Das Jahr im Garten

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 41852
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon JJazzGold » So 19. Apr 2020, 21:06

Umetarek hat geschrieben:(19 Apr 2020, 20:49)

Hab ich noch nie versucht, hast du nen Tipp für die Auberginen? Ist meine erste Testung die Sorte heißt Tschechische Frühe.


Nachdem ich verschiedene Sorten, klein, groß, gestreift, Gewächshaus geeignet, Freiland geeignet, mit unterschiedlichem Erfolg ausprobiert habe, nehme ich die 08/15 Aubergine, länglich, dunkellila, Gewächshaus geeignet, die Samen hatte ich noch, übrig vom letzten Jahr, in einem Plastikdöschen mit Aufschrift “Auberginensamen“ rum liegen. “Frühe“ klingt gut, aber die Sorte selbst kenne ich nicht. Wäre schön, du würdest mir nach dem Sommer deine Erfahrung damit erzählen. Ich drück dir die Daumen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 16804
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Umetarek » So 19. Apr 2020, 21:14

Mach ich, danke!
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 18749
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Dark Angel » So 26. Apr 2020, 19:18

Misterfritz hat geschrieben:(07 Apr 2020, 18:48)

Die ersten Knospen kommen!
Aber, die hat irgendeine Art Schädling - ich weiss nur noch nicht was ....

Sollten es irgendwelche Viecher sein, die sich an deinen Rosen "vergreifen", hilft (auch) eine sehr unkonventionelle pflanzliche "Partnerschaft".
In Rosennähe Knoblauch oder Tagetes pflanzen, das mögen z.B. Blattläuse und weiße Fliege überhaupt gar nicht.
Auf diese Weise decke ich meinen Knoblauchbedarf und halte meine Rosen blattlausfrei.

Ach übrigens haben meine Kurzen vergangene Woche die Badesaison im Schwimmteich eröffnet - Wassertemperatur 14°C - brrrrrr
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 16091
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Misterfritz » So 26. Apr 2020, 19:21

Dark Angel hat geschrieben:(26 Apr 2020, 19:18)

Sollten es irgendwelche Viecher sein, die sich an deinen Rosen "vergreifen", hilft (auch) eine sehr unkonventionelle pflanzliche "Partnerschaft".
In Rosennähe Knoblauch oder Tagetes pflanzen, das mögen z.B. Blattläuse und weiße Fliege überhaupt gar nicht.
Auf diese Weise decke ich meinen Knoblauchbedarf und halte meine Rosen blattlausfrei.
Ich habe zu Gift gegriffen, weil nämlich 3 meiner Buchse mal wieder den Zünsler hatten. Und dasselbe Gift half auch bei den Schädlingen der Rosen.
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 18749
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Dark Angel » So 26. Apr 2020, 19:25

Misterfritz hat geschrieben:(26 Apr 2020, 19:21)

Ich habe zu Gift gegriffen, weil nämlich 3 meiner Buchse mal wieder den Zünsler hatten. Und dasselbe Gift half auch bei den Schädlingen der Rosen.

Von solchen "Viechzeuch" bleibe ich glücklicherweise verschont - habe keine Buchse, nur sehr stachlige Heckenpflanzen, wie Schwarzdorn, Weißdorn und Heckenrosen und zusätzlich jetzt noch meine umgepflanzte Rambler, die nach dem Umpflanzen sehr schön austreibt.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6925
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon jorikke » So 26. Apr 2020, 19:45

Allgemein gilt der Juni als der Rosenmonat. Schon in den letzten Jahren hat es sich mehr und mehr in den Mai verschoben.
Seit gestern blühen bei mir die ersten Kletterrosen. April! Der weiße Flieder blüht auch schon, der blaue ohnehin.
Vier große Pfingstrosensträuche sind kurz vorm Erblühen.
Alles super, nur die Entengrütze auf meinem Teich verhagelt ein wenig die Stimmung.
Jeden Tag zwei kg von 12m² Teich abfischen nervt.
Die Teichlinsen werden fünf mal am Tag Großvater. Karnickel sind nix dagegen.
Google sagt man könne aus dem Zeug einen wohlschmeckenden Salat anrichten.
Also, wer Entengrütze mag kann sich das Zeug kostenlos abholen.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 18749
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Dark Angel » So 26. Apr 2020, 19:58

jorikke hat geschrieben:(26 Apr 2020, 19:45)

Allgemein gilt der Juni als der Rosenmonat. Schon in den letzten Jahren hat es sich mehr und mehr in den Mai verschoben.
Seit gestern blühen bei mir die ersten Kletterrosen. April! Der weiße Flieder blüht auch schon, der blaue ohnehin.
Vier große Pfingstrosensträuche sind kurz vorm Erblühen.
Alles super, nur die Entengrütze auf meinem Teich verhagelt ein wenig die Stimmung.
Jeden Tag zwei kg von 12m² Teich abfischen nervt.
Die Teichlinsen werden fünf mal am Tag Großvater. Karnickel sind nix dagegen.
Google sagt man könne aus dem Zeug einen wohlschmeckenden Salat anrichten.
Also, wer Entengrütze mag kann sich das Zeug kostenlos abholen.

Meine Rosen denken noch gar nicht ans Blühen, haben noch nicht mal Knospen, der Flieder setzt gerade mal Knospen an und die Pfingstrosen lassen sich auch noch Zeit.
Tulpen blühen und weiße Narzissen und die ganz frühe Iris - das wars dann auch schon.
Mein Teich hat 200m² und keine einzige Alge und Entengrütze schon gar nicht - Wasser ist glasklar. Die "Algenblüte" ist dieses Jahr erstaunlicherweise ausgefallen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6925
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon jorikke » So 26. Apr 2020, 20:18

Dark Angel hat geschrieben:(26 Apr 2020, 19:58)

Meine Rosen denken noch gar nicht ans Blühen, haben noch nicht mal Knospen, der Flieder setzt gerade mal Knospen an und die Pfingstrosen lassen sich auch noch Zeit.
Tulpen blühen und weiße Narzissen und die ganz frühe Iris - das wars dann auch schon.
Mein Teich hat 200m² und keine einzige Alge und Entengrütze schon gar nicht - Wasser ist glasklar. Die "Algenblüte" ist dieses Jahr erstaunlicherweise ausgefallen.


Ist normal, am Polarkreis dauert alles ein wenig länger.
Ohne Quatsch, Tulpen und Narzissen sind schon perdu. Die Kanna sind schon bis zu einem halben Meter hoch. Allerdings, die Dinger treiben schon in Gewölbekeller und im Heizkeller. Der Gartenteich besteht bei mir seit 20 Jahren. Nie Teichlinsen. Letztes Jahr zum ersten Mal.
Mit der Algenblüte hatte ich vor einigen Jahren auch mal Ärger. Das ist aber nur eine temporäre Erscheinung. Nach ca. drei Wochen verschwindet sie von selbst wieder. Klares Wasser habe ich auch immer. Probleme macht die Umwälzanlage. Wöchentlich muss ich die Pumpe rausholen und das Ansaugegitter säubern.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 41852
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon JJazzGold » Mo 27. Apr 2020, 08:04

Dark Angel hat geschrieben:(26 Apr 2020, 19:58)

Meine Rosen denken noch gar nicht ans Blühen, haben noch nicht mal Knospen, der Flieder setzt gerade mal Knospen an und die Pfingstrosen lassen sich auch noch Zeit.
Tulpen blühen und weiße Narzissen und die ganz frühe Iris - das wars dann auch schon.
Mein Teich hat 200m² und keine einzige Alge und Entengrütze schon gar nicht - Wasser ist glasklar. Die "Algenblüte" ist dieses Jahr erstaunlicherweise ausgefallen.


Mach dir nichts draus, bei mir blühen auch erst die Tulpen. Die Narzissen verblühen allmählich, der Flieder öffnet gerade die ersten Blüten, die Pfingstrosen weisen kleine Knospen auf. Von Rosenknospen noch keine Spur.
Mein alter Apfelbaum hat dieses Jahr nicht eine einzige Blüte. Der schwächelt jedes zweite Jahr, aber keine Blüte ist neu. Dafür blühen die Säulenapfelbäume reichlich, die tragen allerdings Sommer- und keine Lageräpfel, und auch die Zwetschge.

PS: Heute Nacht hat es geregnet - schön. :)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 18749
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Dark Angel » Mo 27. Apr 2020, 10:35

jorikke hat geschrieben:(26 Apr 2020, 20:18)

Ist normal, am Polarkreis dauert alles ein wenig länger.
Ohne Quatsch, Tulpen und Narzissen sind schon perdu. Die Kanna sind schon bis zu einem halben Meter hoch. Allerdings, die Dinger treiben schon in Gewölbekeller und im Heizkeller. Der Gartenteich besteht bei mir seit 20 Jahren. Nie Teichlinsen. Letztes Jahr zum ersten Mal.
Mit der Algenblüte hatte ich vor einigen Jahren auch mal Ärger. Das ist aber nur eine temporäre Erscheinung. Nach ca. drei Wochen verschwindet sie von selbst wieder. Klares Wasser habe ich auch immer. Probleme macht die Umwälzanlage. Wöchentlich muss ich die Pumpe rausholen und das Ansaugegitter säubern.

Ja sicher ist die Algenblüte temporär, die verschwindet, sobald die Pflanzen/Unterwasserpflanzen durchstarten.
Mein Teich ist ein Schwimmteich mit biologischer Filterung, heißt das Wasser wird am Boden abgesaugt, fließt dann sehr langsam durch einen Filtergraben (dort wachsen die Pflanzen), anschließend durch einen Filter zurück in den Teich.
Für Hechtkräuter und Co begann dieses Jahr die Vegetationsperiode recht früh, daher wohl auch die ausgebliebene Algenblüte.
Die Entengrütze kann ein Vogel beim Trinken eingeschleppt haben. Da reicht ja schon eine einzige Fussel und man wird das Zeug nur sehr schwer wieder los.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 18749
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Dark Angel » Mo 27. Apr 2020, 10:37

JJazzGold hat geschrieben:(27 Apr 2020, 08:04)

Mach dir nichts draus, bei mir blühen auch erst die Tulpen. Die Narzissen verblühen allmählich, der Flieder öffnet gerade die ersten Blüten, die Pfingstrosen weisen kleine Knospen auf. Von Rosenknospen noch keine Spur.
Mein alter Apfelbaum hat dieses Jahr nicht eine einzige Blüte. Der schwächelt jedes zweite Jahr, aber keine Blüte ist neu. Dafür blühen die Säulenapfelbäume reichlich, die tragen allerdings Sommer- und keine Lageräpfel, und auch die Zwetschge.

PS: Heute Nacht hat es geregnet - schön. :)

Nöö, ich bin da gar nicht böse, dass nicht alles so zeitig blüht, habe ich länger was davon.
Regnen müsste es dringend, aber wir liegen noch im Regenschatten vom Harz, das wirkt sich doch recht negativ aus. :(
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 16091
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Misterfritz » Mo 27. Apr 2020, 13:31

Ich hatte letztes Jahr mal wieder* so Mini-Dahlien gekauft und in einen Blumenkasten gepflanzt.
*Meine Versuche, die Teile im Keller überwintern zu lassen, waren bisher gescheitert. Heute sah an einer Pflanze erstes kleines Grün, mal schauen, ob das was wird ;)

Bild
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 18749
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Dark Angel » Mo 27. Apr 2020, 14:54

Misterfritz hat geschrieben:(27 Apr 2020, 13:31)

Ich hatte letztes Jahr mal wieder* so Mini-Dahlien gekauft und in einen Blumenkasten gepflanzt.
*Meine Versuche, die Teile im Keller überwintern zu lassen, waren bisher gescheitert. Heute sah an einer Pflanze erstes kleines Grün, mal schauen, ob das was wird ;)



Dahlien und Gladiolen nehme ich im Herbst aus der Erde und überwintere die Knollen dunkel und frostfrei. Hat bisher immer super funktioniert.
Habe nur ein Problem, die werden von selber immer mehr.
Nur mein Agapanthus hat es diesen Winter nicht geschafft. Keine Ahnung warum - zu kalt kann's nicht gewesen sein
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10339
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Vongole » Mo 27. Apr 2020, 15:01

Dark Angel hat geschrieben:(27 Apr 2020, 14:54)

Dahlien und Gladiolen nehme ich im Herbst aus der Erde und überwintere die Knollen dunkel und frostfrei. Hat bisher immer super funktioniert.
Habe nur ein Problem, die werden von selber immer mehr.
Nur mein Agapanthus hat es diesen Winter nicht geschafft. Keine Ahnung warum - zu kalt kann's nicht gewesen sein

Vielleicht gerade deswegen:
Wichtig ist nur, dass die Temperatur deutlich unter zehn Grad Celsius liegt. Stehen die Pflanzen zu warm, setzen sie für die nächste Saison kaum Blüten an. Eine kalte, aber helle Überwinterung ist natürlich ebenfalls möglich. Sie hat den Vorteil, dass die Pflanzen im Winter nicht so viel Laub verlieren und in der nächsten Saison früher blühen.
Wenn Sie Schwierigkeiten haben, ein passendes Winterquartier zu finden, sollten Sie die Pflanzen im Herbst so lange wie möglich draußen lassen und schon im März wieder auswintern. Leichte Fröste bis minus fünf Grad Celsius sind Agapanthus aus ihrer südafrikanischen Heimat gewöhnt – wichtig ist nur, dass der Topfballen nicht einfriert.

https://www.mein-schoener-garten.de/gar ... erung-4571
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 18749
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Dark Angel » Di 28. Apr 2020, 10:47

Vongole hat geschrieben:(27 Apr 2020, 15:01)

Vielleicht gerade deswegen:

https://www.mein-schoener-garten.de/gar ... erung-4571

Hmmm - eigentlich nicht, also nicht über 10°C.
Habe auch beim Agapanthus die Knollen aus der Erde (Topf) genommen und dunkel überwintert.
Bei heller und kalter Überwinterung sollte man ab und zu gießen und weil ich mich kenne und das ganz bestimmt vergesse, überwintere ich lieber frostfrei und dunkel. ;)
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 16091
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Misterfritz » Mo 4. Mai 2020, 11:20

Misterfritz hat geschrieben:(26 Apr 2020, 19:21)

Ich habe zu Gift gegriffen, weil nämlich 3 meiner Buchse mal wieder den Zünsler hatten. Und dasselbe Gift half auch bei den Schädlingen der Rosen.

Der Rosenstock ist jetzt, seit ich den vor einem Jahr eingepflanzt habe, um gut einen halben Meter gewachsen und blüht!
So sieht es jetzt aus:
https://www.politik-forum.eu/viewtopic. ... 4#p4741714

(Bild entfernt, MF)
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 41852
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon JJazzGold » Mo 4. Mai 2020, 14:35

[quote="Misterfritz"](04 May 2020, 11:20)

Der Rosenstock ist jetzt, seit ich den vor einem Jahr eingepflanzt habe, um gut einen halben Meter gewachsen und blüht!
So sieht es jetzt aus:


Schön! Sieht aus wie eine New Dawn ist aber wahrscheinlich keine Kletterrose?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 16804
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Umetarek » Mo 4. Mai 2020, 14:47

Jaja, der Vorstand protzt mit seinen Blumenbildern und wir armen Userchen dürfen nicht :x :p :D
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 20970
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 4. Mai 2020, 15:28

Umetarek hat geschrieben:(04 May 2020, 14:47)

Jaja, der Vorstand protzt mit seinen Blumenbildern und wir armen Userchen dürfen nicht :x :p :D


Alle User sind gleich, nur manche sind gleicher :D
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 16091
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Misterfritz » Mo 4. Mai 2020, 15:50

ja, sorry, hatte ich gar nicht bedacht.
Ich lösche das Bild wieder ...
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste