Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Moderator: Moderatoren Forum 2

Hooligan

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Hooligan » Do 26. Feb 2015, 20:03

Adam Smith » Do 26. Feb 2015, 19:09 hat geschrieben:Botschaften werden doch generell durch die Polizei bewacht.

Kann nicht sein. Es sei denn, die Polizei versteckt sich da irgendwo.
happySchland
Beiträge: 1501
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 16:57

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon happySchland » Do 26. Feb 2015, 22:00

Kann mir bitte mal einer glaubhaft und nachvollziehbar erklären warum in Deutschland so ein Aufstand um Juden in "Problemvierteln" sprich: bevölkert-von-Moslems gemacht wird?
Ich habe das Gefühl das aus einer Mücke ein Elephant gemacht wird und erst durch die ständige mediale Berieselung ein echtes Antisemitismus-Problem entsteht, da es jetzt angeheizt wird.

Ein Wort: Hysterie
Bitte keine Wörter in den Mund legen und beim Thema bleiben.
Vielen Dank!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36934
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon JJazzGold » Do 26. Feb 2015, 23:57

happySchland » Do 26. Feb 2015, 22:00 hat geschrieben:Kann mir bitte mal einer glaubhaft und nachvollziehbar erklären warum in Deutschland so ein Aufstand um Juden in "Problemvierteln" sprich: bevölkert-von-Moslems gemacht wird?
Ich habe das Gefühl das aus einer Mücke ein Elephant gemacht wird und erst durch die ständige mediale Berieselung ein echtes Antisemitismus-Problem entsteht, da es jetzt angeheizt wird.

Ein Wort: Hysterie


Eine "no go area" in Städten für Juden, gekennzeichnet durch die Kippa, ist inakzeptabel.
Antisemitismus ist nicht nur in Deutschland längst wieder salonfähig geworden, nicht zuletzt durch die Antisemiten der Die Linke.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Zweiundvierzig

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Zweiundvierzig » Do 26. Feb 2015, 23:59

Ich finde die Argumention mit der "Dunkelziffer" so was von toll:

Die Zahl antisemitischer Straftaten hat im vergangenen Jahr in Deutschland zugenommen. Wurden 2013 noch 788 Fälle registriert, stieg die Zahl im vergangenen Jahr laut der Amadeu-Antonio-Stiftung um fast zehn Prozent auf 864. Die Stiftung beruft sich auf Zahlen der Bundesregierung, die bislang noch nicht veröffentlicht wurden.

Eine ähnlich hohe Zahl antisemitischer Taten gab es demnach zuletzt vor drei Jahren. Der Projektleiter der Stiftung, Jan Riebe, verwies auf eine hohe Dunkelziffer: "Viele Straftaten werden nicht angezeigt, was auch an der sehr niedrigen Aufklärungsquote liegt."


denn der Leser weiß nun gar nicht, weshalb die Anzahl der Straftaten gestiegen ist: weil tatsächlich mehr Straftaten begangen wurden oder weil mehr angezeigt wurde, also die "Dunkelziffer" gesunken ist. Warum wurde die Aufklärungsquote nicht gereicht? Vermutlich wird sich der geneigte Leser wohl seinen Teil denken müssen.
Zuletzt geändert von Zweiundvierzig am Fr 27. Feb 2015, 00:00, insgesamt 1-mal geändert.
Hooligan

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Hooligan » Fr 27. Feb 2015, 05:36

JJazzGold » Do 26. Feb 2015, 23:57 hat geschrieben:Antisemitismus ist nicht nur in Deutschland längst wieder salonfähig geworden, nicht zuletzt durch die Antisemiten der Die Linke. [/color]


Einige Antikapitalisten glauben an die VT vom "jüdischen Finanzkapital". Sie behaupten z.B., "die" Juden hätten die US-Zentralbank unter ihrer Kontrolle. Allerdings ist mir nicht klar, wie damit Übergriffe gegen beliebige Juden gerechtfertigt werden.
Benutzeravatar
freigeist
Beiträge: 6770
Registriert: Do 29. Nov 2012, 22:48
Benutzertitel: Bleibtreu//Neocon

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon freigeist » Fr 27. Feb 2015, 07:08

Schuster wird sich als Präsident nahtlos in die Reihe des zahlosen Papiertigers ZDJ einreihen. Eigentlich bräuchte die Organisation seit Jahren jemanden, der die gefährlichen Zustände für Juden in D anprangert und bei der Politik kräftig auf den Putz haut. Einer vom Schlage Dani Dayan.
Support Israel!/"Trade destroys the antagonisms of race and creed and language."
http://henryjacksonsociety.org/ http://openeurope.org.uk/
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Kopernikus
Beiträge: 16597
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:22
Benutzertitel: Bazinga!

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Kopernikus » Fr 27. Feb 2015, 07:18

schelm » Do 26. Feb 2015, 18:13 hat geschrieben:Man muss den Kampf gegen Rechts verstärken. :)

Kein schlechter Ansatz. Dem Fortbestehen des koscheren Restaurants Schalom an seiner alten Stelle in Chemnitz hätte das jedenfalls nicht geschadet.

Überhaupt könnte man ja fast meinen, der permanente polizeiliche Schutz vieler jüdischer Einrichtungen hätte erst eingesetzt als der antisemitische Migrationshintergründler entdeckt wurde. Dass dem ganz und gar nicht so ist, wird von Menschen, die sich dem Sarkasmus deiner Aussage anschließen würden, gern unter den Teppich gekehrt.
http://kartoffeln-im-netz.tumblr.com/
"Das Volk ist immer da, wo das große Maul, die heftigste Phrase ist." Alfred Döblin
http://www.youtube.com/watch?v=xwsOi0ypuSI
Benutzeravatar
freigeist
Beiträge: 6770
Registriert: Do 29. Nov 2012, 22:48
Benutzertitel: Bleibtreu//Neocon

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon freigeist » Fr 27. Feb 2015, 07:31

Kopernikus » Fr 27. Feb 2015, 07:18 hat geschrieben:Kein schlechter Ansatz. Dem Fortbestehen des koscheren Restaurants Schalom an seiner alten Stelle in Chemnitz hätte das jedenfalls nicht geschadet.

Überhaupt könnte man ja fast meinen, der permanente polizeiliche Schutz vieler jüdischer Einrichtungen hätte erst eingesetzt als der antisemitische Migrationshintergründler entdeckt wurde. Dass dem ganz und gar nicht so ist, wird von Menschen, die sich dem Sarkasmus deiner Aussage anschließen würden, gern unter den Teppich gekehrt.


Alles richtig, was du sagst. Es ist aber trotzdem so, dass es in der Öffentlichkeit ungern gehört wird, den ''importierten'' Antisemitismus, zb. muslimischer Art, anzureißen, da man sich nicht dem Verdacht der ''Islamophobie'' aussetzen möchte.
Support Israel!/"Trade destroys the antagonisms of race and creed and language."
http://henryjacksonsociety.org/ http://openeurope.org.uk/
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26824
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Adam Smith » Fr 27. Feb 2015, 07:32

Hooligan » Do 26. Feb 2015, 20:03 hat geschrieben:Kann nicht sein. Es sei denn, die Polizei versteckt sich da irgendwo.

Die meisten Botschaften werden halt nur mobil und nicht stationär bewacht.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Tantris » Fr 27. Feb 2015, 07:39

freigeist » Fr 27. Feb 2015, 08:31 hat geschrieben:
Alles richtig, was du sagst. Es ist aber trotzdem so, dass es in der Öffentlichkeit ungern gehört wird, den ''importierten'' Antisemitismus, zb. muslimischer Art, anzureißen, da man sich nicht dem Verdacht der ''Islamophobie'' aussetzen möchte.


Nein, weil es den der authochthonen antisemiten verharmlost. Du siehst ja, was gerade hier geschieht.
Benutzeravatar
Blasphemist
Beiträge: 3396
Registriert: Do 17. Jan 2013, 13:30
Benutzertitel: Gott ist tot
Wohnort: Pfalz

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Blasphemist » Fr 27. Feb 2015, 07:44

Tantris » Fr 27. Feb 2015, 07:39 hat geschrieben:
Nein, weil es den der authochthonen antisemiten verharmlost. Du siehst ja, was gerade hier geschieht.

Was geschieht denn gerade?
Benutzeravatar
freigeist
Beiträge: 6770
Registriert: Do 29. Nov 2012, 22:48
Benutzertitel: Bleibtreu//Neocon

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon freigeist » Fr 27. Feb 2015, 07:45

Tantris » Fr 27. Feb 2015, 07:39 hat geschrieben:
Nein, weil es den der authochthonen antisemiten verharmlost. Du siehst ja, was gerade hier geschieht.


Der autochthone ist seit Jahrzehnten sichtbar. Die Anschläge in Kopenhagen, Toulouse und Paris sind von Muslimen verübt worden. Um die für deutsche Muslime mit schwerer Pein behaftete Diskussion über muslimischen Antisemitismus werden sie sich nicht drücken können, solange man auch die Juden für ein friedliches Miteinander berücksichtigt.
Support Israel!/"Trade destroys the antagonisms of race and creed and language."
http://henryjacksonsociety.org/ http://openeurope.org.uk/
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Zvi Back
Beiträge: 3904
Registriert: Di 22. Apr 2014, 22:15
Benutzertitel: The Spirit of Entebbe

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Zvi Back » Fr 27. Feb 2015, 08:13

freigeist » Fr 27. Feb 2015, 07:45 hat geschrieben:
Der autochthone ist seit Jahrzehnten sichtbar. Die Anschläge in Kopenhagen, Toulouse und Paris sind von Muslimen verübt worden. Um die für deutsche Muslime mit schwerer Pein behaftete Diskussion über muslimischen Antisemitismus werden sie sich nicht drücken können, solange man auch die Juden für ein friedliches Miteinander berücksichtigt.


Den autochthonen gibt es weiterhin. Ich denke aber dass die Anzahl der gewaltbereiten
Jugendlichen, insbesondere mit "arabischen Hintergrund", die der gewaltbereiten Rechtsradikalen
weit übersteigt. (Deutschlandweit)
Ich trage öfter eindeutig israelische T-Shirts. Ich wurde schon öfter darauf angesprochen, auch schon von
eher rechtextremen in dümmliche Gespräche verwickelt, aber die Anzahl derer, die sicher nicht "rechts" waren,
war eher höher. Da kommt mal schnell ein "scheiss Israel". Und das ist ganz sicher keine Israelkritik.
Passiert ist noch nie was. Nun hab ich sicher das Glück, dass man mich nicht mal eben umhauen kann.

Das Juden in Deutschland derzeit ein ungutes Gefühl haben, man sich eventuell
öfters mal umdreht und umsieht ist nach der Entwicklung der letzten Jahre durchaus verständlich
und ein Skandal
Hooligan

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Hooligan » Fr 27. Feb 2015, 08:16

freigeist » Fr 27. Feb 2015, 07:45 hat geschrieben:
Der autochthone ist seit Jahrzehnten sichtbar. Die Anschläge in Kopenhagen, Toulouse und Paris sind von Muslimen verübt worden. Um die für deutsche Muslime mit schwerer Pein behaftete Diskussion über muslimischen Antisemitismus werden sie sich nicht drücken können, solange man auch die Juden für ein friedliches Miteinander berücksichtigt.


Ich glaube, dass Antisemiten aus dem muslimischen Kulturkreis, den originär deutschen Antisemitismus ganz gut finden. Es findet eine Vermischung beider Antisemitismus-Ausprägungen statt. Das kann ziemlich gefährlich werden.
Benutzeravatar
Olifant
Beiträge: 8542
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:21
Benutzertitel: Demokratischer Kultist

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Olifant » Fr 27. Feb 2015, 08:21

Hooligan » Do 26. Feb 2015, 18:27 hat geschrieben:Sich als Angehöriger einer fremden Kultur oder Religion erkennen zu geben...


Weder das Judentum noch eine der anderen "Buchreligionen" sind Deutschland fremd.
Hooligan

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Hooligan » Fr 27. Feb 2015, 08:23

Olifant » Fr 27. Feb 2015, 08:21 hat geschrieben:
Weder das Judentum noch eine der anderen "Buchreligionen" sind Deutschland fremd.

Du kennst die Deutschen nicht.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Tantris » Fr 27. Feb 2015, 08:23

freigeist » Fr 27. Feb 2015, 08:45 hat geschrieben:
Der autochthone ist seit Jahrzehnten sichtbar. Die Anschläge in Kopenhagen, Toulouse und Paris sind von Muslimen verübt worden. Um die für deutsche Muslime mit schwerer Pein behaftete Diskussion über muslimischen Antisemitismus werden sie sich nicht drücken können, solange man auch die Juden für ein friedliches Miteinander berücksichtigt.


Natürlich.

Es ging mir um schelms hämisches "man sollte den kampf gegen rechts verstärken" mit dem er nicht nur zeigt, dass er deutsche braune für harmloser hält, sondern auch, dass er ernsthaft glaubt, antisemitische moslems seien "links" oder sowas....
Man muss ja nicht jeden blödfug stehen lassen.... am ende glaubt ihn noch einer...
Benutzeravatar
Olifant
Beiträge: 8542
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:21
Benutzertitel: Demokratischer Kultist

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Olifant » Fr 27. Feb 2015, 08:24

Hooligan » Fr 27. Feb 2015, 09:23 hat geschrieben:Du kennst die Deutschen nicht.

Es gibt "die" Deutschen genau so wenig wie "die" Muslime.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Tantris » Fr 27. Feb 2015, 08:24

Hooligan » Fr 27. Feb 2015, 09:23 hat geschrieben:Du kennst die Deutschen nicht.


Er schon. Dir scheinen die deutschen ziemlich fremd zu sein... juden in köln gab es z.b. schon vor 2000 jahren.
Hooligan

Re: Zentralrat der Juden rät vom Tragen der Kippa ab

Beitragvon Hooligan » Fr 27. Feb 2015, 08:35

Olifant » Fr 27. Feb 2015, 08:24 hat geschrieben:Es gibt "die" Deutschen genau so wenig wie "die" Muslime.

Es gibt einen weit verbreiteten Konsens unter den Deutschen, über den man normalerweise schweigt. Antisemitismus und Fremdenhass gehören dazu. Pegida gelang es, aus dem Stehgreif Zehntausende zu mobilisieren. Hitler gelang es, Millionen Juden zu ermorden, ohne dass sich nennenswerter Widerstand regte. Den Deutschen ist einfach nicht zu helfen.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste