Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27171
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Adam Smith » Fr 2. Sep 2016, 06:31

Die Bundesregierung will sich bei Erdogan entschuldigen, damit es wieder deutschen Politikern erlaubt ist Soldaten in der Türkei zu besuchen. Ist dieses in Ordnung oder hätten einfach die deutschen Soldaten die Türkei verlassen sollen? Die Türkei ist ja selber in Syrien einmaschiert um die Kurden zu bekämpfen.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Svi Back

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Svi Back » Fr 2. Sep 2016, 06:36

ich dachte erst das ist ein Witz, aber nein. Deutschland sollte sich in Toyota umbennenen.
Hamilton
Beiträge: 1465
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 22:06

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Hamilton » Fr 2. Sep 2016, 06:36

Adam Smith hat geschrieben:(02 Sep 2016, 06:31)

Die Bundesregierung will sich bei Erdogan entschuldigen, damit es wieder deutschen Politikern erlaubt ist Soldaten in der Türkei zu besuchen. Ist dieses in Ordnung oder hätten einfach die deutschen Soldaten die Türkei verlassen sollen? Die Türkei ist ja selber in Syrien einmaschiert um die Kurden zu bekämpfen.


Vermutlich möchte man auch die Partnerschaft in der Flüchtlingspolitik aufrechterhalten und möchte deshalb diesen Schritt gehen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27171
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Adam Smith » Fr 2. Sep 2016, 06:45

Hamilton hat geschrieben:(02 Sep 2016, 06:36)

Vermutlich möchte man auch die Partnerschaft in der Flüchtlingspolitik aufrechterhalten und möchte deshalb diesen Schritt gehen.

Die Grenze Bulgarien zu Griechenland ist zu. Es können demnach keine Flüchtlinge mehr einreisen über die Türkei. Der Strom war ja danach schlagartig zu Ende.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Hamilton
Beiträge: 1465
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 22:06

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Hamilton » Fr 2. Sep 2016, 06:50

Adam Smith hat geschrieben:(02 Sep 2016, 06:45)

Die Grenze Bulgarien zu Griechenland ist zu. Es können demnach keine Flüchtlinge mehr einreisen über die Türkei. Der Strom war ja danach schlagartig zu Ende.


Seit dem gescheiterten Putsch in der Türkei versuchen viele Flüchtlinge, die griechischen Inseln zu erreichen. Zuletzt kamen 462 an einem Tag – sonst durchschnittlich 74.


Quelle: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... ei-anstieg


Demnach kommen über diese Route wohl wieder Flüchtlinge.
Benutzeravatar
Letzter-Mohikaner
Beiträge: 2836
Registriert: Di 17. Jun 2014, 17:10
Benutzertitel: Homo Politicus

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Letzter-Mohikaner » Fr 2. Sep 2016, 06:51

Adam Smith hat geschrieben:(02 Sep 2016, 06:45)

Die Grenze Bulgarien zu Griechenland ist zu. Es können demnach keine Flüchtlinge mehr einreisen über die Türkei. Der Strom war ja danach schlagartig zu Ende.


Reicht doch schon wenn sie nach Griechenland gelangen. EU Territorium, unhaltbare Zustände in Griechenland, da würde Mutti schnell wieder den "moralischen imperativ" raus holen und alle hier rankarren.
"Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg." Otto von Bismarck

"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. " Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Letzter-Mohikaner
Beiträge: 2836
Registriert: Di 17. Jun 2014, 17:10
Benutzertitel: Homo Politicus

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Letzter-Mohikaner » Fr 2. Sep 2016, 06:53

Unsere Politiker sind sowas von rückgratlos. Entschuldigen bei einem Despoten für eine legitime,demokratische Entscheidung des Bundestages. Da muss man sich schämen.
"Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg." Otto von Bismarck

"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. " Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27171
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Adam Smith » Fr 2. Sep 2016, 07:27

Hamilton hat geschrieben:(02 Sep 2016, 06:50)

Quelle: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... ei-anstieg


Demnach kommen über diese Route wohl wieder Flüchtlinge.

Die Grenze Türkei zu Griechenland
lässt sich nicht schliessen. Das geht gar nicht. Die Grenze Bulgarien zu Griechenland aber.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Bolero
Beiträge: 2219
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 22:32
Wohnort: Um Stuttgart herum

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Bolero » Fr 2. Sep 2016, 07:31

Adam Smith hat geschrieben:(02 Sep 2016, 06:31)

Die Bundesregierung will sich bei Erdogan entschuldigen, damit es wieder deutschen Politikern erlaubt ist Soldaten in der Türkei zu besuchen. Ist dieses in Ordnung oder hätten einfach die deutschen Soldaten die Türkei verlassen sollen? Die Türkei ist ja selber in Syrien einmaschiert um die Kurden zu bekämpfen.

Unsere devoten Bücklinge sind diesbezüglich und ihrer Nachgiebigkeit in der ganzen Welt beliebt.
Ein böser Blick reicht.
„Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.“

„Wo der Liberalismus seine äußersten Grenzen erreicht, schließt er den Mördern die Tür auf“
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Flat » Fr 2. Sep 2016, 07:53

Adam Smith hat geschrieben:(02 Sep 2016, 06:31)

Die Bundesregierung will sich bei Erdogan entschuldigen, (...)


Moin,

bevor hier das Gegeifer wieder los geht:

Wofür will sie sich genau entschuldigen?

- für die Armenier-Resolution? Das glaube ich nicht. Es steht der Bundesregierung nicht zu, sich für einen Beschluss des Bundestages zu entschuldigen.

- für mehr als verhaltene und zögerliche verbale Unterstützung nach dem Putschversuch? Darüber kann man streiten. Im Rückblick betrachtet war das wirklich etwas instinkt- und anstandslos.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Flat » Fr 2. Sep 2016, 08:06

Moin,

das Gegeifer darf weiter gehen:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/a ... =nl-dertag

Die Bundesregierung ist wohl nicht ganz dicht.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Svi Back

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Svi Back » Fr 2. Sep 2016, 08:10

Flat hat geschrieben:(02 Sep 2016, 08:06)

Moin,

das Gegeifer darf weiter gehen:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/a ... =nl-dertag

Die Bundesregierung ist wohl nicht ganz dicht.


diese Erkenntnis ist aber nicht revolutionär neu, sondern lange offensichtlich :D
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Provokateur » Fr 2. Sep 2016, 08:14

Es hätte mich einen Federstrich gekostet, und unsere Soldaten wären wieder zuhause. Ganz ehrlich - das Verhalten Erdogans lässt eigentlich keine andere Option.
Aber unsere Regierung buckelt, so etwas rückgratloses. Wir sollten uns so etwas nicht bieten lassen .

Wir sind Führungsmacht in Europa, verdammt. Dann lasst den zwergischen Möchtegernsultan doch auflaufen. Scheiß drauf, soll er sehen, wie er klarkommt.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Flat » Fr 2. Sep 2016, 08:16

Svi Back hat geschrieben:(02 Sep 2016, 08:10)

diese Erkenntnis ist aber nicht revolutionär neu, sondern lange offensichtlich :D


Moin,

ich hatte wirklich ernsthaft überlegt, Angela Merkel bei der nächsten Bundestagswahl meine Stimme zu geben.

Das hat sich hiermit erledigt.

Weil das für mich an Grundprinzipien des Staates rüttelt: Das entscheidende Gremium im Deutschland ist nicht die Bundesregierung sondern das Parlament. Die Regierung hat solche Mehrheitsentscheidungen durchzuführen oder mindestens zu respektieren.

Zumal es inhaltlich ebenfalls nicht geht, schließlich hat der Bundestag nichts anders gesagt, als dass Eins und Eins Zwei ist, sprich an den Armeniern Völkermord begangen wurde.

Und ich wundere mich langsam, dass in Erdogans Hintern überhaupt noch Platz ist bei so vielen, die da derzeit hinein kriechen.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Svi Back

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Svi Back » Fr 2. Sep 2016, 08:31

Flat hat geschrieben:(02 Sep 2016, 08:16)

Moin,

ich hatte wirklich ernsthaft überlegt, Angela Merkel bei der nächsten Bundestagswahl meine Stimme zu geben.

Das hat sich hiermit erledigt.

Weil das für mich an Grundprinzipien des Staates rüttelt: Das entscheidende Gremium im Deutschland ist nicht die Bundesregierung sondern das Parlament. Die Regierung hat solche Mehrheitsentscheidungen durchzuführen oder mindestens zu respektieren.

Zumal es inhaltlich ebenfalls nicht geht, schließlich hat der Bundestag nichts anders gesagt, als dass Eins und Eins Zwei ist, sprich an den Armeniern Völkermord begangen wurde.

Und ich wundere mich langsam, dass in Erdogans Hintern überhaupt noch Platz ist bei so vielen, die da derzeit hinein kriechen.


kann ich nachvollziehen. Auch wenn die Wortwahl so stimmt-distanzieren, wie von SPON kolportiert,
ist das für mich der Gipfel der Idiotie.
Die Bundeswehr hätte schon längst aus der Türkei wieder abziehen müssen, zumal es sowieso eher
eine symblische Geste war. Und damit Parlamentarier nach Incirlic reisen können, sich vom Parlament und
letztendlich auch von der geschichtlichen Wahrheit distanzieren, zeigt, dass die jede Bodenhaftung verloren haben.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15419
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Keoma » Fr 2. Sep 2016, 08:32

Und wenn du glaubst, es geht nicht mehr
kommt von Merkel noch ein Kniefall her.
Deutsche Regierung kündigt an, sich von einer Resolution zu distanzieren die von den deutschen Volksvertreter abgesegnet wurde...
Hoffentlich kommen jetzt nicht zu viele Asylanten aus Deutschland nach Österreich.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Hamilton
Beiträge: 1465
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 22:06

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Hamilton » Fr 2. Sep 2016, 09:10

Adam Smith hat geschrieben:(02 Sep 2016, 07:27)

Die Grenze Türkei zu Griechenland
lässt sich nicht schliessen. Das geht gar nicht. Die Grenze Bulgarien zu Griechenland aber.

Dennoch kommen gegenwärtig in Deutschland immer noch täglich Flüchtlinge an.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 2. Sep 2016, 09:30

Letzter-Mohikaner hat geschrieben:(02 Sep 2016, 06:53)

Unsere Politiker sind sowas von rückgratlos. Entschuldigen bei einem Despoten für eine legitime,demokratische Entscheidung des Bundestages. Da muss man sich schämen.


Es gibt keine Entschuldigung. Man bekundet nur daß die Resolution rechtlich nicht bindend ist. Dann können alle wieder das tun was sie seit 1915 getan haben. So tun als ob nichts gewesen wäre.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 2. Sep 2016, 09:35

Hamilton hat geschrieben:(02 Sep 2016, 09:10)

Dennoch kommen gegenwärtig in Deutschland immer noch täglich Flüchtlinge an.


Das wird sich auch nie mehr abstellen lassen. Deutschland ist einfach das gelobte Land für jeden der nichts mehr zu verlieren hat außer das eigene Leben. Ist doch klar. Wenn ich die Möglichkeit habe langsam am Arsch der Welt zu verrecken oder nach D. zu gehen dann mache ich mich auf den Weg. Dann kann auch die Todesfalle Mittelmeer nicht mehr abschrecken. Und auch kein Stacheldrahtverhau.

Also sollten wir versuchen das Beste daraus zu machen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27171
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bundesregierung entschuldigt sich wegen Bundestag bei Erdogan

Beitragvon Adam Smith » Fr 2. Sep 2016, 09:44

Hamilton hat geschrieben:(02 Sep 2016, 09:10)

Dennoch kommen gegenwärtig in Deutschland immer noch täglich Flüchtlinge an.

Die Reisen über Spanien oder Italien ein.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste