Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Skeptiker
Moderator
Beiträge: 2685
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Zahlungsmethoden

Beitragvon Skeptiker » Di 11. Dez 2018, 18:55

Ist das hier ein Marktforschungsportal für Banken?
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 11444
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Zahlungsmethoden

Beitragvon imp » Di 11. Dez 2018, 21:21

Skeptiker hat geschrieben:(11 Dec 2018, 18:55)

Ist das hier ein Marktforschungsportal für Banken?

Banken sind da schon länger außen vor. Gehen Sie mit der Konjunktur. Gehen Sie mit.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2116
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon Raskolnikof » Mo 17. Dez 2018, 16:07

Es wird spannend: In Deutschland scheinen sich jetzt zwei mobile Paymentsysteme zu etablieren: Für iPhone-Nutzer Apple-Pay und für die Nutzer von Android-Smartphones Google-Pay.
Das Bezahlen mit beiden Systemen ist recht einfach, vorausgesetzt man hat die jeweilige Wallet-App installiert und mit seinem Girokonto oder Kreditkartenkonto verknüpft. Natürlich wird für diese Bezahlform ein Smartphone mit NFC-Funktion benötigt. Das ist aber ja bei modernen Smartphones seit Jahren Standard.

Ich habe jetzt mal bei Aldi unseren Wocheneinkauf probeweise mit Google Pay bezahlt. Der Bezahlvorgang war wirklich überraschend kurz: Einfach nur das Smartphone kurz an das Terminal halten, PIN eingeben oder (geht schneller) Zahlung per Fingerabdruck legitimieren und schon ist bezahlt. Bei Zahlungen unter 25 Euro muss das Smartphone nicht einmal entsperrt sein. Auch ist keine Legitimation erforderlich.

Vorteile dieser Bezahlform gegenüber Kartenzahlung:
- Keine Eingabe einer PIN erforderlich, auch bei hohen Beträgen (sofern Fingerabdrucksensor vorhanden).
- Bezahlung erfolgt rasant schnell
- ganz neu: Mit Google-Pay kann jetzt sogar mit PayPal gezahlt werden.
- Im privaten Bereich können Zahlungen vorgenommen werden, auch wenn die Kontoverbindung des Zahlungsempfängers nicht bekannt ist. Man klickt einfach wie bei WhatsApp den Namen aus der Kontaktliste an und gibt den Überweisungsbetrag ein. Und schon kann der Beglückte mit dem „Geld“ einkaufen gehen. Natürlich muss der Zahlungsempfänger auch die Wallet-App installiert haben.
Nachteil:
- Man muss sein Smartphone immer dabei haben. Ich habe das nicht immer dabei bzw. lasse ich es meist im Auto.

Vorteile bei Kartenzahlung:
- Kein Ballast in Form eines Smartphones erforderlich. Die Karte wiegt so gut wie nichts und ist immer dabei (zumindest bei mir).
Nachteile:
- Eine kontaktlose also sehr schnelle Zahlung ist nur bei Beträgen bis max. 25 Euro möglich (bei einigen wenigen Banken aber schon bis 50 Euro).
- Bei Einkäufen über 25 Euro ist die Eingabe der PIN erforderlich.

Die Banken müssen natürlich auch Apple Pay oder Google Pay unterstützen.
Mein Lieblingszahlungsmittel ist noch immer die Karte. Ich habe jetzt bestimmt seit drei Monaten nicht einen Cent mehr bar bezahlt.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3855
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon franktoast » Mo 17. Dez 2018, 16:47

Raskolnikof hat geschrieben:(17 Dec 2018, 16:07)

Es wird spannend: In Deutschland scheinen sich jetzt zwei mobile Paymentsysteme zu etablieren: Für iPhone-Nutzer Apple-Pay und für die Nutzer von Android-Smartphones Google-Pay.
Das Bezahlen mit beiden Systemen ist recht einfach, vorausgesetzt man hat die jeweilige Wallet-App installiert und mit seinem Girokonto oder Kreditkartenkonto verknüpft. Natürlich wird für diese Bezahlform ein Smartphone mit NFC-Funktion benötigt. Das ist aber ja bei modernen Smartphones seit Jahren Standard.

Ich habe jetzt mal bei Aldi unseren Wocheneinkauf probeweise mit Google Pay bezahlt. Der Bezahlvorgang war wirklich überraschend kurz: Einfach nur das Smartphone kurz an das Terminal halten, PIN eingeben oder (geht schneller) Zahlung per Fingerabdruck legitimieren und schon ist bezahlt. Bei Zahlungen unter 25 Euro muss das Smartphone nicht einmal entsperrt sein. Auch ist keine Legitimation erforderlich.

Vorteile dieser Bezahlform gegenüber Kartenzahlung:
- Keine Eingabe einer PIN erforderlich, auch bei hohen Beträgen (sofern Fingerabdrucksensor vorhanden).
- Bezahlung erfolgt rasant schnell
- ganz neu: Mit Google-Pay kann jetzt sogar mit PayPal gezahlt werden.
- Im privaten Bereich können Zahlungen vorgenommen werden, auch wenn die Kontoverbindung des Zahlungsempfängers nicht bekannt ist. Man klickt einfach wie bei WhatsApp den Namen aus der Kontaktliste an und gibt den Überweisungsbetrag ein. Und schon kann der Beglückte mit dem „Geld“ einkaufen gehen. Natürlich muss der Zahlungsempfänger auch die Wallet-App installiert haben.
Nachteil:
- Man muss sein Smartphone immer dabei haben. Ich habe das nicht immer dabei bzw. lasse ich es meist im Auto.

Vorteile bei Kartenzahlung:
- Kein Ballast in Form eines Smartphones erforderlich. Die Karte wiegt so gut wie nichts und ist immer dabei (zumindest bei mir).
Nachteile:
- Eine kontaktlose also sehr schnelle Zahlung ist nur bei Beträgen bis max. 25 Euro möglich (bei einigen wenigen Banken aber schon bis 50 Euro).
- Bei Einkäufen über 25 Euro ist die Eingabe der PIN erforderlich.

Die Banken müssen natürlich auch Apple Pay oder Google Pay unterstützen.
Mein Lieblingszahlungsmittel ist noch immer die Karte. Ich habe jetzt bestimmt seit drei Monaten nicht einen Cent mehr bar bezahlt.


Ich hab am Wochenende den Lidleinkauf auch das erste Mal mit GooglePay bezahlt. Da es bei meiner Bank erst "bald" geht, hab ich mit Paypal verknüpft. Ich hab aber per Fingerabdruck entsperrt, App aufgemacht, NFC eingeschalten, dran gehalten, fertig. Ich hab noch nicht rausgefunden, wie das schneller gehen soll. NFC verbraucht ja auch immer Akku, wenn cihs dauernd an hätte.
Seit ich meine VISA-Karte auch nur kontaktlos dranhalten kann, finde ich das aber auch schon sehr entspannend, da man sich nicht erst wieder überlegen, wie rum man die Karte nun reinstecken muss. Ab 30 oder 40€ muss man dann eben noch den Pin eingeben, was bei Google Pay natürlich wegfällt.

Allerdings ist die Zahlung in meinem Bankkonto noch nicht sichtbar (hat paypal noch nicht eingezogen). Also eine Verbindung mit VISA oder Girokonto wäre mir lieber, aber soll ja bald kommen.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3855
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Zahlungsmethoden

Beitragvon franktoast » Mo 17. Dez 2018, 16:53

jack000 hat geschrieben:(11 Dec 2018, 18:49)

Ich bezahle so ziemlich alles mit EC-Karte (Auch zur Dokumentation um einen Überblick über die Ausgaben zu haben). Generell wäre ich dem bezahlen mit dem Mobiltelefon aufgeschlossen, allerdings besteht da die Gefahr, dass bei Akkuleerstand ich dann nicht mehr in der Lage wäre zu bezahlen.

Das hab ich mir auch gedacht. Das hängt aber auch davon ab, wie oft das Handy wirklich komplett leer wird. Ich weiß nicht, wann mir das das letzte Mal passiert ist. Also was natürlich noch super wäre, wenn ich zB. einem Freund begegnen würde und dem direkt per NFC zB. 10€ rüberreichen könnte.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2116
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon Raskolnikof » Mi 19. Dez 2018, 00:38

Erstaunlich finde ich, dass jetzt sogar PayPal im MobilePay-Geschäft mitmischt. Für mich war das bisher immer immer nur ein Zahlungsmittel für Onlinekäufe. Nun gut, jeder will was vom Kuchen abhaben.
Ich bin da fleißig am experimentieren und teste noch, ob ich mich ans Bezahlen mit dem Smartphone gewöhnen kann. Bisher habe ich ja die Karte vorgezogen. Beim MobilePay ist es natürlich äußerst praktisch, auch größere Beträge ohne Eingabe der PIN tätigen zu können.
Letzte Woche habe ich ein Pfund Gouda auf dem Wochenmarkt in Edewecht mit dem Smartphone bezahlt. Der Käsemann befindet sich mit dieser Bezahlform in der "Probephase". Der Mann meinte, dass sicher sehr viele seiner Kunden mit Karte oder Smartphone bezahlen könnten. Die Möglichkeit hätten fast alle in der Hosentasche. Problem sei nur, dass sich nur wenige Kunden trauen bei diese Möglichkeit bei geringen Geldbeträgen auch zu nutzen. Deshalb wolle er zukünftig mit einem großen Hinweisschild über dem Bezahlterminal darauf hinweisen, dass er sich über unbare Bezahlung freue. Unser Stammbäcker am Ort mit 52 Filialen fordert seine Kunden an der Brötchentheke regelrecht auf, doch bitte unbar zu bezahlen.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 673
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon Kölner1302 » Mi 19. Dez 2018, 20:55

Ich war schon seit vielen Monaten bei keiner Bank und auch nicht bei einem Bankomat.
Ich bezahle alles mit Karte und über Paypal. So bekomme ich ein komplettes Haushaltsbuch gratis. Bei Onlinekäufen habe ich - anders als im Laden - ein Widerufsrecht. Paypal schützt die Käufer.
Das bischen Bargeld für Trinkgelder in Gaststätten bekomme ich im Lebensmittelmarkt (REWE und Aldi). Dort erhalte ich - anders als beim Bankomat - eine Quittung.
Bezahlen mit dem Handy kommt für mich nicht in Betracht. Ich habe aus guten Gründen Drittanbieterschutz beim Telefonanbieter beantragt.
Zuletzt geändert von Kölner1302 am Mi 19. Dez 2018, 21:06, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 24521
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon H2O » Mi 19. Dez 2018, 21:01

Das Bezahlen mit dem Smartphone macht mich neugierig. Den ersten Schuß vor den Bug versetzte mir Wikipedia. Das System GooglePay funktioniert erst ab Android 5. Also besitze ich mit SAMSUNG GALAXY S3 neo und Android 4.4 'mal wieder den Schrott von gestern.

Dann habe ich gelesen, daß man zwischen die Bank und den Zahlungsvorgang eine Kreditkarte einbauen muß. Habe ich da etwa nur eine elektronische Kreditkarte, oder warum wird die gebraucht? In der Steinzeit konnte man doch eine Überweisung auf der Internetseite der Bank schreiben, dann schickte die Bank den Betrag an die Bank des Empfängers, und der sah dann in seinem Konto, daß meine Zahlung bei ihm auf dem Konto gutgeschrieben wurde.

Sind diese Abläufe zu langsam, um beim Bezahlen an der Kasse eine Überweisung auf das Konto des Verkäufers zu veranlassen? Wird die Kreditkarte gebraucht, weil nur diese Leute ein solches Bezahlsystem anbieten?

Wie gut, daß mein altersschwaches Smartphone mich in diese schöne neue Welt nicht hinein läßt. Da habe ich viel Zeit die Sache mißtrauisch zu beäugen! Erstaunlich, daß die Banken dieses Geschäft nicht selbst betreiben.
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 673
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon Kölner1302 » Mi 19. Dez 2018, 21:03

franktoast hat geschrieben:(17 Dec 2018, 16:47)

Ich hab am Wochenende den Lidleinkauf auch das erste Mal mit GooglePay bezahlt. Da es bei meiner Bank erst "bald" geht, hab ich mit Paypal verknüpft. Ich hab aber per Fingerabdruck entsperrt, App aufgemacht, NFC eingeschalten, dran gehalten, fertig. Ich hab noch nicht rausgefunden, wie das schneller gehen soll. NFC verbraucht ja auch immer Akku, wenn cihs dauernd an hätte.
Seit ich meine VISA-Karte auch nur kontaktlos dranhalten kann, finde ich das aber auch schon sehr entspannend, da man sich nicht erst wieder überlegen, wie rum man die Karte nun reinstecken muss. Ab 30 oder 40€ muss man dann eben noch den Pin eingeben, was bei Google Pay natürlich wegfällt.

Allerdings ist die Zahlung in meinem Bankkonto noch nicht sichtbar (hat paypal noch nicht eingezogen). Also eine Verbindung mit VISA oder Girokonto wäre mir lieber, aber soll ja bald kommen.


Bezahlen mit Karte ohne Unterschrift und Pin ? Und was ist wenn Sie die Karte verlieren?
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3855
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon franktoast » Mi 19. Dez 2018, 21:17

Kölner1302 hat geschrieben:(19 Dec 2018, 21:03)

Bezahlen mit Karte ohne Unterschrift und Pin ? Und was ist wenn Sie die Karte verlieren?

Dann je nach dem, muss man wohl teilweise für den Schaden aufkommen.Ich lese was von bis zu 50€. Was ist, wenn Sie einen Geldbeutel mit 100€ verlieren? Ersetzt Ihnen die 100€ auch jemand?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 21883
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon Skull » Mi 19. Dez 2018, 22:51

Guten Abend,

einen Spam-Beitrag des Users Klopfer...in die Ablage befördert.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 24521
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon H2O » Mi 19. Dez 2018, 23:46

franktoast hat geschrieben:(17 Dec 2018, 16:47)

Ich hab am Wochenende den Lidleinkauf auch das erste Mal mit GooglePay bezahlt. Da es bei meiner Bank erst "bald" geht, hab ich mit Paypal verknüpft. Ich hab aber per Fingerabdruck entsperrt, App aufgemacht, NFC eingeschalten, dran gehalten, fertig. Ich hab noch nicht rausgefunden, wie das schneller gehen soll. NFC verbraucht ja auch immer Akku, wenn cihs dauernd an hätte.
Seit ich meine VISA-Karte auch nur kontaktlos dranhalten kann, finde ich das aber auch schon sehr entspannend, da man sich nicht erst wieder überlegen, wie rum man die Karte nun reinstecken muss. Ab 30 oder 40€ muss man dann eben noch den Pin eingeben, was bei Google Pay natürlich wegfällt.

Allerdings ist die Zahlung in meinem Bankkonto noch nicht sichtbar (hat paypal noch nicht eingezogen). Also eine Verbindung mit VISA oder Girokonto wäre mir lieber, aber soll ja bald kommen.


Ihr Beitrag macht mich neugierig! Die Sache mit der zwischengeschalteten Kreditkarte fand ich übertrieben, wenn man die Zahlungsabläufe bei einer Überweisung ansieht: Konto geöffnet, Überweisung geschrieben, Überweisen Bank1 oder Konto1 auf Bank2 oder Konto 2. Fertig.

Dann merkten Sie an, daß Ihre Bank das Verfahren GooglePay noch nicht freigeschaltet hat. Würde GooglePay nach Freigabe des Verfahrens durch Ihre Bank der Vermittler sein, der den Kaufbetrag von Bank1 oder Konto1 auf Bank2 oder Konto2 überweist? Also ohne Kreditkarte (PayPal) dazwischen?
Iwan der Liebe
Beiträge: 990
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon Iwan der Liebe » Do 20. Dez 2018, 00:24

[Mod: beleidigenden Spam entfernt]

Wer braucht soetwas? Natürlich ist das Bezahlen damit einfacher.....

[Mod: beleidigenden Spam entfernt]

[Mod: themenfremden Spam entfernt]

Aber welchen Vorteil soll das für Verbraucher haben???
Iwan der Liebe
Beiträge: 990
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon Iwan der Liebe » Do 20. Dez 2018, 00:43

Na Entschuldigung, hier wird doch geschrieben, wie "mühsam" es ist, Bargeld herauszukramen oder sich eine PIN zu merken.

Daraus kann man doch schließen, dass sich heutzutage Menschen schon durch den Bezahlvorgang im Supermarkt überfordert fühlen, oder?
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3855
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon franktoast » Do 20. Dez 2018, 10:37

H2O hat geschrieben:(19 Dec 2018, 23:46)

Ihr Beitrag macht mich neugierig! Die Sache mit der zwischengeschalteten Kreditkarte fand ich übertrieben, wenn man die Zahlungsabläufe bei einer Überweisung ansieht: Konto geöffnet, Überweisung geschrieben, Überweisen Bank1 oder Konto1 auf Bank2 oder Konto 2. Fertig.

Dann merkten Sie an, daß Ihre Bank das Verfahren GooglePay noch nicht freigeschaltet hat. Würde GooglePay nach Freigabe des Verfahrens durch Ihre Bank der Vermittler sein, der den Kaufbetrag von Bank1 oder Konto1 auf Bank2 oder Konto2 überweist? Also ohne Kreditkarte (PayPal) dazwischen?

Also bei Paypal oder VISA sind diese ja mit einem Girokonto verknüpft, allerdings kann man auch direkt auf Paypal oder VISA Geld hochspiele oder man kommt dort ins Minus und Paypal oder VISA bucht irgendwann das Geld vom Girokonto ab.
Beispiel: Ich hab auf Paypal grad 10€ drauf und kaufe etwas, was 15€ kostet. Dann sinkt mein Paypalguthaben auf -5€ und Paypal bucht irgendwann von meinem Girokonto 5€ ab.

Wenn ich nun Googlepay benutze, sorgt die App eben dafür, dass die Zahlung so gelaufen wäre, als wenn ich bei Lidl auf ne Browserseite gehen würde und Paypal als Zahlungsart auswählen würde. Nur eben per NFC und ohne Eingabe von Daten.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3855
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon franktoast » Do 20. Dez 2018, 10:38

Iwan der Liebe hat geschrieben:(20 Dec 2018, 00:43)

Na Entschuldigung, hier wird doch geschrieben, wie "mühsam" es ist, Bargeld herauszukramen oder sich eine PIN zu merken.

Daraus kann man doch schließen, dass sich heutzutage Menschen schon durch den Bezahlvorgang im Supermarkt überfordert fühlen, oder?

Nein, nur wenn man etwas bequemer oder besser macht, bedeutet das nicht, dass man mit dem vorherigen Zustand überfordert war. Ich konnte vor dem Internet auch in ne Bibliothek gehen und etwas nachschlagen. Das hat mich keineswegs überfordert. Trotzdem nutze ich heute lieber das Internet, weil damit deutlich weniger Aufwand verbunden ist.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 24521
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon H2O » Do 20. Dez 2018, 11:13

franktoast hat geschrieben:(20 Dec 2018, 10:37)

Also bei Paypal oder VISA sind diese ja mit einem Girokonto verknüpft, allerdings kann man auch direkt auf Paypal oder VISA Geld hochspiele oder man kommt dort ins Minus und Paypal oder VISA bucht irgendwann das Geld vom Girokonto ab.
Beispiel: Ich hab auf Paypal grad 10€ drauf und kaufe etwas, was 15€ kostet. Dann sinkt mein Paypalguthaben auf -5€ und Paypal bucht irgendwann von meinem Girokonto 5€ ab.

Wenn ich nun Googlepay benutze, sorgt die App eben dafür, dass die Zahlung so gelaufen wäre, als wenn ich bei Lidl auf ne Browserseite gehen würde und Paypal als Zahlungsart auswählen würde. Nur eben per NFC und ohne Eingabe von Daten.


Vielen Dank... dieses Konzept habe ich jetzt endlich begriffen. Ich war zu sehr vorgeprägt von ganz normalen Überweisungen von Konto zu Konto.

Bei Girokarten und Kreditkarten ist eben noch ein Verein in die Abwicklung von Konto zu Konto eingebaut., und das tut GooglePay ebenfalls. Praktisch eine Girokarte oder Kreditkarte im Smartphone.

Auf irgendeine Weise wollen eben diese Unternehmen an meinen Zahlungen mitverdienen. Zur Bank und VISA ist nun auch Google gekommen. Tja, so ist die Welt!

Mein Smartphone ist mit Android 4.4 dafür ungeeignet... hat mir der PlayStore mitgeteilt. Also in einigen Jahren, wenn das Smartphone seinen Geist aufgegeben hat...
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2116
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon Raskolnikof » Do 20. Dez 2018, 11:42

Kölner1302 hat geschrieben:(19 Dec 2018, 21:03)

Bezahlen mit Karte ohne Unterschrift und Pin ? Und was ist wenn Sie die Karte verlieren?

Das kontaktlose Bezahlen mit Karte ohne Unterschrift oder PIN ist nur bei Beträgen bis 25 Euro möglich. Einige wenige Banken haben diese Grenze aufgrund positiver Erfahrungen und dem hohen Sicherheitsstandard bereits auf 50 Euro angehoben, u.a. Visa. Allerdings müssen für diese Neuerung ggf. neue Karten ausgegeben und die Bezahlterminals entsprechend programmiert werden. Da hinkt derzeit der Einzelhandel noch hinterher.
https://www.deutschland-kreditkarte.de/ ... -7504.html

Im Fall des Diebstahls bzw. Verlust einer Giro-oder Kreditkarte mit NFC-Funktion haftet der Bankkunde bis max. 50 Euro. Das ist so gesetzlich geregelt. Tatsächlich aber wird der geschädigte Bankkunde in aller Regel nicht in die Pflicht genommen. Das ist auch in den jeweiligen AGBs der Banken nachzulesen. Voraussetzung ist, dass der Verlust einer Giro- oder Kreditkarte "unmittelbar" oder "zeitnah" nach dem Bekanntwerden des Verlustet gesperrt wird. Die Banken handeln da in der Praxis recht großzügig, da sie das bargeldlose Bezahlen unbedingt vorantreiben wollen. "Störmeldungen" von Bankkunden über evtl. Geldrückforderungen nach Kartenverlust sind da kontraproduktiv.
Die Banken haben bei der kontaktlosen Zahlung ohne PIN-Eingaben unterschiedliche Sicherungen eingebaut. So verlangen einige Banken beispielsweise nach der dritten Zahlung an einem Tag die erneute Eingabe der PIN. Somit halten sich die Verluste der Banken bei Kartenmißbrauch in äußerst moderaten Grenzen.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2116
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon Raskolnikof » Do 20. Dez 2018, 12:11

H2O hat geschrieben:(20 Dec 2018, 11:13)

Mein Smartphone ist mit Android 4.4 dafür ungeeignet... hat mir der PlayStore mitgeteilt. Also in einigen Jahren, wenn das Smartphone seinen Geist aufgegeben hat...

Wenn du so lange warten willst bis dein Handy seinen Geist aufgibst wirst du u.U. den technischen Anschluss verpassen. Sofern du das Handy nicht gegen die Wand oder in den nächsten Bach wirst hält das wohl ewig. Mein erstes Handy war ein Nokia 6150 von 1998 und funktioniert noch immer einwandfrei (mit neuem Akku). Ich habe das bei meinen Wanderungen in Finnisch-Lappland stets zusätzlich dabei, weil kein aktuelles Smartphone über die Empfangsleistung dieses Geräts verfügt (dank Stummelantenne).
Allerdings kann man mit einem solchen Ding nicht bezahlen. ;)
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 21883
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon Skull » Do 20. Dez 2018, 12:15

Iwan der Liebe hat geschrieben:(20 Dec 2018, 00:43)

Na Entschuldigung, hier wird doch geschrieben, wie "mühsam" es ist, Bargeld herauszukramen oder sich eine PIN zu merken.

Daraus kann man doch schließen, dass sich heutzutage Menschen schon durch den Bezahlvorgang im Supermarkt überfordert fühlen, oder?

Guten Tag,

HIER...in diesem Thread diskutieren User über die Vor- und Nachteile verschiedener Systeme.

DIeses ist nicht der Bargeldthread. Den gibt es ja auch.

Und Spam Beiträge, um Diskussionen lediglich zu stören, werden in beiden Threads nicht geduldet.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste