Sammelstrang Kriminalität

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Julian » So 2. Sep 2018, 20:24

Das hatte ich ganz übersehen. Schon Anfang August ist ein afrikanischer Asylbewerber verhaftet worden, der verdächtigt wird, eine Obdachlose vergewaltigt und getötet zu haben.
Eine Woche nach dem Leichenfund einer 63-Jährigen in der Oststadt hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Zielfahnder nahmen den 44-Jährigen in Helmstedt fest. Er soll sein Opfer vergewaltigt und dabei erwürgt haben.
[...]
Susanne M. gehörte nach Angaben der Polizei der örtlichen Obdachlosenszene an und bestritt ihren Lebensunterhalt durch das Sammeln von Pfandflaschen. Nach HAZ-Informationen handelt es sich bei dem 44-Jährigen ebenfalls um einen Angehörigen des Milieus und er hatte in Deutschland Asyl beantragt. Seine Staatszugehörigkeit – vermutlich eine afrikanische – und auch sein genaues Alter sind demnach nicht eindeutig geklärt.

http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stad ... stedt-fest

Hat sicher nur regionale Bedeutung, auch wenn viele dumme deutsche Michel das inzwischen anders sehen, einfach weil sie nicht mehr ertragen, wie sich manche Gäste hier aufführen.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2221
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon SirToby » So 2. Sep 2018, 22:17

ich finde, man sollte mal positiv hervorheben, dass Medien nun zumindest immer öfter Status und Herkunft der Täter nennen. Das ist durchaus ein Ansatz in die richtige Richtung.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1688
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon sunny.crockett » So 2. Sep 2018, 22:19

Radiointerview mit dem Betreiber der Disko "Frosch" aus Frankfurt (Oder), die von 15-20 Flüchtlingen mit Messern und Stangen angegriffen wird.

https://soundcloud.com/purefm-frankfurt ... b-27082018

Interessant, wie der Inhaber berichtet, dass Menschen um ihr Leben gelaufen sind. Er spricht von Kriegszustand. Schwerverletzte und Tote wären möglich gewesen.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30529
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon jack000 » So 2. Sep 2018, 22:59

SirToby hat geschrieben:(02 Sep 2018, 22:17)

ich finde, man sollte mal positiv hervorheben, dass Medien nun zumindest immer öfter Status und Herkunft der Täter nennen. Das ist durchaus ein Ansatz in die richtige Richtung.

Das ist richtig, löst aber das eigentliche Problem nicht sondern man erspart sich nur das dechiffrieren.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Polibu

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Polibu » So 2. Sep 2018, 23:38

jack000 hat geschrieben:(02 Sep 2018, 22:59)

Das ist richtig, löst aber das eigentliche Problem nicht sondern man erspart sich nur das dechiffrieren.


Ist doch sowieso klar wer es war. Da braucht man nichts zu dechiffrieren. Die paar Mal, die man daneben liegen würde, sind nicht der Rede wert.
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2221
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon SirToby » Mo 3. Sep 2018, 05:19

Polibu hat geschrieben:(02 Sep 2018, 23:38)

Ist doch sowieso klar wer es war. Da braucht man nichts zu dechiffrieren. Die paar Mal, die man daneben liegen würde, sind nicht der Rede wert.


Das ist unzulässig. Gegen gruppenspezifische Vorverurteilungen habe ich was, Transparenz in dieser Hinsicht finde ich jedoch gut.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26641
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon H2O » Mo 3. Sep 2018, 10:04

Nicht zu fassen: Kinder, alle noch nicht strafmündig, organisieren sich, um einem Mitschüler Gewalt an zu tun!

https://www.t-online.de/nachrichten/pan ... ltigt.html

Der Bericht mag unvollständig sein... der Schuleiterin fiel dazu nichts weiter ein, als daß man nun den Eltern des Opfers beistehen müsse. Und noch etwas fiel mir auf: Die Täter waren ein Afghane (10 Jahre alt) als Vergewaltiger, und ein Syrer und ein Afghane (11 Jahre alt), die das Opfer festhielten.

Der Täter war Lehrern schon zuvor durch freches Auftreten aufgefallen.

Ein besonders ekelhaftes Verbrechen. Gab es denn jemals vergleichbare Gewalttaten dieser Art in dieser Altersstufe, bevor diese Zuwanderungswelle einsetzte?

Zustimmend merke ich an, daß immerhin keine völlig unkenntliche Meldung verfaßt wurde, sondern die näheren Umstände berichtet wurden.

In meiner Tageszeitung war nur von 3 Schülern (11 und 10 Jahre alt) die Rede, die einen vierten vergewaltigt hätten. Solche Müllberichte müssen sofort aufhören. Silvester 2015 war zunächst in Köln am Bahnhof alles ganz normal. Spinnen diese Medienleute immer noch?
Zuletzt geändert von H2O am Mo 3. Sep 2018, 10:12, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon relativ » Mo 3. Sep 2018, 10:08

SirToby hat geschrieben:(02 Sep 2018, 22:17)

ich finde, man sollte mal positiv hervorheben, dass Medien nun zumindest immer öfter Status und Herkunft der Täter nennen. Das ist durchaus ein Ansatz in die richtige Richtung.

Richtig, schließlich muss die Xenophobie bei gewissen Mitbürgern gehegt und gepflegt werden. :s
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26641
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon H2O » Mo 3. Sep 2018, 10:24

relativ hat geschrieben:(03 Sep 2018, 10:08)

Richtig, schließlich muss die Xenophobie bei gewissen Mitbürgern gehegt und gepflegt werden. :s


Dennoch bin ich der Meinung, daß auch über sehr unangenehme Vorfälle wahrheitsgemäß berichtet werden muß. Mit geht es inzwischen so, daß immer wieder selbst dann eine Warnlampe blinkt, wenn am Ende gar keine Zuwanderer an einer berichteten schlimmen Tat beteiligt waren. Gut gemeint ist wirklich nicht gut gemacht! Wichtig wäre auch zu erfahren, in welcher Weise sich die Sicherheitsorgane Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichte mit dem Verbrechen und dem verurteilten Verbrecher befassen. Und selbstverständlich auch die Politik... z. B. unsere Regierungen in Bund und Ländern.

Außenminister Maaß ruft nach dem Aufstand der "Anständigen"! Verdammt noch 'mal, da geht es doch ganz offensichtlich um Straftaten! Aufgabe der Politik ist es doch wohl, das ordnungsgemäße Funktionieren der öffentlichen Sicherheit an die beobachtete Lage an zu passen. In einer repräsentativen Demokratie treten wir Bürger für 4 oder 5 Jahre unsere Macht an die gewählten Politiker ab. Die müssen handeln; nicht wir.
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Boracay » Mo 3. Sep 2018, 10:31

H2O hat geschrieben:(03 Sep 2018, 10:24)
Außenminister Maaß ruft nach dem Aufstand der "Anständigen"! Verdammt noch 'mal, da geht es doch ganz offensichtlich um Straftaten! Aufgabe der Politik ist es doch wohl, das ordnungsgemäße Funktionieren der öffentlichen Sicherheit an die beobachtete Lage an zu passen.


https://www.bild.de/news/2018/news/kopi ... .bild.html

Offensichtlich versagt die Politik in Sachen Sicherheit auf ganzer Linie. In 4 Jahre und 11 Monaten spaziert er grinsend raus. Während das Opfer tot ist, kommt der mit 25 wieder aus dem Knast (wenn er nicht jetzt schon 25 ist).

Ein Urteil das die AFD so richtig beflügeln wird. Ich freu mich drauf!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon relativ » Mo 3. Sep 2018, 10:36

H2O hat geschrieben:(03 Sep 2018, 10:24)

Dennoch bin ich der Meinung, daß auch über sehr unangenehme Vorfälle wahrheitsgemäß berichtet werden muß. Mit geht es inzwischen so, daß immer wieder selbst dann eine Warnlampe blinkt, wenn am Ende gar keine Zuwanderer an einer berichteten schlimmen Tat beteiligt waren. Gut gemeint ist wirklich nicht gut gemacht! Wichtig wäre auch zu erfahren, in welcher Weise sich die Sicherheitsorgane Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichte mit dem Verbrechen und dem verurteilten Verbrecher befassen. Und selbstverständlich auch die Politik... z. B. unsere Regierungen in Bund und Ländern.

Außenminister Maaß ruft nach dem Aufstand der "Anständigen"! Verdammt noch 'mal, da geht es doch ganz offensichtlich um Straftaten! Aufgabe der Politik ist es doch wohl, das ordnungsgemäße Funktionieren der öffentlichen Sicherheit an die beobachtete Lage an zu passen. In einer repräsentativen Demokratie treten wir Bürger für 4 oder 5 Jahre unsere Macht an die gewählten Politiker ab. Die müssen handeln; nicht wir.

Ja natürlich so wie es vor 2015 immer gehandhabt wurde. Ist eine Tat bewiesen kommt der Name an die Öffentlichkeit, wenn z.B. ein öffentliches interesse und bei den Medien an der Tat besteht.
Wenn es ein festfgestellt extremes Problem, bezüglich der vermehrten Zuwanderung nach Deutschland in den letzten Jahren, und der Kriminalität gibt , soll auch dieses Problem sachlich diskutiert werden.
Nun wir wissen ja, daß statistisch gesehen, es nur eine gefühlte Sicherheitslücke gibt. Fakt ist aber auch, daß gerade bei den Straftaten, die bei den Menschen die gefühlte besorgnis zunimmt auch zugenommen haben, nehmen wir mal Einbruch raus, sind es häufig Gewaltdelikte und genau da muss der Staat ansetzen, um das Sicherheitsbedürfnis dieser Bürger wieder herzustellen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Polibu

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Polibu » Mo 3. Sep 2018, 11:15

SirToby hat geschrieben:(03 Sep 2018, 05:19)

Das ist unzulässig. Gegen gruppenspezifische Vorverurteilungen habe ich was, Transparenz in dieser Hinsicht finde ich jedoch gut.


Reine Erfahrungswerte. Mit Vorverurteilung hat das rein gar nichts zu tun.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Senexx » Mo 3. Sep 2018, 11:21

In Landau wurde der Brotmessermörder von Kandel nun zu 8 Jahren und ein bisschen verurteilt. Weil nicht auszuschließen war, dass er zum Tatzeitpunkt noch minderjährig war, fand der Prozess hinter verschlossenen Türen statt. Man weiß wenig über den Prozessverlauf. Der Verurteilte soll während des Prozesses einmal ausgerastet sein und Justizbeamte verletzt haben.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Boracay » Mo 3. Sep 2018, 11:30

Senexx hat geschrieben:(03 Sep 2018, 11:21)

In Landau wurde der Brotmessermörder von Kandel nun zu 8 Jahren und ein bisschen verurteilt. Weil nicht auszuschließen war, dass er zum Tatzeitpunkt noch minderjährig war, fand der Prozess hinter verschlossenen Türen statt. Man weiß wenig über den Prozessverlauf. Der Verurteilte soll während des Prozesses einmal ausgerastet sein und Justizbeamte verletzt haben.


Nach 4 Jahre und 11 Monaten ist er wieder raus. Ist ja schließlich Jugendstrafrecht, ohne zu wissen wie alt er ist.
Bobo
Beiträge: 2587
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Bobo » Mo 3. Sep 2018, 13:08

H2O hat geschrieben:(03 Sep 2018, 10:24)

Dennoch bin ich der Meinung, daß auch über sehr unangenehme Vorfälle wahrheitsgemäß berichtet werden muß. Mit geht es inzwischen so, daß immer wieder selbst dann eine Warnlampe blinkt, wenn am Ende gar keine Zuwanderer an einer berichteten schlimmen Tat beteiligt waren. Gut gemeint ist wirklich nicht gut gemacht! Wichtig wäre auch zu erfahren, in welcher Weise sich die Sicherheitsorgane Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichte mit dem Verbrechen und dem verurteilten Verbrecher befassen. Und selbstverständlich auch die Politik... z. B. unsere Regierungen in Bund und Ländern.

Außenminister Maaß ruft nach dem Aufstand der "Anständigen"! Verdammt noch 'mal, da geht es doch ganz offensichtlich um Straftaten! Aufgabe der Politik ist es doch wohl, das ordnungsgemäße Funktionieren der öffentlichen Sicherheit an die beobachtete Lage an zu passen. In einer repräsentativen Demokratie treten wir Bürger für 4 oder 5 Jahre unsere Macht an die gewählten Politiker ab. Die müssen handeln; nicht wir.



Richtig! Herr Maaß sollte sich mal fragen, wie nahe sein Aufruf zum Aufstand der "Anständigen" der Volksverhetzung nahe kommt. So verstehe ich es, wenn man zwei Volksgruppen aufeinander hetzt, von denen eine offenbar von der Sorge um die eigene Sicherheit auf die Straße getrieben wurde. Sein Aufruf sagt auch, dass alle Demonstranten per se unanständig sind, wenn das Thema unbequem ist. Wobei ihm wohl entgangen ist - vielleicht wollte er es auch nicht sehen, dass die sogenannten "Anständigen" auf ihrer Gegendemo die "Staufenberg-Flagge schwenkten; das Symbol eines Kriegsverbrechers, der vier Wochen nach Landung der Alliierten wohl eher vom Überlebenswillen den von Menschlichkeit zum Attentat getrieben wurde.

Kurze Zusammenfassung. Staufenberg sprach sich zur Wahl des Reichspräsidenten gegen Hindenburg und für Hitler aus, bildete die SA aus, eröffnete den verbrecherischen Krieg mit dem Polenfeldzug, war beim Frankreichfeldzug vorn dabei und ging nach Afrika. Er stimmte für Hitler als Oberbefehlshaber der Wehrmacht. Alles in allem, ein Hochglanznazi mit Wendehals, dessen Flagge die anständigen Gegendemonstranten auf ihrer Demo schwenkten. "Fazit: "Anständig" kann auch für nützliche Idioten stehen. Oder wussten die, wessen Flagge sie schwenkten?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26641
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon H2O » Mo 3. Sep 2018, 13:50

Bobo hat geschrieben:(03 Sep 2018, 13:08)

Richtig! Herr Maaß sollte sich mal fragen, wie nahe sein Aufruf zum Aufstand der "Anständigen" der Volksverhetzung nahe kommt. So verstehe ich es, wenn man zwei Volksgruppen aufeinander hetzt, von denen eine offenbar von der Sorge um die eigene Sicherheit auf die Straße getrieben wurde. Sein Aufruf sagt auch, dass alle Demonstranten per se unanständig sind, wenn das Thema unbequem ist. Wobei ihm wohl entgangen ist - vielleicht wollte er es auch nicht sehen, dass die sogenannten "Anständigen" auf ihrer Gegendemo die "Staufenberg-Flagge schwenkten; das Symbol eines Kriegsverbrechers, der vier Wochen nach Landung der Alliierten wohl eher vom Überlebenswillen den von Menschlichkeit zum Attentat getrieben wurde.

Kurze Zusammenfassung. Staufenberg sprach sich zur Wahl des Reichspräsidenten gegen Hindenburg und für Hitler aus, bildete die SA aus, eröffnete den verbrecherischen Krieg mit dem Polenfeldzug, war beim Frankreichfeldzug vorn dabei und ging nach Afrika. Er stimmte für Hitler als Oberbefehlshaber der Wehrmacht. Alles in allem, ein Hochglanznazi mit Wendehals, dessen Flagge die anständigen Gegendemonstranten auf ihrer Demo schwenkten. "Fazit: "Anständig" kann auch für nützliche Idioten stehen. Oder wussten die, wessen Flagge sie schwenkten?


Mir lag daran, daß die gewählten Politiker sich an die Arbeit machen, etwa indem sie den ihnen anvertrauten Gewaltanspruch des Staats nicht elegant an "die Anständigen" weiter reichen. Dafür hat der Staat ein ganzes Instrumentarium, das ich erst einmal ausgereizt sehen möchte, bevor ich in dem Sinne "anständig" werden muß.

Daß sich in der Politik und ihren Randgebieten haufenweise Leute tummeln, die dort nicht hingehören... da kann es keinen Streit geben. Aber der Schlenker zum verblichenen Deutschen Reich, der muß hier jetzt nicht sein.
Bobo
Beiträge: 2587
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Bobo » Mo 3. Sep 2018, 14:01

H2O hat geschrieben:(03 Sep 2018, 13:50)

Mir lag daran, daß die gewählten Politiker sich an die Arbeit machen, etwa indem sie den ihnen anvertrauten Gewaltanspruch des Staats nicht elegant an "die Anständigen" weiter reichen. Dafür hat der Staat ein ganzes Instrumentarium, das ich erst einmal ausgereizt sehen möchte, bevor ich in dem Sinne "anständig" werden muß.

Daß sich in der Politik und ihren Randgebieten haufenweise Leute tummeln, die dort nicht hingehören... da kann es keinen Streit geben. Aber der Schlenker zum verblichenen Deutschen Reich, der muß hier jetzt nicht sein.


Ich hab dein Anliegen voll verstanden. Den Schlenker haben die Medien und Gegendemonstranten auf beiden Seiten selbst hinzugefügt. Den einen wird er untergeschoben, die anderen schwenken Flaggen. Sorry, aber es wäre verlogen, den Aufhänger auszuklammern, der solchen Vorgängen bereits schon affektiv angeheftet wird.
Benutzeravatar
Wutbürger
Beiträge: 723
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 18:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Wutbürger » Mo 3. Sep 2018, 16:41

H2O hat geschrieben:(03 Sep 2018, 10:04)

Nicht zu fassen: Kinder, alle noch nicht strafmündig, organisieren sich, um einem Mitschüler Gewalt an zu tun!

https://www.t-online.de/nachrichten/pan ... ltigt.html

Der Bericht mag unvollständig sein... der Schuleiterin fiel dazu nichts weiter ein, als daß man nun den Eltern des Opfers beistehen müsse. Und noch etwas fiel mir auf: Die Täter waren ein Afghane (10 Jahre alt) als Vergewaltiger, und ein Syrer und ein Afghane (11 Jahre alt), die das Opfer festhielten.

Der Täter war Lehrern schon zuvor durch freches Auftreten aufgefallen.

Ein besonders ekelhaftes Verbrechen. Gab es denn jemals vergleichbare Gewalttaten dieser Art in dieser Altersstufe, bevor diese Zuwanderungswelle einsetzte?

Zustimmend merke ich an, daß immerhin keine völlig unkenntliche Meldung verfaßt wurde, sondern die näheren Umstände berichtet wurden.

In meiner Tageszeitung war nur von 3 Schülern (11 und 10 Jahre alt) die Rede, die einen vierten vergewaltigt hätten. Solche Müllberichte müssen sofort aufhören. Silvester 2015 war zunächst in Köln am Bahnhof alles ganz normal. Spinnen diese Medienleute immer noch?




Man möchte diesen bedauerlichen Einzelfall nicht aufbauschen.
Komischerweise stammen die Täter-Kinder (die keine Strafe zu erwarten haben!) wieder einmal aus dem Kulturkreis, der bei ähnlichen Straftaten massiv überrepräsentiert st.
Polibu

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Polibu » Mo 3. Sep 2018, 16:46

Wutbürger hat geschrieben:(03 Sep 2018, 16:41)

Man möchte diesen bedauerlichen Einzelfall nicht aufbauschen.
Komischerweise stammen die Täter-Kinder (die keine Strafe zu erwarten haben!) wieder einmal aus dem Kulturkreis, der bei ähnlichen Straftaten massiv überrepräsentiert st.


Diese kriminellen Rotzblagen wurden natürlich alle von der Schule geworfen. Jetzt ist allerdings die Frage wo sie in Zukunft zur Schule gehen werden? Sie müssen zur Schule. Es gibt die Schulpflicht in Deutschland. Irgendeine eine Schule wird sie annehmen müssen. Bin mal gespannt wie dann die Eltern der anderen Schüler reagieren? Ich würde meine Kinder keinen Tag mehr in diese Schule schicken. Die würde ich sofort zu Hause behalten und ich würde eine andere Schule für sie suchen.

Jetzt mal abgesehen davon, dass mein Kinder auf eine Privatschule gehen, wo dieses Klientel sowieso nicht vorhanden ist.
Benutzeravatar
Wutbürger
Beiträge: 723
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 18:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Wutbürger » Mo 3. Sep 2018, 16:51

Polibu hat geschrieben:(03 Sep 2018, 16:46)

Diese kriminellen Rotzblagen wurden natürlich alle von der Schule geworfen. Jetzt ist allerdings die Frage wo sie in Zukunft zur Schule gehen werden? Sie müssen zur Schule. Es gibt die Schulpflicht in Deutschland. Irgendeine eine Schule wird sie annehmen müssen. Bin mal gespannt wie dann die Eltern der anderen Schüler reagieren? Ich würde meine Kinder keinen Tag mehr in diese Schule schicken. Die würde ich sofort zu Hause behalten und ich würde eine andere Schule für sie suchen.

Jetzt mal abgesehen davon, dass mein Kinder auf eine Privatschule gehen, wo dieses Klientel sowieso nicht vorhanden ist.




Ich denke, bei den Straftäter-Kindern kann man die Binsenweisheit Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm durchaus verwenden.
Gut behütete, mit Werten (und nicht Allahu Akbar) erzogene Kinder würden solch eine Tat wohl kaum begehen.
Die Frage muss erlaubt sein, was die Kultur - aus der sie stammen - für Werte vermittelt.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste