Wie weiter mit Syrien ?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2961
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Vongole » Mo 11. Feb 2019, 20:12

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 Feb 2019, 20:03)

Nichts. Einfach Onkel Bashar auf den Schoß springen und das Dasein so genießen wie schon vor dem Krieg.


Das ist ein zynische und völlig unangebrachte Bemerkung. Ohne die kurdischen Kämpfer wäre der Staat in den Händen von IS, auch jetzt in
ihrer aussichtslosen Situation kämpfen sie in Baghuz gegen die Terrormiliz.
In Syrien wird so schnell niemand etwas genießen können, schon gar nicht das kurdische Volk mit Erdogan in Nacken.
Audi
Beiträge: 5089
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Audi » Mo 11. Feb 2019, 20:15

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 Feb 2019, 20:11)

Die Mullah-Krieger sind ebenfalls Islamisten. Das sieht man auch von der Couch aus.

Nur hat man dennoch seinen Glauben ausleben dürfen. Glaube mir, die Kurden wissen besser als du und ich was besser ist. Sollen die sich für das richtige entscheiden :thumbup:
Audi
Beiträge: 5089
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Audi » Mo 11. Feb 2019, 20:18

Vongole hat geschrieben:(11 Feb 2019, 20:12)

Das ist ein zynische und völlig unangebrachte Bemerkung. Ohne die kurdischen Kämpfer wäre der Staat in den Händen von IS, auch jetzt in
ihrer aussichtslosen Situation kämpfen sie in Baghuz gegen die Terrormiliz.
In Syrien wird so schnell niemand etwas genießen können, schon gar nicht das kurdische Volk mit Erdogan in Nacken.

Natürlich, stelle dir mal vor du bist Kurde

Bei Erdogan weiß man ganz genau was er vor hat, siehe afrin. Mit Assad weiß man auch woran man ist. Die Emtscheidung haben die Kurden zu treffen. Ich hätte ihnen eine eigenständigen Staat gegönt, die weltgemeinschaft ist dagegegn
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 34943
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 11. Feb 2019, 20:33

Vongole hat geschrieben:(11 Feb 2019, 20:12)

Das ist ein zynische und völlig unangebrachte Bemerkung. Ohne die kurdischen Kämpfer wäre der Staat in den Händen von IS, auch jetzt in
ihrer aussichtslosen Situation kämpfen sie in Baghuz gegen die Terrormiliz.
In Syrien wird so schnell niemand etwas genießen können, schon gar nicht das kurdische Volk mit Erdogan in Nacken.

Das sollte heißen, dass ich im Bündnis mit Assad keinen Fortschritt sehe. Die Wiedereinsetzung in den vorigen Stand wäre dann so, wie vor dem Krieg und vor den Protesten der syrischen Zivilbevölkerung.
Im übrigen sagt Washington, aufgrund der US-Aktivitäten sei vom IS so gut wie nichts mehr da und der IS habe davor über 50.000 Quadratkilometer in Syrien und im Irak unter Kontrolle gehabt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Audi
Beiträge: 5089
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Audi » Mo 11. Feb 2019, 20:39

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 Feb 2019, 20:33)

Das sollte heißen, dass ich im Bündnis mit Assad keinen Fortschritt sehe. Die Wiedereinsetzung in den vorigen Stand wäre dann so, wie vor dem Krieg und vor den Protesten der syrischen Zivilbevölkerung.
Im übrigen sagt Washington, aufgrund der US-Aktivitäten sei vom IS so gut wie nichts mehr da und der IS habe davor über 50.000 Quadratkilometer in Syrien und im Irak unter Kontrolle gehabt.

Als die USA gebomt hat ist der IS bis nach Damaskus gekommen. Mehr bracuht man nicht mehr sagen :D
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 34943
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 11. Feb 2019, 20:50

Audi hat geschrieben:(11 Feb 2019, 20:15)

Nur hat man dennoch seinen Glauben ausleben dürfen. Glaube mir, die Kurden wissen besser als du und ich was besser ist. Sollen die sich für das richtige entscheiden :thumbup:

Man musste schon vorher an Assad glauben, jetzt ist es noch viel strenger geworden.

"Polizei, Justizvollzugsbeamte und vor allem Sicherheits- und Geheimdienste wenden systematisch Folterpraktiken an, insbesondere gegenüber Oppositionellen oder Menschen, die vom Regime als oppositionell eingestuft werden", zitiert das RND aus dem Bericht. Und: "Folter macht in Syrien auch vor Kindern nicht halt." Die "Sippenhaft" könne "bereits bei bloßem Verdacht auf mögliche Annäherung an die Opposition" wirksam werden.
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 39240.html

Es ist mir schon klar, dass sich manche die Rückkehr der Kurden bzw. der YPG in Assads Käfig erhoffen. Ich glaube nur nicht, dass Assad und die Mullahs als "Freunde der Völker" in die Geschichte eingehen werden - gelinde gesagt. ;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 34943
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 11. Feb 2019, 20:56

Audi hat geschrieben:(11 Feb 2019, 20:39)

Als die USA gebomt hat ist der IS bis nach Damaskus gekommen. Mehr bracuht man nicht mehr sagen :D

Und dabei sind dem IS 50.000 Quadratkilometer abhanden gekommen.

Jetzt hat man wieder das Problem Assad und die Mullahs.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 9247
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon imp » Mo 11. Feb 2019, 21:17

Audi hat geschrieben:(11 Feb 2019, 20:39)

Als die USA gebomt hat ist der IS bis nach Damaskus gekommen. Mehr bracuht man nicht mehr sagen :D

Der IS ist ja auch im Wesentlichen ein NATO-Produkt.
“Some fools fool themselves, I guess - They're not fooling me” - Felice Bryant
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 34943
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 11. Feb 2019, 21:24

imp hat geschrieben:(11 Feb 2019, 21:17)

Der IS ist ja auch im Wesentlichen ein NATO-Produkt.

Warum wettern dann alle Strenggläubigen und Terroristen gegen den Westen ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2961
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Vongole » Mo 11. Feb 2019, 22:10

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 Feb 2019, 20:33)

Das sollte heißen, dass ich im Bündnis mit Assad keinen Fortschritt sehe. Die Wiedereinsetzung in den vorigen Stand wäre dann so, wie vor dem Krieg und vor den Protesten der syrischen Zivilbevölkerung.
Im übrigen sagt Washington, aufgrund der US-Aktivitäten sei vom IS so gut wie nichts mehr da und der IS habe davor über 50.000 Quadratkilometer in Syrien und im Irak unter Kontrolle gehabt.


Der Bündnis mit Assad ist nicht anderes als eine Bitte um Hilfe gegen Erdogan, da geht es nicht um Fortschritt, sondern ums schiere Überleben.
Ja, und gegen das Bisschen kämpfen jetzt die Kurden, trotzdem sie wissen, dass damit der Abzug der US-Truppen noch wahrscheinlicher wird. Dieses Volk hat den Krieg gegen den IS
für die Amerikaner gewonnen, um jetzt dem Völkermord durch Erdogan entgegen zu sehen.
Wie sähe denn Dein Vorschlag aus, an wen sie sich um Hilfe wenden sollten? An ein Europa, dass sich, außer Frankreich und GB, vornehm zurück hält und Erdolf gewähren lässt?
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2961
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Vongole » Mo 11. Feb 2019, 22:12

imp hat geschrieben:(11 Feb 2019, 21:17)

Der IS ist ja auch im Wesentlichen ein NATO-Produkt.


Aber klar doch, die armen Islamisten könne ja nicht anders, wenn der Westen so böse ist. :rolleyes:
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10356
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Jekyll » Mo 11. Feb 2019, 23:16

Vongole hat geschrieben:(11 Feb 2019, 22:12)

Aber klar doch, die armen Islamisten könne ja nicht anders, wenn der Westen so böse ist. :rolleyes:

Ihnen mag diese Wahrheit vielleicht nicht schmecken, aber der böse Westen, allen voran die USA, hat das Machtvakuum geschaffen, das zum Entstehen des IS wesentlich beigetragen hat. Außerdem waren die Amis den Menschen in den zerbomten Ländern nicht nett, schon gar nicht fair (kontraproduktive Nachkriegspolitik, inkl. Foltergefängnisse). Da wurde viel böses Blut generiert. Die gleiche Dummheit haben sie mit der Unterstützung einer anderen obskuren Gruppe begangen (nämlich kurdische Terroristen), glücklicherweise hat sich Trump nach einem Telefonat mit Erdogan, seinem Kumpel, eines besseren belehren lassen. Es kann nur besser werden ohne die Amis.
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Benutzeravatar
van Kessel
Beiträge: 1054
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon van Kessel » Mo 11. Feb 2019, 23:21

Natürlich ist zwar nicht die NATO, aber immerhin die USA für den IS verantwortlich zu machen; wer sonst? Als die US-Administration nach dem 'Arabischen Frühling' merkte, dass 'etwas' aus dem Ruder läuft, hatten sich schon längst die Reste der Kämpfer aus den Golfkriegen und anderer, destabilisierter Staaten, unter der Fahne des Bakr-el-Baghdadi gesammelt und überrannten mittels erbeutetem US-Material den Nahen Osten.

Die USA, zwar fähig eine deutsche Kanzlerin abhören zu können, versagten total in der Bewertung der islamischen Welt. Wenn ein Ort für Dummheit oder Rassismus gesucht werden sollte, so liegt dieser 3000 km westlich Europas. Der Westen ist nicht böse, lediglich dumm. Momentan fehlt auch eine 'Stimme' in der Welt, welche den Nahen Osten ordnen könnte. So werden wir wohl weiterhin die Stellvertreterkriege erleben, weil an Kämpfern und Märtyrern dort kein Mangel ist. Deutschland könnte die Ersatzteillieferungen an die Türkei stoppen, denn kaputte Leos, können keine Stadt mehr zusammenschießen. Leider gibt es da aber genug andere Lieferanten, welch mit hechelnder Zunge, nur auf einen solchen Ausfall warten. Den Kurden würde ich empfehlen, alle in ihrem Machtbereich befindlichen Ölquellen mit einem Zünder und viel Sprengstoff auszurüsten und der verkündeten Drohung, alle diese in die Luft zu jagen, falls sich eines der Raubtiere dieser bemächtigen sollte.

Die Kurden sind die verratenen Krieger der USA. Und für Deutschland wäre im Interventionsfall der Türken in diesen Gebieten, ein heißer Sommer zu erwarten, wo sich die Kurden Europas sammeln werden...wo? Klar, in Deutschland dem Land offener Grenzen.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10356
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Jekyll » Mo 11. Feb 2019, 23:24

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 Feb 2019, 21:24)

Warum wettern dann alle Strenggläubigen und Terroristen gegen den Westen ?
Wo sie doch ihnen so viel verdanken. Ja, die Welt ist manchmal wirklich ungerecht und Undankbarkeit ist oft der Mühe Lohn.
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2961
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Vongole » Di 12. Feb 2019, 00:16

Jekyll hat geschrieben:(11 Feb 2019, 23:16)

Ihnen mag diese Wahrheit vielleicht nicht schmecken, aber der böse Westen, allen voran die USA, hat das Machtvakuum geschaffen, das zum Entstehen des IS wesentlich beigetragen hat. Außerdem waren die Amis den Menschen in den zerbomten Ländern nicht nett, schon gar nicht fair (kontraproduktive Nachkriegspolitik, inkl. Foltergefängnisse). Da wurde viel böses Blut generiert. Die gleiche Dummheit haben sie mit der Unterstützung einer anderen obskuren Gruppe begangen (nämlich kurdische Terroristen), glücklicherweise hat sich Trump nach einem Telefonat mit Erdogan, seinem Kumpel, eines besseren belehren lassen. Es kann nur besser werden ohne die Amis.


Wie bequem es doch ist, die Rechtfertigung für Mord auf andere zu schieben. Das unmenschliche Gedankengut des IS war bereits da in den Köpfen der feigen pervertieren Gesellen, kein Mensch, keine Armee, keine USA
hat sie gezwungen, Menschen weltweit abzuschlachten wie Vieh.
Auch wenn Sie zig mal die YPG und alle Kurden als Terroristen beschimpfen (denn die meinen Sie genauso wie die PKK), wird das nicht wahrer. Wenn Sie Terroristen suchen, dann bei Erdogan, dem Muslimbruder,
und den ihm ergebenen Wuffwuffs, die sich Wölfe nennen, aber im Verhalten eher Hyänen ähneln.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10356
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Jekyll » Di 12. Feb 2019, 04:22

Vongole hat geschrieben:(12 Feb 2019, 00:16)

Wie bequem es doch ist, die Rechtfertigung für Mord auf andere zu schieben. Das unmenschliche Gedankengut des IS war bereits da in den Köpfen der feigen pervertieren Gesellen, kein Mensch, keine Armee, keine USA
hat sie gezwungen, Menschen weltweit abzuschlachten wie Vieh.
Ich weiß, es ist sehr schmerzlich und man will es eigentlich gar nicht wahrhaben, aber die Welt besteht nicht einfach aus Schwarz und Weiß, aus Gut und Böse, sondern manchmal, eigentlich viele Male sogar, aus Bösen und noch Böseren. Der IS ist böse, die Amis aber leider auch, denn sie haben weitaus mehr Zivilisten abgeschlachtet als der IS es jemals zu tun vermochte. In jüngerer Zeit vor allem in der islamischen Welt, das haben die Menschen in diesen Regionen nie vergessen, die besser Informierten in unseren Gefilden auch nicht. Mit dieser schrecklichen Wahrheit müssen Sie sich abfinden, so leid es mir auch tut. Allein in dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der Amerikaner gegen den Irak sind über 100.000 Zivilisten getötet worden, Vongole, über 100.000 unschuldige Frauen, Kinder, harmlose Zivilisten...
Welches unmenschliche Gedankengut mag da die Amis wohl zu diesen Taten getrieben haben...man weiß es nicht mit letzter Gewissheit. Sicher ist nur, dass der Islam damit höchstwahrscheinlich nichts zu tun hatte. Wenn überhaupt religiöse Motive dabei eine Rolle spielten, dann eher welche der christlichen Art. Auf jeden Fall haben die Amerikaner dermaßen nachhaltig auf die Kacke gehauen, Vongole, dass man sich nicht zu wundern braucht, wenn irgendwann solche Ungeheuer wie der IS das Licht der Welt erblicken. Sie sind gewissermaßen Kinder der amerikanischen Außenpolitik, und als solche sollten wir sie betrachten und würdigen.

Auch wenn Sie zig mal die YPG und alle Kurden als Terroristen beschimpfen (denn die meinen Sie genauso wie die PKK), wird das nicht wahrer.
Das ist auch nicht wahr, denn so'n Unsinn habe ich nie behauptet (haben Sie sich bei Kardux angesteckt?). Unterlassen Sie bitte solche persönlichen Diffamierungen. Das ist niveaulos.

Wenn Sie Terroristen suchen, dann bei Erdogan, dem Muslimbruder,
und den ihm ergebenen Wuffwuffs, die sich Wölfe nennen, aber im Verhalten eher Hyänen ähneln.
Hyänen haben ein stärkeres Gebiss als Wölfe, sogar stärkere als das der Löwen. Wussten Sie das? Außerdem haben sie so ein irres Lachen drauf, mit dem sie ihre Feinde verspotten und so in den Wahnsinn treiben.
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Audi
Beiträge: 5089
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Audi » Di 12. Feb 2019, 10:03

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 Feb 2019, 20:56)

Und dabei sind dem IS 50.000 Quadratkilometer abhanden gekommen.

Jetzt hat man wieder das Problem Assad und die Mullahs.

Jop, nachdem russland eingestiegen ist. Good job
Audi
Beiträge: 5089
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Audi » Di 12. Feb 2019, 10:13

Jekyll hat geschrieben:(12 Feb 2019, 04:22)

Ich weiß, es ist sehr schmerzlich und man will es eigentlich gar nicht wahrhaben, aber die Welt besteht nicht einfach aus Schwarz und Weiß, aus Gut und Böse, sondern manchmal, eigentlich viele Male sogar, aus Bösen und noch Böseren. Der IS ist böse, die Amis aber leider auch, denn sie haben weitaus mehr Zivilisten abgeschlachtet als der IS es jemals zu tun vermochte. In jüngerer Zeit vor allem in der islamischen Welt, das haben die Menschen in diesen Regionen nie vergessen, die besser Informierten in unseren Gefilden auch nicht. Mit dieser schrecklichen Wahrheit müssen Sie sich abfinden, so leid es mir auch tut. Allein in dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der Amerikaner gegen den Irak sind über 100.000 Zivilisten getötet worden, Vongole, über 100.000 unschuldige Frauen, Kinder, harmlose Zivilisten...
Welches unmenschliche Gedankengut mag da die Amis wohl zu diesen Taten getrieben haben...man weiß es nicht mit letzter Gewissheit. Sicher ist nur, dass der Islam damit höchstwahrscheinlich nichts zu tun hatte. Wenn überhaupt religiöse Motive dabei eine Rolle spielten, dann eher welche der christlichen Art. Auf jeden Fall haben die Amerikaner dermaßen nachhaltig auf die Kacke gehauen, Vongole, dass man sich nicht zu wundern braucht, wenn irgendwann solche Ungeheuer wie der IS das Licht der Welt erblicken. Sie sind gewissermaßen Kinder der amerikanischen Außenpolitik, und als solche sollten wir sie betrachten und würdigen.

Das ist auch nicht wahr, denn so'n Unsinn habe ich nie behauptet (haben Sie sich bei Kardux angesteckt?). Unterlassen Sie bitte solche persönlichen Diffamierungen. Das ist niveaulos.

Hyänen haben ein stärkeres Gebiss als Wölfe, sogar stärkere als das der Löwen. Wussten Sie das? Außerdem haben sie so ein irres Lachen drauf, mit dem sie ihre Feinde verspotten und so in den Wahnsinn treiben.

So ist das. Mit dem Verbrechen im Irak hat alles seinen Lauf genommen. Vor 2010 sind schon Islamisten dort unterwegs gewesen und man hat nicht reagiert. Als der IS in Syrien offensiv wurde hat man ihn gewähren lassen. Ein Jahr lang hat USA den "Is gebombt" ein Jahr lang hat er Stadt für Stadt erobert und stand vor Damaskus.
Erst seit dem Angriff aus Russland hat sich das Blatt gewendet. Der IS war doch der nützliche Idiot Assad zu stürzen. Man hat Libyen verkackt, Irak verkackt, Syrien verkackt...
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 34943
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Di 12. Feb 2019, 11:04

Vongole hat geschrieben:(11 Feb 2019, 22:10)

Der Bündnis mit Assad ist nicht anderes als eine Bitte um Hilfe gegen Erdogan, da geht es nicht um Fortschritt, sondern ums schiere Überleben.
Ja, und gegen das Bisschen kämpfen jetzt die Kurden, trotzdem sie wissen, dass damit der Abzug der US-Truppen noch wahrscheinlicher wird. Dieses Volk hat den Krieg gegen den IS
für die Amerikaner gewonnen, um jetzt dem Völkermord durch Erdogan entgegen zu sehen.
Wie sähe denn Dein Vorschlag aus, an wen sie sich um Hilfe wenden sollten? An ein Europa, dass sich, außer Frankreich und GB, vornehm zurück hält und Erdolf gewähren lässt?

Assad gewährt die Bitte der YPG, sich aus Gebieten westlich des Euphrats zurückziehen zu dürfen. Das ist genau das, was Obama auch schon vorgeschlagen hatte.
Selbst wenn man die YPG-Miliz mit "die Kurden" übersetzt, lässt sich das Problem in Syrien unmöglich auf exakt zwei Ethnien - der kurdischen und turkmenischen - verengen. Der Partikularismus trägt eher zur Problematik als denn zur Lösung bei.
Es muss vielmehr darum gehen, die positiven Kräfte zu fördern und in der Zielsetzung zu vereinen, auf der vertikalen Ebene dann eben von der Provinz über das Land bis zur Region. Denn das alles hängt unentrinnbar miteinander zusammen.

Die Zielsetzung ist die folgende:
1. Bekämpfung des grenzüberschreitenden Terrorismus.
2. Eindämmung der iranischen Aggression in Syrien und in der gesamten Nahost-Region.
3. Förderung einer Übergangslösung in Syrien durch den Genfer Prozess.
4. Nichtverbreitung von ABC-Waffen.
5. Rückkehrmöglichkeit von Flüchtlingen und Vertriebenen in ein sicheres Umfeld.

Alles, was sich außerhalb dieser klar zu umreissenden Zielsetzungen stellt, ist keine positive Kraft - ob nun in der Provinz, in Syrien oder in der Nahostregion. Daraus erhellt sich, dass Assad kein Partner sein kann, Terroristen sowieso nicht und weitere Regime mit negativer oder destruktiver Zielsetzung auch nicht.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 34943
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Di 12. Feb 2019, 11:09

Jekyll hat geschrieben:(11 Feb 2019, 23:24)

Wo sie doch ihnen so viel verdanken. Ja, die Welt ist manchmal wirklich ungerecht und Undankbarkeit ist oft der Mühe Lohn.

Die Undankbarkeit scheint immerhin auf Gegenseitigkeit zu beruhen, wenn man an die westlich geführte Anti-Terror-Koalition denkt. Das gleicht sich also aus und es gibt nichts zu danken.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast