Der Dax

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 23016
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Der Dax

Beitragvon Skull » Do 23. Jan 2020, 18:15

franktoast hat geschrieben:(23 Jan 2020, 16:09)

Ansonsten richten sich solche realen Ereignisse, die den Kurs beeinflussen, nicht an ein Kursmuster.

Doch...immer und immer wieder. Oftmals. Natürlich nicht immer.

Auch geht es nicht einfach um „Kursmuster“.

Da geht es REAL eher darum, wann Aktieninhaber sich von (alten) Beständen trennen,
wann sie Verluste begrenzen, Bestände erhöhen (dazu kaufen), sich mit blauen Augen verabschieden,
neue Positionen begründen...

...und so weiter und so fort. :)

Und DARAUS ergibt sich eine sogenannte „Charttechnik“.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 4030
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Der Dax

Beitragvon franktoast » Fr 24. Jan 2020, 08:11

Skull hat geschrieben:(23 Jan 2020, 18:15)

Doch...immer und immer wieder. Oftmals. Natürlich nicht immer.

Auch geht es nicht einfach um „Kursmuster“.

Da geht es REAL eher darum, wann Aktieninhaber sich von (alten) Beständen trennen,
wann sie Verluste begrenzen, Bestände erhöhen (dazu kaufen), sich mit blauen Augen verabschieden,
neue Positionen begründen...

...und so weiter und so fort. :)

Und DARAUS ergibt sich eine sogenannte „Charttechnik“.

mfg

Ja ok, du meinst, so ne Art selbsterfüllendes System. Wenn in einem Chartbild ein Kaufsignal wäre und sich viele Marktteilnehmer dran halten, dann steigt der Kurs tatsächlich. Ansonsten sehe ich das nicht. Wann Marktteilnehmer kaufen oder verkaufen hängt von persönlichen und systembedingten Änderungen ab. Wenn die Zentralbank eine überraschende Zinsänderung bekannt gibt oder irgendwelche Marktdaten besser oder schlechter als erwartet sind. Bei Einzelunternehmen natürlich deren Daten (zB. besserer Ausblick als erwartet). Persönlich verkauft man zB. Aktien, wenn man ein Haus kaufen will oder man kauft, wenn man was geerbt hat, oder sich entschieden hat, nun statt 20% eben 25% vom Einkommen in Aktien zu investieren. Oder nach dem Gespräch am Stammtisch, dass es ja dumm wäre, heutzutage noch in Festgeld anzulegen oder wenn dann in 3 Monaten das Festgeld ausläuft.
Du weißt, worauf ich hinaus will.

Womöglich sagt man auch, dass man nach 20% Gewinn aussteigt, aber da jeder zu einem anderen Zeitpunkt gekauft hat, ist der Zeitpunkt für jeden anders.

Solche Grenzen wie, dass man ab einem DAX-Kurs von 13500 verkauft, weil das Hoch vor 2 Jahren auch da war? Hm, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Kurs in so einem Fall nach oben oder unten geht? 50 50?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 23016
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Der Dax

Beitragvon Skull » Fr 24. Jan 2020, 17:55

franktoast hat geschrieben:(24 Jan 2020, 08:11)

Ja ok, du meinst, so ne Art selbsterfüllendes System.

Nein. Das meinte ich ... nicht.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 6289
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Dax

Beitragvon Orbiter1 » Fr 24. Jan 2020, 18:44

Orbiter1 hat geschrieben:(17 Jan 2020, 13:17)

Der Anstieg an den US-Börsen ist mir jetzt doch zu unheimlich geworden. Habe meine Long-Posi auf den S&P500 jetzt bei 3325 verkauft. Wahrscheinlich geht es noch weiter rauf, aber ich warte auf günstigere Kurse. Das Ausmaß an Überkauftheit war mir einfach zu hoch. Die Liquiditäts-Flut durch die FED über den Repo-Markt wird keine großen Rückgänge zulassen, aber ein paar Prozent muß es auch mal runter gehen.
So wie es aktuell aussieht war der Ausstiegszeitpunkt gar nicht mal so schlecht getroffen. Falls wir die heutigen Tagesverluste in den USA nicht bis zum Börsenschluß aufholen gibt es sogar eine rote Wochenkerze. Aber ob es dann nächste Woche nochmal runtergeht? Zwei rote Wochenkerzen hintereinander hatten wir zum letzten mal als in Bayern die Sommerferien zu Ende gingen. Bei der aktuellen Marktstimmung und der Liquidität durch die FED sind zwei rote Wochenkerzen hintereinander kaum vorstellbar.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 6289
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Dax

Beitragvon Orbiter1 » Mo 27. Jan 2020, 08:21

Löst der Coronavirus die längst überfällige Korrektur an den Aktienmärkten aus? Ausschließen kann man es nicht, aber in der Vergangenheit haben Pandemien die Börse wenig beeindruckt. https://www.bilder-hochladen.net/files/ ... m-338d.jpg
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7924
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Der Dax

Beitragvon firlefanz11 » Mo 27. Jan 2020, 12:13

Nachdem mich die Penner mit dem Anstieg über 13640 im DAX noch ausgestoppt haben, bin ich zumindest seit Freitag short im S&P. Et läuft... :D
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 6289
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Dax

Beitragvon Orbiter1 » Mo 27. Jan 2020, 12:27

Bin mit einer kleinen Posi beim S&P500 long gegangen. Die Amis lassen sich doch kein 2%-Gap überbraten nur weil sich in China ein paar Leute eine ernsthafte Erkältung zugezogen haben. Die werden eher versuchen dieses Riesengap zu schließen. Geh aber auch schnell wieder raus falls ich falsch liege.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 6289
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Dax

Beitragvon Orbiter1 » Mi 29. Jan 2020, 12:24

Orbiter1 hat geschrieben:(27 Jan 2020, 12:27)

Bin mit einer kleinen Posi beim S&P500 long gegangen. Die Amis lassen sich doch kein 2%-Gap überbraten nur weil sich in China ein paar Leute eine ernsthafte Erkältung zugezogen haben. Die werden eher versuchen dieses Riesengap zu schließen. Geh aber auch schnell wieder raus falls ich falsch liege.
Das Gap im S&P500 ist fast wieder zu. Habe meine Long-Posi geschlossen und schau mir das weitere Geschehen vom Seitenrand aus an. Eigentlich wäre eine mehrwöchige Korrektur nötig um die vollkommen überkaufte Situation wieder zu normalisieren. Aber ob es dazu kommt wage ich zu bezweifeln. Vermutlich geht es weiter aufwärts. Es bleibt ja auch kaum was anderes übrig, die Zinsen bleiben niedrig und werden wohl weiter gesenkt. Heute ist da wieder die FED am Zug.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 6289
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Dax

Beitragvon Orbiter1 » Mi 29. Jan 2020, 20:50

Orbiter1 hat geschrieben:(29 Jan 2020, 12:24)

Vermutlich geht es weiter aufwärts. Es bleibt ja auch kaum was anderes übrig, die Zinsen bleiben niedrig und werden wohl weiter gesenkt. Heute ist da wieder die FED am Zug.
Aus der US-Zinssenkung ist (aus meiner Sicht überraschend) doch nichts geworden. Spielt aber keine Rolle denn die "Fed verlängert Repo-Operationen bis mindestens April." / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com Für endlose Liquidität ist also weiter gesorgt. Ob der Coronavirus noch eine größere Rolle an den Märkten spielt wird man sehen. Gehe aber nicht davon aus. Warte am US-Markt weiter an der Seitenlinie und lass es in Deutschland erst mal laufen.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7924
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Der Dax

Beitragvon firlefanz11 » Fr 31. Jan 2020, 16:46

Ich weiss a bit off-topic aber nach dem bullishen Reversal in den US Indizes gestern sacken sie nun mehr ab wie Steine. Wenn die Monatskerze im DOW und S&P so bleibt wirds n schöner Gravestone Doji... :D
Um wieder ON-topic zu werden: Der DAX ist aktuell etwas weniger rot als die US Indizes, was recht erstaunlich ist...
Gestern long im EUR eingestiegen, heute long in Gold u. mein S&P Short eh schon ordentlich im Gewinn.
Um es mit Hannibal Smith zu sagen: "Ich liiebe es wenn ein Plan funktioniert...!" :cool:
Zuletzt geändert von firlefanz11 am Sa 1. Feb 2020, 18:17, insgesamt 1-mal geändert.
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 23016
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Der Dax

Beitragvon Skull » Fr 31. Jan 2020, 18:11

Skull hat geschrieben:(18 Jan 2020, 08:58)

Habe gestern übrigens auch neue DAX Puts gekauft.

Der DAX...heute wieder unter 13.000. :)

Alle 30 Einzelwerte heute...ausnahmslos im Minus.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7924
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Der Dax

Beitragvon firlefanz11 » Sa 1. Feb 2020, 18:17

Skull hat geschrieben:(31 Jan 2020, 18:11)

Der DAX...heute wieder unter 13.000. :)

Alle 30 Einzelwerte heute...ausnahmslos im Minus.

mfg

Voraussichtliches Minimalziel: 12656-636...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 6289
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Dax

Beitragvon Orbiter1 » Di 4. Feb 2020, 10:31

firlefanz11 hat geschrieben:(01 Feb 2020, 18:17)

Voraussichtliches Minimalziel: 12656-636...
Das bisherige Tief auf Xetra-Basis lag bei 12973. Der Markt und die Notenbanken wehren sich aktuell recht erfolgreich gegen weitere Kursrückgänge. War es das schon mit der Konsolidierung? Sobald die Infektionszahlen des Coronavirus zurückgehen sollte das schlimmste jedenfalls überstanden sein.

Edit:
Vorbörslich fehlen dem S&P500 aktuell nur noch 1,5% zu einem neuen Allzeithoch. Wenn die Bären nicht bald attackieren werden sie endgültig in Liquidität ersäuft.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 6289
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Dax

Beitragvon Orbiter1 » Mi 5. Feb 2020, 10:58

Das Coronavirus-Problem ist nicht gelöst, trotzdem geht es gnadenlos nach oben. Der DAX inzwischen über 13450, der S&P500 vorbörslich in der Nähe des Allzeithochs, der Nasdaq100 hat bereits gestern auf neuem Allzeithoch geschlossen. Da läuft ein ordentlicher Shortsqueeze, mal sehen wie weit er noch trägt. Beim DAX bin ich ja sowieso noch dabei, beim S&P500 warte ich mit dem Wiedereinstieg noch ab bis etwas mehr Klarheit über die Auswirkungen des Coronavirus vorliegen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 6289
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Dax

Beitragvon Orbiter1 » Do 6. Feb 2020, 18:37

Inzwischen haben alle US-Börsen neue Allzeithochs erreicht und selbst beim DAX fehlen nur noch wenige Punkte. Der Coronavirus war dann wohl letztlich nur eine große Bärenfalle, denn nicht einmal stark steigende Zahlen von Infizierten und Toten oder geschlossene Fabriken und Märkte können den boomenden Aktienkursen was anhaben. Beim Nasdaq100 sind wir bereits wieder total überkauft. Der Abstand zum 200-Tage-Durchschnitt hat ein 8 Jahreshoch erreicht. Aber weit und breit nichts zu sehen was die Kurse wieder unterbringen könnte. Short bleibt (Depot)Mord!
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7924
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Der Dax

Beitragvon firlefanz11 » Fr 7. Feb 2020, 12:19

Orbiter1 hat geschrieben:(06 Feb 2020, 18:37)
Short bleibt (Depot)Mord!

Für n paar ANC Kopfhörer hat mein Gewinn mit dem S&P Short immerhin gereicht... :cool:
Der DAX beisst sich jedenfalls auch seit gestern wieder die Zähne an der 13650-700er Grenze aus, und das wird auf absehbare Zeit auch so bleiben...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 6289
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Dax

Beitragvon Orbiter1 » Di 11. Feb 2020, 17:00

Der Markt läuft wie erwartet mit nahezu täglichen neuen Allzeithochs weiter nach oben. Wäre keine große Überraschung wenn wir demnächst beim Dow Jones die 30.000, an der Nasdaq die 10.000 und beim DAX die 14.000 sehen. Sitze durch den Ausstieg in den USA mittlerweile auf 40% Cash und sehe derzeit keine günstigen Möglichkeiten für den Wiedereinstieg. Warte daher vorerst weiter ab und betätige mich in der Zwischenzeit an der Eurex als Stillhalter von weit aus dem Geld liegenden Call-Optionen von Aktien die schon sehr stark gestiegen sind. Hoffe damit ein paar Prozent Rendite zu erwirtschaften. Bin schon gespannt was diesen Superbullenmarkt einmal zum Kippen bringen wird. Mir gehen da offen gestanden die Ideen aus.
Steve20
Beiträge: 12
Registriert: Mi 5. Feb 2020, 14:24

Re: Der Dax

Beitragvon Steve20 » Mi 12. Feb 2020, 15:56

Orbiter1 hat geschrieben:(11 Feb 2020, 17:00)

Bin schon gespannt was diesen Superbullenmarkt einmal zum Kippen bringen wird.

Glaubst du, dass die Konsequenzen davon so gravierend wie 2008 sein werden?
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 23016
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Der Dax

Beitragvon Skull » Mi 12. Feb 2020, 16:49

Steve20 hat geschrieben:(12 Feb 2020, 15:56)

Glaubst du, dass die Konsequenzen davon so gravierend wie 2008 sein werden?

Warum ?

Das Sinken (Crahen) der Aktienmärkte hatte Gründe. Banken und Staatsverschuldung.

Nicht die Aktienmärkte sind das Problem. Die Gründe, warum Aktienmärkte fallen sind - wenn - das Problem.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 6289
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Dax

Beitragvon Orbiter1 » Mi 12. Feb 2020, 17:03

Steve20 hat geschrieben:(12 Feb 2020, 15:56)

Glaubst du, dass die Konsequenzen davon so gravierend wie 2008 sein werden?
Das hängt selbstverständlich davon ab was den Markt zum Kippen bringt. Eine mehrwöchige Konsoldierung von 5 oder 10% würde zumindest dieses extreme Maß an kurzfristiger Überkauftheit abbauen. Da könnte dann anschließend der Markt wieder eine Weile nach oben laufen. Mittelfristig muß es aber auch mal massiv nach unten gehen. Beim S&P500 liegt die langfristige Performance (über 100 Jahre) im Durchschnitt bei ca 8% pro Jahr. In den letzten 11 Jahren lag sie im Durchschnitt bei 13%, also mehr als 60% über dem langjährigen Durchschnitt. Die letzten 11 Jahre (oder wieviele Top-Performance-Jahre auch noch dazukommen) werden sich wieder ausgleichen um auf den langjährigen Durchschnitt zu kommen.

Die Einkommen der Hedgefondsmanager signalisieren ebenfalls dass da was gewaltig aus dem Ruder läuft. In den USA haben fünf Hedgefondsmanager letztes Jahr ein Einkommen von über 1 Mrd $ erzielt. Ganz vorne lag Chris Hohn von TCI Fund Management mit 1,845 Mrd. $. Das ist ein Stundenlohn von über 210.000 $ (24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr). Wenn das nicht pervers ist, was ist dann pervers?

In einem Punkt bin ich mir sicher. Sollte es zu einem Einbruch kommen werden die Unternehmensschulden eine große Rolle spielen. Ich versuche daher bei Einzelaktien Werte zu vermeiden die bis zur Halskrause in Schulden stecken, auch wenn die Geschäfte aktuell gut laufen.

Edit:
Die Notenbanken tragen leider auch wenig dazu bei dass sich die Märkte wieder normalisieren. Im Gegenteil, wenn man diese Schlagzeile liest.

"Powell Admits "Low Rates Are Not A Choice Any More", Says QE Will Be Used In Next Downturn" Quelle: https://www.zerohedge.com/markets/powel ... t-downturn

Da werden die Rettungsmaßnahmen schon vorab angekündigt. Dann kann man evtl doch noch hemmungslos auf weiter steigende Aktien setzen.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast