Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41039
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon DarkLightbringer » Di 6. Sep 2016, 18:34

Sozialdemokrat hat geschrieben:(06 Sep 2016, 18:06)

...vergiss aber nicht die Notwendigkeit vorher ethnische Säuberungen durchzuführen. So wie bei dem Bosnien-Konflikt wird der Syrien-Konflikt fälschlicherweise als ein Glaubenskrieg dargestellt. In grossen Teilen ist es aber ein Krieg zwischen Ethnien und Stämmen. Erdogan ist ein Anhänger von Säuberungen, Assad auch. Die Kurden als USA-Verbündete sind die einzige nicht-rassistische Partei in diesem Konflikt.

Das ist so nicht ganz richtig - es ist ein Aufstandskonflikt mit lokalen, regionalen und geostrategischen Einflüssen und die YPG (häufig als "die Kurden" dargestellt) hat sich Vertreibungen schuldig gemacht.

Von daher sage ich ja, nur die westliche Koalition und geeignete Partner, die außer auf Interessen und Prioritäten noch auf Grundsätze achten, wären überhaupt in der Lage dazu, Schutzzonen einzurichten, die diesen Namen verdienen. Die Menschen müssen geschützt werden, nicht die Bomben.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27171
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Adam Smith » Di 6. Sep 2016, 18:43

DarkLightbringer hat geschrieben:(06 Sep 2016, 18:22)

Das Problem für den Frieden ist der Krieg, nicht die Idee von neuen Staatsgründungen. Die Syrische Nationalkoalition betont im Programm die Einheit des Landes, sie wird also auch niemals ein russisch-iranisches Assadistan gut heißen.
Deshalb ist einfach der provisorische Charakter zu betonen - Schutzzonen sind sichere Orte, deren zivile Komponente eine gewisse Autonomie bzw. Selbstverwaltung zulässt, es sind aber deswegen nicht gleich neue Staaten.


Dann ist die Syrische Nationalkoalition auch gegen eine kurdischen Staat. Damit hätte dieser Staat jetzt zwei Gegner.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Sozialdemokrat

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Sozialdemokrat » Di 6. Sep 2016, 18:58

DarkLightbringer hat geschrieben:(06 Sep 2016, 18:34)

Das ist so nicht ganz richtig - es ist ein Aufstandskonflikt mit lokalen, regionalen und geostrategischen Einflüssen und die YPG (häufig als "die Kurden" dargestellt) hat sich Vertreibungen schuldig gemacht.

Von daher sage ich ja, nur die westliche Koalition und geeignete Partner, die außer auf Interessen und Prioritäten noch auf Grundsätze achten, wären überhaupt in der Lage dazu, Schutzzonen einzurichten, die diesen Namen verdienen. Die Menschen müssen geschützt werden, nicht die Bomben.

...im Bosnien-Konflikt haben sich alle Konfliktparteien "Vertreibungen schuldig gemacht", in Syrien ist das nicht anders. Aber zurück zum Thema: Deutschland braucht Erdogan nicht in den Arsch zu kriechen, wir brauchen keine Soldaten in der Türkei. USA, Türkei und Russland werden es auch ohne uns schaffen, die Besatzungszonen in Syrien unter sich aufzuteilen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41039
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon DarkLightbringer » Di 6. Sep 2016, 19:07

Adam Smith hat geschrieben:(06 Sep 2016, 18:43)

Dann ist die Syrische Nationalkoalition auch gegen eine kurdischen Staat. Damit hätte dieser Staat jetzt zwei Gegner.

Hm. Sagen wir so, es wird einen syrischen Staat außerhalb des Kurdengebietes geben müssen. Ein befriedetes Bayern ist schön, ein befriedetes Deutschland ist noch schöner.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
UncleSams_Berater
Beiträge: 2039
Registriert: Do 18. Jul 2013, 00:56
Benutzertitel: Freedom
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon UncleSams_Berater » Do 8. Sep 2016, 12:48

Deutsche Abgeordnete dürfen jetzt angeblich wieder die Soldaten in Incirlik besuchen. Deutschland hat also "gewonnen"
MAKE POLITIK-FORUM.EU GREAT AGAIN
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27171
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Adam Smith » Do 8. Sep 2016, 12:52

UncleSams_Berater hat geschrieben:(08 Sep 2016, 12:48)

Deutsche Abgeordnete dürfen jetzt angeblich wieder die Soldaten in Incirlik besuchen. Deutschland hat also "gewonnen"

War schon ein Abgeordneter den moralischen Sieg feiern? Obwohl es ja eigentlich um einen Völkermord ging.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50778
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon yogi61 » Do 8. Sep 2016, 12:58

UncleSams_Berater hat geschrieben:(08 Sep 2016, 12:48)

Deutsche Abgeordnete dürfen jetzt angeblich wieder die Soldaten in Incirlik besuchen. Deutschland hat also "gewonnen"


Bestimmte Deutsche Abgeordnete,vielleicht. :) Der Bundestag sollte eine Petition verabschieden und sich bei unserem Prämiumpartner entschuldigen, denn Türkei bedeutet Frieden und Frieden wollen wir doch alle.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 00:59
Wohnort: Bocholt

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Anderus » Do 8. Sep 2016, 13:20

Appeasement heißt immer, darum zu bitten, das man als Letzter gefressen werden möchte. Leider hat das die Kanzlerin immer noch nicht verstanden. Bei Herrn Erdogan ist es unmöglich, ihn zur Vernunft zu bringen. Er wertet jedes Entgegenkommen als Schwäche, und setzt umgehend noch Einen drauf. Das machen Despoten alle. Nur so, sind sie zu Despoten geworden.

Bei Herrn Erdogan, hilft nur noch die Konfrontation. Was braucht die Bundeswehr Besuch, von Abgeordneten? Sie machen ihre Aufgabe im Rahmen der Allianz, gegen die IS, auch ohne Besucher. Das können sie auch ohne Besucher. Frau Merkel, hätte Herrn Erdogan, unmissverständlich klar machen müssen, das sein Spielraum beendet ist, und er in Zukunft, mit knallharten Reaktionen zu rechnen hat.

Ich hätte ihm ein Datum gesagt, wann die türkischen Imane aus Deutschland rausfliegen, wenn die Besuche nicht stattfinden können. Ich hätte ihm klar gemacht, das in der gleichen Zahl, Türken hier aus Deutschland rausfliegen, wie überflüssige Flüchtlinge, verursacht durch Herrn Erdogan, hier in Deutschland ankommen. Und, ich hätte ihm gedroht, türkische Moscheen hier in Deutschland zu schließen, wenn nicht alle kritischen Journalisten und deren Familien, aus türkischen Gefängnissen frei gelassen werden, und ihnen die Ausreise nach Deutschland angeboten wird. Das ist die einzige Sprache, die Despoten verstehen. Alles Andere führt nur dazu, das sich die CDU, immer mehr der 18% Grenze nähert, um sie dann, auch noch zu unterschreiten. In Mecklenburg Vorpommern, hatte sie es fast geschafft.
Benutzeravatar
UncleSams_Berater
Beiträge: 2039
Registriert: Do 18. Jul 2013, 00:56
Benutzertitel: Freedom
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon UncleSams_Berater » Do 8. Sep 2016, 13:39

Adam Smith hat geschrieben:(08 Sep 2016, 12:52)

War schon ein Abgeordneter den moralischen Sieg feiern? Obwohl es ja eigentlich um einen Völkermord ging.


Ich frage mich ehrlich was mit unserer Regierung los ist? Soll das jetzt ein Sieg sein? Dass Deutsche Abgeordnete Bundeswehr Soldaten besuchen dürfen, was eigentlich eine Selbstvertändlichkeit unter "Partnern" sein müsste? Wow was für ein außenpolitischer Triumph, Truppen raus aus Türkei und dann kann man weiterreden das wäre die Lösung
MAKE POLITIK-FORUM.EU GREAT AGAIN
Benutzeravatar
Dinosaur
Beiträge: 161
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 17:24

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Dinosaur » Sa 24. Sep 2016, 08:23

Anderus hat geschrieben:(08 Sep 2016, 13:20)
Bei Herrn Erdogan ist es unmöglich, ihn zur Vernunft zu bringen. Er wertet jedes Entgegenkommen als Schwäche, und setzt umgehend noch Einen drauf. Das machen Despoten alle.


Despoten und Egomanen sind aber einfach zu beeinflussen - das Ego pinseln und melken. Merkel macht das richtig.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27171
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Adam Smith » Sa 24. Sep 2016, 09:13

Dinosaur hat geschrieben:(24 Sep 2016, 08:23)

Despoten und Egomanen sind aber einfach zu beeinflussen - das Ego pinseln und melken. Merkel macht das richtig.

Aus dem Grund sollten wir uns bei weiteren Despoten enschuldigen. Es gibt da so einige.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 00:59
Wohnort: Bocholt

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Anderus » Sa 24. Sep 2016, 11:13

Anderus hat geschrieben:
(08 Sep 2016, 13:20)
Bei Herrn Erdogan ist es unmöglich, ihn zur Vernunft zu bringen. Er wertet jedes Entgegenkommen als Schwäche, und setzt umgehend noch Einen drauf. Das machen Despoten alle.



Dinosaur hat geschrieben:(24 Sep 2016, 08:23)

Despoten und Egomanen sind aber einfach zu beeinflussen - das Ego pinseln und melken. Merkel macht das richtig.


Es mag solche Despoten geben. Herr Erdogan gehört mit Sicherheit nicht dazu. Herr Erdogan, wird erst sein dreckiges Spiel beenden, wenn er die Weltherrschaft erreicht hat, tot ist oder so krank, das er nicht mehr kann. Wir werden es fast alle erleben, wie er sich in Deutschland immer breiter macht, bis er hier auch die Regierung übernehmen kann. Wenn ich mir ansehe, mit welchen Mitteln die Palästinenser vorgehen und vorgegangen sind, wage ich mir gar nicht auszumalen, wie einfach es für den Islam ist, Europa zu übernehmen. Frau Merkel, rollt ihnen doch schon seit Jahren, den Roten Teppich aus.
Fazer
Beiträge: 3993
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 10:40

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Fazer » Mo 26. Sep 2016, 00:22

Anderus hat geschrieben:(24 Sep 2016, 11:13)

Es mag solche Despoten geben. Herr Erdogan gehört mit Sicherheit nicht dazu. Herr Erdogan, wird erst sein dreckiges Spiel beenden, wenn er die Weltherrschaft erreicht hat, tot ist oder so krank, das er nicht mehr kann. Wir werden es fast alle erleben, wie er sich in Deutschland immer breiter macht, bis er hier auch die Regierung übernehmen kann. Wenn ich mir ansehe, mit welchen Mitteln die Palästinenser vorgehen und vorgegangen sind, wage ich mir gar nicht auszumalen, wie einfach es für den Islam ist, Europa zu übernehmen. Frau Merkel, rollt ihnen doch schon seit Jahren, den Roten Teppich aus.


Ach, Erdogan plant, die Weltherrschaft zu übernehmen? Ich dachte, die Position wäre für Putin vorgesehen ... :D :cool:
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
HugoBettauer

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon HugoBettauer » Mo 26. Sep 2016, 13:16

Die Bundesregierung hat sich bisher leider nicht für die Haltung des Bundestages bei der Türkei entschuldigt. Frau Merkel hat erreicht, dass die Türkei trotzdem die politischen Truppenbesuche erlaubte.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5912
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 15:00

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Zunder » Di 27. Sep 2016, 00:08

HugoBettauer hat geschrieben:(26 Sep 2016, 13:16)

Die Bundesregierung hat sich bisher leider nicht für die Haltung des Bundestages bei der Türkei entschuldigt.

Tja, das ist wirklich bedauerlich.
Na ja, eigentlich ist es ja wohl eher ein Skandal, wenn jemand nicht für einen anderen um Entschuldigung dafür bittet, daß dieser die Realität anerkennt.
HugoBettauer

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon HugoBettauer » Di 27. Sep 2016, 08:37

Zunder hat geschrieben:(27 Sep 2016, 00:08)

Tja, das ist wirklich bedauerlich.
Na ja, eigentlich ist es ja wohl eher ein Skandal, wenn jemand nicht für einen anderen um Entschuldigung dafür bittet, daß dieser die Realität anerkennt.

Die Bundestagsabgeordneten haben sich verrannt. Sie sollten Gesetze machen, nicht Laienhistoriker spielen.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5912
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 15:00

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Zunder » Di 27. Sep 2016, 12:44

HugoBettauer hat geschrieben:(27 Sep 2016, 08:37)

Die Bundestagsabgeordneten haben sich verrannt. Sie sollten Gesetze machen, nicht Laienhistoriker spielen.

Es verrennt sich niemand, wenn er historische Tatsachen wie den Genozid an den Armeniern anerkennt.
Benutzeravatar
Dinosaur
Beiträge: 161
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 17:24

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Dinosaur » Mi 28. Sep 2016, 09:12

Anderus hat geschrieben:(24 Sep 2016, 11:13)

Es mag solche Despoten geben. Herr Erdogan gehört mit Sicherheit nicht dazu. Herr Erdogan, wird erst sein dreckiges Spiel beenden, wenn er die Weltherrschaft erreicht hat, tot ist oder so krank, das er nicht mehr kann. Wir werden es fast alle erleben, wie er sich in Deutschland immer breiter macht, bis er hier auch die Regierung übernehmen kann. Wenn ich mir ansehe, mit welchen Mitteln die Palästinenser vorgehen und vorgegangen sind, wage ich mir gar nicht auszumalen, wie einfach es für den Islam ist, Europa zu übernehmen. Frau Merkel, rollt ihnen doch schon seit Jahren, den Roten Teppich aus.


Dem stimme ich im Teil zu - der wird sich (wie die wenigsten Menschen) nicht verändern - und Macht korrumpiert - den einen mehr den anderen weniger.

Aber dieser Quatsch von wegen Merkel MACHE sich und uns abhängig ist Käse.

Wir SIND abhängig - nicht durch Merkel sondern durch unsere starke Seite - die offene, leistungsorientierte Bildungsgesellschaft. Also durch die Basis unserer Hochtechnologiekultur. Ohne geistige Freiheit - ohne Offenheit auch gegenüber Fremden und ohne Einwanderung von Arbeitskraft läuft das hier nunmal nicht so, wie wir es gewohnt sind.

Die Türken, die für mich arbeiten und gearbeitet haben (Roboterexperten - nicht Sandschipper oder Gemüsehändler) haben ALLE Verwandte in der Türkei - haben alle Angst for einem Putsch - weil der letzte nicht gerade angenehm lief für die Bevölkerung in der T. und haben alle mehr in der Tasche, weil es unter Erdogan Bergauf ging. Und Alle sind hier schonmal Kanake genannt worden.

Dennoch: Die wollen deutsche sein - die wollen vor ALLEM das ihre Kinder in eine deutsche Schule gehen. Die haben ALLE deutsche ideale.

Die können also nicht treu deutsch sein - und gehören trotzdem auch hierher.
Türken und Deutsche sind also voneinander abhängig. Nicht verheiratet oder siamesische Zwillinge - aber sehr eng verbunden.

Wenn es um Erdogan geht... ich denke er hat viele taktische Optionen (Russland, China, ISIS etc.) und je weniger er am Status Quo ändert - desto besser für uns.
Er nimmt uns gerade die Flüchtlinge ab und damit entgehen wir vielleicht dem Gerexit - dem Austritt Deutschlands aus der Nachkriegswohlstandszeit.
Das ist z.B. auch Putins Ziel und er investiert sehr viel in den Krieg auf Facebook.

Deutschland hat Feinde - und denen steht vor allem Frau Merkel im Weg.
Benutzeravatar
Dinosaur
Beiträge: 161
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 17:24

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Dinosaur » Mi 28. Sep 2016, 09:14

Zunder hat geschrieben:(27 Sep 2016, 12:44)

Es verrennt sich niemand, wenn er historische Tatsachen wie den Genozid an den Armeniern anerkennt.

Das ist so. Auch nicht, wenn jemand behauptet, das sei nicht rechtlich bindent, denn es ist ja sowieso moralisch bindent gemeint.
Benutzeravatar
Dinosaur
Beiträge: 161
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 17:24

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Dinosaur » Mi 28. Sep 2016, 09:16

Adam Smith hat geschrieben:(24 Sep 2016, 09:13)

Aus dem Grund sollten wir uns bei weiteren Despoten enschuldigen. Es gibt da so einige.

Wenn das Deutschland dient ginge das auch - mir ist aber auch lieber, dass das keiner tut. (Es tut ja auch niemand)

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste