Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
freigeist
Beiträge: 6770
Registriert: Do 29. Nov 2012, 22:48
Benutzertitel: Bleibtreu//Neocon

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon freigeist » Fr 27. Feb 2015, 08:38

Tantris » Fr 27. Feb 2015, 08:23 hat geschrieben:
Natürlich.

Es ging mir um schelms hämisches "man sollte den kampf gegen rechts verstärken" mit dem er nicht nur zeigt, dass er deutsche braune für harmloser hält, sondern auch, dass er ernsthaft glaubt, antisemitische moslems seien "links" oder sowas....
Man muss ja nicht jeden blödfug stehen lassen.... am ende glaubt ihn noch einer...


Sicherlich. Ein schwerwiegendes Problem ist es, dass man Antisemitismus keinem bestimmten politischen Lager mehr zuordnen kann. Im Bürgertum gibt es Antisemiten von rechts bis links. Oder guck dir nur die Montags-Spinner an. Bei diesen Demos treffen sich ''Experten'' aus dem rechten, linken und Mitte-Lager, um in u.a. antisemitischen Verschwörungstheorien über die Welt zu philosophieren. Mit speziellen politischen Kategorisierungen gebietet man dieser Menschenfeindlichkeit keinen Einhalt mehr.
Support Israel!/"Trade destroys the antagonisms of race and creed and language."
http://henryjacksonsociety.org/ http://openeurope.org.uk/
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 3150
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon holymoly » Fr 27. Feb 2015, 08:42

pikant » Do 26. Feb 2015, 17:53 hat geschrieben:
wir sollen also vor 'dem Mob auf der Strasse' kapitulieren und dort einfach nicht mehr hingehen oder unser Aussehen dem Mob anpassen?
das waere das Ende einer freien, demokratischen Gesellschaft.

ich finde es nicht bloede mich nicht zu verstellen, wenn ich in ein 'Rechtenviertel' gehe.


Wo sind denn diese "Rechtenviertel", in denen ich als erkennbarer Migrant besser nicht hineingehen sollte?
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire
Hooligan

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Hooligan » Fr 27. Feb 2015, 08:46

holymoly » Fr 27. Feb 2015, 08:42 hat geschrieben:
Wo sind denn diese "Rechtenviertel", in denen ich als erkennbarer Migrant besser nicht hineingehen sollte?


Dresdener Bahnhofsviertel, ab Einbruch der Dunkelheit. Und Brandenburg und Umgebung. Nazis haben dort quasi Narrenfreiheit. Die Polizei unternimmt meistens nichts.
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 3150
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon holymoly » Fr 27. Feb 2015, 08:54

Hooligan » Fr 27. Feb 2015, 08:46 hat geschrieben:
Dresdener Bahnhofsviertel, ab Einbruch der Dunkelheit. Und Brandenburg und Umgebung. Nazis haben dort quasi Narrenfreiheit. Die Polizei unternimmt meistens nichts.

Also mich würde echt mal interessieren, wo es diese No-Go Areas gibt und wie gefährlich sie wirklich sind. Hast Du Lust das mal auszuprobieren? Ich gebe dir fünf Stadtviertel vor, in denen Du dich mit einem Schild auf dem „Ausländer raus“ steht, hinstellst und wartest was passiert. Ich stelle mich als Migrant mit einem „Nazis raus“ in Viertel, welche Du mir vorgibst. Wäre doch interessant oder?
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire
Benutzeravatar
Letzter-Mohikaner
Beiträge: 2836
Registriert: Di 17. Jun 2014, 17:10
Benutzertitel: Homo Politicus

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Letzter-Mohikaner » Fr 27. Feb 2015, 08:59

Wenn sogar der Zentralrat der Muslime die Angst der Juden für berechtigt hält, dann muss etwas dran sein.
"Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg." Otto von Bismarck

"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. " Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Olifant
Beiträge: 8542
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:21
Benutzertitel: Demokratischer Kultist

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Olifant » Fr 27. Feb 2015, 09:07

Hooligan » Fr 27. Feb 2015, 09:35 hat geschrieben:Es gibt einen weit verbreiteten Konsens unter den Deutschen, über den man normalerweise schweigt.

Dummfug. Es gibt einen ausgeprägten Antisemitismus und einen ebensolch besorgniserregenden Fremdenhass. Gesellschaftlicher Konsens sind derlei Einstellungen aber deswegen noch lange nicht.
Benutzeravatar
Olifant
Beiträge: 8542
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:21
Benutzertitel: Demokratischer Kultist

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Olifant » Fr 27. Feb 2015, 09:08

freigeist » Fr 27. Feb 2015, 09:38 hat geschrieben:
Sicherlich. Ein schwerwiegendes Problem ist es, dass man Antisemitismus keinem bestimmten politischen Lager mehr zuordnen kann.

Das konnte man noch nie.
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 3150
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon holymoly » Fr 27. Feb 2015, 09:10

Olifant » Fr 27. Feb 2015, 09:07 hat geschrieben:Dummfug. Es gibt einen ausgeprägten Antisemitismus und einen ebensolch besorgniserregenden Fremdenhass. Gesellschaftlicher Konsens sind derlei Einstellungen aber deswegen noch lange nicht.

Ohne Zweifel. Du differenzierst ja gerne Menschen. Bei welcher Teilen der Bevölkerung siehst Du das denn besonders ausgeprägt?
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire
Benutzeravatar
Olifant
Beiträge: 8542
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:21
Benutzertitel: Demokratischer Kultist

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Olifant » Fr 27. Feb 2015, 09:13

holymoly » Fr 27. Feb 2015, 10:10 hat geschrieben:Ohne Zweifel. Du differenzierst ja gerne Menschen. Bei welcher Teilen der Bevölkerung siehst Du das denn besonders ausgeprägt?

Es gibt nach meiner Ansicht keine Spezifika hinsichtlich der sozialen oder geographischen Herkunft, die Menschen besonders anfällig für so etwas machen. Es gibt aber sicher einen Mix aus sozialer Segregation und politischer Enttäuschung, die es eben häufiger im Osten der Republik gibt, die Menschen anfälliger machen.
Hooligan

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Hooligan » Fr 27. Feb 2015, 09:22

holymoly » Fr 27. Feb 2015, 08:54 hat geschrieben:Also mich würde echt mal interessieren, wo es diese No-Go Areas gibt und wie gefährlich sie wirklich sind. Hast Du Lust das mal auszuprobieren? Ich gebe dir fünf Stadtviertel vor, in denen Du dich mit einem Schild auf dem „Ausländer raus“ steht, hinstellst und wartest was passiert. Ich stelle mich als Migrant mit einem „Nazis raus“ in Viertel, welche Du mir vorgibst. Wäre doch interessant oder?

Das Dresdener Bahnhofsviertel kenne ich aus eigener Erfahrung. Ein "südländisches" Aussehen, kann dort ziemlich gefährlich sein. Irgendwelche komischen Schilder würden daran nichts ändern.
Hooligan

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Hooligan » Fr 27. Feb 2015, 09:36

Olifant » Fr 27. Feb 2015, 09:07 hat geschrieben:Dummfug. Es gibt einen ausgeprägten Antisemitismus und einen ebensolch besorgniserregenden Fremdenhass. Gesellschaftlicher Konsens sind derlei Einstellungen aber deswegen noch lange nicht.


Du sprichst von Deutschen, wie sie sich gern selbst darstellen. Antisemitismus in der Gesellschaft bedauern sie, aber sie hetzen im gleichen Atemzug gegen Moslems, und halten sich sonst für unglaublich tolerant. Letztlich basiert ihre ganze Gesellschaft auf Heuchelei. Sie sind im Herzen immer noch die selben Kleingeister und Spießer, die dem Adolf freudig hinterher liefen und zu jedem Verbrechen fähig waren, um ihm zu dienen.
Benutzeravatar
Blasphemist
Beiträge: 3396
Registriert: Do 17. Jan 2013, 13:30
Benutzertitel: Gott ist tot
Wohnort: Pfalz

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Blasphemist » Fr 27. Feb 2015, 09:39

Hooligan » Fr 27. Feb 2015, 09:36 hat geschrieben:
Du sprichst von Deutschen, wie sie sich gern selbst darstellen. Antisemitismus in der Gesellschaft bedauern sie, aber sie hetzen im gleichen Atemzug gegen Moslems, und halten sich sonst für unglaublich tolerant. Letztlich basiert ihre ganze Gesellschaft auf Heuchelei. Sie sind im Herzen immer noch die selben Kleingeister und Spießer, die dem Adolf freudig hinterher liefen und zu jedem Verbrechen fähig waren, um ihm zu dienen.

Alles Arschlöcher außer mir. Wolltest du das sagen?
Benutzeravatar
Olifant
Beiträge: 8542
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:21
Benutzertitel: Demokratischer Kultist

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Olifant » Fr 27. Feb 2015, 09:41

Hooligan » Fr 27. Feb 2015, 10:36 hat geschrieben:
Du sprichst von Deutschen, wie sie sich gern selbst darstellen. Antisemitismus in der Gesellschaft bedauern sie, aber sie hetzen im gleichen Atemzug gegen Moslems, und halten sich sonst für unglaublich tolerant. Letztlich basiert ihre ganze Gesellschaft auf Heuchelei. Sie sind im Herzen immer noch die selben Kleingeister und Spießer, die dem Adolf freudig hinterher liefen und zu jedem Verbrechen fähig waren, um ihm zu dienen.

Och weißte, derlei Beiträge sind ziemlich langweilig, intellektuell wenig überzeugend und nicht minder hetzerisch als manches, was Pedigisten von sich geben.
Benutzeravatar
Zvi Back
Beiträge: 3904
Registriert: Di 22. Apr 2014, 22:15
Benutzertitel: The Spirit of Entebbe

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Zvi Back » Fr 27. Feb 2015, 09:57

Hooligan » Fr 27. Feb 2015, 09:22 hat geschrieben:Das Dresdener Bahnhofsviertel kenne ich aus eigener Erfahrung. Ein "südländisches" Aussehen, kann dort ziemlich gefährlich sein. Irgendwelche komischen Schilder würden daran nichts ändern.


Genau an solchen Aussagen sieht man das du lügst wie gedruckt.
Es gibt in Dresden kein Bahnhofsviertel, dass irgendwelche Besonderheiten
aufweisst. (wie Frankfurt/M z.B.).
Da gibt es täglich tausende mit "südländischen Aussehen", weil es zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt
nicht weit ist.
Zuletzt geändert von Zvi Back am Fr 27. Feb 2015, 09:58, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 00:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon schelm » Fr 27. Feb 2015, 09:59

Tantris » Fr 27. Feb 2015, 08:23 hat geschrieben:
Natürlich.

Es ging mir um schelms hämisches "man sollte den kampf gegen rechts verstärken" mit dem er nicht nur zeigt, dass er deutsche braune für harmloser hält, sondern auch, dass er ernsthaft glaubt, antisemitische moslems seien "links" oder sowas....Man muss ja nicht jeden blödfug stehen lassen.... am ende glaubt ihn noch einer...

Nein, das zeigte er nicht damit, das ist nur Ihre schlichte Auslegung. Was er damit zeigte ist - siehe den neulich hier irgendwo verlinkten sarkastischen FAZ - Artikel über das gesellschaftliche Wohlgefühl ein Kämpfer gegen Rechts zu sein ( ... ) - es gibt nichts vergleichbares, da dem der Vorwurf der Islamophobie selbiger Kämpfer gegen Rechts folgen würde.

In der gesellschaftlichen Reaktion, Wahrnehmung, Bewertung und dem Engagement dagegen ist nämlich vor allem eines wichtig : wer gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit äußert / tätigt.
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 00:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon schelm » Fr 27. Feb 2015, 10:07

Olifant » Fr 27. Feb 2015, 09:13 hat geschrieben:Es gibt nach meiner Ansicht keine Spezifika hinsichtlich der sozialen oder geographischen Herkunft, die Menschen besonders anfällig für so etwas machen. Es gibt aber sicher einen Mix aus sozialer Segregation und politischer Enttäuschung, die es eben häufiger im Osten der Republik gibt, die Menschen anfälliger machen.

Einschlägige Studien ( bspw. Bielefelder ) belegen eine niedrigere Ausprägung von Antisemitismus im Osten im direkten innerdeutschen Vergleich. :p
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 3150
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon holymoly » Fr 27. Feb 2015, 10:51

Olifant » Fr 27. Feb 2015, 09:13 hat geschrieben:Es gibt nach meiner Ansicht keine Spezifika hinsichtlich der sozialen oder geographischen Herkunft, die Menschen besonders anfällig für so etwas machen. Es gibt aber sicher einen Mix aus sozialer Segregation und politischer Enttäuschung, die es eben häufiger im Osten der Republik gibt, die Menschen anfälliger machen.

Dann sind die Sorgen der jüdischen Mitbürger in Bezug auf den muslimischen Antisemitismus also unbegründet?
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon pikant » Fr 27. Feb 2015, 10:55

holymoly » Fr 27. Feb 2015, 10:51 hat geschrieben:Dann sind die Sorgen der jüdischen Mitbürger in Bezug auf den muslimischen Antisemitismus also unbegründet?


im Gegenteil,
auch die Interessenvertretung der Muslime in Deutschland findet die Angst der Juden begruendet.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Tantris » Fr 27. Feb 2015, 11:10

schelm » Fr 27. Feb 2015, 10:59 hat geschrieben:Nein, das zeigte er nicht damit, das ist nur Ihre schlichte Auslegung. Was er damit zeigte ist - siehe den neulich hier irgendwo verlinkten sarkastischen FAZ - Artikel über das gesellschaftliche Wohlgefühl ein Kämpfer gegen Rechts zu sein ( ... ) - es gibt nichts vergleichbares, da dem der Vorwurf der Islamophobie selbiger Kämpfer gegen Rechts folgen würde.

In der gesellschaftlichen Reaktion, Wahrnehmung, Bewertung und dem Engagement dagegen ist nämlich vor allem eines wichtig : wer gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit äußert / tätigt.


Natürlich muss man sich gegen rechts wehren. Egal, wer es ist.

Zwischen "guten" und "bösen" antisemiten zu unterscheiden, kannste bei den nazis machen. Hier biste damit fehl am platz.
Benutzeravatar
Olifant
Beiträge: 8542
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:21
Benutzertitel: Demokratischer Kultist

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Olifant » Fr 27. Feb 2015, 11:11

holymoly » Fr 27. Feb 2015, 11:51 hat geschrieben:Dann sind die Sorgen der jüdischen Mitbürger in Bezug auf den muslimischen Antisemitismus also unbegründet?

Wie kommst Du auf das dünne Brett? Mit meinen Beiträgen hat Deine Vermutung jedenfalls nichts zu tun.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste