Der Konflikt USA versus Iran

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 25478
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Adam Smith » Do 23. Mai 2019, 08:19

Arcturus hat geschrieben:(23 May 2019, 07:56)

Yo, frag mal beim Kapitalismus nach.

https://www.greenpeace.de/themen/umwelt ... rieg-um-ol


Der Staat gehört hier abgeschafft.

https://amp-handelsblatt-com.cdn.amppro ... 31184.html
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1429
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Arcturus » Do 23. Mai 2019, 08:26

DarkLightbringer hat geschrieben:(23 May 2019, 08:18)

Warum bleiben denn die Mullahs nicht zuhause? Die Destabilisierung des Nahen Ostens bedroht die Sicherheit Europas.

Oh natürlich, die Mullahs sind in erster Linie Schuld an der Destabilisierung des Nahen Ostens...glaubst du eigentlich selbst, was du da schreibst?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37742
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Do 23. Mai 2019, 08:31

Arcturus hat geschrieben:(23 May 2019, 08:26)

Oh natürlich, die Mullahs sind in erster Linie Schuld an der Destabilisierung des Nahen Ostens...glaubst du eigentlich selbst, was du da schreibst?

Natürlich sind sie das, vom Mittelmeer über den Irak bis runter zum Jemen sind ihre Handlanger am Werke.
Das ist auch den Europäern bekannt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4157
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Orbiter1 » Do 23. Mai 2019, 08:32

DarkLightbringer hat geschrieben:(23 May 2019, 08:18)

Die Destabilisierung des Nahen Ostens bedroht die Sicherheit Europas.
Aber für diese Destabilisierung ist in den vergangenen Jahrzehnten vor allem die USA verantwortlich. Zuletzt sowohl durch Handeln (Beseitigung von Ghadaffi ohne Nachfolgeregelung in Libyen) als auch durch Nicht-Handeln (13 Mio Flüchtlinge im syrischen Bürgerkrieg). Davor Irak, Afghanistan, Iran. Immer haben die USA Chaos, Destabilisierung und Hunderttausende Tote hinterlassen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37742
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Do 23. Mai 2019, 08:36

Orbiter1 hat geschrieben:(23 May 2019, 08:32)

Aber für diese Destabilisierung ist in den vergangenen Jahrzehnten vor allem die USA verantwortlich. Zuletzt sowohl durch Handeln (Beseitigung von Ghadaffi ohne Nachfolgeregelung in Libyen) als auch durch Nicht-Handeln (13 Mio Flüchtlinge im syrischen Bürgerkrieg). Davor Irak, Afghanistan, Iran. Immer haben die USA Chaos, Destabilisierung und Hunderttausende Tote hinterlassen.

Wenn vom Iran gesteuerte und bezahlte Terroristen Anfang Mai 700 Raketen, die im Iran gebaut worden sind, abfeuern, dann sind die Terroristen und das iranische Regime auch verantwortlich dafür.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1429
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Arcturus » Do 23. Mai 2019, 08:36

DarkLightbringer hat geschrieben:(23 May 2019, 08:31)

Natürlich sind sie das, vom Mittelmeer über den Irak bis runter zum Jemen sind ihre Handlanger am Werke.
Das ist auch den Europäern bekannt.


Den Europäern sind auch alle US-Invasionen und geführten Kriege bekannt. Dir scheinbar nicht, Propagandist.
Audi
Beiträge: 5716
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Audi » Do 23. Mai 2019, 08:38

Orbiter1 hat geschrieben:(23 May 2019, 08:32)

Aber für diese Destabilisierung ist in den vergangenen Jahrzehnten vor allem die USA verantwortlich. Zuletzt sowohl durch Handeln (Beseitigung von Ghadaffi ohne Nachfolgeregelung in Libyen) als auch durch Nicht-Handeln (13 Mio Flüchtlinge im syrischen Bürgerkrieg). Davor Irak, Afghanistan, Iran. Immer haben die USA Chaos, Destabilisierung und Hunderttausende Tote hinterlassen.

Nicht-Handeln kann man ja so nicht sagen. Die Saudis, USA und Co haben den Konflikt ja schön mit angeheizt in dem man Rebellen bewaffnet und anderweitig unterstützt hat.
Genau das hat den Iran erst so massiv aufs Spielfeld in Syrien gebracht. Natürlich kommt Irak und Libyen dazu
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 26427
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon relativ » Do 23. Mai 2019, 08:44

DarkLightbringer hat geschrieben:(23 May 2019, 07:58)

Das war eine Frage, die man mit ja oder nein hätte beantworten können.
Wenn man mit Stalin paktieren kann, geht auch Ägypten als strategischer Partner.
Dumme Suggestivfragen kannst du dir knicken schon gar, wenn sie mit dem Kontext nix zu tun haben.

Nordkorea zeigt, wie problematisch die A-Waffen-Frage sein kann. Die Spielerei mit dem nuklearen Feuer kann leicht zum Weltenbrand führen.

Alternativbeispiele sind Syrien und Irak - diese haben nie die Atombombe bekommen. Weil man sich pro-aktiv darum gekümmert hat.


Kannst du noch etwas anders ablassen ausser nixsagende Sprechblasen? Bei Nordkorea haben Sanktionen auch nix genusst, also deine Alternative kann ja dann nur Krieg sein, denn eine andere Alternative lese ich bei dir hier nicht.
Weder Syrien noch der Irak hatten, oder haben ernst zunehmende Atomwaffenprogramme.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37742
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Do 23. Mai 2019, 09:09

relativ hat geschrieben:(23 May 2019, 08:44)

Dumme Suggestivfragen kannst du dir knicken schon gar, wenn sie mit dem Kontext nix zu tun haben.

Die Ausweichmanöver betonen jene Schwäche der Argumentation, wonach man keine schwierigen, strategischen Partner haben dürfe. Denke, das ist klar.

Kannst du noch etwas anders ablassen ausser nixsagende Sprechblasen? Bei Nordkorea haben Sanktionen auch nix genusst, also deine Alternative kann ja dann nur Krieg sein, denn eine andere Alternative lese ich bei dir hier nicht.
Weder Syrien noch der Irak hatten, oder haben ernst zunehmende Atomwaffenprogramme.
Was ist denn deine Alternative für Nordkorea - gute Geschäfte?

1981 ist der Kernreaktor Osirak zerstört worden. Damit war das Atomprogramm erledigt. Eine syrische Atomanlage ist 2007 angegriffen worden.

Krieg ist überall im Nahen Osten. Die Frage ist also nicht, ob man Krieg will, die Frage könnte höchstens sein, ob man Frieden will.
Und die Frage ist, ob man die Weiterverbreitung von Atombomben im Nahen Osten haben möchte oder nicht.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 25478
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Adam Smith » Do 23. Mai 2019, 09:10

relativ hat geschrieben:(23 May 2019, 08:44)

Dumme Suggestivfragen kannst du dir knicken schon gar, wenn sie mit dem Kontext nix zu tun haben.



Kannst du noch etwas anders ablassen ausser nixsagende Sprechblasen? Bei Nordkorea haben Sanktionen auch nix genusst, also deine Alternative kann ja dann nur Krieg sein, denn eine andere Alternative lese ich bei dir hier nicht.
Weder Syrien noch der Irak hatten, oder haben ernst zunehmende Atomwaffenprogramme.


In Bezug auf Syrien hat das auch noch nie jemand behauptet.

https://www.tagesschau.de/ausland/syrie ... s-151.html
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37742
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Do 23. Mai 2019, 09:13

Arcturus hat geschrieben:(23 May 2019, 08:36)

Den Europäern sind auch alle US-Invasionen und geführten Kriege bekannt. Dir scheinbar nicht, Propagandist.

Den Europäern ist sicherlich vieles bekannt, Betbruder. So etwa das Scheitern der Appeasementpolitik und der Beginn des 2. Weltkrieges.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1429
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Arcturus » Do 23. Mai 2019, 09:18

DarkLightbringer hat geschrieben:(23 May 2019, 09:13)

Den Europäern ist sicherlich vieles bekannt, Betbruder. So etwa das Scheitern der Appeasementpolitik und der Beginn des 2. Weltkrieges.

Amen.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10240
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Wolverine » Do 23. Mai 2019, 09:41

DarkLightbringer hat geschrieben:(23 May 2019, 08:18)

Warum bleiben denn die Mullahs nicht zuhause? Die Destabilisierung des Nahen Ostens bedroht die Sicherheit Europas.


Genau das ist der Knackpunkt. Und solange der Islam nicht reformiert ist stellt der in dieser Form als quasi gegossene Regierungs-und Landesverfassung ebenfalls eine Bedrohung dar, denn wir alle wissen, dass der Islam eine "Religion" mit Allmachtsphantasien und Eroberungs- und Unterwerfungsprimärziel ist.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 26427
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon relativ » Do 23. Mai 2019, 09:48

DarkLightbringer hat geschrieben:(23 May 2019, 09:09)

Die Ausweichmanöver betonen jene Schwäche der Argumentation, wonach man keine schwierigen, strategischen Partner haben dürfe. Denke, das ist klar.
es ging aber um eine Tatsachenbeschreibung nicht was man haben darf, könnte oder nicht. Deine Leseschwäche soltest du hier nicht anderen ankreiden.

Was ist denn deine Alternative für Nordkorea - gute Geschäfte?
Du meinst was sie gewesen wäre? Denn Atomwaffen hat Nordkorea ja wohl. Wie gesagt Sanktionen die alle mitmachen, wenn klar ist das nicht alle Mitmachen, dann gibt es mit ausnahme von Krieg eignetlch nur noch den Abbruch der Beziehungen plus Handel, oder man versucht dieses Land mit Verträgen und Handel (kein Waffenhandel mit nicht demokratischen Ländern) in eine Gemeinschaft zurück zu holen.Dies setzt Vertrauen vorraus, welches man sich erarbeiten muss.
Ob man dadurch Diktaturen und Monarchen von aussen stürzen kann, hängt von den Bedingungen im Land selber ab. Letztendlich sollte ein Volk seine Diktaturen man Besten selber entsorgen. Damit dies auch geschehen kann (wenn gewollt) sollte man, wenn man schon Handeln will, weil man z.B. die Bevölkerung nicht zu stark leiden lassen will, sollte man dies nur in ganz bestimmten Bereichen zulassen (z.B. Nahrung, Medikament)

1981 ist der Kernreaktor Osirak zerstört worden. Damit war das Atomprogramm erledigt. Eine syrische Atomanlage ist 2007 angegriffen worden.
Ja von Israel. Die Intention von Israel kann ich sogar noch nachvollziehen, obwohl ich sie trotzdem so für falsch halte. Denn richtige Beweise gab es nicht, sondern nur starke Befürchtungen und die haben wohl ausgereicht. Ob dies den Frieden weiter gebracht hat , ist stark zu bezweifeln. Da fand ich die Sabotage über ein ComputerVirus schon eher hinnehmbar.
https://de.wikipedia.org/wiki/Irakisches_Atomprogramm

Krieg ist überall im Nahen Osten. Die Frage ist also nicht, ob man Krieg will, die Frage könnte höchstens sein, ob man Frieden will.
Und die Frage ist, ob man die Weiterverbreitung von Atombomben im Nahen Osten haben möchte oder nicht.

Frieden bekommt man in der Region nicht, wenn man durch Krieg ohne Plan weiter Hass schürrt, dies dürfte nach so vielen Jahrzehnten mittlerweile jedem Idiot aufgefallen sein.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38628
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Tom Bombadil » Do 23. Mai 2019, 10:35

Arcturus hat geschrieben:(23 May 2019, 07:27)

Du meinst also, die Mullahs haben Weltuntergangsfantasien?

Lesen bildet.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4753
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 23. Mai 2019, 10:41

DarkLightbringer hat geschrieben:(22 May 2019, 18:31)

Maliki trat 2014 zurück. Die USA soll Zweifel an Malikis Fähigkeiten gehabt haben.

Der Atomdeal wurde 2015 vereinbart.

Es wäre jetzt wichtig, die No-Bomb-No-Terrorists-Politik zu unterstützen.


Ich sprach von Maliki als Verursacher des IS-Terrorismus. Und genau. Er war der Mann Washingtons. Man hat ihn da völlig falsch eingeschätzt. Und da haben wir das Kernproblem von Trump und seinen Amigos. Sie können eine Lage einfach nicht realistisch einschätzen. Sie wollen dass auch gar nicht. Sie wollen nur ihre Meinung durchdrücken. Auch wenn sie noch so falsch ist.

Einen Zusammenhang mit dem Atomdeal hat niemand behauptet.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4753
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 23. Mai 2019, 10:42

Cobra9 hat geschrieben:(22 May 2019, 18:40)

Die Position der Usa ist keine Atomwaffen im Iran. Diese Forderung geht quer durch Washington, Republikaner sowie Demokraten.

Wenn der Iran sich Atomwaffen besorgen will dann gibts Konsequenzen. Völlig berechtigt übrigens. Das andere Golfstaaten ebenfalls iranische Atomwaffen ablehnen ist bekannt. Eine weitreichende Ausbreitung wäre die Folge falls der Iran nur in Betracht zieht sich wirklich Atomwaffen aneignet.

Meine persönliche Meinung ist notfalls mit Waffengewalt den Iran zu hindern.


Mit dem Atomdeal wäre dies zu haben gewesen. Ganz ohne Weltkriegsgefahr.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4753
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 23. Mai 2019, 10:45

Cobra9 hat geschrieben:(22 May 2019, 18:57)

Das Atomabkommen wurde gekündigt weil die Usa sagen es war fehlerhaft. Aus ihrer Position fehlerhaft.
Das Ziel keine Atomwaffen für den Iran bleibt bestehen.

Hier bin ich gleicher Meinung und befürworte notfalls auch Angriffe gegen den Iran.

Wenn es nach mir ginge würde es weder für Saudi-Arabien noch den Iran irgendwie Waffen geben am Markt


Mit dieser Meinung stehen du und Netanjahu und Trump so ziemlich allein da auf der Welt. Und mit der Kündigung ist der Frieden ja wohl eindeutig keinen Schritt näher gerückt.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 26427
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon relativ » Do 23. Mai 2019, 10:48

Adam Smith hat geschrieben:(23 May 2019, 09:10)

In Bezug auf Syrien hat das auch noch nie jemand behauptet.

https://www.tagesschau.de/ausland/syrie ... s-151.html


Das muss man erstmal schaffen, wenn ums Atomwaffen geht , über Chemiewaffen zu schwafeln. :D
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4753
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 23. Mai 2019, 10:51

DarkLightbringer hat geschrieben:(22 May 2019, 21:24)

Die USA steht auf der Seite des internationalen Rechts und des Humanismus vs. Assad + Hisbollah-Dschihadisten.

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/p ... spartanntp

Der Massenmörder Assad ist immer wieder davor gewarnt worden, chemische Waffen einzusetzen.
Tut er es doch, ist eine Reaktion darauf äußerst wahrscheinlich.

Ob es tatsächlich eingesetzt worden ist, wird meines Wissens nach noch geprüft.


Hör mal. Es kann doch nicht sein dass die USA um das Wohl einiger Al-Nusra-Dschjihadisten besorgt sind und du als Reaktion gleich die Kriegstrommel schlägst. Das ist doch nicht normal.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste