Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26659
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Adam Smith » Mo 8. Apr 2019, 17:25

franktoast hat geschrieben:(08 Apr 2019, 11:43)
Ja, mit Bitcoin benötigt man keine Steueroasen mehr, um Steuren auszuweichen ;) Aber gut so. Private Akteure dienen den Massen eh mehr als die Bürokraten in Brüssel oder Berlin...


Ein zentraler Vorteil von einem Girokonto ist ja der Nachweis über die Zahlung. Diesen gibt es auch beim Bitcoin, nur gibt es hier dann keinen Beleg. Nehme ich mal an. Bei der Kreditkarte kommt zusätzlich hinzu, dass der Empfänger sein Geld sehen wird. Auch funktioniert dieses System über eine andere Bank. Kreditkarten haben in Griechenland auch während der Krise funktioniert.

Ein Nachteil in Bezug auf beide Systeme ist, dass bei einem Ausfall vor Ort und gleichzeitiger Abschaffung von Bargeld eine Zahlung nicht möglich ist. Aus dem Grund wäre ein zweites System nützlich.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3941
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon franktoast » Mo 8. Apr 2019, 17:56

Alter Stubentiger hat geschrieben:(08 Apr 2019, 17:18)

Immer mehr Online-Shops für Waffen, Drogen oder gestohlene Kreditkarten-Daten im Darknet werden geschlossen. Dennoch haben sich dort 2018 die täglichen Bitcoin-Transaktionen verdoppelt.
https://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage ... 84938.html

Das ist die Realität. Keine heile Welt durch Bitcoin. Tut mir leid.

Inwiefern widerspricht dein Artikel meinem Beitrag oder wo verspreche ich eine heile Welt durch Bitcoin?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 8. Apr 2019, 18:11

franktoast hat geschrieben:(08 Apr 2019, 17:56)

Inwiefern widerspricht dein Artikel meinem Beitrag oder wo verspreche ich eine heile Welt durch Bitcoin?


Dein Beitrag impliziert dass Bitcoin im Darknet eher gefährlich für die Bösen ist und damit unattraktiv. Mein Beitrag unterstreicht die Attraktivität.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3941
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon franktoast » Mo 8. Apr 2019, 18:26

Alter Stubentiger hat geschrieben:(08 Apr 2019, 18:11)

Dein Beitrag impliziert dass Bitcoin im Darknet eher gefährlich für die Bösen ist und damit unattraktiv. Mein Beitrag unterstreicht die Attraktivität.

Jein. Wenn du schreibst, immer mehr Online-Shops werden geschlossen, bedeutet das, sie haben die Bösen geschnappt. Trotzdem entstehen natürlich immer neue Shops. Und bei Verbrechen mit Bargeld werden auch immer mal wieder Böse geschnappt und andere nicht. Mir ging es darum, dass solche opferlosen Verbrechen (abgesehen von Kinderpornos) immer ein Angebot und Nachfrage finden wird, die Frage ist nur wie. Und diese Güter per Post zu verschicken inklusive Bewertungssystem hat meiner Ansicht nach nur Vorteile gegenüber dem Treffen in der einsamen Gasse bei Nacht.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26659
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Adam Smith » Mo 8. Apr 2019, 18:29

Alter Stubentiger hat geschrieben:(08 Apr 2019, 18:11)

Dein Beitrag impliziert dass Bitcoin im Darknet eher gefährlich für die Bösen ist und damit unattraktiv. Mein Beitrag unterstreicht die Attraktivität.


So einfach ist das Bezahlen dann hier aber nicht.

https://www.gq-magazin.de/auto-technik/ ... erk-anonym
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26659
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Adam Smith » Mo 8. Apr 2019, 18:33

franktoast hat geschrieben:(08 Apr 2019, 18:26)

Jein. Wenn du schreibst, immer mehr Online-Shops werden geschlossen, bedeutet das, sie haben die Bösen geschnappt. Trotzdem entstehen natürlich immer neue Shops. Und bei Verbrechen mit Bargeld werden auch immer mal wieder Böse geschnappt und andere nicht. Mir ging es darum, dass solche opferlosen Verbrechen (abgesehen von Kinderpornos) immer ein Angebot und Nachfrage finden wird, die Frage ist nur wie. Und diese Güter per Post zu verschicken inklusive Bewertungssystem hat meiner Ansicht nach nur Vorteile gegenüber dem Treffen in der einsamen Gasse bei Nacht.


Marihuana oder Viagra kann man auch ohne Bitcoins im Internet kaufen. Habe ich mal kurz nach gegoogelt.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 8. Apr 2019, 18:35

franktoast hat geschrieben:(08 Apr 2019, 18:26)

Jein. Wenn du schreibst, immer mehr Online-Shops werden geschlossen, bedeutet das, sie haben die Bösen geschnappt. Trotzdem entstehen natürlich immer neue Shops. Und bei Verbrechen mit Bargeld werden auch immer mal wieder Böse geschnappt und andere nicht. Mir ging es darum, dass solche opferlosen Verbrechen (abgesehen von Kinderpornos) immer ein Angebot und Nachfrage finden wird, die Frage ist nur wie. Und diese Güter per Post zu verschicken inklusive Bewertungssystem hat meiner Ansicht nach nur Vorteile gegenüber dem Treffen in der einsamen Gasse bei Nacht.

Auf jeden Fall ist das Darknet das einzige Spielfeld wo der Bitcoin wirklich gerne zum bezahlen genommen wird. Ansonsten wird nur damit spekuliert. Das ist einfach keine Währung.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 8. Apr 2019, 18:38

Adam Smith hat geschrieben:(08 Apr 2019, 18:29)

So einfach ist das Bezahlen dann hier aber nicht.

https://www.gq-magazin.de/auto-technik/ ... erk-anonym


Na auf jeden Fall wird einem da beigebracht wie man anonym an Bitcoins kommt. Trotz Blockchain.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 877
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Papaloooo » Mo 8. Apr 2019, 19:03

Alter Stubentiger hat geschrieben:(08 Apr 2019, 15:29)

Ein Spekulationsobjekt hat andere Zielsetzungen als eine Währung. Bei einer Währung ist die Stabilität des Wertes das Ziel. Bei einem Spekulationsobjekt ist gerade die Unbeständigkeit so attraktiv.

Bezahlt wird mit Bitcoins im Darknet beim bezahlen von Kinderpornos und illegalen Waffen. Da macht der Bitcoin Sinn für Kunden und Geschäftemacher. Vielleicht kann man damit auch gut Schwarzgeld waschen. Keine Ahnung. Alles Dinge die die Welt nicht wirklich braucht.

Wie so oft, und wie überall:
Man kann viele Dinge zum Guten oder auch zum Schlechten einsetzen.
Mit der grundsätzlichen Verteuflung erreichst Du auch nichts.
Nochmal: der Geist ist aus der Flasche und den kriegst in die Flasche auch mit noch so viel schimpfen nicht mehr rein!

Aber: in Totalitären Systemen (China, Nordkorea) in extremen Krisenregionen (Sudan, Jemen) in kaputten Wirtschafsystemen (Venezuela), da hilft das Darknet Repressionen und Zensuren zu entkommen.
Da fliesen Informationen die das Regime unterdrücken möchte.
Da hilft der Bitcoin, jemanden zu bezahlen, wenn das Geld in einer Woche schon wieder eine Null mehr dran hat.
Oder auch in Rentierstaaten, wenn der Staat systemuntreuen Mitbürgern die Konten einfriert und die Zahlungen einstellt kann Bitcoin und Co helfen!

Die Wachstumsrate der virtuellen Währungen deuten eindeutig darauf hin,
dass das keine Eintagsfliegen sind. Warten wir's ab!
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26659
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Adam Smith » Mo 8. Apr 2019, 19:12

Papaloooo hat geschrieben:(08 Apr 2019, 19:03)

Aber: in Totalitären Systemen (China, Nordkorea) in extremen Krisenregionen (Sudan, Jemen) in kaputten Wirtschafsystemen (Venezuela), da hilft das Darknet

In Nordkorea oder in Jemen nützt das Darknet nichts, weil der Internetanschluss nicht vorhanden ist.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 877
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Papaloooo » Di 9. Apr 2019, 06:45

Adam Smith hat geschrieben:(08 Apr 2019, 19:12)

In Nordkorea oder in Jemen nützt das Darknet nichts, weil der Internetanschluss nicht vorhanden ist.

Stimmt aus meiner Sicht nicht ganz,
schau mal da: https://s3.kammerath.net/img/GSM-Netzab ... ltweit.jpg
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12115
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon odiug » Di 9. Apr 2019, 06:55

Adam Smith hat geschrieben:(08 Apr 2019, 19:12)

In Nordkorea oder in Jemen nützt das Darknet nichts, weil der Internetanschluss nicht vorhanden ist.

Das nordkoreanische Verbrecherregime braucht auch keinen Internetanschluss für das Volk, sondern einen Internetanschluss für ein paar wenige Hacker und Broker.
Und den finden sie wenn nötig auch in Seoul, Tokio, Dubei, Berlin, London oder Peking.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3941
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon franktoast » Di 9. Apr 2019, 08:37

Adam Smith hat geschrieben:(08 Apr 2019, 18:33)

Marihuana oder Viagra kann man auch ohne Bitcoins im Internet kaufen. Habe ich mal kurz nach gegoogelt.

Ja, wie denn?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3941
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon franktoast » Di 9. Apr 2019, 08:38

Alter Stubentiger hat geschrieben:(08 Apr 2019, 18:35)

Auf jeden Fall ist das Darknet das einzige Spielfeld wo der Bitcoin wirklich gerne zum bezahlen genommen wird. Ansonsten wird nur damit spekuliert. Das ist einfach keine Währung.

Nö, ist es nicht. So ähnlich wie Bargeld in Schweden ;)
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 9. Apr 2019, 09:27

Papaloooo hat geschrieben:(08 Apr 2019, 19:03)

Wie so oft, und wie überall:
Man kann viele Dinge zum Guten oder auch zum Schlechten einsetzen.
Mit der grundsätzlichen Verteuflung erreichst Du auch nichts.
Nochmal: der Geist ist aus der Flasche und den kriegst in die Flasche auch mit noch so viel schimpfen nicht mehr rein!

Aber: in Totalitären Systemen (China, Nordkorea) in extremen Krisenregionen (Sudan, Jemen) in kaputten Wirtschafsystemen (Venezuela), da hilft das Darknet Repressionen und Zensuren zu entkommen.
Da fliesen Informationen die das Regime unterdrücken möchte.
Da hilft der Bitcoin, jemanden zu bezahlen, wenn das Geld in einer Woche schon wieder eine Null mehr dran hat.
Oder auch in Rentierstaaten, wenn der Staat systemuntreuen Mitbürgern die Konten einfriert und die Zahlungen einstellt kann Bitcoin und Co helfen!

Die Wachstumsrate der virtuellen Währungen deuten eindeutig darauf hin,
dass das keine Eintagsfliegen sind. Warten wir's ab!

Welche Wachstumsraten? Die digitalen Währungen fallen ins Bodenlose. Miner geben reihenweise auf. Und du redest von Wachstum?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 9. Apr 2019, 09:29

franktoast hat geschrieben:(09 Apr 2019, 08:38)

Nö, ist es nicht. So ähnlich wie Bargeld in Schweden ;)

Sinnloser Vergleich.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3941
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon franktoast » Di 9. Apr 2019, 10:36

Alter Stubentiger hat geschrieben:(09 Apr 2019, 09:29)

Sinnloser Vergleich.

Naja, setzen auch nur Kriminelle dort ein.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26659
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Adam Smith » Di 9. Apr 2019, 10:45

franktoast hat geschrieben:(09 Apr 2019, 08:37)

Ja, wie denn?


So in etwa wie bei Amazon. Es dürften sich schon einige Viagra im Internet gekauft haben, um das mal auszuprobieren. Die Wirkung dürfte bei fast allen, bis auf eine Nebenwirkung, gleich Null sein.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3941
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon franktoast » Di 9. Apr 2019, 13:04

Adam Smith hat geschrieben:(09 Apr 2019, 10:45)

So in etwa wie bei Amazon. Es dürften sich schon einige Viagra im Internet gekauft haben, um das mal auszuprobieren. Die Wirkung dürfte bei fast allen, bis auf eine Nebenwirkung, gleich Null sein.

Ok, und Marihuana?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 877
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Papaloooo » Di 9. Apr 2019, 13:14

Alter Stubentiger hat geschrieben:(09 Apr 2019, 09:27)

Welche Wachstumsraten? Die digitalen Währungen fallen ins Bodenlose. Miner geben reihenweise auf. Und du redest von Wachstum?

So?
Meine haben sich verzweieinhalbfacht.
Bodenlos nenne ich da etwas anderes.
Sicherlich ist die Zukunft ungewiss!

Aber man sollte auch mal bedenken, dass es auch schon einige Währungsinflation gegeben hat.
Und nochmals: hier in diesem Thread geht es ja um die Zukunft.

Und da sehe ich bei virtuellen Währungen durchaus eine Chance das sie sich zukünftig noch weiter empor schwingen.
Vor allem wenn man die Entwicklung seit vor zehn Jahren mal betrachtet.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste