Linke Gewalt in Connewitz

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31004
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon jack000 » Sa 9. Nov 2019, 02:57

MoOderSo hat geschrieben:(09 Nov 2019, 02:21)

Man kann auch wie in der DDR 40 Jahre lang im gleichen Loch leben.
Geht alles.
Aber die Nachfrage nach den sanierten Hütten ist nun mal da.
Und als Stadt sollte man auch ein Interesse daran haben, dass man nicht nur Kostgänger in die Stadt einläd denen die Bundeskloake Berlin zu teuer geworden ist.

Wie gesagt, so wie es war konnte es nicht bleiben. Ob da die Luxussanierung so wie sie stattgefunden hat, unbedingt hätte sein müssen, stelle ich da schon in Frage.
=> Daher habe ich aus einem Architekturforum mal einen Stand (Wo auch schon Bilder verschwunden sind) mal in einer PDF festgehalten:
https://send-anywhere.com/web/downloads/ABD5PRBY
=> Das sind schon heftige Veränderungen die dort stattgefunden haben und speziell Reginenstrasse 14 zeigt die Dimensionen auf, was dort stattgefunden hat und stellt nach wie vor die Frage woher die Nachfrage nach diesen Wohnungen kommen soll.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 8169
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon MoOderSo » Sa 9. Nov 2019, 03:16

jack000 hat geschrieben:(09 Nov 2019, 02:57)
und stellt nach wie vor die Frage woher die Nachfrage nach diesen Wohnungen kommen soll.

Daher:
Leipzig behauptet sich auf dem zweiten Platz und verfehlt den Sieg nur knapp. Keine andere Stadt konnte in den letzten Jahren ihre ökonomische Leistungsfähigkeit so dynamisch verbessern wie die größte Stadt Sachsens. Mit knapp 7 % verbucht sie zudem das größte Bevölkerungswachstum aller 30 Städte in den letzten Jahren. Und dieser Trend wird sich fortsetzen, denn auch bei den Bevölkerungsprognosen bis 2030, insbesondere bei den unter 20-Jährigen sowie den Erwerbspersonen, liegt Leipzig in den Prognosen ganz vorn.
https://www.presseportal.de/pm/56380/4433177
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9902
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon Quatschki » Sa 9. Nov 2019, 12:49

Damals hat man noch überall eine Parklücke gefunden.
Und zwar gratis.
Benutzeravatar
Moses
Vorstand
Beiträge: 10224
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebe wohnt

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon Moses » So 10. Nov 2019, 12:08

McKnee hat geschrieben:(08 Nov 2019, 21:49)

Nette Diskussion. Das Thema ist aber Gewalt und die ist durch nichts gerechtfertigt.

Dem möchte ich mich gern anschließen. Bitte bei der - durchaus berechtigten - Diskussion um Sanierung etc. den Schwerpunkt des Themas nicht völlig außer Acht lassen.
An die üblichen Verdächtigen ergeht die Bitte, auch hier auf Spam und Weinstubenniveau zu verzichten, danke.

Moses
Mod
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7747
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon firlefanz11 » Mo 11. Nov 2019, 18:09

odiug hat geschrieben:(08 Nov 2019, 12:49)
Wenn diesem Trend nicht entgegengesteuert wird, werden diese Art von Konflikten sich noch verstärken.

Und das tut man am besten indem man unbeteiligetn Angestellten die Fresse poliert - noch dazu Frauen?! :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13467
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon imp » Do 16. Jan 2020, 22:11

firlefanz11 hat geschrieben:(11 Nov 2019, 18:09)

Und das tut man am besten indem man unbeteiligetn Angestellten die Fresse poliert - noch dazu Frauen?! :rolleyes:

Ich finde das ein wenig unangemessen. Wenn man gegen das Verhalten der Privatwirtschaft, etwa auch beim Wohnbau, ein Zeichen setzen möchte, sollte man sich an Firmen und Eigentümer halten statt erlebnisorientiert einen Stadtteil zur Home Zone für Polizeipanzer und andere Störenfriede zu machen. Das ist nicht gut.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste