Erfahrungen online-handel plus minus

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 5663
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Erfahrungen online-handel plus minus

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 21. Apr 2021, 11:39

Trutznachtigall hat geschrieben:(19 Apr 2021, 13:27)

Mit on-line-Handel habe ich bisher eher positive als negative Erfahrungen gemacht.
Das hat sich mittlerweile aber ziemlich geändert, besonders in Hinblick auf eBay.
Wie sind eure Erfahrungen?


Durchweg positive!

E-Bay meide ich. Kaufe nur bei spezialisierten Online Haendlern .

Kleidung und alles mit Farbe, zB Tapeten, Teppiche etc. wuerde ich nie online kaufen, da die Farben des Artikels sehr oft unterschiedlich von der auf der Web Site sind.
Support the Australian Republican Movement
Maikel
Beiträge: 599
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:44

Re: Erfahrungen online-handel plus minus

Beitragvon Maikel » Mi 21. Apr 2021, 17:50

Der Kutscher hat geschrieben:(21 Apr 2021, 11:16)
Das was ich im Ort bekommen kann wird aber im Ort gekauft

Das versuche ich ja auch, insbesondere wenn es um Kleinteile geht. Aber oftmals ist meine Suche nach dem passenden Teil (z.B. Adapter) vergeblich. Bei Amazon gibt es den dann in mindestens 10 passenden Varianten; und ich ärgere mich über die vor Ort vertane Zeit.
Die menschliche Sprache ist einzigartig, aber nicht eindeutig.
Jeder Versuch, sich mitzuteilen, kann nur mit dem Wohlwollen der anderen gelingen.
Maikel
Beiträge: 599
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:44

Re: Erfahrungen online-handel plus minus

Beitragvon Maikel » Mi 21. Apr 2021, 17:52

Zum Online-Einkauf gehört ggf. auch die Zollabwicklung (wenn man z.B. bei Etsy gestöbert hat). Zwei Erfahrungen habe ich damit in letzter Zeit gemacht:

1. Eine Architektur-Skulptur aus Indien, kostete 299$. Lt. Paketverfolgung hing sie im deutschen Zoll fest, ich sollte via DHL entsprechende Erklärung und Rechnungskopie einreichen. Ich habe das Teil optimistisch als "Bildhauerkunstwerk" klassifiziert; darauf ist kein Zoll fällig, und nur 7% Einfuhrumsatzsteuer.
Was ich da noch nicht wußte: Der Versender hatte einen Beleg beigelegt, wonach das Teil 150$ wert sei; also gut unter der Verzollungsgrenze von 150 Euro für nicht-Kunstwerke; es aber nicht als Kunstwerk klassifiziert.
Letztlich hat ein wohlwollender Zollbeamter den Wert mit 149 Euro angesetzt, und darauf 19% Einfuhrumsatzsteuer berechnet. Zusätzlich hat die DHL 12,50 Euro für die Abwicklung kassiert.

2. Ein Teil aus Japan. Vom Versender gut sichtbar mit einer (korrekten) Wertangabe von 4000 Yen versehen, das sind etwa 30 Euro; damit deutlich über der Bagatellgrenze von 22 Euro.
Trotzdem war auf dem Päckchen ein Aufkleber "Von zollamtlicher Behandlung befreit, Deutsche Post"
Die menschliche Sprache ist einzigartig, aber nicht eindeutig.
Jeder Versuch, sich mitzuteilen, kann nur mit dem Wohlwollen der anderen gelingen.
Benutzeravatar
Der Kutscher
Beiträge: 134
Registriert: So 18. Apr 2021, 15:26

Re: Erfahrungen online-handel plus minus

Beitragvon Der Kutscher » Mi 21. Apr 2021, 17:56

Das kann ich durchaus nachvollziehen, Sätze wie „das müssen wir erst bestellen“ sind natürlich wenig hilfreich, bestellen kann ich selbst. Mit der Zeit kennt man aber in etwa das Angebot der örtlichen Händler und genau diese Dinge werden dann eben nicht bestellt, sondern vor Ort gekauft. Richtig peinlich finde ich Mitbürger die sich in einem Laden ausführlich beraten lassen, anprobieren und dann mit den Worten: „das bestelle ich mir jetzt bei Amazon“ den Laden verlassen. Da könnte ich ko.... :mad2:
Daß mir der Hund das Liebste sei,
sagst du, o Mensch, sei Sünde?
Der Hund blieb mir im Sturme treu,
der Mensch nicht mal im Winde.
(Unbekannter Verfasser)
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 2514
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Erfahrungen online-handel plus minus

Beitragvon Gruwe » Mi 21. Apr 2021, 19:31

Der Kutscher hat geschrieben:(21 Apr 2021, 11:16)
im Fall der Fälle habe ich so bisher stets mein Geld zurück erhalten.


Realistisch kannst du bei Amazon davon auch zu 100% ausgehen. Teilweise kannst du dort (insbesondere. Bei Geringverdiener Waren) auch die Ware behalten und bekommst trotzdem dein Geld zurück.

Die Befürchtung Geld nicht zurück zu erhalten ist bei Amazon definitiv nicht angebracht, letztlich steht hinter Paypal ebenso ein Unternehmen mit diesem "Versprechen" wie bei Amazon. Es gibt viele Gründe, weswegen man bei Amazon nicht bestellt bzw. Bestellen sollte. Dies gehört objektiv aber definitiv nicht dazu!
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 2514
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Erfahrungen online-handel plus minus

Beitragvon Gruwe » Mi 21. Apr 2021, 19:36

Der Kutscher hat geschrieben:(21 Apr 2021, 17:56)
Richtig peinlich finde ich Mitbürger die sich in einem Laden ausführlich beraten lassen, anprobieren und dann mit den Worten: „das bestelle ich mir jetzt bei Amazon“ den Laden verlassen. Da könnte ich ko.... :mad2:


Das sind doch ebenso Märchen! Der umgekehrte Fall (im Internet informieren, etwa in Foren wie diesem, Stiftung Warentest, etc.) und dann vor Ort kaufen (weil man eben gerade da ist oder weil man es am selben Tag gerne noch hätte bzw. benötigt) dürfte deutlich häufiger vorkommen. Für mich gehört das zur Rubrik "Moderne Mythen"!

Wer ist denn so bekloppt und glaubt ernsthaft, dass er im Laden besser beraten wird als die Informationsvielfalt, die er im Internet erhalten kann. Solche Leute glauben auch noch ans Christkind oder so.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20597
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Erfahrungen online-handel plus minus

Beitragvon Billie Holiday » Mi 21. Apr 2021, 19:51

Gruwe hat geschrieben:(21 Apr 2021, 19:36)

Das sind doch ebenso Märchen! Der umgekehrte Fall (im Internet informieren, etwa in Foren wie diesem, Stiftung Warentest, etc.) und dann vor Ort kaufen (weil man eben gerade da ist oder weil man es am selben Tag gerne noch hätte bzw. benötigt) dürfte deutlich häufiger vorkommen. Für mich gehört das zur Rubrik "Moderne Mythen"!

Wer ist denn so bekloppt und glaubt ernsthaft, dass er im Laden besser beraten wird als die Informationsvielfalt, die er im Internet erhalten kann. Solche Leute glauben auch noch ans Christkind oder so.


Ich durchstöbere Amazon und Thalia nach Büchern und bestelle die interessanten entweder in der Bücherei oder beim Buchhändler vor Ort. :cool:

Vielleicht nicht besser beraten, aber man hat die Sache mal in der Hand und guckt sie sich von allen Seiten an.

Hab mir 7 Kleider bestellt...alle gehen zurück. :mad: Je nach Hersteller zu eng, zu groß, zu kurz, Muster gefällt nicht.... ähnlich ist es mit Schuhen/Pumps.
Nee, ich gehe anprobieren und kaufe das, was passt und gefällt. :cool:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 2514
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Erfahrungen online-handel plus minus

Beitragvon Gruwe » Mi 21. Apr 2021, 20:00

Billie Holiday hat geschrieben:(21 Apr 2021, 19:51)

Ich durchstöbere Amazon und Thalia nach Büchern und bestelle die interessanten entweder in der Bücherei oder beim Buchhändler vor Ort. :cool:


Eben das was ich sage! So gut wie jeder informiert sich doch heute über Produkte im Netz, ganz gleich wo er sie dann letzten Endes erwirbt!

U.a. deswegen glaub ich diese Märchen von wegen "im Laden beraten, im Netz kaufen" nicht...was nicht bedeutet, dass es sowas nicht gibt, sondern dass es den umgekehrten Weg eben auch gibt bzw. dieser gar der Häufigere ist.

Ich hatte gar mal den Fall, dass ich was im Netz gesehen hatte (bei Saturn). Dort wird angezeigt, dass die Ware in einer Filiale verfügbar ist. Dort wollte ich diese haben, da diese nicht im Regal stand sondern eingeschlossen war. Die Verkäuferin hat mich dann erst darauf verwiesen, dass ich es online bestellen solle, dann könnte ich es in 3 Tagen an der Info abholen. Sowas brauch ich dann auch nicht!


Nee, ich gehe anprobieren und kaufe das, was passt und gefällt. :cool:


Bei Kleidung bzw. Gütern, die individuell passen müssen, mach ich das auch noch so. Für alles Andere ist mir in der Regel die Zeit zu schade!
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 4358
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Erfahrungen online-handel plus minus

Beitragvon franktoast » Do 22. Apr 2021, 11:54

Ich und meine Frau kaufen zu 95% bei Amazon. Gebraucht gerne Amazon Warehouse Deals, quasi wie neu. Hab letzte Woche Kopfhörer, die eigentlich 170 kosten für 75€ per Warehouse Deal gekauft. Hab keinen Kratzer entdeckt. Ansonsten gebrauchte Sachen oft über Ebay Kleinanzeigen.
Zu 99% positive Erfahrungen.

Ich hab noch andere Kopfhörer bestellt, die als neu verkauft wurden, aber eindeutig gebraucht waren. Nicht so schön, aber selten.

Warum hauptsächlich Amazon?
Kommt zuverlässig an, ich weiß, wie ich zurückschicke(einfach), ich kann nachschaun, was ich wann gekauft hab.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33628
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Erfahrungen online-handel plus minus

Beitragvon Adam Smith » Do 22. Apr 2021, 12:13

franktoast hat geschrieben:(22 Apr 2021, 11:54)

Warum hauptsächlich Amazon?
Kommt zuverlässig an, ich weiß, wie ich zurückschicke(einfach), ich kann nachschaun, was ich wann gekauft hab.


Zudem ist die Auswahl bei Amazon riesig gross, es gibt viele Bewertungen und ausführliche Produktbeschreibungen.

Natürlich bewirkt Amazon einen Strukturwandel. Das ist aber positiv zu sehen.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 2514
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Erfahrungen online-handel plus minus

Beitragvon Gruwe » Do 22. Apr 2021, 12:54

Adam Smith hat geschrieben:(22 Apr 2021, 12:13)
Natürlich bewirkt Amazon einen Strukturwandel. Das ist aber positiv zu sehen.


In welcher Hinsicht ist ein Strukturwandel in Richtung Monopolisierung positiv zu sehen?

Was mich an Amazon mittlerweile echt nervt: Da kuckste mal nicht 100% genau hin, schon hast du etwas in einer kleinen Klitsche in China bestellt.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33628
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Erfahrungen online-handel plus minus

Beitragvon Adam Smith » Do 22. Apr 2021, 13:07

Gruwe hat geschrieben:(22 Apr 2021, 12:54)

In welcher Hinsicht ist ein Strukturwandel in Richtung Monopolisierung positiv zu sehen?


Ein Monopol ist nicht negativ zu sehen solange Konkurrenz möglich ist. Zweitens erstreckt sich das Monopol nur auf einen Bereich, den es vor ein paar Jahren gar nicht gab, drittens würde es ohne Amazon halt dann als Monopolisten in ein paar Jahren Alibaba geben. Was gar nicht gut wäre, weil sich die EU grundsätzlich unterwürfig verhält und Deutschland mit Schweden alles finanzieren darf.

Was mich an Amazon mittlerweile echt nervt: Da kuckste mal nicht 100% genau hin, schon hast du etwas in einer kleinen Klitsche in China bestellt.


Da gibt es dann in einigen Bereichen schon Dutzende, wenn nicht Hunderte Firmen, mit extrem langen Namen die alle das Wort Shenzhen beinhalten. China ist halt die Werkbank der Welt. Ist aber nicht die Schuld von Amazon.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 2514
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Erfahrungen online-handel plus minus

Beitragvon Gruwe » Do 22. Apr 2021, 13:14

Adam Smith hat geschrieben:(22 Apr 2021, 13:07)

Ein Monopol ist nicht negativ zu sehen solange Konkurrenz möglich ist.


Was soll das denn heißen? So wie du es sagst klingt es so, als seien alle natürlichen Monopolen pauschal nicht negativ zu sehen, weil es - im Gegensatz etwa bei Monopolen durch Marktzugangsbeschränkungen - theoretisch für Konkurrenz möglich ist, in den Markt einzusteigen.


Zweitens erstreckt sich das Monopol nur auf einen Bereich, den es vor ein paar Jahren gar nicht gab


Inwiefern macht das was an der normativen Bewertung des Monopols aus?


drittens würde es ohne Amazon halt dann als Monopolisten in ein paar Jahren Alibaba geben. Was gar nicht gut wäre, weil sich die EU grundsätzlich unterwürfig verhält und Deutschland mit Schweden alles finanzieren darf.


Das Monopol ist also gut, weil sonst ein anderer Monopolist wäre? Du verstehst sicher, dass mich diese Argumentation "pro Monopol" nicht so wirklich überzeugt?


Da gibt es dann in einigen Bereichen schon Dutzende, wenn nicht Hunderte Firmen, mit extrem langen Namen die alle das Wort Shenzhen beinhalten. China ist halt die Werkbank der Welt. Ist aber nicht die Schuld von Amazon.


Das nicht, aber ich als Kunde würde mir schon wünschen, dass man dies beim bzw. vor dem Kauf deutlicher merkt. Ich habe wenig dagegen, dass etwas in China hergestellt wird. Für mich geht es um Amazon als direkten Handelspartner.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33628
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Erfahrungen online-handel plus minus

Beitragvon Adam Smith » Do 22. Apr 2021, 13:24

Gruwe hat geschrieben:(22 Apr 2021, 13:14)

Was soll das denn heißen? So wie du es sagst klingt es so, als seien alle natürlichen Monopolen pauschal nicht negativ zu sehen, weil es - im Gegensatz etwa bei Monopolen durch Marktzugangsbeschränkungen - theoretisch für Konkurrenz möglich ist, in den Markt einzusteigen.


Google und Facebook haben ein Monopol was eher positiv als negativ zu bewerten ist. Diese Monopole vereinfachen vieles.

Das nicht, aber ich als Kunde würde mir schon wünschen, dass man dies beim bzw. vor dem Kauf deutlicher merkt. Ich habe wenig dagegen, dass etwas in China hergestellt wird. Für mich geht es um Amazon als direkten Handelspartner.


Vielleicht darf Amazon nicht so stark darauf hinweisen, dass man nicht bei Amazon kauft. Oder vielleicht würde man dann merken, dass Amazon auch von vielen kleinen Händlern abhängig ist. Oder die Unterscheidung auf der Webseite ist einfach nur schlecht gemacht.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 2514
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Erfahrungen online-handel plus minus

Beitragvon Gruwe » Do 22. Apr 2021, 13:29

Adam Smith hat geschrieben:(22 Apr 2021, 13:24)

Google und Facebook haben ein Monopol was eher positiv als negativ zu bewerten ist. Diese Monopole vereinfachen vieles.


Ich frag nochmal:

Wenn du Facebook als Netzwerkgut anführst, dann kann ich die Bewertung der Positivität dieses Monopols ja halbwegs mitgehen.
Bei Google sehe ich das nicht unbedingt. Insbesondere nicht auf deine Aussage, dass Monopole ja dann positiv zu sehen sind, wenn es sich um natürliche Monopole handelt.
Ebiker
Beiträge: 4239
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Erfahrungen online-handel plus minus

Beitragvon Ebiker » Do 22. Apr 2021, 13:34

Gruwe hat geschrieben:(21 Apr 2021, 20:00)
U.a. deswegen glaub ich diese Märchen von wegen "im Laden beraten, im Netz kaufen" nicht...was nicht bedeutet, dass es sowas nicht gibt, sondern dass es den umgekehrten Weg eben auch gibt bzw. dieser gar der Häufigere ist.



Etwas was ich haptisch fühlen möchte kaufe ich im Laden. Geht aber auch nicht immer. Z.B. bei Sport- und Funktionsbekleidung. Da ist einfach keine Auswahl im örtl. Handel.
Folgen sie den Anweisungen
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25528
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Erfahrungen online-handel plus minus

Beitragvon Teeernte » Do 22. Apr 2021, 13:44

Gruwe hat geschrieben:(22 Apr 2021, 12:54)

In welcher Hinsicht ist ein Strukturwandel in Richtung Monopolisierung positiv zu sehen?

Was mich an Amazon mittlerweile echt nervt: Da kuckste mal nicht 100% genau hin, schon hast du etwas in einer kleinen Klitsche in China bestellt.


Ich schau auf die Lieferzeit und das Geld. - Wenn die Lieferung SICHER 14 Tage dauert - kann ich den Ursprung in D NICHT vermuten.
Wobei Elektronik noch nieeeee so billig war wie in cn - zur NOT auch auf einer Chinesischen Plattform...

Paypal ist ok, Überweisung nur bei geringwertigen Gütern bei Ebay - mit 250 Bewertungen auf den Verkäufer.
Amazon ist für mich 2.Wahl - weil meistens teurer.

Für Kollegen ist Amazon mit LEIFERSERVICE der HIT - weil -FRISCHE LIEFERUNG bis in die 1000. Etage. 1Tüte Zucker, 1 Tüte Mehl, 3 Selters....und 2 Pomelos.

Da ich im EFH mit Windfang wohne stört die Zustellung nicht - (Abstellgenehmigung) und es kommt auch nichts weg. (Dorfidylle)

Als MAnn ists einfach mit Klamotten - erstmal nur ein Stück bestellen - wenns nicht passt >> ists n wischlappen fürs Mopped.


Insgesamt der NACHTEIL - irgendwann hat man alles..... Oder 12 Stück vom "Traumgerät" weil sooooooo billig gibts die NIEEEEE wieder.

Ich kauf nur - noch nicht ein Stück wieder verkauft...

Bei "Abholung" hat die Risikoübernahme und angemessener Transportpreis bisher viel geholfen - ich musste nur 2 mal hin.

Mein Käuferkonto ist bei deutlich über 500 Punkten. (Auch gern Grossgeräte über 500 eu.)
--------------------
Wohnung ? - Ikea Direktanlieferung aus dem Onlineshop. :D :D :D - Einbau//Anbau mit Boschblau aus .....dem Versand vom Baumarkt.


Blutig auf die Klappe gefallen ? Ja. Vor 12 Jahren - Kauf in USA ein LAPTOP gegen BANKGARANTIE. Shop und Bank gut gefälscht. 4.000 $ im Ofen.

Entsorgung : (Bei Ikea wird man die Pappe direkt am Markt wieder los !)

Argument : KLEINE HÄNDLER vor Ort ? - die haben eine von 1,6 bis 2,5 er Kalkulation. EK x 2 + Mehrwert - das ist mir zu TEUER. Ladenöffnung ? Verfügbarkeit ?
...soll ich das für Sie bestellen ? - NEIN dass kann ich selber. (Apotheke dito)

Beratung hol ich mir auch aus dem NEtz. Lieferung bis Wohnungstür - was will ich mehr ?

Ach ja - gesperrte Internetshops ....das passiert immer - wenn ich für 2,33 eine Windows 10 Lizenz kaufe - wo ich doch genau wissen muss - dass die 3,10 Eu kostet !!

Den Schlüssel gibts aber. Funktioniert auch meistens. (Ebay zeigt den Weg zum GELD zurück - wer will)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 2 Gäste