Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1734
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Fr 20. Mär 2020, 15:08

Teeernte hat geschrieben:(20 Mar 2020, 14:42)

Manch anderer hat dann LUST an MEEEEEHR....

Ja, so wie Armin Meiwes.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21520
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Teeernte » Fr 20. Mär 2020, 15:23

Papaloooo hat geschrieben:(20 Mar 2020, 15:08)

Ja, so wie Armin Meiwes.


Hach ....nicht JEDER steht auf alte "Frühlingsrolle". .....aber ja - das mein ich. geh wohn heit...
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1734
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Sa 21. Mär 2020, 07:30

Zum Thema: Pandemien wie diese zeigen uns den hohen gesellschaftlichen Preis des Fleischkonsums.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 13070
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Dampflok94 » Sa 21. Mär 2020, 12:03

Papaloooo hat geschrieben:(21 Mar 2020, 07:30)

Zum Thema: Pandemien wie diese zeigen uns den hohen gesellschaftlichen Preis des Fleischkonsums.

Wir wissen weder von welchem Tier nun genau der Corona-Virus stammt, m.w. sind Fledermäuse oder Gürteltiere in der engeren Auswahl, und schon gar nicht auff welchem Weg sie den Weg zu Menschen gefunden haben. Von daher finde ich eine derartige Aussage, sagen wie mal, interessant.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 16318
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Keoma » Sa 21. Mär 2020, 12:21

Dampflok94 hat geschrieben:(21 Mar 2020, 12:03)

Wir wissen weder von welchem Tier nun genau der Corona-Virus stammt, m.w. sind Fledermäuse oder Gürteltiere in der engeren Auswahl, und schon gar nicht auff welchem Weg sie den Weg zu Menschen gefunden haben. Von daher finde ich eine derartige Aussage, sagen wie mal, interessant.

Interessant ist gut, unser Fleischkonsum hat damit, dass in Asien eine, sagen wir, eigenwillige Esskultur herrscht, so gar nichts zu tun.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
BenJohn

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon BenJohn » Sa 21. Mär 2020, 12:30

Wenn es in den Läden erst mal nur die Grundnahrungsmittel gibt und der ganze Veganerschrott nicht mehr zu haben ist, dann verhungern die Veganer entweder oder essen das, was da ist. Auch Fleisch.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1734
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Sa 21. Mär 2020, 13:05

Dampflok94 hat geschrieben:(21 Mar 2020, 12:03)

Wir wissen weder von welchem Tier nun genau der Corona-Virus stammt, m.w. sind Fledermäuse oder Gürteltiere in der engeren Auswahl, und schon gar nicht auff welchem Weg sie den Weg zu Menschen gefunden haben. Von daher finde ich eine derartige Aussage, sagen wie mal, interessant.

Ich bitte meinen Beitrag erst zu lesen:
ich schrieb, "Pandemien wie diese",
eine andere Pendemie war die Pandemie H1N1 (gemeinhin bekannt als Schweinegrippe) mit ihrem Peak 2009.
Zuvor war auch noch die Pandemie H5N1 (bekannt als Vogelgrippe).
Diese haben durchaus etwas zu tun mit dem hiesigem Fleischkonsum.

Aussagen nach dem Motto "bei unserem Essverhalten wäre das nicht passiert!" sind fehl am Platz!
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1734
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Sa 21. Mär 2020, 13:08

BenJohn hat geschrieben:(21 Mar 2020, 12:30)

Wenn es in den Läden erst mal nur die Grundnahrungsmittel gibt und der ganze Veganerschrott nicht mehr zu haben ist, dann verhungern die Veganer entweder oder essen das, was da ist. Auch Fleisch.

Aha und was willst Du damit sagen?

Angenommen Du treibst mit einem kleinen Boot im Meer ab,
würdest Du, bevor Du verdurstest zögern, Deinen eigenen Urin zu trinken?

Wäre dieses Argument denn ein ausreichender Grund für Dich, es nun auch zu tun?
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 13070
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Dampflok94 » Sa 21. Mär 2020, 14:08

Papaloooo hat geschrieben:(21 Mar 2020, 13:05)

Ich bitte meinen Beitrag erst zu lesen:
ich schrieb, "Pandemien wie diese",
eine andere Pendemie war die Pandemie H1N1 (gemeinhin bekannt als Schweinegrippe) mit ihrem Peak 2009.
Zuvor war auch noch die Pandemie H5N1 (bekannt als Vogelgrippe).
Diese haben durchaus etwas zu tun mit dem hiesigem Fleischkonsum.

Aussagen nach dem Motto "bei unserem Essverhalten wäre das nicht passiert!" sind fehl am Platz!

Selbstredend habe ich diesen Beitrag gelesen. Und mich genau darauf bezogen. Pandemien wie diese. Eben! Wie diese. Also habe ich mich auf diese bezogen. Und in wie wiet Schweine- und Vogelgrippe mit unserem Fleischkonsum zu tun haben, wäre auch zu erörtern. Es gibt gute Gründe den Fleischkonsum in seinem Umfang zu hinterfragen. Aber die derzeitige Lage für eine ideologische Diskussion zu nutzen, halte ich für wenig hilfreich.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1734
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Sa 21. Mär 2020, 15:52

Dampflok94 hat geschrieben:(21 Mar 2020, 14:08)

Selbstredend habe ich diesen Beitrag gelesen. Und mich genau darauf bezogen. Pandemien wie diese. Eben! Wie diese. Also habe ich mich auf diese bezogen. Und in wie wiet Schweine- und Vogelgrippe mit unserem Fleischkonsum zu tun haben, wäre auch zu erörtern. Es gibt gute Gründe den Fleischkonsum in seinem Umfang zu hinterfragen. Aber die derzeitige Lage für eine ideologische Diskussion zu nutzen, halte ich für wenig hilfreich.

O.k. dann bitte ich zu entschuldigen, dass ich vergessen habe, zu schreiben:
Pandemien wie z.B. diese.
So hatte ich das auf jeden Fall gemeint.

Und dennoch: ein respektvollerer Umgang mit Tieren,
würde Pandemien wie z.B. diese unwahrscheinlicher machen.

Man zeigt da gerne auf andere:
"Würden die Asiaten da besser mit Tieren umgehen, dann hätte SARS-CoV-2 nicht verbreitet."

Würden wir besser mit Tieren umgehen, dann hätte sich H1N1 und H5N1 nicht verbreitet!
Und ja es ist jeder Spezies zu eigen, auf das eigene Leid fixiert zu sein.
Einer Spezies, [hoffentlich] mit Vernunft begabt, sollte in der Lage sein, zu erkennen,
dass das eigene Leid mit dem Leid, welche die eigene Spezies anderen Spezies angetan hat, unmittelbar zusammenhängt!

Verdrängungsmechanismen hin oder her.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21520
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Teeernte » Sa 21. Mär 2020, 19:08

Papaloooo hat geschrieben:(21 Mar 2020, 07:30)

Zum Thema: Pandemien wie diese zeigen uns den hohen gesellschaftlichen Preis des Fleischkonsums.


andere Pandemien zeigten auf Ratten, Flöhe.....und andere Wirtstiere.... leider SCHLECHT in eine Wurst zu verarbeiten.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21520
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Teeernte » Sa 21. Mär 2020, 19:14

Papaloooo hat geschrieben:(21 Mar 2020, 15:52)

O.k. dann bitte ich zu entschuldigen, dass ich vergessen habe, zu schreiben:
Pandemien wie z.B. diese.
So hatte ich das auf jeden Fall gemeint.

Und dennoch: ein respektvollerer Umgang mit Tieren,
würde Pandemien wie z.B. diese unwahrscheinlicher machen.



Du meinst wirklich >>> Böser Mensch + lieber Fisch = Toter Mensch mit Gräte im Hals ?

Was ist Borreliose?

Die Borreliose ist eine Krankheit, die durch Zecken übertragen wird. Sie wird auch Lyme-Borreliose oder Lyme-Krankheit genannt. Die Borreliose kann vielgestaltig und unterschiedlich schwer verlaufen und betrifft überwiegend die Haut, aber auch das Nervensystem, die Gelenke und das Herz können betroffen sein. Verursacht wird die Borreliose durch Bakterien der Art Borrelia burgdorferi, die überall in Deutschland durch Zecken übertragen werden können. Von Juni bis August tritt die Borreliose gehäuft auf.




Wie drückt man ner Zecke respect aus ?

Tach ->> Respect.. BO eh. :D :D :D
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1734
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Sa 21. Mär 2020, 20:14

Teeernte hat geschrieben:(21 Mar 2020, 19:14)

Du meinst wirklich >>> Böser Mensch + lieber Fisch = Toter Mensch mit Gräte im Hals ?

Wie drückt man ner Zecke respect aus ?

Tach ->> Respect.. BO eh. :D :D :D

Bitte deutlicher, verstehe nicht, was du mir sagen willst.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1734
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Sa 21. Mär 2020, 20:24

Teeernte hat geschrieben:(21 Mar 2020, 19:08)

andere Pandemien zeigten auf Ratten, Flöhe.....und andere Wirtstiere.... leider SCHLECHT in eine Wurst zu verarbeiten.

Die H*N*-Pademien stammen oft von überzüchteten Tiersorten, wo man auf Kosten schnellen Wachstums (Schwein: Schlachtgewicht bei 100 Tagen) das Immunsystem weitgehend weggezüchtet hat.
In freier Natur wäre weder ein modernes Zucht-Schwein, noch ein modernes Zucht-Huhn, mit landwirtschaftlicher "Optimierung" überlebensfähig.

Wenn Pandemien Ratten dahinraffen, so können sie sich selbst helfen: ohne menschliches zutun hat sich ihr Bestand nach rund einem Jahr bereits wieder erholt.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21520
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Teeernte » Sa 21. Mär 2020, 22:18

Papaloooo hat geschrieben:(21 Mar 2020, 20:14)

Bitte deutlicher, verstehe nicht, was du mir sagen willst.


Zecken als Wirtstier - die gibt es auf keinem Teller.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21520
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Teeernte » Sa 21. Mär 2020, 22:19

Papaloooo hat geschrieben:(21 Mar 2020, 20:24)

Die H*N*-Pademien stammen oft von überzüchteten Tiersorten, wo man auf Kosten schnellen Wachstums (Schwein: Schlachtgewicht bei 100 Tagen) das Immunsystem weitgehend weggezüchtet hat.
In freier Natur wäre weder ein modernes Zucht-Schwein, noch ein modernes Zucht-Huhn, mit landwirtschaftlicher "Optimierung" überlebensfähig.

Wenn Pandemien Ratten dahinraffen, so können sie sich selbst helfen: ohne menschliches zutun hat sich ihr Bestand nach rund einem Jahr bereits wieder erholt.


Ratten und Flöhe sind auf dem Teller auch selten.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1734
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Sa 21. Mär 2020, 22:25

Teeernte hat geschrieben:(21 Mar 2020, 22:19)

Ratten und Flöhe sind auf dem Teller auch selten.

Verstehe leider immer noch nicht, was du mir damit sagen willst?!?
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21520
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Teeernte » Sa 21. Mär 2020, 22:32

Papaloooo hat geschrieben:(21 Mar 2020, 22:25)

Verstehe leider immer noch nicht, was du mir damit sagen willst?!?


ein respektvollerer Umgang mit Tieren,
würde Pandemien wie z.B. diese unwahrscheinlicher machen.


Zecke......respekt.. - wie mach ich das ?
Frodobert
Beiträge: 604
Registriert: Do 12. Mär 2020, 17:54

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Frodobert » Sa 21. Mär 2020, 22:59

Teeernte hat geschrieben:(21 Mar 2020, 19:08)

andere Pandemien zeigten auf Ratten, Flöhe.....und andere Wirtstiere.... leider SCHLECHT in eine Wurst zu verarbeiten.

In den 60ern als ja alles so toll war, war es Standard das der Boden gefegt wurde und der Inhalt in Wurst landete.
Da war natürlich das ein oder andere Getier dabei.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1734
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » So 22. Mär 2020, 22:52

Teeernte hat geschrieben:(21 Mar 2020, 22:19)

Ratten und Flöhe sind auf dem Teller auch selten.

Ich muss bei Dir manches mal nachdenken, wie Du was meinst, wenn Du allzu wortkarg bist.

Ja es gibt Krankheiten, die Tiere bringen, bei denen der Mensch nichts oder wenig dazu beigetragen hat.
-Teilweise-
Malaria kommt von bestimmten Stechmücken und das seit Jahrtausenden.
Der Mensch hat - siehe Indien - jedoch mit einem neuen Abwassersystem (Engländer zur Kolonialzeit)
wodurch die Stechmücken wesentlich mehr Brutplätze für ihre Larven dicht an menschliche Besiedelungen fanden.

Und ja auch die Flöhe mittels Ratten haben die Pest übertragen,
jedoch wurde die starke Ausbreitung hier begünstigt durch menschliche Begebenheiten
wie leben auf engem Raum und unhygienische Bedingungen.

Ich weiß, wovon ich spreche, denn in den Jahren, die ich in Indien verbrachte ist dort der gleiche Stamm der Beulenpest ausgebrochen,
das war 1995.

Dann gibt es eben auch noch Bereiche, in denen der Mensch einen maßgeblichen Einfluss auf die Tiergesundheit hat,
überall dort, wo möglichst schnell das Schlachtgewicht erreicht werden soll.
Man setzt statt auf Tiergesundheit durch Robustheit einfach auf Antibiotika.
Bei Viren ist man dagegen ziemlich Machtlos.

Und dann gibt es noch die völlige "Zweckentfremdung" von Tieren,
wo z.B. Schafe an vegetarische Tiere wie Kühe verfütter werden,
was bei den Kühen zum Rinderwahn führte und bei Menschen,
die dieses Rindfleisch aßen, dann zur Creutzfeldt-Jakob-Krankheit.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste