Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 19056
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Sa 23. Mai 2020, 12:56

JJazzGold hat geschrieben:(22 May 2020, 11:17)

Der Frust der Die Linke darüber, dass die Lufthansa nicht wieder zum “Volkseigentum“ wird, von dem “das Volk“ nachweislich nichts abbeissen kann sitzt tief. :D

“Zusammenfassend sagte sie: "Man hätte mit vier Milliarden Euro das ganze Unternehmen übernehmen können und dann gemeinsam mit den Beschäftigten die Mitbestimmung ausweiten und was für die Klimaschutzziele tun können."

https://amp.n-tv.de/wirtschaft/linke-em ... 96961.html

Das könnte euch so passen, ihr DDR Pleitiers.


Hier muss ich mich echt fragen, ob die Führung der Linken selber komplett verblödet ist oder ob sie nur ihre Wähler für komplett verblödet halten.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39373
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon JJazzGold » Sa 23. Mai 2020, 13:54

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(23 May 2020, 12:56)

Hier muss ich mich echt fragen, ob die Führung der Linken selber komplett verblödet ist oder ob sie nur ihre Wähler für komplett verblödet halten.


Die Frage verbarg sich auch schon in Skulls Kommentar.
Das Eine bedingt wahrscheinlich das Andere. ;)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 51696
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon yogi61 » Sa 23. Mai 2020, 14:40

Wie schwierig die Lage in der Tourismusbrache ist, kann man am Beispiel Norderneys sehen. Die sind wie übrigens auch alle anderen Ostfriesischen Inseln hin und hergerissen, weil sie auch wissen, wie es um die medizinische Versorgung im Notfall aussieht.


„Kommt nicht auf die Insel“ – Norderney in der Touristen-Falle

https://www.welt.de/wirtschaft/article2 ... lance.html
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Jessie
Beiträge: 1699
Registriert: So 6. Okt 2019, 12:05

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Jessie » Sa 23. Mai 2020, 16:07

JJazzGold hat geschrieben:(23 May 2020, 11:01)


Wie hoch schätzen Sie den Anteil der Bürger ein, die eine Planwirtschaft bevorzugen würden?

In etwa so hoch wie der Anteil, die die freie Marktwirtschaft wollen. An dem Wirtschaftssystem der sozialen Marktwirtschaft wird sich daher nichts ändern.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39373
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon JJazzGold » Sa 23. Mai 2020, 16:13

Jessie hat geschrieben:(23 May 2020, 16:07)

In etwa so hoch wie der Anteil, die die freie Marktwirtschaft wollen. An dem Wirtschaftssystem der sozialen Marktwirtschaft wird sich daher nichts ändern.


Aha.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Calvadorius
Beiträge: 537
Registriert: So 22. Apr 2012, 23:36

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Calvadorius » Sa 23. Mai 2020, 22:23

Orbiter1 hat geschrieben:(23 May 2020, 08:54) Selbstverständlich will die Lufthansa auch in Zukunft wieder den Umsatz erreichen den sie in der Vergangenheit hatte. Und wie ich bereits berichtet habe ist die Größenordnung von 10 Mrd € als Hilfspaket im Vergleich zu anderen Fluggesellschaften nichts Ungewöhnliches.

Schlagmichtot, ich meine mich zu erinnern, daß die LH vor einigen Wochen 2023 als Ziel (die bisherigen Zahlen wieder zu erreichen) ausgegeben hatte.
So lange hält die aber nicht durch.

Orbiter1 hat geschrieben:(23 May 2020, 08:54)Wozu eine Staatsbeteiligung führen kann sieht man bei der Alitalia (s. Wikipedia Artikel). Die endet nach jahrzehntelangen Niedergang und mehreren Insolvenzen voraussichtlich als Staatsunternehmen mit nur noch 30 Flugzeugen (die Lufthansa hat fast 800).
Ein Reiseveranstalter hat keine strategische Bedeutung und der Staat ist als (Mit)Unternehmer wenn es sich nicht um ein Monopol handelt ein Desaster.


Ach, mein Gedächtnis!

Warst nicht Du es, der der LH eine strategische Bedeutung zugesprochen hat?

Um hier eines klarzustellen:
Ich bin ganz klar ein Verfechter der Marktwirtschaft, und ganz bestimmt dafür, daß sich der Staat ausschließlich regulativ, und möglichst nicht wirtschaftlich beteiligt.

ABER:

Wenn nach Staatshilfe gerufen wird (Geld des Steuerzahlers), dann muß der Staat in Vertretung des Steuerzahlers den gleichen Einfluss bekommen, den ein privater Anleger mit seinem Engagement auch erhält.
Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in jedem Fall tödlich endet.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 19056
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 27. Mai 2020, 08:22

DogStar hat geschrieben:(26 May 2020, 23:55)

Noch eine Katastrophe können wir uns gegenwärtig nicht mehr leisten. Dir scheint nicht klar zu sein, wieviel Kapital vernichtet wurde.

"Die Zukunft liegt vor uns" ... ja ... schöner Allgemeinplatz :)


Welches Kapital sollte denn vernichtet worden sein? :?:
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30113
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon H2O » Mi 27. Mai 2020, 08:40

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(27 May 2020, 08:22)

Welches Kapital sollte denn vernichtet worden sein? :?:


Wenn die Allgemeinheit, sprich der Staat, mit Geld in bisher unbekannter Höhe das Überleben von Freiberuflern und Mittelständlern und womöglich auch noch Autobauern von Weltruf vor dem Absturz schützen will, dann muß es doch wohl an Vermögen fehlen, mit dem diese Unternehmen sich selbst helfen könnten. Hatten die alle nie Vermögen? Wo ist es geblieben?
Corella
Beiträge: 1552
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Corella » Mi 27. Mai 2020, 08:46

H2O hat geschrieben:(27 May 2020, 08:40)

Wenn die Allgemeinheit, sprich der Staat, mit Geld in bisher unbekannter Höhe das Überleben von Freiberuflern und Mittelständlern und womöglich auch noch Autobauern von Weltruf vor dem Absturz schützen will, dann muß es doch wohl an Vermögen fehlen, mit dem diese Unternehmen sich selbst helfen könnten. Hatten die alle nie Vermögen? Wo ist es geblieben?


Wer weiß, vielleicht erwächst eine post-Wachstumsgesellschaft aus Nullzinspolitik?
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 29739
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Adam Smith » Mi 27. Mai 2020, 08:51

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(27 May 2020, 08:22)

Welches Kapital sollte denn vernichtet worden sein? :?:


Conte hat Geldkapital vernichtet. Deutschland und Osteuropa sollen aus dem Grund dafür leiden.


Ökonomisch ist es richtig, dass jetzt auch Gelder von Osteuropa nach Südeuropa fließen, weil die Rezession im Süden besonders tief ist. Politisch wird das allerdings für erheblichen Widerstand sorgen.“

Größter Nettozahler wäre dennoch ein eher überraschendes Land: Im Vergleich zur Wirtschaftsleistung müsste Polen mit zu 10,4 Milliarden Euro beziehungsweise 1,96 Prozent seines BIP am tiefsten in die Tasche greifen. Danach folgen auf der Nettozahlerliste Malta, Rumänien und Schweden. Deutschland belegt mit 0,7 Prozent des BIP Platz zehn der Zahler-Liste.



https://amp2-wiwo-de.cdn.ampproject.org ... 20%251%24s
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 19056
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 27. Mai 2020, 09:18

H2O hat geschrieben:(27 May 2020, 08:40)

Wenn die Allgemeinheit, sprich der Staat, mit Geld in bisher unbekannter Höhe das Überleben von Freiberuflern und Mittelständlern und womöglich auch noch Autobauern von Weltruf vor dem Absturz schützen will, dann muß es doch wohl an Vermögen fehlen, mit dem diese Unternehmen sich selbst helfen könnten. Hatten die alle nie Vermögen? Wo ist es geblieben?


Naja, primär muss man sich erstmal im Klaren sein, was Kapital eigentlich bedeutet:

Kapital (englisch capital) ist in der Soziologie die Ressource, die den Menschen für die Durchsetzung ihrer Ziele zur Verfügung steht, in der Volkswirtschaftslehre ein Produktionsfaktor und in der Betriebswirtschaftslehre die Finanzierung mit Eigen- und Fremdkapital auf der Passivseite der Bilanz von Unternehmen.


https://de.wikipedia.org/wiki/Kapital

und das wurde natürlich nicht vernichtet. In keiner dieser unterschiedlichen Sichtweisen der Defintition. Kapital wirklich vernichtet (im wahrsten Sinne des Wortes) wird z.B. in Kriegen, wenn Fabriken bombadiert werden. Das Kapital (=Produktionsfaktor) gibt es dann nicht mehr.
In der augenblicklichen Situation zielen die Maßnahmen aber auf Besitzstandswahrung ab. Sprich, die Auswirkungen der Krise sollen den Einzelnen möglichst wenig belasten. Damit werden die Auswirkungen (=Kosten) auf die Zukunft verteilt. Oder anders ausgedrückt. Weil wir die Kosten und Unannehmlichkeiten nicht selber tragen wollen, müssen halt unsere Kinder, Enkel, Urenenkel usw. dafür zahlen.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30113
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re:Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon H2O » Mi 27. Mai 2020, 09:38

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(27 May 2020, 09:18)

Naja, primär muss man sich erstmal im Klaren sein, was Kapital eigentlich bedeutet:



https://de.wikipedia.org/wiki/Kapital

und das wurde natürlich nicht vernichtet. In keiner dieser unterschiedlichen Sichtweisen der Defintition. Kapital wirklich vernichtet (im wahrsten Sinne des Wortes) wird z.B. in Kriegen, wenn Fabriken bombadiert werden. Das Kapital (=Produktionsfaktor) gibt es dann nicht mehr.
In der augenblicklichen Situation zielen die Maßnahmen aber auf Besitzstandswahrung ab. Sprich, die Auswirkungen der Krise sollen den Einzelnen möglichst wenig belasten. Damit werden die Auswirkungen (=Kosten) auf die Zukunft verteilt. Oder anders ausgedrückt. Weil wir die Kosten und Unannehmlichkeiten nicht selber tragen wollen, müssen halt unsere Kinder, Enkel, Urenenkel usw. dafür zahlen.


Ja, mir dämmert da noch etwas aus früheren Diskussionen. So hatte ein in Fragen der Wirtschaft besser ausgeschlafener Teilnehmer glaubwürdig erklärt, daß unsere Renten und Altersversorgungen auch "Vermögen" sind, die wir erwerben. Und wenn wir jetzt unsere Wirtschaft wieder einfangen können, dann gibt es doch das Vermögen in der Zukunft... und hoffentlich nicht zu knapp :thumbup:
DogStar
Beiträge: 1200
Registriert: Do 2. Apr 2020, 09:50

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon DogStar » Mi 27. Mai 2020, 09:54

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(27 May 2020, 09:18)

Naja, primär muss man sich erstmal im Klaren sein, was Kapital eigentlich bedeutet:



https://de.wikipedia.org/wiki/Kapital

und das wurde natürlich nicht vernichtet. In keiner dieser unterschiedlichen Sichtweisen der Defintition. Kapital wirklich vernichtet (im wahrsten Sinne des Wortes) wird z.B. in Kriegen, wenn Fabriken bombadiert werden. Das Kapital (=Produktionsfaktor) gibt es dann nicht mehr.


Hey ... dann ist ja alles prima! Dann müssen wir ja gar nicht mehr arbeiten ... und solange wir keine Kriege führen, leben wir wohlhabend und glücklich bis ans Ende unserer Tage. Das Kapital ist ja da und kreist ohne unser Zutun bis in alle Ewigkeit :rolleyes: ...
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 19056
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 27. Mai 2020, 09:55

DogStar hat geschrieben:(27 May 2020, 09:54)

Hey ... dann ist ja alles prima! Dann müssen wir ja gar nicht mehr arbeiten ... und solange wir keine Kriege führen, leben wir wohlhabend und glücklich bis ans Ende unserer Tage. Das Kapital ist ja da und kreist ohne unser Zutun bis in alle Ewigkeit :rolleyes: ...


Mit Polemik wirst du dich in deiner Denke nicht weiterentwickeln.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 16375
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Dieter Winter » Mi 27. Mai 2020, 11:27

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(27 May 2020, 11:22)

Wie soll durch fallende Aktien Kapital vernichtet werden? Das ist nur eine Frage der Bewertung. Da geht es nicht um das Kapital an sich. Die Produktionsmittel in den Unternehmen sind schließlich immer noch da. Ebenso ist es bei Konkursen. Das Kapital an sich ist auch hier immer noch da. Vernichtet wird hier noch lange nichts.


:D :D Getreu dem Motto: Das Geld ist nicht weg, es hat nur einen anderen Eigentümer.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
sünnerklaas
Beiträge: 5321
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon sünnerklaas » Mi 27. Mai 2020, 11:29

Die Gastronomie bekommt zur Zeit riesige Probleme: trotz Öffnung bleibt die Kundschaft aus.
Die Corona-Schluckimpfung von Mitterteich, der Apres Ski von Ischgl und diw aktuellen Fäll von Jheringsfehn und Delmenhorst hinterlassen nicht nur Spuren, sondern ein Trümmerfeld. Das Vertrauen der Kunden in die Branche ist vorerst weg, gegen die Betreiber macht sich u.U. ein gesellschaftlicher Generalverdacht breit. Es drohen Pleitewellen und Arbeitsplatzverluste im großen Stil.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 19056
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 27. Mai 2020, 11:32

Calvadorius hat geschrieben:(23 May 2020, 22:23)

Wenn nach Staatshilfe gerufen wird (Geld des Steuerzahlers), dann muß der Staat in Vertretung des Steuerzahlers den gleichen Einfluss bekommen, den ein privater Anleger mit seinem Engagement auch erhält.


Den hat er schon Kraft Gesetz. Da braucht es weder Verhandlungen noch besondere Vereinbarungen.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 19056
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 27. Mai 2020, 12:25

Dieter Winter hat geschrieben:(27 May 2020, 11:27)

:D :D Getreu dem Motto: Das Geld ist nicht weg, es hat nur einen anderen Eigentümer.


Naja, mit Kapital sind volkswirtschaftlich gesehen ja Produktionsmittel gemeint. Maschinen, Anlage, Gebäude. Die werden natürlich im Augenblick nicht vernichtet. Man mag das eine oder andere niedriger bewerten, aber letztendlich ist es noch da. Und natürlich kann sich in Zukunft die Bewertung auch wieder ändern.

Was das Geld angeht, wird die Geldmenge im Augenblick ja nicht weniger. Im Gegenteil, sie steigt deutlich.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 16375
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Dieter Winter » Mi 27. Mai 2020, 12:32

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(27 May 2020, 12:25)

Naja, mit Kapital sind volkswirtschaftlich gesehen ja Produktionsmittel gemeint.


Schon klar. Börsenwert und tatsächliches Kapital sind zwei paar Schuhe. Daimler fiel angeblich (ich habe es nicht überprüft) bei der letzten Krise im Börsenwert zeitweise unter den Substanzwert
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Corella
Beiträge: 1552
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Corella » Mi 27. Mai 2020, 12:54

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(27 May 2020, 11:22)

Wie soll durch fallende Aktien Kapital vernichtet werden? Das ist nur eine Frage der Bewertung. Da geht es nicht um das Kapital an sich. Die Produktionsmittel in den Unternehmen sind schließlich immer noch da. Ebenso ist es bei Konkursen. Das Kapital an sich ist auch hier immer noch da. Vernichtet wird hier noch lange nichts.


Massenpleiten schaffen kein stabiles Investitionsumfeld, welches zur Entwicklung von Zukunftstechnologie unerlässlich. Hier kommen die "Fallhöhen" ins Spiel, die mit Nachkriegssituation nicht zu vergleichen.
Fehlinvest oder fehlende invests machen keine Wetrschöpfung = Delta minus.
Aber bin ökonomisch ungebildet, nur aufgeschnappt. Schön wenn jemand Auskunft geben kann!
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: jorikke und 1 Gast