Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 10643
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sibirien

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Misterfritz » Do 25. Jul 2019, 13:45

Keoma hat geschrieben:(25 Jul 2019, 13:43)

Können dann die Herrchen und Frauchen gemeinsam mit ihren Hunden scheißen.
keine Ahnung.
Auf jeden Fall bekäme die Runde um den Block eine andere Bedeutung :D
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15413
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Keoma » Do 25. Jul 2019, 13:47

Misterfritz hat geschrieben:(25 Jul 2019, 13:45)

keine Ahnung.
Auf jeden Fall bekäme die Runde um den Block eine andere Bedeutung :D


Ui, hoffentlich liest Liege nicht mit.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13347
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon imp » Do 25. Jul 2019, 13:54

Misterfritz hat geschrieben:(25 Jul 2019, 13:41)

Bestimmt eine gute Idee in den Städten. Da machen wir dann Kackfelder statt Parks :cool:

Städter fahren mit der Kackdrecksbahn ins Umland.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 958
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Do 25. Jul 2019, 14:20

Misterfritz hat geschrieben:(25 Jul 2019, 13:41)

Bestimmt eine gute Idee in den Städten. Da machen wir dann Kackfelder statt Parks :cool:

Ok auch wenn das Deinerseits nun ironisch gemeint ist,
Nährstoffe sollte ja im wesentlichen dort landen,
wo es auch erzeugt/geerntet wurden.
Sonst einsteht auf lange Frist ein Nährstoffmangel.

Schau mal, noch muss man jede Menge Stickstoffdünger und Phosphordünger einkaufen.

Stickstoffdünger wird durch Pflanzen und dann durch Nutztiere aufgenommen.
Und dann eben dort, wo die Massentierhaltung ist, wieder auf die Felder gebacht.
Dort sind dann die Stickstoffverbindungen in einem solchen Ausmaß vorhanden, dass sie ins Grundwasser gehen.
Der Phosphor wiederum wird mit den Klärschlämmen in Deponien entsorgt.+

Das sind keine guten Kreisläufe, zumal viel Dünger ja importiert wird.
Gute Kreisläufe bringen die Nährstoffe wieder möglichst dahin zurück, wo sie herkommen.

Ein Problem, das nicht leicht zu lösen ist,
aber wird es langfristig nicht gelöst,
dann werden die Ernteerträge unserer Nachfahren schrumpfen
und nebenbei die Grundgewässer immer mehr mit Nitraten belastet!
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 958
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Do 25. Jul 2019, 20:48

>>>Hier<<< grafisch dargestellt.

Eigene Ausarbeitung, erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 848
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon streicher » Do 25. Jul 2019, 21:24

Misterfritz hat geschrieben:(25 Jul 2019, 13:41)

Bestimmt eine gute Idee in den Städten. Da machen wir dann Kackfelder statt Parks :cool:
Da denken sich Leute schon Dinge aus: Öklo, oder andere bauen sich Kompostklos selbst - Anleitungen gibt es zuhauf. Die Strategie mit dem Spaten - Loch auf, Ausscheidungen rein, Erde drauf - geht auch, aber wohl nicht überall... :)
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 10643
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sibirien

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Misterfritz » Do 25. Jul 2019, 21:26

streicher hat geschrieben:(25 Jul 2019, 21:24)

Da denken sich Leute schon Dinge aus: Öklo, oder andere bauen sich Kompostklos selbst - Anleitungen gibt es zuhauf. Die Strategie mit dem Spaten - Loch auf, Ausscheidungen rein, Erde drauf - geht auch, aber wohl nicht überall... :)
Ich weiss ja nicht.
aber ich finde so normale Toiletten in der Wohnung recht praktisch und wollte da eher nicht drauf verzichten :)
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 958
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Fr 26. Jul 2019, 07:02

Misterfritz hat geschrieben:(25 Jul 2019, 21:26)

Ich weiss ja nicht.
aber ich finde so normale Toiletten in der Wohnung recht praktisch und wollte da eher nicht drauf verzichten :)

Geht mir auch so.
'92 bis '93 hätte ich auf einem Selbstversorger den Gebirgsbauernhof im Grenzgebirge Italien-Frankreich gearbeitet. Dort gab's zunächst nur einen Donnerbalken und Metalleimer mit dem man dann seine Hinterlassenschaften an einer Stelle, wo es niemand treffen konnte den Berg hinab warf.

Ich ging lieber mit dem Späten in den Wald. Schließlich hob ich ein 0,5x0,5x1m Loch aus, legte eine Palette drauf aus der ich ein Brett heraus riss.
Drumherum machte ich einen Sichtschutz aus Bambus und sind Spülen nahmen wir Pottasche, die beim Kochen und Schüren entstand. Durch die Pottasche hat das auch Null gerochen.

Im Himalaya ('93 nach Italien) musste man auch oft in den Wald gehen, denn die einfachen Behausungen dort hatte keine Toilette.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27727
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon H2O » Fr 26. Jul 2019, 08:02

Tja, Essen und Wohnen, und schon quälen wir uns ab mit dem, was am Ende dabei heraus kommt! Ich denke dann an Großsiedlungen wie London, NewYork, Tokio oder Seoul, weniger an den Hochwald im Himalaya.
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 848
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon streicher » Fr 26. Jul 2019, 09:45

Misterfritz hat geschrieben:(25 Jul 2019, 21:26)

Ich weiss ja nicht.
aber ich finde so normale Toiletten in der Wohnung recht praktisch und wollte da eher nicht drauf verzichten :)

Ich denke, dass sie Mehrheit das Gleiche empfindet ;-)
Aber einige - insbesondere ein paar Leute, die einen Garten besitzen - probieren es aus. Kenne sogar welche...
Die Zukunft ist Geschichte.
Ger9374

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Ger9374 » Fr 26. Jul 2019, 20:30

Könnte bei verschiedenen Aufschüttungen von Baugrund problematisch werden .
Da dürfte das Kompostieren in der Erde schwierig werden.
Ausserhalb die Geruchsbelästigung und eventuell angelocktes Viehzeug .
lili
Beiträge: 5049
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon lili » Fr 26. Jul 2019, 20:32

Ich kann es nicht, weil ich gerne Fleisch esse. Ich denke wenn wir alle Vegetarier wären würde sich nicht viel ändern.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8844
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Systemfehler
Wohnort: Hinter den schwarzen Wäldern, wo die Welt mit Brettern vernagelt ist.

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon unity in diversity » Sa 27. Jul 2019, 05:48

lili hat geschrieben:(26 Jul 2019, 20:32)

Ich kann es nicht, weil ich gerne Fleisch esse. Ich denke wenn wir alle Vegetarier wären würde sich nicht viel ändern.

Ich lebe fast ausschließlich von Fisch, wobei mich zunehmend sie Sorge befällt, ich könnte zuviel Microplastik essen.
Pflanzen sind aber auch nicht der Weisheit letzter Schluß.
Weil die Karenzzeiten zwischen Herbizidanwendungen und Ernte aus Profitgründen nicht immer eingehalten werden.
Interessante, vitaminhaltige Beerenfrüchte werden radioaktiv bestrahlt, um den Verderb hinauszuschieben.
Ich steige auf Photosynthese um.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 958
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Sa 27. Jul 2019, 06:11

Summa Summarum:
- einer hat in seiner Baumschule gelernt, dass das Knuspern von Getreidekörnern im Müsli in Wahrheit Schreie seien.
- einer meint unsere affigen Vorfahren seinen noch vegetarische Jäger und Sammler gewesen.
- einer bringt die Begriffe Sterblichkeit/Mortalität mit dem Sterben selbst durcheinander.
- und wegen der Überdüngung und Nitratbelastung unserer Grundgewässer und dem zunehmenden Knappheit von Phosphor wegen fehlenden Recycling können nur Witze gemacht werden.

Genau das, was ich im Anfang gesagt habe:
Aber das Problem, wie immer sind die viele Millionen auf-mein-Bisschen-kommts-nicht-an's.
Also weiter so, mit voller Pulle auf die Erderwärmung zu
und leugnen, man könne mit seinem Konsum ein klein wenig beeinflussen,
und die viele-kleine-wenig wären dann schon ein Wandel.

Schade um unsere Nachkommen!
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8844
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Systemfehler
Wohnort: Hinter den schwarzen Wäldern, wo die Welt mit Brettern vernagelt ist.

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon unity in diversity » Sa 27. Jul 2019, 06:16

Papaloooo hat geschrieben:(27 Jul 2019, 06:11)

Summa Summarum:
- einer hat in seiner Baumschule gelernt, dass das Knuspern von Getreidekörnern im Müsli in Wahrheit Schreie seien.
- einer meint unsere affigen Vorfahren seinen noch vegetarische Jäger und Sammler gewesen.
- einer bringt die Begriffe Sterblichkeit/Mortalität mit dem Sterben selbst durcheinander.
- und wegen der Überdüngung und Nitratbelastung unserer Grundgewässer und dem zunehmenden Knappheit von Phosphor wegen fehlenden Recycling können nur Witze gemacht werden.

Genau das, was ich im Anfang gesagt habe:
Aber das Problem, wie immer sind die viele Millionen auf-mein-Bisschen-kommts-nicht-an's.
Also weiter so, mit voller Pulle auf die Erderwärmung zu
und leugnen, man könne mit seinem Konsum ein klein wenig beeinflussen,
und die viele-kleine-wenig wären dann schon ein Wandel.

Schade um unsere Nachkommen!

Warum hast du uns in die Welt gesetzt, ohne vorher unsere Erlaubnis einzuholen?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 958
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Sa 27. Jul 2019, 06:31

unity in diversity hat geschrieben:(27 Jul 2019, 06:16)

Warum hast du uns in die Welt gesetzt, ohne vorher unsere Erlaubnis einzuholen?

Die Tatsache, existent zu sein, bedeutet ja nicht zwingend,
dass man nicht über die Auswirkungen seines Tuns/Konsums nachdenken sollte,
um diese ggf. (etwas) zu verbessern. Oder?
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8844
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Systemfehler
Wohnort: Hinter den schwarzen Wäldern, wo die Welt mit Brettern vernagelt ist.

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon unity in diversity » Sa 27. Jul 2019, 06:41

Papaloooo hat geschrieben:(27 Jul 2019, 06:31)

Die Tatsache, existent zu sein, bedeutet ja nicht zwingend,
dass man nicht über die Auswirkungen seines Tuns/Konsums nachdenken sollte,
um diese ggf. (etwas) zu verbessern. Oder?

Well, du bist rehabilitiert.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
lili
Beiträge: 5049
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon lili » Sa 27. Jul 2019, 07:55

unity in diversity hat geschrieben:(27 Jul 2019, 05:48)

Ich lebe fast ausschließlich von Fisch, wobei mich zunehmend sie Sorge befällt, ich könnte zuviel Microplastik essen.
Pflanzen sind aber auch nicht der Weisheit letzter Schluß.
Weil die Karenzzeiten zwischen Herbizidanwendungen und Ernte aus Profitgründen nicht immer eingehalten werden.
Interessante, vitaminhaltige Beerenfrüchte werden radioaktiv bestrahlt, um den Verderb hinauszuschieben.
Ich steige auf Photosynthese um.


Ja irgendwie gibt es immer ein Hacken.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 10643
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sibirien

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Misterfritz » Sa 27. Jul 2019, 08:51

Papaloooo hat geschrieben:(27 Jul 2019, 06:11)
Schade um unsere Nachkommen!
Falscher Schluss:
Keine Nachkommen produzieren und die Bevölkerung drastisch reduzieren.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27727
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon H2O » Sa 27. Jul 2019, 09:26

Misterfritz hat geschrieben:(27 Jul 2019, 08:51)

Falscher Schluss:
Keine Nachkommen produzieren und die Bevölkerung drastisch reduzieren.


Oder sich zu rechten Zeit aus dem Spiel nehmen, damit die Überalterung der Erdbevölkerung vermieden wird. Man muß eben immer an das Große Ganze denken!

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast