Rentenalter rauf, Mindestlohn weg, wird es so kommen?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Rentenalter rauf, Mindestlohn weg, wird es so kommen?

Beitragvon relativ » Do 8. Okt 2015, 14:06

Realist2014 » Do 8. Okt 2015, 12:57 hat geschrieben:

deine Interpretation hat NICHTS , aber auch gar nichts mit dem GG zu tun

und eine derartige "soziale Verantwortung" hat KEIN Arbeitgeber

wie kommt man auf so eine "schräge" Interpretation?

er hat lediglich die Verpflichtung , sich an die Gesetze zu halten ( das impliziert Tariflöhne bzw. den ML)

Ich Frage mich dann schon, wieso so ein Artikel dann überhaupt im GG steht, wenn er angeblich keine Relevanz hat.
Ich vermute aber, daß dies eher deine eigene bescheidene Meinung ist.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rentenalter rauf, Mindestlohn weg, wird es so kommen?

Beitragvon Realist2014 » Do 8. Okt 2015, 14:14

relativ » Do 8. Okt 2015, 13:06 hat geschrieben:Ich Frage mich dann schon, wieso so ein Artikel dann überhaupt im GG steht, wenn er angeblich keine Relevanz hat.
Ich vermute aber, daß dies eher deine eigene bescheidene Meinung ist.


Wo habe ich geschrieben- das dieser Artikel "keine Relevanz" hat?

er hat nur nicht diese seltsame Bedeutung, die da manchmal rein interpretiert wird.

Der Zweck eines Unternehmens ist Gewinne zu erzielen.

Die für das Unternehmen notwendigen AN werden marktüblich, tariflich und nicht unter dem ML entlohnt.

Die "privaten Bedürfnisse" oder die "familiäre Situation" des einzelnen AN hat keinerlei Einfluss auf das Bruttoentgelt- da gibt es keine "Verpflichtung" für den AG

Die private bzw. familiäre Situation wird durch sie Sozialgesetzgebung und das Steuersystem berücksichtigt
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Rentenalter rauf, Mindestlohn weg, wird es so kommen?

Beitragvon relativ » Do 8. Okt 2015, 14:22

Realist2014 » Do 8. Okt 2015, 13:14 hat geschrieben:
Wo habe ich geschrieben- das dieser Artikel "keine Relevanz" hat?

er hat nur nicht diese seltsame Bedeutung, die da manchmal rein interpretiert wird.

Der Zweck eines Unternehmens ist Gewinne zu erzielen.

Die für das Unternehmen notwendigen AN werden marktüblich, tariflich und nicht unter dem ML entlohnt.

Die "privaten Bedürfnisse" oder die "familiäre Situation" des einzelnen AN hat keinerlei Einfluss auf das Bruttoentgelt- da gibt es keine "Verpflichtung" für den AG

Die private bzw. familiäre Situation wird durch sie Sozialgesetzgebung und das Steuersystem berücksichtigt

Welche Intention steht denn sonst hinter diesem GG Artikel ausser der soziale Grundgedanke. Übrigens genau der Grundgedanke der Deutschland wieder groß gemacht hat, ohne soziale Unruhen ect.
Die Familie und deren Bedürfnisse sind daher ein Grundpfeiler des sozialen Gedankens, dazu gehört natürlich Arbeit und Lohn von dem man genau diese auch ernähren und versorgen kann.
Der Nebeneffekt, daß durch ordentliche Löhne auch noch die Binnennachfrage gestärkt wird ist auch nicht zu vernachlässigen.
Zuletzt geändert von relativ am Do 8. Okt 2015, 14:23, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Rentenalter rauf, Mindestlohn weg, wird es so kommen?

Beitragvon Provokateur » Do 8. Okt 2015, 14:30

Der Zweite Satz macht den Braten fett.

Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

Wer sonst, außer der Gesellschaft an sich, ist denn die Allgemeinheit?

Und natürlich hat so etwas Auswirkungen auf unternehmerisches Handeln, allein schon durch den Betriebsrat. Zu dessen Aufgaben gehört es, darüber zu wachen, dass eine Unternehmensentscheidung nicht zu sozialen Härten führt, wo es sich vermeiden lässt.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rentenalter rauf, Mindestlohn weg, wird es so kommen?

Beitragvon Realist2014 » Do 8. Okt 2015, 14:32

relativ » Do 8. Okt 2015, 13:22 hat geschrieben:Welche Intention steht denn sonst hinter diesem GG Artikel ausser der soziale Grundgedanke. Übrigens genau der Grundgedanke der Deutschland wieder groß gemacht hat, ohne soziale Unruhen ect.
Die Familie und deren Bedürfnisse sind daher ein Grundpfeiler des sozialen Gedankens, dazu gehört natürlich Arbeit und Lohn von dem man genau diese auch ernähren und versorgen kann.
Der Nebeneffekt, daß durch ordentliche Löhne auch noch die Binnennachfrage gestärkt wird ist auch nicht zu vernachlässigen.



der Lohn der AN ist und bleibt losgelöst von dessen "familiärer Situation"

was ja auch richtig ist

wir HABEN in D übrigens "ordentliche Löhne"

nur müssen diese Löhne auch erwirtschaftet werden- und ZUERST kommt der "angemessene Lohn" des Unternehmers- der trägt ja auch das Risiko
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2175
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Rentenalter rauf, Mindestlohn weg, wird es so kommen?

Beitragvon BlueMonday » Do 8. Okt 2015, 14:33

Provokateur » Do 8. Okt 2015, 12:25 hat geschrieben:
Artikel 14 Absatz 2 des Grundgesetzes:
„Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.“



Und zu dieser Allgemeinheit gehört auch der Konsument, der Verbraucher, also wir alle. Und dieser Verbraucher wiederum erwartet, dass der Produzent seine Kosten im Griff hat, wozu im erheblichen Umfang auch die Arbeitsplatzkosten gehören, dass also etwas möglichst effizient und nicht mit unnötigem Kostenaufwand hergestellt wird.
Denn diese Kosten findet der Konsument im Preis wieder, den er zu zahlen hat, also wiederum mit seinem Einkommen, seiner Arbeitskraft, seiner Lebenszeit.
Das Ganze ist also keine Einbahnstraße. Der Unternehmer oder Arbeitgeber steht da zwischen den Fronten.
Interessen der Arbeitnehmer, Kunden und Kapitalgeber (und die sind nun mal alle Teil dieser "Allgemeinheit") müssen unter einen Hut gebracht werden. Allein ein Unternehmen dauerhaft zu erhalten hat schon eine soziale Dimension, schließlich produziert es ja etwas, bietet nachgefragte Güter oder Dienstleistungen an.
Zuletzt geändert von BlueMonday am Do 8. Okt 2015, 14:37, insgesamt 2-mal geändert.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rentenalter rauf, Mindestlohn weg, wird es so kommen?

Beitragvon Realist2014 » Do 8. Okt 2015, 14:34

Provokateur » Do 8. Okt 2015, 13:30 hat geschrieben:Der Zweite Satz macht den Braten fett.

Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

Wer sonst, außer der Gesellschaft an sich, ist denn die Allgemeinheit?

Und natürlich hat so etwas Auswirkungen auf unternehmerisches Handeln, allein schon durch den Betriebsrat. Zu dessen Aufgaben gehört es, darüber zu wachen, dass eine Unternehmensentscheidung nicht zu sozialen Härten führt, wo es sich vermeiden lässt.



sicher

beim Thema "Sozialauswahl" bei Kündigungen

aber NICHT in der Form- das die Löhne nach "Familienstand" gezahlt werden.

das gab es nie- und gibt es nicht

der ML oder auch Tariflöhne sind ist "Familiensituation- Unabhängig"
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26157
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Rentenalter rauf, Mindestlohn weg, wird es so kommen?

Beitragvon Adam Smith » Do 8. Okt 2015, 14:45

relativ » Do 8. Okt 2015, 14:22 hat geschrieben:Welche Intention steht denn sonst hinter diesem GG Artikel ausser der soziale Grundgedanke. Übrigens genau der Grundgedanke der Deutschland wieder groß gemacht hat, ohne soziale Unruhen ect.
Die Familie und deren Bedürfnisse sind daher ein Grundpfeiler des sozialen Gedankens, dazu gehört natürlich Arbeit und Lohn von dem man genau diese auch ernähren und versorgen kann.
Der Nebeneffekt, daß durch ordentliche Löhne auch noch die Binnennachfrage gestärkt wird ist auch nicht zu vernachlässigen.

Mindestlohn gab es nach dem Krieg nicht. Und in den fünfziger Jahren hat die SPD sich für den Kapitalismus entschieden.
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Rentenalter rauf, Mindestlohn weg, wird es so kommen?

Beitragvon Provokateur » Do 8. Okt 2015, 14:56

Realist2014 » Do 8. Okt 2015, 14:34 hat geschrieben:

sicher

beim Thema "Sozialauswahl" bei Kündigungen

aber NICHT in der Form- das die Löhne nach "Familienstand" gezahlt werden.

das gab es nie- und gibt es nicht

der ML oder auch Tariflöhne sind ist "Familiensituation- Unabhängig"


Das habe ich ja auch nie gesagt. Ich habe gesagt, dass der Mindestlohn eher als "kein Mindestlohn" sicherstellt, dass man eine Familie durch seiner Hände Arbeit ernähren kann. So wie es sich in einer zivilisierten Gesellschaft gehört.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rentenalter rauf, Mindestlohn weg, wird es so kommen?

Beitragvon Realist2014 » Do 8. Okt 2015, 14:59

Provokateur » Do 8. Okt 2015, 13:56 hat geschrieben:
Das habe ich ja auch nie gesagt. Ich habe gesagt, dass der Mindestlohn eher als "kein Mindestlohn" sicherstellt, dass man eine Familie durch seiner Hände Arbeit ernähren kann. So wie es sich in einer zivilisierten Gesellschaft gehört.



nochmal

Löhne müssen erwirtschaftet werden.

Das heißt die KUNDEN müssen bereit sein die dafür notwendigen Preise zu bezahlen.

wie es sich in einer zivilisierten Gesellschaft gehört.

Nur gilt in unserer Gesellschaft "Geiz ist geil"- also möglichst billig bei Dienstleistungen..

und nu?
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Rentenalter rauf, Mindestlohn weg, wird es so kommen?

Beitragvon relativ » Do 8. Okt 2015, 15:00

Adam Smith » Do 8. Okt 2015, 13:45 hat geschrieben:Mindestlohn gab es nach dem Krieg nicht. Und in den fünfziger Jahren hat die SPD sich für den Kapitalismus entschieden.

Wann nach dem Krieg meinst du denn? Als alles noch in Schutt und Asche lag, oder als wir Arbeitkräftemangel hatten? Was hat die angebliche Entscheidung der SPD jetzt mit dem Grundgedanken im GG zu tun?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rentenalter rauf, Mindestlohn weg, wird es so kommen?

Beitragvon Realist2014 » Do 8. Okt 2015, 15:01

relativ » Do 8. Okt 2015, 14:00 hat geschrieben:Wann nach dem Krieg meinst du denn? Als alles noch in Schutt und Asche lag, oder als wir Arbeitkräftemangel hatten? Was hat die angebliche Entscheidung der SPD jetzt mit dem Grundgedanken im GG zu tun?



der Grundgedanke im GG zum Eigentum hat NICHTS mit den Löhnen zu tun.

Wie kommt man nur auf so eine schräge Interpretation?
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Rentenalter rauf, Mindestlohn weg, wird es so kommen?

Beitragvon relativ » Do 8. Okt 2015, 15:01

Realist2014 » Do 8. Okt 2015, 13:59 hat geschrieben:

nochmal

Löhne müssen erwirtschaftet werden.

Das heißt die KUNDEN müssen bereit sein die dafür notwendigen Preise zu bezahlen.

wie es sich in einer zivilisierten Gesellschaft gehört.

Nur gilt in unserer Gesellschaft "Geiz ist geil"- also möglichst billig bei Dienstleistungen..

und nu?

...und Täglich grüßst das Murmeltier, oder wie bei dir das Tonband.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Rentenalter rauf, Mindestlohn weg, wird es so kommen?

Beitragvon relativ » Do 8. Okt 2015, 15:08

Realist2014 » Do 8. Okt 2015, 14:01 hat geschrieben:

der Grundgedanke im GG zum Eigentum hat NICHTS mit den Löhnen zu tun.

Wie kommt man nur auf so eine schräge Interpretation?

Eigentum des Unternehmers also z.B. seine Firma ist doch Eigentum,oder nicht?
Das die Unternehmenslandschaft heute anders aussieht als zur Zeiten der GG- Gründungsväter ist auch klar. Aber auch AGs haben Eigentümer und dieses Eigentum verpflichtet eben der Gemeinschaft von der sie selber auch profitieren, so ist dies gedacht.
Der Lohn des Unternehmers ist nur sofern davon betroffen, daß er mit dem Geschäftserfolg singt oder steigt. Die Löhnhöhe (Mindestlohn ect.) sollte sein Unternehmergehalt nicht tangieren.
Da hier jemand meinte der Ml sollte abgeschafft werden und du so ziemlich ins gleiche Horn blässt ist dies nunmal wieder das übliche Tonbandgeräusch von dir.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rentenalter rauf, Mindestlohn weg, wird es so kommen?

Beitragvon Realist2014 » Do 8. Okt 2015, 15:09

relativ » Do 8. Okt 2015, 14:01 hat geschrieben:...und Täglich grüßst das Murmeltier, oder wie bei dir das Tonband.



ich kann ja nicht dafür das manche mit der Realität ein Problem haben

Die Erwartungshaltung, das Unternehmer "gute Löhne" bezahlen, und dann SELBER aber ein geringeres Einkommen haben als ihre Mitarbeiter- ist albern
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rentenalter rauf, Mindestlohn weg, wird es so kommen?

Beitragvon Realist2014 » Do 8. Okt 2015, 15:13

relativ » Do 8. Okt 2015, 14:08 hat geschrieben:Eigentum des Unternehmers also z.B. seine Firma ist doch Eigentum,oder nicht?
Das die Unternehmenslandschaft heute anders aussieht als zur Zeiten der GG- Gründungsväter ist auch klar. Aber auch AGs haben Eigentümer und dieses Eigentum verpflichtet eben der Gemeinschaft von der sie selber auch profitieren, so ist dies gedacht.
Der Lohn des Unternehmers ist nur sofern davon betroffen, daß er mit dem Geschäftserfolg singt oder steigt. Die Löhnhöhe (Mindestlohn ect.) sollte sein Unternehmergehalt nicht tangieren.
Da hier jemand meinte der Ml sollte abgeschafft werden und du so ziemlich ins gleiche Horn blässt ist dies nunmal wieder das übliche Tonbandgeräusch von dir.


richtig

und da gibt es die Verpflichtung den Wert des Unternehmens zu erhalten. Daher können keine höheren Löhne bezahlt werden, als erwirtschaftet wird.
Nachdem zuerst eine angemessene Rendite für das Eigenkapital und ein angemessener Unternehmerlohn ( = Gewinn) erwirtschaftet wurde.

Unternehmer sind keine Altruisten - auch wenn das von bestimmten Personen immer erwartet wird.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26157
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Rentenalter rauf, Mindestlohn weg, wird es so kommen?

Beitragvon Adam Smith » Do 8. Okt 2015, 15:15

relativ » Do 8. Okt 2015, 15:00 hat geschrieben:Wann nach dem Krieg meinst du denn? Als alles noch in Schutt und Asche lag, oder als wir Arbeitkräftemangel hatten? Was hat die angebliche Entscheidung der SPD jetzt mit dem Grundgedanken im GG zu tun?

Mit dem Godesberger-Programm hat sich die SPD vom Sozialismus verabschiedet. Aus dem Grund bestand dann keine Gefahr mehr für die BRD als die SPD an die Macht kam.
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Rentenalter rauf, Mindestlohn weg, wird es so kommen?

Beitragvon Provokateur » Do 8. Okt 2015, 15:17

Realist2014 » Do 8. Okt 2015, 14:59 hat geschrieben:

nochmal

Löhne müssen erwirtschaftet werden.

Das heißt die KUNDEN müssen bereit sein die dafür notwendigen Preise zu bezahlen.

wie es sich in einer zivilisierten Gesellschaft gehört.

Nur gilt in unserer Gesellschaft "Geiz ist geil"- also möglichst billig bei Dienstleistungen..

und nu?


Wenn es nur Produkte und Dienstleistungen zu einem bestimmten Preis gibt - und nicht darunter - wird die Gesellschaft diesen Preis zahlen.
Nur weil Benzin weit mehr als "zwei Mark" pro Liter kostet, verzichtet keiner auf das Autofahren. Ich erinnere ich noch an den Aufschrei, als der Preis das erste mal über eine Mark gestiegen ist.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Rentenalter rauf, Mindestlohn weg, wird es so kommen?

Beitragvon relativ » Do 8. Okt 2015, 15:19

Realist2014 » Do 8. Okt 2015, 14:13 hat geschrieben:
richtig

und da gibt es die Verpflichtung den Wert des Unternehmens zu erhalten. Daher können keine höheren Löhne bezahlt werden, als erwirtschaftet wird.
Nachdem zuerst eine angemessene Rendite für das Eigenkapital und ein angemessener Unternehmerlohn ( = Gewinn) erwirtschaftet wurde.

Unternehmer sind keine Altruisten - auch wenn das von bestimmten Personen immer erwartet wird.

Ich hatte dir dazu schon zig mal etwas geschrieben, anscheinend ist dies von deinem Aufnahmegerät komplett ignoriert worden, da es dort wohl nur eine Play Taste gibt.
Wer den Lohn nicht zahlen kann, weil er sonst Miese macht, der muss eben umstrukturieren ect. aber eben nicht an der Lohnschraube nach unten drehen. Ausnahmen:
1. Es ist mit der Belegschaft ausgemacht und temporär.
2. es trifft Punkt 1 zu und nur die Besserverdienenden im Betrieb bekommen temporäre Lohnkürzungen.
Zuletzt geändert von relativ am Do 8. Okt 2015, 15:20, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rentenalter rauf, Mindestlohn weg, wird es so kommen?

Beitragvon Realist2014 » Do 8. Okt 2015, 15:21

Provokateur » Do 8. Okt 2015, 14:17 hat geschrieben:
Wenn es nur Produkte und Dienstleistungen zu einem bestimmten Preis gibt - und nicht darunter - wird die Gesellschaft diesen Preis zahlen.
Nur weil Benzin weit mehr als "zwei Mark" pro Liter kostet, verzichtet keiner auf das Autofahren. Ich erinnere ich noch an den Aufschrei, als der Preis das erste mal über eine Mark gestiegen ist.



es gibt aber keine derartigen "Mindestpreisgesetze" in D.

Und das ist gut so

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste