Linke Gewalt in Connewitz

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30642
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon jack000 » Mi 6. Nov 2019, 19:19

Vongole hat geschrieben:(06 Nov 2019, 17:11)

Sachsen bildet eine Soko "Linksextremismus":

„Auf diese Entwicklung werden wir hart und konsequent reagieren.“
Man lasse nicht zu, dass eine linksextremistische Szene den Rechtsstaat und seine Bürger terrorisiere. Die Sonderkommission soll ab 1. Dezember aus einer bestehenden Ermittlungsgruppe entstehen und mit 20 Leuten doppelt so viele Mitarbeiter haben wie bisher.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... ismus.html

Auch hier sieht man, wie der Schuss nach hinten los geht, denn nun haben die vorsichtig ausgedrückt eine "erhöhte Aufmerksamkeit" der Polizei auf sich gelenkt.
Insgesamt werden die Gewalttäter in der Szene (Es sind ja nicht alle so, sondern nur ein Teil) dadurch sich nicht wirklich neue Freunde gemacht haben.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3836
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon Skeptiker » Mi 6. Nov 2019, 19:30

jack000 hat geschrieben:(06 Nov 2019, 19:19)

Auch hier sieht man, wie der Schuss nach hinten los geht, denn nun haben die vorsichtig ausgedrückt eine "erhöhte Aufmerksamkeit" der Polizei auf sich gelenkt.
Insgesamt werden die Gewalttäter in der Szene (Es sind ja nicht alle so, sondern nur ein Teil) dadurch sich nicht wirklich neue Freunde gemacht haben.

Ach, Du meinst also, dass in der linksextremistischen Szene ein Denkprozess einsetzt? Du glaubst, sie werden diese Typen dafür anzählen, weil sie Gewalt angewendet haben?

Wann ist Dir hier das letzte Mal jemand der Linksfraktion über den Weg gelaufen, der einen offensichtlichen Fehler eingestanden hat und sich von einem anderen Linken desolidarisiert hat?

Ich denke eher, dass staatliche Autorität deren Reihen geschlossener macht. Das bringt neues Futter für die Propaganda. Der böse Staat unterstützt die Projekte, die sie bekämpfen. Bööööse! Die armen Opfer schlagen doch nur "zurück".
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5847
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon Vongole » Mi 6. Nov 2019, 19:47

Skeptiker hat geschrieben:(06 Nov 2019, 19:30)

Ach, Du meinst also, dass in der linksextremistischen Szene ein Denkprozess einsetzt? Du glaubst, sie werden diese Typen dafür anzählen, weil sie Gewalt angewendet haben?
Wann ist Dir hier das letzte Mal jemand der Linksfraktion über den Weg gelaufen, der einen offensichtlichen Fehler eingestanden hat und sich von einem anderen Linken desolidarisiert hat?
Ich denke eher, dass staatliche Autorität deren Reihen geschlossener macht. Das bringt neues Futter für die Propaganda. Der böse Staat unterstützt die Projekte, die sie bekämpfen. Bööööse! Die armen Opfer schlagen doch nur "zurück".

Wie kommst Du eigentlich zu der Ansicht, dass Linke grundsätzlich Gewalt gutheißen?
Es hat mich genau einen Klick gekostet, um z.B. darauf zu stoßen: "Connewitz: Linken-Politikerin Nagel verurteilt Angriff auf Polizeibeamte"
https://www.mdr.de/sachsen/leipzig/leip ... e-100.html
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30642
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon jack000 » Mi 6. Nov 2019, 20:49

Skeptiker hat geschrieben:(06 Nov 2019, 19:30)
Wann ist Dir hier das letzte Mal jemand der Linksfraktion über den Weg gelaufen, der einen offensichtlichen Fehler eingestanden hat und sich von einem anderen Linken desolidarisiert hat?

Noch nie natürlich. Linke wie Rechte glauben daran die Weisheit mit der Kelle gefressen zu haben. Aber es gibt nun mal einen Anteil darunter, die einfach nur ihre Ruhe haben möchten und nicht begeistert davon sein werden, nun im einen höheren Focus der Polizei zu sein.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3836
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon Skeptiker » Mi 6. Nov 2019, 22:50

Vongole hat geschrieben:(06 Nov 2019, 19:47)

Wie kommst Du eigentlich zu der Ansicht, dass Linke grundsätzlich Gewalt gutheißen?
Es hat mich genau einen Klick gekostet, um z.B. darauf zu stoßen: "Connewitz: Linken-Politikerin Nagel verurteilt Angriff auf Polizeibeamte"
https://www.mdr.de/sachsen/leipzig/leip ... e-100.html

Ich schreibe erkennbar von der linksextremistischen Szene. Natürlich verurteilen Linke die Anschläge. Natürlich ändert das aber nichts an der Grundeinstellung von Linksextremisten, dass der Staat alles falsch macht, und jegliche eigene Gewaltausübung nur ein "sich wehren" darstellt.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3605
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon McKnee » Mi 6. Nov 2019, 23:31

Vongole hat geschrieben:(06 Nov 2019, 19:47)

Wie kommst Du eigentlich zu der Ansicht, dass Linke grundsätzlich Gewalt gutheißen?
Es hat mich genau einen Klick gekostet, um z.B. darauf zu stoßen: "Connewitz: Linken-Politikerin Nagel verurteilt Angriff auf Polizeibeamte"
https://www.mdr.de/sachsen/leipzig/leip ... e-100.html


Ausnahmen, die die Regel bestimmen?

Mit kaum mehr Klicks kommen wir auch in die andere Ecke

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 27047.html

...ist zwar aus 2016, aber immer noch aktuell. Es gibt tatsächlich eine gewisse Zurückhaltung. Die erklärt sich bei der Linken allerdings auch darüber, dass der Hass gegen Polizeibeamte zum Glück nicht mehr so salonfähig ist, wie er mal war.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77917
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon Alexyessin » Mi 6. Nov 2019, 23:32

Skeptiker hat geschrieben:(06 Nov 2019, 22:50)

Ich schreibe erkennbar von der linksextremistischen Szene. Natürlich verurteilen Linke die Anschläge. Natürlich ändert das aber nichts an der Grundeinstellung von Linksextremisten, dass der Staat alles falsch macht, und jegliche eigene Gewaltausübung nur ein "sich wehren" darstellt.


Ähm
Wann ist Dir hier das letzte Mal jemand der Linksfraktion über den Weg gelaufen, der einen offensichtlichen Fehler eingestanden hat und sich von einem anderen Linken desolidarisiert hat?


Dann war diese Aussage von dir ein Fehler?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3836
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon Skeptiker » Do 7. Nov 2019, 00:00

Alexyessin hat geschrieben:(06 Nov 2019, 23:32)
Ähm

Dann war diese Aussage von dir ein Fehler?

Wenn ich von Linksextremisten spreche, dann meine ich damit militante radikale Linke. Wenn ich von Linken ganz allgemein rede, dann meine ich natürlich typischerweise keine Extremisten.

Ja, "normale" Linke verurteilen solche Taten natürlich, und sie sind an ihnen auch nicht beteiligt. Sie haben also keine Fehler einzugestehen. Dennoch habe ich es selten bis nie erlebt, dass jemand aus dem betont linken Lager seine Meinung geändert hätte, nur weil so etwas profanes wie die offensichtlich erkennbare Wahrheit ihnen im Weg gestanden hätte. Und DAS beziehe ich ausdrücklich auch auf die Extremisten, wodurch ich zu einer grundsätzlich negativeren Einschätzung kam als Jack.
Nightrain
Beiträge: 1097
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon Nightrain » Do 7. Nov 2019, 05:34

Vongole hat geschrieben:(06 Nov 2019, 19:47)
Wie kommst Du eigentlich zu der Ansicht, dass Linke grundsätzlich Gewalt gutheißen?
Es hat mich genau einen Klick gekostet, um z.B. darauf zu stoßen: "Connewitz: Linken-Politikerin Nagel verurteilt Angriff auf Polizeibeamte"
https://www.mdr.de/sachsen/leipzig/leip ... e-100.html


Da hat die Frau ja jetzt bekommen, was sie möchte: statt der "fragwürdigen" Mordversuche an Polizisten, werden jetzt die bösen Bonzen direkt in der eigenen Wohnung überfallen und zusammengeschlagen... :rolleyes:
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7577
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon firlefanz11 » Do 7. Nov 2019, 16:51

Skeptiker hat geschrieben:(06 Nov 2019, 22:50)

Ich schreibe erkennbar von der linksextremistischen Szene. Natürlich verurteilen Linke die Anschläge. Natürlich ändert das aber nichts an der Grundeinstellung von Linksextremisten, dass der Staat alles falsch macht, und jegliche eigene Gewaltausübung nur ein "sich wehren" darstellt.

DIe Linkextremisten faseln ja auch was von staatlichem Terror, gegen den sie sich wehren... :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
rollins
Beiträge: 165
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 16:14

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon rollins » Do 7. Nov 2019, 17:11

Vongole hat geschrieben:(06 Nov 2019, 19:47)

Wie kommst Du eigentlich zu der Ansicht, dass Linke grundsätzlich Gewalt gutheißen?
Es hat mich genau einen Klick gekostet, um z.B. darauf zu stoßen: "Connewitz: Linken-Politikerin Nagel verurteilt Angriff auf Polizeibeamte"
https://www.mdr.de/sachsen/leipzig/leip ... e-100.html
Die kennt kein Mensch.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3605
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon McKnee » Do 7. Nov 2019, 17:22

firlefanz11 hat geschrieben:(07 Nov 2019, 16:51)

DIe Linkextremisten faseln ja auch was von staatlichem Terror, gegen den sie sich wehren... :rolleyes:


Och, das kann der rechte Flügel auch
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30642
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon jack000 » Do 7. Nov 2019, 22:16

Skeptiker hat geschrieben:(06 Nov 2019, 19:30)

Ach, Du meinst also, dass in der linksextremistischen Szene ein Denkprozess einsetzt? Du glaubst, sie werden diese Typen dafür anzählen, weil sie Gewalt angewendet haben?

Wann ist Dir hier das letzte Mal jemand der Linksfraktion über den Weg gelaufen, der einen offensichtlichen Fehler eingestanden hat und sich von einem anderen Linken desolidarisiert hat?

Ich denke eher, dass staatliche Autorität deren Reihen geschlossener macht. Das bringt neues Futter für die Propaganda. Der böse Staat unterstützt die Projekte, die sie bekämpfen. Bööööse! Die armen Opfer schlagen doch nur "zurück".

Hier siehst du, dass sich gegen die Gewalttäter Widerstand bildet:
Leipzig - Bauzäune im Stadtteil Connewitz angezündet, Kräne und Bagger auf einer Großbaustelle in Brand gesetzt und nun auch erstmals menschlicher Schaden: Nach dem Angriff auf eine Bauunternehmerin durch Linksextremisten haben sich viele Menschen gegen die Verbrecher gestellt und die Taten scharf verurteilt.

"Was seid ihr bloß für Menschen? Ihr seid so widerlich! Ich finde einfach keine Worte für das was Ihr getan habt! Nicht nur das ihr sie unendlichst verletzt habt, sondern auch noch das ganze Leben versaut habt", heißt es unter anderem. (Rechtschreibung übernommen)

Auch ein anderer anonymer Kommentator versteht den Angriff nicht. "Falls ihr mal Aldi oder Lidl attackieren wollt, besucht ihr dann eine Kassiererin daheim? Die (...) hat genauso viel Einfluss auf die Geschäftsentscheidungen wie euer letztes Opfer."

Eine laut eigenen Aussagen bekennende Linke findet, dass Gewalt "das Letzte" sei - egal ob gegen Polizisten, Rettungskräften oder normale Bürger. "Diese Nummer ist einfach der Gipfel. Mit dieser Schwachsinnsaktion spielt ihr der AfD so dermaßen in die Karten. Vielleicht ist das aber auch zu hoch für euch, weil in der Schule nur Klöppeln und Klatschen hattet. Ich verstehe es nicht. Ihr wiegelt die Bevölkerung gegen euch auf, anstatt sie auf eure Seite zu ziehen. Vielleicht solltet ihr Kleingeister mal darüber nachdenken, bevor ihr euch mit so einer abartigen Scheiße brüstet."

Harte Worte gegen die Linksextremisten. Und die kommen offenbar aus den eigenen Reihen.[...]

https://www.tag24.de/nachrichten/leipzi ... qlhvmtMAiI
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3836
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon Skeptiker » Do 7. Nov 2019, 23:41

jack000 hat geschrieben:(07 Nov 2019, 22:16)

Hier siehst du, dass sich gegen die Gewalttäter Widerstand bildet:

https://www.tag24.de/nachrichten/leipzi ... qlhvmtMAiI

Ja, in der Tat. Es gibt welche, die aufwachen. Schauen wir man wie das ausgeht. Aus ein paar Kommentaren würde ich aber noch nicht allzu viel ablesen wollen. Es bleibt zu sehen ob die Methoden sich ändern und wie die Szene sich entwickelt.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77917
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon Alexyessin » Do 7. Nov 2019, 23:56

Skeptiker hat geschrieben:(07 Nov 2019, 23:41)

Ja, in der Tat. Es gibt welche, die aufwachen. Schauen wir man wie das ausgeht. Aus ein paar Kommentaren würde ich aber noch nicht allzu viel ablesen wollen. Es bleibt zu sehen ob die Methoden sich ändern und wie die Szene sich entwickelt.


Also die Stimmung, die ich in Leipzig die Tage auffangen konnte - ich hab noch ein paar Bekannte von denen auch ein paar in Conni wohnen - scheint es einhellig zu sein, das dies viel zu weit ging. Der Tenor in diesen Kommentaren scheint sich also auch von meiner Seite aus widerzuspiegeln.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Tomaner
Beiträge: 7289
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon Tomaner » Fr 8. Nov 2019, 05:32

Alexyessin hat geschrieben:(07 Nov 2019, 23:56)

Also die Stimmung, die ich in Leipzig die Tage auffangen konnte - ich hab noch ein paar Bekannte von denen auch ein paar in Conni wohnen - scheint es einhellig zu sein, das dies viel zu weit ging. Der Tenor in diesen Kommentaren scheint sich also auch von meiner Seite aus widerzuspiegeln.


Interessant dazu eigentlich die AfD! Eine Partei die verspricht gegen die Eliten vorzugehen, die im Hintergrund die Fäden spinnen und so tut, als stelle sie sich an der Seite des Volkes. Deshalb mal die schlichte Frage, wo vermutet die AfD die Eliten? Bei denen die in einfachen Wohnungen wohnen und möglicherweise durch diese Nobelbauten keinen bezahlbaren Wohnraum mehr haben, oder eher in den Etagen der Kapitalisten und Investoren, die durchaus Mieter mit brutalen Mitteln zum Auszug gezwungen haben! Sicher ist Gewalt nicht zu tolerieren, aber für welche Interessen setzt sich eine AfD grundsätzlich ein? Also was macht sie exakt für die Mieter und Betroffenen, die Gefahr laufen, keine bezahlbare 'Wohnungen zu finden? Oder will sich lieber eine AfD auf Bildern ablichten lassen, die die Kapitalisten und Investoren zeigen, die eher Interesse an Gewinnmaximierung haben?
Benutzeravatar
Bolero
Beiträge: 2193
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 22:32
Wohnort: Um Stuttgart herum

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon Bolero » Fr 8. Nov 2019, 07:56

Tomaner hat geschrieben:(08 Nov 2019, 05:32)

Interessant dazu eigentlich die AfD! Eine Partei die verspricht gegen die Eliten vorzugehen, die im Hintergrund die Fäden spinnen und so tut, als stelle sie sich an der Seite des Volkes. Deshalb mal die schlichte Frage, wo vermutet die AfD die Eliten? Bei denen die in einfachen Wohnungen wohnen und möglicherweise durch diese Nobelbauten keinen bezahlbaren Wohnraum mehr haben, oder eher in den Etagen der Kapitalisten und Investoren, die durchaus Mieter mit brutalen Mitteln zum Auszug gezwungen haben! Sicher ist Gewalt nicht zu tolerieren, aber für welche Interessen setzt sich eine AfD grundsätzlich ein? Also was macht sie exakt für die Mieter und Betroffenen, die Gefahr laufen, keine bezahlbare 'Wohnungen zu finden? Oder will sich lieber eine AfD auf Bildern ablichten lassen, die die Kapitalisten und Investoren zeigen, die eher Interesse an Gewinnmaximierung haben?

Mit deinem AfD-Ablenkungsgequatsche bist du hier falsch!
„Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.“

„Wo der Liberalismus seine äußersten Grenzen erreicht, schließt er den Mördern die Tür auf“
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7577
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon firlefanz11 » Fr 8. Nov 2019, 10:01

Bolero hat geschrieben:(08 Nov 2019, 07:56)

Mit deinem AfD-Ablenkungsgequatsche bist du hier falsch!

Was anderes kann er nicht. :rolleyes: "Yadda, yadda AfD, yadda, yadda AfD, yadda yaadda AfD..." :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
Nebenbei hab ich immer noch keien Bestürzung/Verurteilung dieses linksextremistischen Terroraktes von den Grünen vernommen...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12230
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon odiug » Fr 8. Nov 2019, 12:49

Um mal den Grund dieser Randale in Leipzig anzusprechen und mal ein bisschen den Advocatus Diaboli zu spielen :
Die Mieten haben sich von 2008 bis 2018 mehr als verdoppelt, ebenso die Immobilienpreise.
Und es ist auch jedes mal das Gleiche: Künstler und Kreative ziehen in ein heruntergekommenes Viertel, bauen eine kulturelle und kreative Szene auf, die Hippster finden das geil und die Immobilienspekulanten kassieren ab und verdrängen genau jene, die diese Wertsteigerung mit ihrer Arbeit anstießen.
Das war in München Schwabing so, das war in Berlin Prenzlauerberg ebenso, dito in Frankfurt, das ist auch in Leipzig Connewitz nun so und selbst in Städten wie Augsburg ist das so.
Das alles firmiert unter dem beschönigenden Begriff:"kulturelle Zwischennutzung".
Die Leistung der Kreativen wird einfach mit Bulldozern beiseite geschoben, um die finanziellen Interessen von Immobilienfirmen mit Polizeigewalt durchzusetzen.
Das ist strukturelle Gewalt.
Wenn diesem Trend nicht entgegengesteuert wird, werden diese Art von Konflikten sich noch verstärken.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3605
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Linke Gewalt in Connewitz

Beitragvon McKnee » Fr 8. Nov 2019, 12:56

odiug hat geschrieben:(08 Nov 2019, 12:49)

Um mal den Grund dieser Randale in Leipzig anzusprechen und mal ein bisschen den Advocatus Diaboli zu spielen :
Die Mieten haben sich von 2008 bis 2018 mehr als verdoppelt, ebenso die Immobilienpreise.
Und es ist auch jedes mal das Gleiche: Künstler und Kreative ziehen in ein heruntergekommenes Viertel, bauen eine kulturelle und kreative Szene auf, die Hippster finden das geil und die Immobilienspekulanten kassieren ab und verdrängen genau jene, die diese Wertsteigerung mit ihrer Arbeit anstießen.
Das war in München Schwabing so, das war in Berlin Prenzlauerberg ebenso, dito in Frankfurt, das ist auch in Leipzig Connewitz nun so und selbst in Städten wie Augsburg ist das so.
Das alles firmiert unter dem beschönigenden Begriff:"kulturelle Zwischennutzung".
Die Leistung der Kreativen wird einfach mit Bulldozern beiseite geschoben, um die finanziellen Interessen von Immobilienfirmen mit Polizeigewalt durchzusetzen. Dass ist strukturelle Gewalt.
Wenn diesem Trend nicht entgegengesteuert wird, werden diese Art von Konflikten sich noch verstärken.


Welche unrechtmäßige Polizeigewalt gibt es denn indem Zusammenhang?

Wobei es schon diabolisch ist politische Gewalt zu rechtfertigen, während man staatliche Gewalt beklagt.

Immerhin liegt das Gewaltmonopol beim Staat. Wenn dieser im Rahmen der Gesetze Gewalt anwendet, nennt man das Zwang. Wenn Extremisten Gewalt anwenden, nennt man es möglicherweise Terror.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste