Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8970
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Orbiter1 » So 18. Apr 2021, 13:57

Jetzt geht es mal ordentlich runter mit dem Wert des Bitcoin und anderer Krypto-Währungen.

"Der Bitcoin, die älteste und bekannteste aller Digitalwährungen, brach zeitweise um rund 15 Prozent ein. Auf CoinMarketCap belief sich der Preis eines BTC mit minus 11,70 Prozent noch 54.717,76 US-Dollar. Andere Kryptoanlagen traf es ebenfalls hart. Die nach Marktwert zweitgrößte Internetdevise Ether sank zeitweise um etwa 18 Prozent im Wert, bevor sie sich leicht erholen konnte - zuletzt kostete ein ETH rund 2.123,31 US-Dollar
Als Auslöser des Ausverkaufs wurden Gerüchte genannt, wonach das US-Finanzministerium verstärkt gegen die Verwendung von Kryptowährungen für Geldwäsche vorgehen könnte." Quelle: https://www.finanzen.net/nachricht/devi ... e-10028609
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 34349
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon jack000 » So 18. Apr 2021, 19:12

Orbiter1 hat geschrieben:(18 Apr 2021, 13:57)

Jetzt geht es mal ordentlich runter mit dem Wert des Bitcoin und anderer Krypto-Währungen.

"Der Bitcoin, die älteste und bekannteste aller Digitalwährungen, brach zeitweise um rund 15 Prozent ein. Auf CoinMarketCap belief sich der Preis eines BTC mit minus 11,70 Prozent noch 54.717,76 US-Dollar. Andere Kryptoanlagen traf es ebenfalls hart. Die nach Marktwert zweitgrößte Internetdevise Ether sank zeitweise um etwa 18 Prozent im Wert, bevor sie sich leicht erholen konnte - zuletzt kostete ein ETH rund 2.123,31 US-Dollar
Als Auslöser des Ausverkaufs wurden Gerüchte genannt, wonach das US-Finanzministerium verstärkt gegen die Verwendung von Kryptowährungen für Geldwäsche vorgehen könnte." Quelle: https://www.finanzen.net/nachricht/devi ... e-10028609

Sowas kommt vor (rot umrandet):
https://imgur.com/4gyKGfN
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6999
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon jorikke » So 25. Apr 2021, 19:03

Ich begreife das System nicht.
Deshalb würde ich nie in so etwas investieren.
Gut, dass ich zu blöd bin heißt ja nicht, dass Investoren richtig Geld machen können.
Zufällig ergab das in den letzten Tagen eine Diskussion mit meinem Sohn.
Er hat für undurchsichtige, riskante Invests so ca, 20.000 € Spielgeld. Ist das futsch, macht es ihn nicht "ärmer".
Nun hat er einen kleinen Teil davon in Kryptowährungen (heißt das so?) angelegt.
Nach einigen Tagen waren die Gewinne beträchtlich.(relativ)
Dann hat er seine Einlagen wieder abgezogen. Trotzdem, auch angesichts der allgemeinen Verluste der "bitcoins" in den letzten Tagen verbleibt noch ein Guthaben von ca. 2.000€.
Auf meine Frage, ob er mir das erklären könne, kam die ehrliche Antwort: Nicht die Bohne.
Wir haben dann rumspekuliert. Einige richtig finanzstarke Typen investieren in Luft, die Kurse steigen rasant und viele, ganz viele Kleinanleger lassen sich davon blenden und wollen mitverdienen. Dann, auf hohem Kurs verkaufen die großen Finanzierer, machen Kasse und der Kurs bricht ein. Sie streichen einen großen Teil der Gewinne ein und investieren wieder neu.
Das Spiel beginnt von vorn und wiederholt sich.
Sohnemann meint, wenn man die Kursentwicklung verfolgt, könne man auch als Trittbrettfahren ganz gut mitverdienen.
... man dürfe nur nicht zu gierig sein und immer etwas eher verkaufen.
olli
Beiträge: 1042
Registriert: Mo 11. Jan 2021, 17:57

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon olli » So 25. Apr 2021, 19:19

jorikke hat geschrieben: Trotzdem, auch angesichts der allgemeinen Verluste der "bitcoins" in den letzten Tagen verbleibt noch ein Guthaben von ca. 2.000€.


Quellensteuer, Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer schon rausgerechnet ?
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33648
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Adam Smith » Di 4. Mai 2021, 17:35

Nicht nur Deutsche investieren fleissig in die CO2-Erzeugungsmaschine, sondern auch Türken. Wobei in der Türkei auch andere CO2-Maschinen beliebt sind.

Erschwerend kam hinzu, dass Ünal auch einige Kunden von Investitionen in Kryptowährungen überzeugt haben soll und Provisionen kassierte. Offenbar wuchs dem Familienvater die Sache über den Kopf. Er setzte eine Pistole an die Schläfe und drückte ab. Auf dem Bildschirm von Ünals Computer war der Kursverlauf von Kryptowährungen zu sehen, sagten die nach dem Suizid in seinem Büro eintreffenden Beamten

Caner Ünal ist nicht der einzige Türke, der in den vergangenen Wochen mit einer Kryptowährung große Verluste verzeichnete und sein Vermögen verlor. Vom Bosporus bis an die Grenze zum Iran hat Thodex 391.000 Mitglieder. In der gesamten Türkei haben geschätzt fünf Millionen Türkinnen und Türken in virtuelle Währungen investiert. Die beliebtesten sind das weltweit meist gehandelte Kryptogeld Bitcoin, aber auch Ethereum und Doge-Coin. Doge-Coin stieg beispielsweise in den vergangenen vier Wochen um das sechsfache.


https://www.tagesschau.de/wirtschaft/we ... i-101.html

Etwa fünf Millionen Türken fördern den Ausstoß von CO2.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 3359
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon BlueMonday » Di 4. Mai 2021, 17:56

jorikke hat geschrieben:(25 Apr 2021, 19:03)

Ich begreife das System nicht.

... man dürfe nur nicht zu gierig sein und immer etwas eher verkaufen.


Hmm, welchem "System" unterliegen denn die Kursentwicklungen anderer Werte?
Da springen Leute auch auf und andere Leute ab, und jeder versucht seine Auf- und Absprünge zum richtigen Zeitpunkt umzusetzen. Und das Ganze nennt sich solange Spekukation, solange niemand sicher den "richtigen Zeitpunkt" kennen, sondern nur erahnen kann. Und sicherlich spielt das realisierte wie erwartete Verhalten der anderen Teilnehmer eine wesentliche Rolle dabei.

Was soll darüberhinaus in diesem "System" sonst stecken? Wenn es irgendwelche sicheren "Mechanismen" gäbe, das Ganze wie eine vorab festgelegte und damit vorab nachvollziehbare, vorhersehbare Maschinerie, dann wäre die ganze Veranstaltung keine Spekulation mehr. Die Unsicherheit ist die Basis dieses ganzen Marktes.
Greif niemals in ein Wespennest, doch wenn du greifst, dann greife fest.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste