Die Rezession ist da

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4947
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Orbiter1 » Mi 15. Mai 2019, 08:32

Für die Rezessionsträumerle.

"Deutsche Wirtschaft im ersten Quartal um 0,4 Prozent gewachsen"
Sybilla
Beiträge: 764
Registriert: Di 3. Jun 2008, 21:56

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Sybilla » Mi 15. Mai 2019, 08:37

Spätes Ostern in 2019 (Karfreitag 19. April 2019) rettet Deutschland vor Rezession (Karfreitag 2018 30. März 2018) somit gab es im I. Quartal 2019 neben den anhaltenden Bauboom des "Betongoldes" (0 % Zinspolitik der EZB - Private Konsumausgaben) mehr Arbeitstage als im I. Quartal 2018 und somit ein "Miniwachstum" Im Frühjahrs-Quartal 2019 von sehr mageren vorläufig geschätzten 0,4 %

Alle anderen Einflüsse sind daher nicht ausschlaggebend sondern nebulöse Verklärung der Realität.

Statistisches Bundesamt Wirtschaft im ersten Quartal um 0,4 Prozent gewachsen dpa, 15.05.2019 - 08:17 Uhr

Pressemitteilung Nr. 184 vom 15. Mai 2019 ...Neben der Erstberechnung des 1. Quartals 2019 hat das Statistische Bundesamt auch die bisher veröffentlichten Ergebnisse der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen für die Quartale und das Jahr 2018 überarbeitet und, soweit erforderlich, neu verfügbare statistische Informationen in die Berechnungen der Ergebnisse einbezogen....

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Erscheinungsfolge des Qualitätsberichts: jährlich Erschienen im: September 2018 Startseite Methoden Qualität Qualitätsberichte Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen, Inlandsprodukt - 4.3.3 Revisionsanalysen Angesichts der Komplexität des Bruttoinlandsprodukts als gesamtwirtschaftlicher Leistungsindikator ist ein durchschnittlicher Korrekturbedarf der Wachstumsrate von etwa einem halben Prozentpunkt (mittlere absolute Revision zwischen erster Schätzung und endgültigem Quartalsergebnis im Vorjahresvergleich) eine vertretbare Unsicherheit, was auch die internationalen Vergleiche belegen
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22303
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Skull » Mi 15. Mai 2019, 09:35

Sybilla hat geschrieben:(24 Apr 2019, 11:52)

Abwarten Mitte Mai ist die Rezession offiziell da -
wenn das Statistische Bundesamt die Zahlen des BIP für das I. Quartal 2019 offiziell bekannt gibt

:D
Sybilla hat geschrieben:(15 May 2019, 08:37)

somit ein "Miniwachstum" Im Frühjahrs-Quartal 2019 von sehr mageren vorläufig geschätzten 0,4 %

Somit musst Du noch weiter auf die Rezession warten.

Sie ist immer noch nicht da. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7426
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon firlefanz11 » Mi 15. Mai 2019, 10:26

Die aktuelle Signallage deutet in den USA auf eine mögliche Rezession im Q2-3 2020 hin.
Die regionale Notenbank von New York berechnet jeden Monat die Rezessionswahrscheinlichkeit auf Basis der Zinsentwicklung. Der letzte Datenpunkt stammt von Ende April. ...
Sie liegt nun bei 27,5 %. Diese Wahrscheinlichkeit zeigt, wie hoch das Risiko einer Rezession in 12 Monaten ist. Wir haben also nicht jetzt das Risiko einer Rezession, sondern vielmehr ein erhöhtes Risiko, dass in einem Jahr die wirtschaftliche Lage ganz anders aussieht.
Die Wahrscheinlichkeit war schon lange nicht mehr so hoch wie jetzt. Zuletzt war sie im März 2007 so hoch. Das war genau ein Jahr vor Beginn der Großen Rezession in den USA. 27,5 % klingt noch relativ harmlos, doch die Historie zeigt, dass man sie ernst nehmen muss.
Die Wahrscheinlichkeit erreichte zur Zeit der Finanzkrise gerade einmal ein Hoch bei 41,7 %. Bei der Rezession Anfang der 90er Jahre waren es sogar nur 33,2 %. 27,5 % klingen da plötzlich nicht mehr so harmlos.

Schaun mer mal...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7426
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon firlefanz11 » Mi 15. Mai 2019, 10:45

Orbiter1 hat geschrieben:(15 May 2019, 08:32)

Für die Rezessionsträumerle.

"Deutsche Wirtschaft im ersten Quartal um 0,4 Prozent gewachsen"

Bip steigt: Volkswirte warnen vor frühzeitiger Zuversicht
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7426
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon firlefanz11 » Do 23. Mai 2019, 10:11

Deutschland: ifo-Geschäftsklimaindex im Mai bei 97,9 Punkten. Erwartet wurden 99,1 Punkte nach 99,2 Punkten im Vormonat.
Deutschland: Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe im Mai (vorläufig) bei 44,3 Punkten. Erwartet wurden 44,9 Punkte nach 44,4 Punkten im Vormonat.
Eurozone: Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe im Mai (vorläufig) bei 47,7 Punkten. Erwartet wurden 48,2 Punkte nach 47,9 Punkten im Vormonat.

Nein, das ist noch keine Rezession aber es geht langsam u. stetig abwärts auch wenn das BIP erwartungsgemäß bei 0,4 liegt...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5299
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 23. Mai 2019, 10:35

firlefanz11 hat geschrieben:(23 May 2019, 10:11)

Deutschland: ifo-Geschäftsklimaindex im Mai bei 97,9 Punkten. Erwartet wurden 99,1 Punkte nach 99,2 Punkten im Vormonat.
Deutschland: Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe im Mai (vorläufig) bei 44,3 Punkten. Erwartet wurden 44,9 Punkte nach 44,4 Punkten im Vormonat.
Eurozone: Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe im Mai (vorläufig) bei 47,7 Punkten. Erwartet wurden 48,2 Punkte nach 47,9 Punkten im Vormonat.

Nein, das ist noch keine Rezession aber es geht langsam u. stetig abwärts auch wenn das BIP erwartungsgemäß bei 0,4 liegt...

Ach diese Erwartungen der Manager sollte man auch nicht zu ernst nehmen. Da liegt man mit schöner Regelmässigkeit daneben.
Auf jeden Fall ist es noch viel, also wirklich viel zu früh von einer Rezession zu reden. Oder gar von einer Wirtschaftskrise.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18695
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Teeernte » Sa 25. Mai 2019, 10:54

Alter Stubentiger hat geschrieben:(23 May 2019, 10:35)

Ach diese Erwartungen der Manager sollte man auch nicht zu ernst nehmen. Da liegt man mit schöner Regelmässigkeit daneben.
Auf jeden Fall ist es noch viel, also wirklich viel zu früh von einer Rezession zu reden. Oder gar von einer Wirtschaftskrise.


Was der Einbruch der Rohstoffpreise über den Zustand der Weltwirtschaft verrät
Zyklische Rohstoffe wie Öl oder Kupfer erlebten den bislang stärksten Ausverkauf des Jahres. Weltweit stehen die Zeichen auf Abschwung.


https://www.handelsblatt.com/finanzen/m ... 79488.html

Wenn die weniger Rohstoff kaufen .....wird weniger Produziert.... Mit weniger Produkt verdient man weniger (zahlt weniger Steuer) und benötigt weniger Leute.

Das ist grad kein Aufschwung...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5299
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Alter Stubentiger » Sa 25. Mai 2019, 15:20

Teeernte hat geschrieben:(25 May 2019, 10:54)

https://www.handelsblatt.com/finanzen/m ... 79488.html

Wenn die weniger Rohstoff kaufen .....wird weniger Produziert.... Mit weniger Produkt verdient man weniger (zahlt weniger Steuer) und benötigt weniger Leute.

Das ist grad kein Aufschwung...

Vor 6 Wochen haben die noch das genaue Gegenteil verkündet.
https://www.handelsblatt.com/finanzen/m ... 69824.html

Die irren sich ständig weil die nicht wirklich wissen was vorgeht. Deshalb versuchen sie aus Preisveränderungen die Zukunft herauszulesen. Da kann man auch gleich Kaffeesatz nehmen oder das Knochenorakel befragen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26113
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Adam Smith » Mi 29. Mai 2019, 18:54

Das Ende des Aufschwungs erreicht auch den Arbeitsmarkt.

Deutschland: Zahl der Arbeitslosen im Mai leicht gestiegen

NÜRNBERG (dpa-AFX) - Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Mai im Vergleich zum Vormonat leicht auf 2,236 Millionen gestiegen. Das waren 7000 Arbeitslose mehr als im April, aber 80 000 weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 4,9 Prozent.


https://www.onvista.de/news/deutschland ... -234305895

Wir sollten uns damit abfinden, dass die Wirtschaft wegen dem demografischen Wandel kaum noch wachsen wird. Einen richtigen Aufschwung könnte es vielleicht nie mehr geben. Wobei die selbstfahrenden Autos und LKWs so etwas noch mal bewirken könnten.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7426
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon firlefanz11 » Fr 7. Jun 2019, 10:37

Adam Smith hat geschrieben:(29 May 2019, 18:54)

Das Ende des Aufschwungs erreicht auch den Arbeitsmarkt.

Heute gibts ja neue Zahlen...

Inzwischen:

"Gruselig" - Deutsche Wirtschaft schockt Experten

Gar nicht gut sind die Zahlen, die am Morgen über die Bildschirme der Finanzexperten flackern: Die deutsche Wirtschaft schockt mit einer überraschend schwachen Entwicklung im April. Sowohl die Exporte als auch die Produktion brachen so stark ein wie seit August 2015 nicht mehr.

Die Ausfuhren fielen um 3,7 Prozent niedriger aus als im Vormonat, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Ökonomen hatten lediglich mit einem Rückgang von 0,9 Prozent gerechnet.

Die Unternehmen drosselten zugleich ihre Produktion: Industrie, Baubranche und Versorger stellten zusammen 1,9 Prozent weniger her als im Vormonat, wie das Bundeswirtschaftsministerium mitteilte. Ökonomen hatten hier nur mit einem Rückgang von 0,4 Prozent gerechnet.

Wirtschaftsexperten reagieren entsetzt auf die Zahlen: "Die Produktions- und Außenhandelsdaten sind gruselig", sagt DekaBank-Volkswirt Andreas Scheuerle. "Der Start in das zweite Quartal war ein Desaster." Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank, erklärte: "Eines wird deutlich: In Zeiten von Handelskrieg ist das wirtschaftliche Risiko für die deutsche exportabhängige Wirtschaft besonders hoch."
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Inspyration
Beiträge: 593
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:11
Benutzertitel: Vorsicht! Anglophil!!

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Inspyration » Fr 7. Jun 2019, 10:48

Liebe Rezession!
Sei herzlich willkommen. Schön, dass du da bist.
Bitte bleibe ganz lange und räume gründlich auf!

Liebe grüße

Dein Inspy
Westdeutsche braucht die Welt nicht.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4947
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Orbiter1 » Fr 7. Jun 2019, 11:00

Inspyration hat geschrieben:(07 Jun 2019, 10:48)

Liebe Rezession!
Sei herzlich willkommen. Schön, dass du da bist.
Bitte bleibe ganz lange und räume gründlich auf!

Liebe grüße

Dein Inspy
Was lässt sich denn mit einer Rezession aufräumen, und dann auch noch gründlich?
Inspyration
Beiträge: 593
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:11
Benutzertitel: Vorsicht! Anglophil!!

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Inspyration » Fr 7. Jun 2019, 11:25

Orbiter1 hat geschrieben:(07 Jun 2019, 11:00)

Was lässt sich denn mit einer Rezession aufräumen, und dann auch noch gründlich?

Der Abfall eines ganzen Landes.
Westdeutsche braucht die Welt nicht.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4947
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Orbiter1 » Fr 7. Jun 2019, 11:51

Inspyration hat geschrieben:(07 Jun 2019, 11:25)

Der Abfall eines ganzen Landes.
Da lerne ich gerne dazu, wie lässt sich denn mit einer Rezession der Abfall eines ganzen Landes aufräumen?
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26113
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Adam Smith » Fr 7. Jun 2019, 15:57

Orbiter1 hat geschrieben:(07 Jun 2019, 11:51)

Da lerne ich gerne dazu, wie lässt sich denn mit einer Rezession der Abfall eines ganzen Landes aufräumen?


Weil dann Reformen notwendig sind. Ein Beispiel wäre hier Griechenland.

Am 2. Mai 2010 beschloss die griechische Regierung ein mit IWF und EU ausgehandeltes Maßnahmenpaket.

Durch folgende Maßnahmen sollten bis 2013 etwa 30 Milliarden Euro eingespart werden:
Einfrierung der Beamtengehälter über 2000 Euro
Reduzierung der Verwaltungsebenen von fünf auf drei
Reduzierung der Stadtverwaltungen von derzeit über 1000 auf 370
Streichung des 13. und 14. Monatsgehalts bzw. der Monatsbezüge im öffentlichen Dienst
Einstellungsstopp im öffentlichen Dienst: Nur jede fünfte Stelle, die im öffentlichen Dienst frei wird, soll neu besetzt werden. Im Herbst 2011 sollen weitere Stellen gestrichen werden.
Anhebung des durchschnittlichen Rentenalters von 61,3 auf 63,4 Jahre
Anhebung der Mehrwertsteuer von 21 % auf 23 % sowie Erhöhung der Steuern auf Tabak, Spirituosen und Kraftstoff
Streichung der 13. und 14. Monatsbezüge für Rentner
Das griechische Parlament verabschiedete das Sparpaket am 6. Mai 2010.


Nur haben diese Maßnahmen bei weitem nicht ausgereicht. Es ging weiter.

Hauptpunkte des dritten Pakets:

Steuern: Die Vermögensteuer wird angehoben ebenso wie die Mehrwertsteuer für verschiedene Bereiche. Zudem wird eine „Solidaritätssteuer“ eingeführt, Steuerbefreiungen sollen wegfallen.
Löhne: Bis 2015 soll die Zahl der Beschäftigten im Öffentlichen Dienst um 150.000 reduziert werden, die verbleibenden Beamten müssen länger arbeiten.
Sozialleistungen: Die Vermögen von Leistungsbeziehern sollen überprüft und eine Reihe von Leistungen gekürzt werden.
Verteidigung: Im kommenden Jahr will das Land bei der Rüstung 200 Millionen Euro sparen, von 2013 bis 2015 sollen es dann jährlich 333 Millionen Euro sein.
Gesundheitssystem: 2011 sollen 310 Millionen Euro und weitere 1,43 Milliarden bis 2015 gekürzt werden – etwa durch eine Absenkung der staatlich festgesetzten Preise für Medikamente.
Investitionen: In diesem Jahr sollen 700 Millionen Euro weniger fließen, die Hälfte dieser Summe soll auf Dauer wegfallen.
Privatisierungen: Viele Staatsbetriebe sollen in private Hand wechseln. Zu diesem Zweck wurde am 1. Juli 2011 eine Privatisierungsgesellschaft mit dem Namen Hellenic Republic Asset Develop


Und es ging weiter.

Viertes Sparpaket – Februar 2012

Absenkung des Mindestlohns auf 586 Euro
Absenkung des Mindestlohns für unter 25-Jährige auf 525 Euro
Kürzung der Gehälter bestimmter Berufsgruppen im öffentlichen Dienst rückwirkend zum 1. Januar 2012 um 20 Prozent
Kürzung des Arbeitslosengeldes auf 322 Euro
Kürzung der Renten um 10 bis 15 Prozent
Erhöhung der Selbstbeteiligung bei Medikamenten
Kürzung der Medikamentenkosten staatlicher Kliniken
Einsparungen bei Überstunden der Ärzte
Kürzung der Zuschüsse für Städte und Gemeinden
Sofortige Entlassung von 15.000 Staatsangestellten; bis 2015 150.000
Privatisierung von Staatsbetrieben
Schließung von 200 kleinen, ineffizienten Steuerämtern und Einstellung 1000 neuer Steuerkontrolleure
Kürzung der Militärausgaben um 600 Millionen Euro bis 2015


Und es ging weiter.

Fünftes Sparpaket – November 2012

Im November 2012 billigte das griechische Parlament ein erneutes Sparpaket in Höhe von 13,5 Milliarden Euro, welches Kürzungen bei Renten, Gehältern, im Gesundheits- und Sozialwesen sowie Streichungen von Kinder- und Weihnachtsgeld vorsieht.
Renten von 1.000 Euro aufwärts werden um 5 bis 15 % gesenkt
Weihnachtsgeld für Rentner wird abgeschafft
Das Rentenalter wird für alle von 65 Jahre auf 67 Jahre angehoben
Abfindungen für entlassene Arbeitnehmer werden gesenkt
Streichung von Weihnachts- und Urlaubsgeld für Staatsbedienstete
Kürzung Löhne und Gehälter um 6 bis 20 % für Staatsbedienstete
Bis Ende 2012 sollen 2.000 Staatsbedienstete in die Frühpensionierung
höhere Eigenbeiträge beim Kauf von Medikamenten
Krankenhausreform
Angleichung Gehälter der Angestellten öffentlich-rechtlicher Betriebe an denen der Staatsbediensteten
keinen Anspruch auf Kindergeld bei mehr als 18.000 Euro Familieneinkommen pro Jahr


Und es ging weiter.

Sechstes Sparpaket – April 2013

Die Regierungskoalition in Griechenland einigte sich im April 2013 auf neue Sparvorschläge im Rahmen ihrer Reformvorhaben.
Reform der Öffentlichen Verwaltung (englisch: public administration reform)
die Personalplanung (englisch: staffing plan) sieht vor, eine große Zahl an Staatsbediensteten zu entlassen:
bis Ende 2013 sollen im öffentlichen Dienst 4.000 Stellen (kumuliert) gestrichen werden
bis Ende 2014 sollen insgesamt 15.000 Beamte (kumuliert) gehen
dieses Reformvorhaben soll durch Evaluierung (englisch: evaluation), eine vernünftige Umverteilung des Personals durch dessen Mobilität (englisch: rational reallocation of personnel through mobility) und eine qualitative Erneuerung durch Entlassungen (englisch: quality renewal through exits) erreicht werden. Kriterien für etwaige Entlassungen und konkrete Planwerte finden sich auf den Seiten 130 und 231f. der Abhandlung „The Second Economic Adjustment Programme for Greece – Second Review May 2013“
es soll „eine neue Grundbesitzsteuer erhoben werden“


Und es ging weiter.

Siebtes und weitere Pakete ab August 2016

Nicht-Pharmazeuten können Apotheken eröffnen
Brot dürfen neben Bäckereien alle Einrichtungen verkaufen
Zugang zum Ingenieurs- und zum Notarberuf wird gelockert
Landwirte verlieren Preisnachlässe auf Treibstoff
Reeder bekommen bis 2020 eine höhere Tonnagesteuer
Freiberufler und Händler müssen ihre gesamte Einkommensteuer im Voraus begleichen
Frühverrentungen mit 50 oder 55 Jahren werden abgeschafft


Reform der Öffentlichen Verwaltung

Als Maßnahmen zur Reform der öffentlichen Verwaltung wurden seit 2010 frei werdende Stellen nicht mehr besetzt und ein Teil der zahlreichen befristeten Verträge im öffentlichen Dienst nicht weiter verlängert, so dass schon zwei Jahre später der öffentliche Dienst bereits ohne Massenentlassungen um ca. 55000 auf gut 700.000 Angestellte geschrumpft war. Im Mai 2012 trat der parteilose Antonis Manitakis seinen Posten als Minister für die Reform der öffentlichen Verwaltung in der Regierung Samaras an. Im Frühjahr 2013 forderte der Leiter der Troika-Delegation des IWF, Poul Mathias Thomsen, die Entlassung von weiteren 15.000 Angestellten, davon 4.000 sofort. Daraufhin wurden im Juni 2013 die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt geschlossen, Lehrer, Ärzte und Schulinspektoren kollektiv entlassen. Die Verwaltungsreform wurde dagegen nicht weiter verfolgt, und Manitakis trat zurück.


https://de.wikipedia.org/wiki/Griechisc ... nd_des_IWF

In Bezug auf Deutschland ist so etwas aber nicht notwendig.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4947
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Orbiter1 » Fr 7. Jun 2019, 16:13

Adam Smith hat geschrieben:(07 Jun 2019, 15:57)

Weil dann Reformen notwendig sind. Ein Beispiel wäre hier Griechenland.
Griechenland ist ein extrem schlechtes Beispiel. Dort gab es keine Reformen sondern knallharte Sparprogramme. Ausgelöst wurden sie durch ein extremes Missverhältnis von Staatsausgaben und Staatseinnahmen. Inzwischen ist das Verhältnis wieder ausgeglichen (sofern man die Tilgung der Staatsschulden außer acht lässt).

Im übrigen gelten Sparprogramme in der Volkswirtschaft als die falsche Reaktion auf eine Rezession. Deutschland würde im Fall einer Rezession die Staatsausgaben mit Sicherheit erhöhen und nicht senken. So hat man das auch früher schon gemacht, Stichwort Konjunkturprogramm. Ich frage mich deswegen weiterhin welcher Abfall eines ganzen Landes durch eine Rezession ausgeräumt wird.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22303
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Skull » Fr 7. Jun 2019, 16:28

Orbiter1 hat geschrieben:(07 Jun 2019, 16:13)

Griechenland ist ein extrem schlechtes Beispiel. Dort gab es keine Reformen sondern knallharte Sparprogramme.
Ausgelöst wurden sie durch ein extremes Missverhältnis von Staatsausgaben und Staatseinnahmen.
Inzwischen ist das Verhältnis wieder ausgeglichen (sofern man die Tilgung der Staatsschulden außer acht lässt).

Vollkommen korrekt. Das ist nämlich kein Beispiel für eine Rezession.

Das war ein Beispiel für eine (drohende) Staatspleite.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26113
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Adam Smith » Fr 7. Jun 2019, 16:31

Orbiter1 hat geschrieben:(07 Jun 2019, 16:13)

Im übrigen gelten Sparprogramme in der Volkswirtschaft als die falsche Reaktion auf eine Rezession. Deutschland würde im Fall einer Rezession die Staatsausgaben mit Sicherheit erhöhen und nicht senken.


Deutschland ist in der Lage die Staatsausgaben zu erhöhen.

Freitag, 31.05.2019 17:52 Uhr

Wenn der deutsche Staat 100 Euro Schulden aufnimmt, bekommt er 21 Cent geschenkt: Die Rendite für Bundesanleihen ist deutlich gesunken.


https://www.spiegel.de/wirtschaft/unter ... 70293.html

Das ist richtig. Aus dem Grund ist die Behauptung in der Tat was unklar.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7426
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon firlefanz11 » Di 18. Jun 2019, 11:48

Holla die Waldfee...!!! :eek:
ZEW-Konjunkturerwartung:
Deutschland: -21,2 vs. -5,7 erwartet
Europa: -20,2 vs -3,6 erwartet
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast