Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33049
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Adam Smith » Mo 21. Dez 2020, 23:15

Tesla dominiert übrigens nicht den Elektroautomarkt in Europa.

In Westeuropa wurden von Januar bis Oktober 479.553 reine Elektroautos sowie

---

Wer zunächst glauben mag, dass Elektroautobauer Tesla die Liste der meistverkauften Modelle 2020 anführt, liegt zumindest nicht völlig daneben: Das Model 3 findet sich tatsächlich weit oben in der Top Ten wieder, muss sich allerdings mit dem zweiten Platzt begnügen. Ende Oktober 2020 wurde die Liste nämlich einmal mehr vom außerordentlich beliebten Kleinwagen Renault Zoe angeführt, der mit 71.521 verkauften Exemplaren sogar noch einen relativ deutlichen Vorsprung auf Teslas Model 3 (56.102 verkaufte Exemplare) hat.

Der Hyundai Kona liegt auf Platz drei der meistverkauften Stromer bis Ende Oktober dieses Jahres. Der Südkoreaner wurde im Oktober 5.984 mal zugelassen, von Januar bis Oktober verzeichnete Automobil-Analyst Schmidt 31.946 zugelassene Einheiten.

Auf dem vierten bis sechsten Platz folgen in dieser Reihenfolge der nach wie vor beliebte VW e-Golf (27.516 Einheiten), der Audi e-tron (26.091 Einheiten) und der Peugeot e-208 (25.098 Einheiten), die zusammengenommen nur wenig mehr Fahrzeuge absetzen konnten, als Renault allein mit dem Zoe


https://efahrer-chip-de.cdn.ampproject. ... opa_103704
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8529
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Orbiter1 » Do 7. Jan 2021, 18:18

Mittlerweile liegt der Kurs über 800 $ und steigt jeden Tag ein paar Prozent. Damit hat Elon Musk nun auch noch Jeff Bezos, den Gründer von Amazon, überholt und ist mit einem Vermögen von ca 200 Mrd $ der reichste Mensch der Welt.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33885
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon jack000 » Sa 16. Jan 2021, 04:15

Teslas Aktie ist der Realität davongaloppiert. Der Autohersteller von Elon Musk hat praktisch keine Chance, seine astronomische Bewertung jemals durch Wachstum zu untermauern. Der Umkehrschluss daraus, sagen Profis: Irgendwann muss ein enormer Rücksetzer kommen.

https://www.focus.de/finanzen/boerse/ak ... 64133.html
Irgendwann muss sich der Kurs der Realität anpassen.
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4638
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 23:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Antonius » Fr 19. Feb 2021, 10:15

jack000 hat geschrieben:(16 Jan 2021, 04:15)
https://www.focus.de/finanzen/boerse/ak ... 64133.html
Irgendwann muss sich der Kurs der Realität anpassen.
So ist es.
Es scheint im Moment so zu sein, daß sich die Geldanleger aber z.Zt. nicht von der Realität beeindrucken lassen wollen.
Hm, natürlich kann jedermann sein Geld "auf eigene Art" verspielen. :p
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Gin-Tonic
Beiträge: 96
Registriert: So 2. Feb 2020, 08:47

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Gin-Tonic » Sa 20. Feb 2021, 08:08

Es gibt lustigerweise "Analysten" die den Kurs sogar rechtfertigen wollen :) da werden Thesen bis 2040 (!) aufgestellt um ein Kursziel Ende 2021 von über 1200 Dollar zu rechtfertigen. Irgendwie sind mir solche CAPMs fremd, scheint auch son "New Economy" Ding zu sein :p
Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 265
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Astrocreep2000 » Sa 20. Feb 2021, 09:11

Adam Smith hat geschrieben:(21 Dec 2020, 23:15)

Tesla dominiert übrigens nicht den Elektroautomarkt in Europa.


Und das wird auch nicht passieren.

Da bräuchte Tesla eine größere Modellpalette - insbesondere Kleinwagen/kleine SUVs - und dann spielen Optik udn Konzeption ja auch noch eine Rolle.

Da lässt sich die "europäische Sozialisation" der Kunden hinsichtlich der Vorstellungen, was und wie ein Auto zu sein hat, nicht komplett ausblenden.
olli
Beiträge: 470
Registriert: Mo 11. Jan 2021, 17:57

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon olli » Sa 20. Feb 2021, 09:49

jack000 hat geschrieben:(16 Jan 2021, 04:15)

https://www.focus.de/finanzen/boerse/ak ... 64133.html
Irgendwann muss sich der Kurs der Realität anpassen.


Der ganze Aktienmarkt ist aktuell überbewertet. Solange sich die Anleger das Geld für 0 % bei den Zentralbanken leihen können werden sie das machen und stecken das Geld in Aktien. Dann schlafen sie eine Nacht drüber und haben am nächsten Tag ein paar Prozent gewonnen. Das ist mittlerweile der Markt der Lemminge und den kann man nicht stoppen. Böse wird es wenn die Zentralbanken eines Tages die Zinsen wieder anheben. Dann ziehen sie den Stöpsel aus der Wanne und der Selbstläufer wird zum Rohrkrepierer. Die Illusion man leiht sich billig Geld, steckt es in Aktien und verdient über Nacht an steigenden Kursen gab es schon mal, aber irgendwie will die Welt aus Fehlern nicht lernen.
Die Tesla-Aktie ist da ein Paradebeispiel, aktuell ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 272,9 :eek: und die Lemminge kaufen weiter. Komplett sinnbefreit, wer das Hirn einschaltet bekommt bei einem KGV von 10 schon Kopfschmerzen. Aber egal man pumpt das Geld rein weil es genug Lemminge gibt die das auch machen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49147
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 20. Feb 2021, 09:58

Tesla setzte 2020 ca. 500.000 Autos ab, das ist nichts im Vergleich zu den großen Autobauern.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33049
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Adam Smith » Sa 20. Feb 2021, 10:08

Astrocreep2000 hat geschrieben:(20 Feb 2021, 09:11)

Und das wird auch nicht passieren.

Da bräuchte Tesla eine größere Modellpalette - insbesondere Kleinwagen/kleine SUVs - und dann spielen Optik udn Konzeption ja auch noch eine Rolle.

Da lässt sich die "europäische Sozialisation" der Kunden hinsichtlich der Vorstellungen, was und wie ein Auto zu sein hat, nicht komplett ausblenden.


Volkswagen erhöht den Druck auf Tesla.

Volkswagen konnte im letzten Quartal 2020 zum ersten Mal mehr Elektroautos absetzen als der US-Konzern Tesla und hat seinen Anteil an der elektrischen Reichweite auf zwölf Prozent verdoppelt. Das zeigt der Atomotive-Electrification-Index von AlixPartners, eines global agierenden Beratungsunternehmens. VW konnte demnach von Oktober bis Dezember 192.000 Elektroautos verkaufen, während Tesla nur auf 181.000 abgesetzte Fahrzeuge kam. Der „Wirtschaftswoche“ zufolge landeten die Renault-Nissan-Mitsubishi-Gruppe und Daimler mit je weniger als 100.000 verkauften Elektroautos auf den Plätzen drei und vier.


https://www-businessinsider-de.cdn.ampp ... eiben-a%2F

Trotzdem ist Volkswagen deutlich weniger wert als Tesla.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 16029
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Misterfritz » Sa 20. Feb 2021, 12:26

Astrocreep2000 hat geschrieben:(20 Feb 2021, 09:11)

Und das wird auch nicht passieren.

Da bräuchte Tesla eine größere Modellpalette - insbesondere Kleinwagen/kleine SUVs - und dann spielen Optik udn Konzeption ja auch noch eine Rolle.

Da lässt sich die "europäische Sozialisation" der Kunden hinsichtlich der Vorstellungen, was und wie ein Auto zu sein hat, nicht komplett ausblenden.
So ist es.
Bei uns im Dorf "wohnt" ein Tesla - hässlich und in der Farbe dunkel-spindgrau. Nicht wirklich ansprechend.
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33049
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Adam Smith » Sa 20. Feb 2021, 12:58

Astrocreep2000 hat geschrieben:(20 Feb 2021, 09:11)

Und das wird auch nicht passieren.

Da bräuchte Tesla eine größere Modellpalette - insbesondere Kleinwagen/kleine SUVs - und dann spielen Optik udn Konzeption ja auch noch eine Rolle.

Da lässt sich die "europäische Sozialisation" der Kunden hinsichtlich der Vorstellungen, was und wie ein Auto zu sein hat, nicht komplett ausblenden.


Auch der Preis dürfte eine Rolle spielen.

https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/e ... ebersicht/

Die Elektroautos der anderen Hersteller sind deutlich günstiger.

Deutlich wichtiger für Käufer dürfte aber sein, dass es große Probleme gibt, wenn der Tesla mal kaputt geht.

06.02.2021 - 17:07

Problem 6: Werkstattnetz ist winzig

Teslas Probleme mit Wartung und Reparatur sind aus mehreren Gründen hausgemacht. Der wichtigste: Das Werkstattnetz ist winzig. Bis heute gibt es in Deutschland 13 (!) Markenwerkstätten, Servicecenter genannt. In Polen und Tschechien bisher nur je eins.

Wer also zum Firmen-Schrauber will, muss mit beträchtlichen Distanzen rechnen. Der Unternehmer Ingo Dellnitz aus Gladbeck fuhr in zwei Jahren insgesamt 4260 Kilometer, um sein Montagsauto – ein Tesla Model X – immer wieder bei der Spezial-Werkstatt vorzuführen, insgesamt 31-mal!


https://m-bild-de.cdn.ampproject.org/v/ ... .bild.html

Für Fanboys die sich einen Tesla als Zweit- oder Drittwagen kaufen ist so was kein Problem. Aber für Käufer die auf einen Tesla angewiesen sind, dürfte so etwas ein Ausschlusskriterium sein. Das schreibe ich hier zwar schon seit einiger Zeit, aber anscheinend haben noch nicht alle reichen Fanboys einen Tesla.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 265
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Astrocreep2000 » So 21. Feb 2021, 12:15

Adam Smith hat geschrieben:(20 Feb 2021, 10:08)
Trotzdem ist Volkswagen deutlich weniger wert als Tesla.


Was anderes ist der Börsenwert als die Momentaufnahme einer Wette?

Die Euphorie aus Sicht der Amerikaner kann ich ja durchaus verstehen, denn zum ersten Mal, seit Henry Ford die Bänder eingeschaltet hat, hat die US-Autoindustrie ein Produkt auf den Markt gebracht, dass außerhalb des Mutterlandes konkurrenzfähig ist, ja sogar als innovativ zu bewerten. Das hat es noch nie gegeben.

Daraus aber Parallelen zum Impact von iPod oder iPhone zu ziehen, Produkten, die den ganzen Markt umgekrempelt haben, halte ich für zu früh.

Ich sehe den Zug für die deutsche und europäische (oder gar asiatische) Autoindustrie längst nicht als abgefahren an.

Der Tesla ist kein "Quantensprung", er ist auch nur ein Auto. Spannend wird, ob und welcher Form autonomes Fahren kommen wird.

BMW wird jedenfalls kein Auto mehr mit dem Slogan "Freude am Fahren" verkaufen, wenn man gar nicht mehr selbst fahren darf. Dann würden sich so ziemlich alle Hersteller neu erfinden müssen. Aber soweit sind wir noch nicht.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 24071
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Skull » Mo 22. Feb 2021, 11:11

Guten Tag,

drei themenfremde Beiträge (Spam) in die Ablage entsorgt.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 8872
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon firlefanz11 » Di 23. Feb 2021, 16:03

Astrocreep2000 hat geschrieben:(21 Feb 2021, 12:15)

Was anderes ist der Börsenwert als die Momentaufnahme einer Wette?

Die aktuell nicht gut läuft. 30% sind nach dem Kurshoch von vor zwei Wochen schon futsch...
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16183
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon schokoschendrezki » Di 23. Feb 2021, 21:03

Astrocreep2000 hat geschrieben:(21 Feb 2021, 12:15)

Was anderes ist der Börsenwert als die Momentaufnahme einer Wette?

Die Euphorie aus Sicht der Amerikaner kann ich ja durchaus verstehen, denn zum ersten Mal, seit Henry Ford die Bänder eingeschaltet hat, hat die US-Autoindustrie ein Produkt auf den Markt gebracht, dass außerhalb des Mutterlandes konkurrenzfähig ist, ja sogar als innovativ zu bewerten. Das hat es noch nie gegeben.

Daraus aber Parallelen zum Impact von iPod oder iPhone zu ziehen, Produkten, die den ganzen Markt umgekrempelt haben, halte ich für zu früh.


Ich habe mich jüngst nun doch entschlossen, eines der wenigen erhältlichen OpenSource-betriebenen Smartphones zu kaufen. Das Pinephone mit dem Debian-Ableger "mobian". Als Community-Produkt. Sicher werde ich einigen wenigen Verrückten in den entsprechenden Nutzergruppen damit in der einen oder anderen Frage etwas weiterhelfen können. Aber wer zahlt schon allein rund 50 Dollar für den Versand dieses rein hardwaremäßig grenzwertig schlechten Produkts? Mein kleiner private sinnloser aber heiliger Krieg gegen Apple & co.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 4334
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon franktoast » Mi 24. Feb 2021, 11:43

Astrocreep2000 hat geschrieben:(21 Feb 2021, 12:15)
Der Tesla ist kein "Quantensprung", er ist auch nur ein Auto. Spannend wird, ob und welcher Form autonomes Fahren kommen wird.

Ich denke, genau da könntest du dich irren. Ginge es nur um das Verkaufen von einem Auto, dass elektrisch betrieben würde, wäre der Kurs bei Weitem nicht so groß. Tesla ist nämlich viel mehr.
- Trucks
- autonomes Fahren = Software = eventuell auch an VW, BMW etc. verkaufbar
- Ladestationeninfrastruktur (Netzwerkeffekte)
- alles von mit Batterien zu tun hat. Zu Photovoltaik brauchst du irgendwann einen Batteriespeicher und von wem kommt der?

Ich hab auch mal ein interessantes Video gesehen, da wurde wie folgt argumentiert: Ein Monopolist von langlebigen Gütern hat ein Problem, denn irgendwann haben die Käufer das Gut und brauchen es nicht wieder. Also müsste der Monopolist irgendwann die Preise senken. Das antizipieren die Käufer aber und zwingen den Monopolisten quasi schon vorher, die Preise zu senken. Durch Vermietung könnte der Monopolist das Problem beheben.

Wie entgegnet dem Tesla und wo ist Tesla anderen weit voraus? Sie verkaufen eher ein Stück Hardware mit viel Software drin. So kann es sein, dass der Fahrer morgens in die Garage kommt und die Batteriekapazität um 50% gesunken oder gestiegen ist. Auch könnte Tesla sagen, dass nur Neukäufer bestimmte Features haben, die dann abgeschalten werden, wenn der Wagen weitervekauft wird. Dadurch erreicht Tesla, dass man den Wagen eher nur mietet und nicht sein Eigentum ist.
https://www.youtube.com/watch?v=XmeqxXlG17Q
https://de.wikipedia.org/wiki/Coase-Vermutung
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33049
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Adam Smith » Mi 24. Feb 2021, 12:11

franktoast hat geschrieben:(24 Feb 2021, 11:43)

Ich hab auch mal ein interessantes Video gesehen, da wurde wie folgt argumentiert: Ein Monopolist von langlebigen Gütern hat ein Problem, denn irgendwann haben die Käufer das Gut und brauchen es nicht wieder. Also müsste der Monopolist irgendwann die Preise senken. Das antizipieren die Käufer aber und zwingen den Monopolisten quasi schon vorher, die Preise zu senken. Durch Vermietung könnte der Monopolist das Problem beheben.


Volkswagen hat im vierten Quartal 2020 mehr Elektroautos verkauft als Tesla. LKWs verkauft Tesla übrigens noch nicht.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 265
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Astrocreep2000 » Mi 24. Feb 2021, 13:12

franktoast hat geschrieben:(24 Feb 2021, 11:43)

Ich denke, (...)


Danke für den Link. Bei Deiner - bzw. Prof. Dr. Riecks - Betrachtung eines denkbaren Monopols der Versorgungsstationen kommt mir folgende Tatsache zu kurz:

Die Möglichkeit, mein Auto unterwegs aufzuladen, benötige ich nur bei Fahrten von vielen hundert Kilometer Länge.

Nutze ich aber bspw. einen Renault Zoe als Pendler, kann ich damit viele Male zur Arbeit fahren, ohne dabei abhängig von einem Strom-Tankstellen-Netz zu sein. Den lade ich doch vorzugsweise zu Hause über Nacht.

Abhängig von Tesla - so sie denn ein Quasi-Monopol bzgl. eines flächendeckenden Ladenetzes hätten - wären Außendienstler und Urlauber. Und das auch nur eingeschränkt, Teslas selbst bewirbt die Fahrzeuge mit 500-600 km Reichweite und da ist die Konkrurrenz teilweise auch schon, bzw. wird dahin kommen.

Insofern: Ein denkbares Monopol berührt also nicht das, was den Großteil der Mobiliät ausmacht, nämlich den Pendler- und Kurzstreckenbereich.

Alles abseits dessen kann sicher eine lukrative Nische für Tesla sein, mehr aber auch nicht. Lkw-Fernfahrkehr könnte allerdings spannend sein. Aber bauen sie schon Lkw?


Mein zweiter Einwand, der aber durchaus damit zusammenhängt:

Ob sich Teslas "Netzwerkpläne" verwirklichen lassen, steht und fällt letztlich doch mit dem Verkauf der Autos.

Das Modell S war seinerzeit eine Ansage, ist jetzt aber bereits 9 Jahre auf dem Markt. Sicher ist so ein Technologieträger mit 1000 PS reizvoll für solvente "early adopter", aber Tesla hat es meiner Meinung nach versäumt, ein bezahlbares Modell für europäische (und sicher auch asiatische) Bedürfnisse nachzulegen.

Es ist kein Zufall, dass der Zoe in Europa mit Abstand das meistvberkaufte Elektroauto ist, das Auto ist bedarfsgerecht konzipiert. Der "3" ist da schon deutlich überdimensioniert und entsprechend auch zu teuer. Und bei solchen Monstern wie dem "Y" und dem "X" ist die Marge für den Hersteller sicher attraktive - den Massenmarkt wird Tesla damit aber nicht erobern.

Und auch, wenn man zu einem Mietmodell übergeht, hängen dessen Kosten ja vom Fahrzeug ab. Da werde ich keinen "X" für die monatliche Rate eine Zoe (oder gar Benziner-Autos) fahren können.

Und da ist für mich halt der Unterschied zu Apple: Mit dem iPhone hat Apple einfach ins schwarze getroffen, was die Bedürfnisse einer breiten Masse von Menschen angeht. Damit war jeder ein potentieller Apple Kunde.

Bei der aktuellen Modell-Palette ist aber eben nicht jeder ein potentieller Tesla-Kunde - bei weitem nicht. Ich weiß nicht, ob die das in der Muskschen Hybris nicht auf dem Schirm haben, vielleicht wollen sie es aber auch gar nicht?


Man muss fairerweise sagen, dass es insbesondere die deutschen Hersteller auch verschlafen haben, rechtzeitig bedarfsgerechte kleine Elektro-Autos anzubieten. Die deutsche Auto-Fachpresse hat auch fleißig mitgeholfen, den Bedarf dafür möglichst lange zu negieren, in dem den Lesern suggeriert wird, Elektroautos mit "nur" 120-150 km seinen nicht alltagstauglich. Obwohl sich schon damit alles außer Urlaubsfahrten abdecken lässt, mindestens mal 99% der alltäglichen Fahrten.

Insofern sind auch Audi & Co. darauf angesprungen, überdimensionierte Renommier-Karren zu entwickeln, anstatt auf Masse zu gehen.

Dass derart mit überdimensionierten Motoren und den dafür nötigen Akkus vollgestopfte Monster schon in der Herstellung jede Öko-Bilanz ad absurdum führen, ist noch ein Thema für sich ...
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 24464
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Teeernte » Mi 24. Feb 2021, 13:38

Astrocreep2000 hat geschrieben:(24 Feb 2021, 13:12)

Danke für den Link. Bei Deiner - bzw. Prof. Dr. Riecks -

Und auch, wenn man zu einem Mietmodell übergeht, hängen dessen Kosten ja vom Fahrzeug ab.

Bei der aktuellen Modell-Palette ist aber eben nicht jeder ein potentieller Tesla-Kunde - bei weitem nicht. Ich weiß nicht, ob die das in der Muskschen Hybris nicht auf dem Schirm haben, vielleicht wollen sie es aber auch gar nicht?


Man muss fairerweise sagen, dass es insbesondere die deutschen Hersteller auch verschlafen haben, rechtzeitig bedarfsgerechte kleine Elektro-Autos anzubieten. Die deutsche Auto-Fachpresse hat auch fleißig mitgeholfen,

Dass derart mit überdimensionierten Motoren und den dafür nötigen Akkus vollgestopfte Monster schon in der Herstellung jede Öko-Bilanz ad absurdum führen, ist noch ein Thema für sich ...



Also - für die "GLEICHZEITIGKEIT" der Nutzung gibt es seit "TELEFON" grosse Studien. Auch über "Ferngespräche".

Mit der Entwicklung des Wohlstandes gibt es eine Korrelation mit PKW.

Wie mit dem Telefon (Apple) .....muss man mit dem Auto nicht nur von A nach B -//TELEFONIEREN// gurken.

Das Apple geht so gut - weil es AMERIKANER/Idiotensicher IST ! Ich hab auch eins !


Autofahren
Man kann mit nem Mädel in den Wald fahren...oder sich mit jemand DEZENT treffen...oder das Fahrrad mitnehmen und DORT eine Runde drehen...oder einfach die Aussicht geniessen - oder das Adrenalin vom Fahren.

NEN TESLA zum MIETEN.... das ist wie ein LAMBO für 2 Stunden..... Gelsenkirchner "BAROCK"

Die Deutschen Hersteller liefern sich mit Tesla "Schlachten" kaufen sich die Teile oder die Firmen weg - und verbieten die Belieferung.

Erst vor kurzem hat Tesla auch mal "gewonnen" - dank dem Vielen GELD - ....Chippp Chippp hurra... :D :D :D

Autozeitung - wer hat da die Anzeigen drin ? Füllt TESLA mit ANZEIGEN das Heft ? Nicht - ....der Teslakunde ist der AUTOZEITUNGSKUNDE ? AUCH NICHT.

Warum sollte solch eine "VERBRENNER" - Anti - ÖKO >> ZEITUNG << ist NIE ÖKO !!! Das ist wie BRAUNKOHLE STROM ! warum sollen die sich selbst abschaffen ?

Warum was für nen GRÜNEN Edelöko schreiben der NIEEEEEE eine solche Zeitung anfassen würde !!
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8529
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Orbiter1 » Mi 24. Feb 2021, 15:04

franktoast hat geschrieben:(24 Feb 2021, 11:43)

Ich denke, genau da könntest du dich irren. Ginge es nur um das Verkaufen von einem Auto, dass elektrisch betrieben würde, wäre der Kurs bei Weitem nicht so groß. Tesla ist nämlich viel mehr.
- Trucks
- autonomes Fahren = Software = eventuell auch an VW, BMW etc. verkaufbar
- Ladestationeninfrastruktur (Netzwerkeffekte)
- alles von mit Batterien zu tun hat. Zu Photovoltaik brauchst du irgendwann einen Batteriespeicher und von wem kommt der?
In diesen Feldern sind doch inzwischen auch Wettwerber von Tesla unterwegs. Und an wen konkret hat Tesla bisher seine tolle Technologie verkauft? Soweit mir bekannt an niemanden. VW hat es immerhin bereits geschafft seine MEB-Plattform im Rahmen einer Partnerschaft mit Ford einzubringen. Und Ford entwickelt in Köln bereits zwei E-Autos auf Basis der MEB-Plattform.

Die Wettbewerber von Tesla sind in jedem Kuhdorf vertreten und bringen in diesem Jahr Dutzende E-Autos auf den Markt, damit wird der Vorsprung von Tesla immer kleiner. Diese absurde Überbewertung von Tesla an der Börse wird damit unvermeidbar in sich zusammenfallen. Die letzten Tage waren ein kleiner Vorgeschmack wie schnell es da runtergehen kann. Aber noch leben wir im Zeitalter der Tech-Blase. Lucid Motors war am Montag, gemessen an der Marktkapitalisierung, der fünftgrößte Automobilhersteller der Welt, nach Tesla, Toyota, VW und Daimler. Der Witz an der Geschichte. Lucid Motors bietet seine Wunderautos noch gar nicht an. Die machen aktuell Null Umsatz.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste