Verbot von Sportschützen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 13098
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Verbot von Sportschützen

Beitragvon Senexx » So 23. Feb 2020, 20:46

Bei den Morden von Hanau waren wieder einmal Sportwaffen im Ziel. Nicht das erste Mal.

Warum verbietet man die Sportballerei nicht einfach und zieht die umlaufenden Waffen ein?

Welchen Sinn hat es, dieses brandgefährliche Hobby zu erlauben?
Niemals "copy+paste". ALLES selbst verfasst.
Trollposts, ad-personam und Spam werden ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Was kümmert es eine Eiche, wenn sich... kratzt?
Axelhaxel
Beiträge: 369
Registriert: So 2. Feb 2020, 11:35

Re: Verbot von Sportschützen

Beitragvon Axelhaxel » So 23. Feb 2020, 21:04

Vielleicht da Einige wohl das Bedürfnis haben um sich zu schießen. Würde es verboten, würde man sich illegal Waffen besorgen.

So hat man etwas Kontrolle drüber.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 13098
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Verbot von Sportschützen

Beitragvon Senexx » So 23. Feb 2020, 21:07

Axelhaxel hat geschrieben:(23 Feb 2020, 21:04)

Vielleicht da Einige wohl das Bedürfnis haben um sich zu schießen. Würde es verboten, würde man sich illegal Waffen besorgen.

So hat man etwas Kontrolle drüber.

Illegaler Waffenbesitz sollte viel härter bestraft werden. Damit könnte man mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Unter anderem auch des Kulturimportes von Hochzeitsballerfahrten Herr werden.

Und ausländische Clankriminalität erschweren.

Ich sehe keinen Sinn darin, dass man das sinnlose Herumballern gestattet.
Niemals "copy+paste". ALLES selbst verfasst.
Trollposts, ad-personam und Spam werden ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Was kümmert es eine Eiche, wenn sich... kratzt?
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 4167
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Verbot von Sportschützen

Beitragvon McKnee » So 23. Feb 2020, 21:13

Senexx hat geschrieben:(23 Feb 2020, 21:07)

Ich sehe keinen Sinn darin, dass man das sinnlose Herumballern gestattet.


Gibt es auch nicht. Darum ist sinnloses Herumballern auch nicht gestattet.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 13098
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Verbot von Sportschützen

Beitragvon Senexx » So 23. Feb 2020, 21:14

McKnee hat geschrieben:(23 Feb 2020, 21:13)

Gibt es auch nicht. Darum ist sinnloses Herumballern auch nicht gestattet.


So, so.

Welchen Sinn hat dann das Herumballern in Sportschützenvereinen?
Niemals "copy+paste". ALLES selbst verfasst.
Trollposts, ad-personam und Spam werden ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Was kümmert es eine Eiche, wenn sich... kratzt?
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4427
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Verbot von Sportschützen

Beitragvon Ammianus » So 23. Feb 2020, 21:46

Ich bin da ziemlich gespalten. Zum einen haben die Amokläufe in Deutschland oft einen Bezug zum Schießsport. Das war schon in Erfurt so. Der Typ dort verwandte eine legale Waffe und war in einem Verein, beim zweiten Schulmassaker war es die legale Waffe des Vaters. Und in Hanau nun wieder Schießsport und legale Waffe.

Auf der anderen Seite macht Schießen Spass. Es ist ein Hobby wie Fußball oder Töpfern. Und ich möchte eigentlich Freiheitsrechte von Menschen so wenig wie möglich einschränken. Aber da ist dann wieder das Obige. In Erfurt und Hanau waren Leute am Werk, die mit den Waffen umgehen konnten, die das über einen längeren Zeitraum trainiert hatten. Mit illegalen Waffen geht das nicht so einfach. Man könnte leicht auffallen oder Kontakte sowohl für den Erwerb wie auch ein wenig Übung, durch die ein Auffliegen möglich wäre.

Auf der anderen Seite: Wie viele Menschen sterben jährlich dadurch, dass auf großen Teilen der deutschen Autobahnen kein Tempolimit existiert obwohl es dafür aktuell eine Mehrheit gibt? Vielleicht ein scheinbar blöder Vergleich aber tot ist tot.
Hier wäre ich für das Tempolimit. Wie es beim Schießsport aussieht, da weiss ich es für mich nicht.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 5382
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Verbot von Sportschützen

Beitragvon Skeptiker » So 23. Feb 2020, 22:00

Ammianus hat geschrieben:(23 Feb 2020, 21:46)
Ich bin da ziemlich gespalten. Zum einen haben die Amokläufe in Deutschland oft einen Bezug zum Schießsport. Das war schon in Erfurt so. Der Typ dort verwandte eine legale Waffe und war in einem Verein, beim zweiten Schulmassaker war es die legale Waffe des Vaters. Und in Hanau nun wieder Schießsport und legale Waffe.

Auf der anderen Seite macht Schießen Spass. Es ist ein Hobby wie Fußball oder Töpfern. Und ich möchte eigentlich Freiheitsrechte von Menschen so wenig wie möglich einschränken. Aber da ist dann wieder das Obige. In Erfurt und Hanau waren Leute am Werk, die mit den Waffen umgehen konnten, die das über einen längeren Zeitraum trainiert hatten. Mit illegalen Waffen geht das nicht so einfach. Man könnte leicht auffallen oder Kontakte sowohl für den Erwerb wie auch ein wenig Übung, durch die ein Auffliegen möglich wäre.

Auf der anderen Seite: Wie viele Menschen sterben jährlich dadurch, dass auf großen Teilen der deutschen Autobahnen kein Tempolimit existiert obwohl es dafür aktuell eine Mehrheit gibt? Vielleicht ein scheinbar blöder Vergleich aber tot ist tot.
Hier wäre ich für das Tempolimit. Wie es beim Schießsport aussieht, da weiss ich es für mich nicht.

Richtig, es waren in den meisten Fällen verfügbare Waffen, die genutzt wurden. Die Frage ist für mich also, ob es möglich ist die Verfügbarkeit der Waffen weiter einzuschränken. Erst wenn das nicht der Fall wäre, dann wäre die Fragestellung, ob man den Schießsport überhaupt noch erlauben könnte.

Aus Norddeutschand kommend, kann ich mir nicht vorstellen, dass wir Sportschießen verbieten. Hier hat jeder Ort sein Schützenfest, und es wird auch innerhalb des Jahres geschossen. Da sind wir nicht mehr auf der Ebene der reinen Sportschiesserei, da reden wir auch von Kulturgut. Man wird ja auch nicht Nüsse verbieten und ausrotten, nur weil jedes Jahr Leute an Nussallergien sterben.

In meinen Augen sollten Privatleute keine Schusswaffen zuhause haben dürfen. Die gehören verwahrt an sicherer Stelle, und auch die Sportschützen selber sollten ohne Anlass dort keinen Zugriff haben. Das würde die Verfügbarkeit deutlich einschränken und DIE halte ich für das eigentliche Problem.
Lordi
Beiträge: 222
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 02:50

Re: Verbot von Sportschützen

Beitragvon Lordi » So 23. Feb 2020, 22:14

Ammianus hat geschrieben:(23 Feb 2020, 21:46)
Ich bin da ziemlich gespalten. Zum einen haben die Amokläufe in Deutschland oft einen Bezug zum Schießsport. Das war schon in Erfurt so. Der Typ dort verwandte eine legale Waffe und war in einem Verein, beim zweiten Schulmassaker war es die legale Waffe des Vaters. Und in Hanau nun wieder Schießsport und legale Waffe.


Die Deutsche Gesellschaft ist krank, aber das liegt nicht an den Sportschützen.

In Österreich kann man nicht-automatische Langwaffen (Gewehre, Schrotflnten) frei ab 18 Jahren kaufen. Da scheint es weniger Amokläufe zu geben.
Aber in Österreich wählt die Geselschaft auch mehrheitlich einen Kurz als Kanzler, der bei uns als RECHSTEXTREM gelten würde, und der natürlich eine entsprechende Politik macht.

In Österreich würde es nie so weit kommen wie bei uns in D.

Die Krankheit der Gesellschaft besteht eher darin, das die beite Masse der Gesellschaft völlig wehrlos gegenüber Gewalttätern ist.
Schränkt man Waffenbesitz mehr und mehr ein -

werden Schläger, Kriminelle und illegale Waffenbesitzer immer mächtiger.
Zuletzt geändert von Lordi am So 23. Feb 2020, 22:24, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 13098
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Verbot von Sportschützen

Beitragvon Senexx » So 23. Feb 2020, 22:32

Debatte über Schlupflöcher im deutschen Waffenrecht

https://www.spiegel.de/panorama/gesells ... 37311677fc
Niemals "copy+paste". ALLES selbst verfasst.
Trollposts, ad-personam und Spam werden ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Was kümmert es eine Eiche, wenn sich... kratzt?
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 4167
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Verbot von Sportschützen

Beitragvon McKnee » So 23. Feb 2020, 22:41

Senexx hat geschrieben:(23 Feb 2020, 20:46)

Bei den Morden von Hanau waren wieder einmal Sportwaffen im Ziel. Nicht das erste Mal.

Warum verbietet man die Sportballerei nicht einfach und zieht die umlaufenden Waffen ein?

Welchen Sinn hat es, dieses brandgefährliche Hobby zu erlauben?


Welche Hobbies verbieten wir noch?

Chemie? Kampfsport sollten wir verbieten. Oder liegt der unter der Gefährdungsschwelle?

Biathlon, Bogenschießen....sicher.

Niemand will, dass die Ermittler die neue Kommunikation von Straftätern überwachen. Aber wir verbieten olympische Sportarten.

Die Jagd außerhalb der Forstverwaltung wird auch verboten.

Die einen fördern Waffen für jedermann und die anderen verbieten Sportarten. :thumbup:
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 4167
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Verbot von Sportschützen

Beitragvon McKnee » So 23. Feb 2020, 22:42

Senexx hat geschrieben:(23 Feb 2020, 21:14)

So, so.

Welchen Sinn hat dann das Herumballern in Sportschützenvereinen?


Den Gleichen wie das Rennen um die Wette
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 13098
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Verbot von Sportschützen

Beitragvon Senexx » So 23. Feb 2020, 22:43

McKnee hat geschrieben:(23 Feb 2020, 22:41)

Welche Hobbies verbieten wir noch?

Chemie? Kampfsport sollten wir verbieten. Oder liegt der unter der Gefährdungsschwelle?

Biathlon, Bogenschießen....sicher.

Niemand will, dass die Ermittler die neue Kommunikation von Straftätern überwachen. Aber wir verbieten olympische Sportarten.

Die Jagd außerhalb der Forstverwaltung wird auch verboten.

Die einen fördern Waffen für jedermann und die anderen verbieten Sportarten. :thumbup:


Können alle erboten werden. Bin dabei.
Niemals "copy+paste". ALLES selbst verfasst.
Trollposts, ad-personam und Spam werden ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Was kümmert es eine Eiche, wenn sich... kratzt?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21519
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Verbot von Sportschützen

Beitragvon Teeernte » So 23. Feb 2020, 22:48

Senexx hat geschrieben:(23 Feb 2020, 22:43)

Können alle erboten werden. Bin dabei.


Jeder , der seinem Land ehrenvoll gedient hat//DIENT - sollte auch in der Freizeit eine Waffe tragen dürfen.
Polizisten....sowieso.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 4167
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Verbot von Sportschützen

Beitragvon McKnee » So 23. Feb 2020, 22:49

Senexx hat geschrieben:(23 Feb 2020, 22:43)

Können alle erboten werden. Bin dabei.


Zumindest konsequent.

Chemie also nur im Rahmen einer kontrollierten Erwerbstätigkeit.

Deutschland verabschiedet sich aus dem Biathlonsport und weiteren olympischen Disziplinen.

Und das nennst du jetzt eine ernsthafte Forderung?
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 13098
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Verbot von Sportschützen

Beitragvon Senexx » So 23. Feb 2020, 22:52

McKnee hat geschrieben:(23 Feb 2020, 22:49)

Zumindest konsequent.

Chemie also nur im Rahmen einer kontrollierten Erwerbstätigkeit.

Deutschland verabschiedet sich aus dem Biathlonsport und weiteren olympischen Disziplinen.

Und das nennst du jetzt eine ernsthafte Forderung?

Biathlon ist paramilitärisch. Braucht es nicht.

Olympia ist korrupt. Bis ins Mark.
Niemals "copy+paste". ALLES selbst verfasst.
Trollposts, ad-personam und Spam werden ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Was kümmert es eine Eiche, wenn sich... kratzt?
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4427
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Verbot von Sportschützen

Beitragvon Ammianus » Mo 24. Feb 2020, 00:30

Skeptiker hat geschrieben:(23 Feb 2020, 22:00)

Richtig, es waren in den meisten Fällen verfügbare Waffen, die genutzt wurden. Die Frage ist für mich also, ob es möglich ist die Verfügbarkeit der Waffen weiter einzuschränken. Erst wenn das nicht der Fall wäre, dann wäre die Fragestellung, ob man den Schießsport überhaupt noch erlauben könnte.

Aus Norddeutschand kommend, kann ich mir nicht vorstellen, dass wir Sportschießen verbieten. Hier hat jeder Ort sein Schützenfest, und es wird auch innerhalb des Jahres geschossen. Da sind wir nicht mehr auf der Ebene der reinen Sportschiesserei, da reden wir auch von Kulturgut. Man wird ja auch nicht Nüsse verbieten und ausrotten, nur weil jedes Jahr Leute an Nussallergien sterben.

In meinen Augen sollten Privatleute keine Schusswaffen zuhause haben dürfen. Die gehören verwahrt an sicherer Stelle, und auch die Sportschützen selber sollten ohne Anlass dort keinen Zugriff haben. Das würde die Verfügbarkeit deutlich einschränken und DIE halte ich für das eigentliche Problem.


Ja, das mit den Waffen nicht zuhause wäre ein überlegenswerter Ansatz. Verhindern würde es den möglichen illegalen Einsatz zwar nicht, aber immerhin erschweren.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4427
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Verbot von Sportschützen

Beitragvon Ammianus » Mo 24. Feb 2020, 00:35

Lordi hat geschrieben:(23 Feb 2020, 22:14)

Die Deutsche Gesellschaft ist krank, aber das liegt nicht an den Sportschützen.

In Österreich kann man nicht-automatische Langwaffen (Gewehre, Schrotflnten) frei ab 18 Jahren kaufen. Da scheint es weniger Amokläufe zu geben.
Aber in Österreich wählt die Geselschaft auch mehrheitlich einen Kurz als Kanzler, der bei uns als RECHSTEXTREM gelten würde, und der natürlich eine entsprechende Politik macht.

In Österreich würde es nie so weit kommen wie bei uns in D.

Die Krankheit der Gesellschaft besteht eher darin, das die beite Masse der Gesellschaft völlig wehrlos gegenüber Gewalttätern ist.
Schränkt man Waffenbesitz mehr und mehr ein -

werden Schläger, Kriminelle und illegale Waffenbesitzer immer mächtiger.


In den USA herrscht größte Freizügigkeit, was Waffen angeht. Und dann muss man sich nur die dortige Kriminalität und die sonstigen Toten durch Schusswaffen ansehen. Ich hatte das vor längerer Zeit schon mal in einer Diskussion hier geschrieben: Wären Waffen hier zugänglich wie in den Vereinigten Staaten, dann würde ich mir auch eine zulegen und trainieren. Dann müsste man nämlich damit rechnen, dass jeder Vollidiot der in die Tasche greift, dies tut um eine Waffe zu ziehen weil er einen verdammt miesen Tag hatte und nur eben mal ausrastet. Und da möchte man dann wirklich nicht mehr völlig wehrlos sein.
Lordi
Beiträge: 222
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 02:50

Re: Verbot von Sportschützen

Beitragvon Lordi » Mo 24. Feb 2020, 01:46

Ammianus hat geschrieben:(24 Feb 2020, 00:35)

In den USA herrscht größte Freizügigkeit, was Waffen angeht. Und dann muss man sich nur die dortige Kriminalität und die sonstigen Toten durch Schusswaffen ansehen. Ich hatte das vor längerer Zeit schon mal in einer Diskussion hier geschrieben: Wären Waffen hier zugänglich wie in den Vereinigten Staaten, dann würde ich mir auch eine zulegen und trainieren. Dann müsste man nämlich damit rechnen, dass jeder Vollidiot der in die Tasche greift, dies tut um eine Waffe zu ziehen weil er einen verdammt miesen Tag hatte und nur eben mal ausrastet. Und da möchte man dann wirklich nicht mehr völlig wehrlos sein.


ja, aber man müsste sich die statistiken auch differenzierter anschauen.

z.b. new york hatte mal eine der höchsten Mordraten, aber eben keine besondere freizügigkeit was waffenbesitz angeht.

dagegen haben andere bundesländer mit sehr hoher schusswaffendichte (schusswaffen pro kopf) und freizügigkeit deutlich niedrigere schusswaffentote.


und ja, wie sie schon feststellen ist eine faustfeuerwaffe bei der SV sehr hilfreich, das belegen unter anderem daten, die z.b. die verletzungen von überfallsopfern dokumentieren. die verletzungen bei überfallsopfern OHNE schusswaffe, sind deutlich gravierender als bei überfallsopfern MIT schusswaffe.

letztlich kommt man zu dem schluss das soziale faktoren eine weitaus größere bedeutung haben, als die verfügbarkeit von schusswaffen.


insgesamt ist festzustellen das die amerikanische gesellschaft im schusswaffenumgang deutlich reifer ist, als die der bundesrepublik deutschland.


was mir auch auffällt ist, das österreich IMMER UND GRUNDSÄTZLICH ausgeblendet wird, bei etwaigen verbotsschwärmereien. und vorstellungen "was wäre, wenn jeder ab 18 eine schrotflinte kaufen könnte?".
ja, was wäre dann? ein blick nach österreich genügt um eine antwort zu erhalten.


darüberhinaus finde ich es recht putzig immer wieder strenge schusswaffenverbote zu fordern, während auf jeder zweiten türkischen hochzeit (achtung übertreibung) zahlreiche schusswaffen abgefeuert werden.
scheinbar haben da menschen schusswaffen und führen diese auch in der öffentlichkeit.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21519
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Verbot von Sportschützen

Beitragvon Teeernte » Mo 24. Feb 2020, 04:51

Lordi hat geschrieben:(24 Feb 2020, 01:46)

letztlich kommt man zu dem schluss das soziale faktoren eine weitaus größere bedeutung haben, als die verfügbarkeit von schusswaffen.


insgesamt ist festzustellen das die amerikanische gesellschaft im schusswaffenumgang deutlich reifer ist, als die der bundesrepublik deutschland.


was mir auch auffällt ist, das österreich IMMER UND GRUNDSÄTZLICH ausgeblendet wird, bei etwaigen verbotsschwärmereien. und vorstellungen "was wäre, wenn jeder ab 18 eine schrotflinte kaufen könnte?".
ja, was wäre dann? ein blick nach österreich genügt um eine antwort zu erhalten.


darüberhinaus finde ich es recht putzig immer wieder strenge schusswaffenverbote zu fordern, während auf jeder zweiten türkischen hochzeit (achtung übertreibung) zahlreiche schusswaffen abgefeuert werden.
scheinbar haben da menschen schusswaffen und führen diese auch in der öffentlichkeit.


Wie will man sich mit Leuten unterhalten - die so ein Ding nicht mal gehalten haben. (ausser einem Luftgewehr)

Tja Türkei -
...dass der Erwerb einer Waffenlizenz erleichtert worden ist. Führungszeugnis und ärztliches Attest reichen.


Man RÜSTET gegen "umstürzler.".. 2 Mio Waffen frisch verkauft.

„Man bestellt die Waffe im Internet und sie wird bis zur Tür geliefert“


Die Mitnahme aus der Türkei regeln die Bundesländer für sich .... >> vielleicht einen zweiten Pass besorgen ??

Auch die Schweiz hat wenig Waffendelikte -

https://german-rifle-association.de :D :D :D


in D >>

100 Prozent der Attentäter waren zuvor den Behörden bekannt und gewaltaffin.

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21519
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Verbot von Sportschützen

Beitragvon Teeernte » Mo 24. Feb 2020, 05:02

Ammianus hat geschrieben:(24 Feb 2020, 00:30)

Ja, das mit den Waffen nicht zuhause wäre ein überlegenswerter Ansatz. .


.....im Vereinsheim im Wald ? - 100 ...oder 1000 Stück - mit Munition ?

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste