Ali Bashar

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 7890
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Ali Bashar

Beitragvon Bleibtreu » So 10. Jun 2018, 12:57

DarkLightbringer hat geschrieben:(10 Jun 2018, 12:46)

Richtig. Nicht Lynchjustiz sollte der Maßstab sein, sondern Professionalität.

So ist es. Das ueberlassen wir anderen und kommen zu den neusten Nachrichten des Falles:

Die Deutsche Welle konfrontierte nun die Mutter von Ali B. mit dem Geständnis ihres Sohnes. Sie erreichten die Frau per Telefon in der Kleinstadt Zaxo im Kurdengebiet des Nordirak. Auf das Geständnis angesprochen, sagte Kalida M.: „Das ist schwer zu glauben, das kann doch alles nicht wahr sein.“ Am Freitag habe Ali B. seiner Mutter noch gesagt, er könne sich nicht an die Tat erinnern, da er betrunken gewesen sein soll. Nach eigenen Angaben habe die Familie erst durch die Verhaftung im Irak und durch die Nachrichten im Internet von den Vorwürfen erfahren.

Nach eigenen Angaben sei Kalida M. mit ihrem Mann und den sechs Kindern am 2. Juni mit Turkish Airlines von Düsseldorf nach Erbil in den Nordirak geflogen. Die Tickets habe die Familie kurzfristig online gekauft, nachdem man die monatliche Zahlung der deutschen Behörden erhalten habe.

Der 20-jährige Ali B. war dann im Irak in der Nacht zu Freitag von kurdischen Sicherheitskräften festgenommen worden. Kalida M. sagt, die Familie sei in den Irak gereist, damit der nach ihren Angaben schwer erkrankte Familienvater in seiner Heimat sterben könnte. „Ich wollte nicht, dass er im Ramadan in der Fremde stirbt und ich dann ein schlechtes Gefühl habe“, sagte sie. Und weiter: „Ich will nicht, dass mein Sohn in einem fremden Land bestraft wird. Wenn er wirklich schuldig ist, dann soll er hier in seinem eigenen Land bestraft werden.“
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
nyan cat
Beiträge: 164
Registriert: Mo 4. Jun 2018, 04:56

Re: Ali Bashar

Beitragvon nyan cat » So 10. Jun 2018, 12:58

Bolero hat geschrieben:(10 Jun 2018, 12:42)

Wie viel Jahre auf Bewährung würdest du ihm geben? :rolleyes:


Null Jahre, lieber Freund. :)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38246
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Ali Bashar

Beitragvon DarkLightbringer » So 10. Jun 2018, 13:09

AfD und Antifa demonstrieren bereits.
Das wird den Fall weiter bringen. ;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 8833
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Ali Bashar

Beitragvon Julian » So 10. Jun 2018, 13:33

Bleibtreu hat geschrieben:(10 Jun 2018, 12:30)

Wisch dir mal den Schaum vom Mund und bleib bei den Fakten, die ich hier auch schon auflistete. Es geht um eine besonders schwere Anschuldigung [Vergewaltigung + Mord], da sollte Penibilitaet oberstes Gebot sein - nicht wilde Unterstellungen + Hysterie! Der immer staerker werdende Geruch nach LynchJustiz und Missbrauch der schrecklichen Tat zu pol. Zwecken, bereitet mir Uebelkeit! :dead:


Ich habe nirgendwo Lynchjustiz gefordert. Selbstverständlich muss der Fall sauber aufgearbeitet werden, indem man akribisch physische Beweise und Zeugenaussagen sammelt. Das ändert nichts daran, dass ich ein zu mildes Urteil befürchte, wie schon zuvor bei zahlreichen anderen Fällen.

Die Versäumnisse der Polizei im Vorfeld, die ich nannte, sind Fakten. Auch, dass die verhängnisvolle Flüchtlingspolitik hier hereinspielt, ist ein Faktum.

Und natürlich hat dieser Fall deswegen auch eine politische Dimension - warum sollten wir ihn sonst hier in einem Forum zur politischen Diskussion würdigen? Natürlich hat der Fall für die Angehörigen und Freunde des Opfers primär eine menschliche, persönliche Dimension, aber das kann doch hier nicht der Gegenstand der Diskussion sein. Ich kenne das Opfer und seine Angehörigen und Freunde nicht, und mein Mitleid bleibt deswegen abstrakt - alles andere wäre geheuchelt.

Die Vorwürfe der politischen Instrumentalisierung gehen vollkommen fehl, denn warum sollte man solche Fälle nicht dazu verwenden, Lernerfahrungen zu machen und Politik zu ändern, damit die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass sich so etwas wiederholt?
Mahmoud
Beiträge: 445
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 10:27

Re: Ali Bashar

Beitragvon Mahmoud » So 10. Jun 2018, 13:53

Was passiert eigentlich mit der Familie des Beschuldigten? Wird die nach Deutschland geholt, weil sie ohne "Ernährer" im Irak ein armseliges Dasein fristen müssen?
Ich meine, ein paar Millionen für Flug, Unterbringung und Sozialhilfe werden wir ja wohl noch aufbringen können....
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38246
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Ali Bashar

Beitragvon DarkLightbringer » So 10. Jun 2018, 14:12

Mahmoud hat geschrieben:(10 Jun 2018, 13:49)

Echt? Das müsstest Du doch gewohnt sein! Oder wird deine Übelkeit nur dann ausgelöst, wenn Lynchjustiz ausserhalb deines Landes passiert?
https://www.merkur.de/politik/israelisc ... 50953.html

Der damals 18-jährige Soldat hatte einen Attentäter erschossen, mit dem Argument, von diesem sei noch eine Gefahr ausgegangen.

Die Richterin Maja Heller folgte dem jedoch nicht und setzte eine Haftstrafe von 18 Monaten fest.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38246
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Ali Bashar

Beitragvon DarkLightbringer » So 10. Jun 2018, 14:19

Mahmoud hat geschrieben:(10 Jun 2018, 13:53)

Was passiert eigentlich mit der Familie des Beschuldigten? Wird die nach Deutschland geholt, weil sie ohne "Ernährer" im Irak ein armseliges Dasein fristen müssen?
Ich meine, ein paar Millionen für Flug, Unterbringung und Sozialhilfe werden wir ja wohl noch aufbringen können....

Je weniger Zeugen man aufruft, um so kostengünstiger ist es natürlich.
Andererseits wird die Staatsanwaltschaft auch Zeugen brauchen, um den Vorhalt zu untermauern.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38246
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Ali Bashar

Beitragvon DarkLightbringer » So 10. Jun 2018, 14:43

Der Verdächtige ist nach Worten des Chefs der Bundespolizei "in letzter Sekunde" festgenommen worden, er habe sich in ein Nachbarland des Irak absetzen wollen.

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/p ... spartanntp
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 7890
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Ali Bashar

Beitragvon Bleibtreu » So 10. Jun 2018, 15:10

Julian hat geschrieben:(10 Jun 2018, 13:33)
Ich habe nirgendwo Lynchjustiz gefordert. Selbstverständlich muss der Fall sauber aufgearbeitet werden, indem man akribisch physische Beweise und Zeugenaussagen sammelt. Das ändert nichts daran, dass ich ein zu mildes Urteil befürchte, wie schon zuvor bei zahlreichen anderen Fällen.

Ich habe keine Namen genannt - der immer staerker werdende Geruch nach LynchJustiz, der durch diesen Strang weht, ist unverkennbar u.a. auch gut an der VorVerurteilung des Verdaechtigen. MIR reichen die bisherigen Indizien nicht aus. Ich nenne einen Verdaechtigen erst dann einen Moerder, wenn ich durch stichhaltige Beweise von dessen Schuld wirklich ueberzeugt bin; wenn ich keine Zweifel mehr habe. Diese Beweise fehlen aber bisher. Deswegen warte ich ab, statt johlend und geifernd zu zuendeln, was der Sache nicht im Mindesten dienlich ist. Schon gar nicht der Aufklaerung der Tat und um DIE geht es MIR. Es ist eine Schande, was sich hier im Strang abspielt!

Die Vorwürfe der politischen Instrumentalisierung gehen vollkommen fehl, denn warum sollte man solche Fälle nicht dazu verwenden, Lernerfahrungen zu machen und Politik zu ändern, damit die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass sich so etwas wiederholt?

DU hast doch selbst stolz die AFD genannt, die den Mord im BT fuer sich instrumentalisiert hatte - mir klappen als Juedin die FussNaegel hoch, wenn dieses AFD Gesindel juedische Opfer fuer ihre politischen Interessen missbraucht! :dead:
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 902
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Ali Bashar

Beitragvon Eulenwoelfchen » So 10. Jun 2018, 15:17

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Jun 2018, 11:41)

Gibt es in unserem Rechtsstaat auch einen Grundsatz, nach dem man Recht und Gesetz eines anderen Staates nach Gutdünken brechen darf? Bei anderen Themen wird so etwas immer kategorisch ausgeschlossen.


Nach den Aussagen des Häuptlings der deutschen Bundespolizei sind die kurdischen Behörden an ihn bzw. Deutschland mit der Bitte herangetreten, den Mann nach D abschieben zu dürfen.
Ich sehe hier keinen Rechtsbruch Deutschlands gegenüber einem anderen Staat. Es ist im übrigen - wenn man von Gesetzesbruch spricht - Sache des Landes, sich damit auseinander zu setzen,
in dem dies geschah. Es wurde also irak. Recht von Irakern nicht beachtet oder wenn Sie schon auf den Terminus so wild sind, "irakisches Recht durch irakische Staatsorgane gebrochen".

Wie Sie mit diesem Sachverhalt meinen Verweis "in dubio pro reo" in Frage stellen oder damit verbinden, dass dieser Rechtsgrundsatz des deutschen Rechts damit auch nicht so
untastbar sei, zumindest schwingt das in Ihren Beschwerden unterschwellig so durch, bleibt unerfindlich. Ich verstehe das nicht.

Ist Ihnen etwa lieber, dass der Mann im Irak…vielleicht gar nicht … angeklagt wird, statt die Möglichkeit in einem seriösen, rechtsstaatlichen Verfahren zu haben,
das jemanden für ein möglicherweise begangenes, schweres Verbrechen zur Verantwortung zieht. Ein Prozess in Abwesenheit eines Angeklagten, dessen man nicht
habhaft werden kann, kann ja wohl nicht die gute Idee sein, oder?

Anzumerken ist noch, dass wohl weder Sie noch ich Experten für internationales Recht sind, schon gar nicht für irakisches Verfassungsrecht bzw. inwieweit die Irak. Verfassung
Ausnahmen des Auslieferungsverbots vorsieht und in welchem juristischen Ausnahmeverfahren hier möglicherweise gar kein Recht gebrochen würde.
Bezüglich Verfassungsrecht und seiner Auslegung gibt es im übrigen auch bei uns durchaus kontroverse Meinungsunterschiede, bei ausgewiesenen Experten, wohlgemerkt.

Ich würde diese Frage nicht so eifrig und hoch aufhängen.

Sagen wir doch einfach, ein auch im Sinne der engsten Angehörigen - und auch für den gesamtdeutschen Rechtsrespekt der Menschen hierzulande - glücklicher Umstand hat den deutschen Strafverfolgungsbehörden
nun doch die Möglichkeit eröffnet, zu ermitteln und zu prüfen, ob die schweren Tatvorwürfe gegen den Irak. Mann zutreffen und er in diesem Fall dafür auch vor einem deutschen
Gericht angeklagt und dafür verurteilt werden kann.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38246
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Ali Bashar

Beitragvon DarkLightbringer » So 10. Jun 2018, 15:17

Bleibtreu hat geschrieben:(10 Jun 2018, 15:10)

(…)

DU hast doch selbst stolz die AFD genannt, die den Mord im BT fuer sich instrumentalisiert hatte - mir klappen als Juedin die FussNaegel hoch, wenn dieses AFD Gesindel juedische Opfer fuer ihre politischen Interessen missbraucht! :dead:

Bravo. :thumbup:
;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 902
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Ali Bashar

Beitragvon Eulenwoelfchen » So 10. Jun 2018, 15:35

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Jun 2018, 12:45)

... Deutschland hat irakisches Recht gebrochen.

Das ist faktisch und wohl auch von den tatsächlichen Geschehnissen her gesehen, falsch.

Nach vorliegenden Aussagen des Bundespolizeichefs haben deutschen Sicherheitskräfte den Mann im Flugzeug übergeben bekommen
und keinen Zentimeter irak. Hoheitsgebietes betreten. Die (kurdisch-)irak. Sicherheitsbehörden haben den Mann an die deutsche
Bundespolizei übergeben.

Sehen Sie das als Rechtsbruch irak. Rechts durch Deutschland?
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4865
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Ali Bashar

Beitragvon Alter Stubentiger » So 10. Jun 2018, 16:06

Senexx hat geschrieben:(09 Jun 2018, 22:21)

Ich finde es ja erstaunlich, dass ein 13jähriger wusste, wo die Leiche war. Er will das vom angeblichen Täter erfahren haben. Der geht herum, und erzählt das? Nicht sehr glaubwürdig.

Der Fall wirft auch weitere Fragen auf. War der entlegenene Verscharrort auch der Tatort, oder wie wurde die Leiche dann dahin geschafft? Und mit welchen Werkzeugen wurde sie beerdigt? Man hat doch nicht so einfach eine Schaufel zur Hand.

Wenn der Bestattungsort auch der Tatort ist, wie und wieso ist das Opfer dort hingekommen?


Überlass das mal der Polizei. Der 13jährige ist zur Polizei gegangen. Ziemlich unwahrscheinlich wenn er was zu verbergen hätte. Die Polizei ist ja nicht doof. Was du ja doch irgendwie indirekt unterstellst.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38895
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ali Bashar

Beitragvon Tom Bombadil » So 10. Jun 2018, 16:12

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(10 Jun 2018, 15:17)

Nach den Aussagen des Häuptlings der deutschen Bundespolizei sind die kurdischen Behörden an ihn bzw. Deutschland mit der Bitte herangetreten, den Mann nach D abschieben zu dürfen.

Haben die kurdischen Behörden denn das Recht dazu und ist Deutschland dann automatisch mit solchen Bitte einverstanden?

Ich verstehe das nicht.

Ich bin der Meinung, dass sich der Staat und alle seine Organe selber zuallererst vorbildlich an Recht und Gesetz halten müssen, erst dann kann das auch vom Bürger eingefordert werden. Und das gilt selbstverständlich auch für Gesetze anderer Staaten, sofern es sich nicht um ausgewiesene Unrechtsregimes wie Nordkorea oder den Iran handelt, aber selbst da wäre zuerst diplomatische Vorgehen angebracht.

Ist Ihnen etwa lieber, dass der Mann im Irak…vielleicht gar nicht … angeklagt wird...

Es geht nicht um persönliche Präferenzen. Ob der Mann im Irak angeklagt würde oder nicht ist Sache der irakischen Behörden.

Anzumerken ist noch, dass wohl weder Sie noch ich Experten für internationales Recht sind...

Stand der Information ist, dass irakische Bürger nicht nach Deutschland ausgeliefert werden. Wenn du da andere Informationen hast, nur zu, ich lerne gerne dazu.

Ich würde diese Frage nicht so eifrig und hoch aufhängen.

Das steht dir natürlich frei, ich finde es befremdlich, wenn sich der Rechtsstaat nicht ans Gesetz hält. Und ob die Familie des Opfers nach einem evtl. Prozess mit dem Urteil gut werden leben können, warten wir einfach ab.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38895
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ali Bashar

Beitragvon Tom Bombadil » So 10. Jun 2018, 16:13

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(10 Jun 2018, 15:35)

Sehen Sie das als Rechtsbruch irak. Rechts durch Deutschland?

Selbstverständlich, daran ändern auch irgendwelche jur. Taschenspielertricks nichts.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4633
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Ali Bashar

Beitragvon Vongole » So 10. Jun 2018, 16:27

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Jun 2018, 16:13)

Selbstverständlich, daran ändern auch irgendwelche jur. Taschenspielertricks nichts.


Soweit bekannt ist, wurde der Mann in Erbil verhaftet, also in der autonomen Region Kurdistan.
Damit lag der ganze Vorgang in den Händen der kurdischen, nicht der irakischen Justiz.
Ehe man von Rechtsbruch redet, sollte man eruieren, ob es bilaterale Verträge zwischen Deutschland und Kurdistan in solchen Fällen gibt.
Die kurdische Regierung scheint nicht von einem Rechtsbruch auszugehen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38246
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Ali Bashar

Beitragvon DarkLightbringer » So 10. Jun 2018, 16:27

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Jun 2018, 16:13)

Selbstverständlich, daran ändern auch irgendwelche jur. Taschenspielertricks nichts.

Das heißt allerdings nicht, dass eine Auslieferung des 20-Jährigen ausgeschlossen ist. Eine „vertraglose Zusammenarbeit“ mit dem Irak wäre möglich, sagt der Sprecher des Justizministeriums. „Damit obliegt es den innerstaatlichen irakischen Stellen, ob sie ausliefern.“
https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 63366.html

Demnach war eine vertragslose Zusammenarbeit nach Ansicht des Justizministeriums möglich.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38895
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ali Bashar

Beitragvon Tom Bombadil » So 10. Jun 2018, 16:31

Vongole hat geschrieben:(10 Jun 2018, 16:27)

Damit lag der ganze Vorgang in den Händen der kurdischen, nicht der irakischen Justiz.

Gibt es dazu eine Quelle?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 38895
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ali Bashar

Beitragvon Tom Bombadil » So 10. Jun 2018, 16:32

DarkLightbringer hat geschrieben:(10 Jun 2018, 16:27)

Demnach war eine vertragslose Zusammenarbeit nach Ansicht des Justizministeriums möglich.

Wenn die zuständigen irakischen Behörden der Auslieferung zugestimmt haben, dann ist sie in Ordnung. Haben sie?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 7890
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Ali Bashar

Beitragvon Bleibtreu » So 10. Jun 2018, 16:38

Vongole hat geschrieben:(10 Jun 2018, 16:27)

Soweit bekannt ist, wurde der Mann in Erbil verhaftet, also in der autonomen Region Kurdistan.
Damit lag der ganze Vorgang in den Händen der kurdischen, nicht der irakischen Justiz.
[...]

Genau so sehe ich das auch! :thumbup: Wobei ich nicht von Justiz spreche, sondern von kurdischen [Regierungs]Organen/Behoerden
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: lili, Schnitter und 2 Gäste