Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1902
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Sa 27. Jun 2020, 10:29

JJazzGold hat geschrieben:(26 Jun 2020, 23:27)

Hat sich mal jemand hier überlegt, wie viele alte Rassen bei Rindern oder Schweinen aussterben würden, würden sie nicht als Nutztiere verwendet?

Neben der schon angesprochenen "Liebhaberei-Zucht,
gibt es auch noch Zoos.
Leider muss man sagen, ist das für den Arterhalt inzwischen bei manchen Arten unerlässlich.
Langfristig sollten genügend Naturreservoirs geschaffen werden, sodass diese Tiere auch ohne Mensch existieren können.

Ansonsten hinkt der Vergleich, denn ein Schwein eine Pute oder ein Huhn, wie es zur Mast gezüchtet wurde,
hätte in der Natur wirklich null Überlebenschance.
Unsere heutigen Nutztierrassen sind derartig überzüchtet, dass sie weder einem Raubtier entfliehen könnten, noch einen einzigen Winter überstehen würden, bzw. in kurzer Zeit bereits an Krankheiten verstorben wären, denn in freier Natur mischt ihnen niemand Antibiotika ins Futter.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30467
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon H2O » Sa 27. Jun 2020, 10:42

JJazzGold hat geschrieben:(27 Jun 2020, 10:16)

Als Liberale weigere ich mich, Anderen vorschreiben zu wollen, was sie und wann sie was zu essen haben. Ich lebe so, wie es vor mir verantworten kann und schreibe allen Anderen auch diese Verantwortung zu. Weshalb ich problemlos akzeptiere, dass sich Menschen dazu entschließen vegetarisch oder vegan zu leben. Nur missionieren lasse ich mich nicht. :) Was allerdings in letzter Zeit auch niemand, ausser der Supermarktwerbung, versucht hat. ;)


Niemand verbietet mir, vernünftig mit mir und meiner Umwelt um zu gehen. Leider geht die Umwelt doch zum Teufel. Als Liberaler kann man da nichts machen. Isso!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39778
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon JJazzGold » Sa 27. Jun 2020, 10:50

Papaloooo hat geschrieben:(27 Jun 2020, 10:29)

Neben der schon angesprochenen "Liebhaberei-Zucht,
gibt es auch noch Zoos.
Leider muss man sagen, ist das für den Arterhalt inzwischen bei manchen Arten unerlässlich.
Langfristig sollten genügend Naturreservoirs geschaffen werden, sodass diese Tiere auch ohne Mensch existieren können.

Ansonsten hinkt der Vergleich, denn ein Schwein eine Pute oder ein Huhn, wie es zur Mast gezüchtet wurde,
hätte in der Natur wirklich null Überlebenschance.
Unsere heutigen Nutztierrassen sind derartig überzüchtet, dass sie weder einem Raubtier entfliehen könnten, noch einen einzigen Winter überstehen würden, bzw. in kurzer Zeit bereits an Krankheiten verstorben wären, denn in freier Natur mischt ihnen niemand Antibiotika ins Futter.


Mir ist offen gestanden ein Stück Fleisch aus guter Aufzucht im Freien lieber, als die Massenware. Das darf gerne seinen Preis haben und wir essen ohnehin nicht 7/7 Fleisch. Es gibt sehr leckere Gerichte ohne Fleisch, wie den superleckeren Nudelauflauf meiner Mutter, oder das bei uns beliebte Käsesoufflé, oder das Mangoldküchlein Rezept, das ich einst aus der Türkei mitbrachte, die anteilig aber eben Milchprodukte benötigen. Weshalb ich auf diese nicht verzichten möchte. Diese Rezepte kann ich mir mit den Drinks schlichtweg nicht halb so lecker vorstellen, weshalb ich damit gar nicht experimentiere.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39778
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon JJazzGold » Sa 27. Jun 2020, 10:54

H2O hat geschrieben:(27 Jun 2020, 10:42)

Niemand verbietet mir, vernünftig mit mir und meiner Umwelt um zu gehen. Leider geht die Umwelt doch zum Teufel. Als Liberaler kann man da nichts machen. Isso!


Richtig, kann mir keiner verbieten und vorschreiben, weder Religion, noch Grüne. ;) Um vernünftig zu leben reicht mein persönliches Verantwortungsbewußtsein.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30467
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon H2O » Sa 27. Jun 2020, 11:04

JJazzGold hat geschrieben:(27 Jun 2020, 10:54)

Richtig, kann mir keiner verbieten und vorschreiben, weder Religion, noch Grüne. ;) Um vernünftig zu leben reicht mein persönliches Verantwortungsbewußtsein.


Das ist vernünftig, auf Ihre Person bezogen... wenn Sie Verantwortungsbewußtsein vorleben. Eine vielfältige Gesellschaft braucht Regeln, die gemeinsam gelebt werden, oder wir haben einen Sauhaufen. Und dagegen wehre ich mich, während Sie sich dort heraus halten.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1902
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Sa 27. Jun 2020, 11:22

JJazzGold hat geschrieben:(27 Jun 2020, 10:50)

Mir ist offen gestanden ein Stück Fleisch aus guter Aufzucht im Freien lieber, als die Massenware. Das darf gerne seinen Preis haben und wir essen ohnehin nicht 7/7 Fleisch. Es gibt sehr leckere Gerichte ohne Fleisch, wie den superleckeren Nudelauflauf meiner Mutter, oder das bei uns beliebte Käsesoufflé, oder das Mangoldküchlein Rezept, das ich einst aus der Türkei mitbrachte, die anteilig aber eben Milchprodukte benötigen. Weshalb ich auf diese nicht verzichten möchte. Diese Rezepte kann ich mir mit den Drinks schlichtweg nicht halb so lecker vorstellen, weshalb ich damit gar nicht experimentiere.

Es ist ja auch bei mir so,
dass ich hier und da auch Milchprodukte zu mir nehme.
Ich lebe nicht vegan, weil mir das zu schwierig ist.
Vor allem für meine Kinder war ich anfangs, als sie noch Fleisch aßen in der Metzgerei.
Als sie aus eigenem Willen Vegetarier wurden, hatte ich aber immer geschaut,
dass Milch und Ei da ist, wenn sie bei mir sind.
Jetzt kaufe ich keine Kuh-Milch mehr, aber es sind noch immer manche Käsesorten, auf die ich ungern verzichten würde.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39778
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon JJazzGold » Sa 27. Jun 2020, 11:25

H2O hat geschrieben:(27 Jun 2020, 11:04)

Das ist vernünftig, auf Ihre Person bezogen... wenn Sie Verantwortungsbewußtsein vorleben. Eine vielfältige Gesellschaft braucht Regeln, die gemeinsam gelebt werden, oder wir haben einen Sauhaufen. Und dagegen wehre ich mich, während Sie sich dort heraus halten.


Wie genau wehren Sie sich denn?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39778
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon JJazzGold » Sa 27. Jun 2020, 11:31

Papaloooo hat geschrieben:(27 Jun 2020, 11:22)

Es ist ja auch bei mir so,
dass ich hier und da auch Milchprodukte zu mir nehme.
Ich lebe nicht vegan, weil mir das zu schwierig ist.
Vor allem für meine Kinder war ich anfangs, als sie noch Fleisch aßen in der Metzgerei.
Als sie aus eigenem Willen Vegetarier wurden, hatte ich aber immer geschaut,
dass Milch und Ei da ist, wenn sie bei mir sind.
Jetzt kaufe ich keine Kuh-Milch mehr, aber es sind noch immer manche Käsesorten, auf die ich ungern verzichten würde.


Damit sprechen Sie einen wunden Punkt bei mir an. :)
Ich liebe Käse und habe zum Glück hier zwei Geschäfte, die eine umfassende Auswahl in- und ausländischer Produkte bieten und auch gewillt sind zu bestellen, wenn ich mal wieder etwas Spezielles haben möchte. Zudem bringt meine Freundin aus Österreich im Sommer immer Bergkäse von der Alm mit. Bedauerlicherweise ist Deutschland eher als Wurstland bekannt und nicht als Käseland. Nichts desto trotz ist die Auswahl inzwischen reichlich. Auf die meisten Wurstsorten kann ich verzichten, auf Käse nicht.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1902
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Sa 27. Jun 2020, 11:33

JJazzGold hat geschrieben:(27 Jun 2020, 10:54)

Richtig, kann mir keiner verbieten und vorschreiben, weder Religion, noch Grüne. ;) Um vernünftig zu leben reicht mein persönliches Verantwortungsbewußtsein.

Nun ja es gibt schon Regelungsmechanismen, denen man sich nicht ganz entziehen kann.
Die unterschiedlich gewichtete Mehrwertsteuer ist ein Beispiel.
Für gewisse Dinge zahlt man eben mehr, als den reinen Erzeuger- und Transportpreis, plus Gewinnspanne von beidem.
Man denke z.B. auch an Benzin.

Umgekehrt kann man auch manchmal Schwemmen erzeugen von Lebensmitteln, die so viel keinen Absatz fänden,
und dann werden die Produkte unter dem Erzeugerwert verramscht.
Leider trifft das wegen der EU-Subventionen auch auf Fleischprodukte zu.
Das wiederum wirkt sich dann direkt auf die Nitratwerte im Grundwasser aus.
Wofür die EU Deutschland wiederum eine Strafe androhte.
Weniger Förderung bedeutete aber weniger Produktion.

Und: Ohne Regeln würde unsere Gesellschaft so nicht funktionieren.
Was wäre, wenn die Regierung sagen würde:
Für einen Tag werden wir mal alle Regeln aussetzen,
jegliches Vergehen wird in der Zeit darauf auch nicht verfolgt.

Dann müssten wir es tun, wie die Amis:
Mit geladenem Maschinengewehr lauernd in unseren Wohnungen unser Eigentum verteidigen.
Und nur noch bewaffnet auf die Straßen gehen.
Die Läden wären alle Verbarrikadiert und mit Scharfschützen bewacht.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30467
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon H2O » Sa 27. Jun 2020, 12:07

JJazzGold hat geschrieben:(27 Jun 2020, 11:25)

Wie genau wehren Sie sich denn?


Indem ich mit dem Fuß aufstampfe, wenn ich solche Beiträge lese. :p
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 13179
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Misterfritz » Sa 27. Jun 2020, 12:10

Umetarek hat geschrieben:(27 Jun 2020, 08:40)

Und genau die werden in der Massentierhaltung verwendet? ;)
Massentierhaltung müsste - zumindest bei Schweinen - nicht sein, wenn Deutschland nicht Europameister im Export von Schweinefleisch bleiben würde.
https://www.schweine.net/news-pool-mitg ... n%20Europa.
Ich halte es für wenig sinnvoll, wenn für den Gewinn von Wenigen (Tönnies, etc.) auf Tierschutz verzichtet wird.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39778
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon JJazzGold » Sa 27. Jun 2020, 12:12

Papaloooo hat geschrieben:(27 Jun 2020, 11:33)

Nun ja es gibt schon Regelungsmechanismen, denen man sich nicht ganz entziehen kann.
Die unterschiedlich gewichtete Mehrwertsteuer ist ein Beispiel.
Für gewisse Dinge zahlt man eben mehr, als den reinen Erzeuger- und Transportpreis, plus Gewinnspanne von beidem.
Man denke z.B. auch an Benzin.

Umgekehrt kann man auch manchmal Schwemmen erzeugen von Lebensmitteln, die so viel keinen Absatz fänden,
und dann werden die Produkte unter dem Erzeugerwert verramscht.
Leider trifft das wegen der EU-Subventionen auch auf Fleischprodukte zu.
Das wiederum wirkt sich dann direkt auf die Nitratwerte im Grundwasser aus.
Wofür die EU Deutschland wiederum eine Strafe androhte.
Weniger Förderung bedeutete aber weniger Produktion.

Und: Ohne Regeln würde unsere Gesellschaft so nicht funktionieren.
Was wäre, wenn die Regierung sagen würde:
Für einen Tag werden wir mal alle Regeln aussetzen,
jegliches Vergehen wird in der Zeit darauf auch nicht verfolgt.

Dann müssten wir es tun, wie die Amis:
Mit geladenem Maschinengewehr lauernd in unseren Wohnungen unser Eigentum verteidigen.
Und nur noch bewaffnet auf die Straßen gehen.
Die Läden wären alle Verbarrikadiert und mit Scharfschützen bewacht.


Letztendlich sorge ich als Konsument dafür, welche Billigprodukte Massenabsatz finden, oder eben nicht.
Geiz ist geil war ein treffender Werbeslogan. Das, gepaart mit der Haltung, ein jeder hätte ein Anrecht darauf, jeden Tag sein Schnitzel auf dem Teller zu haben, egal wer es bezahlt, am besten “die Reichen“, hat doch letztendlich zu dieser Massenproduktion geführt. Als die Erkenntnis eingesickert ist, dass man es nach wie vor doch selbst bezahlen muss, musste die Billigware her, um wenigsten den Anschein zu vermitteln, man lebe “gleich gut“. Was natürlich völliger Schwachsinn ist. Man lebt gleich gut, wenn man sich ausgewogen, den Bedürfnissen seines Körpers (und seiner Geschmacksknospen) entsprechend ernährt und Wert auf qualitativ hochwertige Produkte legt.
Zuletzt geändert von JJazzGold am Sa 27. Jun 2020, 12:13, insgesamt 1-mal geändert.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39778
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon JJazzGold » Sa 27. Jun 2020, 12:13

H2O hat geschrieben:(27 Jun 2020, 12:07)

Indem ich mit dem Fuß aufstampfe, wenn ich solche Beiträge lese. :p


Ich fürchte mich schon. :D
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30467
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon H2O » Sa 27. Jun 2020, 13:18

JJazzGold hat geschrieben:(27 Jun 2020, 12:13)

Ich fürchte mich schon. :D


Und ich kann ja so gemein sein!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39778
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon JJazzGold » Sa 27. Jun 2020, 14:11

H2O hat geschrieben:(27 Jun 2020, 13:18)

Und ich kann ja so gemein sein!


Ja, seufz, aber ich neige nicht zum Jammern.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
JosefG
Beiträge: 588
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 07:11
Benutzertitel: antichristlich antiislamisch
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon JosefG » Sa 27. Jun 2020, 17:28

Papaloooo hat geschrieben:(27 Jun 2020, 11:22)

Es ist ja auch bei mir so,
dass ich hier und da auch Milchprodukte zu mir nehme.
Ich lebe nicht vegan, weil mir das zu schwierig ist.
...
es sind noch immer manche Käsesorten, auf die ich ungern verzichten würde.

Es wird daran gearbeitet, Milcheiweiß mittels Mikroben und ohne Kühe herzustellen. Dann könnte es
bald auch Käse für Veganer geben. Bisher habe ich so etwas noch nicht in den Geschäften gefunden.

Aus dem Strang Veganes Schnitzel ungesund:
JosefG hat geschrieben:(09 Mar 2020, 23:29)

Vollständig vegane Lebensweise ist beim heutigen Angebot in den Supermärkten schwierig und sehr teuer.

Seit langer Zeit habe ich einen Teil der Milchprodukte durch Tofu ersetzt, mir schmeckt er sehr gut,
es gibt auch geräucherten. Und ich hoffe, durch meine Nachfrage zu einem allmählichen Wandel
des Angebots hin zum Veganismus beizutragen. Insofern denke ich, dass auch ein
teilweiser Veganismus seinen Sinn hat.
...
Es wird daran gearbeitet, Milcheiweiß mittels Mikroben und ohne Kühe herzustellen:
https://www.heise.de/tp/features/Sauberer-Kaese-aus-dem-Labor-4399506.html
Solches Milcheiweiß und vielleicht auch daraus hergestellte verarbeitete Produkte
würde ich vermutlich kaufen, wenn es sie bei uns mal gäbe.

Ich hätte auch nichts gegen gentechnisch veränderte Pflanzen, wenn diese Technik
dazu genützt würde, die Proteinzusammensetzung pflanzlicher Produkte zu verbessern
(Stichwort etwa Methionin-Lücke bei Hülsenfrüchten). Ebenso habe ich nichts gegen
gentechnisch veränderte Bakterien zur Herstellung von Vitamin B12.

JosefG hat geschrieben:(10 Mar 2020, 08:45)

Vegetarier mit Milchprodukten?
Ist auch keine wirkliche Lösung zur Vermeidung von Tierleid. Wer Milch produziert, produziert automatisch auch Fleisch.
Die Kühe müssen häufig Kälber kriegen, sonst geben sie keine Milch mehr. Die Kälber werden "entsorgt".

Ich esse auch Milchprodukte. Das ist ein Notbehelf auf dem Weg zum echten Veganismus.
Echter Veganismus ohne gesundheitliche Probleme wird erst künftig möglich sein,
mittels moderner Biotechnologie und vielleicht mit genveränderten Pflanzen.
Zuletzt geändert von JosefG am So 28. Jun 2020, 04:45, insgesamt 2-mal geändert.
Der Straftatbestand der Beleidigung sollte abgeschafft werden
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30467
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon H2O » Sa 27. Jun 2020, 17:34

Der Straftatbestand der Beleidigung sollte abgeschafft werden


Die Leberwurst würde uns dafür danken! :)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39778
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon JJazzGold » Sa 27. Jun 2020, 17:48

JosefG hat geschrieben:(27 Jun 2020, 17:28)

Es wird daran gearbeitet, Milcheiweiß mittels Mikroben und ohne Kühe herzustellen. Dann könnte es
bald auch Käse für Veganer geben. Bisher habe ich so etwas noch nicht in den Geschäften gefunden.

Aus dem Strang Veganes Schnitzel ungesund:


Wo ist der Unterschied zwischen künstlich hergestellten Milchmilchprodukten und in Petrischalen gezüchtetem Fleisch?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30467
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon H2O » Sa 27. Jun 2020, 17:53

JJazzGold hat geschrieben:(27 Jun 2020, 17:48)

Wo ist der Unterschied zwischen künstlich hergestellten Milchmilchprodukten und in Petrischalen gezüchtetem Fleisch?


Geschmacklich hoffentlich ein sehr deutlicher Unterschied. Preislich bestimmt auch noch... :s
Benutzeravatar
JosefG
Beiträge: 588
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 07:11
Benutzertitel: antichristlich antiislamisch
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon JosefG » Sa 27. Jun 2020, 17:59

JJazzGold hat geschrieben:(27 Jun 2020, 17:48)

Wo ist der Unterschied zwischen künstlich hergestellten Milchmilchprodukten und in Petrischalen gezüchtetem Fleisch?

Bei ersterem sind keine tierischen Zellen beteiligt.

Aber bezüglich der Vermeidung von Tierleid ist der Unterschied wohl gering, vorausgesetzt es gelänge,
eine rein vegane Nährlösung für das Kunstfleisch herzustellen. Bisher verwendet man als Nährlösung
so eklige Dinge wie Bestandteile von Rinderföten, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
Der Straftatbestand der Beleidigung sollte abgeschafft werden

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste