Das Jahr im Garten

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 465
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon streicher » So 31. Mär 2019, 15:27

JJazzGold hat geschrieben:(30 Mar 2019, 14:00)

Es grünt, es blüht, die Rosen und Sträucher sind geschnitten, die Rosen mit einem 5 Gänge Menue an Düngung verwöhnt
Wie sieht das 5-Gänge-Menü für die Rosen aus? :)
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 6930
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Misterfritz » So 31. Mär 2019, 15:46

Habe heute den Rest meiner im letzten Sommer verstorbenen Rose abgesägt. Die war sooo schön und gross,
aber es tat sich nichts mehr....
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 33965
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon JJazzGold » So 31. Mär 2019, 17:04

streicher hat geschrieben:(31 Mar 2019, 15:27)

Wie sieht das 5-Gänge-Menü für die Rosen aus? :)


Pferdemistpallets, Hornspäne, Bananenschalenwürfel gemischt mit Kompost und Erde.
Ausser den Banenschalenwürfeln dünge ich meine Rosen nach dem Schneiden seit Jahren mit dieser Mischung.
Die Bananenschale ist erst letztes Jahr dazu gekommen, nachdem ich von deren positiver Wirkung auf Rosen gehört hatte.
Nachdem aus zwei traurigen Stängelchen 2017, die angeblich zwei Edelrosen sein sollten, inzwischen mehrtriebige, kräftige Pflanzen geworden sind, scheint ihnen mein Menu zu schmecken. ;) :)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 33965
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon JJazzGold » So 31. Mär 2019, 17:07

Misterfritz hat geschrieben:(31 Mar 2019, 15:46)

Habe heute den Rest meiner im letzten Sommer verstorbenen Rose abgesägt. Die war sooo schön und gross,
aber es tat sich nichts mehr....


Das schmerzt.
Hier ist es eine New Dawn, die wohl ursprünglich mal einen Rosenbogen bewachsen sollte, die komatös aussieht und die ich nicht retten kann.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Calvadorius
Beiträge: 318
Registriert: So 22. Apr 2012, 23:36

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Calvadorius » Mo 1. Apr 2019, 00:38

Rosen sind ja eigentlich eher hart im Nehmen.

Aber zugegebenermaßen haben wir auch bloß noch überwiegend die Naturform im Garten.

Das stört uns allerdings nicht sonderlich, denn die nicht ganz so prachtvollen Blüten duften ja auch.
Die heimische Vogelwelt stößt sich nicht daran, weil die Hagebutten der übrig gebliebenen Wildformen größer sind.

Bzw. waren.
Die sind nach dem Winter jetzt nämlich (wie gewöhnlich) ratzfatz weggefuttert.

Und das Gezwitscher "unserer" Piepmätze versüßt uns jährlich die dunkle Jahreszeit.
Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in jedem Fall tödlich endet.
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 465
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon streicher » Di 2. Apr 2019, 20:24

JJazzGold hat geschrieben:(31 Mar 2019, 17:04)

Pferdemistpallets, Hornspäne, Bananenschalenwürfel gemischt mit Kompost und Erde.
Ausser den Banenschalenwürfeln dünge ich meine Rosen nach dem Schneiden seit Jahren mit dieser Mischung.
Die Bananenschale ist erst letztes Jahr dazu gekommen, nachdem ich von deren positiver Wirkung auf Rosen gehört hatte.
Nachdem aus zwei traurigen Stängelchen 2017, die angeblich zwei Edelrosen sein sollten, inzwischen mehrtriebige, kräftige Pflanzen geworden sind, scheint ihnen mein Menu zu schmecken. ;) :)
Ich würde ja sagen, dass dir der Boden auch danken wird. :)
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 33965
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon JJazzGold » Di 2. Apr 2019, 21:07

streicher hat geschrieben:(02 Apr 2019, 20:24)

Ich würde ja sagen, dass dir der Boden auch danken wird. :)


...und hoffentlich auch alles, was in und über dem Boden kreucht und fleucht. ;)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 6930
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Misterfritz » Di 2. Apr 2019, 21:49

Ich habe heute wieder eine Rose gepflanzt - mal sehen. Blühen wird sie dieses Jahr nicht, aber ich hoffe, dass sie gut anwächst und schon mal ein kleines Stückchen wächst (ist eine Kletterrose, mit weissen Blüten).
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3338
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon BingoBurner » Di 2. Apr 2019, 22:12

Nudelholz hat geschrieben:(08 May 2012, 09:35)

Letztes Jahr war es viel zu trocken, da gabs nur wenig Kartoffeln.


Das wird dies Jahr wieder so, wetten ?

ich hab zum erstenmal Bärlauch gepflanzt. Aber auf den Balkon und in Töpfen. Mal sehen.
Wichtig wäre mir meine geliebter Rosmarin. Dafür habe ich aber zu wenig Sonne , glaube ich.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 6930
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Misterfritz » Do 4. Apr 2019, 13:20

BingoBurner hat geschrieben:(02 Apr 2019, 22:12)
Wichtig wäre mir meine geliebter Rosmarin. Dafür habe ich aber zu wenig Sonne , glaube ich.
Rosmarin wächst aber auch auf der Fensterbank.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 3946
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Vongole » Do 4. Apr 2019, 16:16

Hat jemand einen Tipp, wie ich Zitronenmelisse so anpflanzen kann, dass sich ihre Triebe nicht in allen, auch weit entfernten Balkonkästen wiederfinden?
Benutzeravatar
Umetarek
Vorstand
Beiträge: 15128
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Umetarek » Do 4. Apr 2019, 16:35

Keine Chance, bei mir wächst Zitronenmelisse, ohne dass ich sie je angepflanzt hätte...

Zitronenverbene ist aber viel leckerer!
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 3946
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Vongole » Do 4. Apr 2019, 17:12

Umetarek hat geschrieben:(04 Apr 2019, 16:35)

Keine Chance, bei mir wächst Zitronenmelisse, ohne dass ich sie je angepflanzt hätte...

Zitronenverbene ist aber viel leckerer!


Ja, das hab ich befürchtet. :(

Verbreitet sich Verbene demnach nicht so, und verträgt sie einen sehr sonnigen Standort?
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 33965
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon JJazzGold » Do 4. Apr 2019, 17:19

Ich fürchte, Ume hat recht.
Bei mir stand sie, die Zitronenmelisse, nicht Ume ;),separiert im Kübel und trotzdem hatte ich überall im Garten permanent Jungpflanzen.
Das kann nur über Aussamung geschehen sein.
Inzwischen habe ich mich von ihr getrennt und habe auch eine Zitronenverbene.
Deren Aroma halte ich für intensiver, als das der Zitronenmelisse.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Umetarek
Vorstand
Beiträge: 15128
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Umetarek » Do 4. Apr 2019, 17:23

Vongole hat geschrieben:(04 Apr 2019, 17:12)

Ja, das hab ich befürchtet. :(

Verbreitet sich Verbene demnach nicht so, und verträgt sie einen sehr sonnigen Standort?

Beides ja, allerdings schafft eine Jungpflanze keinen strengen Winter.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 3946
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Vongole » Do 4. Apr 2019, 17:41

JJazzGold hat geschrieben:(04 Apr 2019, 17:19)

Ich fürchte, Ume hat recht.
Bei mir stand sie, die Zitronenmelisse, nicht Ume ;),separiert im Kübel und trotzdem hatte ich überall im Garten permanent Jungpflanzen.
Das kann nur über Aussamung geschehen sein.
Inzwischen habe ich mich von ihr getrennt und habe auch eine Zitronenverbene.
Deren Aroma halte ich für intensiver, als das der Zitronenmelisse.


Umetarek hat geschrieben:(04 Apr 2019, 17:23)

Beides ja, allerdings schafft eine Jungpflanze keinen strengen Winter.


Dank euch beiden, dann werd ich mal umsatteln, äh, umdisponieren. :)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 33965
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon JJazzGold » Do 4. Apr 2019, 19:09

Umetarek hat geschrieben:(04 Apr 2019, 17:23)

Beides ja, allerdings schafft eine Jungpflanze keinen strengen Winter.


Lässt du deine Zitronenverbene im Winter draussen?
Meine hole ich zu Winteranfang immer rein, parke sie im Vorratskeller und wenn sich die ersten grünen Spitzen zeigen, kommt sie vor ein sonniges Fenster, bis die Nächte frostfrei sind.
Meine ist jetzt 5 Jahre alt und ein kleiner Strauch, allerdings im Topf.
Vielleicht könnte ich sie jetzt auch draussen einsetzen?
Der Rosmarin überlebt ja auch inzwischen draussen die bayerischen Winter.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Umetarek
Vorstand
Beiträge: 15128
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Umetarek » Do 4. Apr 2019, 19:23

JJazzGold hat geschrieben:(04 Apr 2019, 19:09)

Lässt du deine Zitronenverbene im Winter draussen?
Meine hole ich zu Winteranfang immer rein, parke sie im Vorratskeller und wenn sich die ersten grünen Spitzen zeigen, kommt sie vor ein sonniges Fenster, bis die Nächte frostfrei sind.
Meine ist jetzt 5 Jahre alt und ein kleiner Strauch, allerdings im Topf.
Vielleicht könnte ich sie jetzt auch draussen einsetzen?
Der Rosmarin überlebt ja auch inzwischen draussen die bayerischen Winter.

Meine ist noch zu klein, die von meiner Mutter ist aber fest eingepflanzt, wir haben es hier in der Pfalz auch relativ warm.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 33965
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon JJazzGold » Do 4. Apr 2019, 21:05

Umetarek hat geschrieben:(04 Apr 2019, 19:23)

Meine ist noch zu klein, die von meiner Mutter ist aber fest eingepflanzt, wir haben es hier in der Pfalz auch relativ warm.


Die Winter in Oberbayern sind lang und kalt.
Ich hole den Strauch doch besser rein. Wäre schade, wenn er nicht überlebt.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10145
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Das Jahr im Garten

Beitragvon Lomond » Mo 8. Apr 2019, 12:42

Derzeit sind für mich gerade "die Tage der Clematis-Beobachtung."
Ich habe verschiedene Sorten von Clematis im Garten, und man kann ihnen täglich beim Wachsen zusehen!
Und das macht echt Freude!
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast