Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7439
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon firlefanz11 » Mo 11. Feb 2019, 15:18

Raskolnikof hat geschrieben:(11 Feb 2019, 12:06)
Negativzinsen? Nicht bei mir!

Positivzinsen aber mit dem Gold auch nicht... Da kannste nur auf Wertsteigerung hoffen... ;)
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Mi 13. Feb 2019, 18:05

Raskolnikof hat geschrieben:(11 Feb 2019, 12:06)

Wer größere Summen Geld auf der Bank liegen hat muss für die evtl. Folgen eben bluten. Mein Tipp seit vielen Jahren: Immer wenn man meint zu viel Geld auf dem Konto zu haben Goldmünzen in kleiner Stückelung kaufen, z.B. Krügerrand. Dabei empfiehlt es sich die 1oz Münze zu wählen, da diese relativ zum Gewicht preisgünstiger ist als die 1⁄2 oz, 1⁄4 oz und 1/10 oz Ausgaben.
Der Krügerrand ist keine Numismatikermünze und hat folglich auch keinen Sammlerwert was die Münze teurer machen würde. Sie ist weltweit jederzeit verfügbar und schnell wieder zu Geld gemacht. Und im Fall einer Wirtschaftkrise oder gar Inflation kann damit auch noch bezahlt bzw. Tauschhandel betrieben werden. Deshalb sind neben 1 oz Münzen auch die kleineren Werte zu empfehlen.

Negativzinsen? Nicht bei mir!

Deine Vorschläge kannst du für dich umsetzen . Heute ein Bericht in unserer Tageszeitung ,Überschrift
"Bargeld ist besser als sein Ruf ,An der Ladenkasse ist Barzahlung noch immer das schnellste und kostengünstigste
Zahlungsmittel sagt Bundesbank Vorstand Johannes Beermann .
Wieder eine Aussage eines sicher kompetenten Menschen ,die deine Behauptungen wiederspricht [edit Mod]
Bevor ich´s vergesse in diesem Bericht stand auch das Bargeld vor allem wenn die Beträge unter 50,-€ liegen
weitaus kostengünstiger sind als Zahlungen mit Kreditkarten .
Bericht WK Wirtschaftsteil vom 13. 02 . . 2019 .Lesenswert für alle die behaupten wollen Bargeld müsste abgeschafft werden .
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Dampflok94 » Mi 13. Feb 2019, 21:10

Nein, abschaffen wollen die IWF-Fuzzies das Bargeld nicht. Aber kastrieren schon. Klick
Nun ist unklar, für wie realistisch die Urheber selbst diese Idee halten. Aber wie der Tagesspiegel so schön schreibt:
Die Not muss groß sein, wenn renommierte Ökonomen sich so etwas ausdenken und dafür aktiv werben.
Klar scheint jedoch zu sein, daß fast alle Argumente gegen das Bargeld, seien es die Kosten, die Praktikabilität, die organisierte Kriminalität oder der Terrorismus nur Nebensache sind. Es geht vor allem um die Durchsetzung von Negativzinsen.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25576
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » Mi 13. Feb 2019, 21:34

Positiv Denkender hat geschrieben:(13 Feb 2019, 18:05)

Deine Vorschläge kannst du für dich umsetzen . Heute ein Bericht in unserer Tageszeitung ,Überschrift
"Bargeld ist besser als sein Ruf ,An der Ladenkasse ist Barzahlung noch immer das schnellste und kostengünstigste
Zahlungsmittel sagt Bundesbank Vorstand Johannes Beermann .
Wieder eine Aussage eines sicher kompetenten Menschen ,die deine Behauptungen zur Farce degradieren
Bevor ich´s vergesse in diesem Bericht stand auch das Bargeld vor allem wenn die Beträge unter 50,-€ liegen
weitaus kostengünstiger sind als Zahlungen mit Kreditkarten .
Bericht WK Wirtschaftsteil vom 13. 02 . . 2019 .Lesenswert für alle die behaupten wollen Bargeld müsste abgeschafft werden .


Das "weitaus kostengünstiger" kann ich im WK nicht finden. Unerfindlich, weshalb Giro-Karten mit PIN nicht einfacher und schneller sein sollen. Mit Unterschrift, das ist in dem Markt ganz aus der Mode gekommen.

Als ich gestern den PENNY-Markt verließ, traf gerade ein gesicherter Geldtransporter ein, besetzt mit 2 Personen. Das macht dieses Unternehmen auch nicht kostenlos. So wie die Bank auf die Kartenumsätze eine Gebühr erhebt.

Ich bleibe dabei: Kleinkram <10€ mit Bargeld, alles andere mit Giro-Karte... besonders in anderen Währungsgebieten. Dann zählt der Interbankenkurs... wenn man aufpaßt und in Landeswährung abrechnen läßt.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7439
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon firlefanz11 » Do 14. Feb 2019, 11:42

Dampflok94 hat geschrieben:(13 Feb 2019, 21:10)
Klar scheint jedoch zu sein, daß fast alle Argumente gegen das Bargeld, seien es die Kosten, die Praktikabilität, die organisierte Kriminalität oder der Terrorismus nur Nebensache sind.

Ich würde mal behaupten nicht nur Nebensache sondern gezielte Des-/Fehlinformation...

Es geht vor allem um die Durchsetzung von Negativzinsen.

So ist es...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8439
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon unity in diversity » Do 14. Feb 2019, 13:35

Dampflok94 hat geschrieben:(13 Feb 2019, 21:10)

Nein, abschaffen wollen die IWF-Fuzzies das Bargeld nicht. Aber kastrieren schon. Klick
Nun ist unklar, für wie realistisch die Urheber selbst diese Idee halten. Aber wie der Tagesspiegel so schön schreibt: Klar scheint jedoch zu sein, daß fast alle Argumente gegen das Bargeld, seien es die Kosten, die Praktikabilität, die organisierte Kriminalität oder der Terrorismus nur Nebensache sind. Es geht vor allem um die Durchsetzung von Negativzinsen.

Das Verhältnis zum Bargeld muß Wahlprüfstein zu Landtagswahlen und Bundestagswahlen werden.
Politiker, welche nur Mietmäuler des IWF sein wollen, haben nichts in der Legislative eines souveränen Landes zu suchen.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Dampflok94 » Do 14. Feb 2019, 13:43

unity in diversity hat geschrieben:(14 Feb 2019, 13:35)

Das Verhältnis zum Bargeld muß Wahlprüfstein zu Landtagswahlen und Bundestagswahlen werden.
Politiker, welche nur Mietmäuler des IWF sein wollen, haben nichts in der Legislative eines souveränen Landes zu suchen.

Da machst Du es dir etwas einfach. Bei einer Rezession sind die Handlungsmöglichkeiten von Zentralbanken teilweise knapp über Null angesiedelt. Kann man natürlich stoisch hinnehmen und die Folgen daraus klaglos akzeptieren. Oder man muß über Alternativen reden. Der IWF hat eine Alternative präsentiert. Muß man nicht für richtig halten, tue ich auch nicht. Aber ich gestehe den Initiatoren zu, daß sie ein positives Ziel verfolgen.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8439
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon unity in diversity » Do 14. Feb 2019, 14:02

Dampflok94 hat geschrieben:(14 Feb 2019, 13:43)

Da machst Du es dir etwas einfach. Bei einer Rezession sind die Handlungsmöglichkeiten von Zentralbanken teilweise knapp über Null angesiedelt. Kann man natürlich stoisch hinnehmen und die Folgen daraus klaglos akzeptieren. Oder man muß über Alternativen reden. Der IWF hat eine Alternative präsentiert. Muß man nicht für richtig halten, tue ich auch nicht. Aber ich gestehe den Initiatoren zu, daß sie ein positives Ziel verfolgen.

Rezessionen gab es schon immer und Ursache war nie das Bargeld.
Die Jagd ist eröffnet. Peter Boehringer ist ein klarer Befürworter des Bargeldes.
Sollte er sich klar und eindeutig äußern, bekommt die AfD schlagartig 20% mehr Wählerpotenzial.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Dampflok94 » Do 14. Feb 2019, 14:24

unity in diversity hat geschrieben:(14 Feb 2019, 14:02)
Rezessionen gab es schon immer und Ursache war nie das Bargeld.

Natürlich nicht. Würden auch die Fuzzies vom IWF nicht behaupten. Die Frage ist halt, mit welchen Instrumenten man die Rezession bekämpfen kann. Das ist eine völlig andere Fragestellung.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4981
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Orbiter1 » Do 14. Feb 2019, 14:35

unity in diversity hat geschrieben:(14 Feb 2019, 14:02)

Rezessionen gab es schon immer und Ursache war nie das Bargeld.
Die Jagd ist eröffnet. Peter Boehringer ist ein klarer Befürworter des Bargeldes.
Sollte er sich klar und eindeutig äußern, bekommt die AfD schlagartig 20% mehr Wählerpotenzial.
Tatsächlich? Das Bargeld will auch keine andere Partei abschaffen. Konnte man sogar den Wahlprogrammen der letzten Bundestagswahl entnehmen. "Am auffälligsten sind die Unterschiede dort, wo die Parteien sich einig sind, etwa beim Bargeld. Ob CDU, FDP, AfD oder SPD – sie alle sind dafür, das Bargeld zu erhalten. Doch jeder formuliert es auf seine Weise." Quelle: https://www.zeit.de/2017/38/parteiprogr ... -wahlkampf Da inszeniert sich die AfD als Retterin des Bargelds obwohl außer ein paar Lobbyisten, Volkswirten und Zentralbänkern niemand das Bargeld abschaffen will. Wie blöd muß ein Wähler sein um auf so eine Masche reinzufallen? Womit macht die AfD als nächstes Werbung? Steuerfreies atmen? Immer auf der Suche nach den größten Vollidioten.
Gen_Y
Beiträge: 186
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 10:13
Benutzertitel: Liberalitas Bavariae
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Gen_Y » Do 14. Feb 2019, 14:44

Dampflok94 hat geschrieben:(14 Feb 2019, 14:24)Die Frage ist halt, mit welchen Instrumenten man die Rezession bekämpfen kann. Das ist eine völlig andere Fragestellung.

Hohe Steuerlast, stagnierende Löhne und niedrige Zinsen führen auf Dauer immer zur Rezession. Klar, da die Binnenkaufkraft fehlt und der Export das nicht ewig kompensieren kann. Alles hausgemacht.
Doch zum Thema. Das Bargeld wird nicht abgeschafft, da 78% der Deutschen im Supermarkt bar bezahlen.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=PCSAi2Llrng#t=5m38s

Eine Partei, die für die Bargeldabschaffung wirbt, kann sich vom politischen Betrieb abmelden.
Zuletzt geändert von Gen_Y am Do 14. Feb 2019, 14:45, insgesamt 1-mal geändert.
Gen_Y
Beiträge: 186
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 10:13
Benutzertitel: Liberalitas Bavariae
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Gen_Y » Do 14. Feb 2019, 14:44

doppel
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Dampflok94 » Do 14. Feb 2019, 15:06

Gen_Y hat geschrieben:(14 Feb 2019, 14:44)

Hohe Steuerlast, stagnierende Löhne und niedrige Zinsen führen auf Dauer immer zur Rezession. Klar, da die Binnenkaufkraft fehlt und der Export das nicht ewig kompensieren kann. Alles hausgemacht.

Bei den stagnierenden Löhnen gebe ich dir Recht, die hohe Steuerlast ist mir zu pauschal und mit niedrigen Zinsen bekämpft man eine Rezession. :)
Doch zum Thema. Das Bargeld wird nicht abgeschafft, da 78% der Deutschen im Supermarkt bar bezahlen.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=PCSAi2Llrng#t=5m38s

Eine Partei, die für die Bargeldabschaffung wirbt, kann sich vom politischen Betrieb abmelden.

Die Frage ist nur, ob diese Entscheidung in Berlin getroffen wird. Oder nicht doch eher in Brüssel. Oder in Frankfurt.
Allerdings glaube ich auch nicht, daß sich diese Frage mittelfristig stellen wird. Und wenn, dann kommt es scheibchenweise. In manchen Ländern muß ja ab bestimmten Beträgen unbar gezahlt werden. Die Summen sind hoch genug, daß der Supermarkt nicht betroffen ist. Aber diese Beträge kann man dann ja Stück für Stück verkleinern. Und bis wir im Supermarkt angekommen sind, wird es dann eine ganze Weile dauern. Aber dann ist bereits ein Gewohnungsprozeß eingetreten.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Gen_Y
Beiträge: 186
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 10:13
Benutzertitel: Liberalitas Bavariae
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Gen_Y » Do 14. Feb 2019, 15:40

Dampflok94 hat geschrieben:(14 Feb 2019, 15:06)und mit niedrigen Zinsen bekämpft man eine Rezession.

In der VWL-Theorie, ja. Niedrigzinsen dienen dazu, dass der Staat und die Unternehmen investieren. Was in der BRD jedoch nicht oder nur unzureichend passiert. Hingegen bei Haushalten nimmt die Kaufkraft ab, da die Inflation die Sparguthaben auffrisst. Wie gesagt, die gerade anlaufende Rezessionsphase ist hausgemacht.

Die Frage ist nur, ob diese Entscheidung in Berlin getroffen wird. Oder nicht doch eher in Brüssel. Oder in Frankfurt.
Allerdings glaube ich auch nicht, daß sich diese Frage mittelfristig stellen wird. Und wenn, dann kommt es scheibchenweise.

Ein Widerspruch.
Solange die Baby-Boomer-Generation lebt (24% der Gesamtbevölkerung) wird es Bargeld geben, dafür stehe ich mit meinem Namen, Claus Hipp.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7439
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon firlefanz11 » Do 14. Feb 2019, 17:36

Dampflok94 hat geschrieben:(14 Feb 2019, 13:43)
Aber ich gestehe den Initiatoren zu, daß sie ein positives Ziel verfolgen.

Was ist daran positiv das Volk quasi zu Zwangsenteignen?
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8439
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon unity in diversity » Do 14. Feb 2019, 18:15

firlefanz11 hat geschrieben:(14 Feb 2019, 17:36)

Was ist daran positiv das Volk quasi zu Zwangsenteignen?

Noch jemand hat den Braten gerochen:
https://www.focus.de/finanzen/boerse/ha ... 09721.html
Für H.W.Sinn wäre das einen Ausstieg aus dem € wert.
Man muß ja überlegen, was den Rettungskrediten für z.B. Griechenland gegenüber gestanden hat, u.a. die Spar-Tugend in Deutschland.
Wenn man diese Sparer enteignet, kann Deutschland keinem mehr helfen.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7439
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon firlefanz11 » Fr 15. Feb 2019, 10:52

unity in diversity hat geschrieben:(14 Feb 2019, 18:15)

Noch jemand hat den Braten gerochen:
https://www.focus.de/finanzen/boerse/ha ... 09721.html
Für H.W.Sinn wäre das einen Ausstieg aus dem € wert.

Es war sowieso eine saudämliche Idee Ländern mit völlig unterschiedlichen wirtschaftlichen Gegebenheiten eine Einheitswährung aufzupropfen...
Sicherlich machts das bezahlen einfacher aber das wars auch schon...
Allerdings wird D NIEMALS aus dem Euro austreten denn das wäre das Eingeständnis, dass der Euro eine Totgeburt war, und das will sich kein Politiker eingestehen. Mal ganz abgehen davon dass dies das Ende des Euro wäre ohne den europäischen Zahlmeister...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2168
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Fr 15. Feb 2019, 11:30

Gen_Y hat geschrieben:(14 Feb 2019, 14:44)

Dass Bargeld wird nicht abgeschafft, da 78% der Deutschen im Supermarkt bar bezahlen.

Das Bargeld abgeschafft wird behaupte ich nicht. Nur sehen seriöse Zahlen zum Bezahlverhalten anders aus:
"Im deutschen Einzelhandel wurden rund 187 Mrd. Umsatz über die Kartenzahlung erzielt. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Steigerung um 9,1 Mrd. Euro. Dies geht aus einer Erhebung des EHI Retail Institute hervor, das jedes Jahr eine Studie über die Zahlungsentwicklung im deutschen Einzelhandel veröffentlicht. Der Gesamtumsatz im Einzelhandel lag bei 410 Mrd. Euro. Davon sind 45,6 % mit der Kartenzahlung erzielt worden. Der Anteil der Barzahlung hingegen sank wieder im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 % auf 51,3 %."
Quelle: https://www.terminaldirekt.de/unternehm ... zahlt.html

Diese Zahlen sind von 2016, also bevor die Terminals in allen deutschen Supermärkten, Discountern, Baumärkten und Kaufhäusern auf solche für kontaktloses Bezahlen aufgerüstet wurden. Jetzt, drei Jahre nach dieser Erhebung kannst du davon ausgehen, dass mehr als 50 Prozent des Umsatzes im deutschen Einzelhandel mit Karte getätigt wird.
Nostalgie ist noch lange kein Grund CDU zu wählen.
z4ubi
Beiträge: 276
Registriert: Di 22. Sep 2015, 20:32

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon z4ubi » Fr 15. Feb 2019, 16:12

Dampflok94 hat geschrieben:(14 Feb 2019, 14:24)

Natürlich nicht. Würden auch die Fuzzies vom IWF nicht behaupten. Die Frage ist halt, mit welchen Instrumenten man die Rezession bekämpfen kann. Das ist eine völlig andere Fragestellung.

Dass sowas vom IWF kommt, erklärt einiges. ;)
Die psychologisch positivere und wohl politisch durchsetzbare Alternative zu diesem Negativzinsszenario des IWF wäre der gezielte Einsatz von Helikoptergeld.
Bargeld würde in diesem Fall nicht stören und doppelte Preisangaben blieben uns erspart.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8439
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon unity in diversity » Fr 15. Feb 2019, 22:08

z4ubi hat geschrieben:(15 Feb 2019, 16:12)

Dass sowas vom IWF kommt, erklärt einiges. ;)
Die psychologisch positivere und wohl politisch durchsetzbare Alternative zu diesem Negativzinsszenario des IWF wäre der gezielte Einsatz von Helikoptergeld.
Bargeld würde in diesem Fall nicht stören und doppelte Preisangaben blieben uns erspart.

Die AfD könnte ja mal eine Bundestagsdebatte zum Thema Bargeld anschieben.
Damit jeder sieht, daß die noch nicht vom IWF unterwandert sind.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste