Das Atomabkommen mit dem Iran und Auswirkungen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 50820
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Das Atomabkommen mit dem Iran und Auswirkungen

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 12. Apr 2021, 11:24

Orbiter1 hat geschrieben:(12 Apr 2021, 11:11)

Was wären das für Sanktionen...

Wirtschaftlich und politisch.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 6031
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Das Atomabkommen mit dem Iran und Auswirkungen

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 12. Apr 2021, 14:54

Was wird aus dem Atomabkommen?

Bundesaußenminister Heiko Maas äußerte sich besorgt über den Zwischenfall, der "keinen positiven Beitrag" zu den Verhandlungen leiste.


Diejenigen, die im Iran ein Interesse haben mit den USA zu verhandeln, wollen am Ball bleiben. Ob sie es können?

"Um die Ziele jener zu durchkreuzen, die diesen terroristischen Akt befehligt haben, wird der Iran zum einen seine Nukleartechnologie weiter verbessern und zum anderen weiter an einer Aufhebung der repressiven US-Sanktionen arbeiten", sagte der Chef der iranischen Atombehörde, Ali Akbar Salehi, im staatlichen Fernsehen.


Es hat wohl die alten IR-1 Zentrifugen getroffen.

Die Schäden beziehen sich auf die IR-1 Zentrifuge, aber wir stellen in der Zwischenzeit bereits die IR-9 Generation her", sagte Außenamtssprecher Said Chatibsadeh.


In Israel berichtete der öffentlich-rechtliche Sender Kan, der Mossad habe einen Cyberangriff gegen die Atomanlage von Natans ausgeführt.

https://www.dw.com/de/iran-spricht-von- ... a-57163532


Das Ziel war sicher auch die Zusammenarbeit mit der Internationalen Atomenergiebehörde zu sabotieren. Seit Jahrzehnten wirft der Iran der Behörde vor, die Sicherheit der sensitiven Informationen nicht ausreichend zu schützen. Das kann auch ein Ziel sein, das Mißtrauchen gegenüber einer - über das NPT hinausgehenden - Zusammenarbeit mit der Behörde zu sabotieren.

Erwartungsgemäß wird jetzt wie früher der Iran da mehr Gas geben.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 9013
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Das Atomabkommen mit dem Iran und Auswirkungen

Beitragvon Orbiter1 » Di 13. Apr 2021, 07:41

Platon hat geschrieben:(03 Apr 2021, 10:21)

Das Netanjahu irgendwelche miltärischen Alleingänge macht, halte ich aber für sehr unwahrscheinlich. Ohne Zustimmung der USA wird es keinen direkten Militärschlag geben.
Die Sabotage auf die Urananreicherung in Natanz dürfte dann wohl mit den USA abgestimmt worden sein. Zu dem Zeitpunkt war ja sogar der US-Verteidigungsminister in Israel. Bestärkt mich in der Annahme dass aus den Gesprächen in Wien nichts rauskommt. Zum x-ten mal haben sich die Amis gegenüber dem Iran als nicht vertrauenswürdig entpuppt. Mal sehen ob die Gespräche überhaupt noch weitergeführt werden können, oder ob die Iraner abreisen.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15430
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: Experte

Re: Das Atomabkommen mit dem Iran und Auswirkungen

Beitragvon Platon » Di 13. Apr 2021, 12:45

Orbiter1 hat geschrieben:(13 Apr 2021, 07:41)

Die Sabotage auf die Urananreicherung in Natanz dürfte dann wohl mit den USA abgestimmt worden sein. Zu dem Zeitpunkt war ja sogar der US-Verteidigungsminister in Israel. Bestärkt mich in der Annahme dass aus den Gesprächen in Wien nichts rauskommt. Zum x-ten mal haben sich die Amis gegenüber dem Iran als nicht vertrauenswürdig entpuppt. Mal sehen ob die Gespräche überhaupt noch weitergeführt werden können, oder ob die Iraner abreisen.

Zarif hat erklärt, dass man an den Gesprächen weiterhin teilnehmen wird:
[...]Iranian Foreign Minister Javad Zarif vowed revenge on Israel but also said the attack would not lead Tehran to pull out of the talks.

“The Zionists want to take revenge because of our progress in the way to lift sanctions.… We will not fall into their trap…” Zarif was quoted as saying in media reports. “We will not allow this act of sabotage to affect the nuclear talks.… But we will take our revenge against the Zionists.” [...]

https://www.politico.com/news/2021/04/1 ... ack-481001

Letztendlich befindet man sich in Wien in der Phase, wo die Elemente einer möglichen Einigung erarbeitet werden. Also wer was machen soll. Je nachdem wie groß der Schaden ist und welche neuen Verstöße des Iran nach der Sabotage in Natanz jetzt noch zusätzlich folgen, können die Verhandlungen noch von der Aktion direkt beeinflusst werden. Aber es gibt noch nicht die Notwendigkeit sich zu einigen, wer wann etwas machen muss. Das sind ja die wirklich schwierigen Entscheidungen, welche beide Seiten treffen müssen. Man tauscht sich sicherlich darüber aus, aber die letztendliche Einigung hierzu wird erst in ein paar Monaten - womöglich auch erst nach der Wahl im Iran erfolgen. Die Wahl im Iran ist im Juni, die Machtübergabe glaube ich im August. Es könnte auch eine Einigung geben nach der Wahl und vor der Amtsübergabe. Darum kann man die aktuellen technischen Gespräche erstmal laufen lassen, weil es jetzt erstmal darum geht die notwendigen Inhalte zu erarbeiten und noch nicht darum wichtige Entscheidungen zu treffen. Es wäre zum jetzigen Zeitpunkt unmöglich sich vor die Kameras zu stellen und gemeinsam eine Einigung zu verkünden, aber das ist aktuell ohnehin nicht in Reichweite. Ein Unterbrechen der Gespräche zum jetzigen Zeitpunkt würde aber eine Einigung vor der Wahl praktisch unmöglich machen, weil man nicht genug Zeit hat die technischen Gespräche zum Abschluss zu bringen.
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Kohlhaas
Beiträge: 5312
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Das Atomabkommen mit dem Iran und Auswirkungen

Beitragvon Kohlhaas » Di 13. Apr 2021, 13:32

Orbiter1 hat geschrieben:(13 Apr 2021, 07:41)

Die Sabotage auf die Urananreicherung in Natanz dürfte dann wohl mit den USA abgestimmt worden sein. Zu dem Zeitpunkt war ja sogar der US-Verteidigungsminister in Israel. Bestärkt mich in der Annahme dass aus den Gesprächen in Wien nichts rauskommt. Zum x-ten mal haben sich die Amis gegenüber dem Iran als nicht vertrauenswürdig entpuppt. Mal sehen ob die Gespräche überhaupt noch weitergeführt werden können, oder ob die Iraner abreisen.

Ich verstehe Deine Argumentation immer weniger.

Wie vertrauenswürdig findest Du einen "Verhandlungspartner", der unmittelbar vor Beginn der Verhandlungen ganz offen und unter propagandistischem Theaterdonner den zu verhandelnden Vertrag bricht? Ich spreche von der Inbetriebnahme von Zentrifugen, die der Iran gar nicht besitzen darf!

Wie "überraschend" findest Du es, dass dieser offene und propagandistisch ausgeschlachtete Vertragsbruch vor Verhandlungsbeginn "Konsequenzen" hatte? Meinst Du, die "Gegenseite" sei nur dann vertrauenswürdig, wenn sie demütig jede Maßnahme der religiösen Fanatiker in Teheran hinnimmt?

Und was haben jetzt überhaupt die USA wieder mit der Sache zu tun? Nach allem, was wir wissen, hat der Mossad den "Zwischenfall" in Natanz verursacht. Wieso sollten jetzt die Amis deshalb unglaubwürdig werden? Weil sie Verbündete Israels sind? Jetzt wird es langsam lächerlich! Iran verlangt also nicht nur, dass die USA als Vorbedingung für den Beginn von Verhandlungen erstmal alle Sanktionen aufheben. Nein, Iran verlangt auch noch, dass die USA ihr Bündnis mit Israel lösen... Und Du findest das "logisch"??? Die USA sind im Moment gar nicht involviert, aber Du ziehst sofort wieder die Vertrauenswürdigkeit der USA in Zweifel. Ich kann das nur noch als Ausdruck eines undifferenzierten Antiamerikanismus deuten.

Ich stimme Dir zu: Die jetzige Situation lässt nicht darauf hoffen, dass bei den Gesprächen in Wien irgendwas rauskommt. Verantwortlich dafür ist Iran. Die Iraner wollen nämlich eigentlich gar nicht verhandeln. Die wollen nur Zeit schinden, um ihr Atomprogramm weiter vorantreiben zu können. Der neuerliche "Vorfall" in Natanz hat gezeigt, dass diese vollbescheuerte "Strategie" nicht funktionieren wird. Zudem hat Netanjahu unlängst unmissverständlich deutlich gemacht, dass Israel niemals zulassen wird, dass Iran in den Besitz von Atomwaffen gelangt.

Wie wertest Du es angesichts dessen, dass die irren Mullahs genau am Tag vor dem Beginn der Verhandlungen in Wien Zentrifugen in Betrieb nehmen, deren Einsatz mit dem angeblichen Ziel einer "zivilen Nutzung" der Kernenergie nicht mehr in Einklang zu bringen ist?

Wenn die Iraner aus Wien abreisen, dann ist das ein weiterer Beleg für den aggressiven Charakter der iranischen Außenpolitik. Und dann ist das ein weiterer Schritt in Richtung auf einen heißen Krieg.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 30897
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Das Atomabkommen mit dem Iran und Auswirkungen

Beitragvon Cobra9 » Di 13. Apr 2021, 16:50

Orbiter1 hat geschrieben:(13 Apr 2021, 07:41)

Die Sabotage auf die Urananreicherung in Natanz dürfte dann wohl mit den USA abgestimmt worden sein. Zu dem Zeitpunkt war ja sogar der US-Verteidigungsminister in Israel. Bestärkt mich in der Annahme dass aus den Gesprächen in Wien nichts rauskommt. Zum x-ten mal haben sich die Amis gegenüber dem Iran als nicht vertrauenswürdig entpuppt. Mal sehen ob die Gespräche überhaupt noch weitergeführt werden können, oder ob die Iraner abreisen.


Das ist lediglich eine Behauptung von Dir und sehr wahrscheinlich falsch. Israel fragt schon lange nicht mehr um Erlaubnis in Washington. Washington ist ein wichtiger Partner aber Israel kann sich die Partner aussuchen. Russland ist an besseren Beziehungen interessiert und hat den Iran mehrfach schon mit dem Stock gehauen wenn der Iran gegen Israel zu frech wurde aus Syrien raus.

Da schläft die russ. Luftabwehr mal länger. Dann macht es boom. Und was will der Iran tun. Gegenüber Russland der Junior Partner.

Die Zeiten das Israel alles nur mit Erlaubnis der USA gemacht hat ist vorbei. Absprachen eher mit Saudi-Arabien ect.

Die USA haben nichts getan momentan.
Life is great
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 6031
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Das Atomabkommen mit dem Iran und Auswirkungen

Beitragvon King Kong 2006 » Di 13. Apr 2021, 20:55

Wie zu erwarten, jetzt wird Gas gegeben. Wie damals unter Bush und Ahmadinejad, das ich als ein verlorenes Jahrzehnt bezeichne.

Nach Angriff auf Atomanlage

Iran will Uran auf 60 Prozent anreichern

Es wäre der höchste Grad der Anreicherung, den der Iran bisher verfolgt hat - nach dem Angriff auf seine Atomanlage in Natans will Teheran seine Urananreicherung auf 60 Prozent erhöhen. Die Gespräche über das Atomabkommen stehen derzeit unter keinem guten Stern.Der Iran plant nach dem mutmaßlich israelischen Angriff auf seine Atomanlage in Natans den Grad seiner Urananreicherung auf 60 Prozent zu erhöhen. Nach einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur Irna wird Vize-Außenminister Abbas Aragchi auch die UN-Atombehörde IAEA davon in Kenntnis setzen. Aragchi ist derzeit in Wien, um die iranische Delegation bei den Gesprächen über die Zukunft des Atomabkommens zu leiten.

https://www.tagesschau.de/ausland/asien ... g-119.html


Technisch ist der Iran seit Jahren in der Lage auch auf über 90 % anzureichern.

Vom Tisch ist wohl die Taktik der Annäherung der kleinen Schritte. Es steht die vollständige Rückkehr der USA zum Atomabkommen im Raum. Oder eben nicht.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 9013
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Das Atomabkommen mit dem Iran und Auswirkungen

Beitragvon Orbiter1 » Mi 14. Apr 2021, 09:34

Kohlhaas hat geschrieben:(13 Apr 2021, 13:32)

Ich verstehe Deine Argumentation immer weniger.

Wie vertrauenswürdig findest Du einen "Verhandlungspartner", der unmittelbar vor Beginn der Verhandlungen ganz offen und unter propagandistischem Theaterdonner den zu verhandelnden Vertrag bricht? Ich spreche von der Inbetriebnahme von Zentrifugen, die der Iran gar nicht besitzen darf!

Wie "überraschend" findest Du es, dass dieser offene und propagandistisch ausgeschlachtete Vertragsbruch vor Verhandlungsbeginn "Konsequenzen" hatte? Meinst Du, die "Gegenseite" sei nur dann vertrauenswürdig, wenn sie demütig jede Maßnahme der religiösen Fanatiker in Teheran hinnimmt?
Der Iran hat alle seine Schritte im Vorfeld angekündigt. Die Anreicherung auf 20% war die Antwort auf die Ermordung des führenden Atomwissenschaftlers und die aktuelle Ankündigung einer Anreicherung auf 60% ist die Antwort auf die Sabotage in Natanz. Keine Ahnung wann sie endlich kapieren dass sich der Iran nichts gefallen lässt.
Und was haben jetzt überhaupt die USA wieder mit der Sache zu tun? Nach allem, was wir wissen, hat der Mossad den "Zwischenfall" in Natanz verursacht. Wieso sollten jetzt die Amis deshalb unglaubwürdig werden? Weil sie Verbündete Israels sind? Jetzt wird es langsam lächerlich! Iran verlangt also nicht nur, dass die USA als Vorbedingung für den Beginn von Verhandlungen erstmal alle Sanktionen aufheben. Nein, Iran verlangt auch noch, dass die USA ihr Bündnis mit Israel lösen... Und Du findest das "logisch"??? Die USA sind im Moment gar nicht involviert, aber Du ziehst sofort wieder die Vertrauenswürdigkeit der USA in Zweifel.
Die USA gewähren Israel jedes Jahr eine Militärhilfe in der Größenordnung von 4 Mrd $ und sind mit Abstand der engste Verbündete von Israel. Da kann mir keiner erzählen die Anschläge durch den Mossad würden ohne Wissen und Zustimmung der USA erfolgen.
Ich stimme Dir zu: Die jetzige Situation lässt nicht darauf hoffen, dass bei den Gesprächen in Wien irgendwas rauskommt. Verantwortlich dafür ist Iran. Die Iraner wollen nämlich eigentlich gar nicht verhandeln. Die wollen nur Zeit schinden, um ihr Atomprogramm weiter vorantreiben zu können. Der neuerliche "Vorfall" in Natanz hat gezeigt, dass diese vollbescheuerte "Strategie" nicht funktionieren wird. Zudem hat Netanjahu unlängst unmissverständlich deutlich gemacht, dass Israel niemals zulassen wird, dass Iran in den Besitz von Atomwaffen gelangt.

Wie wertest Du es angesichts dessen, dass die irren Mullahs genau am Tag vor dem Beginn der Verhandlungen in Wien Zentrifugen in Betrieb nehmen, deren Einsatz mit dem angeblichen Ziel einer "zivilen Nutzung" der Kernenergie nicht mehr in Einklang zu bringen ist?

Wenn die Iraner aus Wien abreisen, dann ist das ein weiterer Beleg für den aggressiven Charakter der iranischen Außenpolitik. Und dann ist das ein weiterer Schritt in Richtung auf einen heißen Krieg.
. . .
Zuletzt geändert von Moses am Do 15. Apr 2021, 18:37, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beitrag moderiert
Kohlhaas
Beiträge: 5312
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Das Atomabkommen mit dem Iran und Auswirkungen

Beitragvon Kohlhaas » Mi 14. Apr 2021, 14:46

Orbiter1 hat geschrieben:(14 Apr 2021, 09:34)

Der Iran hat alle seine Schritte im Vorfeld angekündigt. Die Anreicherung auf 20% war die Antwort auf die Ermordung des führenden Atomwissenschaftlers und die aktuelle Ankündigung einer Anreicherung auf 60% ist die Antwort auf die Sabotage in Natanz.

Sorry, aber Deine Argumentation wird immer absurder. Wird ein Vertragsbuch dadurch legitimiert, dass er vorher angekündigt wird??? Du findest es legitim, dass Iran sich ganz offen und mit Vorankündigung nicht mehr an den Vertrag hält? Warum plusterst Du Dich dann auf, dass die USA sich nicht mehr an den Vertrag halten? Trump hat das doch auch ganz offen vorher angekündigt. Wo ist eigentlich Dein Problem?

Und mal ganz abgesehen von solchen "Formfragen": Wozu braucht Iran eine Urananreicherung auf 20 oder gar 60 Prozent, wenn es doch nur um die "zivile" Nutzung der Atomkraft geht???? Die Urananreicherung, die gegenwärtig im Iran real abläuft, ist mit "ziviler Nutzung" der Atomkraft nicht mehr zu erklären. Wann kapiertst Du endlich, dass die irren Mullahs krass und durchsichtig lügen, wenn sie behaupten, dass sie gar keine Atomwaffe bauen wollen? Findest Du es vielleicht irgendwie erstrebensewert, dass religiöse Fanatiker über Atomwaffen verfügen?

Keine Ahnung wann sie endlich kapieren dass sich der Iran nichts gefallen lässt.

Oh, ich kapiere sehr wohl, dass Iran sich nichts "gefallen lassen" will. Ich kapiere aber auch, dass Israel sich nicht demütig der angekündigten Vernichtung fügen will und wird. Vielleicht kapierst Du auch irgendwann, dass sich Israel nicht alles gefallen lässt, was die irren religiösen Fanatiker in Teheran sich so ausdenken. Vielleicht wird selbst Dir irgendwann klar, dass Menschen in Irsael das Recht haben, zu leben. Ja, ich weiß, das sind Juden. Und gerade deswegen muss ich als Deutscher immer wieder betonen, dass auch Juden Menschen sind und das Recht haben, zu leben!

Die Frage, was der Iran sich gefallen lassen will ung gegebenenfalls gefallen lassen muss, ist übrigens vielfach nachhaltig beantwortet worden. Nochmal für Dich zur Kenntnisnahme: Iran wird NIE in den Besitz einer funktinierenden Atomwaffe gelangen!

Die USA gewähren Israel jedes Jahr eine Militärhilfe in der Größenordnung von 4 Mrd $ und sind mit Abstand der engste Verbündete von Israel. Da kann mir keiner erzählen die Anschläge durch den Mossad würden ohne Wissen und Zustimmung der USA erfolgen.

Ja, du hast ja so recht. Dass die USA sich mit der Androhung von Waffengewalt gegen die Vernichtung Israels stemmen, ist der ultimative Beweis dafür, dass die USA undemokratisch sind und keinen Rechtsnormen folgen. Würden die USA Rechtsnormen folgen, müssten sie Deiner Auslegung nach die Vernichtung Israels klaglos hinnehmen.... Jetzt sag mal ernsthaft: Bist Du wirklich so bescheuert, dass Du diesen Scheiß glaubst?

Den heißen Krieg will Netanjahu und sonst niemand.

Oh, Mann, noch scchlimmer geht es doch gar nicht mehr! Wer stattet denn die Hisbollah im Libanon mit zehntausenden Raketen aus, die gegen Israel geschickt werden sollen? Ist das wirklich Netanjahu? In welcher Welt lebst Du eigentlich? Was hat Israel denn Böses getan, um sich dieser Feindseligkeit auszusetzen?

Gebetmühlenartig: Im Iran gilt es als Staatsziel Israel zu vernichten. Ist Dir offensichtlich scheißegal.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 6031
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Das Atomabkommen mit dem Iran und Auswirkungen

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 16. Apr 2021, 16:43

60% sind erreicht. Die Anreicherung auf Bombenfähigkeit ist soweit entfernt, wie die Dicke eines Blattes. Das zeitliche und technische komplizierte war auf 20 % zu kommen, das ist seit vielen Jahren kein Problem für den Iran. Atomwaffen zu produzieren ist für den Iran nicht schwieriger als für Pakistan oder Nordkorea. Er tat es nicht.

Nach mutmaßlichem Sabotageakt

-Teheran: Uran auf 60 Prozent angereichert


Für den Sabotageakt machte er Israel verantwortlich. Der Iran könne sein Uran sogar auf 90 Prozent anreichern - und damit atomwaffentauglich machen - aber das Land habe ein Atomwaffenprogramm nie gewollt und wolle es auch jetzt nicht, sagte der Präsident.

Außerdem sei der Iran bereit, zur unstrittigen Anreicherung auf maximal 3,67 Prozent zurückzukehren, wenn das Abkommen von allen Partnern umgesetzt und die US-Sanktionen aufgehoben würden.


Die USA waren unter Präsident Donald Trump aus dem Abkommen ausgestiegen und hatten versucht, den Iran wirtschaftlich mit Sanktionen zu drangsalieren.


Trumps Nachfolger Joe Biden sucht derzeit einen Weg zurück zu den Vereinbarungen.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ ... g-100.html


Für Biden mag das politisch schwierig sein. Die Grundlagen sind da. Rückkehr der USA zum Vertrag und Einhaltung der Verpflichtungen. Aufhebung der Sanktionen. Da sind einfache Vorgaben. Dies zu erreichen könnte für Biden schwierig sein. Ist aber nunmal sein Problem und das Erbe von Trump.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Kohlhaas
Beiträge: 5312
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Das Atomabkommen mit dem Iran und Auswirkungen

Beitragvon Kohlhaas » Fr 16. Apr 2021, 17:45

King Kong 2006 hat geschrieben:(16 Apr 2021, 16:43)

60% sind erreicht. Die Anreicherung auf Bombenfähigkeit ist soweit entfernt, wie die Dicke eines Blattes. Das zeitliche und technische komplizierte war auf 20 % zu kommen, das ist seit vielen Jahren kein Problem für den Iran. Atomwaffen zu produzieren ist für den Iran nicht schwieriger als für Pakistan oder Nordkorea. Er tat es nicht.

Schon die Anreicherung auf 60 Prozent (wenn sie denn tatsächlich stattgefunden haben sollte) ist mit ziviler Nutzung der Kernenergie nicht mehr erklärbar. Ich vermute eher, der Iran baut deshalb keine Atomwaffe, weil die Mullahs genau wissen, was dann passieren würde.

Für Biden mag das politisch schwierig sein. Die Grundlagen sind da. Rückkehr der USA zum Vertrag und Einhaltung der Verpflichtungen. Aufhebung der Sanktionen. Da sind einfache Vorgaben. Dies zu erreichen könnte für Biden schwierig sein. Ist aber nunmal sein Problem und das Erbe von Trump.

Es ist völlig ausgeschlossen, dass die USA ihre Sanktionen aufheben, solange Iran sich nicht an den Vertrag und die zugrunde liegende UNO-Resolution hält. Meiner Einschätzung nach würden beide Seiten im Moment gern zu der Vereinbarung zurückkehren. So wie die Dinge liegen, geht das aber nur, wenn eine der Parteien sich mit einem Gesichtsverlust "abfindet".
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15430
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: Experte

Re: Das Atomabkommen mit dem Iran und Auswirkungen

Beitragvon Platon » Fr 16. Apr 2021, 17:48

Naja im Moment reichert man da kaum was an, weil die Zentrifugen keinen Strom haben bzw. beschädigt sind. Die Anlage in Natanz dürfte fürs erste außer Gefecht sein und zwar hat man noch Fordo, aber die 60% anzukündigen ist am Ende vor allem ein politisches/diplomatisches Manöver. Man wird da jetzt nicht massenhaft Uran anreichern, weil man durch die Sabotage überhaupt nicht die technischen Mittel dazu hat vor dem vorraussichtlichen Abschluss der Gespräche in ein paar Monaten großartige Kapazitäten aufzubauen.
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 6031
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Das Atomabkommen mit dem Iran und Auswirkungen

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 16. Apr 2021, 21:50

Kohlhaas hat geschrieben:(16 Apr 2021, 17:45)

Schon die Anreicherung auf 60 Prozent (wenn sie denn tatsächlich stattgefunden haben sollte) ist mit ziviler Nutzung der Kernenergie nicht mehr erklärbar. Ich vermute eher, der Iran baut deshalb keine Atomwaffe, weil die Mullahs genau wissen, was dann passieren würde.


Es ist völlig ausgeschlossen, dass die USA ihre Sanktionen aufheben, solange Iran sich nicht an den Vertrag und die zugrunde liegende UNO-Resolution hält. Meiner Einschätzung nach würden beide Seiten im Moment gern zu der Vereinbarung zurückkehren. So wie die Dinge liegen, geht das aber nur, wenn eine der Parteien sich mit einem Gesichtsverlust "abfindet".


Der Anreicherungsgrad wird in der Nuklearmedizin benötigt. Der Iran hat entsprechend aus dem Ausland dazukaufen müssen. War nicht immer einfach. Im Rahmen des NPT ist das kein Problem. Es waren sozusagen individuelle Forderungen, daß der Iran das nicht produzieren dürfe. Weil es nahe am Bombenmaterial ist.

Iranian Journal of Nuclear Medicine

https://irjnm.tums.ac.ir/


Economic Sanctions Endanger Nuclear Medicine Services in Iran

https://jnm.snmjournals.org/content/60/4/569.2


Economic Sanctions on Iran and Nuclear Medicine

https://www.researchgate.net/publicatio ... r_Medicine


Wie gesagt, der Iran hat sich ein Jahr daran gehalten, trotz permanent steigenden Sanktionen. irgendwann ist schluß. Die USA müssen jetzt beweisen, daß sie es ernst meinen. Der Iran kann nicht ständig in Vorleistung treten, die Erwartungen erfüllen sich nicht. Die Wirtschaft richtet sich immer danach aus. Man kann einen Staat, ähnlich nicht wie einen Tanker ständig herumanövrieren. Die USA müssen jetzt ausnahmsweise mal beweisen, das sie es ernst meinen. Der Iran sagt, er würde dann ebenso, wie seinerzeit seinen Teil einhalten. Tut er es nicht, dann ist er legal mit Sanktionen dran.

Den Gesichtsverlust kann sich der Iran nicht noch einmal leisten. Mir ist klar, daß Biden innenpolitisch, wie außenpolitisch (Israel) unter Druck steht. Aber das ist der Iran auch. Der Iran muß zudem nicht mehr beweisen sich an das Atomabkommen zu halten. Das muß jetzt mal die USA.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6614
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Das Atomabkommen mit dem Iran und Auswirkungen

Beitragvon Fliege » Fr 16. Apr 2021, 22:25

"EU"-Clowns sind plötzlich "besorgt über erhöhte Uran-Anreicherung im Iran" (Welt-TV-Liveticker, soeben).
"Im Kanzleramt regiert eine No-Covid-Sekte" (Susanne Gaschke, Ex-SPD-Mitglied). — "Wir glauben euren Versprechungen nicht mehr" (Demonstranten, Italien).
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 9013
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Das Atomabkommen mit dem Iran und Auswirkungen

Beitragvon Orbiter1 » Sa 17. Apr 2021, 08:13

Kohlhaas hat geschrieben:(14 Apr 2021, 14:46)

Sorry, aber Deine Argumentation wird immer absurder. Wird ein Vertragsbuch dadurch legitimiert, dass er vorher angekündigt wird??? Du findest es legitim, dass Iran sich ganz offen und mit Vorankündigung nicht mehr an den Vertrag hält? Warum plusterst Du Dich dann auf, dass die USA sich nicht mehr an den Vertrag halten? Trump hat das doch auch ganz offen vorher angekündigt. Wo ist eigentlich Dein Problem?
Wer will denn in den Vertrag zurück?
Und mal ganz abgesehen von solchen "Formfragen": Wozu braucht Iran eine Urananreicherung auf 20 oder gar 60 Prozent, wenn es doch nur um die "zivile" Nutzung der Atomkraft geht???? Die Urananreicherung, die gegenwärtig im Iran real abläuft, ist mit "ziviler Nutzung" der Atomkraft nicht mehr zu erklären.
Das ist ihnen inzwischen von anderen Usern erklärt worden.
Wann kapiertst Du endlich, dass die irren Mullahs krass und durchsichtig lügen, wenn sie behaupten, dass sie gar keine Atomwaffe bauen wollen?
Die US-Geheimdienste verfügen über ein 2-stelliges Mrd-Budget, haben tausende von Mitarbeitern (sicher auch im Iran) und kommen in einem aktuellen Report zu einer ganz anderen Erkenntnis:

"The intelligence report found that Iran “is not currently undertaking” key activities necessary to produce a nuclear weapon, affirming an earlier judgment by the spy agencies at the same time the Biden administration seeks to reenter a nuclear deal with Iran." Quelle: https://www.washingtonpost.com/national ... Xfv1W4l8d0

Da vertraue ich eher den US-Geheimdiensten als ihrer blühenden Phantasie.
Findest Du es vielleicht irgendwie erstrebensewert, dass religiöse Fanatiker über Atomwaffen verfügen?
Wie kommen sie darauf? Der JCPOA hat ja genau das Ziel das zu verhindern, und hat das auch erreicht. Bis Trump auf die Schwachsinnsidee gekommen ist daraus auszusteigen. Biden will diesen Fehler nun wieder korrigieren. Biden sollte man auch dafür loben dass er im Fall von Saudi-Arabien aufgewacht ist.

"Before the Senate Foreign Relations Committee on January 19, 2021, nominee to be Secretary of State, Antony Blinken, responded to questions about these reported Saudi activities stating, “We want to make sure that to the best of our ability all of our partners and allies are living up to their obligations under various nonproliferation and arms control agreements and, certainly, in the case of Saudi Arabia that is something we will want to look at.” Quelle: https://www.markey.senate.gov/news/pres ... ar-weapons
Oh, ich kapiere sehr wohl, dass Iran sich nichts "gefallen lassen" will. Ich kapiere aber auch, dass Israel sich nicht demütig der angekündigten Vernichtung fügen will und wird. Vielleicht kapierst Du auch irgendwann, dass sich Israel nicht alles gefallen lässt, was die irren religiösen Fanatiker in Teheran sich so ausdenken. Vielleicht wird selbst Dir irgendwann klar, dass Menschen in Irsael das Recht haben, zu leben. Ja, ich weiß, das sind Juden. Und gerade deswegen muss ich als Deutscher immer wieder betonen, dass auch Juden Menschen sind und das Recht haben, zu leben!
Selbstverständlich haben die ein Recht zu leben, aber muss das in immer größerer Zahl auch in den besetzten Gebieten sein?
Die Frage, was der Iran sich gefallen lassen will ung gegebenenfalls gefallen lassen muss, ist übrigens vielfach nachhaltig beantwortet worden. Nochmal für Dich zur Kenntnisnahme: Iran wird NIE in den Besitz einer funktinierenden Atomwaffe gelangen!
Obwohl sie laut Netanjahu seit 30 Jahren unmittelbar davor stehen?
Ja, du hast ja so recht. Dass die USA sich mit der Androhung von Waffengewalt gegen die Vernichtung Israels stemmen, ist der ultimative Beweis dafür, dass die USA undemokratisch sind und keinen Rechtsnormen folgen. Würden die USA Rechtsnormen folgen, müssten sie Deiner Auslegung nach die Vernichtung Israels klaglos hinnehmen.... Jetzt sag mal ernsthaft: Bist Du wirklich so bescheuert, dass Du diesen Scheiß glaubst?
Sie sollten mal ernsthaft an ihrem Leseverständnis arbeiten. Die gravierenden Probleme fallen mittlerweile auch anderen Usern auf. Ich glaube das war im NS2-Thread.
Oh, Mann, noch scchlimmer geht es doch gar nicht mehr! Wer stattet denn die Hisbollah im Libanon mit zehntausenden Raketen aus, die gegen Israel geschickt werden sollen? Ist das wirklich Netanjahu? In welcher Welt lebst Du eigentlich? Was hat Israel denn Böses getan, um sich dieser Feindseligkeit auszusetzen?
Fragen sie die Hisbollah, ich bin nicht deren Sprecher.

Gebetmühlenartig: Im Iran gilt es als Staatsziel Israel zu vernichten. Ist Dir offensichtlich scheißegal.
Keineswegs! Angenommen die Mullahs wären tatsächlich in der Lage Israel mit Waffen zu vernichten. Glauben sie die würden den Befehl dazu geben, in dem Wissen dass sie selbst und die großen Städte im Iran anschließend vernichtet werden? Ich glaube das nicht. Das sind zweifellos religiöse Fanatiker, aber auch ausgesprochene weltliche Machtmenschen, die an ihrer Macht hängen. Würden durch und durch religiöse Fanatiker einen JCPOA vereinbaren? Und wo schreibt ihnen ihre Religion vor, Israel vernichten zu müssen?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 50820
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Das Atomabkommen mit dem Iran und Auswirkungen

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 17. Apr 2021, 10:20

Orbiter1 hat geschrieben:(17 Apr 2021, 08:13)

...kommen in einem aktuellen Report zu einer ganz anderen Erkenntnis:

Die Erkenntnis geht aber noch weiter:
But in a sign of how rapidly intelligence may be overtaken by events, hours before the report’s public release, a senior Iranian official announced a major jump in the country’s enrichment of uranium, to 60 percent purity, a defiant move that followed a blackout at an enrichment facility that Iran described as an act of sabotage.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 9013
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Das Atomabkommen mit dem Iran und Auswirkungen

Beitragvon Orbiter1 » Sa 17. Apr 2021, 10:38

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Apr 2021, 10:20)

Die Erkenntnis geht aber noch weiter:
But in a sign of how rapidly intelligence may be overtaken by events, hours before the report’s public release, a senior Iranian official announced a major jump in the country’s enrichment of uranium, to 60 percent purity, a defiant move that followed a blackout at an enrichment facility that Iran described as an act of sabotage.
Ja das stimmt, durch die Sabotage in Natanz ist es für den Iran vorübergehend vollkommen unmöglich geworden eine Atomwaffe zu bauen, selbst wenn man es wollte. Und es stimmt was Ruhani sagt, der Iran hat mittlerweile das technische Know-How bis 90%, also atomwaffenfähig, anzureichern. https://www.al-monitor.com/originals/20 ... -90-purity Da kann sich Israel die Ermordung weiterer iranischer Atomwissenschaftler sparen, das Wissen ist vorhanden und lässt sich auch nicht mehr löschen. Umso sinnvoller ist es zum JCPOA zurückzukehren, auch wenn ein paar kriegsgeile User und Regierungschefs lieber den Iran angreifen würden.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 30897
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Das Atomabkommen mit dem Iran und Auswirkungen

Beitragvon Cobra9 » Sa 17. Apr 2021, 10:58

Orbiter1 hat geschrieben:(17 Apr 2021, 10:38)

Ja das stimmt, durch die Sabotage in Natanz ist es für den Iran vorübergehend vollkommen unmöglich geworden eine Atomwaffe zu bauen, selbst wenn man es wollte. Und es stimmt was Ruhani sagt, der Iran hat mittlerweile das technische Know-How bis 90%, also atomwaffenfähig, anzureichern. https://www.al-monitor.com/originals/20 ... -90-purity Da kann sich Israel die Ermordung weiterer iranischer Atomwissenschaftler sparen, das Wissen ist vorhanden und lässt sich auch nicht mehr löschen. Umso sinnvoller ist es zum JCPOA zurückzukehren, auch wenn ein paar kriegsgeile User und Regierungschefs lieber den Iran angreifen würden.



Außer einigemIran Personal ist niemand kriegsgeil.Vor allem die. Rev. Garden stechen hervor. Aber gibt ja vernünftige Menschen. Letztendlich zählt aber was der oberste Führer sagt.


Ich lese entsprechende Passagen aber eher auch von Dir eher nach meiner Meinung mit geil auf Krieg öfters. Bist Du den kriegsgeil oder nur ein bisschen plakativ geschrieben :?:

Muss ja nicht unbedingt recht haben ;)

Wenn man ein vernünftiges Abkommen hinbekommen sollte muss kein Konflikt mit Gewalt gelöst werden. Wäre doch von Vorteil. Wenn nicht werden Wir erleben das es weiter zu Konflikten kommt. Offen oder verdeckt.

Ich denk auch das man Mittel und Wege weiterhin findet den Iran empfindlich zu treffen auf dem Weg zur Atomwaffe bei Bedarf. Friedlich ne Lösung wäre natürlich klasse. Aber unwahrscheinlich.


Gewalt darf nur das letzte Mittel sein.
Life is great
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15430
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: Experte

Re: Das Atomabkommen mit dem Iran und Auswirkungen

Beitragvon Platon » Sa 17. Apr 2021, 11:26

Die Gespräche in Wien laufen weiter in den letzten Tagen. Es sieht mir so aus, als wenn man Fortschritte macht. Die Listen der Maßnahmen, welche beide Länder treffen müssen um am Ende in das Abkommen zurück zu kommen, stehen vor dem Abschluss. Die Delegationen werden dann auch zu Konsultationen nach Hause fahren. Die eigentlich schwierige Frage, wer wann was macht, steht dann als Nächstes auf der Tagesordnung. Hier hat man schon miteinander geredet, aber noch nichts Konkretes. Die Vorstellungen beider Seiten dürften noch weit auseinander liegen. Die USA wollen natürlich nur die notwendigsten Sanktionen und auch nur Stück für Stück aufheben, aus innenpolitischen Gründen - die Abstimmungen zum Biden'schen Infrastrukturplan stehen in den nächsten Wochen/Monaten an, und natürlich für Verhandlungen in der Zukunft. Iran will natürlich möglichst viele Sanktionen möglichst schnell aufheben. Hier einen schnellen Kompromiss zu finden wird eine Herausforderung für alle Beteilligten.
US President Joe Biden is intent on restoring the 2015 nuclear agreement with Iran, with his chief negotiator, Robert Malley, is beginning to develop a road map on how to get there, the Foreign Policy reported.

According to sources close to European and US negotiators, Malley is expected to offer Tehran a Goldilocks-style deal: just enough sanctions relief so Iran will return to the pact, the FP reported on Thursday.

“Until now, no specific sanctions were discussed, only the broad outlines of ways to establish trust,” said Ali Vaez of the International Crisis Group (ICG), who was senior advisor to Malley when the latter was head of the ICG.

“What they’re doing this week is to finalize a list of measures on both sides to come back into compliance with the accord. The next step is to sequence these to allow both sides to save face.”[...]

https://english.almanar.com.lb/1318022
U.S. Mounts All-Out Effort to Save Iran Nuclear Deal <-- FP-Artikel um den es geht.
https://en.wikipedia.org/wiki/Goldilocks_principle

BRUSSELS/VIENNA (Reuters) - Talks on rescuing Iran’s 2015 nuclear deal will carry on for several days before breaking so that Iranian and U.S. officials can return home for consultations, a European Union official said on Friday,

The EU is chairing meetings in Vienna of the remaining parties to the deal - Iran, Russia, China, France, Germany and Britain. A delegation from the United States, which pulled out of the accord under President Donald Trump, is based in a nearby hotel as Iran has refused to hold direct talks.

A second round of talks, which involve discussions in various formats as well as formal meetings of all the remaining parties, started on Thursday. The aim is a U.S. return to the deal, lifting sanctions that were reimposed after its pullout, and undoing Iranian breaches of its nuclear restrictions.

Talks will continue “for a few days and then I think the two most relevant delegations will go back home to receive more precise instructions and then, I don’t know when, we will resume,” the EU official told reporters in a phone briefing.[...]

Iran nuclear talks to last several days then pause: EU official
Dieser Beitrag ist sehr gut.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 50820
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Das Atomabkommen mit dem Iran und Auswirkungen

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 17. Apr 2021, 12:04

Sollte ein neuer Deal den Iran in die Lage versetzen, wieder verstärkt Terroristen finanzieren zu können, dann ist das mMn. ein Pyrrhussieg.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste