Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2210
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Do 14. Sep 2017, 19:08

BlueMonday hat geschrieben:(14 Sep 2017, 17:31)

Steuern bar zahlen? Ich glaub, schon bei der Müllabfuhr kommt man mit Bargeld nicht weit.

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Ein-Selbt ... 31016.html
http://www.diewahrheituebergeld.de/waru ... n-bargeld/

Ein paar schlaue Füchse versuchen sich auch um die "Demokratieabgabe" zu lavieren, indem sie auf Barzahlung ("schließlich gesetzliches Zahlungsmittel") bestehen, die beim "Gebührenservice" wohl niemand vermag anzunehmen.


Barzahlung in den Ämtern macht ja nun auch wirklich keinen Sinn, es sei denn, ich will ein wenig ärgern und bringe dafür etwas Zeit mit. Mir wäre das den Spaß aber nicht wert. Hier mal ein fiktives Beispiel wie das wahrscheinlich abläuft:

Ich gehe mit meinem Gebührenbescheid der Stadt oder Gemeinde aufs Amt und frage mich zunächst mal durch, wer da zuständig ist. Ich gelange auf einen Flur, wo vor den einzelnen Türen zu den Büros der städt. Mitarbeiter bereits einige Kunden warten. An der Wand hängt ein Apparat wie bei der Wursttheke im Supermarkt, wo ich mir eine Wartemarke ziehe. Auf einer großen Tafel mit LED-Zahlen sehe ich, dass noch fünf Wartende vor mir dran sind.
Ok, ich schnappe mir das ausliegende Angebotsheft der Volkshochschule und nehme auf einer unbequemen Holzbank Platz.

Irgendwann bin ich dran. Ich trete ein und trage mein Anliegen vor: „Ich würde gern meine Grundabgaben für das kommende Quartal begleichen“. Die freundliche Sachbearbeiterin des Amtes: „Erledigen Sie das nicht im Bankeinzugsverfahren?“ Ich: „Nein, das mache ich grundsätzlich nicht. Ich habe es nicht so gern, wenn fremde Mächte auf mein Konto zugreifen“. Die immer noch freundliche Sachbearbeiterin: „Dann können Sie die offene Forderung mit ihrer Girokarte hier bei mir bargeldlos begleichen“ und zeigt auf das kleine Terminal auf dem Schreibtisch. Ich: „Ich bezahle grundsätzlich nicht mit meiner Girokarte. Ich möchte bar zahlen“. Die nicht aus der Fassung zu bringende Sachbearbeiterin (Beamtin mit absolvierter amtsinternen Fortbildung in Konfliktmanagement sowie Kunden- und Serviceorientierung): „Dann nehmen Sie doch bitte Platz, damit ich Ihnen eine Einzahlungskarte für den Geldautomaten ausstellen kann. Haben Sie den Gebührenbescheid dabei?“ Ich überreiche der Sachbearbeiterin den Gebührenbescheid. Diese gibt nun in ihren PC das Kassenzeichen meines Gebührenbescheides ein und tippt dann noch etwas weiter vor sich hin und betätigt hin und wieder die Maus. Dann endlich fängt ein Drucker an zu arbeiten und spuckt ein kleines Kärtchen aus welches aussieht wie meine 12er Karte des städt. Hallenbades. Sie ist mit einem Barcode versehen und mit dem fälligen Betrag meiner Grundsteuer in Klarziffern.
„Hier, bitte schön“ flötet die tatsächlich immer noch freundlich wirkende städtische Mitarbeiterin. „Hiermit können Sie jetzt den Geldautomaten füttern und ihre Schuld bar begleichen. Den Automaten finden Sie im Flur der KFZ-Zulassungsstelle im Erdgeschoss des Nebengebäudes.“ Dabei vermeidet sie es, mich auf die Vorzüge der bargeldlosen Zahlung hinzuweisen. Schließlich weiß sie ganz genau, dass ich entweder ein Mensch bin, der Behörden und den öffentlichen Dienst hasst und/oder ich mit meiner Vorgehensweise nur provozieren will. Da macht jede Diskussion keinen Sinn.

Frage: Wer will das mal in die Tat umsetzen? Viel Spaß!
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41501
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Realist2014 » Do 14. Sep 2017, 19:14

Raskolnikof hat geschrieben:(14 Sep 2017, 19:08)

Barzahlung in den Ämtern macht ja nun auch wirklich keinen Sinn, es sei denn, ich will ein wenig ärgern und bringe dafür etwas Zeit mit. Mir wäre das den Spaß aber nicht wert. Hier mal ein fiktives Beispiel wie das wahrscheinlich abläuft:

n

Frage: Wer will das mal in die Tat umsetzen? Viel Spaß!



in der zentralen KFZ-Zulassunsgstelle in München stehen Automaten

Da kann man die unterschiedlichsten Zahlungsformen nutzen

Auch Barzahlung

In den Bürgerbüros hat man immer noch Kassen mit einem "Kassenwart" :D
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41501
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Realist2014 » Do 14. Sep 2017, 19:21

Raskolnikof hat geschrieben:(14 Sep 2017, 18:30)

"Sichtbar" heißt nur, dass du sicher sein kannst, dass du das Geld auch erhälst. Damit hast du es aber noch nicht auf deinem Konto und kannst den Betrag auch noch nicht abheben. Im Gegensatz dazu wird das Geld bei Instant Payment direkt von Bank zu Bank überwiesen. Die 500 Euro, die mir damit xy überweist kann ich mir sofort am Geldautomaten auszahlen lassen. Das ist bei PayPal nicht möglich.



liest du eigentlich meine Texte?

ich habe es auf dem PAYPAL-KONTO

das der nachgelagerte Prozess zu meinem Bankkonto eine Latenzzeit von einem Tag hat, hatte ich bereits erwähnt- ist aber sekundär

denn ich kann ja dann SOFORT mit dem Betrag auf dem paypal Konto irgendwas anders BEZAHLEN ( online Einkaufen)

Lustig, dass DU als der Verfechter von bargeldlosen Zahlungen jetzt auf "Abheben" verweist oder das AUSZAHLEN von BARGELD am Automaten... :D




Paypal ist HEUTE die verbreitete FAST payment Option ohne zusätzliche Gebühren
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2210
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Do 14. Sep 2017, 19:25

Natürlich, Ämter müssen ja Barzahlung akzeptieren. Nur musst du erst einmal z.B. mit deinem Grundabgabenbescheid zur zuständigen Abteilung, damit du einen Einzahlungsbeleg erhälst, mit dem du den Kassenautomaten füttern kannst. Ein Bürgerbüro mit Kasse und "Kassenwart"? Na gut, Bayern... :D
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2210
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Do 14. Sep 2017, 19:43

Realist2014 hat geschrieben:(14 Sep 2017, 19:21)

liest du eigentlich meine Texte?

ich habe es auf dem PAYPAL-KONTO

das der nachgelagerte Prozess zu meinem Bankkonto eine Latenzzeit von einem Tag hat, hatte ich bereits erwähnt- ist aber sekundär

denn ich kann ja dann SOFORT mit dem Betrag auf dem paypal Konto irgendwas anders BEZAHLEN ( online Einkaufen)

Lustig, dass DU als der Verfechter von bargeldlosen Zahlungen jetzt auf "Abheben" verweist oder das AUSZAHLEN von BARGELD am Automaten... :D

Paypal ist HEUTE die verbreitete FAST payment Option ohne zusätzliche Gebühren

Guthaben auf meinem PayPal-Konto kann ich abrufen, d.h. auf mein Konto Girokonto überweisen. Dann habe ich es innerhalb der üblichen Banklaufzeiten auf meinem Konto und kann erst dann darüber verfügen. Oder ich kann damit bezahlen, aber nur bargeldlos. Nicht dass ich das nicht gut finde. Aber es ist doch etwas anderes. Da siehst du keinen Unterschied zum kommenden Instant Payment?
Und selbstverständlich kostet PayPal was. Für den Verkäufer werden 1,9% + 0,35 Euro pro Transaktion fällig. Es wird erwartet, dass Instant Payment kostengünstiger angeboten werden wird. So ist das in Dänemark auch. Die haben schon lange MobilePay, was teure Drittanbieter wie bei uns PayPal vom Markt ziemlich verdrängt hat. Erst mit MobilePay wurde es in Dänemark möglich auch kleinste Beträge wie z.B. ein Brötchen oder ein Bund Möhren auf dem Wochenmarkt bargeldlos zu bezahlen ohne dass da auch nur einer die Nase rümpft.
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41501
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Realist2014 » Fr 15. Sep 2017, 10:11

Raskolnikof hat geschrieben:(14 Sep 2017, 19:43)

Guthaben auf meinem PayPal-Konto kann ich abrufen, d.h. auf mein Konto Girokonto überweisen. Dann habe ich es innerhalb der üblichen Banklaufzeiten auf meinem Konto und kann erst dann darüber verfügen. Oder ich kann damit bezahlen, aber nur bargeldlos. Nicht dass ich das nicht gut finde. Aber es ist doch etwas anderes. Da siehst du keinen Unterschied zum kommenden Instant Payment?
Und selbstverständlich kostet PayPal was. Für den Verkäufer werden 1,9% + 0,35 Euro pro Transaktion fällig. Es wird erwartet, dass Instant Payment kostengünstiger angeboten werden wird. So ist das in Dänemark auch. Die haben schon lange MobilePay, was teure Drittanbieter wie bei uns PayPal vom Markt ziemlich verdrängt hat. Erst mit MobilePay wurde es in Dänemark möglich auch kleinste Beträge wie z.B. ein Brötchen oder ein Bund Möhren auf dem Wochenmarkt bargeldlos zu bezahlen ohne dass da auch nur einer die Nase rümpft.


schreibe ich wirklich so unpräzise?

Ich kann das Paypal Konto ( und das GUTHABEN auf DIESEM Konto) für sofortige Zahlung verwenden. Ich brauche keine "Umwege" über mein Bankkonto.
Funktioniert im Prinzip wie eine Kreditkarte . Abgleich mit dem dahinter liegenden Bankkonto erfolgt asynchron

Ich kann daher auch Geld an "Freunde" INNERHALB der "Paypalwelt" senden. Darüber kann der Empfänger dann SOFORT verfügen und innerhalb der Paypalwelt damit einkaufen

Und dieses Senden ist KOSTENFREI

Nicht kostenfrei ist die "Version" mit Käuferschutz beim Einkaufen


Logischerweise ist das" Instant payment" dann die noch bessere Version.Das hatte ich aber jetzt schon dreimal beschrieben.

Einfach mal das lesen, was andere schreiben

Und nicht DEINE Sichtweise als die "allein richtige" zu sehen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44864
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Fr 15. Sep 2017, 11:16

Raskolnikof hat geschrieben:(14 Sep 2017, 19:25)

Natürlich, Ämter müssen ja Barzahlung akzeptieren. Nur musst du erst einmal z.B. mit deinem Grundabgabenbescheid zur zuständigen Abteilung, damit du einen Einzahlungsbeleg erhälst, mit dem du den Kassenautomaten füttern kannst. Ein Bürgerbüro mit Kasse und "Kassenwart"? Na gut, Bayern... :D

Müssen sie nicht. Viele Ämter nehmen schon seit einigen Jahren gar kein Bargeld mehr an. Folglich gibt's dort auch keinen Kassenautomaten, sondern nur die Kartenzahlung.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2210
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Fr 15. Sep 2017, 13:16

Da kann man mal sehen, wie ernst es dem Staat um die Erhaltung des Bargeldes ist. Er pfeift drauf. Dies öffentlich zu verkünden würde natürlich viele Bürger verschrecken, erst recht jetzt vor der Wahl. Nein, der Staat setzt auf den schleichenden Tod des Bargeldes, seinem Aussterben.
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44864
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Fr 15. Sep 2017, 13:22

Raskolnikof hat geschrieben:(15 Sep 2017, 13:16)

Da kann man mal sehen, wie ernst es dem Staat um die Erhaltung des Bargeldes ist. Er pfeift drauf. Dies öffentlich zu verkünden würde natürlich viele Bürger verschrecken, erst recht jetzt vor der Wahl. Nein, der Staat setzt auf den schleichenden Tod des Bargeldes, seinem Aussterben.

Findet man auch nur im Regionalblatt auf Seite 17. Und ich rede nicht von Posemuckel im Landkreis Hintertupfingen, sondern von der Hauptstadt: https://www.morgenpost.de/bezirke/mitte ... hr-an.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2210
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Fr 15. Sep 2017, 14:05

Realist2014 hat geschrieben:(15 Sep 2017, 10:11)

schreibe ich wirklich so unpräzise?...

Grundsätzlich nicht. Ich habe nur versucht, die Unterschiede zwischen PayPal und Echtzeitüberweisung wie Instant Payments deutlich zu machen. Um insbesondere für die Bargeldfraktion hier im Forum nochmal den Vorteil von der Echtzeitüberweisung hervorzuheben: Ich gebe die Handynummer des Zahlungsempfängers in die App, tippe einen Geldbetrag ein und schwupp ist dieser auf dessen Konto. Das Geld steht mir unmittelbar nach der Transaktion an jedem Geldautomaten in bar zur Verfügung. Da kann dann der Enkel seine 10 Euro für die Eins in Mathe sofort in bar aus dem Geldautomaten ziehen. Das geht bei PayPal nicht.
Viel entscheidender bei dieser Form des Geldtransfers ist aber die Tatsache, dass kein zusätzlicher Dienstleister wie PayPal mitverdient (1,9% + 0,35 Euro pro Transaktion für den Zahlungsempfänger). Einzig diese Form der bargeldlosen Bezahlung hat in Dänemark dazu geführt, dass dort selbst allerkleinste Beträge zunehmend selbstverständlich bargeldlos gertätigt werden (nennt sich dort MobilePay).
Interessant in diesem Zusammenhang:

https://www.shz.de/deutschland-welt/net ... 52736.html
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41501
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Realist2014 » Fr 15. Sep 2017, 14:10

Raskolnikof hat geschrieben:(15 Sep 2017, 14:05)

Grundsätzlich nicht. Ich habe nur versucht, die Unterschiede zwischen PayPal und Echtzeitüberweisung wie Instant Payments deutlich zu machen. Um insbesondere für die Bargeldfraktion hier im Forum nochmal den Vorteil von der Echtzeitüberweisung hervorzuheben: Ich gebe die Handynummer des Zahlungsempfängers in die App, tippe einen Geldbetrag ein und schwupp ist dieser auf dessen Konto. Das Geld steht mir unmittelbar nach der Transaktion an jedem Geldautomaten [b]in bar [/b]zur Verfügung. l


WOZU

du willst doch ALLES "bargeldlos"... :D
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2210
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Fr 15. Sep 2017, 14:30

Ja stimmt, MobilePay gestaltet den Umstieg aber leichter. :)
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41501
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Realist2014 » Fr 15. Sep 2017, 14:54

Raskolnikof hat geschrieben:(15 Sep 2017, 14:30)

Ja stimmt, MobilePay gestaltet den Umstieg aber leichter. :)



sicher

ist aber eine dänische Lösung

Hilft nix in D mit andern Banken

Mit paypal kann ich aber HEUTE schon in Echtzeit an jeden Beträge innerhalb von Paypal übertragen.. ( losgelöst von irgendeiner Bankengruppe)

also ist paypal aktuell noch die beste verfügbare Option
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Orwellhatterecht
Beiträge: 4549
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Orwellhatterecht » Fr 15. Sep 2017, 15:00

frems hat geschrieben:(15 Sep 2017, 13:22)

Findet man auch nur im Regionalblatt auf Seite 17. Und ich rede nicht von Posemuckel im Landkreis Hintertupfingen, sondern von der Hauptstadt: https://www.morgenpost.de/bezirke/mitte ... hr-an.html



Die öffentliche Hand kann sich derartige Arroganz gegenüber ihren Kunden, den Bürgern, offenbar erlauben. Der "Kaufmann an der Ecke..." oder auch der Markt auf der grünen Wiese, schaut allerdings einigermassen verdutzt drein, wenn ihm entgegen gebracht wird, "... nur Bares ist Wahres...!" und er vor die Wahl gestellt wird, den Kauf zu absolvieren oder es zu lassen. Ich bin mir ziemlich sicher, die meisten tendieren dann zu ersterem.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2210
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Fr 15. Sep 2017, 15:14

Wartet ab, bis Instant Payments bei uns eingeführt ist. Die Geschäftswelt interessiert sich brennend dafür. Dass die Deutschen ganz im Gegensatz zu den Dänen da wesentlich zurückhaltender sind wird die Verdrängung des bargeldlosen Bezahlens nicht verhindern, nur verzögern.
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41501
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Realist2014 » Fr 15. Sep 2017, 15:27

Raskolnikof hat geschrieben:(15 Sep 2017, 15:14)

Wartet ab, bis Instant Payments bei uns eingeführt ist. Die Geschäftswelt interessiert sich brennend dafür. Dass die Deutschen ganz im Gegensatz zu den Dänen da wesentlich zurückhaltender sind wird die Verdrängung des bargeldlosen Bezahlens nicht verhindern, nur verzögern.


sicher

und solange benutze ich paypal
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2210
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Fr 15. Sep 2017, 18:49

Einverstanden! Das mache ich ja auch so, wo es geht.
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 15. Sep 2017, 21:56

Raskolnikof hat geschrieben:(14 Sep 2017, 14:08)

Wohin?

Warum sollte ich dir meine Karte zur Verfügung stellen? Aber nebenbei: Im Oldenburger Eros-Center kannst du deine Rechnung mit Karte begleichen. ;)

Du scheinst dich da ja bestens auszukennen .
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 15. Sep 2017, 22:06

Raskolnikof hat geschrieben:(14 Sep 2017, 14:36)

Das war jetzt ein Eigentor! Lxemburg gehört zu den EU-Staaten, dessen Bürger gern Bargeldlos bezahlen. 28 Prozent der Luxemburger kann sich vorstellen, auf Bargeld völlig zu verzichten, in Deutschland sind es 30 Prozent, im europäischen Durchschnitt 34 Prozent.
Da bringt doch ein Auswandern nach Luxemburg nichts. Dann schon eher in ein Land, wo Digitalisierung noch ein Fremdwort ist und noch das Muschelgeld am Hals getragen wird. :D

http://www.lessentiel.lu/de/luxemburg/story/10990662

Soll heißen 72 % können sich nicht vorstellen auf Bargeld zu verzichten oder ? .
Der Erhalt von Bargeld hält die Digitalisierung nicht auf. Warum nur gehört Deutschland zu den erfolgreichsten Wirtschaftsnationen dieser Welt.
Bargeld hat wohl nicht gestört oder ? Deshalb schafft es auch keine Regierung ab .
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2210
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Fr 15. Sep 2017, 22:54

Was hat das das Bezahlen mit Karte oder bar damit zu tun, dass wir eine erfolgreiche Wirtschaftsnation sind?
Übrigens unterstellst du mir schon wieder unterschwellig, dass ich die Meinung vertrete, dass die Regierung das Bargeld abschaffen will. Das habe ich nie behauptet.
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste