Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Moderator: Moderatoren Forum 3

Everythingchanges
Beiträge: 588
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Everythingchanges » Mo 9. Dez 2019, 17:32

Kohlhaas hat geschrieben:(09 Dec 2019, 13:17)

Ich denke, Du machst Dir da etwas vor. Die US-Streitkräfte hatten noch nie ein Problem, jede benötigte Zahl von Soldaten und Material an jeden beliebigen Ort der Welt zu schaffen.

Einen Krieg gegen den Iran gibt es deshalb nicht, weil aus Sicht der USA (und damit meine ich nicht nur die Trump-Regierung!) im Moment keine Notwendigkeit dazu besteht. Krieg kostet Geld und Menschenleben. Warum sollten die USA das in Kauf nehmen, wenn man den Iran auch anders in die Schranken weisen kann?

Die Zeichen stehen trotzdem auf Sturm:

https://www.tagesspiegel.de/politik/kon ... 09384.html

Über die zunehmend gegen den Iran gerichteten Proteste und Aufstände im Irak und Libanon ist an anderer Stelle schon geschrieben worden.

Und der Atomstreit geht auch weiter. https://www.focus.de/politik/ausland/ko ... 34471.html

Sieht alles nicht so aus, als würde Iran sich mit seiner harten Haltung so einfach durchsetzen. 4 oder 5 Milliarden aus Russland ändern daran gar nichts.


Mein Username spielt genau darauf an, dass ich denke, dass sich da Dinge getan haben.
Ich gebe dir Recht, was die Vergangenheit angeht.

Das imA geopolitische Spannende ist dort, dass die USA ohne wirkliche Notwendigkeit durch Pomeo offiziell sehr harte Anschuldigungen GG den Iran formuliert haben (Weltenergieangriff).
Sprich sie haben sich selber in den Zugzwang gesetzt, eigentlich als Supermacht zu reagieren und haben dann lieber diese Untersuchungsnummer nach Abstimmung mit SA laufen lassen. Von der Untersuchung hört man quasi nichts mehr, weshalb ich ja daran erinnert habe.

Da das in einer Kaskade stattfand (Drohnenabschuß, Tanker Spielchen) dürften die sehr genau gewusst haben, dass sie die Eskalation nicht bis zum Militärschlag durchziehen.
Und trotzdem gab es den eindeutigen Schuldzuweis, der die Reaktion des Iran beinahe zwangsläufig machte.
Das lässt für mich nur den Schluß zu, dass sie bewusst schwach aussehen wollten.
Everythingchanges
Beiträge: 588
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Everythingchanges » Mo 9. Dez 2019, 18:16

Cobra9 hat geschrieben:(09 Dec 2019, 15:19)

Ähm ich spreche nur dann von militärischen Mitteln gegen den Iran wenn es nötig ist. Im Fall des Falles ist der Iran aber ohne Chance gegen die Usa und wenn Du waa anderes behauptest ist das Bullshit.

Der Iran wird keine Atomwaffen bekommen und notfalls wird es um das sicherzustellen auch Gewalt geben. Ansonsten wird der Iran weiterhin Sanktionen usw. an der Backe haben. Wenn Du meinst das hat kaum Auswirkungen bitte. Die Realität sieht anders aus. Wo ist den das Geld wie für den Libanon wenn es so gut steht :rolleyes:


Wenn der Iran zu frech wird oder jemand anders können die Usa auch so Herren wie Dur zeigen was sie können.


Isoliert gesehen sicher.

Das sollte man aber man auch da nicht isoliert betrachten.
Du hast die Nato ja auch bei den Betrachtungen ins Spiel gebracht.

Was glaubst du denn, was Russland oder China tun, wenn die USA gg den Iran in den Krieg zieht?
Je länger dieser dauert, desto besser für diese beiden Länder und das lässt sich auf Grund der Lage des Iran zu China und Russland Recht einfach umsetzen.
Neben potentieller Unterstützung wäre es auch denkbar, dass andere Hotspots aufbrechen und die Aufmerksamkeit der USA erfordern würden (sagen wir zb Taiwan).

Der Iran war lt der USA übrigens "frech" und die USA zeigen gerade nicht, was sie können.
Das passt zu den Handlungen der letzen Jahre und auch zu Trumps Worten, nicht mehr der Weltpolizist zu sein.
Zuletzt geändert von Everythingchanges am Mo 9. Dez 2019, 18:47, insgesamt 1-mal geändert.
Everythingchanges
Beiträge: 588
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Everythingchanges » Mo 9. Dez 2019, 18:33

Gutmensch1 hat geschrieben:(09 Dec 2019, 13:08)

In deinen Träumen vielleicht :D
Allein die FuE Ausgaben der USA übersteigen die chinesischen Investitionen und die der gesamten EU zusammengenommen. Das BIP der USA ist doppelt so hoch als das Chinesische und das bei "nur" 400 Mio. Einwohnern während China 1,2 Milliarden hat. China entwickelt sich rasant, keine Frage, aber die USA ist technologisch und wirtschaftlich noch weit voraus.


In Kaufkraftparität ist das chin. BIP ca 5 Bio ppp-Dollar höher als das amerikanische.
Und auch das mit den FuE-Zahlen glaube ich ehrlich gesagt nicht wirklich.
Die großen US-Firmen stecken so weit ich es kürzlich gelesen habe mehr Geld in die Aktienrückkäufe als in die eigene Entwicklung.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26268
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Cobra9 » Di 10. Dez 2019, 12:55

Everythingchanges hat geschrieben:(09 Dec 2019, 18:16)

Isoliert gesehen sicher.

Das sollte man aber man auch da nicht isoliert betrachten.
Du hast die Nato ja auch bei den Betrachtungen ins Spiel gebracht.

Was glaubst du denn, was Russland oder China tun, wenn die USA gg den Iran in den Krieg zieht?
Je länger dieser dauert, desto besser für diese beiden Länder und das lässt sich auf Grund der Lage des Iran zu China und Russland Recht einfach umsetzen.
Neben potentieller Unterstützung wäre es auch denkbar, dass andere Hotspots aufbrechen und die Aufmerksamkeit der USA erfordern würden (sagen wir zb Taiwan).

Der Iran war lt der USA übrigens "frech" und die USA zeigen gerade nicht, was sie können.
Das passt zu den Handlungen der letzen Jahre und auch zu Trumps Worten, nicht mehr der Weltpolizist zu sein.




Everythingchanges hat geschrieben:(09 Dec 2019, 18:16)

Isoliert gesehen sicher.

Das sollte man aber man auch da nicht isoliert betrachten.
Du hast die Nato ja auch bei den Betrachtungen ins Spiel gebracht.

Was glaubst du denn, was Russland oder China tun, wenn die USA gg den Iran in den Krieg zieht?
Je länger dieser dauert, desto besser für diese beiden Länder und das lässt sich auf Grund der Lage des Iran zu China und Russland Recht einfach umsetzen.
Neben potentieller Unterstützung wäre es auch denkbar, dass andere Hotspots aufbrechen und die Aufmerksamkeit der USA erfordern würden (sagen wir zb Taiwan).

Der Iran war lt der USA übrigens "frech" und die USA zeigen gerade nicht, was sie können.
Das passt zu den Handlungen der letzen Jahre und auch zu Trumps Worten, nicht mehr der Weltpolizist zu sein.



Wenn man einen Angriff von Russland auf die USA oder Europa ins Spiel bringt ist logischwerweise die NATO ins Boot zu holen. Greift Russland ein NATO Mitglied an gilt der Bündnisfall. Ich habe auch isolierte Zahlen gebracht. Russland ist lediglich teilweise bei Panzern und Ari deutlich im Vorteil auch gegenüber den USA. Aber die USA alleine haben einige tausend Kampfjets mehr als Russland. Die USA könnten locker alleine soviel Jets nach Euorpa abstellen wie Russland insgesamt hat und trotzdem noch an anderen Fronten aktiv werden wenn Sie das müssen. Von der US Navy zu schweigen mal. Russland kann einen Krieg konventionell nicht gewinnen wirklich gegen die USA. Gegen ein isoliertes Europa schon viel eher. Aber das wird es zumindest aktuell so nicht geben. Allerdings bei allen konventionellen Konflikten größerer Art bei NATO versus. Russland oder USA versus Russland usw. besteht immer die Gefahr eines Atomkrieg. Wenn das passiert sind Wir eh am Arsch.

Wenn die USA tatsächlich den Iran militärisch angreifen werden weder China noch Russland viel unternehmen wirklich. Es begleiten mit Kritik, UN Sitzungen und das war es auch. Für den Iran in den Krieg ziehen wird niemand von den Ländern. Warum sollte man auch ? Der Iran ist nützlich für Öl, als Unruheherd für die USA und andere Länder. Aber deswegen ziehen Russland und China nicht in den Krieg. Russland war auch ausgesprochen bedacht darauf das zwischen Saudi Arabien und dem Iran die Sache nicht eskaltiert. Warum ist logisch. Gute Kunden, nützlich jeweils für Russland. Russland macht das wirklich gut mittlerweile hier zu tanzen. Aber mal auch für Dich. Selbst Putin hat deutlich gemacht eine Atommacht Iran will Er nicht. Russland sehe die Entwicklung im Atomkonflikt mit dem Iran mit Sorge und wolle eine atomare Bewaffnung des Landes verhindern ist eine Aussage von Putin. Was auch glaubwürdig ist. Moskau unterstützt die Regierung in Teheran nur so lange, wie es Russland nützt ist klar erkennbar die letzten Jahre. Ich würde Dir mal die Expertise von Nikita Smagin nahelegen.
Nikita Smagin, Nahost-Experte beim Russischen Rat für internationale Angelegenheiten, sagt deutlich das Russlands Solidarität ende, sobald die eigenen Interessen gefährdet seien.
Russland bemühe sich um gute Beziehungen zu allen Spielern in der Region, zum Iran ebenso wie zu Israel oder Saudi-Arabien. Eine langfristige Strategie kann er nicht erkennen so der Mensch und Ich glaube Er hat Recht.

Russland will der Schlüsselspieler werden, der bei allen wichtigen Fragen in der Region eine entscheidende Stimme hat ist meine eigene Meinung dazu. Oder zumindest mitreden kann ist das Ziel von Russland. Wenn jemand wirklich klar dominiert ist das nicht gut. China ist da etwas anderes. Der Nahe Osten spielt eine wichtige Rolle in der chinesischen Energiestrategie. Turbulenzen dort würden die Interessen Chinas schädigen. Iran fällt bei der Belt-and-Road-Initiative (BRI) eine wichtige Funktion als Dreh- und Angelpunkt zu. Deshalb will man keine Eskalation. Ähnlich wie Russland. Aber ein direktes Eingreifen wird es nicht geben.

Frech gegenüger den USA wurde der Iran wirklich wie ? Man hat Tanker beschädigt. Kratzt die USA soviel wie ein Sack Reis in China, es waren keine US Schiffe wirklich betroffen. Wenn der Ölpreis steigt tut das den US Exporten sogar gut. Wow toll geärgert. Markige Worte gegenüber anderen Staaten und Drohungen. Gibt es böse Worte und Drohungen zurück. Welch eine Eskalation im Konflikt ;) Einzig der Abschuss der Drohne hätte ein Grund sein können. Aber ähnliches passiert nicht mal so selten und führt nicht zum Krieg. Ich würde Mir mal die Vergangenheit ansehen wann die USA wirklich eingriffen. Nur dann wenn es gar nicht anders ging. Der Tanker Krieg damals war schon eine richtige deftige Ausgangslage und da haben die USA auch erst später massiv reagiert. Als der Irak in Kuwait einfiel wurde erst verhandelt und erst viel später militärisch reagiert. Solange der Iran nicht wirklich viel realen Schaden anrichtet gegen die USA gerichtet wird man keine militärischen Schritte gehen. Seit US Soldaten in Saudi Arabien wieder stationiert sind gabs keine Angriffe mehr wirklich. Eventuell will der Iran nicht das Risiko eingehen das die USA reagieren ?

Sorry bis auf Atomwaffen im Iran gibt es für die USA kaum Grund zum handeln. Wegen was den bitte ? Der Iran ist von China und Russland abhängig aber hat trotzdem enorme Probleme. Im Libanon sowie Irak gerät man unter heftigen Druck. Auch im Iran gärt es. Das Geld wird knapper usw. ---> also warum sollten die USA den Iran angreifen ?

Man wird den Iran weiterhin mit Sanktionen belegen, Druck machen und immer wieder mal weh tun. Momentan finde Ich das die beste Idee. Der Iran hat eine Latte an Problemen die Er erstmal verdauen darf. Und die USA können für neue täglich sorgen. So wer muss also angreifen ?

Das die USA das können wenn Sie wollen und den Krieg auch gewinnen würden dürfte klar sein. Aber für die Situation im Jemen usw. spilet das alles nur eine sekudäre Rolle. Ich möchte da nicht leben müssen
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Everythingchanges
Beiträge: 588
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Everythingchanges » Di 10. Dez 2019, 14:17

Cobra9 hat geschrieben:(10 Dec 2019, 12:55)

Wenn man einen Angriff von Russland auf die USA oder Europa ins Spiel bringt ist logischwerweise die NATO ins Boot zu holen. Greift Russland ein NATO Mitglied an gilt der Bündnisfall. Ich habe auch isolierte Zahlen gebracht. Russland ist lediglich teilweise bei Panzern und Ari deutlich im Vorteil auch gegenüber den USA. Aber die USA alleine haben einige tausend Kampfjets mehr als Russland. Die USA könnten locker alleine soviel Jets nach Euorpa abstellen wie Russland insgesamt hat und trotzdem noch an anderen Fronten aktiv werden wenn Sie das müssen. Von der US Navy zu schweigen mal. Russland kann einen Krieg konventionell nicht gewinnen wirklich gegen die USA. Gegen ein isoliertes Europa schon viel eher. Aber das wird es zumindest aktuell so nicht geben. Allerdings bei allen konventionellen Konflikten größerer Art bei NATO versus. Russland oder USA versus Russland usw. besteht immer die Gefahr eines Atomkrieg. Wenn das passiert sind Wir eh am Arsch.

Wenn die USA tatsächlich den Iran militärisch angreifen werden weder China noch Russland viel unternehmen wirklich. Es begleiten mit Kritik, UN Sitzungen und das war es auch. Für den Iran in den Krieg ziehen wird niemand von den Ländern. Warum sollte man auch ? Der Iran ist nützlich für Öl, als Unruheherd für die USA und andere Länder. Aber deswegen ziehen Russland und China nicht in den Krieg. Russland war auch ausgesprochen bedacht darauf das zwischen Saudi Arabien und dem Iran die Sache nicht eskaltiert. Warum ist logisch. Gute Kunden, nützlich jeweils für Russland. Russland macht das wirklich gut mittlerweile hier zu tanzen. Aber mal auch für Dich. Selbst Putin hat deutlich gemacht eine Atommacht Iran will Er nicht. Russland sehe die Entwicklung im Atomkonflikt mit dem Iran mit Sorge und wolle eine atomare Bewaffnung des Landes verhindern ist eine Aussage von Putin. Was auch glaubwürdig ist. Moskau unterstützt die Regierung in Teheran nur so lange, wie es Russland nützt ist klar erkennbar die letzten Jahre. Ich würde Dir mal die Expertise von Nikita Smagin nahelegen.
Nikita Smagin, Nahost-Experte beim Russischen Rat für internationale Angelegenheiten, sagt deutlich das Russlands Solidarität ende, sobald die eigenen Interessen gefährdet seien.
Russland bemühe sich um gute Beziehungen zu allen Spielern in der Region, zum Iran ebenso wie zu Israel oder Saudi-Arabien. Eine langfristige Strategie kann er nicht erkennen so der Mensch und Ich glaube Er hat Recht.

2.
Russland will der Schlüsselspieler werden, der bei allen wichtigen Fragen in der Region eine entscheidende Stimme hat ist meine eigene Meinung dazu. Oder zumindest mitreden kann ist das Ziel von Russland. Wenn jemand wirklich klar dominiert ist das nicht gut. China ist da etwas anderes. Der Nahe Osten spielt eine wichtige Rolle in der chinesischen Energiestrategie. Turbulenzen dort würden die Interessen Chinas schädigen. Iran fällt bei der Belt-and-Road-Initiative (BRI) eine wichtige Funktion als Dreh- und Angelpunkt zu. Deshalb will man keine Eskalation. Ähnlich wie Russland. Aber ein direktes Eingreifen wird es nicht geben.

3.
Frech gegenüger den USA wurde der Iran wirklich wie ? Man hat Tanker beschädigt. Kratzt die USA soviel wie ein Sack Reis in China, es waren keine US Schiffe wirklich betroffen. Wenn der Ölpreis steigt tut das den US Exporten sogar gut. Wow toll geärgert. Markige Worte gegenüber anderen Staaten und Drohungen. Gibt es böse Worte und Drohungen zurück. Welch eine Eskalation im Konflikt ;) Einzig der Abschuss der Drohne hätte ein Grund sein können. Aber ähnliches passiert nicht mal so selten und führt nicht zum Krieg. Ich würde Mir mal die Vergangenheit ansehen wann die USA wirklich eingriffen. Nur dann wenn es gar nicht anders ging. Der Tanker Krieg damals war schon eine richtige deftige Ausgangslage und da haben die USA auch erst später massiv reagiert. Als der Irak in Kuwait einfiel wurde erst verhandelt und erst viel später militärisch reagiert. Solange der Iran nicht wirklich viel realen Schaden anrichtet gegen die USA gerichtet wird man keine militärischen Schritte gehen. Seit US Soldaten in Saudi Arabien wieder stationiert sind gabs keine Angriffe mehr wirklich. Eventuell will der Iran nicht das Risiko eingehen das die USA reagieren ?

Sorry bis auf Atomwaffen im Iran gibt es für die USA kaum Grund zum handeln. Wegen was den bitte ? Der Iran ist von China und Russland abhängig aber hat trotzdem enorme Probleme. Im Libanon sowie Irak gerät man unter heftigen Druck. Auch im Iran gärt es. Das Geld wird knapper usw. ---> also warum sollten die USA den Iran angreifen ?

Man wird den Iran weiterhin mit Sanktionen belegen, Druck machen und immer wieder mal weh tun. Momentan finde Ich das die beste Idee. Der Iran hat eine Latte an Problemen die Er erstmal verdauen darf. Und die USA können für neue täglich sorgen. So wer muss also angreifen ?

4.
Das die USA das können wenn Sie wollen und den Krieg auch gewinnen würden dürfte klar sein. Aber für die Situation im Jemen usw. spilet das alles nur eine sekudäre Rolle. Ich möchte da nicht leben müssen


1.
Es geht in den Posts um den Bereich "Krieg weit weg von den USA".
Und wenn du da die Nato mit einbeziehst, obwohl diese Konstellation eher dafür spricht, dass der krieg eben nicht von Russland begonnen wird, dann ist die Frage nach Bündnissen auch auf der anderen Seite mehr als relevant. Es geht gerade darum, dass China und Russland da nicht viel tun müssen, um den USA zu schaden.
Es redet keiner davon, dass die in den Krieg ziehen. Das wäre nur die Extremform.
Aber die können diesen Krieg durch offene oder verdeckte Unterstützung recht einfach verlängern. Oder eben die USA dann an anderen Fronten stressen.

Wenn die Kräfteverhältnisse so eindeutig wären, dann hätten die USA gg den Iran schon längst militärisch offen agiert.
Haben sie aber nicht.

Wenn die USA den Iran angreifen würden, ginge es für Russland oder China nicht darum eine Atommacht Iran zu verhindern, sondern eine andere Atommacht zu schwächen. Insofern ist die Frage an der Stelle für Putin nicht relevant. Er könnte sogar vom Iran Zusagen in Sachen Atomwaffen einfordern, wenn er ihnen Hilfe gg die USA anbietet.
Zudem würde es sich für Russland auch schon deshalb lohnen, weil sich da zwei Mächte gegenseitig schwächen würden, die russischen Interessen gefährlich werden können.
Genau deshalb schrieb ich, dass sowohl China als auch Russland was daraus machen könnten, wenn die USA an ihre eigenen Unbesiegbarkeit glauben und da losschlagen.

2.
Russland ist im nahen Osten der Schlüsselspieler und derzeit stehen am ehesten die Iraner auf der Stufe, dass sie russische Interessen in Syrien beeinflussen.
Wenn die USA den Iran schwächen, stärken sie automatisch Russland und die können sich noch als Helfer des Irans profilieren.
Das wäre eine Art strategischer worstCase für die USA.
Russland dürfte auch einem chaotischen Iran eine positive Aspekt abgewinnen können, denn das steigert nur deren Wert für die Seidenstrasse, weil der Weg über Russland sicherer ist.
Das würde man Russland quasi schenken, wenn die USA die Drecksarbeit durch einen Kriegsbeginn machen.

3.
Die USA haben die offizielle Linie vorgegeben.
Ein Angriff auf die Weltenergieversorgung (und nebenbei auf einen Toplevelverbündeten).
Wenn die USA das nicht mehr kratzt, zeigt es nur das, was ich schon geschrieben haben.
Den Worten, dass man kein Weltpolizist mehr ist folgen immer deutlichere Taten.

4.
Wir diskutieren gerade darüber, dass das nicht klar ist. ;)
Das Verhalten der USA spricht nicht für jemanden, der deine Sicht teilt und wenn die es tun und angreifen, wird es mit einem weiteren geopolitischen Abstieg der USA enden, selbst wenn der Iran verliert, weil Russland und China davon massiv profitieren werden. Im negativen Ausgang für die USA wäre der Abstieg natürlich erst recht augenscheinlich.
Die Nummer ist eben nicht isoliert und China oder Russland werden die Möglichkeiten ausnutzen.
Das wissen die Amis hoffentlich auch.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26268
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Cobra9 » Mi 11. Dez 2019, 10:19


ET
1.
Es geht in den Posts um den Bereich "Krieg weit weg von den USA".
Und wenn du da die Nato mit einbeziehst, obwohl diese Konstellation eher dafür spricht, dass der krieg eben nicht von Russland begonnen wird, dann ist die Frage nach Bündnissen auch auf der anderen Seite mehr als relevant. Es geht gerade darum, dass China und Russland da nicht viel tun müssen, um den USA zu schaden.
Es redet keiner davon, dass die in den Krieg ziehen. Das wäre nur die Extremform.
Aber die können diesen Krieg durch offene oder verdeckte Unterstützung recht einfach verlängern. Oder eben die USA dann an anderen Fronten stressen.


Ajha jetzt sind Wir von Europa ganz weg. Hast Du doch nicht beweisen können was Du wolltest ;) Okay weg dann davon.


Viel BlaBla ohne Inhalte trotzdem. Gut es gibt Konflikte und das stresst jeweils alle Beteiligten. Russland zahlt nicht wenig für seine Abenteuer und steckt auch Verluste ein. Dito Usa usw.

Das ist aber grundsätzlich so bei jeder Form von Einmischung, Beteiligung oder Einsätzen gar. Die Bundeswehr ist massiv belastet bzw. gestresst durch ihre Aufgaben im Ausland.

Inwiefern das die Usa aber nachhaltig stressen soll bleibt unerwähnt. Die Usa haben ein wesentlich stärkeres Militär insgesamt. Budget, Manpower, Ausrüstung sind entsprechend angepasst was vergleichbares niemand so bisher hat.

Was soll die Usa so furchtbar belasten aktuell bitte. Der Iran ? Nicht wirklich. Afghanistan ist auch nicht neu. Also bitte erzähl deine Weisheiten. Die Usa sind relativ wenig gefordert gerade. Man hat die Augen auf China, Russland aber mehr auch nicht.

Bitte lege mal dar was so furchtbar die Usa stresst



ET
Wenn die Kräfteverhältnisse so eindeutig wären, dann hätten die USA gg den Iran schon längst militärisch offen agiert.
Haben sie aber nicht.



Die Kräfteverhältnisse Usa versus Iran sind klar. Militärisch hat der Iran keine Chance. Jedem mit etwas Hirn ist das klar.

Es ist lediglich die Frage der Notwendigkeit für die Usa ob Sie den Iran offen angreifen wollen und die fehlt derzeit. Der Iran ist noch keine direkte Bedrohung und von Atomwaffen etwas weg.

Wenn der Iran kurz davor steht werden die Usa eingreifen und den Iran stoppen auch mit militärischen Mitteln. Aber vorher besteht dazu keine Notwendigkeit.
ET
Wenn die USA den Iran angreifen würden, ginge es für Russland oder China nicht darum eine Atommacht Iran zu verhindern, sondern eine andere Atommacht zu schwächen. Insofern ist die Frage an der Stelle für Putin nicht relevant. Er könnte sogar vom Iran Zusagen in Sachen Atomwaffen einfordern, wenn er ihnen Hilfe gg die USA anbietet.
Zudem würde es sich für Russland auch schon deshalb lohnen, weil sich da zwei Mächte gegenseitig schwächen würden, die russischen Interessen gefährlich werden können.
Genau deshalb schrieb ich, dass sowohl China als auch Russland was daraus machen könnten, wenn die USA an ihre eigenen Unbesiegbarkeit glauben und da losschlagen.


Ja China und Russland würden dem Iran in der UN usw. beistehen. Aber nicht offen gegen die Usa im Konfliktfall.

Nichts neues der Herr. Wieder viel BlaBla ohne Substanz oder das sich was ändert. Hab ich übrigens auch ähnlich schon formuliert mit Interessen. Aber Russland hört auf zu helfen wenn es gegen seine Interessen verstößt. Erdogan als Beispiel. Natürlich verkauft Russland der Türkei gerne Waffen. Aber ein Transfer von Technologien oder gar ein Joint Venture wie bei F16/F35 wurde schon abgesagt. Weil Russland kein Interesse daran hat das die Türkei auf dem Rüstungsindustrie Markt mitspielt bei den eigenen Kunden.

Atomwaffen im Iran sind auch laut russischer Regierung und russichen Experten tabu. Entsprechend hab Ich schon geschrieben. Ja China und Russland werden die Usa sticheln. Ihre Vorteile suchen. Aber mehr nicht.

Wenn es tatsächlich soweit kommt das der Iran gegen die Usa im.Krieg steht wirds außer warmen Worten nix geben.
2.
Russland ist im nahen Osten der Schlüsselspieler und derzeit stehen am ehesten die Iraner auf der Stufe, dass sie russische Interessen in Syrien beeinflussen.
Wenn die USA den Iran schwächen, stärken sie automatisch Russland und die können sich noch als Helfer des Irans profilieren.
Das wäre eine Art strategischer worstCase für die USA.
Russland dürfte auch einem chaotischen Iran eine positive Aspekt abgewinnen können, denn das steigert nur deren Wert für die Seidenstrasse, weil der Weg über Russland sicherer ist.
Das würde man Russland quasi schenken, wenn die USA die Drecksarbeit durch einen Kriegsbeginn machen.


Ich spreche immer wieder vom Fall das der Iran Atomwaffen hätte oder erhalten würde. Dann gibt's einen handfesten Konflikt mit den Usa. Ansonsten nicht derzeit.

Russland ist wirtschaftlich für die Usa nicht relevant wirklich und die Verbündeten in der Region sind verteilt aktuell. Russland möchte eine Rolle spielen. Bitte soll es. Aber schon jetzt gibt's Probleme. Der Iran wurde mehrfach im Regen stehen gelassen. Russland hat nichts gegen israelische Angriffe unternommen öfters mal. Als der Iran frech wurde jagte Russland die Iraner aus ihrer Basis.

Letztlich ist die Region aber nicht dominiert von einer Seite.

ET
3.
Die USA haben die offizielle Linie vorgegeben.
Ein Angriff auf die Weltenergieversorgung (und nebenbei auf einen Toplevelverbündeten).
Wenn die USA das nicht mehr kratzt, zeigt es nur das, was ich schon geschrieben haben.
Den Worten, dass man kein Weltpolizist mehr ist folgen immer deutlichere Taten.


Die Usa haben keinen Schaden erlitten, Saudi-Arabien nur Geld verloren. Momentan ist nichts passiert was eine militärische direkte Aktion braucht.

Das kannst Du gerne als Schwäche auslegen. Juckt niemand. Die Usa können den Iran in die Steinzeit schicken ohne größere Probleme oder Verluste.

Aber es besteht keine Notwendigkeit momentan. Wenn der Iran wie früher auch Us Schiffe, Soldaten treffen würde hätte man eine andere Reaktion.

Aber das nach der Verlegung von Us Truppen der Iran sich nicht mehr viel traut zeigt das der Iran klüger ist wie Du.
4Wir diskutieren gerade darüber, dass das nicht klar ist. ;)
Das Verhalten der USA spricht nicht für jemanden, der deine Sicht teilt und wenn die es tun und angreifen, wird es mit einem weiteren geopolitischen Abstieg der USA enden, selbst wenn der Iran verliert, weil Russland und China davon massiv profitieren werden. Im negativen Ausgang für die USA wäre der Abstieg natürlich erst recht augenscheinlich.
Die Nummer ist eben nicht isoliert und China oder Russland werden die Möglichkeiten ausnutzen.
Das wissen die Amis hoffentlich auch.


Und jetzt beende Ich das weil sinnlos. Allein schon zu glauben der Iran hätte militärisch ne Chance gegen die Usa belegt das. Natürlich ist der Iran wenn es Krieg gibt isoliert. Aber bestimmt würde Russland für den Iran in den Krieg ziehen. So bekloppt ist Putin nicht
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Everythingchanges
Beiträge: 588
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Everythingchanges » Do 12. Dez 2019, 12:55

Cobra9 hat geschrieben:(11 Dec 2019, 10:19)

1.
Ajha jetzt sind Wir von Europa ganz weg. Hast Du doch nicht beweisen können was Du wolltest ;) Okay weg dann davon.


Viel BlaBla ohne Inhalte trotzdem. Gut es gibt Konflikte und das stresst jeweils alle Beteiligten. Russland zahlt nicht wenig für seine Abenteuer und steckt auch Verluste ein. Dito Usa usw.

Das ist aber grundsätzlich so bei jeder Form von Einmischung, Beteiligung oder Einsätzen gar. Die Bundeswehr ist massiv belastet bzw. gestresst durch ihre Aufgaben im Ausland.

Inwiefern das die Usa aber nachhaltig stressen soll bleibt unerwähnt. Die Usa haben ein wesentlich stärkeres Militär insgesamt. Budget, Manpower, Ausrüstung sind entsprechend angepasst was vergleichbares niemand so bisher hat.

2.
Was soll die Usa so furchtbar belasten aktuell bitte. Der Iran ? Nicht wirklich. Afghanistan ist auch nicht neu. Also bitte erzähl deine Weisheiten. Die Usa sind relativ wenig gefordert gerade. Man hat die Augen auf China, Russland aber mehr auch nicht.

Bitte lege mal dar was so furchtbar die Usa stresst




Die Kräfteverhältnisse Usa versus Iran sind klar. Militärisch hat der Iran keine Chance. Jedem mit etwas Hirn ist das klar.

Es ist lediglich die Frage der Notwendigkeit für die Usa ob Sie den Iran offen angreifen wollen und die fehlt derzeit. Der Iran ist noch keine direkte Bedrohung und von Atomwaffen etwas weg.

Wenn der Iran kurz davor steht werden die Usa eingreifen und den Iran stoppen auch mit militärischen Mitteln. Aber vorher besteht dazu keine Notwendigkeit.


Ja China und Russland würden dem Iran in der UN usw. beistehen. Aber nicht offen gegen die Usa im Konfliktfall.

Nichts neues der Herr. Wieder viel BlaBla ohne Substanz oder das sich was ändert. Hab ich übrigens auch ähnlich schon formuliert mit Interessen. Aber Russland hört auf zu helfen wenn es gegen seine Interessen verstößt. Erdogan als Beispiel. Natürlich verkauft Russland der Türkei gerne Waffen. Aber ein Transfer von Technologien oder gar ein Joint Venture wie bei F16/F35 wurde schon abgesagt. Weil Russland kein Interesse daran hat das die Türkei auf dem Rüstungsindustrie Markt mitspielt bei den eigenen Kunden.

Atomwaffen im Iran sind auch laut russischer Regierung und russichen Experten tabu. Entsprechend hab Ich schon geschrieben. Ja China und Russland werden die Usa sticheln. Ihre Vorteile suchen. Aber mehr nicht.

Wenn es tatsächlich soweit kommt das der Iran gegen die Usa im.Krieg steht wirds außer warmen Worten nix geben.


Ich spreche immer wieder vom Fall das der Iran Atomwaffen hätte oder erhalten würde. Dann gibt's einen handfesten Konflikt mit den Usa. Ansonsten nicht derzeit.

3.
Russland ist wirtschaftlich für die Usa nicht relevant wirklich und die Verbündeten in der Region sind verteilt aktuell. Russland möchte eine Rolle spielen. Bitte soll es. Aber schon jetzt gibt's Probleme. Der Iran wurde mehrfach im Regen stehen gelassen. Russland hat nichts gegen israelische Angriffe unternommen öfters mal. Als der Iran frech wurde jagte Russland die Iraner aus ihrer Basis.

Letztlich ist die Region aber nicht dominiert von einer Seite.



Die Usa haben keinen Schaden erlitten, Saudi-Arabien nur Geld verloren. Momentan ist nichts passiert was eine militärische direkte Aktion braucht.

Das kannst Du gerne als Schwäche auslegen. Juckt niemand. Die Usa können den Iran in die Steinzeit schicken ohne größere Probleme oder Verluste.

Aber es besteht keine Notwendigkeit momentan. Wenn der Iran wie früher auch Us Schiffe, Soldaten treffen würde hätte man eine andere Reaktion.
4.
Aber das nach der Verlegung von Us Truppen der Iran sich nicht mehr viel traut zeigt das der Iran klüger ist wie Du.


Und jetzt beende Ich das weil sinnlos. Allein schon zu glauben der Iran hätte militärisch ne Chance gegen die Usa belegt das. Natürlich ist der Iran wenn es Krieg gibt isoliert. Aber bestimmt würde Russland für den Iran in den Krieg ziehen. So bekloppt ist Putin nicht


1.
Es ging die ganze Zeit um den nahen Osten. Europa war nur ein Vergleich für die Asymmetrie in Sachen Bedeutung der Entfernung. ;)

Zudem will ich nichts beweisen. Weder du kannst deine Behauptungen hinsichtlich des Ausgangs eines Konflikts beweisen noch ich.
Es sei denn, du hast eine funktionierende Glaskugel.

2.
Das ist eben der Punkt.
Obwohl sie derzeit recht wenig gestresst sind, läuft es nicht wirklich gut.
Rekordwerte bei Selbstmorden unter den US-Soldaten (mehr als im Gefecht getötete Soldaten)
Probleme bei der Entwicklung und Abhängigkeiten bei der Produktion von eigenen Waffen
Wahnsinnige Kosten für die Veteranen (> 200 mrd Dollar pro Jahr)
Kriegsmüdigkeit in der Bevölkerung usw usf.
Das sind keine Zeichen der Stärke und du glaubst ehrlich, dass man unter den Vorzeichen einen weiteren langen Krieg durchhält?

Das du versuchst Afghanistan mit einem Sätzchen abzutun, belegt nur, wie wenig objektiv du schaust.
Nach 18 Jahren und ca. einer Bio hat man nicht gewonnen und nun eine Afghanisan-Paper-Diskussion.

Witzigerweise unterstellst du aber als absolute Gewissheit, dass es gegen den Iran, der ungleich stärker einzuschätzen ist als die Taliban, auf jeden Fall klappt und schließt einen Misserfolg einfach aus.
Das ist gelinde gesagt, mit dem Hintergrund zum fehlenden Erfolg anderswo, imA eine Realitätsverweigerung.
Wenn die USA das so sehen, wie du, wird es nur dazu führen, dass sie schnell noch mehr ihres Status verlieren.
Weil sie es mMn aber anders einschätzen gibt es keine harte Reaktion.

3.
Selbstverständlich gibt es auch Stress zwischen dem Iran und Russland. Die beiden haben aber Mechanismen entwickelt, um das zu klären.
Genau wegen deren Reibungsfelder würden die Russen auch davon profitieren, wenn die USA der Meinung sind, sie müssen da los schlagen.

4.
Ja so wie man durch die Sanktionen verhindert hat, dass Russland sich das Baltikum einverleibt. :D
Es ist eine Unterstellung, dass der Iran sich ohne US-Truppen mehr trauen würde. Insofern ist es recht gehaltlos zu folgern, dass die US-Truppen dafür verantwortlich sind, dass der Iran sich nichts mehr traut.
Aber es liest sich natürlich so, als wäre die USA super stark...

MMn sind die US-Truppen schlicht Stolperdrähte, denn die Welt hat gerade gelernt, dass die USA nicht offen militärisch reagiert, wenn die USA davon ausgehen, dass der IRan die Weltenergieversorgung und einen Topverbündeter angegriffen hat.
Die neue rote Linie sind tote US-Soldaten und diese rote Linie würde ihre Wirkung in dem Moment verlieren, wo die USA den Iran angreifen.
Insofern eine durchaus positive Wirkung dieser Balance des Schreckens.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26268
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Cobra9 » Do 12. Dez 2019, 13:48

Everythingchanges

1.
Es ging die ganze Zeit um den nahen Osten. Europa war nur ein Vergleich für die Asymmetrie in Sachen Bedeutung der Entfernung. ;)

Zudem will ich nichts beweisen. Weder du kannst deine Behauptungen hinsichtlich des Ausgangs eines Konflikts beweisen noch ich.
Es sei denn, du hast eine funktionierende Glaskugel.



Gut wenn es um den nahen Osten geht lassen Wir dann mal Europa gerne raus. Aber weder Entfernung noch Kosten usw. sind in einem echten Krieg ein Faktor wenn es darum geht eine größere Zahl an Truppen verlegen zu müssen schnell. Alleine die Notwendigkeit spielt da eine Rolle. Die USA können eine sehr große Zahl an Truppen und Gerät innerhalb weniger Tage verlegen. Auch unter Feindwirkung.

In Europa, Asien usw. sind jeweils Ausrüstung, Munition, Wartungsteile, Werkzeug uvm. eingelagert um für einige Zeit größere Verbände kampfkräftig zu halten, wie auch der Air Force. In Saudi Arabien, Kuwait usw. alleine haben die USA beisspielsweise Ausrüstung für 10 Brigaden gelagert. Es teht beispweilsweise genügend Material für 3 Amored Cav. Brigaden bereit. In Europa dito usw.

Dazu kommt das man noch die Streitkräfte von Saudi Arabien vor Ort hätte bzw, Kuwait. Die USA könnten in aller Ruhe Truppen heranführen bis zum Tag X-. Der Iran müsste schon diese Länder angreifen um da einzuwirken und das wäre idiotisch da man so in das Wespenest sticht.


Ich brauche keine Glaskugel sondern wie sollte der Iran bitte die USA militärisch in einem Konflikt schlagen. Mit was den bitte ?
Der Iran hat keine Luftwaffe die es mal im Ansatz mit der Us Luftwaffe aufnemen kann. Geschweige den eine Marine. Mit den Landstreitkräften sieht etwas besser aus. Aber die USA würden bestimmt keine Front Scale Kämpfe führen.

Wer ernsthaft zweifelt wie der Ausgang USA gegen Iran wäre militärisch ist echt lustig. Was soll die Iranische Luftwaffe mit alten Grumman F-14 Tomcat,Phantom,F5 Tiger usw. bitte ausrichten gegen die US Luftwaffe :D Man hat eine sehr kleine Anzahl von Jets die mithalten können.

Zum Sterben antreten okay könnte die iranische Luftwaffe oder ihre Marine. Das wäre aber Scheibenschiessen für die USA. Dem Iran würde es dreckig ergehen.
2.
Das ist eben der Punkt.
Obwohl sie derzeit recht wenig gestresst sind, läuft es nicht wirklich gut.
Rekordwerte bei Selbstmorden unter den US-Soldaten (mehr als im Gefecht getötete Soldaten)
Probleme bei der Entwicklung und Abhängigkeiten bei der Produktion von eigenen Waffen
Wahnsinnige Kosten für die Veteranen (> 200 mrd Dollar pro Jahr)
Kriegsmüdigkeit in der Bevölkerung usw usf.
Das sind keine Zeichen und du glaubst ehrlich, dass man unter den Vorzeichen einen weiteren langen Krieg durchhält?


Läuft nicht gut. Man ist das ne Aussage die bescheuert ist. Du behauptest die USA könnten keinen Krieg führen mit Gründen die nicht stimmen. Ja es gibt Belastungen und Kosten. Aber was ist daran jetzt neu als Erkentnis :?:

Ja es gibt Soldaten die sich umbringen und wenn Konflikte usw. zu bewältigen sind muss man mit steigenden Zahlen rechnen. Das kannst Du aber grundsätzlich bei allen Streitkräften so sehen. Je mehr Belastung via Einsätze usw. desto mehr Probleme für die Soldaten ergeben sich. Trifft ebenso auf Russland usw. zu das seine Zahlen mittlerweile zur Geheimsache erklärt hat. Aber die USA reagieren darauf mittlerweile mit verbesserten Angeboten und ähnlichem. Dito andere Streitkräfte anderer Länder. Soll Ich mal die Zahlen von Russland bringen die man schätzt pro Jahr :)

Auf die Fähigkeit einen Krieg zu führen haben diese Selbstmorde aber wenn überhaupt minimale Auswirkungen. 321 Selbstmorde gab es in den Streitkräften der USA unter aktiven Soldaten. Rechne das mal auf die Anzahl aktiver Soldaten hoch und dann sag Mir wie das große Probleme ergeben soll in der Fähigkeit einen Krieg oder Konflikt zu führen.

Die USA haben aber ganz sicher kein Problem was Produktion von Systemen,Waffen und Munition angeht. Sorry das ist falsch. Das Projekte im Bereich Entwicklung der Rüstung öfters mal hängen ist normal und ebenfalls kein Problem. Kein Rüstungsprojekt lief jemals glatt. Das kann Ich locker belegen. Und die USA haben kein Problem mit Abhängikeit von ihrer Industrie. Eigentlich eher das Gegenteil. Nicht zufällig verkaufen die USA verdammt viel Hardware auch extern. Die USA hättten aber selbst wenn locker jede Menge Material , Waffen usw. um mit dem Iran auch Schlitten zu fahren.

Wow Kosten für Veteranen. Ja haben die USA seit es Streitkräfte gibt. Du versuchst krampfhaft was zu fabrizieren. Die USA können Kriege führen wenn Sie müssen. Das Wollen und die Notwendigkeit sind eher die Faktoren wo wichtig sind.
ET
Das du versuchst Afghanistan mit einem Nebensätzchen abzutun, belegt nur, wie wenig objektiv du schaust.
Nach 18 Jahren und ca. einer Bio hat man nicht gewonnen und nun eine Afghanisan-Paper-Diskussion.


Ähmm das hat mit den Streitkräften soviel zu tun wie Orangensaft zum Frühstück. Die Aufgabe der Streitkräfte ist das Kämpfen und den Job erfüllen die Streitkräfte nach wie vor auch dort. Das die Politik, Regierung der USA und anderer Länder beim Aufbau von besetzten Gebieten wie dem Irak usw. versagt hat ist doch nicht die Schuld der Streitkräfte.


Der Irak wurde militärisch geschlagen mit minimalen Verlusten. Das man den Aufbau des Landes versemmelt hat liegt aber nicht am Militär. Wenn die Bundesregierung ihren Job nicht tut ist auch die Bundeswehr schuld.
ET
Witzigerweise unterstellst du aber als absolute Gewissheit, dass es gegen den Iran, der ungleich stärker einzuschätzen ist als die Taliban, auf jeden Fall klappt und schließt einen Misserfolg einfach aus.
Das ist gelinde gesagt, mit dem Hintergrund zum fehlenden Erfolg anderswo, imA eine Realitätsverweigerung.
Wenn die USA das so sehen, wie du, wird es nur dazu führen, dass sie schnell noch mehr ihres Status verlieren.
Weil sie es mMn aber anders einschätzen gibt es keine harte Reaktion.


Witzigerweise wird klar Du hast soviel Ahnung von Kriegsführung wie ne Bratpfanne. Die Taliban arbeiten als Partisanen sehr erfolgreich und das funktioniert aber nur weil man in anderen Ländern immer wieder Schutz findet. Pakistan bsp. zu nennen und weil man Afghanisan nicht so aufgebaut hat das es lebensfähig ist. Was das aber mit den Streitkräften zu tun hat die mit dem Aufbau einer Verwaltung usw. nichts zu tun haben musst Du selber wissen.

Der Iran ist nicht die Taliban. Wo soll sich das iranische Miliär den verstecken und warum sollten die USA in den Iran einmaschieren wollen ?
Das wäre das dümmste was man tun kann. Den Iran solange mit Schlägen traktieren bis die militärischen Fähigkeiten wo gefährlich sind neutralisiert werden ist das Ziel und dann jede Anlange die Atomwaffen produzieren könnte zerstören noch. Nicht mehr oder weniger.

Das ist übrigens die US Planung. Der Iran kann Nadelstiche setzten dagegen die wehtun. Mehr nicht.

ET
3.
Selbstverständlich gibt es auch Stress zwischen dem Iran und Russland. Die beiden haben aber Mechanismen entwickelt, um das zu klären.
Genau wegen deren Reibungsfelder würden die Russen auch davon profitieren, wenn die USA der Meinung sind, sie müssen da los schlagen.


Die USA schlagen nur los bei Notwendigkeit. Ansonsten darf der Iran schön vegetieren wie aktuell. Es ist zu verzeichnen das seine Terroisten schon weniger Waffen und Geld bekommen. Libanon und Irak gibts Ärger. Der Iran lässt mittlerweile brav andere Länder in Ruhe größtenteils und Schiffe.

Also was sollten die USA bitte als Notwendigkeit sehen. Atomwaffen ja oder Angriffe des Iran auf Israel, Saudi Arabien größeren Umfanges eventuell. Aber Ich glaube Israel würde da eine passende Antwort alleine finden :)

Russland tut was in seinen Interessen ist. Ein Iran mit Atomwaffen ist das nicht. Deshalb wenn die USA deswegen zuschlagen wird man sich bedeckt halten.

ET
.
Ja so wie man durch die Sanktionen verhindert hat, dass Russland sich das Baltikum einverleibt. :D
Es ist eine Unterstellung, dass der Iran sich ohne US-Truppen mehr trauen würde. Insofern ist es recht gehaltlos zu folgern, dass die US-Truppen dafür verantwortlich sind, dass der Iran sich nichts mehr traut.
Aber es liest sich natürlich so, als wäre die USA super stark...


Russland weiss das es gegen die NATO nicht gewinnen kann und das ist der Schutz des Baltikums. Was glaubst Du warum man in die NATO wollte :p
Es ist keine Unterstellung das die US Präsenz mit Soldaten usw. den Iran davon abhält weiter frech gegen Saudi Arabien zu werden. Tote Us Soldaten durch einen iranischen Angriff wäre eine Notwendigkeit für JEDEN Us Präsident dem Iran mit militärischen Schlägen zu begegnen.

Wenn Du das nicht glaubst träumst Du. Greift der Iran nochmal Saudi Arabien an und es sterben 2-3 Us Soldaten kann Trump nur die Hunde loslassen auf den Iran. Das ist Us Doktrin. Ja die USA sind militärisch und wirtschaftlich sehr stark. Vor allem gegenüber so Staaten wie dem Iran.

ET
MMn sind die US-Truppen schlicht Stolperdrähte, denn die Welt hat gerade gelernt, dass die USA nicht offen militärisch reagiert, wenn die USA davon ausgehen, dass der IRan die Weltenergieversorgung und einen Topverbündeter angegriffen hat.
Die neue rote Linie sind tote US-Soldaten und diese rote Linie würde ihre Wirkung in dem Moment verlieren, wo die USA den Iran angreifen.
Insofern eine durchaus positive Wirkung dieser Balance des Schreckens.


Blödsinn aber wenn Du das meinst okay. Der Iran hat aber mehr kluge Leute in seinen Reihen als Dich wie man sieht :D
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Everythingchanges
Beiträge: 588
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Everythingchanges » Do 12. Dez 2019, 18:44

Cobra9 hat geschrieben:(12 Dec 2019, 13:48)
1.
Gut wenn es um den nahen Osten geht lassen Wir dann mal Europa gerne raus. Aber weder Entfernung noch Kosten usw. sind in einem echten Krieg ein Faktor wenn es darum geht eine größere Zahl an Truppen verlegen zu müssen schnell. Alleine die Notwendigkeit spielt da eine Rolle. Die USA können eine sehr große Zahl an Truppen und Gerät innerhalb weniger Tage verlegen. Auch unter Feindwirkung.

In Europa, Asien usw. sind jeweils Ausrüstung, Munition, Wartungsteile, Werkzeug uvm. eingelagert um für einige Zeit größere Verbände kampfkräftig zu halten, wie auch der Air Force. In Saudi Arabien, Kuwait usw. alleine haben die USA beisspielsweise Ausrüstung für 10 Brigaden gelagert. Es teht beispweilsweise genügend Material für 3 Amored Cav. Brigaden bereit. In Europa dito usw.

Dazu kommt das man noch die Streitkräfte von Saudi Arabien vor Ort hätte bzw, Kuwait. Die USA könnten in aller Ruhe Truppen heranführen bis zum Tag X-. Der Iran müsste schon diese Länder angreifen um da einzuwirken und das wäre idiotisch da man so in das Wespenest sticht.

2.
Ich brauche keine Glaskugel sondern wie sollte der Iran bitte die USA militärisch in einem Konflikt schlagen. Mit was den bitte ?
Der Iran hat keine Luftwaffe die es mal im Ansatz mit der Us Luftwaffe aufnemen kann. Geschweige den eine Marine. Mit den Landstreitkräften sieht etwas besser aus. Aber die USA würden bestimmt keine Front Scale Kämpfe führen.

Wer ernsthaft zweifelt wie der Ausgang USA gegen Iran wäre militärisch ist echt lustig. Was soll die Iranische Luftwaffe mit alten Grumman F-14 Tomcat,Phantom,F5 Tiger usw. bitte ausrichten gegen die US Luftwaffe :D Man hat eine sehr kleine Anzahl von Jets die mithalten können.

Zum Sterben antreten okay könnte die iranische Luftwaffe oder ihre Marine. Das wäre aber Scheibenschiessen für die USA. Dem Iran würde es dreckig ergehen.

3.
Läuft nicht gut. Man ist das ne Aussage die bescheuert ist. Du behauptest die USA könnten keinen Krieg führen mit Gründen die nicht stimmen. Ja es gibt Belastungen und Kosten. Aber was ist daran jetzt neu als Erkentnis :?:

Ja es gibt Soldaten die sich umbringen und wenn Konflikte usw. zu bewältigen sind muss man mit steigenden Zahlen rechnen. Das kannst Du aber grundsätzlich bei allen Streitkräften so sehen. Je mehr Belastung via Einsätze usw. desto mehr Probleme für die Soldaten ergeben sich. Trifft ebenso auf Russland usw. zu das seine Zahlen mittlerweile zur Geheimsache erklärt hat. Aber die USA reagieren darauf mittlerweile mit verbesserten Angeboten und ähnlichem. Dito andere Streitkräfte anderer Länder. Soll Ich mal die Zahlen von Russland bringen die man schätzt pro Jahr :)

Auf die Fähigkeit einen Krieg zu führen haben diese Selbstmorde aber wenn überhaupt minimale Auswirkungen. 321 Selbstmorde gab es in den Streitkräften der USA unter aktiven Soldaten. Rechne das mal auf die Anzahl aktiver Soldaten hoch und dann sag Mir wie das große Probleme ergeben soll in der Fähigkeit einen Krieg oder Konflikt zu führen.

Die USA haben aber ganz sicher kein Problem was Produktion von Systemen,Waffen und Munition angeht. Sorry das ist falsch. Das Projekte im Bereich Entwicklung der Rüstung öfters mal hängen ist normal und ebenfalls kein Problem. Kein Rüstungsprojekt lief jemals glatt. Das kann Ich locker belegen. Und die USA haben kein Problem mit Abhängikeit von ihrer Industrie. Eigentlich eher das Gegenteil. Nicht zufällig verkaufen die USA verdammt viel Hardware auch extern. Die USA hättten aber selbst wenn locker jede Menge Material , Waffen usw. um mit dem Iran auch Schlitten zu fahren.

4.
Wow Kosten für Veteranen. Ja haben die USA seit es Streitkräfte gibt. Du versuchst krampfhaft was zu fabrizieren. Die USA können Kriege führen wenn Sie müssen. Das Wollen und die Notwendigkeit sind eher die Faktoren wo wichtig sind.


Ähmm das hat mit den Streitkräften soviel zu tun wie Orangensaft zum Frühstück. Die Aufgabe der Streitkräfte ist das Kämpfen und den Job erfüllen die Streitkräfte nach wie vor auch dort. Das die Politik, Regierung der USA und anderer Länder beim Aufbau von besetzten Gebieten wie dem Irak usw. versagt hat ist doch nicht die Schuld der Streitkräfte.


Der Irak wurde militärisch geschlagen mit minimalen Verlusten. Das man den Aufbau des Landes versemmelt hat liegt aber nicht am Militär. Wenn die Bundesregierung ihren Job nicht tut ist auch die Bundeswehr schuld.

5.
Witzigerweise wird klar Du hast soviel Ahnung von Kriegsführung wie ne Bratpfanne. Die Taliban arbeiten als Partisanen sehr erfolgreich und das funktioniert aber nur weil man in anderen Ländern immer wieder Schutz findet. Pakistan bsp. zu nennen und weil man Afghanisan nicht so aufgebaut hat das es lebensfähig ist. Was das aber mit den Streitkräften zu tun hat die mit dem Aufbau einer Verwaltung usw. nichts zu tun haben musst Du selber wissen.

6.
Der Iran ist nicht die Taliban. Wo soll sich das iranische Miliär den verstecken und warum sollten die USA in den Iran einmaschieren wollen ?
Das wäre das dümmste was man tun kann. Den Iran solange mit Schlägen traktieren bis die militärischen Fähigkeiten wo gefährlich sind neutralisiert werden ist das Ziel und dann jede Anlange die Atomwaffen produzieren könnte zerstören noch. Nicht mehr oder weniger.

Das ist übrigens die US Planung. Der Iran kann Nadelstiche setzten dagegen die wehtun. Mehr nicht.

7.
Die USA schlagen nur los bei Notwendigkeit. Ansonsten darf der Iran schön vegetieren wie aktuell. Es ist zu verzeichnen das seine Terroisten schon weniger Waffen und Geld bekommen. Libanon und Irak gibts Ärger. Der Iran lässt mittlerweile brav andere Länder in Ruhe größtenteils und Schiffe.

Also was sollten die USA bitte als Notwendigkeit sehen. Atomwaffen ja oder Angriffe des Iran auf Israel, Saudi Arabien größeren Umfanges eventuell. Aber Ich glaube Israel würde da eine passende Antwort alleine finden :)

Russland tut was in seinen Interessen ist. Ein Iran mit Atomwaffen ist das nicht. Deshalb wenn die USA deswegen zuschlagen wird man sich bedeckt halten.


8.
Russland weiss das es gegen die NATO nicht gewinnen kann und das ist der Schutz des Baltikums. Was glaubst Du warum man in die NATO wollte :p
Es ist keine Unterstellung das die US Präsenz mit Soldaten usw. den Iran davon abhält weiter frech gegen Saudi Arabien zu werden. Tote Us Soldaten durch einen iranischen Angriff wäre eine Notwendigkeit für JEDEN Us Präsident dem Iran mit militärischen Schlägen zu begegnen.

Wenn Du das nicht glaubst träumst Du. Greift der Iran nochmal Saudi Arabien an und es sterben 2-3 Us Soldaten kann Trump nur die Hunde loslassen auf den Iran. Das ist Us Doktrin. Ja die USA sind militärisch und wirtschaftlich sehr stark. Vor allem gegenüber so Staaten wie dem Iran.


Blödsinn aber wenn Du das meinst okay. Der Iran hat aber mehr kluge Leute in seinen Reihen als Dich wie man sieht :D


1.
Das Thema Anti Access/Area Denial ist seit Jahren ein sehr bedeutendes im Pentagon und in US-Thinktanks.
In den Usa führen sie mittlerweile ua deshalb sogar zaghafte Diskussionen, ob Flugzeugträger in der heutigen Zeit nicht hinterfragt werden müssen.

Und genau diese von dir beschriebene Fragen um die Logistik und des erst da hin Schaffens von Truppen ist die aktuelle Schwäche.
Es geht um die Frage, ob die USA am 14.9.2019 bis heute in der Lage waren einen Krieg zu gewinnen und sie haben selbst heute nicht ansatzweise genug Truppen oder Material vor Ort. Der Iran hat alles da.

Und wenn du ehrlich glaubst, dass SaudiArabien und Co mal eben helfen auskönnen. Die können nicht mal im Jemen gewinnen. Ich würde als USA nicht auf die setzen.

2.
Nach der "klassischen" Methode Vietnam oder Afghanistan.
Wenn die nicht verlieren, reicht das, um am ende zu gewinnen, denn alles andere als ein strahlender schneller Sieg fällt den USA früher oder später auf die Füsse.
Eine Friedensverhandlung mit den Taliban ist eine Art Eingeständnis, dass sie militärisch nicht zu schagen sind.

Die USA halten einen Abnutzungskrieg allein schon politisch nicht ewig durch, während die Iraner auf Religiöse Elemente zurückgreifen können und sicher auf mindestens verdeckte Unterstützung der Großmächte, die die USA beschäftigt halten wollen.
Wenn es da sowas gibt, wie sagen wir aktuell in Afghanistan, knallen in Russland die Sektkorken.


3.
Diese Mängel sind nicht geeignet, um mal eben noch einen Konflikt zu beginnen und zwar einen, der potentiell der in die Kategorie Korea oder Vietnam einzuordnen sein dürfte. Mit weniger Menschen- und Materialeinsatz wird da kein großer Kriegsfortschritt zu machen sein.

Mattis ist zb. ausdrücklich angetreten, um einen Fahrplan zu entwickeln, wie man die Mängel beseitigen kann.
Das Pentagon will jetzt!!! anfangen den Abbau von seltenen Erden in den USA zu fördern. Bis die da unabhängig vom Weltmarkt (sprich China) sind, bekommen sie in einem echten Krieg Probleme und das wissen sie auch (Feststellungen zu einiger dieser Baustellen gab es glaube Mitte/Ende 2018).

Die Zahlen zu Russland kannst du gerne interessehalber mal posten. Ich denke aber nicht, dass es die Situation der US-Army verbessert, nur weil es anderswo nicht so gut ist. Die USA haben damit ein größeres Problem als andere Staaten, weil es recht dort offen thematisiert wird.

5.
Ich weiß zumindest soviel, dass es ziemlich fahrlässig wäre, mit dem Ansatz loszuziehen, dass es keine großes Problem wird. ;)

6.
Sicher sind sie nicht die Taliban. Sie haben viel stärkere Fähigkeiten und Waffen.
Aber meinst du nicht, dass alle Welt sehr genau studiert hat, wie die Taliban gegen die Nato bestehen konnten und daraus ein paar Ansätze übernommen haben?
Wie man munkelt, werden an russischen Militärschulen Taktiken gelehrt, die von einer iranisch gestützen Gruppierungen in deren ich glaube Libanoneinsätzen gegen Israel angewendet wurden.

Die Konkurrenz schläft nicht und sie ist die letzten Jahre sehr schnell, während die USA träge geworden sind (Das ist sinngemäß auch eine dieser Einschätzung, die aus den USA selber stammen)

Wenn die sich da gegenseitig nur pieksen, ist es kein offener Krieg. Das war aber die Annahme und der Diskussionsausgang.
Wenn die USA so verfahren, wie du es beschreibst, müssen sich die Iraner zb ja nicht mal verstecken.

7.
Das wäre eine vernünftige Haltung, aber sie haben sich selber!!! in die Position gesetzt, dass die offen kommuniziert haben, dass der Iran die Weltenergieversorgung (und einen engen VErbündeten) angegriffen hat.
Du blendest diese sehr bewusste Handlung mmn einfach aus.
Die USA waren Jahrzehnte der Garant für SaudiArabien und erst recht für den Weltenergiehandel, der ihnen das Dollarprivileg sicherte.
Wenn sie unterstellen, dass der Iran diese beiden Dinge angegriffen hat, dann unterstellen sie auch, dass der Iran den bisherigen US-Interessen massiv geschadet hat.

8.
Die Unterstellung ja auch was anderes, nämlich dass der Iran ohne diese US-Truppen "frech" wäre.

Diese neuen Truppen steigern das Risiko einer Iranhandlung und genau deshalb sind es Stolperdrähte, denn die anderen roten Linien (zb. Angriff auf einen Verbündeten) haben die USA schon einkassiert. Sprich sie müssen dem Iran zeigen, dass jetzt wirklich Schluss ist.
Du brauchst mich also nicht davon überzeugen, dass tote US-Soldaten einen Angriff auslösen können, denn das habe ich mit dem Hinweis auf die neue rote Linie schon längst geschrieben. ;)

Auf der anderen Seite bindet diese rote Linie aber auch die USA, denn ein US-Angriff würde genau das sein, was dem Iran durch diese Stolperdrähte potentiell angedroht wird. Sollten die USA losschlagen, gibt es für den Iran keinen Grund mehr sich zurückzuhalten.
Nach den Erfahrungen vom 14.09. sollte man sich auch nicht soooo sicher sein, dass man eine iranische Antwort locker abfängt.
Denn wie sagte es der US-Aussenminster. Selbst die besten System versagen schon mal. :D
Kohlhaas
Beiträge: 1513
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Kohlhaas » Do 12. Dez 2019, 23:38

Everythingchanges hat geschrieben:(12 Dec 2019, 18:44)In den Usa führen sie mittlerweile ua deshalb sogar zaghafte Diskussionen, ob Flugzeugträger in der heutigen Zeit nicht hinterfragt werden müssen.

(...)

Und genau diese von dir beschriebene Fragen um die Logistik und des erst da hin Schaffens von Truppen ist die aktuelle Schwäche.
Es geht um die Frage, ob die USA am 14.9.2019 bis heute in der Lage waren einen Krieg zu gewinnen und sie haben selbst heute nicht ansatzweise genug Truppen oder Material vor Ort. Der Iran hat alles da.

(...)

Eine Friedensverhandlung mit den Taliban ist eine Art Eingeständnis, dass sie militärisch nicht zu schagen sind.

Alles was Du schreibst, ist nur noch schwer erträglich und zeugt von einem erheblichen Mangel an Realitätssinn. Ich erspare mir deshalb den Versuch, das alles irgendwie aufdröseln zu wollen und zitiere deshalb nur obige drei Passagen.

Zum ersten Zitat: Hast Du einen Beleg dafür, dass in den USA der Sinn von Flugzeugträgern infrage gestellt wird? Davon habe ich noch nie etwas gehört.Soweit ich informiert bin, sind die USA dabei, neue Träger zu bauen und in Dienst zu stellen.

Zum zweiten Zitat: Was willst Du damit überhaupt sagen? WOFÜR haben die USA "nicht ansatzweise genug Truppen" vor Ort? Stellst Du Dir vor, dass eine Machtdemonstration, die Deiner Definition genügen würde, eine Invasion mit Bodentruppen sein müsste? Und wovon träumst Du nachts? Wenn es zu einem amerikanisch-iranischen Konflikt kommt, dann wird der so ablaufen, dass massive Luftangriffe stattfinden. Ausgehend auch von Flugzeugträgern, deren Wert Deiner Ansicht nach so zweifelhaft geworden ist. Mehr wird gar nicht nötig sein. Und selbst das ist bislang nicht nötig. Deshalb findet ja auch noch gar kein Krieg statt. Dass die USA darüber hinaus ihre Truppen in Saudi-Arabien und im Irak verstärkt haben und weiter verstärken wollen, sollte auch Dir nicht entgangen sein. Unabhängig davon: Wenn die USA eine Invasion mit Bodentruppen wollen würden, dann wären sie auch in der Lage, sie durchzuführen. Das hat das Beispiel Irak gezeigt.

Zum dritten Zitat: Das ist nun wirklich völliger Unsinn. Die westliche "Vorstellung" von Krieg geht davon aus, dass Krieg einem politischen Ziel dient und nur auf politische Weise beendet werden kann. Also durch Verhandlungen. Das hat schon Clausewitz vor fast 200 Jahren mustergültig beschrieben. Wenn Du mit dieser Nonsens-Aussage Recht hättest, dann müsste jeder Krieg ein Vernichtungskrieg sein.

Unter dem Strich denke ich, dass Du schlicht keinerlei Ahnung hast, worum es überhaupt geht.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27222
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Adam Smith » Do 12. Dez 2019, 23:52

Die USA haben den Vietnamkrieg verloren.

Die USA können den Iran nicht besiegen. Die USA konnten ja auch nicht Vietnam besiegen.

Ist das jetzt schlimm? Nö.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Kohlhaas
Beiträge: 1513
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Kohlhaas » Fr 13. Dez 2019, 17:02

Adam Smith hat geschrieben:(12 Dec 2019, 23:52)

Die USA haben den Vietnamkrieg verloren.

Die USA können den Iran nicht besiegen. Die USA konnten ja auch nicht Vietnam besiegen.

Ist das jetzt schlimm? Nö.

Ist diese "Argumentation" jetzt stichhaltig? Nö.

Diese "Argumentation" ist ungefähr so stichhaltig wie die folgende Argumentation: "Ein Katze ist ein Tier mit vier Beinen. Ein Hund ist ein Tier mit vier Beinen. Also ist eine Katze ein Hund." Daran anschließend Deine Frage/Aussage: "Ist das jetzt schlimm? Nö." DOCH, das IST schlimm! Definitiv! Wenn sich Deine "Argumentation" nämlich durchsetzen sollte, dann verlangt meine Stadt demnächst Hundesteuer für meine Katze!

Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Es gibt fast nichts, was die Situation in Vietnam mit der im Nahen Osten vergleichbar macht. Den Versuch, einen verlorenen Krieg in Ostasien als Beleg für die behauptete Unbesiegbarkeit des Iran anzuführen, finde ich zudem ziemlich schlicht. Wenn diese Schlichtheit hier erwünscht ist, führe ich doch einfach mal Kriege an, die die USA (bzw. die Nato) gewonnen haben. Damit das nicht zu sehr ausufert, beschränke ich mich auf die Zeit nach Ausbruch des Vietnamkriegs und zitiere auch nur größere Einsätze. Hier "meine" Liste:

Dominikanische Republik, 1965
Panama, 1989
Liberia, 1990
Kuweit, 1991
Jugoslawien, 1992
Irak, 1992
Haiti, 1994
Jugoslawien, 1999
Irak, 2003
Libyen, 2011

"Deiner" Liste von "nicht" oder "noch nicht" gewonnenen Kriegen könnte man bei ein bisschen böser Absicht jetzt noch Afghanistan hinzufügen. Da kämpfen US-Truppen ja immer noch.

Deine besondere Aufmerksamkeit solltest Du bei "meiner Liste" auf Jugoslawien 1999, Irak 2003 und Libyen 2011 richten. Warum? Hier:

- Irak 2003 hat bewiesen, dass die USA sehr wohl in der Lage sind, selbst mit Bodentruppen (!)ein tausende Kilometer entferntes Land zu besiegen, das damals besser gerüstet war als der Iran heute. Wir haben ja noch den ersten Golfkrieg in Erinnerung, der mit einem blutigen "Unentschieden" zwischen Iran und Irak endete.

- Jugoslawien 1999 und Libyen 2011 haben bewiesen, dass Bodentruppen in solchen Kriegen überhaupt nicht erforderlich sind (!), um ein strukturiert regiertes Land militärisch zu besiegen, das über keine hinreichende Luftverteidigung verfügt.

Du darfst natürlich trotzdem weiter an die militärische Unbesiegbarkeit des Iran glauben. Es wäre dem Niveau dieses Forums allerdings angemessener, wenn Du das argumentativ besser belegen würdest, als mit der "schlichten" Analogie "Vietnam ist gleich Iran". Nur zur Sicherheit: Ich schrieb "Niveau", nicht "Nivea".
Everythingchanges
Beiträge: 588
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Everythingchanges » Sa 14. Dez 2019, 08:57

Kohlhaas hat geschrieben:(12 Dec 2019, 23:38)

Alles was Du schreibst, ist nur noch schwer erträglich und zeugt von einem erheblichen Mangel an Realitätssinn. Ich erspare mir deshalb den Versuch, das alles irgendwie aufdröseln zu wollen und zitiere deshalb nur obige drei Passagen.

Zum ersten Zitat: Hast Du einen Beleg dafür, dass in den USA der Sinn von Flugzeugträgern infrage gestellt wird? Davon habe ich noch nie etwas gehört.Soweit ich informiert bin, sind die USA dabei, neue Träger zu bauen und in Dienst zu stellen.

Zum zweiten Zitat: Was willst Du damit überhaupt sagen? WOFÜR haben die USA "nicht ansatzweise genug Truppen" vor Ort? Stellst Du Dir vor, dass eine Machtdemonstration, die Deiner Definition genügen würde, eine Invasion mit Bodentruppen sein müsste? Und wovon träumst Du nachts? Wenn es zu einem amerikanisch-iranischen Konflikt kommt, dann wird der so ablaufen, dass massive Luftangriffe stattfinden. Ausgehend auch von Flugzeugträgern, deren Wert Deiner Ansicht nach so zweifelhaft geworden ist. Mehr wird gar nicht nötig sein. Und selbst das ist bislang nicht nötig. Deshalb findet ja auch noch gar kein Krieg statt. Dass die USA darüber hinaus ihre Truppen in Saudi-Arabien und im Irak verstärkt haben und weiter verstärken wollen, sollte auch Dir nicht entgangen sein. Unabhängig davon: Wenn die USA eine Invasion mit Bodentruppen wollen würden, dann wären sie auch in der Lage, sie durchzuführen. Das hat das Beispiel Irak gezeigt.

Zum dritten Zitat: Das ist nun wirklich völliger Unsinn. Die westliche "Vorstellung" von Krieg geht davon aus, dass Krieg einem politischen Ziel dient und nur auf politische Weise beendet werden kann. Also durch Verhandlungen. Das hat schon Clausewitz vor fast 200 Jahren mustergültig beschrieben. Wenn Du mit dieser Nonsens-Aussage Recht hättest, dann müsste jeder Krieg ein Vernichtungskrieg sein.

Unter dem Strich denke ich, dass Du schlicht keinerlei Ahnung hast, worum es überhaupt geht.


Die fehlenden Stiefel am Boden sind ein Problem, weil der Iran ein Gegner wäre, der schmerzhaft zurück schießen könnte.
Es gibt ausreichend militärisch sehr wirksame Ziele und wenn es "nur" die saudische Ölanlagen sind, bei denen man wegen 14.9. davon ausgehen muss, dass deren Verteidigungsfähigkeit mindestens lückenhaft ist.

In einem Krieg USA vs Iran wäre die Fähigkeit schmerzhafte Schläge wegzustecken ziemlich elementar. Allein wegen der Kriegsmüdigkeit sehe ich den Iran hier im Vorteil.
Zudem geht es für den Iran um alles, für die USA aber nicht. Auch diese Asymmetrie spricht eher dafür, dass es ein längerer Konflikt wird.

Zum politischen Kriegsende: Wenn man als Supermacht gg eine Mittelmacht am Ende zu viele Zugeständnisse machen muss, wird das schnell zur Niederlage.
So war es in Vietnam und so sieht es aktuell in Afghanistan aus.

Und zum Thema Flugzeugträger:
Du sollest dir abgewöhnen, anderen Ahnungslosigkeit vorzuwerfen, wenn sie doch einen Fakt anführen, der dir unbekannt ist.. Ich habe zudem nicht geschrieben, dass sie zweifelhaft sind, sondern, dass es in den USA eine zaghafte Disskussion gibt. Auf Grund deiner freudlichen Unterstellungen verweise ich dich mal zum Schließen deiner Wissenslücke an die Sucheseite deiner Wahl. Wenn dich das Thema interessiert, findest du es mit Schlagworten zu Kosten Verwundbarkeit und Hyperschallwaffen recht schnell ;)
Kohlhaas
Beiträge: 1513
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Kohlhaas » Sa 14. Dez 2019, 15:39

Everythingchanges hat geschrieben:(14 Dec 2019, 08:57)

Die fehlenden Stiefel am Boden sind ein Problem, weil der Iran ein Gegner wäre, der schmerzhaft zurück schießen könnte.
Es gibt ausreichend militärisch sehr wirksame Ziele und wenn es "nur" die saudische Ölanlagen sind, bei denen man wegen 14.9. davon ausgehen muss, dass deren Verteidigungsfähigkeit mindestens lückenhaft ist.

Das ist Quatsch. Die "Stiefel am Boden" wären genau das, was die iranischen Truppen als Ziele brauchen. Du bist Dir nicht klar darüber, welche ZIELE die USA in dem Konflikt mit Iran verfolgen: Sie wollen lediglich die technischen Möglichkeiten des Iran beseitigen, Unfrieden zu stiften und Atomwaffen zu bauen. Das geht problemlos aus der Luft und ohne den Einsatz von Bodentruppen. Hat sich in Libyen gezeigt und ist in Ex-Jugoslawien (genauer: Serbien) bewiesen worden.

In einem Krieg USA vs Iran wäre die Fähigkeit schmerzhafte Schläge wegzustecken ziemlich elementar. Allein wegen der Kriegsmüdigkeit sehe ich den Iran hier im Vorteil.
Zudem geht es für den Iran um alles, für die USA aber nicht. Auch diese Asymmetrie spricht eher dafür, dass es ein längerer Konflikt wird.

Nach einem Luftkrieg hätte der Iran über längere Zeit kaum noch Mittel, um "schmerzhafte Schläge" auszuteilen.

Zum politischen Kriegsende: Wenn man als Supermacht gg eine Mittelmacht am Ende zu viele Zugeständnisse machen muss, wird das schnell zur Niederlage.
So war es in Vietnam und so sieht es aktuell in Afghanistan aus.

Der Vietnamkrieg ist nicht durch Friedensverhandlungen beendet worden. Und was Afghanistan betrifft, ist nicht mal sicher, ob überhaupt verhandelt wird - geschweige denn, dass man Aussagen über die "Zugeständnisse" treffen könnte, die da evtl. gemacht werden. Außerdem nochmal: Es gibt kaum Ähnlichkeiten zwischen der Lage im Nahen Osten und Afghanistan oder Vietnam.

Und zum Thema Flugzeugträger:
Du sollest dir abgewöhnen, anderen Ahnungslosigkeit vorzuwerfen, wenn sie doch einen Fakt anführen, der dir unbekannt ist..

Also, durch diese Aussage fühle ich mich jetzt aber wirklich ungerecht behandelt. Das tut mir jetzt weh! Ich hatte meine Unwissenheit doch offen eingestanden und Dich um Belege gebeten. Da Du Dich hier die ganze Zeit als Experten darstellst, sollte es Dir doch leicht fallen, solche Belege zu liefern, oder nicht?

Stattdessen kommen aber nur vage Andeutungen auf "Zusammenhänge", die Du Dir zusammengereimt hast.

Ich habe zudem nicht geschrieben, dass sie zweifelhaft sind, sondern, dass es in den USA eine zaghafte Disskussion gibt. Auf Grund deiner freudlichen Unterstellungen verweise ich dich mal zum Schließen deiner Wissenslücke an die Sucheseite deiner Wahl. Wenn dich das Thema interessiert, findest du es mit Schlagworten zu Kosten Verwundbarkeit und Hyperschallwaffen recht schnell ;)

Was soll daran neu sein? Und was davon soll geeignet zu sein, Deine abenteuerlich Behauptung zu belegen, dass die USA den Iran nicht angreifen, weil sie es nicht mehr können?

Es reicht nicht, willkürlich ein paar Schlagworte zusammenzumischen. Man muss sie auch zu Argumenten verknüpfen. Und – vor allem – gelegentlich mit Belegen versehen.

Was sollen übrigens Hyperschallwaffen in dem Zusammenhang für eine Bedeutung haben? Wenn es solche Waffen überhaupt schon gibt, dann befinden sie sich im russischen Arsenal. Der Iran verfügt ganz sicher NICHT über solche Waffen.

Hyperschallwaffen bedrohen auch nicht allein Flugzeugträger, sondern ALLE potenziellen Ziele. Nach heutigem Stand der Technik gibt es nämlich keine Abwehrmöglichkeit gegen diese Waffen. Selbstverständlich ist das im Militär ein Thema. Aber keins, das Zweifel erzeugt, ob „Flugzeugträger in der heutigen Zeit noch sinnvoll“ sind, wie Du es geschrieben hast.

Vielmehr wird über Mittel zur Verteidigung gegen solche Hyperschallwaffen nachgedacht. Diese Mittel werden vermutlich im Weltraum stationiert werden müssen. Meinst Du als ausgewiesener Experte, dass die angekündigte Gründung einer „US-Space-Force“ als eigenständige Waffengattung damit etwas zu tun haben könnte????

Das hat aber alles genau gar nichts mit dem Iran und der von Dir monoton wiederholten und durch nichts belegten Behauptung zu tun, die USA seien gar nicht mehr in der Lage, einen Krieg gegen Iran zu führen und zu gewinnen.
Everythingchanges
Beiträge: 588
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Everythingchanges » So 15. Dez 2019, 09:53

Kohlhaas hat geschrieben:(14 Dec 2019, 15:39)
1.
Das ist Quatsch. Die "Stiefel am Boden" wären genau das, was die iranischen Truppen als Ziele brauchen. Du bist Dir nicht klar darüber, welche ZIELE die USA in dem Konflikt mit Iran verfolgen: Sie wollen lediglich die technischen Möglichkeiten des Iran beseitigen, Unfrieden zu stiften und Atomwaffen zu bauen. Das geht problemlos aus der Luft und ohne den Einsatz von Bodentruppen. Hat sich in Libyen gezeigt und ist in Ex-Jugoslawien (genauer: Serbien) bewiesen worden.


Nach einem Luftkrieg hätte der Iran über längere Zeit kaum noch Mittel, um "schmerzhafte Schläge" auszuteilen.

2.
Der Vietnamkrieg ist nicht durch Friedensverhandlungen beendet worden. Und was Afghanistan betrifft, ist nicht mal sicher, ob überhaupt verhandelt wird - geschweige denn, dass man Aussagen über die "Zugeständnisse" treffen könnte, die da evtl. gemacht werden. Außerdem nochmal: Es gibt kaum Ähnlichkeiten zwischen der Lage im Nahen Osten und Afghanistan oder Vietnam.
3.

Also, durch diese Aussage fühle ich mich jetzt aber wirklich ungerecht behandelt. Das tut mir jetzt weh! Ich hatte meine Unwissenheit doch offen eingestanden und Dich um Belege gebeten. Da Du Dich hier die ganze Zeit als Experten darstellst, sollte es Dir doch leicht fallen, solche Belege zu liefern, oder nicht?

Stattdessen kommen aber nur vage Andeutungen auf "Zusammenhänge", die Du Dir zusammengereimt hast.

4.
Was soll daran neu sein? Und was davon soll geeignet zu sein, Deine abenteuerlich Behauptung zu belegen, dass die USA den Iran nicht angreifen, weil sie es nicht mehr können?

Es reicht nicht, willkürlich ein paar Schlagworte zusammenzumischen. Man muss sie auch zu Argumenten verknüpfen. Und – vor allem – gelegentlich mit Belegen versehen.

Was sollen übrigens Hyperschallwaffen in dem Zusammenhang für eine Bedeutung haben? Wenn es solche Waffen überhaupt schon gibt, dann befinden sie sich im russischen Arsenal. Der Iran verfügt ganz sicher NICHT über solche Waffen.

Hyperschallwaffen bedrohen auch nicht allein Flugzeugträger, sondern ALLE potenziellen Ziele. Nach heutigem Stand der Technik gibt es nämlich keine Abwehrmöglichkeit gegen diese Waffen. Selbstverständlich ist das im Militär ein Thema. Aber keins, das Zweifel erzeugt, ob „Flugzeugträger in der heutigen Zeit noch sinnvoll“ sind, wie Du es geschrieben hast.

Vielmehr wird über Mittel zur Verteidigung gegen solche Hyperschallwaffen nachgedacht. Diese Mittel werden vermutlich im Weltraum stationiert werden müssen. Meinst Du als ausgewiesener Experte, dass die angekündigte Gründung einer „US-Space-Force“ als eigenständige Waffengattung damit etwas zu tun haben könnte????
5.
Das hat aber alles genau gar nichts mit dem Iran und der von Dir monoton wiederholten und durch nichts belegten Behauptung zu tun, die USA seien gar nicht mehr in der Lage, einen Krieg gegen Iran zu führen und zu gewinnen.


1.
Es gibt genug US-Kräfte dort, für diese schmerzhaften Gegenschlâge, aber nicht genug, um sie zu unterbinden. Die müssten da erst hin und das ist ein Schwachpunkt hinsichtlich der aktuellen Handlungsoptionen.
Dass du militärische Erfolgsgleichnisse von vor 20 Jahren inkl. Nato anführst, spricht für sich.
Die Welt hat sich weitergedreht.
Zb reagiert der Iran eben nicht erst nach dem Luftkrieg, sondern sofort nach Beginn.
Weil so viele US-Basen und Schiffchen da vor Ort sind, haben sie reichlich Möglichkeiten.
Man sollte also mindestens die Option durchdenken, was es für Auswirkung haben könne, wenn in der Zeit große US-Opfer auftreten.
Das kommt bei dir nicht vor.

2.
Aber durch politische Gespräche begleitet. Waffenstillstände und Rückzüge sind die Zugeständnisse, dass es nicht so läuft, wie geplant. ;)

3. Das sollte dir nicht weh tun, sondern ein Hinweis sein, dass dein Stil anderen Ahnungslosigkeit zu unterstellen verbesserungsfähig ist.
Und natürlich fallen mir diese Belege nicht schwer. Ein Experte bin ich deshalb aber nicht und das habe ich auch nirgendwo behauptet.

4.
Es ist ein Beleg von vielen.
Und es geht da nicht nur um Hyperschallwaffen, sondern auch um andere neuere Methoden, die große Ziele verwundbarer machen.
Das Stichwort anti access area denial hatte ich in dem Zuge auch genannt.
Auf Verknüpfungen reagierst du bislang eigentlich nicht wirklich, sondern du stürzt dich auf Schlagworte.

Die Nato prüft zb ihre Luftüberlegenheitsstrategie genau weil sie wissen, dass sich da was verschoben hat.
Die Wahrscheinlichkeit, dass sich diese Methode wie 99 oder 2003 oder in Libyen im Iran wiederholen lässt ist gesunken. Auch das kommt in deinen Darstellungen nicht vor.

5.
Du musst einfach nochmal nachlesen. Ich habe nicht geschrieben, dass die USA nicht gewinnen können.
Nur, dass sie dort schwach geworden sind und man das an ihrem Verhalten sehen kann.
Ich habe sogar geschrieben, dass selbst ein US-Sieg einen Abstieg der USA fördern könnte, weil China und Russland aus so einem Konflikt ihre Vorteile ziehen werden.
Hör auf mir irgendwas in den Mund zu legen!
Das ist sehr schlechter Stil.
Kohlhaas
Beiträge: 1513
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Kohlhaas » So 15. Dez 2019, 17:55

Everythingchanges hat geschrieben:(15 Dec 2019, 09:53)
Du musst einfach nochmal nachlesen. Ich habe nicht geschrieben, dass die USA nicht gewinnen können.
Nur, dass sie dort schwach geworden sind und man das an ihrem Verhalten sehen kann.
Ich habe sogar geschrieben, dass selbst ein US-Sieg einen Abstieg der USA fördern könnte, weil China und Russland aus so einem Konflikt ihre Vorteile ziehen werden.
Hör auf mir irgendwas in den Mund zu legen!
Das ist sehr schlechter Stil.


Es ist eigentlich sinnlos mit Dir zu diskutieren. Du wiederholst nur monoton die nebulöse Behauptung, dass sich etwas "geändert" habe. Werde doch mal konkret und schreib, WAS sich denn so grundlegend geändert haben soll. Zum Beispiel der nebulöse Hinweis auf "anti access area denial". Was meinst Du denn konkret? Sowas gibt es, seit Menschen angefangen haben Kriege zu führen. Was für Machtmittel hat der Iran denn, um eine Annäherung von US-Truppen zu erschweren? Es gibt so gut wie keine Luftwaffe und die iranische Marine verdient kaum diese Bezeichnung.

Das Problem bei Deiner "Argumentation" ist, dass Du schlicht keine Ahnung hast, welche Mittel den beiden Seiten jeweils zur Verfügung stehen.

Du ignorierst dabei sogar Fakten. Ich hatte Dich auf den zweiten Golfkrieg hingewiesen. Dabei haben die Alliierten gut 950.000 Soldaten aufgeboten, das größte Kontingent kam aus den USA. Wie sind die denn Deiner Meinung nach dahin gekommen? Und bitte komm mir jetzt nicht wieder mit dem Satz "Es hat sich alles geändert". Wenn schon, dann schreib, WAS sich geändert haben soll. Die Transportkapazität der US-Armee? Die Fähigkeit des Iran, eine Annäherung zu verhindern? Beides ist Quatsch!

Und Du bestreitest plötzlich, behauptet zu haben, dass die USA nicht gewinnen könnten? Dann zitiere ich doch mal eine Aussage von Dir:

Everythingchanges hat geschrieben:(29 Nov 2019, 19:03)Wenn der (amerikanischer O-Ton) Angriff auf die Weltenergieversorgung nicht mehr ausreicht, um einen Militärschlag auszuführen, dann kann das eigentlich nur bedeuten, dass man unter keinen Umständen angreifen will oder kann.

(...)

Und wenn die USA wirklich auf einen verdeckten Krieg in Sachen Verschleiß ausweichen, ist auch das ein Zeichen der Schwäche, denn man scheut die offene Konfrontation. Die Zeiten haben sich geändert.


„...scheut die offene Konfrontation...“ und „...dass man unter keinen Umständen angreifen will oder kann“ sind ja wohl eindeutige Formulierungen.

Ich beende die Debatte mit Dir mit dem abschließenden Urteil: Du hast keine Ahnung vom Thema.
Everythingchanges
Beiträge: 588
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Everythingchanges » Mo 16. Dez 2019, 09:05

Kohlhaas hat geschrieben:(15 Dec 2019, 17:55)
1.
Es ist eigentlich sinnlos mit Dir zu diskutieren. Du wiederholst nur monoton die nebulöse Behauptung, dass sich etwas "geändert" habe. Werde doch mal konkret und schreib, WAS sich denn so grundlegend geändert haben soll. Zum Beispiel der nebulöse Hinweis auf "anti access area denial". Was meinst Du denn konkret? Sowas gibt es, seit Menschen angefangen haben Kriege zu führen. Was für Machtmittel hat der Iran denn, um eine Annäherung von US-Truppen zu erschweren? Es gibt so gut wie keine Luftwaffe und die iranische Marine verdient kaum diese Bezeichnung.

Das Problem bei Deiner "Argumentation" ist, dass Du schlicht keine Ahnung hast, welche Mittel den beiden Seiten jeweils zur Verfügung stehen.

Du ignorierst dabei sogar Fakten. Ich hatte Dich auf den zweiten Golfkrieg hingewiesen. Dabei haben die Alliierten gut 950.000 Soldaten aufgeboten, das größte Kontingent kam aus den USA. Wie sind die denn Deiner Meinung nach dahin gekommen? Und bitte komm mir jetzt nicht wieder mit dem Satz "Es hat sich alles geändert". Wenn schon, dann schreib, WAS sich geändert haben soll. Die Transportkapazität der US-Armee? Die Fähigkeit des Iran, eine Annäherung zu verhindern? Beides ist Quatsch!

2.
Und Du bestreitest plötzlich, behauptet zu haben, dass die USA nicht gewinnen könnten? Dann zitiere ich doch mal eine Aussage von Dir:



„...scheut die offene Konfrontation...“ und „...dass man unter keinen Umständen angreifen will oder kann“ sind ja wohl eindeutige Formulierungen.

3.
Ich beende die Debatte mit Dir mit dem abschließenden Urteil: Du hast keine Ahnung vom Thema.


1.
Dann lass es bitte einfach.
Ist wahrscheinlich besser so.

Freilich liegt das nicht an mir. Du bist derjenige, die die aktuellen Entwicklungen ausblendet.
Und ich wiederhole auch nicht nur, denn zb. der Hinweis auf die neue Natoluftstrategie war neu und war eben bezogen auf deine Beispiele früherer US/Nato-aktionen.
Überlesen?
;)

Das Thema "anti access area denial" kam in der Diskussion mit Cobra auf und er weiß, was das bedeutet.
Wenn du es mit Hinblick auf den Iran nicht weißt, hilft dir wie schon geschrieben Google.

2.
Dir ist hoffentlich klar, was das Zitat bedeutet.
"nicht wollen oder können" bedeutet nicht, dass die US nicht gewinnen können, denn "nichtkönnen" ist nur eine Teilmenge. ;)
Das Nichtwollen ist ein ziemlich gewichtiger Teil, denn in den USA wird zb. über just diese "No-Win-Trap"-Option diskutiert.
Dazu passt nur eben das offene Vorwerfen in Sachen Weltenergie usw nicht.
Aber auch das kann natürlich eine Strategie sein.

3.
Dann lass es bitte künftig auch dabei.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26268
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Cobra9 » Mo 16. Dez 2019, 10:39

Everythingchanges hat geschrieben:(12 Dec 2019, 18:44)

1.
Das Thema Anti Access/Area Denial ist seit Jahren ein sehr bedeutendes im Pentagon und in US-Thinktanks.
In den Usa führen sie mittlerweile ua deshalb sogar zaghafte Diskussionen, ob Flugzeugträger in der heutigen Zeit nicht hinterfragt werden müssen.

Und genau diese von dir beschriebene Fragen um die Logistik und des erst da hin Schaffens von Truppen ist die aktuelle Schwäche.
Es geht um die Frage, ob die USA am 14.9.2019 bis heute in der Lage waren einen Krieg zu gewinnen und sie haben selbst heute nicht ansatzweise genug Truppen oder Material vor Ort. Der Iran hat alles da.

Und wenn du ehrlich glaubst, dass SaudiArabien und Co mal eben helfen auskönnen. Die können nicht mal im Jemen gewinnen. Ich würde als USA nicht auf die setzen.

2.
Nach der "klassischen" Methode Vietnam oder Afghanistan.
Wenn die nicht verlieren, reicht das, um am ende zu gewinnen, denn alles andere als ein strahlender schneller Sieg fällt den USA früher oder später auf die Füsse.
Eine Friedensverhandlung mit den Taliban ist eine Art Eingeständnis, dass sie militärisch nicht zu schagen sind.

Die USA halten einen Abnutzungskrieg allein schon politisch nicht ewig durch, während die Iraner auf Religiöse Elemente zurückgreifen können und sicher auf mindestens verdeckte Unterstützung der Großmächte, die die USA beschäftigt halten wollen.
Wenn es da sowas gibt, wie sagen wir aktuell in Afghanistan, knallen in Russland die Sektkorken.


3.
Diese Mängel sind nicht geeignet, um mal eben noch einen Konflikt zu beginnen und zwar einen, der potentiell der in die Kategorie Korea oder Vietnam einzuordnen sein dürfte. Mit weniger Menschen- und Materialeinsatz wird da kein großer Kriegsfortschritt zu machen sein.

Mattis ist zb. ausdrücklich angetreten, um einen Fahrplan zu entwickeln, wie man die Mängel beseitigen kann.
Das Pentagon will jetzt!!! anfangen den Abbau von seltenen Erden in den USA zu fördern. Bis die da unabhängig vom Weltmarkt (sprich China) sind, bekommen sie in einem echten Krieg Probleme und das wissen sie auch (Feststellungen zu einiger dieser Baustellen gab es glaube Mitte/Ende 2018).

Die Zahlen zu Russland kannst du gerne interessehalber mal posten. Ich denke aber nicht, dass es die Situation der US-Army verbessert, nur weil es anderswo nicht so gut ist. Die USA haben damit ein größeres Problem als andere Staaten, weil es recht dort offen thematisiert wird.

5.
Ich weiß zumindest soviel, dass es ziemlich fahrlässig wäre, mit dem Ansatz loszuziehen, dass es keine großes Problem wird. ;)

6.
Sicher sind sie nicht die Taliban. Sie haben viel stärkere Fähigkeiten und Waffen.
Aber meinst du nicht, dass alle Welt sehr genau studiert hat, wie die Taliban gegen die Nato bestehen konnten und daraus ein paar Ansätze übernommen haben?
Wie man munkelt, werden an russischen Militärschulen Taktiken gelehrt, die von einer iranisch gestützen Gruppierungen in deren ich glaube Libanoneinsätzen gegen Israel angewendet wurden.

Die Konkurrenz schläft nicht und sie ist die letzten Jahre sehr schnell, während die USA träge geworden sind (Das ist sinngemäß auch eine dieser Einschätzung, die aus den USA selber stammen)

Wenn die sich da gegenseitig nur pieksen, ist es kein offener Krieg. Das war aber die Annahme und der Diskussionsausgang.
Wenn die USA so verfahren, wie du es beschreibst, müssen sich die Iraner zb ja nicht mal verstecken.

7.
Das wäre eine vernünftige Haltung, aber sie haben sich selber!!! in die Position gesetzt, dass die offen kommuniziert haben, dass der Iran die Weltenergieversorgung (und einen engen VErbündeten) angegriffen hat.
Du blendest diese sehr bewusste Handlung mmn einfach aus.
Die USA waren Jahrzehnte der Garant für SaudiArabien und erst recht für den Weltenergiehandel, der ihnen das Dollarprivileg sicherte.
Wenn sie unterstellen, dass der Iran diese beiden Dinge angegriffen hat, dann unterstellen sie auch, dass der Iran den bisherigen US-Interessen massiv geschadet hat.

8.
Die Unterstellung ja auch was anderes, nämlich dass der Iran ohne diese US-Truppen "frech" wäre.

Diese neuen Truppen steigern das Risiko einer Iranhandlung und genau deshalb sind es Stolperdrähte, denn die anderen roten Linien (zb. Angriff auf einen Verbündeten) haben die USA schon einkassiert. Sprich sie müssen dem Iran zeigen, dass jetzt wirklich Schluss ist.
Du brauchst mich also nicht davon überzeugen, dass tote US-Soldaten einen Angriff auslösen können, denn das habe ich mit dem Hinweis auf die neue rote Linie schon längst geschrieben. ;)

Auf der anderen Seite bindet diese rote Linie aber auch die USA, denn ein US-Angriff würde genau das sein, was dem Iran durch diese Stolperdrähte potentiell angedroht wird. Sollten die USA losschlagen, gibt es für den Iran keinen Grund mehr sich zurückzuhalten.
Nach den Erfahrungen vom 14.09. sollte man sich auch nicht soooo sicher sein, dass man eine iranische Antwort locker abfängt.
Denn wie sagte es der US-Aussenminster. Selbst die besten System versagen schon mal. :D




Weiter geht es wieder mit Schwachsinn und wie Kohlhaas auch erkannt hat ist es sinnlos mit Dir zu diskutieren. Du ignorierst Fakten und schwadronierst Schwachsinn. Wie der Iran könnte einen Area Closing bewirken :p

Der Iran ist auch nicht Vietnam. Auch Afghanistan nicht.
Vietnam wurde verloren. Richtig erkannt. Aber Afghanistan können die Taliban nirgendwo sich lange halten dauerhaft.

Wenn die Politik ihrer Verantwortung nachgekommen wäre dann hätte man weder im Irak noch Afghanistan solche Probleme. Aber es ist nicht Sache der Streitkräfte sowas zu lenken. Gut eventuell sollten Politiker mal auf Fachleute hören. Aber ist deren Problem.


Die Usa können in Saudi-Arabien jederzeit Truppen anlanden und Material. Allein schon die Saudische Luftwaffe ist für den Iran nicht zu schlagen.

Die iranische Luftwaffe ist veraltet, zahlenmäßig zu ignorieren und im Luftkampf ohne Chance. Aber natürlich ist deine Realität eine andere.

Der Iran hat keine Mittel um gegen die Usa viel auszurichten und wenn Du spinnen willst bitte.

Ohne Mich. Der Iran den Us Streitkräften irgendwie den Zugang versperren usw.......sowas idiotisches hab Ich selten gelesen. Was will der Iran gegen Us Jets in Saudi-Arabien, Kuwait usw.

Nichts kann der Iran machen. Ein, zwei Flugzeugträger plus Jets an Land reichen aus um den Iran zu zerschlagen. Einen Einmarsch braucht es gar nicht.

Aber gut ist jetzt sinnlos. Du hast Recht für Dich und fertig. Glaub dran für Mich ist die Diskussion beendet da sinnlos.


Gute Zeit
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26268
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Cobra9 » Mo 16. Dez 2019, 11:16

Die Huthis möchten gerne internationale Hilfe bei der Sicherung eines Schiffes

https://www.aljazeera.com/news/2019/12/ ... 13449.html


Abzulehnen ist das. Die Huthi sind nicht die Regierung des Jemen und das Schiff zu beschlagnahmen wäre natürlich möglich. Ich würde die Einnahmen daraus dann aber in Hilfsgüter usw. stecken.

Immerhin mal minimal positiv

http://www.xinhuanet.com/english/2019-1 ... 611524.htm
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Everythingchanges
Beiträge: 588
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon Everythingchanges » Mo 16. Dez 2019, 12:42

Cobra9 hat geschrieben:(16 Dec 2019, 10:39)

Weiter geht es wieder mit Schwachsinn und wie Kohlhaas auch erkannt hat ist es sinnlos mit Dir zu diskutieren. Du ignorierst Fakten und schwadronierst Schwachsinn. Wie der Iran könnte einen Area Closing bewirken :p

Der Iran ist auch nicht Vietnam. Auch Afghanistan nicht.
Vietnam wurde verloren. Richtig erkannt. Aber Afghanistan können die Taliban nirgendwo sich lange halten dauerhaft.

Wenn die Politik ihrer Verantwortung nachgekommen wäre dann hätte man weder im Irak noch Afghanistan solche Probleme. Aber es ist nicht Sache der Streitkräfte sowas zu lenken. Gut eventuell sollten Politiker mal auf Fachleute hören. Aber ist deren Problem.


Die Usa können in Saudi-Arabien jederzeit Truppen anlanden und Material. Allein schon die Saudische Luftwaffe ist für den Iran nicht zu schlagen.

Die iranische Luftwaffe ist veraltet, zahlenmäßig zu ignorieren und im Luftkampf ohne Chance. Aber natürlich ist deine Realität eine andere.

Der Iran hat keine Mittel um gegen die Usa viel auszurichten und wenn Du spinnen willst bitte.

Ohne Mich. Der Iran den Us Streitkräften irgendwie den Zugang versperren usw.......sowas idiotisches hab Ich selten gelesen. Was will der Iran gegen Us Jets in Saudi-Arabien, Kuwait usw.

Nichts kann der Iran machen. Ein, zwei Flugzeugträger plus Jets an Land reichen aus um den Iran zu zerschlagen. Einen Einmarsch braucht es gar nicht.

Aber gut ist jetzt sinnlos. Du hast Recht für Dich und fertig. Glaub dran für Mich ist die Diskussion beendet da sinnlos.


Gute Zeit


Welche Fakten ignoriere ich?
Das ihr behauptet, der Iran könnte irgendwas nicht?
Das ist kein Fakt, sondern eine Behauptung. ;)

Wenn du die von den USA vermuteten Mittel des Irans suchst: Es gab am 19.11.2019 ein Update und man findet es auf http://www.defense.gov von wo es weiter verlinkt und Begriffe wie antiaccess/area denial spielen tatsächlich eine gewisse Rolle bei der Bewertung der Fähigkeiten des Irans.

Nicht davon heißt, dass die USA nicht gewinnen können, aber vieles spricht dafür, dass es nicht so einfach sein dürfte, wie Kohlhaas und du euch das ausmalt.

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste