Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41079
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon DarkLightbringer » So 4. Sep 2016, 22:10

Sozialdemokrat hat geschrieben:(04 Sep 2016, 21:28)

Wer soll die Schutzzonen denn genau schützen? Holländer so wie in Srebrenica? Wenn die Amis nicht mit aller Macht Bodentruppen einsetzen, sind Schutzzonen nicht möglich. An welche heimischen Schützer der Schutzzonen denkst Du? Die sind doch alle Kriegsparteien und keine humanitären Beschützer.

In der Luft westlich Alliierte und am Boden eigene Spezialeinheiten oder Verbündete. So bald ein Ort wirklich sicher ist, kann die zivile Komponente greifen - die Versorgung von Einwohnern und Flüchtlingen in Zusammenarbeit mit dem UNHCR sowie der Aufbau einer Selbstverwaltung.

Panzerfahrzeuge der türkischen Armee sind nordöstlich von Aleppo erneut nach Syrien eingedrungen. Die türkischen Truppen hätten Kämpfer der Freien Syrischen Armee (FSA) dabei unterstützt, den Ort Cobanbey von der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) zu erobern, meldete die Nachrichtenagentur Anadolu.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/k ... 10795.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Sozialdemokrat

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Sozialdemokrat » Mo 5. Sep 2016, 21:59

DarkLightbringer hat geschrieben:(04 Sep 2016, 22:10)

In der Luft westlich Alliierte und am Boden eigene Spezialeinheiten oder Verbündete. So bald ein Ort wirklich sicher ist, kann die zivile Komponente greifen - die Versorgung von Einwohnern und Flüchtlingen in Zusammenarbeit mit dem UNHCR sowie der Aufbau einer Selbstverwaltung.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/k ... 10795.html

...und wie lange soll das noch dauern, bis das Land mit zusätzlicher Gewalt von aussen befriedet ist?
Atheist

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Atheist » Di 6. Sep 2016, 07:50

Bundeswehr investiert 58 Millionen Euro in der Türkei

Neues Zeichen der Annäherung zwischen Deutschland und der Türkei: Nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen hat das Verteidigungsministerium umfangreiche Investitionen für die Luftwaffenbasis Incirlik freigegeb

Nach monatelangen Querelen richtet sich die Bundeswehr darauf ein, ihre Mission zur Unterstützung der Anti-IS-Koalition in der Türkei fortzusetzen. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE hat Ursula von der Leyens Staatssekretär Gerd Hoofe jetzt ein Investitionsbudget von insgesamt 58 Millionen Euro für den deutschen Einsatz auf dem türkischen Stützpunkt in Incirlik freigegeben.

Mit dem Geld sollen auf der Luftwaffenbasis für rund 26 Millionen Euro ein eigenes Flugfeld für die deutschen Tornado-Aufklärungsjets sowie Unterkunftscontainer für die Soldaten gebaut werden. Für weitere 30 Millionen Euro kann die Truppe nach der Freigabe zudem einen modernen mobilen Gefechtsstand für den Einsatz beschaffen. Für diesen muss zuvor ein Fundament gebaut werden, für das weitere zwei Millionen Euro eingeplant sind.

Aus Sicht der Militärs sind die Investitionen dringend notwendig. Seit dem Start der Mission Anfang des Jahres musste die Bundeswehr ihre Jets auf Stellflächen der US-Amerikaner parken, in provisorischen Unterkünften schlafen und sich bei ihren Aufklärungsflügen auf technische Unterstützung der Verbündeten verlassen.

http://m.spiegel.de/politik/ausland/a-1110977.html

Es ist wieder alles in Butter! Deutschland investiert ein paar Millionen Euro in Erdo... eine hübsche, neue Startbahn, um Türkeis Anrainer besser demokratisieren zu können. :)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41079
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon DarkLightbringer » Di 6. Sep 2016, 07:58

Sozialdemokrat hat geschrieben:(05 Sep 2016, 21:59)

...und wie lange soll das noch dauern, bis das Land mit zusätzlicher Gewalt von aussen befriedet ist?

So bald die Russen mit ihren Bombardements fertig sind.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7721
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon firlefanz11 » Di 6. Sep 2016, 10:14

Und inzwischen stellt sich heraus, dass die Türkei einen türkischen Moscheenverband finanziert, der Comics raus bringt, die den Märtyrertod verherrlichen.
Wegen eines Comics, das den Märtyrer-Tod verherrlicht, beendet Nordrhein-Westfalen die Zusammenarbeit mit dem türkischen Moscheenverband Ditib. Dieser war lange Zeit Ansprechpartner in Sachen Islamunterricht - und wird aus der Türkei finanziert.

http://www.n-tv.de/politik/Ditib-stolpe ... 66476.html

Passt gut ins Bild dieses Artikels über Hass-Kinder in Deutschland...
http://www.n-tv.de/politik/Staatsschutz ... 53126.html
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Dinosaur
Beiträge: 161
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 17:24

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Dinosaur » Di 6. Sep 2016, 10:20

Adam Smith hat geschrieben:(02 Sep 2016, 06:31)

Die Bundesregierung will sich bei Erdogan entschuldigen, damit es wieder deutschen Politikern erlaubt ist Soldaten in der Türkei zu besuchen. Ist dieses in Ordnung oder hätten einfach die deutschen Soldaten die Türkei verlassen sollen? Die Türkei ist ja selber in Syrien einmaschiert um die Kurden zu bekämpfen.



So ein Käse....

Die Regierung der Bundesrepublik nutzt einen diplomatischen Kniff um den Türken zu ermöglich das Gesicht zu waren:

Die Erklärung des Bundestages, es hätte ein Genozid an den Armeniern gegeben ist weder in Frage gestellt worden noch untermauert - sie ist lediglich 'nicht rechtlich bindent' - NATÜRLICH nicht.

Die Deutschen bekommen im Ausgleich dazu die Unterstützung einer schlagkräftigen Staatsmacht gegen die drohende Flucht von Millionen verzweifelter Menschen, eine Militärbasis um erster Hand Informationen über das multinationale Handgemenge in Kleinasien und Nordafrika zu erlangen und evtl. nach Erdo-Großkotzgans abtritt einen Rest von intakten Beziehungen zu einem billig-Lohn fertiger, der unseren Wohlstand miterarbeitet.

Ende der Durchsage.


Wer Diplomatie nicht will kanns ja mal mit schreien und spucken probieren.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon relativ » Di 6. Sep 2016, 10:22

firlefanz11 hat geschrieben:(06 Sep 2016, 10:14)

Und inzwischen stellt sich heraus, dass die Türkei einen türkischen Moscheenverband finanziert, der Comics raus bringt, die den Märtyrertod verherrlichen.

http://www.n-tv.de/politik/Ditib-stolpe ... 66476.html

Passt gut ins Bild dieses Artikels über Hass-Kinder in Deutschland...
http://www.n-tv.de/politik/Staatsschutz ... 53126.html

Jo Zusammenarbeit beendet und klare Kante gezeigt, so muss das sein. Wir können es natürlich nicht zulassen, daß Erdongans Regierung die hier lebenden Türken auf den Märtyertod vorbereitet.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Dinosaur
Beiträge: 161
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 17:24

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Dinosaur » Di 6. Sep 2016, 10:27

Atheist hat geschrieben:(06 Sep 2016, 07:50)

http://m.spiegel.de/politik/ausland/a-1110977.html

Es ist wieder alles in Butter! Deutschland investiert ein paar Millionen Euro in Erdo... eine hübsche, neue Startbahn, um Türkeis Anrainer besser demokratisieren zu können. :)



Wieder so eine Spiegel -Online Ente - die denken sich die Nachrichten auch so aus, wie es zum Klicks generieren passt. (Liesst eigendlich hier noch jemand etwas von dem das gepostet wird oder wird da nur die Überschrift kopiert ?)

Die Regierung investiert NICHT 58 mio. € in der Türkei wie dort verlautbart.

30mio € sind vielmehr gebucht für ein MOBILES Luftlagezentrum, dass die BW soweiso beschafft hätte - das ist eine Investition die ich durchaus begrüße... mobile, modulare Ausrüstung zur Festigung der Luftraumherrschaft ist tatsächlich Verteidigungsrelevant und tatsächlich zweckmäßig.

Hier etwas ähnliches, das schon genutzt wird - https://www.youtube.com/watch?v=Dqnxw6pYFMI&list=PL72E0F0C49A83DE85&index=13

Der Rest geht in den Ausbau einer Basis für die deutsche Luftwaffe, die uns ermöglich in diesem Interessengewusel der unterschiedlichste Staaten die Übersicht zu behalten - wie möchte man den sonst, dass sich eine deutsche Regierung informiert ? Youtube ? Liveleak ?
Zuletzt geändert von Dinosaur am Di 6. Sep 2016, 10:36, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon relativ » Di 6. Sep 2016, 10:30

Dinosaur hat geschrieben:(06 Sep 2016, 10:20)

So ein Käse....

Die Regierung der Bundesrepublik nutzt einen diplomatischen Kniff um den Türken zu ermöglich das Gesicht zu waren:
Nunja so funktioniert nunmal Realpolitik, auch wenn man damit nicht immer einverstanden ist. Die Weltpolitik ist schwieriger geworden, weil sich der Extremismus ausbreitet, auch in demokratischen Ländern.
Die Erklärung des Bundestages, es hätte ein Genozid an den Armeniern gegeben ist weder in Frage gestellt worden noch untermauert - sie ist lediglich 'nicht rechtlich bindent' - NATÜRLICH nicht.
Jo mehr wurde ja auch nicht gesagt, wenn Erdogan damit zufrieden ist, können die Bundestagsabgeordneten die Bunderwehrsoldaten in der Türkei evtl. bald wieder besuchen.
Die Deutschen bekommen im Ausgleich dazu die Unterstützung einer schlagkräftigen Staatsmacht gegen die drohende Flucht von Millionen verzweifelter Menschen, eine Militärbasis um erster Hand Informationen über das multinationale Handgemenge in Kleinasien und Nordafrika zu erlangen und evtl. nach Erdo-Großkotzgans abtritt einen Rest von intakten Beziehungen zu einem billig-Lohn fertiger, der unseren Wohlstand miterarbeitet.

Hätte es eine europäische Lösung gegeben, wäre dies alles gar nicht so nötig gewesen.




Wer Diplomatie nicht will kanns ja mal mit schreien und spucken probieren.
Das wäre dann wohl deine Alternative, denn wer keine Kompromisse sucht, der bekommt halt ein großen Gelben ins Gesicht gespuckt. Wenn dann die Diplomatie man Ende ist und die Extremisten lange genug in der Nase gepopelt haben, zeigen sie einem ihre Ausbeute, ob die uns dann erfreuen wird, sei dahingestellt.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Dinosaur
Beiträge: 161
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 17:24

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Dinosaur » Di 6. Sep 2016, 10:41

relativ hat geschrieben:(06 Sep 2016, 10:30)

Nunja so funktioniert nunmal Realpolitik, auch wenn man damit nicht immer einverstanden ist. Die Weltpolitik ist schwieriger geworden, weil sich der Extremismus ausbreitet, auch in demokratischen Ländern.



Hab mich wohl nicht ganz 'Schnell-Leser' sicher ausgedrückt.
Ich finde Käse, zu behaupten die deutsche Regierung hätte sich entschuldigt. Hat sie nämlich nicht. Du kannst es ja nochmal versuchen - ohne Flame War Mode :cool:
Atheist

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Atheist » Di 6. Sep 2016, 10:46

Dinosaur hat geschrieben:(06 Sep 2016, 10:27)

Wieder so eine Spiegel -Online Ente - die denken sich die Nachrichten auch so aus, wie es zum Klicks generieren passt. (Liesst eigendlich hier noch jemand etwas von dem das gepostet wird oder wird da nur die Überschrift kopiert ?)

Die Regierung investiert NICHT 58 mio. € in der Türkei wie dort verlautbart.

30mio € sind vielmehr gebucht für ein MOBILES Luftlagezentrum, dass die BW soweiso beschafft hätte - das ist eine Investition die ich durchaus begrüße... mobile, modulare Ausrüstung zur Festigung der Luftraumherrschaft ist tatsächlich Verteidigungsrelevant und tatsächlich zweckmäßig.

Hier etwas ähnliches, das schon genutzt wird - https://www.youtube.com/watch?v=Dqnxw6pYFMI&list=PL72E0F0C49A83DE85&index=13

Der Rest geht in den Ausbau einer Basis für die deutsche Luftwaffe, die uns ermöglich in diesem Interessengewusel der unterschiedlichste Staaten die Übersicht zu behalten - wie möchte man den sonst, dass sich eine deutsche Regierung informiert ? Youtube ? Liveleak ?


Ja, da hast du Recht, vor der Demokratisierung muss zunächst ein Überblick über die genauen Orte, wo demokratisiert werden soll, gewonnen werden. Eine eigene Start- und Landebahn kann man da jedenfalls gut gebrauchen. Gewiss wird dereinst auch Erdogan für sie Verwendung finden.
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon William » Di 6. Sep 2016, 10:53

Durchaus. Man sollte schon wissen wo sich Kindergärten, Schulen und Krankenhäuser befinden.
So bleibt sichergestellt sich nicht wundern zu müssen warum der Terrorismus im eigenen Land vermehrt Einzug hält.
Die Frage ist nicht ob sondern wann Deutschland, genauso wie die USA und Türkei, ihr Fett weg bekommt.
Verdammtes Kriegstreiberpack, elendes!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon relativ » Di 6. Sep 2016, 10:58

Dinosaur hat geschrieben:(06 Sep 2016, 10:41)

Hab mich wohl nicht ganz 'Schnell-Leser' sicher ausgedrückt.
Ich finde Käse, zu behaupten die deutsche Regierung hätte sich entschuldigt. Hat sie nämlich nicht. Du kannst es ja nochmal versuchen - ohne Flame War Mode :cool:

War dir meine Antwort zu aggro? Ich dachte ich hätte dies sehr Allgemein gehalten, weil mir deine Intention eben nicht genau ersichtlich war. Also es sollte keine Belehrung sein, sondern eher eine Feststellung meiner Sichtweise.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Dinosaur
Beiträge: 161
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 17:24

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Dinosaur » Di 6. Sep 2016, 11:30

relativ hat geschrieben:(06 Sep 2016, 10:58)

War dir meine Antwort zu aggro? Ich dachte ich hätte dies sehr Allgemein gehalten, weil mir deine Intention eben nicht genau ersichtlich war. Also es sollte keine Belehrung sein, sondern eher eine Feststellung meiner Sichtweise.


nun isses ja klar.... Diplomatie kostet nichts und es ist nicht alles ein Kniefall, was Erdogans Gelöt nicht mit Dönergeruch in Verbindung bringt *ärgs*.
Benutzeravatar
Dinosaur
Beiträge: 161
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 17:24

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Dinosaur » Di 6. Sep 2016, 11:33

William hat geschrieben:(06 Sep 2016, 10:53)

Durchaus. Man sollte schon wissen wo sich Kindergärten, Schulen und Krankenhäuser befinden.
So bleibt sichergestellt sich nicht wundern zu müssen warum der Terrorismus im eigenen Land vermehrt Einzug hält.
Die Frage ist nicht ob sondern wann Deutschland, genauso wie die USA und Türkei, ihr Fett weg bekommt.
Verdammtes Kriegstreiberpack, elendes!



Was für'n Terrorismus ? Der Mann mit dem Brieföffner ?
Sozialdemokrat

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Sozialdemokrat » Di 6. Sep 2016, 17:40

DarkLightbringer hat geschrieben:(06 Sep 2016, 07:58)

So bald die Russen mit ihren Bombardements fertig sind.

Das wird erst passieren, nachdem USA, Türkei und Russland das Land in Besatzungszonen aufgeteilt haben.....ich glaube, es dauert nicht mehr lange. Die USA haben die Kurden beteits gezwungen, sich in die amerikanische Besatzungszone zurückzuziehen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41079
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon DarkLightbringer » Di 6. Sep 2016, 17:54

Sozialdemokrat hat geschrieben:(06 Sep 2016, 17:40)

Das wird erst passieren, nachdem USA, Türkei und Russland das Land in Besatzungszonen aufgeteilt haben.....ich glaube, es dauert nicht mehr lange. Die USA haben die Kurden beteits gezwungen, sich in die amerikanische Besatzungszone zurückzuziehen.

Ja, warum nicht - eine provisorische Ostwest-Teilung mit Demarkationslinien. Eine friedliche Koexistenz ist besser als gar kein Frieden und auf eine verantwortungsbewußte Übergangsregierung für Gesamtsyrien wird man sich ohnehin nicht einigen können, da dies zwangsläufig den iranischen Terror-Korridor und Putins Fuß in der Nahost-Tür in Frage stellen würde.
Die russisch-iranisch besetzte Zone unter dem Blutregime Assads wäre dann eben ein syrisches Nordkorea.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27186
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Adam Smith » Di 6. Sep 2016, 18:00

DarkLightbringer hat geschrieben:(06 Sep 2016, 17:54)

Ja, warum nicht - eine provisorische Ostwest-Teilung mit Demarkationslinien. Eine friedliche Koexistenz ist besser als gar kein Frieden und auf eine verantwortungsbewußte Übergangsregierung für Gesamtsyrien wird man sich ohnehin nicht einigen können, da dies zwangsläufig den iranischen Terror-Korridor und Putins Fuß in der Nahost-Tür in Frage stellen würde.
Die russisch-iranisch besetzte Zone unter dem Blutregime Assads wäre dann eben ein syrisches Nordkorea.

Das Problem für einen kurdischen Staat ist nicht Assad, sondern die Türkei. Die möchten so etwas nicht haben.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Sozialdemokrat

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Sozialdemokrat » Di 6. Sep 2016, 18:06

DarkLightbringer hat geschrieben:(06 Sep 2016, 17:54)

Ja, warum nicht - eine provisorische Ostwest-Teilung mit Demarkationslinien. Eine friedliche Koexistenz ist besser als gar kein Frieden und auf eine verantwortungsbewußte Übergangsregierung für Gesamtsyrien wird man sich ohnehin nicht einigen können, da dies zwangsläufig den iranischen Terror-Korridor und Putins Fuß in der Nahost-Tür in Frage stellen würde.
Die russisch-iranisch besetzte Zone unter dem Blutregime Assads wäre dann eben ein syrisches Nordkorea.

...vergiss aber nicht die Notwendigkeit vorher ethnische Säuberungen durchzuführen. So wie bei dem Bosnien-Konflikt wird der Syrien-Konflikt fälschlicherweise als ein Glaubenskrieg dargestellt. In grossen Teilen ist es aber ein Krieg zwischen Ethnien und Stämmen. Erdogan ist ein Anhänger von Säuberungen, Assad auch. Die Kurden als USA-Verbündete sind die einzige nicht-rassistische Partei in diesem Konflikt.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41079
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon DarkLightbringer » Di 6. Sep 2016, 18:22

Adam Smith hat geschrieben:(06 Sep 2016, 18:00)

Das Problem für einen kurdischen Staat ist nicht Assad, sondern die Türkei. Die möchten so etwas nicht haben.

Das Problem für den Frieden ist der Krieg, nicht die Idee von neuen Staatsgründungen. Die Syrische Nationalkoalition betont im Programm die Einheit des Landes, sie wird also auch niemals ein russisch-iranisches Assadistan gut heißen.
Deshalb ist einfach der provisorische Charakter zu betonen - Schutzzonen sind sichere Orte, deren zivile Komponente eine gewisse Autonomie bzw. Selbstverwaltung zulässt, es sind aber deswegen nicht gleich neue Staaten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste