Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31727
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Adam Smith » Mi 15. Jan 2020, 18:52

H2O hat geschrieben:(15 Jan 2020, 18:41)

Nächste Frage: Unterhaltskosten... sind das Erfahrungswerte oder Werbeaussagen? Denn bei mir ist haften geblieben, daß die elektrische Anlage eines Fahrzeugs eine der häufigeren Störungsquellen bildet,


Das dürften Erfahrungswerte sein. Der Wertverlust ist bisher bei Elektroautos geringer.

„Wertmeister 2018“: Elektroautos haben geringeren Wertverlust als Verbrenner


https://ecomento.de/2018/06/15/wertmeis ... erbrenner/
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 10147
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Links oben, unten rechts
Wohnort: Deutschland drunter & drüber

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon unity in diversity » Do 16. Jan 2020, 01:14

Die Grünbewegten lehnen ökologische Wirtschaft ab:
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Tesla-oe ... 10909.html
Na ja, dann haben sie Gelegenheit zu lernen, wie man auf Bäumen lebt.
Wie ihre UrUrAhnen.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 31829
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon H2O » Do 16. Jan 2020, 08:48

unity in diversity hat geschrieben:(16 Jan 2020, 01:14)

Die Grünbewegten lehnen ökologische Wirtschaft ab:
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Tesla-oe ... 10909.html
Na ja, dann haben sie Gelegenheit zu lernen, wie man auf Bäumen lebt.
Wie ihre UrUrAhnen.


Wenn's mit den Kletterkünsten hapert: Ich helfe Ihnen gern!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 31829
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon H2O » Do 16. Jan 2020, 08:57

@ Adam Smith:
Der Wertverlust ist bisher bei Elektroautos geringer.


Eigentlich verblüffend, wenn wir an die ziemlich klar begrenzte Nutzungsdauer der Batterien denken. (Ok, bei Renault und wohl auch bei Nissan kann man Batterien mieten... dann kann die Lebensdauer der Batterie den Nutzer kalt lassen.).
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 4282
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon franktoast » Do 16. Jan 2020, 09:40

H2O hat geschrieben:(15 Jan 2020, 18:41)

Gibt es denn eine gute Erklärung dafür, daß bei uns mindestens 45.000 €, also fast 50.000 $ auf den Tisch des Hauses gelegt werden müssen, und in den USA nur 35.000 $ für das gleiche Modell?

Ist nicht das gleiche Modell. Das Low Range Modell gibt es in Deutschland noch nicht. Zudem liegen die Umsatzsteuersätze in den USA zwischen 0 bis 10%, in Deutschland bei 19%. Die 35000$ sollten aber noch ohne USt sein.

Nächste Frage: Unterhaltskosten... sind das Erfahrungswerte oder Werbeaussagen? Denn bei mir ist haften geblieben, daß die elektrische Anlage eines Fahrzeugs eine der häufigeren Störungsquellen bildet,

1. Auf 100km benötigt das Ding etwa 15kwh. Bei 25Cent Strompreis sind das um die 3,75€. Bei Supercharger kostet das zwischen 3 und 6€(schnelleres Laden kostet mehr). Ein Fahrzeug mit ähnlicher Leistung braucht etwa 7 Liter Benzin, also etwa 10€. Ein effizienter Diesel mit 4Liter kommt aktuell auf etwa 5,5€.
Wer also im jahr 20 000km fährt, zahlt statt 1000-2000€ etwa 750€.
2. Statt 150€ Steuern zahlt man 0€.
3. Bei Reparaturen fällt bzgl. Motor eigentlich alles weg(Elektromotor ist sehr einfach im Vergleich zum Verbrenner). Reifen oder Lampen nutzen sich natürlich genauso ab. Ölwechsel fällt weg, Zündkerzen gibt es keine usw.

Ich laufe zu Fuß zur Arbeit, ich hab Glück. Ich denke, wenn jemand ein Eigenheim (oder Steckdose neben Parkplatz) hat und jeden Tag >30km einfach zur Arbeit pendelt, dann lohnt sich das schon.

Aber da ist noch Potential nach oben.

Zum Thema Urlaub fahren: Man kann auf Rastplätzen in 15min eine Reichweite von 300km laden. Alle 3std 15min Pause ist nicht so schlimm. Jedoch benötigt man natürlich noch mehr Infrastruktur. Wenn man erst noch 5 Autos vor sich hat, ist das natürlich sehr blöd. Dieselmotoren laufen zu lassen, um Spannungsspitzen abzudecken, halte ich für unproblematisch.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
BenJohn

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon BenJohn » Do 16. Jan 2020, 11:01

franktoast hat geschrieben:(16 Jan 2020, 09:40)

Ist nicht das gleiche Modell. Das Low Range Modell gibt es in Deutschland noch nicht. Zudem liegen die Umsatzsteuersätze in den USA zwischen 0 bis 10%, in Deutschland bei 19%. Die 35000$ sollten aber noch ohne USt sein.


1. Auf 100km benötigt das Ding etwa 15kwh. Bei 25Cent Strompreis sind das um die 3,75€. Bei Supercharger kostet das zwischen 3 und 6€(schnelleres Laden kostet mehr). Ein Fahrzeug mit ähnlicher Leistung braucht etwa 7 Liter Benzin, also etwa 10€. Ein effizienter Diesel mit 4Liter kommt aktuell auf etwa 5,5€.
Wer also im jahr 20 000km fährt, zahlt statt 1000-2000€ etwa 750€.
2. Statt 150€ Steuern zahlt man 0€.
3. Bei Reparaturen fällt bzgl. Motor eigentlich alles weg(Elektromotor ist sehr einfach im Vergleich zum Verbrenner). Reifen oder Lampen nutzen sich natürlich genauso ab. Ölwechsel fällt weg, Zündkerzen gibt es keine usw.

Ich laufe zu Fuß zur Arbeit, ich hab Glück. Ich denke, wenn jemand ein Eigenheim (oder Steckdose neben Parkplatz) hat und jeden Tag >30km einfach zur Arbeit pendelt, dann lohnt sich das schon.

Aber da ist noch Potential nach oben.

Zum Thema Urlaub fahren: Man kann auf Rastplätzen in 15min eine Reichweite von 300km laden. Alle 3std 15min Pause ist nicht so schlimm. Jedoch benötigt man natürlich noch mehr Infrastruktur. Wenn man erst noch 5 Autos vor sich hat, ist das natürlich sehr blöd. Dieselmotoren laufen zu lassen, um Spannungsspitzen abzudecken, halte ich für unproblematisch.


Und wie lange hält der Akku? Schafft der seine 250 000km? Wenn nicht, was kostet der Austausch des Akkus?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 31829
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon H2O » Do 16. Jan 2020, 12:50

@ franktoast:

Vielen Dank; Ihre Erklärungen sind schon einleuchtend!

Noch einige weniger wichtige Anmerkungen:

    Man wird den Strompreis sicher irgendwann so gestalten wie derzeit den Unterschied zwischen Diesel und Heizöl. Nur kann man Strom nicht einfärben... :cool:
    Ich tippe auf eine km-Steuer.

    Man wird irgendwann auch eine KFZ-Steuer auf Stromer erheben; ich kenne das von meinem LUPO 3L, der von 2001 bis 2005 steuerfrei betrieben werden durfte.

    Spannend finde ich die Sache für Eigenverbrauch aus Photovoltaik

@BenJohn

Derzeit gilt die Faustformel: Batterielebensdauer 5 Jahre. Dann ist die Kapazität auf 80% des Nennwerts geschrumpft. Vielleicht tut sich da technisch noch etwas...
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 4282
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon franktoast » Do 16. Jan 2020, 12:56

BenJohn hat geschrieben:(16 Jan 2020, 11:01)

Und wie lange hält der Akku? Schafft der seine 250 000km? Wenn nicht, was kostet der Austausch des Akkus?

Laut Musk sind die Akkus auf 300 000-500 000 Meilen (also mal 1,6) ausgelegt und kosten dann um die 5000€. Könnte aber natürlich optimistisch gerechnet sein.
https://interestingengineering.com/tesl ... -5000-7000

Wenn wir von 20 000km ausgehen würde, würde das etwa 200€ pro Jahr dazukommen lassen. Das entspricht fast schon dem jährlich gesparten Ölwechsel.

Aber mal sehen, wie so ein 10-Jahre altes Model3 dann aussieht und läuft...
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
BenJohn

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon BenJohn » Do 16. Jan 2020, 12:59

franktoast hat geschrieben:(16 Jan 2020, 12:56)

Laut Musk sind die Akkus auf 300 000-500 000 Meilen (also mal 1,6) ausgelegt und kosten dann um die 5000€. Könnte aber natürlich optimistisch gerechnet sein.
https://interestingengineering.com/tesl ... -5000-7000


Das kann ich fast nicht glauben. Wenn dem so wäre, dann wäre das eine Sensation.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 4282
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon franktoast » Do 16. Jan 2020, 13:04

BenJohn hat geschrieben:(16 Jan 2020, 12:59)

Das kann ich fast nicht glauben. Wenn dem so wäre, dann wäre das eine Sensation.

Also Tesla gibt für den Long Range eine Garantie auf die Batterie für 100 000 - 120 000 Meilen, also fast 200 000km.
Messungen haben erheben, dass nach 50 000 Meilen etwa 2% der Akkukapazität nachgelassen hat. Bei 100 000 sollten man noch mehr als 90% haben.
https://insideevs.com/news/375459/tesla ... gradation/
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31727
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Adam Smith » Do 16. Jan 2020, 13:12

BenJohn hat geschrieben:(16 Jan 2020, 12:59)

Das kann ich fast nicht glauben. Wenn dem so wäre, dann wäre das eine Sensation.


In fünf Jahren werden wir wissen, ob das stimmt.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7767
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Orbiter1 » Do 16. Jan 2020, 19:48

Kann man die letzten Postings in den Thread Elektroautos verschieben? Mit Elon Musk und der Blase die noch platzen könnte haben die nichts zu tun.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 31829
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon H2O » Fr 17. Jan 2020, 09:40

Orbiter1 hat geschrieben:(16 Jan 2020, 19:48)

Kann man die letzten Postings in den Thread Elektroautos verschieben? Mit Elon Musk und der Blase die noch platzen könnte haben die nichts zu tun.


Freundlicher Widerspruch: Ohne die hier ausgetauschten Gewißheiten zur Verwendbarkeit von TESLA-Mobilen wird weder eine Blase aufgepustet noch platzt sie. Denn die Glaubwürdigkeit eines Unternehmens hängt am Ende immer wesentlich von der möglichen Nachfrage nach seinem Angebot ab. Das sieht aber technisch ganz ordentlich aus, wie man lesen kann.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7767
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Orbiter1 » Mi 22. Jan 2020, 16:56

Es wär dann soweit. Tesla wird an der Börse mit über 100 Mrd $ bewertet und ist damit mehr wert als der VW-Konzern. Der reinste Wahnsinn!
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31727
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Adam Smith » Mi 29. Jan 2020, 20:13

In wenigen Stunden werden wir erfahren, ob der Börsenwert gerechtfertigt ist.


Wichtig ist: Die Tesla-Aktie ist seit den letzten Quartalszahlen vom 23. Oktober 2019 von 255 auf jetzt 571 Dollar regelrecht explodiert! Das heißt: Die Erwartungshaltung ist heute dementsprechend auch sehr hoch, weil die Börse mit dem Aktienkurs immer schon mal die Zukunft einpreist. Schon kleine Enttäuschungen beim Ausblick für das nächste Quartal heute Abend, oder sonstige kleine Problemchen könnten nachbörslich die Aktie stark negativ beeinflussen.



https://finanzmarktwelt.de/tesla-quarta ... -4-155441/
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7767
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Orbiter1 » Mi 29. Jan 2020, 22:27

Adam Smith hat geschrieben:(29 Jan 2020, 20:13)

In wenigen Stunden werden wir erfahren, ob der Börsenwert gerechtfertigt ist.
"Tesla übertrifft im vierten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $2,14 die Analystenschätzungen von $1,72. Umsatz mit $7,38 Mrd. über den Erwartungen von $7,02 Mrd." / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Nachbörslich steigt der Kurs aktuell um 11%, der Wahnsinn geht weiter.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31727
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Adam Smith » Mi 29. Jan 2020, 23:01

Hier mal das vierte Quartal 2018.

Der Umsatz von Tesla kletterte im vierten Quartal 2018 um 4 Prozent auf 7,2 Mrd Dollar.


Das ist keine grosse Änderung.

https://www.electrive.net/2019/01/30/qu ... ewinnzone/
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7767
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Orbiter1 » Do 30. Jan 2020, 11:29

Adam Smith hat geschrieben:(29 Jan 2020, 23:01)

Hier mal das vierte Quartal 2018.



Das ist keine grosse Änderung.

https://www.electrive.net/2019/01/30/qu ... ewinnzone/
Das mag so sein, trotzdem ist Tesla heute an der Börse um über 10 Mrd $ mehr wert als gestern. Inzwischen dürften sie bei Marktkapitalisierung an Daimler und BMW zusammengenommen vorbeigezogen sein. VW haben sie ja bereits in den letzten Tagen überholt. Wenn es so weiter geht sind sie bald mehr wert als die gesamte Automobilindustrie in Deutschland.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7767
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Orbiter1 » Mo 3. Feb 2020, 22:27

Heute geht es mit dem Aktienkurs von Tesla um schier unglaubliche 20% auf 780$ nach oben. Die Marktkapitalisierung liegt inzwischen bei über 140 Mrd $ und wenn das noch ein paar Tage so weitergeht sind sie demnächst tatsächlich mehr wert als die gesamte deutsche Automobilindustrie. Langsam fehlen einem die Worte.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 4282
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon franktoast » Mo 3. Feb 2020, 23:03

Orbiter1 hat geschrieben:(03 Feb 2020, 22:27)

Heute geht es mit dem Aktienkurs von Tesla um schier unglaubliche 20% auf 780$ nach oben. Die Marktkapitalisierung liegt inzwischen bei über 140 Mrd $ und wenn das noch ein paar Tage so weitergeht sind sie demnächst tatsächlich mehr wert als die gesamte deutsche Automobilindustrie. Langsam fehlen einem die Worte.

Platz 20 im SP500 ist mehr wert als Daimler, BMW und VW zusammen.

Zusammen haben sie einen Umsatz von etwa 500Mrd.€. Coca Cola ist fast 50% mehr wert und einen Umsatz von 30Mrd.

Genauso unfassbar wie die hohe Bewertung von Tesla ist die niedrigere Bewertung der anderen Autobauer. Das führt dazu, dass diese "Tesla ist mehr wert als VW und Daimler zusammen" noch mehr schocken.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast