuklear Abkommen gehalten und waren faktisch Teil der Anti IS Allianz.

Das Kernproblem ist die aggressive Ausweitung iranischer Terroristen,

Was verstehst du hierunter?

Der führende Sponsor des Terrors ist die Islamische Republik Iran, da beißt die Maus ja keinen Faden ab.

ob El kaida, IS oder Taliban die Verbindung zeigen nicht nach Teheran aber oft nach Saudi Arabien.


Richtig es gibt aber keinen Grund das ganze einseitig zu Betrachten

und da ist nun Mal nüchtern betrachtet meiner Meinung nach das Saudi Arabische Extremismus Sponsoring viel gefährlicher als das iranische regionale Engagement Grade für Europa.

Rational ist sowieso der ganze Iran USA Konflikt schwer zu verstehen und wohl nur als historisch gewachsenen zu erklären.
Ich bin linksliberal, ich habe mich testen lassen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37753
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 13. Mai 2019, 17:22

Neandertaler hat geschrieben:(13 May 2019, 17:14)

Jordanien ist nicht Saudi Arabien. Der Iran selbst feuert auch sicher keine Raketen auf Israel ab während die Saudis fröhlich im Jemen bombardieren mit verheerenden humanen Folgen. Warum soll der Iran nicht einbindbar sein? Sie haben sich doch an das Nuklear Abkommen gehalten und waren faktisch Teil der Anti IS Allianz.


Was verstehst du hierunter?


ob El kaida, IS oder Taliban die Verbindung zeigen nicht nach Teheran aber oft nach Saudi Arabien.


Richtig es gibt aber keinen Grund das ganze einseitig zu Betrachten

und da ist nun Mal nüchtern betrachtet meiner Meinung nach das Saudi Arabische Extremismus Sponsoring viel gefährlicher als das iranische regionale Engagement Grade für Europa.

Rational ist sowieso der ganze Iran USA Konflikt schwer zu verstehen und wohl nur als historisch gewachsenen zu erklären.

Iranisch gesteuerte Terroristen sind mittlerweile überall, werden mit 6 Milliarden Euro jährlich unterhalten und streben die Macht im gesamten Nahen Osten an.
Namentlich sei genannt - Libanon, Syrien, Irak, Jemen, Gaza.

Ballistische Raketen sind nuklear bestückbar und können auch Europa erreichen.

Die europäischen Staaten verstehen das Problem auch. Und Pompeo versteht wiederum, was die Europäer verstehen.

Außerdem seien die "revolutionären Bemühungen, arabische Hauptstädte wie Damaskus, Beirut oder Sanaa zu kontrollieren, keine angemessene Betätigung. Das destabilisiert, und wir bitten sie, sich den normalen Dingen, die normale Staaten tun, anzupassen. Nicht mehr".
Zu Meinungsverschiedenheiten mit der EU sagte Pompeo: "Wenn ich mit ihnen spreche, verstehen sie die Gefahr, die von der Islamischen Republik Iran ausgeht. Mit dem Atomabkommen haben sie einen anderen Weg eingeschlagen."
Wenn die USA aber über Terrorgefahr und Destabilisierung sprächen, über Risiken, die von iranischen Verbündeten wie der Hisbollah im Libanon, den Huthi-Rebellen im Jemen oder vom iranisch kontrollierten Milizen im Irak ausgingen, würden die Europäer die amerikanischen Sorgen verstehen.
https://web.de/magazine/politik/us-auss ... n-33736946
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24301
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Mo 13. Mai 2019, 18:17

Die nächste Stufe der Eskalation ist längst erreicht. Sollte der Iran wirklich so töricht gewesen sein jetzt Handelsschiffe aktiv anzugehen, dann wird es sehr viel schneller ungemütlich.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37753
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 13. Mai 2019, 18:21

Außenminister Maas sagt klar, man sei mit der Rolle des Irans beispielsweise in Syrien nicht einverstanden, und auch nicht mit dem ballistischen Raketenprogramm.

https://www.youtube.com/watch?time_cont ... ABfXzQcTEY

Maas spricht für DE und DE ist ein zentraler Akteur unter den Atomdeal-Befürwortern.

Es verdeutlicht, dass ein gewisses Problembewußtsein schon da ist. Diesbezüglich ist man sich sogar mit dem israelischen Partner einig.
Auch das Ziel, eine Atombewaffnung zu verhindern, ist gleich.

Es gibt also praktisch niemand Nennenswertes, der im Mullah-Regime die Unschuld vom Lande vermuten würde, die keiner Fliege was zuleide tun könnte und stets nur emsig bemüht wäre, Verträge einzuhalten und ansonsten ein Paradebeispiel für Harmlosigkeit sei.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Troh.Klaus
Beiträge: 1424
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Troh.Klaus » Mo 13. Mai 2019, 18:37

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 May 2019, 18:21)
Es gibt also praktisch niemand Nennenswertes, der im Mullah-Regime die Unschuld vom Lande vermuten würde, die keiner Fliege was zuleide tun könnte und stets nur emsig bemüht wäre, Verträge einzuhalten und ansonsten ein Paradebeispiel für Harmlosigkeit sei.

Oh mein Gott! Hat das denn irgendwer irgendwann behauptet?
Der Trump-Administration ist das im Übrigen auch wurscht. Sie wollen den Regime-Change, koste es, was es wolle. Und wenn's sein muss, steigen sie dafür sogar mit dem Beelzebub ins Bett. Nicht, weil die Iraner so böse sind, das war noch nie ein Argument, sondern weil sich die Iraner dem Machtanspruch der USA widersetzen. Was danach kommt, interessiert sie nicht die Bohne. Außer natürlich die Option - aufgepasst Saudi-Arabien! -, den "neuen" Iran dann mit amerikanischen Waffen aufzurüsten.
In varietate concordia.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24301
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Mo 13. Mai 2019, 18:54

Troh.Klaus hat geschrieben:(13 May 2019, 18:37)

Oh mein Gott! Hat das denn irgendwer irgendwann behauptet?
Der Trump-Administration ist das im Übrigen auch wurscht. Sie wollen den Regime-Change, koste es, was es wolle. Und wenn's sein muss, steigen sie dafür sogar mit dem Beelzebub ins Bett. Nicht, weil die Iraner so böse sind, das war noch nie ein Argument, sondern weil sich die Iraner dem Machtanspruch der USA widersetzen. Was danach kommt, interessiert sie nicht die Bohne. Außer natürlich die Option - aufgepasst Saudi-Arabien! -, den "neuen" Iran dann mit amerikanischen Waffen aufzurüsten.



Na ja an den Waffenverkäufen brauchst mit Moral nicht kommen. Im nahen Osten versorgen fast alle Staaten jeden Kunden mit dem nötigen Kleingeld. Wo Ich deine Meinung teile ist das die Usa versuchen werden im Iran das Regime zu schwächen.

Saudi-Arabien freut sich mit Sicherheit über das Theater
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Audi
Beiträge: 5724
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Audi » Mo 13. Mai 2019, 19:06

Cobra9 hat geschrieben:(13 May 2019, 18:17)

Die nächste Stufe der Eskalation ist längst erreicht. Sollte der Iran wirklich so töricht gewesen sein jetzt Handelsschiffe aktiv anzugehen, dann wird es sehr viel schneller ungemütlich.

Das glaubst du doch selber nicht, dass der Iran so dumm ist?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37753
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 13. Mai 2019, 19:15

Troh.Klaus hat geschrieben:(13 May 2019, 18:37)

Oh mein Gott! Hat das denn irgendwer irgendwann behauptet?
Du nicht, aber es gibt schon Leute, die von größtmöglicher Naivität ausgehen. Der Beitrag war fürs Protokoll, nicht an dich adressiert.

Der Trump-Administration ist das im Übrigen auch wurscht. Sie wollen den Regime-Change, koste es, was es wolle. Und wenn's sein muss, steigen sie dafür sogar mit dem Beelzebub ins Bett. Nicht, weil die Iraner so böse sind, das war noch nie ein Argument, sondern weil sich die Iraner dem Machtanspruch der USA widersetzen. Was danach kommt, interessiert sie nicht die Bohne. Außer natürlich die Option - aufgepasst Saudi-Arabien! -, den "neuen" Iran dann mit amerikanischen Waffen aufzurüsten.

Die dt.-isr. Politik-Beraterin Melody Sucharewicz sieht das genau umgekehrt - man wolle den Atomdeal zu jedem Preis und dafür verkaufe Europa auch seine Werte. (Hast du "Anne Will" gesehen?)

Die Bedrohungslage zu beenden oder zumindest stark einzudämmen, halte ich für absolut richtig. Hätte man schon viel früher tun müssen, dann könnten Hunderttausende noch leben.
Und zur Stabilisierung der Region - das dürfte der Gesamtplan sein - ist es wichtig, den Hauptmotor des Terrorismus auszuschalten. Gerade weil dieser Motor - wie du ja selbst einräumen wirst - alles andere als harmlos ist.
Ohne Stabilität kein Frieden und ohne Frieden kein sicheres Umfeld für die Menschen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37753
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 13. Mai 2019, 19:17

Audi hat geschrieben:(13 May 2019, 19:06)

Das glaubst du doch selber nicht, dass der Iran so dumm ist?

Dumm nicht, aber fanatisch von der Halskrause bis zum Saum des Kaftans.

Noch ist allerdings unklar, wie es zum Schaden der Schiffe kam.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24301
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Mo 13. Mai 2019, 19:22

Audi hat geschrieben:(13 May 2019, 19:06)

Das glaubst du doch selber nicht, dass der Iran so dumm ist?



Offen gesagt weiß Ich nicht in dem Fall was ich glauben soll. Rein logisch wäre der Iran sehr dumm wenn Er sowas hirnverbranntes macht. Aber Ich kenne auch das Vorgehen von Hitzköpfen aus den Revultionsgarden.

Da kann es passieren das etwas passiert was die Regierung gar nicht wollte. Beispielsweise das Personen aus dem Ausland festgehalten wurden und man seitens der Regierung dann sich bemühen musste den Schaden in Grenzen zu halten.

Von daher ich bin mir nicht 100% sicher. Aber momentan glaube ich nicht das der Iran so dumm wäre. Eventuell versuchen Dritte den Konflikt anzuheizen
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76939
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Alexyessin » Mo 13. Mai 2019, 19:30

Cobra9 hat geschrieben:(13 May 2019, 18:17)

Die nächste Stufe der Eskalation ist längst erreicht. Sollte der Iran wirklich so töricht gewesen sein jetzt Handelsschiffe aktiv anzugehen, dann wird es sehr viel schneller ungemütlich.


Ich glaube das eben nicht. Es ist schon zu doof - und die Mullahs, selbst die Revolutionsgarden haben zwar weit weg von unserer Gedankenwelt ihre Vorstellungen - aber strategisch dumm sind sie nicht.
Mein Verdacht geht ausnahmsweise wirklich in die Richtung bewusste Provokation, aber nicht durch die USA sondern durch den Scheich der VAE ( ich glaub er ist Ministerpräsident ).
Warum komme ich auf diesen Verdacht:
1. Muhammad bin Rashid gilt als geistiger Mentor des jungen Saudischen Prinzen Mohammed bin Salman, die beide aktiv ihre Vormachtstellung ausbauen wollen.
2. Oben angeführt. Es mag vieles innerhalb der schiitischen Geistlichkeit und den weltlichen Herrscherschichten des Iran geben, was wir nicht nachvollziehen können, aber sie sind nicht wahnsinnig oder töricht. Einflussnahme auf andere Staaten? Ja. Finanzierung von Terroristen? Mit Sicherheit. Aber eine Aktion gegen Handelsschiffe wenn grad ein kompletter Trägerverband der USA auf den Weg ist nicht mal mehr mit schiitischen Suizidverhalten zu erklären.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Audi
Beiträge: 5724
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Audi » Mo 13. Mai 2019, 19:41

Alexyessin hat geschrieben:(13 May 2019, 19:30)

Ich glaube das eben nicht. Es ist schon zu doof - und die Mullahs, selbst die Revolutionsgarden haben zwar weit weg von unserer Gedankenwelt ihre Vorstellungen - aber strategisch dumm sind sie nicht.
Mein Verdacht geht ausnahmsweise wirklich in die Richtung bewusste Provokation, aber nicht durch die USA sondern durch den Scheich der VAE ( ich glaub er ist Ministerpräsident ).
Warum komme ich auf diesen Verdacht:
1. Muhammad bin Rashid gilt als geistiger Mentor des jungen Saudischen Prinzen Mohammed bin Salman, die beide aktiv ihre Vormachtstellung ausbauen wollen.
2. Oben angeführt. Es mag vieles innerhalb der schiitischen Geistlichkeit und den weltlichen Herrscherschichten des Iran geben, was wir nicht nachvollziehen können, aber sie sind nicht wahnsinnig oder töricht. Einflussnahme auf andere Staaten? Ja. Finanzierung von Terroristen? Mit Sicherheit. Aber eine Aktion gegen Handelsschiffe wenn grad ein kompletter Trägerverband der USA auf den Weg ist nicht mal mehr mit schiitischen Suizidverhalten zu erklären.

Gut zusammengefasst. Ich sehe das genauso. Die Generäle wissen bestens, dass der Iran gegen eine Macht mit langstreckenbombern usw. Null Chancen hat. Die Usa können mit marschflugkorper den Iran zu bomben ohne das der Iran den USA ernsthaft was anhaben können. Ich ahne nichts gutes
Troh.Klaus
Beiträge: 1424
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Troh.Klaus » Mo 13. Mai 2019, 19:49

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 May 2019, 19:15)
Die dt.-isr. Politik-Beraterin Melody Sucharewicz sieht das genau umgekehrt - man wolle den Atomdeal zu jedem Preis und dafür verkaufe Europa auch seine Werte. (Hast du "Anne Will" gesehen?)

Ja, habe ich. Mir waren allerdings die Positionen von Lambsdorff und Röttgen wesentlich näher, weil rationaler.
In varietate concordia.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24301
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Mo 13. Mai 2019, 19:55

Alexyessin hat geschrieben:(13 May 2019, 19:30)

Ich glaube das eben nicht. Es ist schon zu doof - und die Mullahs, selbst die Revolutionsgarden haben zwar weit weg von unserer Gedankenwelt ihre Vorstellungen - aber strategisch dumm sind sie nicht.
Mein Verdacht geht ausnahmsweise wirklich in die Richtung bewusste Provokation, aber nicht durch die USA sondern durch den Scheich der VAE ( ich glaub er ist Ministerpräsident ).
Warum komme ich auf diesen Verdacht:
1. Muhammad bin Rashid gilt als geistiger Mentor des jungen Saudischen Prinzen Mohammed bin Salman, die beide aktiv ihre Vormachtstellung ausbauen wollen.
2. Oben angeführt. Es mag vieles innerhalb der schiitischen Geistlichkeit und den weltlichen Herrscherschichten des Iran geben, was wir nicht nachvollziehen können, aber sie sind nicht wahnsinnig oder töricht. Einflussnahme auf andere Staaten? Ja. Finanzierung von Terroristen? Mit Sicherheit. Aber eine Aktion gegen Handelsschiffe wenn grad ein kompletter Trägerverband der USA auf den Weg ist nicht mal mehr mit schiitischen Suizidverhalten zu erklären.


Wie auch weiter oben geschrieben bin Ich mir nicht sicher. Du führst aber gute Punkte an. Auch wenn man mich jetzt prügelt. Ich würde Israel noch nennen das eventuell ein Interesse hat an einer Verschärfung des Konflikts. VAE, Saudi-Arabien könnten durchaus in Frage kommen und Trump lässt sich treiben
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37753
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 13. Mai 2019, 19:57

Troh.Klaus hat geschrieben:(13 May 2019, 19:49)

Ja, habe ich. Mir waren allerdings die Positionen von Lambsdorff und Röttgen wesentlich näher, weil rationaler.

Beide wirken nüchtern, das stimmt. Die jeweilige Expertise mag auch nicht schlecht gewesen sein, aber Sucharewicz gefiel mir trotzdem am besten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4403
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Vongole » Mo 13. Mai 2019, 20:04

Troh.Klaus hat geschrieben:(13 May 2019, 19:49)

Ja, habe ich. Mir waren allerdings die Positionen von Lambsdorff und Röttgen wesentlich näher, weil rationaler.


Das kommt wohl auf den geographischen Standpunkt an.
Lambsdorff und Röttgen vertraten Positionen aus bequem weiter Sicht, Sucharewicz den aus fast täglicher, auch politischer Realität.
Passt aber zur deutschen Außenpolitik, die deshalb jeden wirklichen Einfluss im gesamten Nahen Osten verloren hat.
Audi
Beiträge: 5724
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Audi » Mo 13. Mai 2019, 20:04

Cobra9 hat geschrieben:(13 May 2019, 19:55)

Wie auch weiter oben geschrieben bin Ich mir nicht sicher. Du führst aber gute Punkte an. Auch wenn man mich jetzt prügelt. Ich würde Israel noch nennen das eventuell ein Interesse hat an einer Verschärfung des Konflikts. VAE, Saudi-Arabien könnten durchaus in Frage kommen und Trump lässt sich treiben

Ohne mitwissen der USA würde man eh nichts machen. Man hat nicht umsonst Träger, Bomber usw hin geschickt. Pompeo reist von Land zu Land um gegen den Iran zu hetzen. Es sitzen genug Falken ala Bolton im. Sicherheitsrat. Ich denke mal es ist beschlossene Sache wie damals irak
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4403
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Vongole » Mo 13. Mai 2019, 20:07

Cobra9 hat geschrieben:(13 May 2019, 19:55)

Wie auch weiter oben geschrieben bin Ich mir nicht sicher. Du führst aber gute Punkte an. Auch wenn man mich jetzt prügelt. Ich würde Israel noch nennen das eventuell ein Interesse hat an einer Verschärfung des Konflikts. VAE, Saudi-Arabien könnten durchaus in Frage kommen und Trump lässt sich treiben


Israel hat ganz sicher null Interesse an einer Verschärfung eines Konflikts mit dem Iran, sonst wären die jüngsten Angriffe aus dem Gaza garantiert anders beantwortet worden.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37753
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 13. Mai 2019, 20:10

Audi hat geschrieben:(13 May 2019, 20:04)

Ohne mitwissen der USA würde man eh nichts machen. Man hat nicht umsonst Träger, Bomber usw hin geschickt. Pompeo reist von Land zu Land um gegen den Iran zu hetzen. Es sitzen genug Falken ala Bolton im. Sicherheitsrat. Ich denke mal es ist beschlossene Sache wie damals irak

Dann fände der Islamismus in jener Gegend ja bald ein Ende, sofern deine Expertise zutreffen sollte.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste