Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Marielle K.
Beiträge: 125
Registriert: Mo 27. Apr 2020, 10:04

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Marielle K. » Mi 1. Jul 2020, 00:22

Mag in deinem Dorf so sein. Ist ja auch ok wenn du mit Karte zahlst, warum du nur gegen Menschen bist die das nicht wollen ist mir ein Rätsel. Lass die doch einfach machen. Den Leuten das aufdrängen ist der falsche Weg. Bei uns in der Kleinstadt zahlen die meisten noch mit Bargeld. So schnell wird das nicht verschwinden.
Die Menschen leben heute in einer hermetischen, unzerstörbaren Simulation von Welt, in der es Gut und Böse nicht mehr gibt, dafür aber Ausbeutung, Unterdrückung, Beugung des Individuums.
- Jean Baudrillard
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 32234
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon jack000 » Mi 1. Jul 2020, 00:31

Marielle K. hat geschrieben:(01 Jul 2020, 00:22)
Mag in deinem Dorf so sein. Bei uns in der Kleinstadt zahlen die meisten noch mit Bargeld. So schnell wird das nicht verschwinden.

Das meiste an Ausgaben pro Monat wird eher bargeldlos gezahlt. Nur die Einkäufe sind da nicht der Maßstab.
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Marielle K.
Beiträge: 125
Registriert: Mo 27. Apr 2020, 10:04

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Marielle K. » Mi 1. Jul 2020, 00:44

jack000 hat geschrieben:(01 Jul 2020, 00:31)

Das meiste an Ausgaben pro Monat wird eher bargeldlos gezahlt. Nur die Einkäufe sind da nicht der Maßstab.

Bargeldlos heißt nicht gleich Karte.
Die Menschen leben heute in einer hermetischen, unzerstörbaren Simulation von Welt, in der es Gut und Böse nicht mehr gibt, dafür aber Ausbeutung, Unterdrückung, Beugung des Individuums.
- Jean Baudrillard
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 32234
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon jack000 » Mi 1. Jul 2020, 00:48

Marielle K. hat geschrieben:(01 Jul 2020, 00:44)

Bargeldlos heißt nicht gleich Karte.

Korrekt, aber "bargeldlos" heißt "bargeldlos".
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Marielle K.
Beiträge: 125
Registriert: Mo 27. Apr 2020, 10:04

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Marielle K. » Mi 1. Jul 2020, 07:08

jack000 hat geschrieben:(01 Jul 2020, 00:48)

Korrekt, aber "bargeldlos" heißt "bargeldlos".

Dann sind wir uns ja einig. :D
Die Menschen leben heute in einer hermetischen, unzerstörbaren Simulation von Welt, in der es Gut und Böse nicht mehr gibt, dafür aber Ausbeutung, Unterdrückung, Beugung des Individuums.
- Jean Baudrillard
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2688
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mi 1. Jul 2020, 10:51

Marielle K. hat geschrieben:(01 Jul 2020, 00:22)

Mag in deinem Dorf so sein. Ist ja auch ok wenn du mit Karte zahlst, warum du nur gegen Menschen bist die das nicht wollen ist mir ein Rätsel. Lass die doch einfach machen. Den Leuten das aufdrängen ist der falsche Weg. Bei uns in der Kleinstadt zahlen die meisten noch mit Bargeld. So schnell wird das nicht verschwinden.

Ich bin nicht gegen Menschen, die nicht mit Karte zahlen. Das entspringt deiner Phantasie.
Wie hast du herausgefunden, dass in der Kleinstadt in der du lebst die meisten Menschen mit Bargeld bezahlen?
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2688
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mi 1. Jul 2020, 11:02

Marielle K. hat geschrieben:(01 Jul 2020, 00:44)

Bargeldlos heißt nicht gleich Karte.

Bereits 2018 haben die Verbraucher in Deutschland ihre Einkäufe erstmals häufiger mit Giro- und Kreditkarten als mit Bargeld bezahlt. Im Jahr 2019 wurde wiederum eine Steigerung von fast 2 Prozent verzeichnet. Und 2020 wird wohl das Rekordjahr werden, welches der unbaren Zahlung im Einzelhandel zum Durchbruch verhilft. Die Entwicklung ist einfach unaufhaltbar. Und je weniger Bargeld genutzt und sich im Umlauf befindet desto teurer wird es (der Umgang damit). Steigende Kontoführungsgebühren, Gebühren für Barabhebungen am Hausbankautomaten...

https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-05/ ... len-studie
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Marielle K.
Beiträge: 125
Registriert: Mo 27. Apr 2020, 10:04

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Marielle K. » Mi 1. Jul 2020, 14:33

Raskolnikof hat geschrieben:(01 Jul 2020, 10:51)

Ich bin nicht gegen Menschen, die nicht mit Karte zahlen. Das entspringt deiner Phantasie.
Wie hast du herausgefunden, dass in der Kleinstadt in der du lebst die meisten Menschen mit Bargeld bezahlen?

Weil ich das auch aus interesse beobachte und mit Leuten drüber spreche und sowohl Freunde als auch Familiemitglieder im Einzelhandel arbeiten. Ist natürlich nicht repräsentativ für unser ganzes Land. Beruhigt nur viele das Bargeld anonym und analog bleibt. Mich persönlich beruhigt es auch, das der Staat nicht alles nachvollziehen kann was ich wann und wo einkaufe.
Die Menschen leben heute in einer hermetischen, unzerstörbaren Simulation von Welt, in der es Gut und Böse nicht mehr gibt, dafür aber Ausbeutung, Unterdrückung, Beugung des Individuums.
- Jean Baudrillard
Marielle K.
Beiträge: 125
Registriert: Mo 27. Apr 2020, 10:04

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Marielle K. » Mi 1. Jul 2020, 14:37

Raskolnikof hat geschrieben:(01 Jul 2020, 11:02)

Bereits 2018 haben die Verbraucher in Deutschland ihre Einkäufe erstmals häufiger mit Giro- und Kreditkarten als mit Bargeld bezahlt. Im Jahr 2019 wurde wiederum eine Steigerung von fast 2 Prozent verzeichnet. Und 2020 wird wohl das Rekordjahr werden, welches der unbaren Zahlung im Einzelhandel zum Durchbruch verhilft. Die Entwicklung ist einfach unaufhaltbar. Und je weniger Bargeld genutzt und sich im Umlauf befindet desto teurer wird es (der Umgang damit). Steigende Kontoführungsgebühren, Gebühren für Barabhebungen am Hausbankautomaten...

https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-05/ ... len-studie

Dann ist das halt so. Ich überweise und hebe den Rest einmal im Monat ab.

P.S. Warum bist du so dran interessiert das das Bargeld verschwindet? Als Kartenzahler könnte es dir doch egal sein.
Die Menschen leben heute in einer hermetischen, unzerstörbaren Simulation von Welt, in der es Gut und Böse nicht mehr gibt, dafür aber Ausbeutung, Unterdrückung, Beugung des Individuums.
- Jean Baudrillard
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2688
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mi 1. Jul 2020, 15:23

Marielle K. hat geschrieben:(01 Jul 2020, 14:33)

Mich persönlich beruhigt es auch, das der Staat nicht alles nachvollziehen kann was ich wann und wo einkaufe.

Das kann er auch bei Kartenzahlung nicht. Die Bank kann zwar nachvollziehen wo du was mit Karte einkaufst, aber nicht was du einkaufst. Die meisten Informationen gibst du aber mit deinen monatlichen Lastschriftaufträgen Preis. Allein damit ließe sich ein tolles Profil von dir erstellen.
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2688
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mi 1. Jul 2020, 15:32

Marielle K. hat geschrieben:(01 Jul 2020, 14:37)
P.S. Warum bist du so dran interessiert das das Bargeld verschwindet? Als Kartenzahler könnte es dir doch egal sein.

Weil der Umgang mit Bargeld der Volkswirtschaft Unsammen an Geld kostet.
Alles in allem kostet die Nutzung von Bargeld uns Deutsche jährlich rund 10,8 Milliarden Euro oder 130 Euro pro Kopf.

Diese Aussage basiert auf eine Untersuchung aus 2013. Heute sind die Kosten wohl noch höher.
Quelle:
https://www.daserste.de/information/wis ... d-106.html
Der gesamte Analysebericht der Steis-Hochschule Berlin:
http://www.steinbeis-research.de/images ... eutsch.pdf
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 402
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon franzmannzini » Mi 1. Jul 2020, 15:37

Raskolnikof hat geschrieben:(01 Jul 2020, 15:32)

Weil der Umgang mit Bargeld der Volkswirtschaft Unsammen an Geld kostet.

Diese Aussage basiert auf eine Untersuchung aus 2013. Heute sind die Kosten wohl noch höher.
Quelle:
https://www.daserste.de/information/wis ... d-106.html
Der gesamte Analysebericht der Steis-Hochschule Berlin:
http://www.steinbeis-research.de/images ... eutsch.pdf


Benötigen wir dann eigentlich noch Banken?
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
baerweb
Beiträge: 2
Registriert: Mo 29. Jun 2020, 09:42

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon baerweb » Mi 1. Jul 2020, 16:24

Wenn man anonym bargeldlos zahlen dürfte, würde ich bargeldlos vorziehen. Sonst nicht mit mir.

Ohne Bargel sind wir gläsene Mensch für die Konzerne. Die können alle Konsumenten überwachen und nur so viel herstellen wie gebraucht wird. Es gibt keine Überproduktion, keine Rabatte. Preisnachläse sind nicht nötig. Konkurenz gibt es nicht. Alle marktwirtschaftliche Mechanisme sind ausgehebelt. Da können wir gleich mit der Planwirtschaft anfangen.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14776
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 1. Jul 2020, 16:37

Raskolnikof hat geschrieben:(01 Jul 2020, 15:32)

Weil der Umgang mit Bargeld der Volkswirtschaft Unsammen an Geld kostet.


Im praktischen Leben habe ich den Eindruck, dass das Problem gar nicht so sehr der Umgang mit Bargeld sondern die praktische Inanspruchnahme von Geldinstitutsfilialen ist, die die großen Summen kostet. Seltsamerweise kenne ich etliche Leute, wirklich nicht wenige, die gegenüber Online-Banking in jeglicher Form eine Totalverweigerungshaltung einnehmen, Und auch noch wegen der kleinsten Kleinigkeit mit dem Auto im dicksten Stadtverkehr in die nächste Filiale fahren, einen Parkplatz suchen, lange anstehen ... nur um dort irgendeine "Angelegenheit" zu regeln. Ich persönlich wüsste keine einzige, die man nicht online regeln könnte. Das kostet die Volkswirtschaft mit Sicherheit am Ende einen Haufen Geld. Und diese Dienste werden - vermutlich - genau deshalb auch früher oder später aussterben. Dieselben Leute sitzen komischerweise gefühlt in jeder freien Minute an ihrem Smartphone, um ja auch mitzubekommen, ob irgendjemand in ihrem Freundeskreis gerade einen Furz gelassen hat.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Odin1506
Beiträge: 2318
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 21:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Odin1506 » Mi 1. Jul 2020, 16:44

franzmannzini hat geschrieben:(01 Jul 2020, 15:37)

Benötigen wir dann eigentlich noch Banken?


Nö, aber ein riesiges Rechenzentrum mit einigen tausend Servern, Firewalls (Hardware) usw., und zum Schluss auch noch Mitarbeiter, die das ganze Rechenzentrum instand und am laufen halten.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Mendoza
Beiträge: 626
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 06:28

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Mendoza » Mi 1. Jul 2020, 17:24

baerweb hat geschrieben:(01 Jul 2020, 16:24)

Wenn man anonym bargeldlos zahlen dürfte, würde ich bargeldlos vorziehen. Sonst nicht mit mir.

Ohne Bargel sind wir gläsene Mensch für die Konzerne. Die können alle Konsumenten überwachen und nur so viel herstellen wie gebraucht wird. Es gibt keine Überproduktion, keine Rabatte. Preisnachläse sind nicht nötig. Konkurenz gibt es nicht. Alle marktwirtschaftliche Mechanisme sind ausgehebelt. Da können wir gleich mit der Planwirtschaft anfangen.


Wie willst du Geld zurück holen, wenn dir irrtümlich zu viel Geld abgezogen bzw. gestohlen wurde falls 100%ig anonym gezahlt wird?
Churchill "Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleichmäßige Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends."
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2688
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mi 1. Jul 2020, 17:44

baerweb hat geschrieben:(01 Jul 2020, 16:24)

Wenn man anonym bargeldlos zahlen dürfte, würde ich bargeldlos vorziehen. Sonst nicht mit mir.

Ohne Bargel sind wir gläsene Mensch für die Konzerne. Die können alle Konsumenten überwachen und nur so viel herstellen wie gebraucht wird. Es gibt keine Überproduktion, keine Rabatte. Preisnachläse sind nicht nötig. Konkurenz gibt es nicht. Alle marktwirtschaftliche Mechanisme sind ausgehebelt. Da können wir gleich mit der Planwirtschaft anfangen.

Wer hat dir das Märchen denn erzählt? Guck mal über die Grenze nach Dänemark. Da erhalte ich im Tommerhandel (Baustoffhandel) drei Prozent Rabatt bei unbarer Zahlung. Und einige Tankstellen verlangen eine Servicegebühr wenn ich mit Bargeld bezahlen will (Shell Viborg).
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 402
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon franzmannzini » Do 2. Jul 2020, 05:11

Odin1506 hat geschrieben:(01 Jul 2020, 16:44)

Nö, aber ein riesiges Rechenzentrum mit einigen tausend Servern, Firewalls (Hardware) usw., und zum Schluss auch noch Mitarbeiter, die das ganze Rechenzentrum instand und am laufen halten.


Das ist halt die Frage, ob dafür ein zentrales Rechenzentrum benötigt wird.

Jeder Mensch, jedes Unternehmen kann sein eigenes kleines Rechenzentrum besitzen (Smartphone, implantierter Chip u.s.w.).
In diesem Gerät ist sein positives oder Negatives Guthaben gespeichert.
Der Bezahlvorgang wird dann entweder vor Ort von Mensch zu Mensch, von Mensch zu Unternehmen (Laden) oder aber per Internet
zwischen den Handelspartnern direkt abgewickelt.
Die Devise ist also ein dezentrales System.

Persönlich mache ich schon Onlinebanking seitdem ich am Commodore C64 ein BTX-Modem anschließen konnte.
Eine Bankfiliale habe ich schon seit vielen Jahren nicht mehr von Innen gesehen.
Beim Offlinehandel bin ich aber vor ca. 3 Jahren von der Kartennutzung wieder auf Bargeld umgestiegen, da mir das Interesse
der Industrie an meinen Kosumverhalten doch etwas überbordend wurde.
Ebenso treffe ich meine Kaufentscheidung bei einem Einkaufsbummel etwas anders, wenn ich das Tauschmittel in einer
begrenzten Menge mit mir führe.

Sollte sich das Bezahlen im Offlinehandel so entwickeln, das ich das Schwinden meines Vermögens live miterleben kann,
z.B. durch eine Anzeige auf der Karte, oder auf dem Bezahlgerät, bin ich gerne wieder dabei.
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Odin1506
Beiträge: 2318
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 21:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Odin1506 » Do 2. Jul 2020, 07:40

franzmannzini hat geschrieben:(02 Jul 2020, 05:11)

Das ist halt die Frage, ob dafür ein zentrales Rechenzentrum benötigt wird.

Jeder Mensch, jedes Unternehmen kann sein eigenes kleines Rechenzentrum besitzen (Smartphone, implantierter Chip u.s.w.).
In diesem Gerät ist sein positives oder Negatives Guthaben gespeichert.
Der Bezahlvorgang wird dann entweder vor Ort von Mensch zu Mensch, von Mensch zu Unternehmen (Laden) oder aber per Internet
zwischen den Handelspartnern direkt abgewickelt.
Die Devise ist also ein dezentrales System.

Persönlich mache ich schon Onlinebanking seitdem ich am Commodore C64 ein BTX-Modem anschließen konnte.
Eine Bankfiliale habe ich schon seit vielen Jahren nicht mehr von Innen gesehen.
Beim Offlinehandel bin ich aber vor ca. 3 Jahren von der Kartennutzung wieder auf Bargeld umgestiegen, da mir das Interesse
der Industrie an meinen Kosumverhalten doch etwas überbordend wurde.
Ebenso treffe ich meine Kaufentscheidung bei einem Einkaufsbummel etwas anders, wenn ich das Tauschmittel in einer
begrenzten Menge mit mir führe.

Sollte sich das Bezahlen im Offlinehandel so entwickeln, das ich das Schwinden meines Vermögens live miterleben kann,
z.B. durch eine Anzeige auf der Karte, oder auf dem Bezahlgerät, bin ich gerne wieder dabei.


Ich sehe in den Ganzen ein riesiges Problem. Jedes elektronisches Gerät mit einem Chip, lässt sich hacken (haben sogar schon einige beim Herzschrittmacher geschafft).
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2688
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Do 2. Jul 2020, 12:26

Odin1506 hat geschrieben:(01 Jul 2020, 16:44)

Nö, aber ein riesiges Rechenzentrum mit einigen tausend Servern, Firewalls (Hardware) usw., und zum Schluss auch noch Mitarbeiter, die das ganze Rechenzentrum instand und am laufen halten.

Der Aufwand an Personal, Technik und deren Wartung und Immobilien ist bei den s.g. Direktbanken mit Nur-Onlinekunden wesentlich geringer als bei den Filialbanken und Sparkassen mit den netten Damen im blauen Kostüm und den Herren im Nadelstreifenanzug. Das ist ja der Grund, weshalb diese Banken ihren Kunden ein vollkommen gebührenfreies Konto anbieten können mit zwei Giro- und zwei Kreditkarten und zusätzlich die Möglichkeit bieten EU- oder auch weltweit jeden Geldautomat völlig gebührenfrei zu nutzen, egal bei welcher Bank.
Auf Service muss trotzdem nicht verzichtet werden. Wenn ich mal eine Frage habe komme ich da telefonisch immer schnell durch ohne lange Warteschleife oder nehme die Option in Anspruch kostenfrei zu einem bestimmten Zeitpunkt zurückgerufen zu werden.
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste