Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3941
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon franktoast » Fr 12. Apr 2019, 08:37

Alter Stubentiger hat geschrieben:(11 Apr 2019, 18:23)

Gut dass du den ganzen Irrsinn nochmal so schön darstellst.

Ach komm, die Idee dahinter ist schon gut.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 877
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Papaloooo » Fr 12. Apr 2019, 12:59

Alter Stubentiger hat geschrieben:(11 Apr 2019, 15:17)

Man muß eben manchmal damit leben dass man andere nicht überzeugen kann. Dann muß eben die Zeit zeigen dass ich recht habe. Kann ich mir aber auch nichts für kaufen.

Ein Prophet bist weder Du, noch ich.
Und ebenso, wie die Entwicklung der Kryptowährungen in den Sternen steht,
ebenso wenig ist gewiss, was aus unserer ach-so-geliebten Währung in der Zukunft (50 oder 100 Jahre) geschieht.
Es wäre natürlich zweifellos schön, wenn das für immer so bleibt.

Man sollte meiner Meinung nach nichts als unumkehrbar, unabänderlich und unzerstörbar erachten!

Man sollte sich nicht in falschen Sicherheiten wiegen und davon ausgehen,
dass diese Sicherheiten auch noch in 50 oder 100 Jahren gelten werden.
Genau das ist oftmals der Fehler, dass Menschen träge werden,
Dinge als gegeben hinnehmen und fatalistisch werden.
Was, wenn z.B: mal der Golfstrom versiegen sollte, dann würde alle Infrastruktur hier nichts mehr bringen.

Da können wir uns in unserer heutigen Zeit die Vorstellung, es wird immer so bleiben,
weil es uns eben so gefällt, nicht mehr leisten.
Dabei geht es nicht nur um uns, sondern auch unsere Kinder und Kindeskinder.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 12. Apr 2019, 14:46

franktoast hat geschrieben:(12 Apr 2019, 08:37)

Ach komm, die Idee dahinter ist schon gut.

Du hast dargelegt wieviel Geld der Bitcoin jeden Tag kostet. Dahinter muß eine Wertschöpfung stehen. Es werden also in irgendeiner Form Ressourcen verbraucht. Wer stellt die zur Verfügung?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 12. Apr 2019, 14:53

Papaloooo hat geschrieben:(12 Apr 2019, 12:59)

Ein Prophet bist weder Du, noch ich.
Und ebenso, wie die Entwicklung der Kryptowährungen in den Sternen steht,
ebenso wenig ist gewiss, was aus unserer ach-so-geliebten Währung in der Zukunft (50 oder 100 Jahre) geschieht.
Es wäre natürlich zweifellos schön, wenn das für immer so bleibt.

Man sollte meiner Meinung nach nichts als unumkehrbar, unabänderlich und unzerstörbar erachten!

Man sollte sich nicht in falschen Sicherheiten wiegen und davon ausgehen,
dass diese Sicherheiten auch noch in 50 oder 100 Jahren gelten werden.
Genau das ist oftmals der Fehler, dass Menschen träge werden,
Dinge als gegeben hinnehmen und fatalistisch werden.
Was, wenn z.B: mal der Golfstrom versiegen sollte, dann würde alle Infrastruktur hier nichts mehr bringen.

Da können wir uns in unserer heutigen Zeit die Vorstellung, es wird immer so bleiben,
weil es uns eben so gefällt, nicht mehr leisten.
Dabei geht es nicht nur um uns, sondern auch unsere Kinder und Kindeskinder.


Natürlich geht es nicht immer so weiter. Du vergißt dass ich ja noch die D-Mark kenne. Ich kenne aber auch jede Menge an Technologien die dann doch wieder in der Versenkung verschwunden sind. Ganz einfach weil die gefeierte Technik in der Praxis nicht sp praktisch war wie gedacht. Oder weil sie selber auch wieder von neuer Technik überrollt wurde.

Eine Währung ist jeden Fall etwas was solide sein muß und dem Zahn der Zeit auch über längere Zeit trotzen kann. Darum scheitern ja auch viele klassische Währungen. Aber einige zeigen doch schon recht lange dass ihre Mechanismen schon sehr solide sind. Eine breit akzeptierte digitale Währung muß also sicher und stabil sein. Nur sicher reicht nicht.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26659
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Adam Smith » Fr 12. Apr 2019, 14:58

Alter Stubentiger hat geschrieben:(12 Apr 2019, 14:46)

Du hast dargelegt wieviel Geld der Bitcoin jeden Tag kostet. Dahinter muß eine Wertschöpfung stehen. Es werden also in irgendeiner Form Ressourcen verbraucht. Wer stellt die zur Verfügung?


Es muss hier Investoren geben, die jetzt den Minern die Bitcoins abkaufen. Allein durch die Überweisungsgebühr kommt das Geld nicht rein.

https://www-heise-de.cdn.ampproject.org ... 48403.html
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 877
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Papaloooo » Fr 12. Apr 2019, 16:42

Alter Stubentiger hat geschrieben:(12 Apr 2019, 14:53)

Natürlich geht es nicht immer so weiter. Du vergißt dass ich ja noch die D-Mark kenne. Ich kenne aber auch jede Menge an Technologien die dann doch wieder in der Versenkung verschwunden sind. Ganz einfach weil die gefeierte Technik in der Praxis nicht sp praktisch war wie gedacht. Oder weil sie selber auch wieder von neuer Technik überrollt wurde.

Eine Währung ist jeden Fall etwas was solide sein muß und dem Zahn der Zeit auch über längere Zeit trotzen kann. Darum scheitern ja auch viele klassische Währungen. Aber einige zeigen doch schon recht lange dass ihre Mechanismen schon sehr solide sind. Eine breit akzeptierte digitale Währung muß also sicher und stabil sein. Nur sicher reicht nicht.

Das mit der Stabilität der Ktyptowährungen muss sich noch zeigen.
Derzeit ist sie es noch nicht, da hast Du Recht.

Es ist die Frage, ob sie in der Zukunft mehr Zulauf und somit mehr Akzeptanz findet.

Jüngere Menschen haben mehr Technikaffinität und der Umgang mit Smartphone auch als Zahlungsmittel wird immer gängiger. Auch wird eine Währung, die globalen Bezug hat, sicherlich bevorzugt.

Wir sind an einem Umbruch: einem technologischen, einem sozialen, einem ökologischen, einem kulturellem und vielleicht auch an einem (daraus resultierenden) politischen Umbruch.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 12. Apr 2019, 17:09

Papaloooo hat geschrieben:(12 Apr 2019, 16:42)

Das mit der Stabilität der Ktyptowährungen muss sich noch zeigen.
Derzeit ist sie es noch nicht, da hast Du Recht.

Es ist die Frage, ob sie in der Zukunft mehr Zulauf und somit mehr Akzeptanz findet.

Jüngere Menschen haben mehr Technikaffinität und der Umgang mit Smartphone auch als Zahlungsmittel wird immer gängiger. Auch wird eine Währung, die globalen Bezug hat, sicherlich bevorzugt.

Wir sind an einem Umbruch: einem technologischen, einem sozialen, einem ökologischen, einem kulturellem und vielleicht auch an einem (daraus resultierenden) politischen Umbruch.


Die Welt ist voller Umbrüche. Und die Übertechnisierung ist kein Allheilmittel. Wir stehen derzeit vor ganz anderen Umbrüchen die aber Technikaffine gar nicht auf dem Plan haben. Ihr seid einfach zu sehr auf euer Steckenpferd fixiert.

Es gibt viel Wichtigeres wie die zunehmende Wirkungslosigkeit von Antibiotika und uns geht der Phosphor für die intensive Landwirtschaft aus. Meiner Meinung nach wird so etwas wie Bitcoin oder autonomes Fahren sehr schnell an Bedeutung verlieren weil die künftigen Probleme so essentiell sind dass die Luxusprobleme der Technikbegeisterten uninteressant werden.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 12. Apr 2019, 17:12

Adam Smith hat geschrieben:(12 Apr 2019, 14:58)

Es muss hier Investoren geben, die jetzt den Minern die Bitcoins abkaufen. Allein durch die Überweisungsgebühr kommt das Geld nicht rein.

https://www-heise-de.cdn.ampproject.org ... 48403.html

Ja. Am Ende des Tages wird teure Energie verbraucht um den Bitcoin am Leben zu halten. Digitale "Währungen" sind halt parasitär. Auch wenn einige profitieren. Insgesamt wird draufgezahlt.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26659
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Adam Smith » Fr 12. Apr 2019, 17:29

Alter Stubentiger hat geschrieben:(12 Apr 2019, 17:12)

Ja. Am Ende des Tages wird teure Energie verbraucht um den Bitcoin am Leben zu halten. Digitale "Währungen" sind halt parasitär. Auch wenn einige profitieren. Insgesamt wird draufgezahlt.


Es muss aber einen geben der jetzt die Miner finanziert. Und es geht hier um viel Geld.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 12. Apr 2019, 18:02

Adam Smith hat geschrieben:(12 Apr 2019, 17:29)

Es muss aber einen geben der jetzt die Miner finanziert. Und es geht hier um viel Geld.

Und? Wichtig war mir klarzustellen dass die Kryptowährungen Geld verbrennen. Es ist ein System bei denen die Macher im Hintergrund und die welche früh genug eingestiegen sind Geld verdienen. Aber viele andere zwangsläufig Geld verlieren müssen.

So wie ich weiß werden im Moment rund 50 Terrawattstunden fürs Mining verbraten. Nur wie lange noch. In China haben schon reihenweise Miner aufgegeben. Jetzt soll es ganz verboten werden.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26659
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Adam Smith » Fr 12. Apr 2019, 18:07

Alter Stubentiger hat geschrieben:(12 Apr 2019, 18:02)

So wie ich weiß werden im Moment rund 50 Terrawattstunden fürs Mining verbraten. Nur wie lange noch. In China haben schon reihenweise Miner aufgegeben. Jetzt soll es ganz verboten werden.


In China gibt es rund 50% der Miner. Entscheidender dürfte es aber sein wen jetzt die Bitcoins gehören. Und das dürften die Japaner sein.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 12. Apr 2019, 18:17

Adam Smith hat geschrieben:(12 Apr 2019, 18:07)

In China gibt es rund 50% der Miner. Entscheidender dürfte es aber sein wen jetzt die Bitcoins gehören. Und das dürften die Japaner sein.

Und was soll daran entscheidend sein?
Enscheidend ist dass immer neue Investoren nachkommen. Ohne frisches Geld geht es nicht weiter.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26659
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Adam Smith » Fr 12. Apr 2019, 18:21

Alter Stubentiger hat geschrieben:(12 Apr 2019, 18:17)

Und was soll daran entscheidend sein?
Enscheidend ist dass immer neue Investoren nachkommen. Ohne frisches Geld geht es nicht weiter.


Chinesen haben was gegen Japaner. Aber nicht so schlimm wie in Bezug auf Sunniten und Schiiten.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 12. Apr 2019, 18:25

Adam Smith hat geschrieben:(12 Apr 2019, 18:21)

Chinesen haben was gegen Japaner. Aber nicht so schlimm wie in Bezug auf Sunniten und Schiiten.

Wenns ums Geld geht gibts sowieso keine Freunde.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30522
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon jack000 » Fr 12. Apr 2019, 18:35

Alter Stubentiger hat geschrieben:(12 Apr 2019, 18:02)

Und? Wichtig war mir klarzustellen dass die Kryptowährungen Geld verbrennen. Es ist ein System bei denen die Macher im Hintergrund und die welche früh genug eingestiegen sind Geld verdienen. Aber viele andere zwangsläufig Geld verlieren müssen.

Bitcoin ist kein Schneeballsystem. Es reicht völlig aus wenn der Bitcoin stabil wird um einen Mehrwert zu haben.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26659
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Adam Smith » Fr 12. Apr 2019, 18:37

jack000 hat geschrieben:(12 Apr 2019, 18:35)

Bitcoin ist kein Schneeballsystem. Es reicht völlig aus wenn der Bitcoin stabil wird um einen Mehrwert zu haben.


In Bezug auf den Bitcoin benötigt es Miner. Die muss einer finanzieren.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2252
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon BlueMonday » Fr 12. Apr 2019, 19:55

Adam Smith hat geschrieben:(12 Apr 2019, 18:37)

In Bezug auf den Bitcoin benötigt es Miner. Die muss einer finanzieren.


Der Verkauf der Bitcoin finanziert die Miner, bzw vorausgehend die Existenz der geminten Bitcoin. Scheint dir irgendwie nicht klar zu sein.
Sicherlich muss das -wie bei allen Unternehmen - vorfinanziert werden. Indem man sich die nötige Hardware kauft etc.

Das ist nicht anders, als wenn jemand Gold fördert oder Diamanten. Und da faselt ja auch niemand dümmlich etwas von "Geldverbrennen", wenn diese nicht unerheblichen Aufwände eben aufgebracht werden. Und auch dort hat man es mit schwankenden Kursen zu tun, die die Profitabilität beeinflussen.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3941
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon franktoast » Fr 12. Apr 2019, 19:56

Alter Stubentiger hat geschrieben:(12 Apr 2019, 14:46)

Du hast dargelegt wieviel Geld der Bitcoin jeden Tag kostet. Dahinter muß eine Wertschöpfung stehen. Es werden also in irgendeiner Form Ressourcen verbraucht. Wer stellt die zur Verfügung?

Die Ressourcen werden entsprechend gekauft. So wie ne Bank den Strom für ihre Büros auch kauft.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3941
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon franktoast » Fr 12. Apr 2019, 19:57

Adam Smith hat geschrieben:(12 Apr 2019, 18:37)

In Bezug auf den Bitcoin benötigt es Miner. Die muss einer finanzieren.

Also ist Gold auch ein Schneeballsystem? Es muss ja immer wieder jemand Gold kaufen, damit es einen Wert behält.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26659
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Adam Smith » Fr 12. Apr 2019, 20:12

franktoast hat geschrieben:(12 Apr 2019, 19:57)

Also ist Gold auch ein Schneeballsystem? Es muss ja immer wieder jemand Gold kaufen, damit es einen Wert behält.


Gold hat ja einen inneren Wert als Schmuck und als Verwendung in der Industrie.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste