Rücktritt wegen NPD

Moderator: Moderatoren Forum 2

Brockenhexe

Re: Rücktritt wegen NPD

Beitragvon Brockenhexe » Do 12. Mär 2015, 15:02

DarkLightbringer » Di 10. Mär 2015, 06:53 hat geschrieben:Wenn das Schule macht, wird der Ku-Klux-Klan bald jedes Dorf terrorisieren.

Da muss ich Dir leider recht geben, denn die Städte terrorisiert er ja bereits, jedenfalls hier in Westdeutschland.
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Rücktritt wegen NPD

Beitragvon epona » Do 12. Mär 2015, 15:03

ToughDaddy » Do 12. Mär 2015, 12:09 hat geschrieben:
Kurz, knapp und absolut verlogen und hetzerisch.
Bereits der zweite Satz ist eine Lüge, aber Sachverhalte stören eben nur.
Und der ganze Aufhänger wird zur pauschalisierten Unterstellung von Fremdenhass in Ostdeutschland genutzt.
Offensichtlich war es wohl doch Hetze, was Du letztens geboten hast, wenn Du auch diesem tollen Kommentar zustimmst.


Ich bin in dem Teil dieses Landes aufgewachsen indem man ohne Angst vor Repressalien
seine Meinung äußern durfte und darf.
Hast du ein Problem damit?
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Rücktritt wegen NPD

Beitragvon epona » Do 12. Mär 2015, 15:04

Brockenhexe » Do 12. Mär 2015, 16:02 hat geschrieben:Da muss ich Dir leider recht geben, denn die Städte terrorisiert er ja bereits, jedenfalls hier in Westdeutschland.


Bitte diese Aussage mit Quellen untermauern.

Vielen Dank im voraus.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Rücktritt wegen NPD

Beitragvon bakunicus » Do 12. Mär 2015, 15:11

Brockenhexe » Do 12. Mär 2015, 16:02 hat geschrieben:Da muss ich Dir leider recht geben, denn die Städte terrorisiert er ja bereits, jedenfalls hier in Westdeutschland.


hähhh ?
ich dachte bisher deinen beiträgen entnehmen zu dürfen dass du im ostdeutschen teil des harzes in der lokalpresse tätig bist ...

von welchem "hier in westdeutschland" redest du also bitte ?
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Rücktritt wegen NPD

Beitragvon ToughDaddy » Do 12. Mär 2015, 15:18

bakunicus » Do 12. Mär 2015, 14:37 hat geschrieben:
ja ja ... als wessi darf man nichts über ostdeutschland sagen, auch nach 25 jahren gemeinsamer staatsbürgerschaft.
egal ob im prenzlauer berg, dömitz/ludwigslust oder in der salzwedler nachbarschaft und altmark.
es ist immer die gleiche beleidigte leberwurst ...

komisch nur, dass ihr ossis aber stets genau wisst wer und wie und wo und was im westen so passiert ...
ich lade dich gerne mal nach lemgo ein, damit du dir ein bild vom friedlichen zusammenleben mit migranten machen kannst.


Klar darf man. Wer sollte das verbieten?
Aber trotzdem braucht man mir aus der Ferne nicht die Realität hier beschreiben, insbesondere nicht in der Pauschalität.
Hey wir leben hier auch friedlich mit Migranten zusammen. Aber schön, dass Du mir das zeigen willst.
Aber alleine der Satz von Dir sagt alles aus: Ossis = Fremdenhasser. Nichts anderes lässt sich da rauslesen.


@epona
viewtopic.php?p=3011747#p3011747
Habe ich Dir Represalien angedroht? Nein? Na dann. Siehst und ich nehme mir die Freiheit und bezeichne pauschale Hetze als das, was sie ist. Ups. Wie böse.
Brockenhexe

Re: Rücktritt wegen NPD

Beitragvon Brockenhexe » Do 12. Mär 2015, 15:23

epona » Do 12. Mär 2015, 15:03 hat geschrieben:
Ich bin in dem Teil dieses Landes aufgewachsen indem man ohne Angst vor Repressalien
seine Meinung äußern durfte und darf.
Hast du ein Problem damit?

Gehorsamkeit wurde in der ehemaligen DDR auch nicht bestraft.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Rücktritt wegen NPD

Beitragvon bakunicus » Do 12. Mär 2015, 15:28

ToughDaddy » Do 12. Mär 2015, 16:18 hat geschrieben:
Klar darf man. Wer sollte das verbieten?
Aber trotzdem braucht man mir aus der Ferne nicht die Realität hier beschreiben, insbesondere nicht in der Pauschalität.
Hey wir leben hier auch friedlich mit Migranten zusammen. Aber schön, dass Du mir das zeigen willst.
Aber alleine der Satz von Dir sagt alles aus: Ossis = Fremdenhasser. Nichts anderes lässt sich da rauslesen.


@epona
http://politik-forum.eu/viewtopic.php?p ... 7#p3011747
Habe ich Dir Represalien angedroht? Nein? Na dann. Siehst und ich nehme mir die Freiheit und bezeichne pauschale Hetze als das, was sie ist. Ups. Wie böse.


wo bitte hast du denn diesen satz gelesen ?
mach mal halblang ....
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Rücktritt wegen NPD

Beitragvon ToughDaddy » Do 12. Mär 2015, 15:32

bakunicus » Do 12. Mär 2015, 15:28 hat geschrieben:
wo bitte hast du denn diesen satz gelesen ?
mach mal halblang ....


Aus Deinem Hinweis, dass ich extra zu Dir fahren sollte, um friedliches Zusammenleben zu sehen. :eek:
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Rücktritt wegen NPD

Beitragvon epona » Do 12. Mär 2015, 15:36

Brockenhexe » Do 12. Mär 2015, 16:23 hat geschrieben:Gehorsamkeit wurde in der ehemaligen DDR auch nicht bestraft.


und andere Verhaltensmuster offenbar auch nicht. :s
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13727979/Neger-Fidschis-und-die-Heuchelei-der-Linken.html
Brockenhexe

Re: Rücktritt wegen NPD

Beitragvon Brockenhexe » Do 12. Mär 2015, 15:48

epona » Do 12. Mär 2015, 15:04 hat geschrieben:
Bitte diese Aussage mit Quellen untermauern.

Vielen Dank im voraus.

Tut mir leid, aber Deine Quellen musst Du Dir selber suchen!
Benutzeravatar
Kopernikus
Beiträge: 16597
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:22
Benutzertitel: Bazinga!

Re: Rücktritt wegen NPD

Beitragvon Kopernikus » Do 12. Mär 2015, 16:07

holymoly » Do 12. Mär 2015, 10:07 hat geschrieben:
Original:


Fälschung:
Jeden User, der mir bislang hier als Koran-Anhänger augefallen ist, habe ich ohne Umschweife bereits vor dem Aufkommen von Salafisten als Islamist verstanden.

Das ganze gipfelt in dem du die Demonstranten mit der NSDAP und dem Holocaust in Verbindung bringst.

Das Vorverurteilen, das Pauschalisieren, das alles in einen Topf schmeißen, das Diffamieren, das ist Rhethorik und Denke, wie ich sie nur von Rechten und Rassisten kenne.

Denk mal drüber nach

Ich habe jetzt mal darüber nachgedacht aber mir leuchtet immer noch nicht ein wie du auf das schmale Brett kommst, meine Aussage hätte irgendwas mit Rechten zu tun. Ich kann nichts dafür, dass es hier User gibt, die mMn. bereits durch rassistische Äußerungen auffielen. Ebenso wenig kann ich dafür, dass diese User sich besonders als ideologische Unterstützer von Pegida hervortun. Was du mir vorwirfst, ist, dass ich dies äußere. Dein gefälschtes Zitat wäre übrigens eine genauso zulässige Aussage, sollte sie dem Eindruck von irgendwem entsprechen. Allerdings gibt es hier so gut wie keine Muslime und schon gar keine, die sich durch eine irgendwie gerartete Sympathie für Islamismus/Salafismus hervortun. Du versuchst, der inhaltlichen Auseinandersetzung mit meinem Beitrag durch eine plumpe Gleichsetzung mit rechtem Denken aus dem Weg zu gehen, wohl weil es dir unangenehm ist, dich mit der Frage zu beschäftigen, ob es sich bei Pegida-Anhängern um Rassisten handeln könnte. Deshalb reagierst du auch so gereizt auf die Erwähnung der NSDAP und gerätst in Schnappatmung anstatt dir durch den Kopf gehen zu lassen was dort steht. Von mir aus kannst du so viel Verständnis für Pegida, Legida und andere rassistische Bewegungen aufbringen wie dir beliebt. Nicht jeder hat Lust, sich all die Hetze gegen Minderheiten vor Augen zu führen, die im Rahmen deren Aufmärsche schon zu Gehör gebracht wurden. Mancher ignoriert das lieber und geht auf die los, die das ansprechen. Ganz wie du willst.
Zuletzt geändert von Kopernikus am Do 12. Mär 2015, 16:13, insgesamt 1-mal geändert.
http://kartoffeln-im-netz.tumblr.com/
"Das Volk ist immer da, wo das große Maul, die heftigste Phrase ist." Alfred Döblin
http://www.youtube.com/watch?v=xwsOi0ypuSI
Brockenhexe

Re: Rücktritt wegen NPD

Beitragvon Brockenhexe » Do 12. Mär 2015, 16:47

Gretel » Di 10. Mär 2015, 15:59 hat geschrieben:
....auch spricht er von zerstörten Sozialstrukturen - ein Problem überall in den ländlichen Gebieten.

Wer hat Dir diesen Blödsinn erzählt? Fast ausschließlich in ländlichen Gebieten gibt es noch intakte Sozialstrukturen.
Soviel zu Herrn Markus Nierth, ehemaliger ehrenamtlicher Bürgermeister von Tröglitz:
http://www.mz-web.de/zeitz/aufnahme-von ... tem,1.html
Ich muss zugeben, der ehemalige Bürgermeister verstand es ausgezeichnet die Menschen über die Gefühlsebene zu seinen Gunsten zu beeinflussen. Nur leider wurde er durchschaut, der Schuss ging nach hinten los und er hat die Bürger in die Hände der NPD getrieben, welche, so wie es scheint, die einzige Partei in Tröglitz ist, die im Interesse der Bürger handelt. Rhetorik zahlt sich auf Dauer nur dann aus, wenn sie ehrlich betrieben wird und nicht nur zum eigenen Nutzen, Machterhalt und zur Stillung der eigenen Profilierungssucht.

Gretel » Di 10. Mär 2015, 15:59 hat geschrieben:Bin gespannt, wie diese Flüchtlinge jetzt aufgenommen werden. - Ganz Deutschland guckt hin...

Ich bin gespannt, wie lange die Politik dem Volk ihren Willen noch aufdiktieren kann. Seitdem der größte Teil der Presse als Lügenpresse identifiziert wurde und somit diese Unterstützung ausgefallen ist, dürfte das Ende dieser Diktatur nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.
Zuletzt geändert von Brockenhexe am Do 12. Mär 2015, 16:57, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Rücktritt wegen NPD

Beitragvon Cobra9 » Do 12. Mär 2015, 16:51

Brockenhexe » Do 12. Mär 2015, 16:47 hat geschrieben:
Wer hat Dir diesen Blödsinn erzählt? Fast ausschließlich in ländlichen Gebieten gibt es noch intakte Sozialstrukturen.
Soviel zu Herrn Markus Nierth, ehemaliger ehrenamtlicher Bürgermeister von Tröglitz:
http://www.mz-web.de/zeitz/aufnahme-von ... tem,1.html
Ich muss zugeben, der ehemalige Bürgermeister verstand es ausgezeichnet die Menschen über die Gefühlsebene zu seinen Gunsten zu beeinflussen. Nur leider wurde er durchschaut, der Schuss ging nach hinten los und er hat die Bürger in die Hände der NPD getrieben, welche, so wie es scheint, die einzige Partei in Tröglitz ist, die im Interesse der Bürger handelt. Rhetorik zahlt sich auf Dauer nur dann aus, wenn sie ehrlich betrieben wird und nicht nur zum eigenen Nutzen, Machterhalt und zur Stillung der eigenen Profilierungssucht.


Ich bin gespannt, wie lange die Politik dem Volk ihren Willen noch aufdiktieren kann. Seitdem der größte Teil der Presse als Lügenpresse identifiziert wurde und somit diese Unterstützung ausgefallen ist, dürfte das Ende dieser Diktatur nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.


Sehr interessant. Eine gewählte Diktatur. Du hast Dich nicht im Land vertan ?
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Rücktritt wegen NPD

Beitragvon bakunicus » Do 12. Mär 2015, 16:56

Brockenhexe » Do 12. Mär 2015, 17:47 hat geschrieben:

Ich bin gespannt, wie lange die Politik dem Volk ihren Willen noch aufdiktieren kann. Seitdem der größte Teil der Presse als Lügenpresse identifiziert wurde und somit diese Unterstützung ausgefallen ist, dürfte das Ende dieser Diktatur nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.


ja ja ... um dann endlich demokratisch von NPD & co. regiert zu werden ...
herr schmeiß hirn vom himmel ...

wenn es denn eine so große mehrheit gegen die aufnahme von flüchtlingen und gegen zuwanderung gibt ...
ja wo waren die denn beim letzten urnengang ?
wen haben die denn gewählt bei der letzten bundestagswahl, landtagswahl und kommunalwahl ?

hmm brockenhexe ...
erklär das doch mal ...

ach ... kannste nicht ?
willste nicht ?

stattdessen redest du eben lieber von lügenpresse und fehlender demokratie, weil es eben nicht so läuft wie dein fremdenfeindliches soziales umfeld es gerne hätte ...
von dem du irrtümlicherweise annimmst dass es die ostdeutsche mehrheit wäre ... weil dir 10 hanseln in der kneipe nach dem mund reden ...

was für ein wahn ...
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Rücktritt wegen NPD

Beitragvon relativ » Fr 13. Mär 2015, 09:42

ToughDaddy » Do 12. Mär 2015, 11:09 hat geschrieben:
Kurz, knapp und absolut verlogen und hetzerisch.
Bereits der zweite Satz ist eine Lüge, aber Sachverhalte stören eben nur.
Und der ganze Aufhänger wird zur pauschalisierten Unterstellung von Fremdenhass in Ostdeutschland genutzt.
Offensichtlich war es wohl doch Hetze, was Du letztens geboten hast, wenn Du auch diesem tollen Kommentar zustimmst.

Die Kernaussage dieses Artikels ist völlig korrekt und spiegelt sich in vielen ostdeutschen Gebieten genau so wieder.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9723
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Rücktritt wegen NPD

Beitragvon Quatschki » Fr 13. Mär 2015, 10:08

relativ » 13. Mär 2015, 10:42 hat geschrieben: Die Kernaussage dieses Artikels ist völlig korrekt und spiegelt sich in vielen ostdeutschen Gebieten genau so wieder.

Für mich ist es eine interpretatorische Wertung der taz, der das ideologisch eingeschränkte Weltbild der taz zugrunde liegt.
Schon der Schritt, aus der Ablehnung von Asylmigration eine allgemeine Fremdenfeindlichkeit abzuleiten, negiert ja die Tatsache, dass ausländische Touristen, Studenten, Austauschschüler, Au-pair oder erholungsuchende Tschernobyl-Kinder in sämtlichen Gebieten Ostdeutschlands eine breite Unterstützung finden, so wie die Ostdeutschen auch selbst gern und viel ins Ausland fahren, um Menschen, Länder und Kulturen kennenzulernen und sich mit ihnen auf Augenhöhe auszutauschen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Rücktritt wegen NPD

Beitragvon relativ » Fr 13. Mär 2015, 10:24

Quatschki » Fr 13. Mär 2015, 10:08 hat geschrieben:Für mich ist es eine interpretatorische Wertung der taz, der das ideologisch eingeschränkte Weltbild der taz zugrunde liegt.
Schon der Schritt, aus der Ablehnung von Asylmigration eine allgemeine Fremdenfeindlichkeit abzuleiten, negiert ja die Tatsache, dass ausländische Touristen, Studenten, Austauschschüler, Au-pair oder erholungsuchende Tschernobyl-Kinder in sämtlichen Gebieten Ostdeutschlands eine breite Unterstützung finden, so wie die Ostdeutschen auch selbst gern und viel ins Ausland fahren, um Menschen, Länder und Kulturen kennenzulernen und sich mit ihnen auf Augenhöhe auszutauschen.

Na klar sind temporäre Gäste auch in Ostdeutschland, wie überall in Deutschland, willkommen, aber sobald kulturfremde Hilfesuchende in der nähe zum Wohnort einquatiert werden sollen, hört es in vielen Gebieten in Ostdeutschland schon auf mit der Willkommenskultur, was dann häufig über die "normale" Kritik an Asyl und Migration hinausgeht.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Rücktritt wegen NPD

Beitragvon ToughDaddy » Fr 13. Mär 2015, 10:25

relativ » Fr 13. Mär 2015, 09:42 hat geschrieben: Die Kernaussage dieses Artikels ist völlig korrekt und spiegelt sich in vielen ostdeutschen Gebieten genau so wieder.


Nö. Dieser Artikel ist in seiner Pauschalität nur Hetze. Dass Du da zustimmst, auch wenn Du durch das Wort "viele" eine Relativierung durchführen willst, wundert mich nicht auf Grund der anderen Posts zu diesem Thema von Dir.
Benutzeravatar
Zvi Back
Beiträge: 3904
Registriert: Di 22. Apr 2014, 22:15
Benutzertitel: The Spirit of Entebbe

Re: Rücktritt wegen NPD

Beitragvon Zvi Back » Fr 13. Mär 2015, 10:37

relativ » Fr 13. Mär 2015, 10:24 hat geschrieben:Na klar sind temporäre Gäste auch in Ostdeutschland, wie überall in Deutschland, willkommen, aber sobald kulturfremde Hilfesuchende in der nähe zum Wohnort einquatiert werden sollen, hört es in vielen Gebieten in Ostdeutschland schon auf mit der Willkommenskultur, was dann häufig über die "normale" Kritik an Asyl und Migration hinausgeht.


Keiner wird wohl abstreiten, dass es durch und durch fremdenfeindlich eingestellte im Osten gibt,
wahrscheinlich auch etwas mehr als im Westen, nur wie hoch ist der Anteil derer.
Selbst der Bürgermeister von Tröglitz (tiefste Provinz) verordet diese Zahl
im unteren 1stelligen Prozentbereich.
Der Artikel der TAZ ist mit dümmlich noch ziemlich wohlwollend beschrieben.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Rücktritt wegen NPD

Beitragvon relativ » Fr 13. Mär 2015, 10:43

ToughDaddy » Fr 13. Mär 2015, 10:25 hat geschrieben:
Nö. Dieser Artikel ist in seiner Pauschalität nur Hetze. Dass Du da zustimmst, auch wenn Du durch das Wort "viele" eine Relativierung durchführen willst, wundert mich nicht auf Grund der anderen Posts zu diesem Thema von Dir.

Also du erkennst eine Relativierung, aber siehst sie nicht. Tja dies ist eben dein Problem, bei vielen Interpretationenversuchen von Meinungen, nebst beleidigte Leberwurst.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste