Steinigung u.a. in D einführen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Steinigung u.a. in D einführen?

Beitragvon ToughDaddy » Do 5. Mär 2015, 16:20

Zvi Back » Do 5. Mär 2015, 16:12 hat geschrieben:
Wenn die nix hätten wäre der Prozess gar nicht zugelassen wurden.
Edathy hat vor allem deswegen eingewilligt, weil eben sonst die Bilder während des
Prozess öffentlich geworden wären.
Das wollte er nicht.
Ob du das Populismus nennst ist mir Rille.
Für mich ist Edathy eine Drecksau.
Und offensichtlich haben wir halt unterschiedliche Ansichten diesbezüglich was Recht und Gerechtigkeit
ist.
Noch ein Beispiel gefällig? Reus hat für Fahren ohne Führerschein (was ziemlich dämlich ist)
500.000€ Strafe bekommen.
Edathy 5.000€. Heisst Fahren ohne FS wird 100x höher bestraft, als der Edathy. (ja ,ja dieTagessätze)
Während sich Hoeness um Kinder und Jugendliche bei FCB kümmert, wird
Edathy, weil er sich z.Z. in Deutschland nicht sehen lassen will, ein paar Paar Monate
nach Thailand reisen und.....sich wahrscheinlich auch um Kinder und Jugendliche "kümmern".
Wer Zynismus findet, darf ihn behalten.


Wenn die genug für eine Verurteilung gehabt hätten, wäre es zum Urteil gekommen.

Ja, wenn solche Vergleiche gemacht werden, nenne ich das unlauter oder Populismus.

Aber wengistens erwähnst nicht mehr, dass an Hoeneß ein Exempel statuiert wurde. Da hättest nämlich bei vergleichbaren Fällen wirklich mal Deinen Gerechtigkeitssinn testen können.

Reus wurde verurteilt, d.h. bei Reus gab es Tagesssätze, welche abhängig sind von seinem Einkommen. Edathy noch immer nicht.
Wieder also unlauter oder Populismus.

Und Hoeneß hat sich auch nur um sich und sein Geld gekümmert. Aber dafür wurde er von den Bayern und deren Fans, Seehofer, Merkel und Co heilig gesprochen. Da könntest noch immer Deinen Gerichtigkeitssinn testen.
Benutzeravatar
Gregorius I
Beiträge: 2680
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:34
Benutzertitel: Kardinaler Althumanist

Re: Steinigung u.a. in D einführen?

Beitragvon Gregorius I » Do 5. Mär 2015, 21:06

hafenwirt » Mi 4. Mär 2015, 15:48 hat geschrieben:Liebe Userinnen und User,

nicht erst seit dem Edathyfall liest man immer wieder den Wunsch der Bevölkerung nach einer richtig heftigen Strafe für einen Täter. Meist handelt es sich um Menschen, die einem anderen Gewalt antaten.
Gefordert wird dabei (Auswahl):
- Steinigung
- Aufhängung am Galgen
- Entfernung der Geschlechtsteile
- Erschießung
- Verbrennung

Sollte D so etwas einführen, um den Forderungen der Gesellschaft zu genügen? Der Staat sollte ja von der Gesellschaft gemacht sein, und nicht die Gesellschaft durch den Staat.

Woher kommen die inneren Gelüste nach derartigen Forderungen unter Deutschen? Ist es die Islamisierung, welche schon mehr umfasst als gedacht? Wirken hier historische Vorläuferstaaten in die deutsche Gesellschaft ein und die Menschen wünschten sich eine gewisse Zeit zurück? Oder gar etwas anderes?

Ich freue mich auf eine spannende Diskussion.


Was soll man an diesem Beitrag diskutieren? Es ist schlimm genug, wieviele brutale, völlig gewissenlose und entmenschlichte Monster es heutzutage gibt, die keinerlei Respekt vor dem Leben und der physischen sowie psychischen Unversehrtheit ihrer Mitmenschen mehr haben. Wenn allerdings die geistig-moralische Entwicklung der Mehrheit des Volkes in die verrohte Richtung tendiert, die im zitierten Beitrag anklingt, dann ist das Ende unserer Zivilisation und die Zurückentwicklung der Menschen zu wilden Tieren eingeläutet.

Nicht nur, aber auch der Fall Edathy zeigt, dass Gesetzgeber und Justiz gleichermaßen verpflichtet und dafür auch dem Volke verantwortlich sind, als zuständige Staatsgewalten Gerechtigkeit herzustellen: der Gesetzgeber, die Forderungen des Grundgesetzes, unserer Verfassung, auch im Strafgesetzbuch umzusetzen – hier scheint mir dringender Reformbedarf zu sein, z. B. was die Schwere der Strafe für manche Delikte (besonders die nach GG Art. 1-3) oder auch die Beschränkung der Ermessensspielräume der Justiz angeht -; die Justiz, in ihren Urteilen nicht immer wieder den – berechtigten – Eindruck zu erwecken, für bestimmte Persönlichkeiten oder wohlhabende Personengruppen besondere Milde walten zu lassen.
Errare humanum est, perseverare diabolicum.

Augustinus
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Steinigung u.a. in D einführen?

Beitragvon pikant » Fr 6. Mär 2015, 12:35

Zvi Back » Do 5. Mär 2015, 14:27 hat geschrieben:

Hoeneß hat mehr zugegeben, als ihm angelastet wurde.

Hoeneß hat Gewinne aus versteuerten Geld hinterzogen.
Edathy ist nicht vorbestraft. Hoeneß sitzt im Knast.


Hoeness hat sich zudem oeffentlich entschuldigt und nicht direkt nach dem Urteil wie Edathy alles wieder relativert und dementiert.
Heoness hat vollkommende Reue gezeigt und war und ist ein gradliniger Mensch mit Ecken und Kanten.
das kann man von diesem Edathy nun wahrlich nicht sagen.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15080
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Steinigung u.a. in D einführen?

Beitragvon Keoma » Fr 6. Mär 2015, 12:36

pikant » Fr 6. Mär 2015, 13:35 hat geschrieben:
Hoeness hat sich zudem oeffentlich entschuldigt und nicht direkt nach dem Urteil wie Edathy alles wieder relativert und dementiert.
Heoness hat vollkommende Reue gezeigt und war und ist ein gradliniger Mensch mit Ecken und Kanten.
das kann man von diesem Edathy nun wahrlich nicht sagen.


Ach was, beide hängen!
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Steinigung u.a. in D einführen?

Beitragvon pikant » Fr 6. Mär 2015, 12:51

Keoma » Fr 6. Mär 2015, 12:36 hat geschrieben:
Ach was, beide hängen!


nee,
aber was bringt denn der Knast fuer Uli an positivem?
positiv kann ich nur sehen, dass man damit Wiederholungstaeter abschrecken will und sagt, dass man mit Steuerhinterziehung in den Knast wandern kann.

bei dem Urteil zu Edathy sehe ich nur, dass man clever handeln muss um bei Kinderpornografie straffrei aus der Geschichte raus zu kommen.

da lobe ich mir den ehemaligen Buergermeister von Echternach Theo Thiry, der wegen 300 000 Euro Schwarzkauf eines Hauses ( 500 000 Euro ordentlich bezahlt ) zu 2500 Euro Geldstrafe verurteilt wurde und als Buergermeister zuruecktrat!
das verdient fuer den Apotheker meinen Respekt und so sieht Verantwortung aus. :)

das harte Urteil eines Gerichtes in Diekirch ist dann auch von der Politik begruest worden, weil Steuerbetrug, auch wenn es in Deutschland vollzogen wurde, hier kein Kavaliersdelikt ist und angemessen bestraft wird :)
Nachahmer sollen wie bei Uli abgeschreckt werden und das ist voll in Ordnung so!
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Steinigung u.a. in D einführen?

Beitragvon ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 13:44

pikant » Fr 6. Mär 2015, 12:35 hat geschrieben:
Hoeness hat sich zudem oeffentlich entschuldigt und nicht direkt nach dem Urteil wie Edathy alles wieder relativert und dementiert.
Heoness hat vollkommende Reue gezeigt und war und ist ein gradliniger Mensch mit Ecken und Kanten.
das kann man von diesem Edathy nun wahrlich nicht sagen.


Auch wenn Du es noch 100mal erwähnst. Hoeneß hat weder Reue gezeigt und ist auch kein geradliniger Mensch, sondern auch nur von Gier zerfressen.


viewtopic.php?p=3003511#p3003511
Kannst mittlerweile die Kinderpornos nachweisen? Hast Dich schon bei der SPD für Dein Verhalten um Entschuldigung gebeten, weil Du jetzt machst, was Du denen vorgeworfen hast?

Dass Straftäter immer wieder Deinen Respekt verdienen, weiß nun mittlerweile auch jeder. :rolleyes:
Benutzeravatar
Zvi Back
Beiträge: 3904
Registriert: Di 22. Apr 2014, 22:15
Benutzertitel: The Spirit of Entebbe

Re: Steinigung u.a. in D einführen?

Beitragvon Zvi Back » Fr 6. Mär 2015, 14:02

pikant » Fr 6. Mär 2015, 12:35 hat geschrieben:Hoeness hat sich zudem oeffentlich entschuldigt und nicht direkt nach dem Urteil wie Edathy alles wieder relativert und dementiert.
Heoness hat vollkommende Reue gezeigt und war und ist ein gradliniger Mensch mit Ecken und Kanten.
das kann man von diesem Edathy nun wahrlich nicht sagen.


Egal ob man Hoeneß seine politischen Ansichten teilt oder nicht,
egal ob man die Bayern mag oder nicht. Hoeneß ist immer gerade heraus, offen und
ehrlich und ja, auch ich nehme ihm seine Reue absolut ab, zumal es
bei ihm schon Richtung Spielsucht ging.
Edathy ist einfach nur ein widerlicher Charakter durch und durch.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25745
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Steinigung u.a. in D einführen?

Beitragvon Cobra9 » Fr 6. Mär 2015, 14:08

TD

Auch wenn Du es noch 100mal erwähnst. Hoeneß hat weder Reue gezeigt und ist auch kein geradliniger Mensch, sondern auch nur von Gier zerfressen.


Ob dem so ist können nur Personen mit Zugang zu Hoeneß sagen oder ein Psychiater wo Zugang zu Details sowie dem Menschen hat. Mit allem Respekt glaube ich nicht das Du zu Hoeneß irgendeinen Zugang hast oder ein Psychiater bist.

http://politik-forum.eu/viewtopic.php?p=3003511#p3003511
Kannst mittlerweile die Kinderpornos nachweisen? Hast Dich schon bei der SPD für Dein Verhalten um Entschuldigung gebeten, weil Du jetzt machst, was Du denen vorgeworfen hast?

Dass Straftäter immer wieder Deinen Respekt verdienen, weiß nun mittlerweile auch jeder. :rolleyes:


Rechtlich gesehen ist jede Straftat zu verfolgen und Ende. Gesetz und Moral sind zwei Schuhe wo nicht passen. Unsere aktuellen Gesetze sind ausreichend. Todestrafe, Folter usw. sind Relikte die kein Mensch braucht.
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Steinigung u.a. in D einführen?

Beitragvon relativ » Fr 6. Mär 2015, 14:11

Zvi Back » Fr 6. Mär 2015, 14:02 hat geschrieben:
Egal ob man Hoeneß seine politischen Ansichten teilt oder nicht,
egal ob man die Bayern mag oder nicht. Hoeneß ist immer gerade heraus, offen und
ehrlich und ja, auch ich nehme ihm seine Reue absolut ab, zumal es
bei ihm schon Richtung Spielsucht ging.
Edathy ist einfach nur ein widerlicher Charakter durch und durch.

Also ich kenne weder beide Persönlich noch halte ich von deren Habitus welches sie Öffentlich zur Schau stellen etwas.
Was ich dem Uli eher abnehme ist, daß er ein Typ ist, der geradeaus sagt was er meint und denkt.
Der Edathy ist für mich eher der Typ schmierige Eintagsfliege.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Zvi Back
Beiträge: 3904
Registriert: Di 22. Apr 2014, 22:15
Benutzertitel: The Spirit of Entebbe

Re: Steinigung u.a. in D einführen?

Beitragvon Zvi Back » Fr 6. Mär 2015, 14:13

ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 13:44 hat geschrieben:
Dass Straftäter immer wieder Deinen Respekt verdienen, weiß nun mittlerweile auch jeder. :rolleyes:


Ja man kann auch Straftäter Respekt zollen.
Hoeneß hat bei mit mehr Respekt als Edathy.
Und Marianne Bachmeier hat meinen Respekt viel mehr, auch wenn sie
1,5 Jahre mehr bekommen hat als Onur U. der
Jonny K. totgetreten hat.
So verschieden ist das manchmal.
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Steinigung u.a. in D einführen?

Beitragvon ToughDaddy » Fr 6. Mär 2015, 14:30

Zvi Back » Fr 6. Mär 2015, 14:02 hat geschrieben:
Egal ob man Hoeneß seine politischen Ansichten teilt oder nicht,
egal ob man die Bayern mag oder nicht. Hoeneß ist immer gerade heraus, offen und
ehrlich und ja, auch ich nehme ihm seine Reue absolut ab, zumal es
bei ihm schon Richtung Spielsucht ging.
Edathy ist einfach nur ein widerlicher Charakter durch und durch.


Eben, jemand der vorher bei den Steuerangaben, bei seiner schnell gemachten Selbstanzeige, welche auch nur aus Angst vor Entdeckung entstand, und seinen Geständnissen lügt, ist ein ehrlicher Mensch, der Reue zeigt und offen ist.
Zumindest in Absurdistan.

viewtopic.php?p=3003683#p3003683
Passt zur Lobesrede auf Hoeneß. Zwar fernab jeglicher Realität, wie die Lobesreden, welche hier ständig auch von pikant, verfasst werden, aber passt.
Du kannst noch zig mal versuchen, etwas zu vergleichen, was nicht zu vergleichen geht, es bringt nichts.
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Steinigung u.a. in D einführen?

Beitragvon Provokateur » Fr 6. Mär 2015, 23:57

Steinigungen oder Körperstrafen als "festes Rechtsmittel" halte ich für verfehlt.

Ich finde das Gedankenexperiment des "rechtsfreien Raumes" für eine interessante Idee, über die man mal diskutieren kann. Der Verurteilte in einem Prozess, bei dem vollumfänglich und unwiderruflich die Schuld festgestellt wird, wird immobilisiert für 10 Minuten in einen Raum mit seinem Opfer oder den Angehörigen eingesperrt.

Was in diesem Raum geschieht, liegt in der Macht der Opfer. Nichts davon wird danach zur Anzeige gebracht. Das würde jedenfalls das individuelle Rechtsempfinden der Geschädigten befriedigen, hätte (bei Überleben des Täters) einen deutlichen erzieherischen Effekt und wäre kostengünstig.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Zweiundvierzig

Re: Steinigung u.a. in D einführen?

Beitragvon Zweiundvierzig » Sa 7. Mär 2015, 00:03

Provokateur » Sa 7. Mär 2015, 00:57 hat geschrieben:Steinigungen oder Körperstrafen als "festes Rechtsmittel" halte ich für verfehlt.

Ich finde das Gedankenexperiment des "rechtsfreien Raumes" für eine interessante Idee, über die man mal diskutieren kann. Der Verurteilte in einem Prozess, bei dem vollumfänglich und unwiderruflich die Schuld festgestellt wird, wird immobilisiert für 10 Minuten in einen Raum mit seinem Opfer oder den Angehörigen eingesperrt.

Was in diesem Raum geschieht, liegt in der Macht der Opfer.


Dann ist der Raum aber nicht rechtsfrei, sondern zu Gunsten der Opfer gestaltet.
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Steinigung u.a. in D einführen?

Beitragvon Provokateur » Sa 7. Mär 2015, 00:04

"Rechtsfrei" bezieht sich darauf, dass es keine rechtlichen Konsequenzen hat.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Zweiundvierzig

Re: Steinigung u.a. in D einführen?

Beitragvon Zweiundvierzig » Sa 7. Mär 2015, 00:25

Demnach würde der Täter für 10 Minuten vogelfrei und das Opfer für 10 Minuten ein kleiner absolutistischer Despot. Interessanter Vorschlag, aber mit dem GG nicht vereinbar (scheitert schon an der Menschenwürdegarantie).
Cloudfox
Beiträge: 4259
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 14:02

Re: Steinigung u.a. in D einführen?

Beitragvon Cloudfox » Sa 7. Mär 2015, 09:57

pikant » Fr 6. Mär 2015, 12:35 hat geschrieben:
Hoeness hat sich zudem oeffentlich entschuldigt und nicht direkt nach dem Urteil wie Edathy alles wieder relativert und dementiert.
Heoness hat vollkommende Reue gezeigt und war und ist ein gradliniger Mensch mit Ecken und Kanten.
das kann man von diesem Edathy nun wahrlich nicht sagen.


:-)
Stimmt! Den Saubermann hat er nur fast bis zum bitteren Ende gespielt.
Er ist nicht zu vergleichen, dennoch, er hat ne ziemlich große Lippe riskiert,
was Ehre und Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit anbelangt...leider hat er sich
auch noch über andere Steuersünder brüskiert und verschmäht, das rächt sich.
Steinigen usw... muss man trotzdem Keinen!
Das wäre Selbstjustiz und das *christliche Abendland* brüstet sich doch auch
mit seiner Fortschrittlichkeit und lehnt doch diese Methoden strikt und kompromisslos ab, oder?
Zuletzt geändert von Cloudfox am Sa 7. Mär 2015, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Steinigung u.a. in D einführen?

Beitragvon Provokateur » Sa 7. Mär 2015, 11:18

Zweiundvierzig » Sa 7. Mär 2015, 00:25 hat geschrieben:Demnach würde der Täter für 10 Minuten vogelfrei und das Opfer für 10 Minuten ein kleiner absolutistischer Despot. Interessanter Vorschlag, aber mit dem GG nicht vereinbar (scheitert schon an der Menschenwürdegarantie).


Man könnte diesen Raum exterritorial, auf einem Schiff auf hoher See zum Beispiel einrichten. Unter der Falgge von Nordkorea ist so einiges möglich, das Grundgesetz greift da nicht. Um eine Ausweisung/Abschiebung des Täter würde es sich de jure auch nicht handeln, da dafür die Voraussetzungen in der Regel nicht erfüllt sind. Zu einer temporären Unterstellung unter andere Gesetze sagt das GG nichts.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Zweiundvierzig

Re: Steinigung u.a. in D einführen?

Beitragvon Zweiundvierzig » Sa 7. Mär 2015, 13:01

Provokateur » Sa 7. Mär 2015, 12:18 hat geschrieben:
Man könnte diesen Raum exterritorial, auf einem Schiff auf hoher See zum Beispiel einrichten. Unter der Falgge von Nordkorea ist so einiges möglich, das Grundgesetz greift da nicht. Um eine Ausweisung/Abschiebung des Täter würde es sich de jure auch nicht handeln, da dafür die Voraussetzungen in der Regel nicht erfüllt sind. Zu einer temporären Unterstellung unter andere Gesetze sagt das GG nichts.


Zunächst einmal wäre der verurteilte Täter nicht temporär einer anderen Rechtsordnung unterstellt, sondern außerhalb der Rechtsordnung gestellt (ganz im Sinne des Feindstrafrechtes). Das wäre ein Verstoß gegen die unverbrüchliche Menschenwürdegarantie i.V.m. dem Rechtsstaatsprinzip (Art. 20 III GG), da dem Verurteilten hier die Rechtsfähigkeit, also der unmittelbare rechtliche Ausdruck seiner Würde, aberkannt würde. Aufgrund eben dieser Rechtsbindung staatlichen Handelns (Art. 20 III GG) kann der Staat auch nicht "einfach so am GG vorbei" tätig werden, um Personen nach deren Entrechtung zu Zwecken weiterer Willkürbehandlung in andere Jurisdiktionen zu verbringen (z.B. nach Guantanamo). Der Schutzbereich der Menschenwürdegarantie erfasst jedermann, auch Straftäter.

Zudem verstieße eine unbestimmte Strafzumessung auch gegen das Willkürverbot, das ebenfalls dem Rechtsstaatsprinzip unterfällt. Überhaupt würde eine solche entrechtende Willkürbehandlung durch Überführung des Täters in die willkürliche Gewalt von Privaten die Grundlagen moderner Staatstheorie, hier insbesondere die staatliche Beanspruchung des Gewaltmonopols, ad absurdum führen. Denn der Staat gäbe durch dieses Handeln eben diesen Anspruch alleiner Gewaltausübung auf und entzöge sich selbst damit seine theoretische Grundlage. Er würde sich also selbst delegitimieren. Eine Reetablierung des Fehdewesens und sonstiger Gewaltspiralen wäre die logische Folge, wenn auch dergestalt -und damit moderner sozialer Organisation Rechnung tragend-, dass sich nicht nur die betroffenen (Klein)familien, sondern auch sympathieserende Aktivisten befehdeten.
Zuletzt geändert von Zweiundvierzig am Sa 7. Mär 2015, 13:02, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Steinigung u.a. in D einführen?

Beitragvon Provokateur » Sa 7. Mär 2015, 13:02

Zweiundvierzig hat geschrieben:Zunächst einmal wäre der verurteilte Täter nicht temporär einer anderen Rechtsordnung unterstellt, sondern außerhalb der Rechtsordnung gestellt (ganz im Sinne des Feindstrafrechtes).


Auf einem Schiff, das unter nordkoreanischer Flagge fährt, gilt nordkoreanisches Recht. Es gibt ja eben keine "rechtsfreien Räume". Aber das Grundgesetz gälte dort nicht, das ist richtig. Abschiebungen nach Nordkorea werden wohl derzeit nicht durchgeführt, aber Deutschland unterhält diplomatische Beziehungen zu Nordkorea.

Wie gesagt, ich bin nicht dafür, aber diskutieren kann man es. Das Bedürfnis nach Rache ist nämlich sehr menschlich. Aber nicht jeder Mensch hat dieses Bedürfnis, und es könnte ebenso sein, dass der Täter und die andere Person danach den Raum verlassen und nichts ist geschehen.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Zweiundvierzig

Re: Steinigung u.a. in D einführen?

Beitragvon Zweiundvierzig » Sa 7. Mär 2015, 13:19

Provokateur » Sa 7. Mär 2015, 14:02 hat geschrieben:
Auf einem Schiff, das unter nordkoreanischer Flagge fährt, gilt nordkoreanisches Recht. Es gibt ja eben keine "rechtsfreien Räume". Aber das Grundgesetz gälte dort nicht, das ist richtig. Abschiebungen nach Nordkorea werden wohl derzeit nicht durchgeführt, aber Deutschland unterhält diplomatische Beziehungen zu Nordkorea.


Von deutschen Gerichten abgeurteilte Straftäter müssten auf "nordkoreanische" Schiffe erst einmal verbracht werden, hier würden also an Recht und Gesetz gebundene Staatsgewalten tätig. Es wäre auch in dem Sinne keine Abschiebung, sondern Versagung nicht nur staatsbürgerlicher, sondern auch elementarer Menschenrechte.

Wie gesagt, ich bin nicht dafür, aber diskutieren kann man es. Das Bedürfnis nach Rache ist nämlich sehr menschlich. Aber nicht jeder Mensch hat dieses Bedürfnis, und es könnte ebenso sein, dass der Täter und die andere Person danach den Raum verlassen und nichts ist geschehen.


Sicherlich kann man darüber diskutieren; diesbezügliche Experimente und daraus gewonnene Erkenntnisse hinsichtlich der Zügelung tierischer Triebe durch das Gewissen aufgrund des verinnerlichten Wertekanons wären auf jeden Fall interessant. Nur müssten sie freiwillig, rechtskonform (sowie unter Aufsicht durch die Ethikkommission) und ohne den Missbrauch staatlicher Gewalt erfolgen. Wohin Entrechtung führen kann, zeigten bisher schon eine Vielzahl untergegangener totalitärer Staaten. Wohin Entrechtung derzeit führt, zeigen Weltregionen mit den allgemein bekannten üblichen Verdächtigen...

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste