Sachsen und Rechtsextremismus

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 17503
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Keoma » Mi 28. Aug 2019, 14:48

Zacherli hat geschrieben:(28 Aug 2019, 14:47)

Man sieht Hetzjagten. Fakt und es ist egal wie mandiese Verbrechen an Leib und Leben nennt. Es waren Hetzjagten!


Mi Ein- und Mehrzahl hast du es auch nicht so.
Auch Moralapostel sollten, aus Gründen der Abschreckung, dann und wann gekreuzigt werden.
(Martin Gerhard Reisenberg)
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Wolverine » Mi 28. Aug 2019, 14:50

Keoma hat geschrieben:(28 Aug 2019, 13:55)

Nun, es war sicher nicht angenehm, sich dieser gespenstischen Szenerie auszusetzen, alleine beim Anblick mancher "Lichtgestalten" der Szene kann einem schon das Grausen kommen.
Nur halte ich es nicht für zielführend, um jeden Preis einen Popanz aufzubauen, nur um noch kräftiger draufschlagen zu können.
Und genau das machen einige der Nazijäger hier, überdramatisieren, aufbauschen und mit einer gehörigen Prise Pathos versehen.


Man kann sich auf der richtigen Seite fühlen, sich sicher sein, das Richtige zu tun und doch kann es falsch sein. Wer wie unsere linken Apologeten hier die Gefahr durch Linksextremismus und durch fanatische Islamisten herunterspielt steht den Nazis in nichts nach was die Relativierung von Straftaten anbelangt. Es gibt keine gute Gewalt.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Wolverine » Mi 28. Aug 2019, 14:51

Zacherli hat geschrieben:(28 Aug 2019, 14:47)

Man sieht Hetzjagten. Fakt und es ist egal wie mandiese Verbrechen an Leib und Leben nennt. Es waren Hetzjagten!


Nö. Hat die freie Presse auch nicht übernommen. Es gab nachweislich keine.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
conscience
Beiträge: 3113
Registriert: Sa 4. Jun 2016, 13:56
Benutzertitel: Ideen-'Geschicht‘ler'

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon conscience » Mi 28. Aug 2019, 14:58

Wolverine hat geschrieben:(28 Aug 2019, 14:51)

Nö. Hat die freie Presse auch nicht übernommen. Es gab nachweislich keine.


Es sind halt Ausschreitungen und Landfriedensbruch in Tateinheit mit Mordversuch von Rechten, das ist eben perfide und moralisch abgründiger, und verwerflicher ist die Apologetik der rechten Gesinnungsgenossen in der Öffentlichkeit, die Rechtsterroristen verteidigen, die sind nämlich nicht viel besser wie die Linken im RAF Umfeld der 1970/80er Jahre.
Gegen Antisemitismus und Antizionismus!! Unterstützt Israel!!
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 15823
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Selina » Mi 28. Aug 2019, 15:03

Wolverine hat geschrieben:(28 Aug 2019, 14:47)

Egal wie sehr Du dich auch windest. Es gab keine Hetzjagden in Chemnitz und deshalb wurden diese Lügen auch nicht von der Freien Presse übernommen. Das wurde Dir schon mehrfach anhand von Kommentaren des Stern und der regionalen Presse nachgewiesen. Die Bedrohlichkeit stellt niemand in Frage, aber diese Lügen von Hetzjagden sind nicht haltbar.


Ob die "Freie Presse" nun auf das Wort "Hetzjagden" verzichtet und dafür "Jagdszenen" schreibt, ist völlig egal. Wir haben darüber sogar lachen müssen. Weil Jagd ist Jagd. Und die Rechtsextremen verabredeten sich ausdrücklich zum Zwecke der Jagd, wie wir seit dieser Woche dank LKA wissen. Was du nicht kapierst, ist der Umstand, dass es gar nicht vordergründig ums "Jagen" geht, sondern um eine Art Übung der Rechtsextremen, wie das im Ernstfalle laufen könnte, ihre erträumte "Machtübernahme". Da gehören solche Jagdszenen halt dazu. Aber eben auch die von mir geschilderten ekelerregenden Szenen an der Zentralhaltestelle und an der Theaterstraße. Dazu gehört auch das Skandieren diverser, von mir weiter oben zitierten Losungen. Ziel: Einschüchterung, Bedrohung.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Wolverine » Mi 28. Aug 2019, 15:11

Selina hat geschrieben:(28 Aug 2019, 15:03)

Ob die "Freie Presse" nun auf das Wort "Hetzjagden" verzichtet und dafür "Jagdszenen" schreibt, ist völlig egal. .


Euch linken offensichtlich nicht. Sonst würdet ihr die Lügen nicht immer wieder auspacken, um dann von mir berichtigt zu werden. Euer Beharren auf Hetzjagden im Plural drückt Eure Hilflosigkeit aus, mehr nicht. Ich kann verstehen, dass jemand der in einem totalitären System geboren ist und gelebt hat ein Problem mit der Meinungsfreiheit hat. Damit müsst ihr aber klarkommen. Es gibt kein Regime, dass Euch den Rücken stärkt.
Ich werde auch in Zukunft schreiben, dass es keine Hetzjagden gab und ich werde auch schreiben, dass eine Partei mit gerade mal 12% keine Gefahr für die Demokratie ist. Die Splittergruppen, die autonom arbeiten ohne führende Köpfe, die sind eine Gefahr für die Demokratie und da sind die Dienste auch dran.
Ihr habt für eure Argumentation nichts als das Hasi-Video und das ist ziemlich erbärmlich.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
JFK
Beiträge: 10685
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon JFK » Mi 28. Aug 2019, 16:18

Wolverine hat geschrieben:(28 Aug 2019, 14:51)

Nö. Hat die freie Presse auch nicht übernommen. Es gab nachweislich keine.


Teilweise schon
https://www.merkur.de/politik/chemnitz- ... 1.amp.html

Hetzjagd auf Migranten in Chemnitz: Brisante Details aufgetaucht


Gab es in Chemnitz Hetzjagden auf Migranten? Die Frage entzweite Deutschland. Der Verfassungsschutzpräsident verlor sein Amt. Jetzt ist klar: Rechte haben sich zur „Jagd“ verabredet


Chemnitz: Landeskriminalamt bestätigt Hetzjagden auf Ausländer
Am 26. August 2018 war am Rande des Chemnitzer Stadtfestes ein Deutscher erstochen worden. Die Tat hatte rechte Demonstrationen und rassistische Übergriffe ausgelöst. Der Streit um die Frage, ob es dabei „Hetzjagden“ gegeben habe, wurde auch zur Zerreißprobe für die große Koalition aus Union und SPD - und führte letztlich dazu, dass Maaßen seinen Posten verlor.

Vergangene Woche wurde ein 24-Jähriger wegen der Messerattacke zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilt. Das Landgericht Chemnitz sprach den Syrer wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung schuldig. Die Verteidiger legten kurz nach der Urteilsverkündung Rechtsmittel ein


Das ist Meinungsfreiheit, komm darauf klar.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Wolverine » Mi 28. Aug 2019, 16:27

In der gesamten Presse herrscht Konsens darüber, dass es keine Hetzjagden gab. Wer anders schreiben will, soll es tun, wird aber eher mitleidig angeschaut. Fakten sind Fakten und Wunschträume sind keine.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Wolverine » Mi 28. Aug 2019, 16:31

Keoma hat geschrieben:(28 Aug 2019, 16:29)

Diese Auslegung der Meinungsfreiheit ist originell.
Und zu sagen, es gab keine Hetzjagden, ist nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt?


Gute Frage, weiter so. :)

Wie man es dreht und wendet, es gab keine Hetzjagden.

https://uebermedien.de/30950/die-verdor ... -chemnitz/
Zuletzt geändert von Wolverine am Mi 28. Aug 2019, 16:43, insgesamt 1-mal geändert.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
JFK
Beiträge: 10685
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon JFK » Mi 28. Aug 2019, 16:33

Wolverine hat geschrieben:(28 Aug 2019, 16:27)

In der gesamten Presse herrscht Konsens darüber, dass es keine Hetzjagden gab. Wer anders schreiben will, soll es tun, wird aber eher mitleidig angeschaut. Fakten sind Fakten und Wunschträume sind keine.


Das ist ja schon Sektenartig, wie manche sich gegen in Wort und Schrift belegte Tatsachen wehrt, naja Alternative Realität halt.
Zacherli
Beiträge: 556
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 14:09

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Zacherli » Mi 28. Aug 2019, 16:33

Keoma hat geschrieben:(28 Aug 2019, 16:29)

Diese Auslegung der Meinungsfreiheit ist originell.
Und zu sagen, es gab keine Hetzjagden, ist nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt?

Realität ist Realität und keine Meinung!!
JFK
Beiträge: 10685
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon JFK » Mi 28. Aug 2019, 16:34

Keoma hat geschrieben:(28 Aug 2019, 16:29)

Diese Auslegung der Meinungsfreiheit ist originell.
Und zu sagen, es gab keine Hetzjagden, ist nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt?


Sollte man zumindest erklären können, irgendwas ist da ja vorgefallen, wie würdest du es nennen?
Zacherli
Beiträge: 556
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 14:09

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Zacherli » Mi 28. Aug 2019, 16:39

JFK hat geschrieben:(28 Aug 2019, 16:34)

Sollte man zumindest erklären können, irgendwas ist da ja vorgefallen, wie würdest du es nennen?

Ich vermute, die Antworten wären "völkisch", "Als Deutscher habe ich das Recht Menschen zu jagen und zu schlägern." "Meinungsfreiheit ihr Kommunisten", "Lügenpresse", "aber die Linken", "selber", "wähwäh" usw.

Es werden keine Antworten kommen. ;)
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 17503
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Keoma » Mi 28. Aug 2019, 16:41

JFK hat geschrieben:(28 Aug 2019, 16:34)

Sollte man zumindest erklären können, irgendwas ist da ja vorgefallen, wie würdest du es nennen?


Krawalle?

Schau, wie von mancher Seite hinausposaunt wurde, dass in Chemnitz Hetzjagden auf ausländisch Aussehende abgehalten wurden, war ich entsetzt.
Bei näherer Betrachtung stellte sich heraus, das was vor meinem geistigen Auge ablief, war gar nicht passiert, zumindest gab und gibt es keine Belege dafür.
Und wenn dann die Presse langsam darauf umschwenkt, "darauf kommt es nicht an, wie man es benennt", ist das ein Indiz dafür, dass die Bezeichnung "Hetzjagd" ziemlich haltlos ist.

Nun, dass sich dort die anscheinend einige der unappetitlichsten Zeitgenossen ein Stelldichein gegeben haben um Stärke zu zeigen, ist nicht lustig, keine Frage.
Aber so wie manche hier "mimimi, aber es waren doch Hetzjagden" aufstampfen, ist mehr als kindisch.
Auch Moralapostel sollten, aus Gründen der Abschreckung, dann und wann gekreuzigt werden.
(Martin Gerhard Reisenberg)
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Wolverine » Mi 28. Aug 2019, 16:45

Nochmal für alle, die in einer linken Scheinwelt leben in der man Meinungen diktieren kann.

https://uebermedien.de/30950/die-verdor ... -chemnitz/
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Wolverine » Mi 28. Aug 2019, 16:48

Keoma hat geschrieben:(28 Aug 2019, 16:41)

Krawalle?

Schau, wie von mancher Seite hinausposaunt wurde, dass in Chemnitz Hetzjagden auf ausländisch Aussehende abgehalten wurden, war ich entsetzt.
Bei näherer Betrachtung stellte sich heraus, das was vor meinem geistigen Auge ablief, war gar nicht passiert, zumindest gab und gibt es keine Belege dafür.
Und wenn dann die Presse langsam darauf umschwenkt, "darauf kommt es nicht an, wie man es benennt", ist das ein Indiz dafür, dass die Bezeichnung "Hetzjagd" ziemlich haltlos ist.

Nun, dass sich dort die anscheinend einige der unappetitlichsten Zeitgenossen ein Stelldichein gegeben haben um Stärke zu zeigen, ist nicht lustig, keine Frage.
Aber so wie manche hier "mimimi, aber es waren doch Hetzjagden" aufstampfen, ist mehr als kindisch.


Es ist auch ein bisschen Wut darüber, dass man als Lügner entlarvt wurde. Wenn man etwas behauptet sollte man es auch nachweisen können. Das können die Kameraden aus der linken Ecke nicht. Deshalb kann die doch keiner ernst nehmen.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
JFK
Beiträge: 10685
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon JFK » Mi 28. Aug 2019, 16:51

Keoma hat geschrieben:(28 Aug 2019, 16:41)

Krawalle?

Schau, wie von mancher Seite hinausposaunt wurde, dass in Chemnitz Hetzjagden auf ausländisch Aussehende abgehalten wurden, war ich entsetzt.
Bei näherer Betrachtung stellte sich heraus, das was vor meinem geistigen Auge ablief, war gar nicht passiert, zumindest gab und gibt es keine Belege dafür.
Und wenn dann die Presse langsam darauf umschwenkt, "darauf kommt es nicht an, wie man es benennt", ist das ein Indiz dafür, dass die Bezeichnung "Hetzjagd" ziemlich haltlos ist.

Nun, dass sich dort die anscheinend einige der unappetitlichsten Zeitgenossen ein Stelldichein gegeben haben um Stärke zu zeigen, ist nicht lustig, keine Frage.
Aber so wie manche hier "mimimi, aber es waren doch Hetzjagden" aufstampfen, ist mehr als kindisch.



Krawalle ist schon ziemlich verharmlosend für das Gesindel das sich nur deshalb in Chemnitz versammelt hat, um die Menschen, insbesondere Ausländer einzuschüchtern und zu schädigen.

Die Schweizer haben traditionell weniger ein Problem damit, das Kind beim Namen zu nennen.




«Für jeden toten Deutschen einen toten Ausländer»
Die Hetzjagd auf Ausländer in Chemnitz sorgt für Entsetzen. Die ostdeutsche Stadt gilt als Hochburg der rechtsextremen Szene

Handyfilme von Teilnehmern und Beobachtern zeigen Jagdszenen am helllichten Nachmittag: Schwarz gekleidete Männer rotten sich zusammen, zu Hunderten, marschieren und rennen los, auf der Suche nach ausländisch aussehenden Menschen, nach denen sie treten oder Flaschen werfen, sobald sie sie aufspüren. Menschenketten der Polizei, die den Strom aufhalten wollen, sprengen sie ohne Mühe. Endlos brüllen sie Parolen: «Das ist unsere Stadt!», «Deutsch, sozial und national», «Für jeden toten Deutschen einen toten Ausländer!». Die Ausländer beschimpfen sie als «Kanaken», «Viehzeugs», «Zecken». «Ihr seid hier nicht willkommen!», schreien sie ihnen ins Gesicht, und wenn diese vor den Attacken fliehen, spotten sie ihnen hinterher: «Wie die rennen, die Zecken, das gibt es ja gar nicht
Zacherli
Beiträge: 556
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 14:09

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Zacherli » Mi 28. Aug 2019, 16:53

Keoma hat geschrieben:(28 Aug 2019, 16:41)

Krawalle?

Schau, wie von mancher Seite hinausposaunt wurde, dass in Chemnitz Hetzjagden auf ausländisch Aussehende abgehalten wurden, war ich entsetzt.
Bei näherer Betrachtung stellte sich heraus, das was vor meinem geistigen Auge ablief, war gar nicht passiert, zumindest gab und gibt es keine Belege dafür.
Und wenn dann die Presse langsam darauf umschwenkt, "darauf kommt es nicht an, wie man es benennt", ist das ein Indiz dafür, dass die Bezeichnung "Hetzjagd" ziemlich haltlos ist.

Nun, dass sich dort die anscheinend einige der unappetitlichsten Zeitgenossen ein Stelldichein gegeben haben um Stärke zu zeigen, ist nicht lustig, keine Frage.
Aber so wie manche hier "mimimi, aber es waren doch Hetzjagden" aufstampfen, ist mehr als kindisch.

Ach und die Mimimi Visage einer stampfenden Weidel im Parlament zeugt von ultimativer Größe?

Und es waren Hetzjagten. Wer Menschen durch die Gegend jagt hetzt und das ist Fakt!!

Hetze ist nicht gleich schlagen. Aber diese unterschiede gehen beim verteidigen der eigenen Brut leicht unter.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 17503
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Keoma » Mi 28. Aug 2019, 16:55

JFK hat geschrieben:(28 Aug 2019, 16:51)

Krawalle ist schon ziemlich verharmlosend für das Gesindel das sich nur deshalb in Chemnitz versammelt hat, um die Menschen, insbesondere Ausländer einzuschüchtern und zu schädigen.

Die Schweizer haben traditionell weniger ein Problem damit, das Kind beim Namen zu nennen.


Ja, wo sind denn die unzähligen Belege, immer taucht das selbe Video auf.
Und das belegt wahrlich keine Hetzjagd.
Auch Moralapostel sollten, aus Gründen der Abschreckung, dann und wann gekreuzigt werden.
(Martin Gerhard Reisenberg)
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Wolverine » Mi 28. Aug 2019, 16:57

Keoma hat geschrieben:(28 Aug 2019, 16:55)

Ja, wo sind denn die unzähligen Belege, immer taucht das selbe Video auf.
Und das belegt wahrlich keine Hetzjagd.


Es gibt nur das Hasi-Video und es gab keine Hetzjagd. Das sind unumstößliche Fakten.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste