Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24605
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon bakunicus » Fr 27. Feb 2015, 15:18

Blasphemist » Fr 27. Feb 2015, 16:07 hat geschrieben:OT: So blödsinnig ist das nicht. Ein mehr oder weniger an Anitsemitismis hat zwar nichts mit dem schlanken Staat zu tun aber die Verfolgung von Straftaten und der Schutz von jüdischen Einrichtungen muss von Beamten erledigt werden. Wenn es davon infolge des schlanken Staates immer weniger gibt leídet natürlich auch dieses Anliegen darunter. Ein schlanker Staat ist nur für die Reichen gut, für solche die sich security privat leisten können, für die anderen bedeutet das halt weniger öffentliche Sicherheit.


genau so ist es.
und um dem mal eine dimension zu geben.
allein in berlin hat man die polizei auf ca. 1/9 reduziert ...

da gibt es eben keinen schutzmann mehr, der auf der reinickendorfer straße (haupteinkaufsstraße im wedding) wenigstens bei tageslicht streife läuft, und die "ordnungsmacht" darstellt ...
da siehst du nur noch grünweiße opel die den "zoo" ab und zu hinter geschlossenen fenstern beobachten ... meistens mit blaulicht auf der überholspur ...

so geht das eben nicht.
wer ausreichende sicherheit will, der muß befriedigend zahlen.
Benutzeravatar
freigeist
Beiträge: 6770
Registriert: Do 29. Nov 2012, 22:48
Benutzertitel: Bleibtreu//Neocon

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon freigeist » Fr 27. Feb 2015, 15:34

bakunicus » Fr 27. Feb 2015, 15:18 hat geschrieben:
genau so ist es.
und um dem mal eine dimension zu geben.
allein in berlin hat man die polizei auf ca. 1/9 reduziert ...

da gibt es eben keinen schutzmann mehr, der auf der reinickendorfer straße (haupteinkaufsstraße im wedding) wenigstens bei tageslicht streife läuft, und die "ordnungsmacht" darstellt ...
da siehst du nur noch grünweiße opel die den "zoo" ab und zu hinter geschlossenen fenstern beobachten ... meistens mit blaulicht auf der überholspur ...

so geht das eben nicht.
wer ausreichende sicherheit will, der muß befriedigend zahlen.


Als ob sich jemand von einem Anschlag abhalten ließe, wenn ab und an ein paar Streifenwagen vorbeifahren...naive Weltsicht. Dass wir zu wenig für Sicherheit ausgeben, ist übrigens Blödsinn.
http://www.bundeshaushalt-info.de/start ... lplan.html
Die USA beweist, dass man trotz sehr hoher Sicherheitsausgaben nicht zwangsläufig die Umwelt sicherer gestaltet.
Support Israel!/"Trade destroys the antagonisms of race and creed and language."
http://henryjacksonsociety.org/ http://openeurope.org.uk/
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
freigeist
Beiträge: 6770
Registriert: Do 29. Nov 2012, 22:48
Benutzertitel: Bleibtreu//Neocon

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon freigeist » Fr 27. Feb 2015, 15:41

Blasphemist » Fr 27. Feb 2015, 15:07 hat geschrieben:OT: So blödsinnig ist das nicht. Ein mehr oder weniger an Anitsemitismis hat zwar nichts mit dem schlanken Staat zu tun aber die Verfolgung von Straftaten und der Schutz von jüdischen Einrichtungen muss von Beamten erledigt werden. Wenn es davon infolge des schlanken Staates immer weniger gibt leídet natürlich auch dieses Anliegen darunter. Ein schlanker Staat ist nur für die Reichen gut, für solche die sich security privat leisten können, für die anderen bedeutet das halt weniger öffentliche Sicherheit.


Dass ein schlanker Staat nur den Reichen dient, ist unbewiesen. Reiche und Big Corporations profitieren von Big Government und seinen Privilegien. Im schlanken Staat entfallen diese Privilegien. Außerdem würde die Regierung eines schlanken Staates ihre Ausgaben dementsprechend umstrukturieren können, um genügend öffentliche Sicherheit zu leisten.
Support Israel!/"Trade destroys the antagonisms of race and creed and language."
http://henryjacksonsociety.org/ http://openeurope.org.uk/
Concordia - Integritas - Industria
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon pikant » Fr 27. Feb 2015, 15:47

Blasphemist » Fr 27. Feb 2015, 13:14 hat geschrieben:Ich verstehe die ganze Aufregung sowieso nicht.
Der rechtsradikale Antisemitismus oder ein Antisemitismus aus der Mitte der deutschen Gesllschaft muss zuallererst von uns Nachfahren der Hitlerdiktatur bekämpft werden. Hierzu haben wir die Mittel und Wege. Vor allem vor dem Hintergrund unserer Geschichte sollte allen Nachfahren des deutschen Faschismus klar sein, dass so etwas auf deutschem Boden nie wieder passieren darf.

Der islamische Antisemitismus ist nicht das Problem von uns Deutschen und wir haben auch nicht die Mittel und Wege diesem Antisemitismus etwas wirksames entgegenzusetzen. Wir können nur die jüdischen Einrichtungen schützen und das war es auch. Es ist ganz alleine das Problem der islamischen Community.
Wenn nun aber im allgemeinen von Antisemitismus gesprochen wird und nicht klar definiert wird woher dieser Antisemitismus kommt, dann geschieht das was der Zentralratsvorsitzende der Moslems macht. Er macht die Tätercommunity im gleichen Atemzug zu Opfern und das ist widerlich.
Zitat aus der Zeit:http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-02/zentralrat-muslime-verstaendnis-angst-juden


Sofort kommt die Relativierung und man wird selbst zum Opfer, widerlich dieser Typ.


das ist Fakt!
in Stadteilen mit hohen muslimischen Zuwanderer und bei Anhaengern rechtsradikaler Gesinnung ist Judenfeindlichkeit vermehrt und ueberproportional anzutreffen.
diese Aussage ist nicht 'widerlich' und auch nicht der Typ ( uebrigens FDP Mitglied so weit ich mich erinnere) sondern er hat die Faktenlage beschrieben
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon pikant » Fr 27. Feb 2015, 15:52

bakunicus » Fr 27. Feb 2015, 14:10 hat geschrieben:


und als kleine spitze in richtung freigeist:
nicht zuletzt die rufe nach dem schlanken staat sorgen dafür dass die polizei und justiz dieser gesamtgesellschaftlichen aufgabe nicht mehr gewachsen sind.
wer mehr sicherheit will, der muß eben befriedigende stellen im öffentlichen dienst mit steuergeldern bezahlen wollen.


ich kannte viele Linke, die mehr Polizei und Sicherheit damit verbunden, ablehnen.
die Linke in den letzten 20 Jahren ist mitschuld daran, dass heute die Sicherheitskraefte so schwach ausgebildet und besetzt sind.
immerhin hat bei den Gruenen da ein Umdenken eingesetzt und man fordert heute mehr Polizei und eine bessere Ausruestung und auch Ausbildung.
das ist der richtige Weg um der Gewalt besser begegnen zu koennen .
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24605
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon bakunicus » Fr 27. Feb 2015, 15:54

freigeist » Fr 27. Feb 2015, 16:34 hat geschrieben:
Als ob sich jemand von einem Anschlag abhalten ließe, wenn ab und an ein paar Streifenwagen vorbeifahren...naive Weltsicht. Dass wir zu wenig für Sicherheit ausgeben, ist übrigens Blödsinn.
http://www.bundeshaushalt-info.de/start ... lplan.html
Die USA beweist, dass man trotz sehr hoher Sicherheitsausgaben nicht zwangsläufig die Umwelt sicherer gestaltet.


die USA sind doch das kapitalistische vorzeigeprojekt NR. 1 auf der welt ...
leider unterliegt man dort dem gewaltigen irrtum, dass privater waffenbesitz mehr sicherheit schafft, was dann dazu führt dass die cops auf jeden ballern der merkwürdig ist, um sich selbst schützen zu müßen.
einen extremistischen anschlag können auch FBI, homeland-security, CIA, NSA und die cops nicht verhindern.
aber damit kann man kapitalismuskritik wirksam bekämpfen ... damit kann man spalten und angst machen ...
reaktionäre weltbilder promoten ...
das kann man damit sehr gut ... divide et impera spielen ... im sinne von koch-industries ...

ich denke du vermischt hier ganze ebenen von gesellschaft und politik, ohne die ehrlich zu benennen.
und wenn man diese vermischungen zur sprache bringt, dann flüchtest du dich in vorwürfe dass dein widerpart ja ein ideologe sein müße ... obwohl du selbst ein hardcore-ideologe bist.

eine ziemlich linke nummer ... immer nur das preiszugeben wo man konkret gar nicht mehr daran vorbeikommt.
Zuletzt geändert von bakunicus am Fr 27. Feb 2015, 16:19, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
freigeist
Beiträge: 6770
Registriert: Do 29. Nov 2012, 22:48
Benutzertitel: Bleibtreu//Neocon

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon freigeist » Fr 27. Feb 2015, 16:30

bakunicus » Fr 27. Feb 2015, 15:54 hat geschrieben:
die USA sind doch das kapitalistische vorzeigeprojekt NR. 1 auf der welt ...
leider unterliegt man dort dem gewaltigen irrtum, dass privater waffenbesitz mehr sicherheit schafft, was dann dazu führt dass die cops auf jeden ballern der merkwürdig ist, um sich selbst schützen zu müßen.
einen extremistischen anschlag können auch FBI, NSA, CIA, NSA und die cops nicht verhindern.
aber damit kann man kapitalismuskritik wirksam bekämpfen ... damit kann man spalten und angst machen ...
reaktionäre weltbilder promoten ...
das kann man damit sehr gut ... divide et impera spielen ... im sinne von koch-industries ...

ich denke du vermischt hier ganze ebenen von gesellschaft und politik, ohne die ehrlich zu benennen.
und wenn man diese vermischungen zur sprache bringt, dann flüchtest du dich in vorwürfe dass dein widerpart ja ein ideologe sein müße ... obwohl du selbst ein hardcore-ideologe bist.

eine ziemlich linke nummer ... immer nur das preiszugeben wo man konkret gar nicht mehr daran vorbeikommt.

[MOD] - SPAM
OT: Ich habe lange genug in den USA gelebt, um zu beurteilen, dass die USA kein kapitalistisches Vorzeigeprojekt mehr ist. Der Staat ist enorm repressiv und die Regularien in der Arbeitswelt umfangreich und restriktiv. Ich habe in der Finanzbrache 5 Jahre gearbeitet und bin tonnenweise auf Bürokratie und Regulierungen gestoßen, besonders im Austausch mit Unternehmen und beim Verkauf von Hypothekenpfandbriefen, im OTC-Bereich oder die ganzen Regularien im Bereich private equity. OT
Privater Waffenbesitz ist Teil der Verfassung. Es bedürfte einer Änderung.
Oh je, die bösen Behörden behindern dich und deine linken Spießgesellen bei der Kritik am Kapitalismus. Deswegen kann auch Naomi Klein ihre Ramschbücher verkaufen, weil die NSA sie überwacht. :D
[MOD] - SPAM
Zuletzt geändert von jack000 am Fr 27. Feb 2015, 18:54, insgesamt 1-mal geändert.
Support Israel!/"Trade destroys the antagonisms of race and creed and language."
http://henryjacksonsociety.org/ http://openeurope.org.uk/
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Katenberg
Beiträge: 12048
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: nationalliberal
Wohnort: Großherzogtum Hessen

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Katenberg » Fr 6. Mär 2015, 22:40

Reine Perversion, dass so etwas gerade in Deutschland passiert. Auswirkungen wird das allerdings wie stets nicht haben...
There was blood upon t risers
there were brains upon t chute
Intestines were a-dangling from his paratroopers suit
He was a mess, they picked him up
and poured him from his boots
And he ain't gonna jump no more
Marie-Luise

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Marie-Luise » Sa 7. Mär 2015, 19:58

Hooligan » Fr 27. Feb 2015, 09:36

Du sprichst von Deutschen, wie sie sich gern selbst darstellen. Antisemitismus in der Gesellschaft bedauern sie, aber sie hetzen im gleichen Atemzug gegen Moslems, und halten sich sonst für unglaublich tolerant. Letztlich basiert ihre ganze Gesellschaft auf Heuchelei. Sie sind im Herzen immer noch die selben Kleingeister und Spießer, die dem Adolf freudig hinterher liefen und zu jedem Verbrechen fähig waren, um ihm zu dienen.


Woher kommst Du, dass Du vom hohen Ross herunter alle Deutsche gleichsetzt?

Hääh?

Wenn das keine Hetze ist.
Marie-Luise

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Marie-Luise » Sa 7. Mär 2015, 20:38

Zvi Back » Fr 27. Feb 2015, 09:57

Genau an solchen Aussagen sieht man das du lügst wie gedruckt.
Es gibt in Dresden kein Bahnhofsviertel, dass irgendwelche Besonderheiten
aufweisst. (wie Frankfurt/M z.B.).
Da gibt es täglich tausende mit "südländischen Aussehen", weil es zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt
nicht weit ist.


Sehr interessant, Zvi Back. Da frage ich mich doch, was Hooligan hier will.
Benutzeravatar
IndianRunner
Beiträge: 17626
Registriert: Sa 3. Aug 2013, 22:35
Benutzertitel: Sorry
Wohnort: Froschhausen

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon IndianRunner » Sa 7. Mär 2015, 20:51

Also ich würde mich in bestimmten Gegenden Deutschlands nicht als Jude zu erkennen geben, und das betrifft nicht nur östliche.

http://www.sueddeutsche.de/politik/anti ... -1.2059322

Interessanter Artikel.
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Gretel » Sa 7. Mär 2015, 20:59

IndianRunner » Sa 7. Mär 2015, 20:51 hat geschrieben:Also ich würde mich in bestimmten Gegenden Deutschlands nicht als Jude zu erkennen geben, und das betrifft nicht nur östliche.

http://www.sueddeutsche.de/politik/anti ... -1.2059322

Interessanter Artikel.


Abgesehen davon, dass ich mich in einigen Gegenden Deutschlands ungern mit Kopftuch zeigen würde,
wäre ich Muslima...

gäbe es ein Supermittel gegen Antisemitismus: Es heißt

Zweistaatenlösung und Befriedung des Nahostkonfliktes.


aber Netanjahu gießt lieber Öl ins Feuer.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44891
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon frems » Sa 7. Mär 2015, 21:02

Gretel » Sa 7. Mär 2015, 20:59 hat geschrieben:
Abgesehen davon, dass ich mich in einigen Gegenden Deutschlands ungern mit Kopftuch zeigen würde,
wäre ich Muslima...

gäbe es ein Supermittel gegen Antisemitismus: Es heißt

Zweistaatenlösung und Befriedung des Nahostkonfliktes.


aber Netanjahu gießt lieber Öl ins Feuer.

Also ist Antisemitismus in Deutschland nur eine Art Israelkritik. Und Islamophobie ist dann ...?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5917
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 15:00

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Zunder » Sa 7. Mär 2015, 21:03

Gretel » Sa 7. Mär 2015, 20:59 hat geschrieben:
Abgesehen davon, dass ich mich in einigen Gegenden Deutschlands ungern mit Kopftuch zeigen würde,
wäre ich Muslima...

gäbe es ein Supermittel gegen Antisemitismus: Es heißt

Zweistaatenlösung und Befriedung des Nahostkonfliktes.


aber Netanjahu gießt lieber Öl ins Feuer.

Am Antisemitismus ist der Jud' schuld. Wer sonst.
Gretel hat's mal wieder voll erfaßt.
Benutzeravatar
IndianRunner
Beiträge: 17626
Registriert: Sa 3. Aug 2013, 22:35
Benutzertitel: Sorry
Wohnort: Froschhausen

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon IndianRunner » Sa 7. Mär 2015, 21:03

Gretel » Sa 7. Mär 2015, 20:59 hat geschrieben:
Abgesehen davon, dass ich mich in einigen Gegenden Deutschlands ungern mit Kopftuch zeigen würde,
wäre ich Muslima...

gäbe es ein Supermittel gegen Antisemitismus: Es heißt

Zweistaatenlösung und Befriedung des Nahostkonfliktes.


aber Netanjahu gießt lieber Öl ins Feuer.


Du rechtfertigst also das Zivilisten in Deutschland Zielscheiben sind, weil ein Mann in Israel sich ( deiner Meinung nach ) falsch verhält?

....wie viele Muslima sind denn in Deutschland geschlagen worden, abgesehen von eigenem Mann?
Zuletzt geändert von IndianRunner am Sa 7. Mär 2015, 21:05, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
IndianRunner
Beiträge: 17626
Registriert: Sa 3. Aug 2013, 22:35
Benutzertitel: Sorry
Wohnort: Froschhausen

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon IndianRunner » Sa 7. Mär 2015, 21:07

frems » Sa 7. Mär 2015, 21:02 hat geschrieben:Also ist Antisemitismus in Deutschland nur eine Art Israelkritik. Und Islamophobie ist dann ...?


....schlecht zu vergleichen die Begriffe. Der eine hat tatsächlich traurigen Hintergrund. Der andere gehört zur neuzeitlichen Gattung der Phob - Begriffe. Diese werden willkürlich erfunden um bestimmte Meinungen zu unterdrücken oder zu fördern, je nach dem.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44891
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon frems » Sa 7. Mär 2015, 21:09

IndianRunner » Sa 7. Mär 2015, 21:07 hat geschrieben:
....schlecht zu vergleichen die Begriffe. Der eine hat tatsächlich traurigen Hintergrund. Der andere gehört zur neuzeitlichen Gattung der Phob - Begriffe. Diese werden willkürlich erfunden um bestimmte Meinungen zu unterdrücken oder zu fördern, je nach dem.

Welcher Begriff wäre Dir denn lieber für jemanden, der Muslime so haßt wie ein Antisemit Juden? Indonesienkritiker?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Marie-Luise

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Marie-Luise » Sa 7. Mär 2015, 21:23

"Islamophobie" ist hier nicht das Thema, sondern JUDEN.

Matthias Küntzel schrieb:

>Am 16. Oktober 2003 eröffnete der malaysische Premier Dato Seri Mahathir das bislang
größte globale Islam-Gipfeltreffen in Kuala Lumpur. Mahathirs Eröffnungsrede
erregte aus gutem Grund weltweites Aufsehen. Erstmals verkündete ein Regierungschef
vor den Delegierten von 57 Staaten, vor ungezählten laufenden Kameras und
vor 2.2000 Journalisten eine Botschaft an die 1,3 Milliarden Muslime in aller Welt, die
Antisemitismus verbreitet und die Muslime auf einen Krieg gegen Juden einzuschwören
sucht.<

PDF-Ansicht - Matthias Küntzel
http://www.matthiaskuentzel.de/contents ... ownload/15

http://www.matthiaskuentzel.de/contents ... mpfauftrag

http://de.wikipedia.org/wiki/Matthias_K%C3%BCntzel


Die 57 Staaten sind die Staaten, die in der OIC organisiert sind. Das heißt, dass in all diesen Ländern gegen Juden gehetzt wird und dies sich durch die Einwanderung auch in Deutschland niederschlägt.
Zuletzt geändert von Marie-Luise am Sa 7. Mär 2015, 21:41, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5917
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 15:00

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Zunder » Sa 7. Mär 2015, 21:30

frems » Sa 7. Mär 2015, 21:09 hat geschrieben:Welcher Begriff wäre Dir denn lieber für jemanden, der Muslime so haßt wie ein Antisemit Juden? Indonesienkritiker?

Der Islam ist keine Person.
Der Begriff "Islamophobie" wurde erfunden, um Kritiker zu pathologisieren. Das ist ein Akt der Selbstimmunisierung. Wer den Islam kritisiert, wird als krank denunziert, und somit ist das Problem gelöst.

Der Antisemitismus richtet sich immer gegen die Person(en). Es gibt keine Ideologie, die als "Semitismus" bezeichnet wird.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44891
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon frems » Sa 7. Mär 2015, 21:32

Marie-Luise hat geschrieben:"Islamophobie" ist hier nicht das Thema, sondern JUDEN.

Danke für den Hinweis. Die Aussage von einem Regierungschef aus Malaysia ist natürlich sehr relevant für Antisemitismus in Deutschland, genau wie Dein mangelndes Textverständnis. Dir scheint die Auszeit nicht so wirklich geholfen zu haben.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste