Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40515
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 14. Sep 2019, 16:34

Letzten Endes ist die Stabilität in der gesamten Region durch die islamistisch-iranische und hegemoniale Aggression gefährdet.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25752
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Cobra9 » Sa 14. Sep 2019, 17:04

Audi hat geschrieben:(14 Sep 2019, 15:23)

Na wenn das westliche Berater sitzen sehe ich schwarz für eine Exit Strategie


Man kann lediglich beraten. Entscheidungen trifft der jeweilige Auftraggeber bzw. Gaststaat. Aber Saudi-Arabien ist dabei seine Strategie und Taktik anzupassen.
Eine massive Verschärfung der Blockade wird der erste Schritt sein. Ich persönlich glaube Wir werden eine Eskalation erleben und verstärkt wird Saudi-Arabien aktiv werden.

Davon auszugehen das Saudi-Arabien es einfach so akzeptieren wird was passiert ist wäre denke ich mal die falsche Richtung. Saudi-Arabien wird sich auch ein bisschen mehr externe Hilfe wohl hohlen.

Der Jemen dürfte auf noch mehr Gewalt zusteuern. Wenn sich ALLE externe Unterstützung zurückziehen würde wäre eventuell eine Lösung möglich.

Oder die UN beschließt eine Mission. Aber wird nicht passieren
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25752
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Cobra9 » Sa 14. Sep 2019, 17:05

DarkLightbringer hat geschrieben:(14 Sep 2019, 16:34)

Letzten Endes ist die Stabilität in der gesamten Region durch die islamistisch-iranische und hegemoniale Aggression gefährdet.



Quatsch. Wenn der Iran so was tut ist das gut
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 14. Sep 2019, 17:19

Das Problem bei der Kriegsührung von Prince MBS war nicht die Beraterrolle von General Ahmad Hassan Mohammad Asiri, nicht leistungsfähige Kindersoldaten aus dem Sudan. Oder pakistanische ballistische Raketen in Saudi-Arabien. Grundsätzlich läuft das nicht gut, wenn man gegen "indigene" Bevölkerung kämpft. Ob in Afghanistan, in Syrien oder Irak.

Der Vergleich mag zwar nicht "gänzlich" passen, aber wenn man mal einen Blick auf den Krieg Großbritanniens und Frankreichs um die Vorherrschaft in Nordamerika schaut, dann ging er primär für Frankreich verloren, weil sie keine base dort hatten. Die Briten kolonialisierten dort wesentlich massiver und erfolgreicher. Auf diese englischstämmige Bevölkerung konnten sie im Krieg zurückgreifen, bei den Operationen der brit. Truppen aus dem Mutterland. Die Franzosen hatten viele Handelsniederlassungen, aber kaum eine frz. Bevölkerungsinfrastruktur. Sie mussten viel stärker auf verbündete Indianer zurückgreifen, denen sie zu Recht Angst vor den Briten machen konnten.

Im Jemen ist das ähnlich. Sudanesen, Afrikaner und was die al-Sauds da alles in die Schlacht werfen, haben dort keine Wurzeln, keine Basis. Die Jemeniten dort schon. Sie werden sich dort nicht halten können. Wir haben ähnliche Ergebnisse in den Kriegen im Libanon, Syrien, Irak und Afghanistan. Die dortigen Milizen leben mit ihren Familien dort "seit tausend Jahren". Im Libanon, Syrien, Irak oder Afghanistan. Die IS oder Al-Qaida Söldner aus der Bundesrepublik Deutschland. Aus Saudi-Arabien, aus Russland, Kuwait, Usbekistan oder sonstwo her, die rennen alle wieder weg. Die haben keine Bodenhaftung. Ganz anders als die Streitkräfte und Milizen Libanons, Syriens, Iraks oder Afghanistans. Ob Hezbollah (Libanon), NDF (Syrien) oder PMF (Irak). Das sind keine Fremdkörper sondern alteingesessene Familien. Auf lange Sicht wird damit ein Ralf Abu Ali Djihad Mustermann aus Paderborn nicht fertig. Wenn er nicht getötet wird, dann rennt er wieder in die Sozialversicherungssysteme seines Geburtslandes Deutschland.

Im Jemen kämpfen die al-Sauds mit Söldnern aus Afrika gegen indigene Jemeniten. Der Ausgang auf lange Sicht ist gewiss.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25752
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Cobra9 » Sa 14. Sep 2019, 17:48

King Kong 2006 hat geschrieben:(14 Sep 2019, 17:19)

Das Problem bei der Kriegsührung von Prince MBS war nicht die Beraterrolle von General Ahmad Hassan Mohammad Asiri, nicht leistungsfähige Kindersoldaten aus dem Sudan. Oder pakistanische ballistische Raketen in Saudi-Arabien. Grundsätzlich läuft das nicht gut, wenn man gegen "indigene" Bevölkerung kämpft. Ob in Afghanistan, in Syrien oder Irak.

Der Vergleich mag zwar nicht "gänzlich" passen, aber wenn man mal einen Blick auf den Krieg Großbritanniens und Frankreichs um die Vorherrschaft in Nordamerika schaut, dann ging er primär für Frankreich verloren, weil sie keine base dort hatten. Die Briten kolonialisierten dort wesentlich massiver und erfolgreicher. Auf diese englischstämmige Bevölkerung konnten sie im Krieg zurückgreifen, bei den Operationen der brit. Truppen aus dem Mutterland. Die Franzosen hatten viele Handelsniederlassungen, aber kaum eine frz. Bevölkerungsinfrastruktur. Sie mussten viel stärker auf verbündete Indianer zurückgreifen, denen sie zu Recht Angst vor den Briten machen konnten.

Im Jemen ist das ähnlich. Sudanesen, Afrikaner und was die al-Sauds da alles in die Schlacht werfen, haben dort keine Wurzeln, keine Basis. Die Jemeniten dort schon. Sie werden sich dort nicht halten können. Wir haben ähnliche Ergebnisse in den Kriegen im Libanon, Syrien, Irak und Afghanistan. Die dortigen Milizen leben mit ihren Familien dort "seit tausend Jahren". Im Libanon, Syrien, Irak oder Afghanistan. Die IS oder Al-Qaida Söldner aus der Bundesrepublik Deutschland. Aus Saudi-Arabien, aus Russland, Kuwait, Usbekistan oder sonstwo her, die rennen alle wieder weg. Die haben keine Bodenhaftung. Ganz anders als die Streitkräfte und Milizen Libanons, Syriens, Iraks oder Afghanistans. Ob Hezbollah (Libanon), NDF (Syrien) oder PMF (Irak). Das sind keine Fremdkörper sondern alteingesessene Familien. Auf lange Sicht wird damit ein Ralf Abu Ali Djihad Mustermann aus Paderborn nicht fertig. Wenn er nicht getötet wird, dann rennt er wieder in die Sozialversicherungssysteme seines Geburtslandes Deutschland.

Im Jemen kämpfen die al-Sauds mit Söldnern aus Afrika gegen indigene Jemeniten. Der Ausgang auf lange Sicht ist gewiss.



Ich würde eher sagen Du hättest das gerne so. Man kann durchaus erfolgreich agieren :)
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19773
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Teeernte » Sa 14. Sep 2019, 19:38

Cobra9 hat geschrieben:(14 Sep 2019, 17:04)

Man kann lediglich beraten. Entscheidungen trifft der jeweilige Auftraggeber bzw. Gaststaat. Aber Saudi-Arabien ist dabei seine Strategie und Taktik anzupassen.
Eine massive Verschärfung der Blockade wird der erste Schritt sein. Ich persönlich glaube Wir werden eine Eskalation erleben und verstärkt wird Saudi-Arabien aktiv werden.

Davon auszugehen das Saudi-Arabien es einfach so akzeptieren wird was passiert ist wäre denke ich mal die falsche Richtung. Saudi-Arabien wird sich auch ein bisschen mehr externe Hilfe wohl hohlen.

Der Jemen dürfte auf noch mehr Gewalt zusteuern. Wenn sich ALLE externe Unterstützung zurückziehen würde wäre eventuell eine Lösung möglich.

Oder die UN beschließt eine Mission. Aber wird nicht passieren


Nebenbei...

04.07.19

Exportstopp ....Die Ermordung des regimekritischen Journalisten Jamal Kha­shoggi in der Botschaft Saudiarabiens in Istanbul am 2. Oktober letzten Jahres...

Beim betroffenen Waffensystem handelt es sich um 35-Millimeter-Flugabwehrkanonen. An Saudiarabien geliefert wurden sie noch von Oerlikon Contraves, die heute Rheinmetall Air Defence heisst und zum gleichnamigen deutschen Rüstungskonzern gehört. Die Bestandteile des Flugabwehrsystems wurden für Reparatur- und Wartungsarbeiten in die Schweiz gebracht und sollten nach Abschluss der Arbeiten wieder nach Saudiarabien exportiert werden. Der Bundesrat verhinderte dies jedoch mit seinem Entscheid vom letzten Herbst.

Gemäss Recherchen dieser Zeitung hatte die Blockade Auswirkungen auf rund ein Drittel aller Flugabwehrkanonen dieses Typs im Besitz Saudiarabiens. Der Auftrag für Rheinmetall Air Defence hat einen Wert von 63 Millionen Franken. Mit dem Entscheid des Bundesrates wurden zudem weitere Exportbewilligungen für das Rüstungsunternehmen im Wert von 22 Millionen blockiert. Rheinmetall Air Defence war dem Vernehmen nach als einziges Unternehmen vom Exportstopp betroffen.

Inzwischen ist der totale Exportstopp aber bereits wieder gelockert worden.


https://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/st ... y/30390850

So schnell sind die dann auch nicht wieder montiert...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5343
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Orbiter1 » Sa 14. Sep 2019, 23:48

Cobra9 hat geschrieben:(14 Sep 2019, 15:21)

Abwarten, Tee trinken. Die Blockade wird nochmal verschärft. Mag ja sein das die Huthi einige Erfolge verbucht haben. Aber wie langfristig die sind wenn wirklich gar nichts mehr durchkommt. Warten wir mal ab.
4 Jahre nachdem die Saudis in den jemenitischen Bürgerkrieg eingestiegen sind zeichnet sich eine Trennung in Nord- und Südjemen ab und die 1.000-fach militärisch unterlegenen Huthis greifen ohne Luftwaffe erfolgreich die wichtigsten saudischen Ölzentren an. Wer mag darf da gerne abwarten und Tee trinken.
Im Jemen wird es noch länger Krieg geben.
Wieso Jemen? Der Krieg verlagert sich ja bereits nach Saudi-Arabien.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25752
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Cobra9 » So 15. Sep 2019, 00:35

Teeernte hat geschrieben:(14 Sep 2019, 19:38)

Nebenbei...

04.07.19



https://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/st ... y/30390850

So schnell sind die dann auch nicht wieder montiert...


Deutschland blockiert einige Exporte. Und das behindert dann wirklich ?

Saudi-Arabien kauft dann eben in Großbritannien, Frankreich, Usa, Russland, China, Ukraine usw. ein.

Also außer der moralischen Komponente keine relevanten Einschränkungen.
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25752
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Cobra9 » So 15. Sep 2019, 00:45

Orbiter1 hat geschrieben:(14 Sep 2019, 23:48)

4 Jahre nachdem die Saudis in den jemenitischen Bürgerkrieg eingestiegen sind zeichnet sich eine Trennung in Nord- und Südjemen ab und die 1.000-fach militärisch unterlegenen Huthis greifen ohne Luftwaffe erfolgreich die wichtigsten saudischen Ölzentren an. Wer mag darf da gerne abwarten und Tee trinken.
Wieso Jemen? Der Krieg verlagert sich ja bereits nach Saudi-Arabien.


Saudi-Arabien wird den Krieg zu den Huthis wieder tragen. Darfst aber Dich momentan freuen.

Tu Dir keinen Zwang an. Die Huthi haben tatsächlich Nadelstiche gesetzt. Das hat Reaktionen zur Folge und eine wird eine totale Blockade sein betreffend die Huthi.
Davon hatte Saudi-Arabien noch Abstand genommen aber es ist zu erwarten das es jetzt passieren wird.

Außerdem einige Maßnahmen die eine Eskalation darstellen werden sowie für die Huthi unangenehm werden. Der Krieg wird im Jemen weiterhin größtenteils geführt werden. Die Teilnehmer werden sich anpassen.

Es wird einige tausende tote Menschen mehr geben weil der Iran es nicht lassen kann wie Krebs sich auszubreiten weiterhin und die Huthi als Werkzeug dienen.Aber hey ist eben so. Der Iran hatte auch keine Skrupel tausende Menschen in Minenfelder zu jagen.

Man kann froh sein das die Usa und Israel gegenüber dem Iran jetzt Grenzen ziehen zusätzlich. Die Sanktionen sind allerdings noch viel zu sanft :) Solange der Iran noch Geld hat für seine Terroristen kann es nicht so schlimm sein. Das ganze ist aber eine eher längere Sache.

Deshalb insgesamt abwarten was passieren wird und Ich trinke tatsächlich völlig in Ruhe einige Tassen Tee in der Zwischenzeit. Der Jemen bleibt noch relativ lange ein Schauplatz des Stellvertreter Konflikt.

Da niemand Ihn wirklich beenden möchte, beispielsweise die Mitglieder des Un Sicherheitsrates, kann sich nicht viel ändern. Bedauerlicherweise muss man sagen.
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5343
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Orbiter1 » So 15. Sep 2019, 07:18

King Kong 2006 hat geschrieben:(14 Sep 2019, 15:17)

Nach der militärischen Intervention Saudi-Arabiens, unter der persönlichen Führung von Prinz Knochensäge, schlägt es immer mehr zurück. Jetzt gab es einen Angriff auf die größte Ölraffinerie des Landes.
Damit das Totalversagen der Saudis gegen einer kleinen Rebellengruppe wie den Huthis nicht so offensichtlich wird macht die US-Regierung nun den Iran für die Angriffe auf die saudischen Ölanlagen verantwortlich.

"Die US-Regierung macht den Iran für die schweren Drohnenangriffe auf eine Ölraffinerie in Saudi-Arabien verantwortlich. US-Außenminister Mike Pompeo schrieb am Samstag auf Twitter: „Inmitten der Rufe nach Deeskalation hat der Iran jetzt einen beispiellosen Angriff auf die Welt-Energieversorgung verübt. Es gibt keinen Beweis, dass die Angriffe vom Jemen kamen.“ Zuvor hatten sich die vom Iran unterstützten Huthi-Rebellen aus dem benachbarten Jemen ausdrücklich zu den Angriffen bekannt.

Pompeo forderte alle Nationen dazu auf, die iranischen Angriffe „öffentlich und eindeutig“ zu verurteilen. Die USA würden sicherstellen, dass der Iran für seine Aggression zur Rechenschaft gezogen werde. Das Weiße Haus teilte mit, US-Präsident Donald Trump habe dem saudischen Kronprinzen Mohammad Bin Salman in einem Telefonat „seine Unterstützung für Saudi-Arabiens Selbstverteidigung“ angeboten. " Quelle: https://amp.tagesspiegel.de/politik/nac ... 16630.html

Auch wenn Bolton raus ist, die Kriegstreiber geben noch lange nicht auf.

Und unglücklicherweise erfolgt der Angriff auf die größten saudischen Ölanlagen auch noch zu einem Zeitpunkt an dem die USA zum weltgrößten Ölexporteur geworden sind.

"Die USA haben Saudi-Arabien zuletzt kurzzeitig als weltgrößten Ölexporteur überholt. Das teilte die Internationale Energiebehörde (IEA) mit. Demnach schafften es die Vereinigten Staaten dank ihrer boomenden Schieferölproduktion, im Juni zu Saudi-Arabien aufzuschließen und das Land für kurze Zeit sogar zu übertreffen." Quelle: https://industriemagazin.at/a/iea-usa-h ... -ueberholt

Tja, nach dem Angriff auf die saudischen Ölanlagen werden die Ölpreise wohl steigen. Der Iran fällt als Öllieferant ja wegen der Sanktionen aus. Venezuela als Land mit den größten Ölreserven ebenfalls. Und Libyen als großer Ölproduzent im Chaos. Selbstverständlich können die USA nichts für die Umstände in diesen Ländern, sind wirklich nur sehr unglückliche Zufälle. Aber zumindest die US-Ölexporteure sollten damit zurechtkommen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19773
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Teeernte » So 15. Sep 2019, 08:04

Cobra9 hat geschrieben:(15 Sep 2019, 00:35)

Deutschland blockiert einige Exporte. Und das behindert dann wirklich ?

Saudi-Arabien kauft dann eben in Großbritannien, Frankreich, Usa, Russland, China, Ukraine usw. ein.

Also außer der moralischen Komponente keine relevanten Einschränkungen.



Die Bestandteile des Flugabwehrsystems wurden für Reparatur- und Wartungsarbeiten in die Schweiz gebracht und sollten nach Abschluss der Arbeiten wieder nach Saudiarabien exportiert werden.Auswirkungen auf rund ein Drittel aller Flugabwehrkanonen dieses Typs im Besitz Saudiarabiens.


Dass war schon die Schweiz.

Eine Oerlikon solltest Du kennen.... - und wenn da Teile fehlen bei 30% der Systeme -

35 mm x 228 KDC

35 mm x 228 KDG

35 mm Naval Gun Typ GDM-A

Zielgeräte...Datenübertragung...

Kaufen die natürlich alles dreifach.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40515
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon DarkLightbringer » So 15. Sep 2019, 08:29

Cobra9 hat geschrieben:(14 Sep 2019, 17:05)

Quatsch. Wenn der Iran so was tut ist das gut

Vor allem ist das dann keine Kriegstreiberei, sondern ein folkloristisch-emanzipatorischer Beitrag zum Ölpreis.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Everythingchanges
Beiträge: 515
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Everythingchanges » So 15. Sep 2019, 08:40

Orbiter1 hat geschrieben:(15 Sep 2019, 07:18)

Damit das Totalversagen der Saudis gegen einer kleinen Rebellengruppe wie den Huthis nicht so offensichtlich wird macht die US-Regierung nun den Iran für die Angriffe auf die saudischen Ölanlagen verantwortlich.


Entweder die Nummer ist mit (inoffizieller) Deckung der USA passiert oder wir haben einen schönen Beleg dafür, wie" toll" US-Luftabwehrgerät funktioniert. Schon die Aktion vor ein paar Wochen fand ja quasi ohne funktionierende Abwehr statt.
Erdogan dürfte sich in Sachen S400 bestätigt fühlen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40515
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon DarkLightbringer » So 15. Sep 2019, 09:47

Die Angriffe auf die Welt-Energieversorgung fordern jedenfalls eine Eskalation heraus.

Eine Vergeltung ist nicht auszuschließen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon King Kong 2006 » So 15. Sep 2019, 10:16

Orbiter1 hat geschrieben:(15 Sep 2019, 07:18)


"Die USA haben Saudi-Arabien zuletzt kurzzeitig als weltgrößten Ölexporteur überholt. Das teilte die Internationale Energiebehörde (IEA) mit. Demnach schafften es die Vereinigten Staaten dank ihrer boomenden Schieferölproduktion, im Juni zu Saudi-Arabien aufzuschließen und das Land für kurze Zeit sogar zu übertreffen." Quelle: https://industriemagazin.at/a/iea-usa-h ... -ueberholt

Tja, nach dem Angriff auf die saudischen Ölanlagen werden die Ölpreise wohl steigen. Der Iran fällt als Öllieferant ja wegen der Sanktionen aus. Venezuela als Land mit den größten Ölreserven ebenfalls. Und Libyen als großer Ölproduzent im Chaos. Selbstverständlich können die USA nichts für die Umstände in diesen Ländern, sind wirklich nur sehr unglückliche Zufälle. Aber zumindest die US-Ölexporteure sollten damit zurechtkommen.


ja, diese armen US-Ölexporteure. Was soll man dazu sagen?

Wie komisch das war, als die USA und Iran sich gesagt haben, das es für - eigentlich - alle besser wäre sich die Hand zu reichen und ein Abkommen miteinander zu schliessen.

Trump und Kushner und Bolton waren nicht dieser Meinung. Stattdessen eskalierte Trump und diese Berater gezielt. Jetzt kommen die Heuchler und tun entsetzt.

Was soll der nach eigenen Bekunden größte Präsident aller Zeiten jetzt machen? Erstmal Öl exportieren. Die anderen können ja leider nicht. ;)
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40515
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon DarkLightbringer » So 15. Sep 2019, 10:26

Der UN-Sondergesandte für den Jemen ist "extrem besorgt".

Nach den Eskalationen am Persischen Golf und im Libanon könnte nun Saudi-Arabien herausgefordert sein.
Die iranische Aggression scheint auf das Spiel mit dem Feuer zu setzen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon King Kong 2006 » So 15. Sep 2019, 11:09

Houthi Drone Strikes Disrupt Almost Half Of Saudi Oil Exports

https://www.npr.org/2019/09/14/76083735 ... 8538169618


Das macht noch einmal die hohe Verwundbarkeit Saudi-Arabiens deutlich. Vom Öl und von bezahlten Söldnern und Beschützern. Prince MBS sollte seinen Kriegsführung im Jemen noch einmal evaluieren.

Die al-Sauds schaffen es seit Jahren zudem nicht mehr richtig gute Ölpreise zu erzielen. Das ist desaströs für ein Land wie Saudi-Arabien. Dazu jetzt dieser verheerende Krieg im Jemen, der jetzt auf Saudi-Arabien überspringt. Die Emirate haben sich schon verabschiedet und sprechen mit dem Iran über die Sicherheit in der Region.

Why was Saudi Arabia's oil minister fired?

As the kingdom struggles with subdued oil prices, will the new minister fare better? Plus, climate change adaptation.

https://www.aljazeera.com/programmes/co ... 29988.html


Das führte zu Konfrontation mit den USA.

Saudi Arabia to Target U.S. With Sharp Oil Export Cut, Sources Say

https://www.bloomberg.com/news/articles ... export-cut


The choice facing Saudi Arabia at next week’s OPEC meeting is dramatic: cut oil production and enrage Donald Trump, or keep pumping and risk ultra-low prices blowing up its economy

https://www.bloomberg.com/news/articles ... nger-trump
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25752
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Cobra9 » So 15. Sep 2019, 11:21

Teeernte hat geschrieben:(15 Sep 2019, 08:04)

Dass war schon die Schweiz.

Eine Oerlikon solltest Du kennen.... - und wenn da Teile fehlen bei 30% der Systeme -

35 mm x 228 KDC

35 mm x 228 KDG

35 mm Naval Gun Typ GDM-A

Zielgeräte...Datenübertragung...

Kaufen die natürlich alles dreifach.



Nur zur Information. Ich kenn global auf Anhieb 27 Anbieter fast baugleicher Systeme. Wenn Saudi-Arabien solche Waffen möchte bekommt es die am Markt. Eventuell mit Verzögerungen odrr Komplikationen.

Aber mit genügend Geld ist es kein Problem eine Alternative zu erwerben
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19773
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Teeernte » So 15. Sep 2019, 11:33

Cobra9 hat geschrieben:(15 Sep 2019, 11:21)

Nur zur Information. Ich kenn global auf Anhieb 27 Anbieter fast baugleicher Systeme. Wenn Saudi-Arabien solche Waffen möchte bekommt es die am Markt. Eventuell mit Verzögerungen odrr Komplikationen.

Aber mit genügend Geld ist es kein Problem eine Alternative zu erwerben


....ich dachte - das ist ähnlich wie beim Bund >> der Stau - bei Wartung und Reparatur. Wenn man wichtige Teile zur Überholung schickt.
Ob die wegen 3 defekten Leiterkarten das System neu kaufen ?
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25752
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Cobra9 » So 15. Sep 2019, 11:42

Orbiter1 hat geschrieben:(15 Sep 2019, 07:18)

Damit das Totalversagen der Saudis gegen einer kleinen Rebellengruppe wie den Huthis nicht so offensichtlich wird macht die US-Regierung nun den Iran für die Angriffe auf die saudischen Ölanlagen verantwortlich.

"Die US-Regierung macht den Iran für die schweren Drohnenangriffe auf eine Ölraffinerie in Saudi-Arabien verantwortlich. US-Außenminister Mike Pompeo schrieb am Samstag auf Twitter: „Inmitten der Rufe nach Deeskalation hat der Iran jetzt einen beispiellosen Angriff auf die Welt-Energieversorgung verübt. Es gibt keinen Beweis, dass die Angriffe vom Jemen kamen.“ Zuvor hatten sich die vom Iran unterstützten Huthi-Rebellen aus dem benachbarten Jemen ausdrücklich zu den Angriffen bekannt.

Pompeo forderte alle Nationen dazu auf, die iranischen Angriffe „öffentlich und eindeutig“ zu verurteilen. Die USA würden sicherstellen, dass der Iran für seine Aggression zur Rechenschaft gezogen werde. Das Weiße Haus teilte mit, US-Präsident Donald Trump habe dem saudischen Kronprinzen Mohammad Bin Salman in einem Telefonat „seine Unterstützung für Saudi-Arabiens Selbstverteidigung“ angeboten. " Quelle: https://amp.tagesspiegel.de/politik/nac ... 16630.html

Auch wenn Bolton raus ist, die Kriegstreiber geben noch lange nicht auf.

Und unglücklicherweise erfolgt der Angriff auf die größten saudischen Ölanlagen auch noch zu einem Zeitpunkt an dem die USA zum weltgrößten Ölexporteur geworden sind.

"Die USA haben Saudi-Arabien zuletzt kurzzeitig als weltgrößten Ölexporteur überholt. Das teilte die Internationale Energiebehörde (IEA) mit. Demnach schafften es die Vereinigten Staaten dank ihrer boomenden Schieferölproduktion, im Juni zu Saudi-Arabien aufzuschließen und das Land für kurze Zeit sogar zu übertreffen." Quelle: https://industriemagazin.at/a/iea-usa-h ... -ueberholt

Tja, nach dem Angriff auf die saudischen Ölanlagen werden die Ölpreise wohl steigen. Der Iran fällt als Öllieferant ja wegen der Sanktionen aus. Venezuela als Land mit den größten Ölreserven ebenfalls. Und Libyen als großer Ölproduzent im Chaos. Selbstverständlich können die USA nichts für die Umstände in diesen Ländern, sind wirklich nur sehr unglückliche Zufälle. Aber zumindest die US-Ölexporteure sollten damit zurechtkommen.



Totalversagen ist lediglich deine Auffassung. Saudi-Arabien usw. konnte erreichen das die Huthis von der Offensive in die Defensive gedrückt wurden. 3015 griff man ein. Die Huthi drohten zu gewinnen. Stück für Stück hat sich das geändert. Wirf mal einen Blick auf entsprechende Karten. Da ist deutlich was zu sehen.

Als offizielles Ziel der Militäroperation von Anfang an der saudisch-geführten Allianz wurde verkündet, dass die Regierung unter Hadi vor dem vollständigen Zusammenbruch oder der Übernahme des Staates durch die Huthi-Bewegung geschützt werden solle.

Das man die Huthi besiegt oder ähnliches steht nirgends als Ziel.

Es gab einen Patt plus Waffenstillstand. Stand aktuell noch. Anders als der Iran versucht Saudi-Arabien noch wenigstens sowas einzuhalten. Natürlich auch aus politischen Gründen.

Aber an den Waffenstillstand hat man sich gehalten.
https://osesgy.unmissions.org/sites/def ... eement.pdf

Deshalb auch keine weiteren militärischen Operationen. Saudi-Arabien will lediglich verhindern das der Iran sich im Jemen breit macht. Die Huthi wurden gestoppt, dann kam der Waffenstillstand.

Jetzt nachdem der Süden eigenständig sein will werden die Karten neu verteilt. Die Gefahr das was sich ändert hat man immer. Ist aber kein Erfolg der Huthi.

Der Süden wird seine Gebiete absichern, dann raushalten. Saudi-Arabien usw. als Unterstützer der Loyalisten werden auch sich anpassen.


Entschieden ist im Jemen noch lange nichts. Der Konflikt wird weitergehen. Mit Anpassungen, Änderungen. Aber weiterhin tödlich und Leiden.

Ich weiß dein Vorschlag wäre dem Iran freie Hand lassen. Weil gegen den Iran vorgehen ist ja Frevel.

Mein Vorschlag wäre eine UN Mission, Neuwahlen in 6 Jahren und jegliche Art von Unterstützung die nicht rein humanitären Gründen folgt ist abzuziehen. Saudi-Arabien geht raus, aber auch der Iran.

Ansonsten ist kein Frieden möglich. Und die Usa sind für Dich Kriegstreiber :D
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste