Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17571
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Sören74 » Sa 23. Jan 2021, 10:40

Atue001 hat geschrieben:(22 Jan 2021, 22:47)

Wenn die Alternative lautet, immer erst mal schauen - dann schauen wir so lange, bis es hunderttausende Tote gibt. Insofern ist dieser Rat zwar richtig, aber nicht zielführend für das Problem der Corona-Pandämie.


Eine andere Alternative lautet die Unternehmen ausreichend mit finanziellen Mitteln zu unterstützen, die fast ein halbes Jahr geschlossen bleiben müssen. Das ist natürlich volkswirtschaftlich gesehen sehr kostspielig. Aber immer noch günstiger, als all die Unternehmen über die Wupper springen zu lassen.
rain353
Beiträge: 1508
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon rain353 » Sa 23. Jan 2021, 12:54

Läuft doch....
"Es ist nichts so klein und wenig, woran man sich nicht begeistern könnte." - Friedrich Hölderlin
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17571
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Sören74 » Sa 23. Jan 2021, 12:56

Insbesondere kleine Firmen werden nicht die Menge an finanziellen Rücklagen haben, um so eine Krise in so langer Zeit ohne Hilfe zu überstehen.
rain353
Beiträge: 1508
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon rain353 » Sa 23. Jan 2021, 13:08

Sören74 hat geschrieben:(23 Jan 2021, 12:56)

Insbesondere kleine Firmen werden nicht die Menge an finanziellen Rücklagen haben, um so eine Krise in so langer Zeit ohne Hilfe zu überstehen.


Das ist Panikmache... Wir schaffen das schon :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :D
"Es ist nichts so klein und wenig, woran man sich nicht begeistern könnte." - Friedrich Hölderlin
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Realist2014 » Sa 23. Jan 2021, 14:20

Sören74 hat geschrieben:(23 Jan 2021, 12:56)

Insbesondere kleine Firmen werden nicht die Menge an finanziellen Rücklagen haben, um so eine Krise in so langer Zeit ohne Hilfe zu überstehen.



Deswegen bekommen sie ja Hilfe.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17571
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Sören74 » Sa 23. Jan 2021, 14:39

Realist2014 hat geschrieben:(23 Jan 2021, 14:20)

Deswegen bekommen sie ja Hilfe.


Vermutlich einige, nachdem sie in Insolvenz gehen. :s
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Realist2014 » Sa 23. Jan 2021, 14:40

Sören74 hat geschrieben:(23 Jan 2021, 14:39)

Vermutlich einige, nachdem sie in Insolvenz gehen. :s


Wir werden sehen.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Atue001
Beiträge: 1391
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Atue001 » So 24. Jan 2021, 18:07

Sören74 hat geschrieben:(23 Jan 2021, 10:40)

Eine andere Alternative lautet die Unternehmen ausreichend mit finanziellen Mitteln zu unterstützen, die fast ein halbes Jahr geschlossen bleiben müssen. Das ist natürlich volkswirtschaftlich gesehen sehr kostspielig. Aber immer noch günstiger, als all die Unternehmen über die Wupper springen zu lassen.


Also erst mal hat sich die Regierung darum ja durchaus bemüht - ob man mit der Umsetzung und Durchführung zufrieden ist, ist dabei auf einem anderen Blatt. Man muss aber auch mal sagen, dass das in Deutschland deshalb und nur deshalb funktioniert, weil wir ein relativ reiches Land mit einer noch erträglichen Staatsverschuldung haben. Es gibt andere Länder, da hat die öffentliche Hand überhaupt keine Möglichkeiten Unternehmen finanziell zu unterstützen - und trotzdem ist ein Lockdown notwendig. Ob und welche Unternehmen dann dort überleben, ist höchst fraglich.

Die Regierung hat bei den Hilfen auch immer wieder nachgesteuert, wenn Probleme deutlich wurden. Trotzdem ist es nicht sehr leicht, ein umfassendes Hilfspaket jeweils entsprechend der Unternehmenssituation richtig zu schnüren. Ich kenne einige Beispiele, die sind bisher durchs Raster gefallen. Das ist ärgerlich, und im Einzelfall auch ganz persönlich bedrohlich. In der Breite aber ist das, was Deutschland an Hilfen gewährt und stemmt, durchaus beachtlich.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17571
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Sören74 » So 24. Jan 2021, 19:42

Atue001 hat geschrieben:(24 Jan 2021, 18:07)

Also erst mal hat sich die Regierung darum ja durchaus bemüht - ob man mit der Umsetzung und Durchführung zufrieden ist, ist dabei auf einem anderen Blatt.


Man hat sich durchaus bemüht, ist kein wirklich schönes Zeugnis, was man der Regierung ausstellen kann. ;)

Atue001 hat geschrieben:Man muss aber auch mal sagen, dass das in Deutschland deshalb und nur deshalb funktioniert, weil wir ein relativ reiches Land mit einer noch erträglichen Staatsverschuldung haben. Es gibt andere Länder, da hat die öffentliche Hand überhaupt keine Möglichkeiten Unternehmen finanziell zu unterstützen - und trotzdem ist ein Lockdown notwendig. Ob und welche Unternehmen dann dort überleben, ist höchst fraglich.


Ich finde es eine Tragödie, dass wir in Deutschland das Geld haben, diese Schwierigkeiten zu stemmen, aber es irgendwie nicht hinbekommen, dieses rechtzeitig an die Unternehmen und Leute zu überweisen.
Atue001
Beiträge: 1391
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Atue001 » So 24. Jan 2021, 22:44

Sören74 hat geschrieben:(24 Jan 2021, 19:42)

Man hat sich durchaus bemüht, ist kein wirklich schönes Zeugnis, was man der Regierung ausstellen kann. ;)



Ich finde es eine Tragödie, dass wir in Deutschland das Geld haben, diese Schwierigkeiten zu stemmen, aber es irgendwie nicht hinbekommen, dieses rechtzeitig an die Unternehmen und Leute zu überweisen.


Kann ich durchaus verstehen und auch nachvollziehen - allerdings sind deine Erwartungen auch ziemlich hoch. Die Mehrheiten in diesem Land und der Förderalismus sind Fakten, die es Regierenden recht schwer machen, effektiv und effizient zu sein. Das abzustellen ist derzeit nicht mehrheitsfähig - die Vorstellungen der einzelnen Bevölkerungsgruppen dazu sind zu verschieden. Das macht es nicht besser, aber auch nicht schlechter. Es erklärt aber eine ganze Reihe der Probleme, die es real gibt.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17571
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Sören74 » So 24. Jan 2021, 23:12

Atue001 hat geschrieben:(24 Jan 2021, 22:44)

Kann ich durchaus verstehen und auch nachvollziehen - allerdings sind deine Erwartungen auch ziemlich hoch.


Die Erwartung, dass im Jahr 2020 in einem Industriestaat wie Deutschland bereitgestellte Hilfen nicht Monate brauchen, ehe sie an die Hilfesuchenden gelangen? Nein.

Atue001 hat geschrieben:Die Mehrheiten in diesem Land und der Förderalismus sind Fakten, die es Regierenden recht schwer machen, effektiv und effizient zu sein.


Welche Mehrheit(en) und welcher Föderalismus macht es dem Bund schwer, zugesagte Hilfen rechtzeitig auszuzahlen?
Atue001
Beiträge: 1391
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Atue001 » So 24. Jan 2021, 23:27

Sören74 hat geschrieben:(24 Jan 2021, 23:12)

Die Erwartung, dass im Jahr 2020 in einem Industriestaat wie Deutschland bereitgestellte Hilfen nicht Monate brauchen, ehe sie an die Hilfesuchenden gelangen? Nein.

Welche Mehrheit(en) und welcher Föderalismus macht es dem Bund schwer, zugesagte Hilfen rechtzeitig auszuzahlen?


Du stellst es dir echt einfach vor....
Auch wenn eine Abstimmrunde aus der Regierung des Bundes und den Ministerpräsidenten irgendetwas vereinbart, bedeutet das noch lange nicht, dass dies ein Gesetz oder auch nur eine Handlungsanweisung für die Bürokratie wäre.
Das merkst du doch schon, wenn du dir einige Tage nach solchen Abstimmrunden anschaust, was dann konkret in den Anweisungen der einzelnen Ländern steht - häufig genug weicht das doch noch deutlich von dem ab, was man in gemeinsamer Runde vereinbart hatte. Beispiel: Schulschliessungen....

Und mit den Hilfen.....da gab es beispielsweise Verzögerungen, weil Missbrauchsfälle offenkundig wurden, und in der Folge die Anträge vor der Auszahlung genauer unter die Lupe genommen wurden. Wer bitte will denn verantworten, wenn in der Bildzeitung steht (was ja schon der Fall war) dass Hilfsgelder missbraucht werden...da ist der gesellschaftliche Ruf doch ziemlich laut, dass die Politik doch wohl in der Lage sein muss, solchen Missbrauch zu verhindern!

Missbrauch verhindern und gleichzeitig Hilfen pragmatisch und schnell auszahlen geht - braucht dann aber andere Instrumente. Die würden aber teilweise Änderungen am System erfordern - und dafür braucht es Mehrheiten im Bund und den Ländern. Über Bund und Länder hinweg haben wir aber das politische Spektrum von CSU bis Linkspartei im Boot - da ausreichende Mehrheiten zu organisieren ist nicht so ganz trivial.

Also - ich will die Missstände eigentlich gar nicht verteidigen - ich sehe diese ja durchaus auch. Und natürlich sollten wir die Politik weiter antreiben, diese abzustellen. Nur plädiere ich dafür, ein wenig fair mit der Politik umzugehen - Demokratie hat ihre Regeln, und genau diese Regeln sind nicht die schnellsten. Und wenn die Exekutive mal etwas beschliesst, weil es eilig ist, dann kommt Lindner und Co daher und verlangen, dass das aufhören muss und erst mal unter Beteiligung der Legislative ausdiskutiert werden muss...als ob das irgendetwas beschleunigen würde.....

Trotzdem hast du in der Sache recht, dass die Hilfen derzeit nicht passgenau und rechtzeitig bei denen ankommen, die sie brauchen. Dem entgegensetzen kann ich nur, dass ich es schon mal gut finde, dass es Hilfen gibt, und das auch in der Breite. Trotzdem wird die Hilfe für einige zu niedrig und/oder zu spät kommen. Aber immer noch besser als in vielen anderen Staaten, in denen es weniger oder gar keine Hilfen gibt, die aber dennoch einen Lockdown brauchen.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17571
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Sören74 » Mo 25. Jan 2021, 01:22

Atue001 hat geschrieben:(24 Jan 2021, 23:27)

Du stellst es dir echt einfach vor....


Um mal Kennedy zu zitieren, wir tun all das nicht weil es einfach ist, sondern weil es schwierig ist. Es sind besondere Herausforderungen und daran werden wir als Staat gemessen.

Atue001 hat geschrieben:Und mit den Hilfen.....da gab es beispielsweise Verzögerungen, weil Missbrauchsfälle offenkundig wurden, und in der Folge die Anträge vor der Auszahlung genauer unter die Lupe genommen wurden. Wer bitte will denn verantworten, wenn in der Bildzeitung steht (was ja schon der Fall war) dass Hilfsgelder missbraucht werden...da ist der gesellschaftliche Ruf doch ziemlich laut, dass die Politik doch wohl in der Lage sein muss, solchen Missbrauch zu verhindern!


Das hört sich jetzt so an, als wenn das kleinere Übel wäre, dass zig Milliarden Euro an Hilfsgeldern nicht ausgezahlt werden, als wenn die Bildzeitung Schlagzeilen gegen die Regierung macht. Ich vernehme den gesellschaftlichen Ruf anders, nämlich zuerst Schutz der älteren Bevölkerung und großzügige Hilfe für die geschlossenen Unternehmen.

Atue001 hat geschrieben:Missbrauch verhindern und gleichzeitig Hilfen pragmatisch und schnell auszahlen geht - braucht dann aber andere Instrumente. Die würden aber teilweise Änderungen am System erfordern - und dafür braucht es Mehrheiten im Bund und den Ländern.


Die meisten Auszahlungen kommen vom Bund und da hat Schwarz-Rot eine Mehrheit.

Atue001 hat geschrieben:Also - ich will die Missstände eigentlich gar nicht verteidigen - ich sehe diese ja durchaus auch. Und natürlich sollten wir die Politik weiter antreiben, diese abzustellen. Nur plädiere ich dafür, ein wenig fair mit der Politik umzugehen - Demokratie hat ihre Regeln, und genau diese Regeln sind nicht die schnellsten. Und wenn die Exekutive mal etwas beschliesst, weil es eilig ist, dann kommt Lindner und Co daher und verlangen, dass das aufhören muss und erst mal unter Beteiligung der Legislative ausdiskutiert werden muss...als ob das irgendetwas beschleunigen würde.....


Die Debatten im Bundestag sind sicher nicht schuld an den Verzögerungen. Es geht um die Exekutive. Und zu den Ursachen der Verzögerungen kann man u.a. hier was finden:

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... en110.html

Atue001 hat geschrieben:Trotzdem hast du in der Sache recht, dass die Hilfen derzeit nicht passgenau und rechtzeitig bei denen ankommen, die sie brauchen. Dem entgegensetzen kann ich nur, dass ich es schon mal gut finde, dass es Hilfen gibt, und das auch in der Breite. Trotzdem wird die Hilfe für einige zu niedrig und/oder zu spät kommen. Aber immer noch besser als in vielen anderen Staaten, in denen es weniger oder gar keine Hilfen gibt, die aber dennoch einen Lockdown brauchen.


Ich halte Länder, die wirtschaftlich kaum in der Lage sind, ihre Unternehmen zu helfen, nicht für den passenden Maßstab für unsere behördliche Effizienz. In dem verlinkten Artikel wurde darauf hingewiesen, dass seit März erst 10% der Hilfsgelder abgerufen wurden. Man stelle sich mal vor, wir wären durch unsere Arbeitgeber über Monate dazu verdonnert, zu Hause zu bleiben und nicht zu arbeiten. Das Unternehmen würde uns aber versichern, einen Teil unserer Löhne weiterzuzahlen, aber am Ende erhalten wir wegen Softwareproblemen gerade mal 10% der zugesagten Summe. Das würde niemanden erfreuen und würde Zweifel an der organisatorischen Effektivität aufbringen.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17571
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Sören74 » Mi 27. Jan 2021, 15:43

Die offizielle Schätzung der Bundesregierung für 2021 liegt bei +3,0 Prozent. D.h. man wird dieses Jahr nicht das Niveau von 2019 erreichen (2020: -5,0%). Man hofft aber, dass man im 2.Halbjahr quartalsbezogen wieder auf dem Vorcorona-Stand sein wird. Das "V" wird damit langgezogener als erwartet.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17571
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Sören74 » Mi 27. Jan 2021, 16:56

Auch eine Wirtschaftszahl aus 2020, +131% mehr Toilettenpapier wurde verkauft. Quelle: WELT-TV

P.S.: Zahl der Fluggäste ging um 60% zurück.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17571
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Sören74 » Do 18. Feb 2021, 10:20

Heute wurde vermeldet, Daimler machte 2020 einen operativen Gewinn von 6,6 Mrd. Euro, der höher ist als im Jahr davor. Den Aktionären wird eine Dividende von 1,35 Euro ausgeschüttet. Im Frühjahr 2020 wurde noch Kurzarbeit für die Belegschaft beantragt und der Staat zahlte einen Teil der Löhne.
olli
Beiträge: 912
Registriert: Mo 11. Jan 2021, 17:57

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon olli » Do 18. Feb 2021, 10:31

Sören74 hat geschrieben:(18 Feb 2021, 10:20)

Heute wurde vermeldet, Daimler machte 2020 einen operativen Gewinn von 6,6 Mrd. Euro, der höher ist als im Jahr davor. Den Aktionären wird eine Dividende von 1,35 Euro ausgeschüttet. Im Frühjahr 2020 wurde noch Kurzarbeit für die Belegschaft beantragt und der Staat zahlte einen Teil der Löhne.


Was die Gewinne erst ermöglicht hat damit Daimler jetzt den darbenden Aktionären ihre Dividende zahlen kann. Da muss man doch Verständnis für haben. Menschen wie Friedrich Merz sind doch davon abhängig das sie von ihren Hedgefonds bezahlt werden, das lächerliche Einkommen als Bundestagsmitglied reicht da doch vorne und hinten nicht.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Realist2014 » Do 18. Feb 2021, 10:55

Sören74 hat geschrieben:(18 Feb 2021, 10:20)

Heute wurde vermeldet, Daimler machte 2020 einen operativen Gewinn von 6,6 Mrd. Euro, der höher ist als im Jahr davor. Den Aktionären wird eine Dividende von 1,35 Euro ausgeschüttet. Im Frühjahr 2020 wurde noch Kurzarbeit für die Belegschaft beantragt und der Staat zahlte einen Teil der Löhne.


Daimler hätte auch Leute entlassen können.

Möchtest du das Instrument Kurzarbeit abschaffen?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Realist2014 » Do 18. Feb 2021, 10:57

olli hat geschrieben:(18 Feb 2021, 10:31)
Was die Gewinne erst ermöglicht hat damit Daimler jetzt den darbenden Aktionären ihre Dividende zahlen kann. Da muss man doch Verständnis für haben t.

Was hast du nur immer für Probleme mit den Aktionären?
Die haben die ganze Zeit ihr Kapital investiert gehabt und deswegen bekommen sie auch eine Dividende
WO ist das Problem?
Im Frühjahr 2020 wurde noch Kurzarbeit für die Belegschaft beantragt und der Staat zahlte einen Teil der Löhne.

Der Staat zahlte da gar nichts- sondern die Arbeitslosenversicherung, für die auch Daimler den AG Anteil der Beiträge bezahlt.
Also mal schön bei den Fakten bleiben
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17571
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Sören74 » Do 18. Feb 2021, 11:21

Realist2014 hat geschrieben:(18 Feb 2021, 10:55)

Daimler hätte auch Leute entlassen können.


Oder seine Gewinne schmelzen lassen.

Realist2014 hat geschrieben:Möchtest du das Instrument Kurzarbeit abschaffen?


Was für eine Strohmannfrage. Meine Zustimmung für die Kurzarbeit habe ich im Forum mehr als deutlich gemacht. Ich habe aber genauso gesagt, dass Kurzarbeit meiner Meinung nach nicht dazu da ist, Unternehmensgewinne nach oben steigen zu lassen, um Dividenden zu erhöhen.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste