Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29289
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon jack000 » Do 2. Mai 2019, 18:41

BlueMonday hat geschrieben:(27 Apr 2019, 13:42)

Da ist sicher nicht nur "eine Kamera" angeschlossen. Steht auch im Artikel. Die Erkennung von Verkehrsschildern ist ja nun die leichteste Übung für ein neuronales Netz.

Quelle, bzw. warum funktioniert das derzeit noch nicht wenn es doch eine leichte Übung ist?

Auf dem Demovideo sehe ich jedenfalls ein autonom fahrendes Auto. Level 4 ist das zumindest, also dicht am Endziel.

Folglich siehst du kein autonom fahrendes Auto.

Und autonomes Fahren ist eben autonom. Wenn da irgendein externer Eingriff stattfindet, ist es kein autonomes Fahren mehr.

Gute Erkenntnis :thumbup:

Es wäre auch geradezu Irrsinn, sich auf ein sendenden "RfD-Chip" oder dergl. (Funknetz) verlassen zu müssen.

Und was wäre dann besser?

Das ist nicht die Philosophie dieses Ansatzes. Die besteht nun mal darin, die Umgebung und Verkehrssituation selbst(autonom) zu erfassen und darauf geeignet zu reagieren.

Weil genau das zu unzuverlässig ist, haben wir halt noch kein Level 5!
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 25446
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Adam Smith » Fr 3. Mai 2019, 15:43

Alter Stubentiger hat geschrieben:(02 May 2019, 17:40)

Das sind Wirtschaftsmagazine. Da wird sogar Waymo bejubelt mit den autonomen Taxis für 400 Tester mit Testfahrern. Man will mit aller Gewalt Präsenz zeigen. Ranga Yogeswhar hat in einem richtigen autonomen Auto gesessen und durfte über allerhand Merkwürdigkeiten berichten. Digitaltechnik ist eben nur in einer abgeschotteten digitalen Welt wirklich gut.
Die unabhängige Wissenschaft rechnet mit Minimum 20 Jahren.


Hier mal Testfahrten.

10. Dezember 2018
Kritischer sieht hingegen ein lokales Medium die Fähigkeiten der Fahrzeuge. Ein Journalist der Arizona Central verfolgte die Chrysler Minivans im vergangenen Herbst über drei Tage lang, um deren Verhalten zu beobachten. Die Videozusammenfassung zeigte dabei unter anderem, dass die Spurwechsel teilsweise sehr lange dauern, weil das selbstfahrende Auto keine Lücke findet. Bei genauer Betrachtung der Videos wird zudem deutlich, dass beim Linksabbiegen an einer stark befahrenen Straße am Ende doch die Sicherheitsfahrer das Steuer übernommen haben. Offenbar würde es sonst zu lange dauern, bis sich das autonome Auto selbst "trauen" würde, die Straße zu überqueren.


https://www.golem.de/news/waymo-one-von ... 38161.html
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 25446
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Adam Smith » Mi 8. Mai 2019, 12:08

Fiat schenkt wegen der EU Tesla bald 2 Milliarden Euro.

https://www-golem-de.cdn.ampproject.org ... 41109.html
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4092
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Orbiter1 » Mi 8. Mai 2019, 12:51

Adam Smith hat geschrieben:(08 May 2019, 12:08)

Fiat schenkt wegen der EU Tesla bald 2 Milliarden Euro.

https://www-golem-de.cdn.ampproject.org ... 41109.html
Schenken ist was anderes. Es spricht auch nichts dagegen wenn Tesla und Fiat die Möglichkeiten nutzen die das EU-Recht bietet. Beim Emissionshandel geht es ja vom Prinzip her auch um nichts anderes.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 25446
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Adam Smith » Mi 8. Mai 2019, 12:53

Orbiter1 hat geschrieben:(08 May 2019, 12:51)

Schenken ist was anderes. Es spricht auch nichts dagegen wenn Tesla und Fiat die Möglichkeiten nutzen die das EU-Recht bietet. Beim Emissionshandel geht es ja vom Prinzip her auch um nichts anderes.


Tesla muss dafür ja rein gar nichts machen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4092
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Orbiter1 » Mi 8. Mai 2019, 13:00

Adam Smith hat geschrieben:(08 May 2019, 12:53)

Tesla muss dafür ja rein gar nichts machen.
Tesla bringt dafür seinen CO2-Flottenverbrauch ein, und der ist eben 2 Mrd € wert.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 25446
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Adam Smith » Mi 8. Mai 2019, 13:13

Orbiter1 hat geschrieben:(08 May 2019, 13:00)

Tesla bringt dafür seinen CO2-Flottenverbrauch ein, und der ist eben 2 Mrd € wert.


Nur gibt es das für Tesla ganz umsonst.
Benutzeravatar
Kael
Beiträge: 1549
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 17:59

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Kael » Mi 8. Mai 2019, 13:18

Teslas Flotte muss auch aufgestellt + unterhalten werden.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4092
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Orbiter1 » Mi 8. Mai 2019, 13:25

Adam Smith hat geschrieben:(08 May 2019, 13:13)

Nur gibt es das für Tesla ganz umsonst.
Dann muß Fiat nur solche Autos wie Tesla bauen und bekommt das nicht nur auch umsonst, sondern kann dabei sogar noch 2 Mrd € sparen.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4727
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Alter Stubentiger » Sa 11. Mai 2019, 16:12

Die letzten Zahlen von Tesla waren eine Katastrophe. Der Verlust fiel mit 700 Millionen Dollar deutlich höher aus als erwartet. Aber weder das, noch die kräftige Kapitalerhöhung konnten die Anleger abschrecken. Ganz im Gegenteil: Die Aktie drehte sogar nach oben. Doch die neuen Querelen im Handelsstreit könnte Tesla teuer zu stehen kommen.

http://www.deraktionaer.de/aktie/tesla- ... 478940.htm

Au weia. Man wundert sich wie lange das Sterben von Tesla dauert.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44554
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon frems » Mi 15. Mai 2019, 10:26

Teslas Chip für autonomes Fahren: der Konkurrenz um Jahre voraus?
Die deutsche Autobranche will zu Tesla aufschließen, doch das wird schwierig. Insbesondere beim autonomen Fahren sehen Experten den US-Pionier weit vorn.

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 21879.html

Und die deutschen Gartenzwerge predigen wie seit etlichen Jahren das baldige Ende. :D
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6360
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon jorikke » Mi 15. Mai 2019, 22:05

frems hat geschrieben:(15 May 2019, 10:26)

Teslas Chip für autonomes Fahren: der Konkurrenz um Jahre voraus?
Die deutsche Autobranche will zu Tesla aufschließen, doch das wird schwierig. Insbesondere beim autonomen Fahren sehen Experten den US-Pionier weit vorn.

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 21879.html

Und die deutschen Gartenzwerge predigen wie seit etlichen Jahren das baldige Ende. :D


Nicht nur die deutschen Gartenzwerge.
Oliver Bendel, Prof. für Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Nordwestschweiz ist mehr als skeptisch. "Vieles spricht dafür, dass es sich um autonomes Fahren um eine gigantische Blase handelt."
Ich selber bin von der Idee angetan. 99% aller Autofahrer, die tagtäglich beobachten wie viele Verkehrstrottel (außer ihnen, das großzügig mit 1nem % bedachte) unterwegs sind, müssten eigentlich der gleichen Meinung sein.
Aber, wie gesagt, der Prof. aus dem genialen "wer hat´s erfunden" Land ist anderer Meinung.
...und Frems, Oberakademiker sticht Unterakademiker.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7924
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon MoOderSo » Mi 15. Mai 2019, 22:11

frems hat geschrieben:(15 May 2019, 10:26)

Teslas Chip für autonomes Fahren: der Konkurrenz um Jahre voraus?
Die deutsche Autobranche will zu Tesla aufschließen, doch das wird schwierig. Insbesondere beim autonomen Fahren sehen Experten den US-Pionier weit vorn.

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 21879.html

Und die deutschen Gartenzwerge predigen wie seit etlichen Jahren das baldige Ende. :D


Der BMW weiß, dass amerikanische Straßen breit genug sind. :)
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44554
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon frems » Mi 15. Mai 2019, 23:08

jorikke hat geschrieben:(15 May 2019, 22:05)

Nicht nur die deutschen Gartenzwerge.
Oliver Bendel, Prof. für Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Nordwestschweiz ist mehr als skeptisch. "Vieles spricht dafür, dass es sich um autonomes Fahren um eine gigantische Blase handelt."
Ich selber bin von der Idee angetan. 99% aller Autofahrer, die tagtäglich beobachten wie viele Verkehrstrottel (außer ihnen, das großzügig mit 1nem % bedachte) unterwegs sind, müssten eigentlich der gleichen Meinung sein.
Aber, wie gesagt, der Prof. aus dem genialen "wer hat´s erfunden" Land ist anderer Meinung.
...und Frems, Oberakademiker sticht Unterakademiker.

Bendel studierte an der Universität Konstanz Philosophie, Germanistik und Informationswissenschaft [...]. Nette Bücher auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Oliver_Bendel

Erinnert mich an den Medizinopa, der sich mal zu Stickoxiden äußern wollte, obwohl er sich nie damit beschäftigt hat. Oder an Prof. Unsinn, ein Volkswirt, der einen BMW mit weniger als 200 PS mit einem Tesla mit fast 500 PS in einen Vergleich setzte, weil die Karossen ähnlich groß sind und er etwas über Energieverbrauch von sämtlichen Elektrofahrzeugen erzählen wollte. Das haut einen nicht so recht vom Hocker, wenn da nun ein Ethiker einer Feld-Wald-und-Wiesen-FH, der Handyromane schreibt, skeptisch ist.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6964
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon firlefanz11 » Do 16. Mai 2019, 09:50

Da will jemand sein Risiko minimieren...
Die Investmentgesellschaft T. Rowe Price Associates hat nach einer Eingabe an die US-Börsenaufsicht SEC in den ersten drei Monaten 2019 rund 81 Prozent ihrer Tesla-Aktien veräußert und hielt per Ende März nur noch 1,7 Millionen Aktien des Unternehmens.
Ende des Jahres 2018 hatte die Gesellschaft noch 8,9 Millionen Tesla-Aktien in ihrem Bestand. T. Rowe Price Associates war seit Jahren eine der größten Investoren bei Tesla.
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4092
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Orbiter1 » Fr 17. Mai 2019, 16:11

firlefanz11 hat geschrieben:(16 May 2019, 09:50)

Da will jemand sein Risiko minimieren...
Und ich nehm bei einem Kurs von 218 $ Teilgewinne bei meiner Tesla-Short-Posi mit. Die Luft weicht langsam raus.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4092
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Orbiter1 » Mo 20. Mai 2019, 15:51

Orbiter1 hat geschrieben:(17 May 2019, 16:11)

Und ich nehm bei einem Kurs von 218 $ Teilgewinne bei meiner Tesla-Short-Posi mit. Die Luft weicht langsam raus.
Nächster Teilgewinn bei 199 $. Wird denn nicht einmal um die 200 $ gekämpft?
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4727
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 20. Mai 2019, 18:28

frems hat geschrieben:(15 May 2019, 10:26)

Teslas Chip für autonomes Fahren: der Konkurrenz um Jahre voraus?
Die deutsche Autobranche will zu Tesla aufschließen, doch das wird schwierig. Insbesondere beim autonomen Fahren sehen Experten den US-Pionier weit vorn.

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 21879.html

Und die deutschen Gartenzwerge predigen wie seit etlichen Jahren das baldige Ende. :D


Na ja. 14nm ist nicht die aktuelle Technik. Das heißt es gibt weniger Transistoren auf dem Chips die aber 80mal mehr leisten sollten und auch noch 80% weniger Strom verbrauchen. Und ist trotz allem nur ein Cortex-Derivat. Also nicht wirklich ein eigener Chip. Da braucht Tesla ein schon eine ARM-Lizenz. Sehr unwahrscheinlich das Ganze. Und nicht überprüfbar. Das Ding läuft ja nur mit Tesla-Software.

Interessant aber ist as man bisher so verwendet in der Automobilindustrie. 500W für ein nVidia-Design im Auto ist schon ein echter Stromfresser. Ich erwähnte ja schon mal das der Stromverbrauch ein echtes Problem wird bei autonomen Fahren. Und den Stromverbrauch kann man nur durch kleinere Strukturen senken. Da hat der Tesla-Chip noch weniger zu bieten als nVidia. Auch ein Grund weshalb ich nicht an den Tesla-Chip glaube.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4727
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 20. Mai 2019, 18:28

Orbiter1 hat geschrieben:(20 May 2019, 15:51)

Nächster Teilgewinn bei 199 $. Wird denn nicht einmal um die 200 $ gekämpft?

Es ist aus. RIP.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 25446
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Adam Smith » Mo 20. Mai 2019, 18:35

Alter Stubentiger hat geschrieben:(20 May 2019, 18:28)

Es ist aus. RIP.


Das Kursziel liegt bei 230 US-Dollar.

https://www.finanzen.net/nachricht/akti ... en-7513187

Aus wäre ein Kursziel deutlich unter 200 US-Dollar.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste